Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Spermüllfund: Dual 731Q Fit machen

+A -A
Autor
Beitrag
filtzi88
Stammgast
#1 erstellt: 26. Feb 2012, 23:33
Hallo,
ich dachte von so etwas liest man nur
Bei unserem Haus kann man auf einem separaten Platz neben den Mülltonnen Sachen abladen die man nicht mehr braucht. Dort stand gestern ein Dual 731 Q, den ich spontan mitgenommen hab.
Ich kenne mich überhaupt nicht mit Plattenspielern aus, aber nach einem Blick hier ins Forum und Hifi Wiki bin ich sehr froh darüber!
Zwei Probleme gibt es jetzt aber. Zum einen glaube ich, ist die Nadel kaputt. Ich habe Bilder von ihr gemacht, vielleicht könnt ihr das beurteilen.
Was mir richtig Kummer bereitet: Die Kabel (sowohl Chinch als auch Strom) sind durchgeschnitten.
Ich habe schon etwas gesucht und habe soweit rausgefunden, dass man nicht einfach irgendwelche Chinchkabel dranklemmen soll / kann (wegen Kapazität?).
Das Stromkabel würde ich per Lüsterklemme flicken. Das Chinchkabel ist über Steckkontakte im Plattenspieler angeschlossen. Gibts da Ersatz?
Wichtig ist auch, dass ich als Student ein ziemlich knappes Budget hab. Und garnicht weiß ob das Gerät überhaupt funktioniert (obwohl er ziemlich gepflegt aussieht)
Viel Text, sorry. Jetzt kommen ein paar Bilder, damit ihr wisst, worum es sich hier handelt.

Dual 731Q

Abtastung
Das Abtastsystem. Soweit ich gelesen habe müsste die Ortofon ein Nachbau sein, das ULM System aber noch original?
Die Nadel
Da ist noch eine Nadel drinnen. Aber ich finde sie sieht abgebrochen aus. Oder gehört die so?
Die Kabel
Vielen Dank schonmal!
Magister_Verbae
Inventar
#2 erstellt: 27. Feb 2012, 02:58
Erst einmal: Herzlichen Glückwunsch, das ist ein wirklich toller Dreher, auch, wenn ich das Design nicht unbedingt als gelungen bezeichnen würde. Aber Geschmäcker sind ja verschieden.
Das System an sich ist auch gut, die DN160E hat schon einen guten Klang! Leider sieht das auf den Bildern verdammt nach einem "Nadeltotalschaden" aus, um eine neue wirst du also nicht herumkommen. Wirkt auf mich so als wäre der Cantilever (also der Nadelträger) abgebrochen (worden).
Leider bekommt man die DN160E wohl mittlerweile nur noch schwer als NOS, von Nachbaunadeln würde ich hier abraten. Da lohnt sich evt mal eine Anfrage im Dualboard o.ä.
Das mit den Kabeln...
Da krieg ich auch jedes Mal Zustände, wenn ich sowas sehe... Am Besten noch die Stecker vor Ort mit abgeschnitten und wieder auf's Gerät gezimmert
Die Kabel würde ich beide vollständig austauschen. Leider kenne ich den 731Q jetzt nicht von innen, aber das Stromkabel würde ich nicht über eine Lüsterklemme "reparieren", lieber ein neues rein.
Bei den Cinchkabeln gilt: Möglichst geringe Kapazität ist ratsam, ich empfehle die Lektüre dieses Threads.
Nun eine Frage an alle Dualisten hier: Ist der Mitlaufbesen Standard gewesen? Ich meine nicht, oder?

