Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufempfehlung Einsteiger

+A -A
Autor
Beitrag
YoshLP
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 12. Jul 2016, 09:45
Aloha,
ich würde gern ins Platten hören einsteigen , und suche einen "gescheiten" Spieler.
Da ich Student bin reicht mein Budget nur bis max 250€.
Habe (noch) keine guten Lautsprecher, was eine gute Klangqualität wohl sowieso einschränkt
Da ich noch nie einen Spieler hatte und keinen blassen Schimmer davon habe, würde ich mich fürs erste mit einem soliden neuen Einsteigergerät zufrieden geben.

1. was könnt ihr mir an neuen Geräten empfehlen ? Bin soeben auf amazon über den dual dt 250 gestoßen, den es noch für 2h für 125€ gibt. Dazu eine neue Nadel und gut ist ?
2. ich nehme gerne Empfehlungen für Lautsprecher etc. entgegen, auf die ich langfristig hinarbeiten kann
3. bin dankbar für jegliche beiträge/videos/guides die mein wissen erweitern.

Danke schon mal.
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 12. Jul 2016, 10:26

YoshLP (Beitrag #1) schrieb:
... bis max 250€ ... neuen Einsteigergerät zufrieden geben. ... was könnt ihr mir an neuen Geräten empfehlen ?


Hallo,

Denon DP-300 F.

http://www.elektrowe...rz-.html&refID=42345

Nach dem Auspacken und der Montage laut Anleitung Tonabnehmersystem justieren.

Tonabnehmer justieren:

http://www.connect.d...-geht-s-1492618.html

Schablone:

http://www.vono.ch/a...r/SchabloneAUDIO.pdf


YoshLP (Beitrag #1) schrieb:
ich nehme gerne Empfehlungen für Lautsprecher etc. entgegen, auf die ich langfristig hinarbeiten kann :)


Highland Audio Aingel 3201, 99 EUR
Pioneer SP-BS22-LR, 170 EUR

Passender Verstärker: Pioneer A-30

Viele Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 12. Jul 2016, 10:30 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#3 erstellt: 12. Jul 2016, 10:33
Hi

Also meines Erachtens bekommst Du in dieser Preisklasse in neu nur Schrott, vor allem dann, wenn im Budget auch noch Boxen/Verstärker Platz haben sollten.

Bleibt also nur Gebrauchtmarkt. Immerhin bekommt man hier Geräte, die damals (obere) Mittelklasse waren, mit etwas Glück zum kleinen Preis. Allerdings erfordert das etwas Auseinandersetzung mit der Materie Vinyl/Plattenspieler und die Bereitschaft zu akzeptieren, dass dieses Hobby nicht ganz billig ist und dass man mit digitalen Medien zum viel kleineren Preis mehr bekommt.

So - und nun konkrete Beispiele:
Meines Erachtens kommst Du mit einem Komplettangebot - Stereoanlage aus den 80ern inkl. Boxen - am weitesten. Wie mit so einem hier - da wären bei einem Kaufpreis von 150.- sogar noch weitere 150.- für ein späteres Nadelupgrade drin:
http://www.ebay.de/i...d:g:Tt4AAOSw7FRWaesP
Dieser Technics SL-BD20-Plattenspieler ist ein eher einfacher, aber solider Riementriebler. Dank T4P-Tonabnehmeranschluss fällg die gerade für einen Einsteiger mitunter etwas frickelige Tonabnehmerjustage schon mal weg. Und ein späteres Upgrade ist auch möglich. Den Rest der Anlage könntest Du im Falle eines Nichtgebrauches immer noch wieder verkaufen (insbesondere der CD-Player ist definitiv einer der besseren Sorte...).

Oder Du suchst einzeln Komponenten zusammen:
- Plattenspieler, beispielsweise SABA PSP350 für 89.- (gutes Angebot!): http://www.ebay.de/i...d:g:zbgAAOSwygJXg-IR
- Verstärker Denon PMA860 (ca. 60.-)
- Boxen ASW Inkognito ISM-1 (ca. 40.-)
- evtl. erforderlicher neuer Tonabnehmer für den Plattenspieler: Shure M97xE für 120.-: http://www.thomann.de/de/shure_m_97_xe.htm
- Kleinzeugs/Kabel ca. 30.-
Aber auch mit dieser so ziemlich billigstmöglicher Konfiguration kommst Du schnell über 300.-, vor allem dann falls ein neuer Tonabnehmer oder eine neue Nadel erforderlich sein sollte (das sind Verschleissteile, die beim Plattenspieler alle ca. 800 Stunden ersetzt werden müssen).

Noch eine abschliessende Bemerkung zum SABA-Plattenspieler: Das ist einer der momentan weniger gehypten Dreher aus der Blütezeit des Plattenspielerbaus, der aber als sehr solide gilt. Und der hat das Potential, in Deiner Nach-Studentenzeit bei Interesse auch einen richtig fetten 500-Euro-Klasse-Tonabnehmer zu führen...

