Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Alten Jesko SMC-301 wieder fit machen

+A -A
Autor
Beitrag
leftover
Neuling
#1 erstellt: 25. Sep 2016, 14:20
Hallo zusammen!

Ich hab mich mal in der Hoffnung angemeldet, dass mir hier evtl. geholfen werden kann.

Ich habe den alten Plattenspieler von meinem Vater übernommen, der gute 20-30 Jahre mehr oder weniger vergessen in irgendeiner Ecke stand. Da ich mich (trotz Interesse) auf dem Gebiet quasi überhaupt nicht auskenne, bräuchte ich etwas Hilfe dabei ihn wieder vernünftig zum Laufen zu bringen.

Es handelt sich hierbei nicht nur um einen einzelnen Plattenspieler, sondern um ein "Jesko SMC-301 Stereo Hifi Musik Center" mit zusätzlichem Radio und Kassettendeck.

20160612_165717 20160612_165854 20160612_165758

Sowohl Radio, wie auch Kassettendeck funktionieren einwandfrei und auch der Plattenspieler läuft irgendwie, hat jedoch einige Mängel, die es zu beseitigt gilt. Einen neuen Antriebsriemen habe ich besorgt - ich brauche vor allem Hilfe bei der richtigen Auswahl des Tonabnehmers.
Ich habe mir zwar einen gekauft (einen Audio Technica AT95E inkl. AT-HS10 Headshell), allerdings scheint der nicht gut geeignet zu sein, da ich zum einen beim Justieren des Tonarms Probleme bekomme (das Gewicht fällt fast vom Tonarm, weil ich es zu weit nach hinten ziehen muss) und er zum anderen falschen Werte für einen Plattenspieler ohne Antiskating hat (davon gehe ich aus, da ich keine Möglichkeit habe AS einzustellen). Wie gesagt, ich habe keine Ahnung davon und habe bisher nur ein wenig darüber gelesen.
Problematisch ist auch, dass der Tonabnehmer nicht parallel zum Plattenteller ist, wenn er am Tonarm befestigt ist.

Weiterhin gibt es noch ein bis zwei technische Probleme, die ich aber wahrscheinlich nicht allein lösen kann (Plattenteller springt tlw. zu spät an und der Tonarmlift funktioniert nicht - schlecht bei automatischer Tonarmrückführung...)

20160612_165629 20160612_165653 20160612_165702 20160828_153353

20160808_161727 20160828_153425 20160912_180601 20160912_180856

Natürlich hätte ich gern einen einigermaßen guten Sound beim Musik hören, dennoch möchte ich (für den Anfang) keine Unmengen dafür ausgeben, wenn ich den Unterschied wahrscheinlich eh nicht bemerken würde.
Mir geht es einfach nur darum mit dem Gerät zufriedenstellend Mucke zu hören.
akem
Inventar
#2 erstellt: 25. Sep 2016, 14:44
Vermutlich ist das neue Headshell ein gutes Stück schwerer als das alte. Du kannst das AT95 auf das alte Headshell ummontieren.
Antiskating scheint wirklich nicht einstellbar zu sein - das muß aber noch nicht zwingend heißen, daß er gar keines hat. Es gab auch Modelle mit fest vorgegebenem AS. Das stimmt zwar dann nicht hundertprozentig aber na ja...

Gruß
Andreas
.JC.
Inventar
#3 erstellt: 25. Sep 2016, 15:00
Hi,

oh weh.

ich glaube, Du kaufst Dir besser einen Technics (o.ä.) für 30 €
das spart Zeit und Nerven.
Tattermine
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Sep 2016, 15:18
Um das

oh weh

kurz zu erläutern: Headshell und TA stehen total schief, wie du ja selbst schon geschrieben hast. Wie sieht das denn mit der alten Headshell aus bzw. gibt's die überhaupt noch?


[Beitrag von Tattermine am 25. Sep 2016, 15:19 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#5 erstellt: 26. Sep 2016, 07:14
Hallo,

das Tonarmlager scheint nen schweren Schlag bekommen zu haben, das sieht garnicht gut aus.

Das wird wohl nix.

Peter
Tattermine
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 26. Sep 2016, 07:41
Stimmt - der gesamte Tonarm ist schief, nicht nur der Kopf...
leftover
Neuling
#7 erstellt: 26. Sep 2016, 09:28
Erstmal danke für eure Antworten!

Das alte Headshell existiert irgendwo noch, meint zumindest mein Vater, allerdings hat er es bis jetzt nicht gefunden.

Ich hab mir schon gedacht, dass das ein größeres Problem ist. Wäre schade, wenn man da gar nichts machen kann oder ich dafür einiges hinblättern müsste um das fachmännisch richten zu lassen (sofern das überhaupt möglich wäre).

