Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher ist (war) der beste vollautomatische Plattenspieler?

+A -A
Autor
Beitrag
high-end-sucher
Neuling
#1 erstellt: 03. Dez 2010, 21:31
Welcher ist oder war der beste vollautomatische Plattenspieler?
Darkgrey
Stammgast
#2 erstellt: 03. Dez 2010, 22:22
Ob es der beste war?? Aber zumindest Anfang der Achtziger einer der absolut besten:

Marantz Esotec TT1000

oder ein EMT Modell
Fhtagn!
Inventar
#3 erstellt: 04. Dez 2010, 09:37
Das kann man so nicht beantworten .
Passat
Moderator
#4 erstellt: 04. Dez 2010, 14:24

Darkgrey schrieb:
Ob es der beste war?? Aber zumindest Anfang der Achtziger einer der absolut besten:

Marantz Esotec TT1000

oder ein EMT Modell


Das sind aber keine vollautomatischen Geräte!

Zu den besten Vollautomaten würde ich die großen Duals zählen:
CS 701/721/731Q/741Q.

Grüsse
Roman
Großmogul
Stammgast
#5 erstellt: 04. Dez 2010, 14:32

high-end-sucher schrieb:
Welcher ist oder war der beste vollautomatische Plattenspieler?


Nach welchen Kriterien?
killnoizer
Inventar
#6 erstellt: 04. Dez 2010, 14:41
Es ist so schöööön !!!!

Da ist die Fragestellung im Threadtitel doch so eindeutig , und die 1. Antwort , BUMM , Schuss in's Ofenrohr, großartig .

Das der Dual 741Q als großer Dual durchgeht ist mir rätselhaft , so eine wacklige Kiste mit Vollplastikambiente ist mir selten untergekommen, ich war regelrecht schockiert !

Die richtig großen alten DUAL's machen mir zuviel geklapper mit ihrer Automatik , da ist einfach zuviel Blech-Plastik-Mechanik im Subchassis versteckt .


Gute Vollautomaten : ALLE großen Technics, eine 3 in der Bezeichnung deutet oft auf Vollautomatik hin, zb. SL-Q3 ( sehr wertig ) , SL-Q33 mit Motorlift und optischer Plattenerkennung . Beide im Aluguß-Gehäuse, No Plastik !
Der SL-D303 zB. hat aber leider den "kleinen" Antrieb , da geht dann alles etwas langsamer und die Plattengrößenerkennung läuft mechanisch .

Mein liebster ist der Sony PS-X 60 ( von 1978-80 ), der Antrieb dürfte nochmal doppelt so stark sein wie der Technics , und das beste ist das hier jederzeit per Hand in den automatikbetrieb eingegriffen werden kann, ich weiss nicht wie die Japsen das hingekriegt haben ! Zum Beispiel kann ich während des automatischen Startens einfach den Tonarm nehmen und muss nicht abwarten bis irgendwelche geheimen Schalter die Funktion abgeschlossen haben , und abschaltbar ist das ganze ebenfalls !
roehree
Neuling
#7 erstellt: 04. Dez 2010, 15:30
Wenn man den Test's glaubt, war der Denon DP59L wohl der "Beste" - aber auch die alten Dual 721, 704 e.t.c. sowiei die Sony PSX-555es oder Vorgänger wurden sehr gut bewertet. Dabei der "Beste" wohl der Denon.
In früheren Jahren als noch mit großen Stückzahlen produziert wurde hatten viele große Produzenten ( Kenwood, Technics e.t.c ) sehr gute Geräte.
ThatsSoul
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 04. Dez 2010, 17:11
""Die richtig großen alten DUAL's machen mir zuviel geklapper mit ihrer Automatik , da ist einfach zuviel Blech-Plastik-Mechanik im Subchassis versteckt ""

Kann ich nicht so stehen lassen

Hier drehen u.a. zwei 721 und ein 621 ihre Runden, da klappert
nichts

Grüsse
Hartmut


[Beitrag von ThatsSoul am 04. Dez 2010, 17:12 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 04. Dez 2010, 17:57
Sonys Biotracer ?


[Beitrag von luckyx02 am 04. Dez 2010, 18:00 bearbeitet]
torbi
Inventar
#10 erstellt: 04. Dez 2010, 19:32
Ach was heisst "die besten" - im Auslieferungszustand (also mit werksseitig montiertem System) waren die grossen Duals schon ne Ansage.