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 12. Jul 2016, 10:36 bearbeitet]
Webdiver
Stammgast
#4 erstellt: 12. Jul 2016, 10:49
Bei dem Budget kommt in meinen Augen nur ein DD Hanpin in Frage.
https://www.amazon.d...1-4&keywords=dd-2520
CarstenO
Inventar
#5 erstellt: 12. Jul 2016, 10:56
War das Budget von 250 EUR für die komplette Anlage? Falls ja, ziehe ich meine Empfehlung zurück. Für 250 EUR gibt´s den Denon DP-300 F.
YoshLP
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 12. Jul 2016, 11:07
So viele Antworten, juhu
Also budget für den spieler ist 250€. Lautsprecher werde ich seperat bei einem plötzlichen Geldsegen o.ä. nachrüsten (nehme aber gerne schon mal Empfehlungen entgegen !)

@webdriver/Carsten : geben sich die beiden Geräte viel ? Ist der mehrwert des denon den Aufpreis wert :)?

@marsilio:
Langfristig würde ich gerne auf gebrauchte gute spieler umsteigen, nur fehlt mir bisher jegliches wissen, und es klingt doch relativ komplex ? x)

Ps. Ich möchte damit wirklich nur Musik hören (unterschiedliche Genre : 80er, Hip Hop, Rock) und benötige keine DJ funktionen oder digitalisieren o.ä.

Grüße
Marsilio
Inventar
#7 erstellt: 12. Jul 2016, 11:27
@YoshLP: Die Tonabnehmerjustage sowie ein allfälliger Nadelwechsel ist - wie Carsten ja auch erwähnt hat - , auch bei einem Neugerät erforderlich.

Und wie ich bereits geschrieben habe: Da muss man sich halt schon etwas einlesen. Zum Thema Tonabnehmermontag und Justage gibt's auf Youtube gute Tutorials: https://www.youtube.com/watch?v=uOI4FnXbHUw
Schablonen zum Ausdrucken hat Dir Carsten bereits eine gute Quelle verlinkt.

Das ist alles keine Hexerei und auch ein Nichtprofi kriegt das hin. Ist man allerdings nicht bereit, sich auf diese Dinge einzulassen, dann rate ich dringend davon ab, einen Plattenspieler zuzulegen.

Wissen solltest Du auch, dass man einen Plattenspieler nicht einfach wie einen CD-Player am Verstärker anschliessen kann. Vereinfacht formuliert: Das Phono-Signal ist bedeutend schwächer. Ergo braucht man einen zusätzlichen Phono-Vorverstärker, der das Phono-Signal aufbereitet. Früher hatten die meisten Verstärker einen solchen Phonovorverstärker bereits integriert (dann spricht man in der Szene vom Vollverstärker). Schon seit einiger Zeit wird die Phonosektion von vielen Herstellern aber weggelassen - nicht ganz zu Unrecht, weil man oft gar keinen Plattenspieler mehr hat. In diesem Fall kauft man sich einfach einen externen Phono-Vorverstärker dazu. Taugliche Geräte wie beispielsweise den ART DJ PRE II gibt es in neu ab ca. 60.-

Ferner ist bei neuen Plattenspielern teilweise bereits ein Vorverstärker eingebaut. Allerdings sind diese in sehr vielen Fällen nicht sehr gut respektive derart schlecht, dass sich ein externer Phonovorverstärker aufdrängt.

LG
Manuel

PS: Noch einen Nachtrag zum Thema Plattenspielerkauf: Ich würde - auch als Einsteiger - schon was rechtes kaufen. Andernfalls ist man dann schnell mal enttäuscht und kauft zweimal... Punkto Verstärker/Boxen kann man meines Erachtens auch Neuware nehmen.

Möchte man beim Vollverstärker aber die integrierte Phono-Sektion nutzen (also ohne zusätzlichen externen Phonoverstärker agieren), dann sollte man genau hinschauen, was diese Geräte für Phono-Anschlusskapazitäten in pF aufweisen. Beim neuen Pioneer A-30 beispielsweise wird's diesbezüglich für sehr viele Tonabnehmer aus aktueller Produktion kritisch...

@YoshLP: Dazu nochmals eine kurze Erläuterung. Die Kapazitätensache ist halt auch wieder so eine Eigenheit des Hobbys Schallplattenhören: Stimmen hier die Parameter nicht zusammen, so klingt's halt nicht so gut (z.B. schriller, dumpfer etc.).


[Beitrag von Marsilio am 12. Jul 2016, 11:55 bearbeitet]
akem
Inventar
#8 erstellt: 12. Jul 2016, 11:54
Der angedachte Dual DT 250 hat Gleichlaufschwankungen von 0,25% - das erfüllt nicht mal die uralte Hifi-Norm aus den 60er Jahren (die fordert nämlich maximal 0,2%)... Und das, obwohl diese Disziplin für einen Plattenspieler dank der Schwungmasse des Plattentellers eigentlich die leichteste aller Übungen sein sollte...
Wenn dann eher den 301. Der liegt mit 0,15% im grünen Bereich (Ruhmesblatt ist das aber auch keins, aber viele andere Dreher von heute, auch sog. "High End" Dreher, sind auch nicht besser...). In der Blütezeit waren direktgetriebene Dreher der unteren Mittelklasse schon um eine ganze Zehnerpotenz besser!