Das Gerät wäre für mich halt praktisch gewesen, weil ich hier nicht viel mehr als ein paar boxen bräuchte, da ich ansonsten keine (vollständige) Anlage besitze, aber wenn die (sofern mögliche) Reparatur mich doch gut was kosten würde, dann tendiere ich wohl eher dazu mich nach einem einigermaßen vernünftigen Verstärker + Plattenspieler umzuschauen.

Schade :/
sandmann319
Inventar
#8 erstellt: 26. Sep 2016, 09:44
Sehe dich mal nach so etwas um, ist nur als Beispiel gedacht,
aber da wirst du bestimmt etwas für dich finden.
Link

Auch bei den Kleinanzeigen in deiner Nähe suchen,
dann kannst du dir die Sachen vorher ansehen und ausprobieren.

Gruß Gerd
leftover
Neuling
#9 erstellt: 05. Okt 2016, 19:41
Ist zwar schon ein paar Tage her, aber ich melde mich trotzdem noch einmal zurück für ein paar "abschließende Worte".

Aufgrund eurer Antworten habe ich mir das Ganze noch einmal durch den Kopf gehen lassen und letztendlich etwas "umdisponiert".

Mir fiel ein, dass ich von meinem Großvater eine alte Anlage übernommen hatte. Da bei der allerdings der Verstärker im Eimer war, habe ich die direkt abgeschrieben und mich nicht weiter drum gekümmert. Jetzt habe ich mir die Anlage doch mal etwas näher angeschaut und mich dazu entschlossen, die (wenn möglich) wieder fit zu machen. (Allerdings nicht alleine, werde die dann zu einem Fachmann bringen.)

Die Anlage besteht aus:
Verstärker: Musical Fidelity A100-X (leider defekt)
CD: Denon DCD-1460
Tape: Pioneer CT-737 (Tür defekt)
(Radio: Onkyo Integra irgendwas..)
dazu ein Paar Boxen von Audio Konsequent

Ein Plattenspieler war leider nicht dabei, aber wenn der Rest (hoffentlich) wieder läuft, wäre das schon mal die halbe Miete und ich kann mich nochmal nach einem umschauen.

Nochmals danke für eure Antworten - hoffen wir mal, dass es auf diesem Wege klappt!


[Beitrag von leftover am 05. Okt 2016, 19:47 bearbeitet]
sandmann319
Inventar
#10 erstellt: 05. Okt 2016, 21:27
Dein Großvater hatte entweder Ahnung von der Materie, oder einer sehr guten HiFi Händler.
Unbedingt reparieren lassen, war seinerzeit mit einer der besten Verstärker seiner Klasse,
bei dem Pioneer ist wahrscheinlich nur der Riemen defekt, ein bekanntes Problem und einfach zu lösen.
Wenn der MuFi dann wieder läuft, hast du schon eine sehr gute Anlage zum Musik hören.

Viel Glück, ich drücke dir die Daumen.

Gruß Gerd


[Beitrag von sandmann319 am 05. Okt 2016, 21:31 bearbeitet]
tomtiger
Moderator
#11 erstellt: 05. Okt 2016, 21:59
Hi,


leftover (Beitrag #9) schrieb:
Verstärker: Musical Fidelity A100-X (leider defekt)


das ist kein Wunder.

LG Tom
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Alten Plattenspieler wieder Fit??
Stiegl-Killer am 03.04.2004  –  Letzte Antwort am 21.04.2004  –  29 Beiträge
Plattenspieler Dual 504 wieder fit machen
lars92 am 28.07.2006  –  Letzte Antwort am 31.07.2006  –  19 Beiträge
Opas Plattenspieler - wieder fit machen? (Grundig PS Prisma)
*Struppi* am 20.09.2014  –  Letzte Antwort am 28.02.2015  –  29 Beiträge
WEGA 301 P
Heimdalr am 04.01.2012  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  7 Beiträge
Alten Phillips Plattenwechsler wieder flott machen
Vinylichen am 02.05.2012  –  Letzte Antwort am 30.06.2012  –  6 Beiträge
Thorens TD 147 "fit" machen
fourever am 24.02.2005  –  Letzte Antwort am 02.03.2005  –  7 Beiträge
Spermüllfund: Dual 731Q Fit machen
filtzi88 am 26.02.2012  –  Letzte Antwort am 13.03.2012  –  29 Beiträge
Dual DTJ 301
brenal am 13.06.2009  –  Letzte Antwort am 13.06.2009  –  2 Beiträge
Antiskatingproblem bei Garrard 301
phonofreak am 06.10.2009  –  Letzte Antwort am 07.10.2009  –  8 Beiträge
BENZ GLIDER SL an REGA RB 301
Ferkel6926 am 07.10.2013  –  Letzte Antwort am 19.10.2013  –  39 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 173 )
  • Neuestes MitgliedRammboh
  • Gesamtzahl an Themen1.344.968
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.774