Erst einmal schauen, ob das gute Teil noch reibungslos funktioniert (kannst du ja dann mit neuem Kabel testen, das kost' ja nix). Zur Not für den Anfang ieinen Billigtonabnehmer drunterpflanzen, bevor du in die mittlerweile -bei Minimalbudget- recht teure 160er Nadel investierst, den Systemkörper aber auf jeden Fall aufbewahren! Vielleicht läuft dir ja noch die passende Nadel über den Weg

LG

Martin
dobro
Inventar
#3 erstellt: 27. Feb 2012, 08:20
Hallo,

bringe ihn zum Radio-Fernsehtechniker und lasse die Funktion testen. Wenn die gegeben ist kann der Techniker gleich die üblichen Verdächtigen tauschen, da gibt es Entstörkondensatoren, den Steuerpimpel usw. (genauere Infos gibt es im dual-board.de).

Als Ersatznadel kannst du diese nehmen:

http://www.ebay.de/i...KS-NEU-/370415767320

Falls du zurzeit kein Geld hast, das Gerät ordentlich zu warten, lasse es besser noch stehen, bevor es verpfuscht wird.

Ich habe auch kürzlich einen 731er bekommen. Der ist von hoher Qualität und verdient eine gute Behandlung, so du keinen Totalschaden ergattert hast.

Gruß
Peter
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 27. Feb 2012, 08:54
Hallo,

das Schlimme ist, dass kaum noch ein Radio-Fernsehtechniker weiß, was für ein gutes Teil der Dreher ist oder auch nur sich die Mühe macht ins Gerät zu gucken, zu oft erlebt "da gibt es nix mehr für" und so weiter....

Solltest Du einen älteren Techniker gefunden haben, der das macht : herzlichen Glückwunsch - ansonsten der dringende Rat: melde dich im Dual-Board an und frage dort um Hilfe - fast überall in Deutschland gibt es hilfsbereits Kollegen.

Peter
filtzi88
Stammgast
#5 erstellt: 27. Feb 2012, 17:35
YPPPIE!!!!!
Er läuft!
Hab nach der Methode quick n dirty die fehlenden Kabel mit Krokodilklemmen überbrückt (Zitat meines Mitbewohners: "Indische Verhältnisse"). Er läuft einwandfrei, Sound ist nicht gut, aber das wird wohl mit einer neuen Nadel behoben sein (keine Angst, ich hab eine Schrottplatte zum testen verwendet). Wenns so aussieht sind die 30€ für die verlinkte Ebay Nadel wohl eine gute Investition.

von Nachbaunadeln würde ich hier abraten

Was ist das Problem mit solchen Nadeln?
Und was für eine soll ich dann nehmen? Muss es denn unbedingt die Din160 bzw. Nachbau sein oder gehen da auch andere. Sorry, ich bin wirklich nicht so in der Marterie drinnen. Aber wenns hier irgendwo schonmal besprochen wurde gerne verlinken
Soweit ich gelesen habe kann man nicht alle möglichen Nadeln ohne Adapter mit dem ULM60 System benutzen?

Das mit dem Stromkabel krieg ich in den Griff, müsste ohne Lüsterklemme gehen.
Fürs Chichkabel seh ich zur Zeit 2 Möglichkeiten:

Nr.1:
Ich komm an originale Kabel ran und kanns tatsächlich 1 zu 1 an den Steckkontakten im inneren ersetzen.

Nr2:
Im Gehäuse ist das Originalkabel noch über 10 cm lang. Ich könnte da chinchbuchsen drannbasteln (Neutrik sollen ja recht gut sein) und dann mit einem für Phono geeigneten Verlängerungskabel zum Verstärker ziehen. Hab ich da (tatsächlich hörbare) Qualitätseinbußen zu befürchten wegen den zusätzlichen Steckern?