Gruß
Andreas
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 12. Jul 2016, 13:13

YoshLP (Beitrag #6) schrieb:
Also budget für den spieler ist 250€.


Denon DP-300 F. Brauchbarer Vorverstärker ist drin, falls der eingesetzte Verstärker (Aktivlautsprecher, Soundbar ...) keinen hat.


YoshLP (Beitrag #6) schrieb:
Ist der mehrwert des denon den Aufpreis wert :)?


Ja. Anders als die sog. "Hanpin"-Geräte (die mit dem vom Technics SL-1200/1210 Mk2 ff kopierten Design) hatten mehrere Exemplare des DP-300 F die gleiche Qualität.


YoshLP (Beitrag #6) schrieb:
nur fehlt mir bisher jegliches wissen, und es klingt doch relativ komplex ?


Der Denon DP-300 F ist überwiegend "plug and play", nur die Tonabnehmerjustage für verzerrungsarmen Klang und zischelarme S-Laute musst Du erlernen und auf das Gerät anwenden.


YoshLP (Beitrag #6) schrieb:
Ich möchte damit wirklich nur Musik hören (unterschiedliche Genre : 80er, Hip Hop, Rock) und benötige keine DJ funktionen oder digitalisieren o.ä. :)


Denon DP-300 F.


[Beitrag von CarstenO am 12. Jul 2016, 13:14 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#10 erstellt: 12. Jul 2016, 14:24

Denon DP-300 F. Brauchbarer Vorverstärker ist drin, falls der eingesetzte Verstärker (Aktivlautsprecher, Soundbar ...) keinen hat.


Brauchbar ist hier sehr relativ zu sehen: So lange man das sehr mediokre AT91 als Tonabnehmer verwendet, ja. Ev. geht's auch noch mit dem AT95. Also allerniedrigste Einstiegsklasse. Darüber wird's wegen viel zu hohen Kapazitäten (über 400pF!!) aber ganz schwierig. Ein Tonabnehmer-Upgrade ohne Zukauft eines tauglicheren externen Vorverstärkers ist also nahezut unmöglich.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 12. Jul 2016, 14:30 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#11 erstellt: 12. Jul 2016, 16:06
Hallo,

ich könnte dir ein Package schnüren, wo du mit neuer Nadel und Versand unter 200 Euro bleibst und gute LS hättest du gleich auch.

LS: Acron 400B
Dreher: Pioneer PL200X oder CEC 8003, beide mit Direktantrieb und Subchassis. Verbaut ist jeweils ein Ortofon VMS, welches zum einen kapazitätsunkritisch ist und zum anderen mit einer OEM Nadel für 60 Euro auf das Niveau einer VMS20 Nadel gehievt werden kann (nackter elliptischer Diamant).

Bei Interesse PN an mich.

Gruß Evil
tinnitusede
Inventar
#12 erstellt: 12. Jul 2016, 17:48
Hi YoshLP;

was ist denn mit dem Verstärker, hasst Du einen, oder noch keinen?

Hans
ad-mh
Stammgast
#13 erstellt: 12. Jul 2016, 18:53
Moin,

mein TD318 steht hier im Biete.
Das Ortofon ist verstärkerunkritisch und kann durch Nadeltausch (umstecken) bis zum OM40 aufgerüstet werden.
Ein kapazitätsarmes Kabel ist ebenfalls verbaut. Damit kann ein Audio Technica, bzw. ein AT440 an einem Vollverstärker mit brauchbarem MM Eingang verwendet werden. Tipps wirst Du hier sicher noch bekommen.


[Beitrag von _ES_ am 12. Jul 2016, 20:59 bearbeitet]
akem
Inventar
#14 erstellt: 12. Jul 2016, 19:09
Der 318 ist echt nen Tip wert! Nen besseren Dreher wirst Du für das Geld nicht kriegen...

Gruß
Andreas
Marsilio
Inventar
#16 erstellt: 12. Jul 2016, 19:18
Auch ich würde den TD318 jedem der hier bislang aufgeführten Neugeräte vorziehen... Vom verbauten Ortofon OM-10 kann man aber keine Wunderdinge erwarten. Hier wäre entweder der Nadeltausch mit der 40er-Nadel (kostet leider auch rund 260.-; der Gyger-Schliff löst aber sehr gut auf, zudem hält so eine Nadel nicht wie bei elliptischen Nadeln rund 800 sondern gegen 2000 Stunden) oder ein anderes Tonabnehmersystem empfehlenswert.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 12. Jul 2016, 19:19 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#18 erstellt: 12. Jul 2016, 19:27
Hallo,

die 10er Nadel kann man noch für Paddy nehmen... min. eine 20er oder die 40er nehmen. Die 30er lohnt nicht zum Mehrpreis zur 20er, dann lieber den größeren Schluck aus der Buddel nehmen.