Sehr gut auch Braun, zB der P4 (mit AT31E als MC-System) oder der etwas ältere PDS 550 (mit V15 III). Die Geräte hatten tollen Bedienungskomfort (Tonarmbewegung mit Wippe oder Sensortasten) und motorgeregeltes Antiskating. Der P4 war zudem noch fernbedienbar, ein herrliches Gerät. Auch klanglich spitze.

Lg, Torbi
Michael-Otto
Stammgast
#11 erstellt: 04. Dez 2010, 20:19
Hallo,

ADC ACCUTRAC-4000

Gruß

Michael-Otto
high-end-sucher
Neuling
#12 erstellt: 04. Dez 2010, 20:35
Hier meine Kriterien aufgezählt in Reihenfolge des für mich am wichtigsten bis zum für mich unwichtigsten Kriterium:
1. Klang
2. Bedienungskomfort
3. Design
4. Verarbeitung
Und das alles zu einem angemessenen handelsüblichen Gebraucht-Preis.
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 04. Dez 2010, 20:38
Moin,

ich weiß, es gab hier mal einen "legendären" Thread,...

Der PE-2020(-L) ist für mich der "beste" Vollautomat, weil:

- er sogar die Plattengröße automatisch erkennt
- ALLES rein mechanisch funktioniert
- und ich noch keinen komplizierteren Plattenspieler gesehen habe. ("Kompliziert" im positiven Sinne).
- er als "Plus" noch die Wechselfunktion mitbringt

Einer der bemerkenswertesten Plattenspieler überhaupt.
Rein klanglich gibt es bessere Spieler, aber mechanisch gesehen wird die Suche sehr schwer.
Aber auch klanglich isser toll.
torbi
Inventar
#14 erstellt: 04. Dez 2010, 23:14

high-end-sucher schrieb:
Hier meine Kriterien aufgezählt in Reihenfolge des für mich am wichtigsten bis zum für mich unwichtigsten Kriterium:
1. Klang
2. Bedienungskomfort
3. Design
4. Verarbeitung
Und das alles zu einem angemessenen handelsüblichen Gebraucht-Preis.


Hi,

der Klang wird mE hauptsächlich durch den montierten Tonabnehmer bestimmt (sofern passend zum Arm) und nicht durch den Rest des Spielers, insbes. das Laufwerk). Da gibts auch andere Meinungen, ich weiss.

Bei Dual waren die Tonarme sehr gut (dynamisch balanciert, Antiresonator...) und passten gewichtsmäßig zu den qualitativ hochwertigen Shure-Systemen.

Um Störeinflüsse durch das Laufwerk auszuschliessen, würde ich dann zu einem direktgetriebenen Modell raten (mehr als "lautlos" geht nicht).

Damit sind wir bei der 7xx-Serie, und hier hat jeder seine eigenen Favoriten. Meine: 701, 721, 731q (Achtung, letzterer braucht für ein nicht-ULM-System einen seltenen Umrüstsatz).

Verarbeitung ist ebenfalls sehr gut, Design Geschmakssache.

Erheblich günstiger, aber ebenfalls spitze: Braun PDS 550, ebenfalls mit dem Shure V15 III ausgerüstet. Tonarm etwas einfacher, im Test war klanglich aber kein Unterschied zu einem Thorens TD126 festzustellen. Wegen des "puristischen" Designs wirkt er "billig", war aber teuer. Auf intakte Haube achten, die brechen gerne an den Scharnieren.

Lg, Torben


[Beitrag von torbi am 04. Dez 2010, 23:16 bearbeitet]
cptfrank
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 04. Dez 2010, 23:30
Sony PS-X800. Eindeutig!
Frohe Festtage.
Frank
high-end-sucher
Neuling
#16 erstellt: 05. Dez 2010, 18:01
und was ist mit dem Dual 741 Q mit MCC 120 - System?
luckyx02
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 05. Dez 2010, 18:48

und was ist mit dem Dual 741 Q mit MCC 120 - System?


Mittelklassiges Plastikteil, mM nach. Der letzte aus der Dual Serie der aber leider auch nicht für den Preis in Frage kommt, wäre ein 731q !

...alles was danach kam, ist nur noch "Asche" bei Dual !
Hart aber leider wahr !