Wenns hier nichtmehr weitergeht werd ich auf jeden Fall beim Dualbord vorbeischauen, aber ist ja soweit schonmal alles vielversprechend! Vielen Dank schonmal
Magister_Verbae
Inventar
#6 erstellt: 27. Feb 2012, 18:18
Schön, freut mich für dich!
Als Ersatznadel kannst du ruhigen Gewissens erst einmal die verlinkte Nadel aus der Bucht nehmen. Die passt auch auf das System. Aber immer wieder nach der DN160E Ausschau halten, die klingt mMn noch um einiges besser (keine Sorge, auch mit der anderen kann man gut Musik hören).
Der ULM-Tonarm schränkt dich in der Systemwahl etwas ein, um normale Halbzollsysteme verwenden zu können, brauchst du ein Umrüstkitt, das es mittlerweile auch nicht mehr für'n Appel und 'n Ei zu erstehen gibt. Aber der Systemgenerator sollte ja noch iO sein, also erstmal mit dem Gegebenen ausprobieren.
Wegen den Kabeln: Vorteile einer Buchseninstallation sind klar, schnelles Umstecken etc möglich. Aber gleichzeitig stellt sich da die Frage: Braucht man das wirklich? Wie oft wechselt man ein Kabel am Dreher?
Nebenbei: Ganz so einfach geht es dann auch nicht. Ich würde eher empfehlen, dass du dir ein gutes Kabel (siehe verlinkter Thread) besorgst, und das dann am Dreher verlötest. Sollte die wenigsten Probleme machen.

Probleme bei Nachbaunadeln: Bemühe mal die SuFu, es gibt geschätzte 100000 Threads zu dem Thema Aber kurz: Es gibt nur wenige qualitativ gleichwertige Nachbauten, viele Hersteller sparen am einen oder anderem Ende. Daher sind Nachbaunadeln oft eine Art Glücksspiel. Mal können sie ganz gut sein, mal sind sie -gelinde gesagt- Schrott. Es gibt auch Hersteller, die einen sehr guten Ruf haben (bspw. Jico aus Japan).

LG

Martin
8erberg
Inventar
#7 erstellt: 27. Feb 2012, 18:33
Hallo,

bei Nachbaunadeln gibt es große Qualitätsschwankungen, man kann Glück haben, man kann Pech haben.

Bei den Original-Nadeln sind die Gummis verhärtet und auch Ortofon hatte nicht immer 100 %ige Qualitätskontrolle, es gibt bei den DN 160 eindeutige Unterschiede ab Werk.

Zum Testen sind die Nachbaunadeln von Thakker o.ä. ok.

Das System ist auch nicht übel, ok, der Dreher "verträgt" auch weitaus besseres, aber erstmal soll das Ding ja laufen und der Appetit kommt bekannterweise mit dem Essen.

Die Chinchkabel für Plattenspieler sollen eine möglichst geringe Kapazität haben, im Dual-Board kannst Du ja mal unter Suche im Marktplatz nach originalen fragen, im Zweifelsfall E-Kabel über Sintron (Dual-Vertrieb) ordern.

http://www.sintron.de/

Peter
dobro
Inventar
#8 erstellt: 28. Feb 2012, 07:15
Hallo,

Entschuldigung, die von mir verlinkte Nadel bei ebay ist keine Nachbaunadel, sondern eine Originalnadel. Zudem soll gerade diese Nadel, so ein ausgiebiger Test im dual-board, lediglich geringe Unterschiede zur 160er Nadel aufweisen.

Ich würde das Gerät zum Techniker geben und ein vernünftiges Kabel anbringen lassen. Das kostet nicht die Welt und zudem kann der Kondensator gleich getauscht werden. Eine Überprüfung auf Verharzung inkl.

Gruß
Peter
GandRalf
Inventar
#9 erstellt: 28. Feb 2012, 10:31
Moin auch,

Und die "Nadel" ist tatsächlich in der Rille geblieben??

-Sachen gibt es...

8erberg
Inventar
#10 erstellt: 28. Feb 2012, 13:31
Hallo,

jo, eigentlich hätte das Kunststoffbearbeitung geben müssen (Fräse), vielleicht ist auch ein feiner Span zu erkennen...

Peter
Magister_Verbae
Inventar
#11 erstellt: 28. Feb 2012, 14:34

dobro schrieb:
Hallo,

Entschuldigung, die von mir verlinkte Nadel bei ebay ist keine Nachbaunadel, sondern eine Originalnadel. Zudem soll gerade diese Nadel, so ein ausgiebiger Test im dual-board, lediglich geringe Unterschiede zur 160er Nadel aufweisen.