Aber die 40er kann wirklich was.

Peter
Marsilio
Inventar
#19 erstellt: 12. Jul 2016, 19:36
Oder man geht gleich aufs AT440Mla. Kostet beim Thakker momentan nur 155.- Das ist dann schon etwas weniger als die mindestens 260.- für die 40er-Nadel...

Bei von mir eingangs dieses Threads verlinkten Denon-Verstärker habe ich den Link vergessen:
http://www.ebay.de/i...2:g:~z8AAOSwInVXHOYJ
Mit einer Eingangskapazität von 150pF und dem erwähnten kapazitätsarmen Kabel sollte das passen.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 12. Jul 2016, 19:38 bearbeitet]
ad-mh
Stammgast
#20 erstellt: 12. Jul 2016, 19:48
Eben...
(Du meinst MLb, das MLa ist ausverkauft.)

Hier am TD 318.
20160518_203053

Aber der TE hat erst einmal ein begrenztes Budget. Daher macht ein brauchbares Einsteigersystem Sinn. Dann, wenn wieder etwas Geld vorhanden ist, sollte man dringend in das System investieren.
Marsilio
Inventar
#21 erstellt: 12. Jul 2016, 20:11
Das Gesamtbudget ist halt der Knackpunkt. Und da kann man beim Plattenspieler schon den Hebel ansetzen. So schön und gut der TD318 auch ist - ein SABA PSP350-Direkttriebler ist keinesfalls schlechter. Nur bekommt man so einen Dreher für 80.-. Ergo bleibt noch viel Geld für ein neues Tonabnehmersystem, Boxen sowie einen Verstärker übrig.

LG
Manuel
tinnitusede
Inventar
#22 erstellt: 12. Jul 2016, 20:42
Hi,

der Saba für keine 100 € ist wirklich ein gutes Angebot, in den Kleinanzeigen wirst Du auch fündig, vielleicht findest du einen, den Du auch abholen kannst.

https://www.ebay-kle...r/442523789-172-1436

Dieser hier wäre auch eine gute Wahl mit einem sehr gutem System, zu dem es auch noch Original-Nadeln gibt.

https://www.ebay-kle...r/481162390-172-2013

Hans
.JC.
Inventar
#23 erstellt: 12. Jul 2016, 20:47
Hi,

250 € ist nicht üppig, aber machbar, derartige Threads gibt´s übrigens im Forum.

Da über Dreher bereits die richtigen Sachen gesagt wurden, hier kurz zu Verstärker und LS

als Verstärker zB. einen Pioneer der hat nen guten Phonopre schon drin.
(haben aber die meisten V. bis ca. 1995)

als LS zB. welche von Canton

so was in der Art, die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt
ad-mh
Stammgast
#24 erstellt: 12. Jul 2016, 20:50
Moin,

bei Kaufempfehlungen für einen Einsteiger wäre meine gängige Gegenfrage nach der Postleitzahl. Meistens findet man gute Geräte in der Gegend.
Bei Plattenspielern würde ich immer die Selbstabholung vorziehen. Bei Versendung wäre da immer in ungutes Gefühl.

Also die Frage an den TE...
aus welcher Gegend stammst Du und wie weit willst Du ggf. fahren?
So können wir hier einfacher passende Sachen in der kleinen und großen Bucht finden und vorschlagen.
Gerade bei begrenztem Budget macht das Sinn.

EDIT:
Danke an ES für das Anpassen.

VG

Andreas


[Beitrag von ad-mh am 12. Jul 2016, 21:04 bearbeitet]
YoshLP
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 12. Jul 2016, 21:29
Ich muss gestehen, dass ich nicht erwartet hätte, dass dieser Teil des Forums doch so aktiv ist. In dem Sinne nochmals Danke für die ganzen Hilfestellungen/Erklärungen und Tipps !!


Also die Frage an den TE...
aus welcher Gegend stammst Du und wie weit willst Du ggf. fahren?


Meine PLZ ist die 61169 und so 60-70km sind drin
Und danke für dein Angebot, aber falls ich mit dem SABA günstiger weg komme, wäre mir das doch lieber
Bzw. sehe ich gerade, dass du eh ein Stück weit weg wohnst.

PS. Was ist denn mit der Konfiguration von Evil, da ist niemand drauf eingegangen ?
tinnitusede
Inventar
#26 erstellt: 12. Jul 2016, 22:37

YoshLP (Beitrag #25) schrieb:


PS. Was ist denn mit der Konfiguration von Evil, da ist niemand drauf eingegangen ?



Bei diesem Angebot fehlt aber der Verstärker, oder hab ich´s übersehen

Hans
CarstenO
Inventar
#27 erstellt: 13. Jul 2016, 06:24

YoshLP (Beitrag #25) schrieb:
PS. Was ist denn mit der Konfiguration von Evil, da ist niemand drauf eingegangen ?