[Beitrag von luckyx02 am 05. Dez 2010, 18:49 bearbeitet]
Passat
Moderator
#18 erstellt: 05. Dez 2010, 18:53
Quatsch!

Der 741Q war technisch der beste Dual.
Das "Plastik"-Gehäuse besteht nicht aus irgendeinem 08/15-Kunststoff, sondern aus einer hochdämpfenden Variante, die mit voller Absicht gewählt wurde.

Die einzigen Kritikpunkte am 741Q sind:
- spezielle Systembefestigung, Standard 1/2"-Systeme sind deswegen nur mit Adapter montierbar
- Optik (Geschmackssache, mir gefällt diese Optik von allen Duals am besten)

Grüsse
Roman
luckyx02
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 05. Dez 2010, 19:06

Das "Plastik"-Gehäuse besteht nicht aus irgendeinem 08/15-Kunststoff, sondern aus einer hochdämpfenden Variante, die mit voller Absicht gewählt wurde.


Den Satz kenn ich irgendwie...aus der "Ich bin doch nicht Blöd " Werbung ?

Und Worte eines Moderators wie "Quatsch" finde ich auch recht fragwürdig in einen solch anerkannten Forum.

Ich hatte explizit "mM nach" geschrieben und die werde ich noch sagen dürfen Herr Moderator, oder ?
Fhtagn!
Inventar
#20 erstellt: 05. Dez 2010, 19:24
Warum eigentlich Vollautomat?

Im Bereich der Halbautomaten mit Tonarmrückführung gab es wirklich Dreher der obersten Liga.

Vollautomaten sind meiner Meinung nach unnötig, das automatische Hinführen des Arms dauert meistens dreimal solange wie das manuelle Aufsetzten.

Um mal meine Favoriten im (Halb-) Automatikbereich zu nennen:

Denon DP-100
Sony PS-X 9
Nakamichi Dragon CT

Gruß
Haakon
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 05. Dez 2010, 19:52

...nicht aus irgendeinem 08/15-Kunststoff, sondern aus einer hochdämpfenden Variante,...


Das ist wohl auch der Grund, warum die meisten CD-Plärrer Schubladen aus dem Zeugs haben.

Mir hat mal ein Verkäufer davon erzählt, dass man Kunsstoff in allen erdenklichen Zusammensetzungen herstellen könnte und man so bei CD-Spielern ganz spezielle Mischungen mit ausgesuchter Resonanz nähme.


Hey, warum hat Dual dann nicht gleich auch den Teller aus der Soße gegossen?

Sorry für den leicht sarkastischen Unterton, aber irgendwie ist's 'n Elfmeter.
killnoizer
Inventar
#22 erstellt: 05. Dez 2010, 19:59

Fhtagn! schrieb:
Warum eigentlich Vollautomat?

Im Bereich der Halbautomaten mit Tonarmrückführung gab es wirklich Dreher der obersten Liga.

....

Gruß
Haakon


weil jemand einen Vollautomaten will !!
Fhtagn!
Inventar
#23 erstellt: 05. Dez 2010, 20:04
Wer will, der soll haben.

Aber mal ein Tip an den TE:

Das Kriterium "Verarbeitung" sollte bei einem Vollautomaten nicht an letzter Stelle stehen, so wie bei dir, sondern mindestens an zweiter.

Sind die Plastikzahnräder einmal ausser Kontrolle, fängt nämlich der Spass an. Ich hatte da schon ein Paar, bei denen ich aufgeben musste.

MfG
Haakon
Passat
Moderator
#24 erstellt: 05. Dez 2010, 20:10
Nö.
Der Teller ist nicht daraus, weil es dafür eine gewisse Masse braucht. Der hat zur Resonanzdämpfung einen Bleiring.

Schau mal bei heutigen Plattenabspielgeräten:
Da ist der Teller bei einigen Geräten aus Preßspan!
Beispielsweise beim Pro-Ject RPM 1.3.

Die Basis fast aller aktuellen Geräte besteht auch nur aus billigem Preßspan oder bei teureren Geräten auch mal aus MDF.

Im Übrigen:
Die Schubladen von CD-Playern sind aus 08/15-Kunststoff, weils da keine Resonanzdämpfung braucht.

Grüsse
Roman
doppelkopf0_1
Stammgast
#25 erstellt: 06. Dez 2010, 11:00
Und welches ist das beste Automatikauto ?
bart1979de
Stammgast
#26 erstellt: 06. Dez 2010, 11:23
Hallo,

mir stellt sich auch gerade die Frage, da ich einen zweiten Vollautomaten suche.