Habe ich ja auch nie behauptet. Der TE fragte nur nach möglichen Nachteilen von Nachbauten, deine ist natürlich keine.
Stimmt, die 160er ist nur in Nuancen besser, da aber dann hörbar.
Wg Techniker: Mit den mannigfaltigen Anleitungen im dualboard kann man die anfallenden Arbeiten auch locker alleine erledigen. Spart Geld und ganz ehrlich: Heute noch einen Techniker finden, der sich gut mit den alten Analogsachen und spezifischen Problemen bspw bei Dual auskennt, das kann je nach Wohnort schon Glückssache sein.

@Peter (8erberg) & Ralf: Hatte ich mir auch gedacht, ein Wunder, dass da überhaupt "Musik" rauskam. Ich muss allerdings zugeben, dass ich so ein Experiment bisher noch nicht versucht habe.


LG


Martin
filtzi88
Stammgast
#12 erstellt: 28. Feb 2012, 16:31

Ist der Mitlaufbesen Standard gewesen?

Ich habe auf Ebay ein paar weitere 731er gesehen, die auch einen solchen Besen hatten. An der Halterung des Besens ist bei mir nochmal ein Massekabel? angeschlossen. Gehört das dahin? Sieht aus wie nachgebessert.


Und die "Nadel" ist tatsächlich in der Rille geblieben??

In der Tat! Ich hab was da rauskam gleich mit dem Pc aufgenommen. War verzerrt aber ging eingetlich noch. Kann man das hier irgendwie hochladen?
Ob das was gefräst wurde hab ich nicht extra drauf geachtet, grob ins Auge gesprungen ist auf jeden Fall erstmal nichts.

Zu den Komponenten, die ich mir jetzt bestellen würde:
Aus den anderen Thread:
Kabel bei Thomann (umgelabelte Sinus Control)
Stecker (Neutrik) bei Thomann. RCAs hab ich da nicht gefunden. Gehen diese hier auch? Haben auf jeden Fall gute Bewertungen.

Als Nadel habe ich noch eine bei Conrad gefunden. Nadel. Nachbau oder empfehlenswert? Wenn die nix ist nehm ich die von Ebay.
Lg,
Felix
8erberg
Inventar
#13 erstellt: 28. Feb 2012, 16:53
Hallo,

na Conrad haut ja rein.... eine Nadel fürs popelige ULM 40 bis zum 60er, nicht dabei was fürn Schliff.... neee, vergessen. Dann lieber die bei Ebay.

Kabel ist OK, Stecker auch.

Peter
Magister_Verbae
Inventar
#14 erstellt: 28. Feb 2012, 17:14
Denke schon, dass das Kabel am Besen dazugehört.

Zu Thomann: Du bedenkst aber schon, dass die einen Mindestbestellwert haben (um die 20,-, wenn ich mich nicht irre)?

Die Stecker sind gut, besser sind die Profistecker hier.
Sind natürlich auch um einiges teurer, die anderen gehen auf jeden Fall auch. Vorteil der NF2CB2: sehr (!) viel bessere Zugentlastung und das Löten geht auch ohne Fluchen
Außerdem sitzen die perfekt auf den Buchsen.
Ob sich der Aufpreis damit rechtfertigt, wenn man nicht unbedingt im Profisegment tätig ist... muss dann jeder selbst entscheiden.

LG

Martin

Tante Edith sagt: Mindestbestellwert liegt bei 25,-.


