Brauche Hilfe: Plattenspieler brummt und nichts hilft

+A -A
Autor
Beitrag
Jojo_muc
Neuling
#1 erstellt: 03. Jul 2016, 18:11
Hallo zusammen,

bitte verzeiht, dass ich hier einen neuen Thread aufmache, für ein Thema, dass schon zig Male diskutiert wurde.
Hab hier auch schon viel darüber gelesen, aber ich weiß leider nicht weiter.

Ich habe einen Dual CS 455 und betreibe ihn zusammen mit einem Marantz SR 7010 AV-Receiver.
Das funktionierte auch ganz wunder bar, bis ich nun leider wegen neuer Möbel die Anlage neu anordnen musste und der Plattenspieler nun weiter weg vom Verstärker steht. Daher habe ich das Original-Erdungskabel (ca. 0.75 m) durch ein neues (1.5m) Kabel ersetzt. Das neue Erdungskabel ist ein einfaches Kupferkabel - man sagt mir, dass sollte völlig ausreichen.

Nun brummt der Plattenspieler leider sehr stark. Und zwar bereits wenn er nicht eingeschalten ist, oder der Netzstecker sogar gezogen ist.
Ob das Erdungskabel angeschlossen ist oder nicht macht für das Brummen keinen Unterschied.
Ich habe alle Antennenkabel gezogen - wegen Brummschleife 50 Hz - kein Unterschied.
Ich habe alle Lötstellen überprüft, sogar die Erdung nochmals neu verlötet - kein Unterschied.
Ich habe das Kabel gekürzt - kein Unterschied.

Ich bin mit meinem Latein am Ende, zumal die Kombination ja bereits einwandfrei funktioniert hat.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

Vielen Dank schonmal!

Johannes
ManiBo
Stammgast
#2 erstellt: 03. Jul 2016, 18:24
Hast du Chinchkabel auch verlängert?
akem
Inventar
#3 erstellt: 03. Jul 2016, 18:49
Wenn das Cinchkabel verlängert wurde ist das ein heißer Kandidat als Ursache.
Daneben gibt es aber noch die Möglichkeit, daß der Plattenspieler jetzt an einer Stelle steht, wo irgendein Trafo ein Streufeld verursacht und nun entweder in die Kabel oder auch direkt in den Tonabnehmer "reinhustet". Auch sollte man Stromversorgungskabel und Signalkabel nicht parallel führen da dann ebenfalls Brummen ins Signalkabel induziert werden kann.

Gruß
Andreas
Jojo_muc
Neuling
#4 erstellt: 03. Jul 2016, 20:18
Das Cinchkabel hab ich vor einem halben Jahr komplett ausgetauscht, da das alte gebrochen war. Der Plattenspieler lief seither aber wirklich ohne Probleme.

Wegen Störfelder: Der Plattenspieler brummt auch wenn das Stromkabel nicht an den Plattenspieler angeschlossen ist.
Welche Möglichkeiten der "Abschirmung" hätte ich denn? Ich dachte genau dafür wäre die Erdung da...
Kann man die Cinchkabel mit Alufolie umwickeln? Würde das etwas bringen?
akem
Inventar
#5 erstellt: 04. Jul 2016, 13:00
Wie lang sind denn die neuen Cinchkabel?
Das Erdungskabel ist dafür da, einen Potentialausgleich zwischen Dreher und Phonostufe/Verstärker herzustellen. Mehr nicht. Unterschiedliche Potentiale führen auch meist zu brummen. Aber mit der Schirmung hat das nichts zu tun.
Bei Signalkabeln muß man ein wenig aufpassen, gerade im Phonobereich. Neben der elektrischen Kapazität des Kabels, die bei Phono nicht allzu hoch sein darf, muß eben die Schirmung gut sein. Da gibt es größere Unterschiede. Daneben kann es sich lohnen, eine (quasi)symmetrische Signalführung zu realisieren. Es gibt Signalkabel (oft als Mikrofonkabel verkauft), die zwei Innenleiter plus Schirm haben. Die beiden Innenleiter sind dann meist noch verdrillt. Dann führt man das Signal über die beiden Innenleiter und den Schirm schließt man dann nur auf der Verstärkerseite an. Und zwar am besten an der Erdungsklemme und nicht an der (vermeintlichen) Cinch-Masse (die eben nicht immer Masse ist...). Dazu den Schirm mit einer kurzen Leitung verbinden, die dann an der Erdungsklemme angeschlossen wird. Das ist dann die störsicherste Signalverbindung, die an dieser Stelle realisierbar ist. XLR-Anschlüsse, die noch besser wären, haben ja Hifi-Geräte so gut wie nie und erst recht nicht im bezahlbaren Bereich...