Nun ist es ja so, dass ich seit einem Jahr einen Technics SL-Q33 mein Eigen nenne. Mit diesem Gerät bin ich absolut zufrieden, den setze ich also mal als Minimum vom Standard her voraus.

Nun meine Fragen:

1. Welcher Technics VOLLAUTOMAT ist noch besser bzw. höher angesiedelt als der SL-Q33?

2. Welche andern Vollautomaten (ausser Dual, gefallen mir nicht) kommen in der "bis-200-Euro-Klasse" in Frage?

3. Oder ist es schwachsinnig nach was anderem zu suchen und sollte ich wieder einen Q33 kaufen? (Ich brauche einen für einen anderen Wohnort)

4. Ich stehe ja unheimlich auf Holzdesign, wie zum Beispiel alte Pioneer-Player, wo die Zarge komplett aus Holz ist. Gibt es da irgend etwas schönes als Vollautomat?

5. Was ist von Marantz-Plattenspielern zu halten (Vollautomat / Direktdrive), auch im Vergleich zum Technics SL-Q33?

So viele Fragen...


Viele Grüße, MarcelS

P.S.: Gestern ist ein Q33 bei Ebay ausgelaufen... fast 200 Euro. Ist der Preis noch normal? Ich habe für meinen damals 103 Euro bezahlt?!?
cptfrank
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 06. Dez 2010, 11:26

Fhtagn! schrieb:
Denon DP-100
Sony PS-X 9
Nakamichi Dragon CT


Frank
Haiopai
Inventar
#28 erstellt: 06. Dez 2010, 11:52

bart1979de schrieb:


P.S.: Gestern ist ein Q33 bei Ebay ausgelaufen... fast 200 Euro. Ist der Preis noch normal? Ich habe für meinen damals 103 Euro bezahlt?!?


Moin Marcel , das kann daran liegen , das der Q33 als einziger der Serie mit der passenden SH-R808 Bedienungseinheit fernbedient werden kann und deswegen
speziell für Sammler der 808 Serie interessant ist .

Du kannst ja mal auf Auktionen mit dem Q3 achten , der
ist technisch ansonsten identisch , hat aber die Möglichkeit
der Fernbedienbarkeit nicht , ich denke auch deswegen wird
er günstiger zu haben sein .
Preise unter 100 € findet man da öfter .

Gruß Haiopai
directdrive
Inventar
#29 erstellt: 06. Dez 2010, 13:25
Moin,

nochmal zur Ursprungsfrage: Hier würde ich noch den Yamaha PX-1 und den PX-2 vorschlagen.

Selten, aber meist günstig zu haben, ist Hitachis HT-860

von Mitsubishi gab es noch den LT-1, gehört oder gesehen habe ich so ein Gerät leider noch nie.

Grüße, Brent
killnoizer
Inventar
#30 erstellt: 06. Dez 2010, 20:00

directdrive schrieb:
Moin,

nochmal zur Ursprungsfrage: Hier würde ich noch den Yamaha PX-1 und den PX-2 vorschlagen.

Selten, aber meist günstig zu haben, ist Hitachis HT-860

von Mitsubishi gab es noch den LT-1, gehört oder gesehen habe ich so ein Gerät leider noch nie.

Grüße, Brent



Was ich noch nicht mal in echt gesehen habe würde ich aber auch nicht weiter empfehlen .

@ bart1979de : Der SL-Q3 ist etwas schneller in der Handhabung, insbesondere da er den Lifthebel des 1210er verbaut hat ( rein mechanisch und direkt am Tonarmlager ) der Motorlift vom Q33 ist eher was für Frauen , finde ich . ( ich benutze grade beide Versionen parallel )

Ein Q33 kann günstig sein wenn der Lift defekt ist , die Reparatur ist ausserordentlich einfach .

Wie wär's denn mit den Tangentialdrehern von Technics ??

Und ein Geheimtipp ist immer noch der Technics SL- QX300 , Subchassis und Alugußgehäuse sind ihm eigen .
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 06. Dez 2010, 20:01
Moin,

Roman, ich will dir deinen Plastik-Dual auch gar nicht schlecht reden, nur sollte man die Kirche immer auch im Dorf lassen (und so).
Kunststoff hatte seinerzeit keinen schlechten Ruf, daher wurde es auch bedenkenlos eingesetzt. So wie die unrühmliche Holzdekorfolie.
Ist jetzt ja auch nicht so, als ob die älteren Duale mit ihren dünnen Blechchassisplatten der Weisheit letzter Schluss seien.