Ich kenne daraus nur die Boxen und die finde ich sehr gut.
evilknievel
Inventar
#28 erstellt: 13. Jul 2016, 07:20
mal was aus deiner Nähe:

https://www.ebay-kle...0/493664393-172-4550

hier mal die Typenbezeichnung erfragen oder stumpf 30 Euro bieten, was für Sony mit Nummern TA F 110-190 ausreichend sein sollte
https://www.ebay-kle...r/493630579-172-4475

wenn du basteln möchtest weil Steuerpimpel gemacht werden muß:
https://www.ebay-kle...q/493098629-172-4908
Hilfe dazu gibt es im Dual Board. Eigentlich ein Schnäppchen aber wartungsbedürftig

etwas runterhandeln wegen der vergilbten Haube
https://www.ebay-kle...r/492927275-172-4808
Dinstecker entweder abknipsen und Cinch anklöten oder Din/ Cinch Adapter (löten ist die bessere Variante)

Gruß Evil
Marsilio
Inventar
#29 erstellt: 13. Jul 2016, 08:31
Von Evils Vorschlägen finde ich den Nordmende am interessantesten. Wie er trefflich schreibt: Den Preis wegen der Haube müsste man noch etwas runterhandeln.

Preislich ist der erwähnte Sony-Receiver natürlich sehr attraktiv. Auf die Schnelle habe ich die Phono-Kapazität dieses Teiles aber nicht herausgefunden. Wie war dies bei den Sonys in der Regel? Wäre gut wenn man das ungefähr wüsste.

LG
Manuel
evilknievel
Inventar
#30 erstellt: 13. Jul 2016, 08:59
Was die Eingangskapazität bei Sony angeht keine Ahnung, aber ist das im Einsteigersegment wirklich wichtig?
Ich hatte bis vor kurzem einen Sony TA F 170 als Beifang bei mir stehen, den ich dann nach Behebung der kratzenden Potis für 30 Euro weiterverkauft habe. Es ergaben sich keine ungünstigen akustischen Auffälligkeiten, die der Kapazität geschuldet hätten sein können.
Sprich alle TA, die da gespielt haben klangen stimmig. OK es war kein aktuellen TA dabei sondern Philips GP400, Ortofon VMS, Dual M20, Dual DMS 242

Wenn es nicht Richtung Marantz läuft, liegt die Kapazität möglicherweise um die 220pf.

Gruß Evil
tinnitusede
Inventar
#31 erstellt: 13. Jul 2016, 09:22
Ja abba, was ist denn nun mit dem Sabba, der ist doch sehr schön

dazu den Denon aus Hösbach, der Balace-Regler knistert ein wenig, liegt jaber gleich um die Ecke

http://www.ebay.de/i...2:g:~z8AAOSwInVXHOYJ

und diese feinen ASW für kleines Geld,

https://www.ebay-kle...-/467082587-172-1908

oder vielleicht was von Canton?

http://www.ebay.de/i...%26sd%3D222175108347

http://www.ebay.de/i...%26sd%3D252452750030

Hans
Marsilio
Inventar
#32 erstellt: 13. Jul 2016, 10:05
Ich persönlich würde auch prioritär den SABA nehmen. Zwar ist bei dem evtl. ebenfalls noch eine Umrüstung von DIN- auf Cinch-Stecker (oder ein Adapter nötig), das Potential dieses Drehers ist aber ziemlich hoch. Wenn der Threadersteller will kann er den später tonabnehmerseitig verdammt weit nach oben upgraden.

ASW-Boxen sind immer ein guter Tipp. Ich selber habe die ASW Cantius IV und höre damit sehr gerne Musik. Das von Hans verlinkte Angebot finde ich durchaus interessant.

Zum Verstärker: Sollte der Sony-Receiver wirklich über 200pF Eingangskapazität haben sollte man da doch genauer hinschauen, weil man sich da schon etwas einschränkt. Aus aktueller Produktion gibt es nicht mehr so viele MM-Tonabnehmer, die damit ohne Kompromisse einzugehen klarkommen. Ortofons OM- und VM-Reihe geht ausgezeichnet, aber bereits das Audio Technicas AT440 dürfte nur suboptimal laufen. Die Frage ist natürlich, ob man das dann wirklich hört. Die von Evil erwähnten (guten) Ortofon VMS, Philips GP usw., die mit solchen Kapazitäten einwandfrei laufen, sind leider nicht mehr in neu erhältlich. Immerhin gibt es in den Niederlanden noch alte (gelabelte) Technics-Tonabnehmer als NOS-Ware, die würden da prima gehen.

Die Denon-Verstärker haben 150pF Eingangskapazität. Da gehen viele Tonabnehmer gut, und wenn das Phono-Kabel nicht zu lange ist sogar die Diva AT440Mlb mit der superfeinen Nadel.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 13. Jul 2016, 10:14 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#33 erstellt: 13. Jul 2016, 10:20
Die Canton Karat 40 werden wohl kaum unter 100 Euro bleiben.
Mit den Karat 100 wäre man auch gut aufgestellt, wenn der Preis um die 50-60 Euro liegt. Könnte aber auch mehr werden, weil das Gehäuse in einem recht guten Zustand ist. Hab da schon schlimmer verkratzte gesehen.