Gruß
Andreas
Analogy
Stammgast
#6 erstellt: 04. Jul 2016, 14:38
Hast du vielleicht das Headshell mal abgeschraubt und wieder drann? Vielleicht kommt es von da her. So war es mal bei meinem CS 5000.
Die kleinen Kontaktstifte vom Headshell sind gefedert und da kann es mal passieren, das sie an der Hülse stecken bleiben und keinen Kontakt zum Tonarm haben!

Gruß
Andi
Albus
Inventar
#7 erstellt: 04. Jul 2016, 15:30
Tag,

nun - es wurde doch - wohl nach dem Bericht so verstanden - das alte kürzere Audiokabel getauscht gegen ein längeres Kabel, die 0,75 m alt gegen 1,5 m neu; und nun brummt es kräftig. So die Situation, nicht wahr? Albus, nein, es steht da nur, das Erdkabel war getauscht worden. Zur Frage nach dem Audiokabel hat der Frager sich noch nicht geäußert. Ist denn das Originalkabel lang genug, das Audiokabel des CS-455, mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht (das Erdkabel 0,75 m, das Audiokabel 1,20-1,50 m bei DUAL?)? Also,...

Bitte, eins, um welches Audio-Kabel handelt es sich, gibt es davon irgendwo ein Bild oder eine Beschreibung dazu? Handelt es sich um ein richtiges Koaxialkabel für Audiozwecke - oder um ein Stück vom 'Schnäppchenmarkt' mit unbekannten elektrischen Beschaffenheiten (wie Aufbau, Abschirmung, Kapazität)? Hat das Kabel überhaupt einen Schirm gegen Einstreuungen - oder ist es ein Zweileiter-Kabel ohne Abschirmung?
ist es ein Kabel wie dieses hier, welches sehr gut geeignet wäre auch für größere Längen: http://www.conrad.co...n-1505F-BL-Meterware

Bitte, zwei, diese kräftige Brummstörung, als beinahe totale Störung zu nehmen, weil auch dann, wenn der PL nicht einmal am Netz eingesteckt ist, nur über das Lang-Kabel verbunden mit dem Empfängergerät, ist diese Brummstörung immer allein gegeben oder werden auch Musiksignale übertragen?

Und drei, alle guten Dinge sind drei, der Hinweis von Andi ist gut - kommt außer dem Brumm keine Musik - dann ist die Probe auf die korrekte Befestigung der Headshell ein uU problemlösender Tipp. Denn Brumm Total bedeutet einen offenen Signal-/Rückweg, eben etwa als nicht fest kontaktierende Headshell, als Kabelbruch oder als offenes Kabelende oder als Bruch einer Leiterbahn auf der Verbindungsplatine. Schließlich könnte es auch einen Bruch zwischen Input-Buchsen und Platine im Empfängergerät gegeben. - Hattest du für die Lötarbeiten die kleine Anschlussplatte abgenommen, nach Erledigung dann wieder angeschraubt?
[Eine Bemerkung: Dual CS-455, annähernd baugleich Thorens TD-240/240-2, bietet für die Verbindung Tonarm zu Audioausgang eine 7-polige Anschlussplatte an, die im Zentrum auf dem Chassis verschraubt ist als Hardware-Ground-Punkt gewissermaßen; dafür gibt es kein Abschirmblech wie noch in den Dual 505-4. - Für einen TD-240-2 gibt es auch einen Thread zum Befund von 'unlösbaren' Brummproblemen - die Heizung als Extra-Erde hilft dort.]