Bei Tellermaterialien gibt es zahlreiche Ansätze und die Geschichte ist nicht ganz trivial. POM, Acryl,... was-weiß -ich-nicht-alles.
directdrive
Inventar
#32 erstellt: 06. Dez 2010, 20:17

killnoizer schrieb:

Was ich noch nicht mal in echt gesehen habe würde ich aber auch nicht weiter empfehlen .


Nach einer Empfehlung wurde nicht gefragt, sondern nach dem "besten vollautomatischen Plattenspieler".
kadioram
Inventar
#33 erstellt: 07. Dez 2010, 12:09
Hi MarcelS,


bart1979de schrieb:
Hallo,

mir stellt sich auch gerade die Frage, da ich einen zweiten Vollautomaten suche.

Nun ist es ja so, dass ich seit einem Jahr einen Technics SL-Q33 mein Eigen nenne. Mit diesem Gerät bin ich absolut zufrieden, den setze ich also mal als Minimum vom Standard her voraus.

Nun meine Fragen:

1. Welcher Technics VOLLAUTOMAT ist noch besser bzw. höher angesiedelt als der SL-Q33?

2. Welche andern Vollautomaten (ausser Dual, gefallen mir nicht) kommen in der "bis-200-Euro-Klasse" in Frage?

[...]

So viele Fragen...


Viele Grüße, MarcelS




höher angesiedelt als der SL-Q 33 ist der SL 1310 Mk2, sofern die Liftautomatik funktioniert (ist nämlich in den meisten Fällen kaputt).
Ich hab gerade einen mit dieser Kinderkrankheit in "Behandlung" und demnächst entweder diesen oder seinen halbautomatischen Bruder 1410 Mk2 abzugeben, je nachdem, welcher mir mehr liegt

Grüße
Max
luckyx02
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 07. Dez 2010, 18:16

Nach einer Empfehlung wurde nicht gefragt, sondern nach dem "besten vollautomatischen Plattenspieler".


...na ja mittlerweile siehts doch eher so aus, als das der TE einen "Schulterklopf" Thread für seinen DUAL 741Q erwartet hat ?

Ist ja nicht mehr viel zu sehen von ihm seitdem das Teil aus dem Rennen scheint, oder ?


[Beitrag von luckyx02 am 07. Dez 2010, 18:16 bearbeitet]
Passat
Moderator
#35 erstellt: 07. Dez 2010, 18:18
Der TE hat hier außer dem ersten Beitrag noch gar nichts geschrieben!

Welchen Plattenspieler er hat, hat er nicht mitgeteilt.

Grüsse
Roman
luckyx02
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 07. Dez 2010, 18:19
....dann bitte mal Post#16 lesen....
Detektordeibel
Inventar
#37 erstellt: 07. Dez 2010, 18:23

Wie wär's denn mit den Tangentialdrehern von Technics ??


Dürfen die überhaupt mitspielen? Die haben doch zu 95% nur die "bösen" T4P Tonabnehmer und da gibts keine Systeme die 500€+ kosten mehr für.

Imho sind die technisch genial.

Der Technics SL-M3 dürfte - wenns einer der seltenen ohne T4P ist aber wohl "high-endig" genug sein um selbst bei Kritikern zumindest als der komfortabelste (funktionsreichste) Vollautomat überhaupt durchzugehen.
Affenscharf aussehen tut er imho auch.


1. Klang
2. Bedienungskomfort
3. Design
4. Verarbeitung
Und das alles zu einem angemessenen handelsüblichen Gebraucht-Preis.


Also bei 2.3 und 4 volle Punktzahl.


Unter 500€ bekommt man sicher noch gepflegte Modelle, wenn mein SL-7 mal wegkommt, dann jedenfalls gegen sowas.


[Beitrag von Detektordeibel am 07. Dez 2010, 18:27 bearbeitet]
bart1979de
Stammgast
#38 erstellt: 07. Dez 2010, 18:43
Hmm danke für die Beiträge bis hierhin.

Irgendwie suche ich mir einen Wolf und finde nichts... Zum K*****!