[Beitrag von Magister_Verbae am 28. Feb 2012, 17:17 bearbeitet]
filtzi88
Stammgast
#15 erstellt: 28. Feb 2012, 19:55

Du bedenkst aber schon, dass die einen Mindestbestellwert haben

Hmpf. Hatte ich woanders schonmal aufgeschnappt aber dann auf der Homepage so auf die schnelle nicht gesehen. Hab jetzt woanders bestellt, Bestellung ist schon raus. Das Kabel und Stecker und Stecker sind die gleichen geblieben, als Nadel hab ich die von ebay genommen.
Vielen Dank für eure Hilfe, ich hoffe ich kann mich bereits nächste Woche mit ersten Resultaten aufwarten!
dobro
Inventar
#16 erstellt: 28. Feb 2012, 20:02
Hallo,

das Massekabel gehört an den Besen. Wenn ich den richtig erkenne, hast du da einen ziemlich teuren Besen. Ich meine so einen von Transrotor her zu kennen und die waren bereits in den 70ern ziemlich teuer - wenn ich nicht irre, so gut erkennt man ihn dann doch nicht auf den Fotos.

Die Nadel bei ebay wird dir dauerhaft mehr Spaß bringen. Immerhin hast du da einen guten Dreher

Eine richtig gute Alternative soll auch diese Nadel sein:

http://shop.ht-audio...ViewProductViaPortal

Schau einmal unten unter Zubehör. An der Nadel soll man eine Kunststoffnase entfernen müssen und dann passt diese Nadel auch unter das ULM 60. Die Nadel soll der 60er Originalnadel in nichts nachstehen - ist aber hörensagen.

Gruß
Peter
filtzi88
Stammgast
#17 erstellt: 01. Mrz 2012, 15:19
Der Besen sieht auf jeden Fall ziemlich wertig aus.
Massekabel sind bei mir jetzt 2 Stück! Zum einen gibts das Originale, das hinten mit den Chinchkabeln rausgeht. Das ist nicht durchgeschnitten worden und sieht in der Tat gut aus (mit Kabelschuh am Ende). Dann ist noch ein blaues, viel dünneres, was unten an der Halterung des Besens befestigt ist dran (siehe Bild), ohne Kabelschuh am Ende. Das sieht aber wie schon gesagt selbst drangebastelt aus. Was hats mit diesem blauen Kabel auf sich?

Besen 731Q Besen 731Q
Magister_Verbae
Inventar
#18 erstellt: 01. Mrz 2012, 22:14
Sorgt dafür, dass die Platten sich beim drüberwischen mit dem Besen nicht aufladen. Also einfach auf GND schrauben, ist quasi ein Knisterschutz.

Nach einem Räke sieht mir der übrigens nicht aus, deiner ist schöner

LG

Martin
dobro
Inventar
#19 erstellt: 02. Mrz 2012, 08:08
Hallo,

jetzt fällt mir auch der Name wieder ein: Unisweep

http://www.audioscop...351.html?language=de

Gruß
Peter
filtzi88
Stammgast
#20 erstellt: 03. Mrz 2012, 17:08
Im Netz hab ich gelesen, dass es den auch mit Eichhörnchenhaar gibt. Ich tippe bei mir aber auch eher auf Dachs. Wär sonst nen ganz schön großes Eichhörnchen gewesen
Hier der hat wohl die Eichhörnchen-Ausführung. Aber das blaue Kabel findet sich da auch, doch nicht selbst gebastelt
Damit ich meine neue Nadel nicht gleich schrotte: Wo gibts eine gute (verständliche) Anleitung zum Einstellen des Tonarmes? Hab was in nem Dj-Forum gelesen, aber naja... Woanders war von eine Schön Schablone die Rede, sah ziemlich kompliziert aus.
8erberg
Inventar
#21 erstellt: 03. Mrz 2012, 22:13
hallo,

was willst Du am Tonarm einstellen? Wichtig immer: in die Waage bringen und erst dann Antiskating und Auflagekraft einstellen.