ASW mit Riß in der Sicke, wäre für mich no go, auch wenn man es vermeintlich nicht hört.

Gruß Evil
tinnitusede
Inventar
#34 erstellt: 13. Jul 2016, 11:01
für mich auch, sieht aus, wie ein Riss, er schreibt aber, es wäre ein Kratzer,
YoshLP
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 13. Jul 2016, 20:40
Aloha.
Also ich würde gerne Butter bei die Fische machen:
der SABA klingt wohl echt gescheit, vor allem macht der Verkäufer einen sehr seriösen und gescheiten Eindruck. Hier noch die Frage : Versand des Spielers ist das echt so kritisch ? Und muss ich fürs erste schon direkt etwas erneuern oder kann ich den erst mal laufen lassen ?

Zweitens, habe grade noch eine PM mit folgendem Angebot erhalten :
"Onkyo CP1116, Receiver Sony STR 215, Boxen Onkyo. Alles Geräte wie neu, da seit Jahrzehnten max 3h pro Woche genutzt, der Plattenspieler ist bestimmt 10J nicht gelaufen. 2 Wochen Funktionsgarantie" 250€ in meinem Umkreis zum abholen.

Also SABA oder Onkyo ?
.JC.
Inventar
#36 erstellt: 13. Jul 2016, 20:48

YoshLP (Beitrag #35) schrieb:
Zweitens, habe grade noch eine PM mit folgendem Angebot erhalten : ..


von wem ?
(sollte man so nicht machen, sondern erst im Biete Bereich einstellen)
Marsilio
Inventar
#37 erstellt: 13. Jul 2016, 21:01
Der Onkyo CP1116 ist ein extremes Leichtgewicht. Wechselt auf Ebay in der Regel in intaktem Zustand für 30-40 Euro den Besitzer. So einen Dreher würde ich jetzt nicht unbedingt haben wollen...

Der Sony-Receiver wird auf Ebay für durchschnittlich 50.- verkauft. Und dass besagte Onkyo-Boxen einen Gebrauchtwert von ca. 150.- haben scheint mir jetzt auch nicht allzu wahrscheinlich.

LG
Manuel


PS: Zum SABA PSP350: Erkundigte Dich doch beim Verkäufer, ob der Dreher mal auf Cinch-Stecker umgerüstet wurde. Falls nicht - also wenn er noch mit den alten DIN-Steckern ausgestattet ist - ist eine Umrüstung auf Cinch-Stecker (keine Hexerei, kann man selber machen) oder der Zukauf eines kleinen Adapters nötig. Und das wäre es dann auch bereits. Versand: Hm, ist halt Glücksache... Das kommt nur gut, wenn sich da der Verkäufer richtig Mühe gibt mit dem Verpacken.


[Beitrag von Marsilio am 13. Jul 2016, 21:16 bearbeitet]
tinnitusede
Inventar
#38 erstellt: 13. Jul 2016, 22:43
Hi,

in deinem Wohnort werden ein Kenwood KD-5010 und ein Yamaha P220 angeboten, schau sie dir doch mal an.

https://www.ebay-kle...r/447132096-172-4564

https://www.ebay-kle...0/475955310-172-4564

was sagt denn die Community dazu?

Hans
Marsilio
Inventar
#39 erstellt: 14. Jul 2016, 06:37
Vom kleinen Yamaha würde ich die Finger lassen, das ist eine federleichte Plastikschüssel...

Der Kenwood KD5010 wechselt auf Ebay im Durchschnitt für 30-40 Euro den Besitzer - in komplettem Zustand mit Haube. Dennoch wäre der eigentlich nicht so schlecht, ein Augenmerk gilt es hier auf den Tonarmlift zu richten. Leider fehlt bei dem hier verlinkten Angebot die Staubschutzhaube. Da passenden Ersatz zu finden könnte nicht ganz einfach werden.

Daher mein Fazit: Lieber den SABA nehmen.

Oder nach einer Alternative in der "SABA-Liga" suchen.
Beispielsweise diese hier:
- Technics SL-Q2, Q3 (ca. 90.-)
- Grundig PS3500, PS4500 (ca. 60.-)
- Hitachi PS38, PS48 (ca. 100.-)
- Thorens TD115 (max. 100.-)
- Technics SL-1900 (max. 100.-):
http://www.ebay.de/i...1:g:37MAAOSwyDxXgosY
(diesem Verkäufer würde ich jetzt sogar den guten Versand zutrauen - er beschreibt das Gerät wirklich sehr sorgfältig)

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 14. Jul 2016, 06:49 bearbeitet]
YoshLP
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 14. Jul 2016, 08:32
Ok alles klar, danke Manuel
Da es zeitlich passt werde ich wohl versuchen den Technics zu ersteigern, da der Verkäufer einen wirklich sehr fachmännischen Eindruck macht, falls es nicht klappt hole ich mir den SABA

Der von dir genannte Verkäufer bietet auch noch folgende Geräte an :
http://www.ebay.de/i...flosung/371679243743
Und
http://www.ebay.de/i...losung-/371679268155

Sind die auch eine Alternative zum SABA und wenn ja bis wie viel soll ich bieten

Danke mal wieder !