Und vier, die Alufolie ist sinnlos in diesem Fall.

Freundlich
Albus

NS: Ein Blick auf die DUAL-Kabel, die Länge einzuschätzen: https://www.bing.com...c46c92do0&ajaxhist=0


[Beitrag von Albus am 04. Jul 2016, 21:53 bearbeitet]
RelacksMax
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 04. Jul 2016, 15:37

Jojo_muc (Beitrag #4) schrieb:
Wegen Störfelder: Der Plattenspieler brummt auch wenn das Stromkabel nicht an den Plattenspieler angeschlossen ist.


Zu dem Thema: An/Aus am Plattenspieler schaltet idR nicht den Generator des Tonabnehmers sondern nur den Antrieb. Im Prinzip kann man mit dem Spieler auch Musik abtasten wenn dieser nicht eingesteckt ist - Nadel auf die Platte und Teller von Hand drehen.

Deshalb ist es bei deinem Brumm auch wurscht ob der Plattenspieler eingesteckt ist oder nicht.

Hast du geprüft ob die Phonokabel sauber verlegt sind? Also keine Stromkabel in der Nähe?
Keine Trafos oder anderen elektrischen Geräte in der Nähe?

Möglicherweise auch mal Folgendes testen: Alle Verbraucher, die an der gleichen Sicherung hängen ausstecken / ausschalten.
Ich hatte schon den Fall, dass das Netzteil einer LED-Leuchte Störgeräusche verursacht hat ...


[Beitrag von RelacksMax am 04. Jul 2016, 15:39 bearbeitet]
ManiBo
Stammgast
#9 erstellt: 04. Jul 2016, 15:38
Er schreibt er hat das Erdkabel getauscht.
Heisst das jetzt, kaltes und heisses Signal sind jetzt ohne Schirmung
und das Erdkabel liegt nur daneben?
macrooky
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 04. Jul 2016, 17:08
Hallo zusammen,
Es könnte doch auch ein Defekt in der Tonarmvrkabelung vorliegen. Die Kabel mal vom TA abziehen und durchmessen.
Gruss Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler brummt
*twice* am 02.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.07.2011  –  19 Beiträge
Plattenspieler - Brummt - Hilfe
Danziger am 01.01.2008  –  Letzte Antwort am 02.01.2008  –  2 Beiträge
Plattenspieler brummt!
Klee am 03.12.2009  –  Letzte Antwort am 08.12.2009  –  5 Beiträge
Plattenspieler brummt
wassermelone3 am 23.08.2017  –  Letzte Antwort am 23.08.2017  –  3 Beiträge
Plattenspieler knurrt/knirscht/brummt! Hilfe!
aeDirk am 05.05.2012  –  Letzte Antwort am 05.05.2012  –  7 Beiträge
Plattenspieler / Tonarm brummt
Falk2016 am 30.09.2016  –  Letzte Antwort am 07.10.2016  –  13 Beiträge
Hilfe, mein Project brummt!
yawara am 15.08.2007  –  Letzte Antwort am 04.09.2007  –  19 Beiträge
noch´n Plattenspieler der brummt ---Hilfe
etsch am 02.02.2004  –  Letzte Antwort am 05.02.2004  –  4 Beiträge
Plattenspieler brummt
andman am 05.02.2007  –  Letzte Antwort am 07.02.2007  –  5 Beiträge
Plattenspieler brummt
TurnToStone am 15.02.2014  –  Letzte Antwort am 24.02.2014  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.839 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitgliedhajo89
  • Gesamtzahl an Themen1.382.506
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.333.136

Hersteller in diesem Thread Widget schließen