Vielleicht hat hier der eine oder andere eine Idee. Ich beschreib mal, was ich suche:

Ich habe bereits einen SL-Q33 stehen. Der gefällt mir sehr gut und sollte also als "Messlatte" dienen.

Vorab: Das Gerät darf maximal eine Tiefe von 400mm haben! Mehr geht definitiv nicht!

Ich möchte: 1. Einen DirectDrive, 2. einen Vollautomaten.

So, am allerliebsten hätte ich ein Gerät, wo die Zarge komplett aus Holz ist, wie zum Beispiel beim Kenwood KD990. Der ist vom Design her absoluter Platz 1, allerdings zu teuer.

Schwarzes Alu sollte auch gehen, allerdings kein Plastik!

Ausgeben möchte ich max. 200 Euro, ganz eventuell 250 Euro als Schmerzgrenze.

Dual kommt nicht in Frage, die mag ich vom Design her nicht. Thorens fliegt raus, weil die meisten manuell oder Halbautomaten sind und die Vollautomaten entweder zu teuer sind oder Dual zu ähnlich.

Bliebe noch Technics, Pioneer, Marantz oder Kenwood übrig.
Bei Pioneer gibt es ja auch diverse "Holzdreher", aber die sind alle so teuer.... Vielleicht der PL-530?


Ich hoffe, dass ich mit Eurer Hilfe weiterkomme. Oder ich kaufe mir einen Q33 in schwarz... oder den weiter oben erwähnten 1310MK2, den kenne ich noch gar nicht.



MfG, Marcel

P.S.: @Kadioram: Wenn du den 1310 abgeben würdest... wie hoch müsste ich preislich dabei gehen?
lunatic303
Stammgast
#39 erstellt: 07. Dez 2010, 19:47
@Marcel: Du kannst Dich auch nach einem SL-1610 MK2 ummsehen. Sehr hochwertiger Vollautomat, Alu-Druckguss mit Subchassis, ca. 10kg schwer. Hat nicht das Serien-Problem mit dem Tonarmlift, hier kommt ein eigener Motor zum Einsatz, im schlimmsten Fall muss man da mal den Riemen wechseln...

Der verlinkte Dreher ist in silber, aber schwarz kannst Du Dir sicher vorstellen

http://vintagetechnics.info/turntables/sl1600mk2.htm

Grüße,

Patrick
killnoizer
Inventar
#40 erstellt: 07. Dez 2010, 19:55
Der Motorlift beim 1610 ist die gleiche Version wie beim Q33 , Ersatz ist soviel ich erfahren konnte problemlos zu beschaffen , wenn auch nicht original. Mein Techniker hat da irgendeinen Riemen aus der Teilekiste eingebaut, hat 10,- gekostet .
Pizza_66
Inventar
#41 erstellt: 07. Dez 2010, 20:05
Natürlich meiner (siehe Profil)

Gruß
kadioram
Inventar
#42 erstellt: 07. Dez 2010, 20:20
Hi


bart1979de schrieb:

P.S.: @Kadioram: Wenn du den 1310 abgeben würdest... wie hoch müsste ich preislich dabei gehen?


Jedenfalls nicht soviel wie die aktuell in der Bucht angebotenen 1310 Mk2

Ich schau ihn mal genau an, sprich was er für Mäkel hat, und kontaktier dich dann mal. Ok?

Grüße
Max
killnoizer
Inventar
#43 erstellt: 07. Dez 2010, 20:29
Ja, ist ok !!
kadioram
Inventar
#44 erstellt: 08. Dez 2010, 11:39

killnoizer schrieb:
Ja, ist ok !! :Y


??? bezieht sich auf was?
killnoizer
Inventar
#45 erstellt: 10. Dez 2010, 03:45

kadioram schrieb:
Hi


bart1979de schrieb:

P.S.: @Kadioram: Wenn du den 1310 abgeben würdest... wie hoch müsste ich preislich dabei gehen?


Jedenfalls nicht soviel wie die aktuell in der Bucht angebotenen 1310 Mk2

Ich schau ihn mal genau an, sprich was er für Mäkel hat, und kontaktier dich dann mal. Ok?