[Beitrag von YoshLP am 14. Jul 2016, 08:36 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#41 erstellt: 14. Jul 2016, 09:05
Nun, beim JVC hast Du bereits wieder ein Haubenproblem - sie ist zwar noch da aber hält nicht. Würde ich also nicht nehmen.

Zum Nordmende - ein weniger bekanntes Gerät -, hat hier im Forum directdrive mal was interessantes geschrieben:

der Grundig stammt von Sanyo und entpricht technisch dem Sanyo TP-1020, lediglich der Tonarm ist optisch etwas anders gestaltet. Das Gerät wurde ebenfalls für Nordmende (RP-1100) und Saba (PSP-900) gefertigt.


Eines der weniger angesagten Geräte, das deshalb zum kleinen Preis zu haben ist. Dürfte "nur" eine Kunststoffzarge haben, sieht meiner Meinung nach aber dennoch hübsch aus. Technisch als Direkttriebler sicher eine solide Sache, und der Tonarm sieht auch nicht schlecht aus. Irrtum vorbehalten ohne Subchassis - das bedeutet, dass Du etwas schauen musst, wo Du das Gerät hinstellst (Trittschall). Vielleicht 50.- würde ich dafür bezahlen.

Was das verbaute Tonabnehmersystem drauf hat kann ich nicht sagen; fürs erste Hören geht's sicher, ich würde hier aber dennoch schon mal ein neues Tonabnehmersystem einplanen.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 14. Jul 2016, 09:14 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#42 erstellt: 14. Jul 2016, 14:25
Hallo,

soooo übel find ich den Nordmende auch nicht, hier mal der Link zur Serviceanleitung: http://nordmende.pytalhost.com/RP1050s/

Peter
ad-mh
Stammgast
#43 erstellt: 14. Jul 2016, 15:29
Ich würde als Alternative noch den SL-D 303 ins Rennen werfen.
Etwas mehr aus Plastik als ein SL-Q3.
Vollautomat und automatische Plattengrößenerkennung.
Klanglich gibt es keinen Unterschied zum Q3.
Für meinen SL-D 303 habe ich mit Kabeldefekt (ein HS Kabel war lose) 30 EUR bezahlt.

Hier mit der Haube des Q3 und AT440MLb:
K1600_P6308690


[Beitrag von ad-mh am 14. Jul 2016, 15:30 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#44 erstellt: 14. Jul 2016, 18:56
Nimm' doch denjenigen dieser Dreher, der Dir optisch am besten gefällt. Die Technicse, der Nordmende und auch der SABA sind unter dem Strich allesamt ordentlich verarbeitete, stabile Geräte mit einem guten Tonarm. Beim Technics SL-1900 und auch beim SABA zahlt man halt etwas mehr. Der SABA ist auch gewichtsmässig der schwerste der Kandidaten. Der Nordmende dürfte wohl der günstigste sein.

Aber falsch macht man mit keinem was.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 14. Jul 2016, 18:57 bearbeitet]
YoshLP
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 18. Jul 2016, 09:45
Aloha,
habe gestern den SABA PSP 350 erworben
Jetzt noch 2 Noobie fragen :
1. Mir fehlen nun nur noch Boxen, Verstärker und ein Adapter ? Oder gibt es noch etwas ?
2. Muss man etwas hinsichtlich der Kompatibilität zum SABA beachten oder kann ich jeden hier genannten Verstärker/Boxen anschließen ?

Gerne nehme ich auch neue Vorschläge/Links entgegen, ein paar sind mittlerweile ja schon abgelaufen
Habe jetzt noch 150-200€ für den Rest

Danke !
8erberg
Inventar
#46 erstellt: 18. Jul 2016, 10:23
Hallo,

"nur noch" ist gut... ist die Nadel noch OK? Sonst kommt das auch noch dazu.

Stell Dir die Frage ob Du einen Verstärker "nur" zum Plattenhören brauchst oder ob dort noch zusätzliche Geräte (TV, PC, Handy usw.) drankommen sollen.
Alternativ wäre daher auch eine Überlegung Aktivboxen zu holen.

Vorschlag: den Vorverstärker http://www.avartix.de/deutsch/TC-754-Vorverstaerker.html

Aktivboxen oder auch Soundbars könntest Du direkt daran anschließen.
Die bieten aufgrund heute höherer Stückzahlen ein erheblich besseres Preis-/Leistungsverhältnis.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 18. Jul 2016, 10:24 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#47 erstellt: 18. Jul 2016, 17:00
Hallo,

zu dem TC-754 z.B. ein Paar JBL LSR-305 auf Ständern (z.B. Duronic SPS1022) mit den Hochtönern auf Ohrhöhe, das Ganze in einem akustisch geeigneten Raum ordentlich aufstellen und schon steht dem Hörvergnügen nur noch die Qualität der möglichst guten und sauberen Schallplatten und der Qualität der Abtastnadel im Weg.