Grüße
Max


Es ist mir einfach nicht begreiflich warum jemand solche Kaufangebote nicht per Nachricht direkt an den Verkäufer richtet .
bart1979de
Stammgast
#46 erstellt: 10. Dez 2010, 12:16
Hallo,

na ganz einfach. Es ist für viele Leute schwer, Preise einzuschätzen. Und ich habe schon viele Threads gelesen, wo es hiess "habe ich abzugeben", und darauf folgte dann als letzter Eintrag "Hast ne PM", und dann war der Thread zuende. Da ein Kaufangebot nichts geheimnisvolles ist, denke ich mir, dass es anderen Lesern hilft, wenn sie in einem Thread sehen können, was man zum Beispiel für so ein Gerät zahlen könnte.

Wie auch immer, ich habe dank dieses Threads jetzt zu 99% einen Favoriten, nämlich einen Technics SL-1600 bzw. noch lieber die Version in schwarz, den SL-1610.

Nun sind zwei gerade bei Ebay drin. Auch hier stellt sich wieder die Frage was man dafür zahlen soll ohne zuviel auszugeben?

Der Dreher wird ja im Allgemeinen als sehr ordentlich bezeichnet. Hat da jemand was Gegenteiliges gehört?

Wenn ich den erstehe, habe ich vor, ein neues System dazuzukaufen. Wie wäre es an dem Dreher mit einem AudioTechnica AT120E? Das sollte doch passen, oder?

Mein Musikgeschmack ist leider ziemlich breit gestreut. Ich höre Jazz, auch normalen Rock/Pop, aber auch einiges an Doom-/Black-Metal. Daher suche ich einen "Alleskönner".

Bin für weitere Tips dankbar!

Viele Grüße, Marcel


P.S.: Wenn jemand einen 1600er oder 1610er abzugeben hat: Bitte PM an mich ;-)
kadioram
Inventar
#47 erstellt: 11. Dez 2010, 20:40

killnoizer schrieb:

kadioram schrieb:
Hi


bart1979de schrieb:

P.S.: @Kadioram: Wenn du den 1310 abgeben würdest... wie hoch müsste ich preislich dabei gehen?


Jedenfalls nicht soviel wie die aktuell in der Bucht angebotenen 1310 Mk2

Ich schau ihn mal genau an, sprich was er für Mäkel hat, und kontaktier dich dann mal. Ok?

Grüße
Max


Es ist mir einfach nicht begreiflich warum jemand solche Kaufangebote nicht per Nachricht direkt an den Verkäufer richtet .


Wo liegt der Unterschied? Ich könnt ihn auch im Bietebereich anbieten und den Link dazu (so wie viele hier) in meine Signatur hauen...
Abgesehen davon brenne ich nicht darauf den 1310er jetzt so schnell wie möglich "an den Mann" zu bekommen.

GRüße


[Beitrag von kadioram am 11. Dez 2010, 20:40 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher vollautomatische Plattenspieler?
wodka_pur am 09.02.2010  –  Letzte Antwort am 14.02.2010  –  15 Beiträge
Palladium NSP 7000 vollautomatische Version
Rauberer12 am 26.05.2016  –  Letzte Antwort am 27.09.2016  –  4 Beiträge
Welcher dieser (alten) Plattenspieler ist der beste?
el_pro am 09.02.2006  –  Letzte Antwort am 10.02.2006  –  4 Beiträge
Welcher Plattenspieler?
Daniel1981* am 31.05.2010  –  Letzte Antwort am 19.06.2010  –  13 Beiträge
Plattenspieler - welcher ist besser?
jazzlife am 15.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.07.2014  –  19 Beiträge
Welcher Plattenspieler???
olivox am 28.02.2003  –  Letzte Antwort am 07.02.2004  –  11 Beiträge
Welcher Plattenspieler ?
Oldschool74 am 21.09.2015  –  Letzte Antwort am 25.09.2015  –  11 Beiträge
Platten digitalisieren - 3 Phonovorverstärker zur Auswahl, welcher ist der beste?
outtake am 10.04.2014  –  Letzte Antwort am 16.04.2014  –  5 Beiträge
Welcher Plattenspieler ist besser?
DOSORDIE am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 29.12.2003  –  3 Beiträge
Einsteiger: Welcher Plattenspieler ist empfehlenswert?
Hoop am 09.10.2008  –  Letzte Antwort am 10.10.2008  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Pro-Ject
  • Rainbow
  • Nakamichi

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedmanuel77ac
  • Gesamtzahl an Themen1.345.796
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.177