Bei beengten Platzverhältnissen tut es z.B. alternativ auch ein beliebiger günstiger Marken Stereoverstärker/Stereoreceiver mit Phonoeingang + Pro-Ject Speaker Box 4 + die oben genannten Ständer.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 18. Jul 2016, 17:07 bearbeitet]
tinnitusede
Inventar
#48 erstellt: 18. Jul 2016, 17:32


[Beitrag von tinnitusede am 18. Jul 2016, 17:33 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#49 erstellt: 18. Jul 2016, 17:51
Wenn gebraucht beispielsweise sowas als Boxen hier für vielleicht 70, 75 Euro:
https://www.ebay-kle.../496135765-172-16781

Dann als Vollverstärker für vielleicht 100.- ein alter Denon PMA860:
http://www.ebay.de/i...3:g:mQ0AAOSwnNBXVcV6

Und dann stellt sich die Frage, ob Dein PSP350 bereits auf Cinch-Kabelanschlüsse umgerüstet wurde oder ob er noch Cinch-Anschlüsse hat. Falls letzteres der Fall ist brauchst Du noch ein Adapter - Hans hat bereits einen solchen verlinkt.

Und dann kann es losgehen - in der Hoffnung dass die verbaute Nadel respektive das verbaute Tonabnehmersystem noch gut ist.

EDIT: Hans ist mir zuvorgekommen. Alle seine Vorschläge finde ich ebenfalls gut, v.a. die günstigen ASW-Boxen!

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 18. Jul 2016, 17:54 bearbeitet]
YoshLP
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 18. Jul 2016, 23:40
Sooo
Verstärker wird wohl der Denon PMA860.
Fehlen nur noch die Boxen: gibts optisch noch etwas, das an die verlinkten ASW Cantius ML II ran kommt ?
Die von Hans haben leider den Riss in der Sicke :/ und die anderen mit Holzoptik sind nicht ganz meins
Kleine schwarze Brummer für ca. 80-100€ [ich stocke mein Budget nach und nach auf bleibt nicht ganz bei den 250€ hehe ]

Und mal wieder Danke, auch für die Geduld

Grüße Yosh
.JC.
Inventar
#51 erstellt: 19. Jul 2016, 04:27
Moin,


YoshLP (Beitrag #50) schrieb:
Sooo, Verstärker wird wohl der Denon PMA860.


falls Du es noch nicht gemacht hast, gib bei ebay mal: Denon PMA ein.
ein PMA 560 reicht für eine Mietwohnung locker aus (ich selbst hab den PMA 715 R = remote).

zu den LS: diese kleinen Magnat reichen ebenfalls
tinnitusede
Inventar
#52 erstellt: 19. Jul 2016, 15:02

YoshLP (Beitrag #50) schrieb:

Kleine schwarze Brummer für ca. 80-100€ [ich stocke mein Budget nach und nach auf bleibt nicht ganz bei den 250€ hehe ]

Und mal wieder Danke, auch für die Geduld

Grüße Yosh



"kleine schwarze Brummer" passt zu Canton GLE60/70, oder Quinto 520/530,
vielleicht auch was von ELAC, die kompakten sind auch wirklich kompakt.

Hans
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einsteiger Plattenspieler bis 250?
machineskull am 28.01.2015  –  Letzte Antwort am 30.01.2015  –  36 Beiträge
Einsteiger-Spieler
Q-Treiber am 03.03.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  2 Beiträge
DUAL 604 für Einsteiger?
newbie80* am 11.12.2014  –  Letzte Antwort am 11.12.2014  –  11 Beiträge
Gute Spieler mit T4P? T4P-Adapter?
TBF_Avenger am 26.09.2011  –  Letzte Antwort am 31.10.2011  –  15 Beiträge
Einsteiger - Dual 627Q / Dual 1228? Andere Vorschläge
KØeda_PianØ am 07.08.2015  –  Letzte Antwort am 08.08.2015  –  15 Beiträge
Dual 701 - was brauche ich noch?
*MeJulie* am 23.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  41 Beiträge
Einsteiger Plattenspielersystem für max. 400?
ehrbaer am 06.02.2009  –  Letzte Antwort am 09.02.2009  –  3 Beiträge
Suche Plattenspieler zum einsteigen
Stro666 am 31.05.2015  –  Letzte Antwort am 02.06.2015  –  25 Beiträge
dual1224 oder doch lieber neuen spieler kaufen?
loritas am 31.03.2010  –  Letzte Antwort am 01.04.2010  –  22 Beiträge
Einsteiger Tipps Dual 1228
Sfu am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 07.05.2012  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Omnitronic
  • Pro-Ject
  • Advance Acoustic
  • ASW
  • JBL
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMrRocTaX
  • Gesamtzahl an Themen1.346.067
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.213