Anleitung: http://dual.pytalhost.eu/731/

Peter
filtzi88
Stammgast
#22 erstellt: 04. Mrz 2012, 13:48
Wunderbar! Genau das meinte ich, vielen Dank
filtzi88
Stammgast
#23 erstellt: 11. Mrz 2012, 14:08
So, es ist vollbracht!
Mittwoch kam die Nadel, Donnerstag das Kabel. Kleiner Kritikpunkt: Das Kabel ist übertrieben dick, deshalb starr und echt schwer zu verarbeiten. Es passt in keine der normalen Kabelklemmen die im Gerät sind . Auch in Die Stecker nicht so ohne weiteres.
Aber nach viel Fluchen und Anstrengung hatte ich alles eingebaut und: Es funktioniert tadellos. Soweit ich das Beurteilen kann ist der Klang echt wunderbar. Man merkt auf jeden Fall, was für ein hochwertiges Gerät vor einem steht. Einzige Sache die echt schade ist: Durch mein Eingreifen im Gerät funktioniert die Start und Stop Automatik nichtmehr. Am Anfang ging es noch, man musste aber den Start Knopf länger gedrückt halten. Nach einigem Benutzen ist es so, dass der Tonarm zwar angehoben wird, aber nicht auf die Platte hinausschwenkt, sondern sich nach kurzer Zeit einfach wieder absenkt, halt nur nicht auf die Platte. Ich hab mal nachgeschaut, das wird über eine ziemlich komplizierte Mechanik gesteuert, der Motor funktioniert, aber eine Stange bewegt sich nicht mit. Ich vermute ich habe das irgendwas in der Mechanik ausgehängt oder ähnliches. Ich lasse jetzt die Finger davon und benutze ihn ohne die Automatik und wenn ich das nötige Kleingeld habe werd ich ihn mal Professionell durchchecken lassen. Die werden den Defekt dann sicher auch beheben können.

Noch eine Anmerkung zum Shop wo ich bestellt habe: Nennt sich Musikerkabelladen. Das Kabel kam mit etwas verzögerung weshalb ich den Shop Kontaktiert habe. Der Bestizer hat mir persönlich sehr schnell und so freudnlich geantwortet, dass daraus sogar eine kurze Konversation entstand. Sehr kompetent, und freundlich, dazu kurze Lieferzeiten: Der Shop ist 100% weiterzuempfehlen!
8erberg
Inventar
#24 erstellt: 11. Mrz 2012, 18:08
Hallo,

hörst sicher eher nach Steuerpimpel an, kriegst Du im Dual-Forum für wenig Geld, Einbau ist nicht besonders kompliziert (siehe auch
http://dual.pytalhost.eu/731s/731S_S14.jpg

das Teil mit der Nr. 175

Peter
Bepone
Inventar
#25 erstellt: 11. Mrz 2012, 18:54
Hallo Peter,

das Teil 175 ist der Pimpel außen für den Lift.
Normalerweise ist der tatsächlich identisch mit dem Steuerpimpel (bei den älteren Modellen). Ich habe aber gerade im Hinterkopf, dass es bei den jüngeren Modellen Steuerpimpel gibt, die ganz anders aussehen...

Bist du dir sicher, dass es dieser ist?
Ansonsten, Steuerpimpel ist schon der ganz heiße Kandidat


Gruß
Benjamin
germi1982
Moderator
#26 erstellt: 11. Mrz 2012, 23:40
Kann auch sein das die Automatik einfach nur dejustiert ist. Dazu einfach mal die Starttaste bei verriegeltem Tonarm betätigen. Das kann mal ein etwas unangenehmes Geräusch geben.


Steht übrigens auch in der Gebrauchsanweisung des Drehers:

http://dual.pytalhost.eu/731/

Wenn der Steuerpimpel richtig hin ist, bewegt sich der Tonarm übrigens gar nicht mehr in der Horizontalen...da er sich aber noch bewegt, ist er entweder nur teilweise hin, oder es ist ein anderes Problem. Warum hier immer gleich der Pimpel die Ursache bei der kleinsten Störung genannt wird ist mir rätselhaft.


Wenn der Aufsetzpunkt der Automatik nicht passt, den kann man einstellen. Hier mal das Servicehandbuch des 731:

http://dual.pytalhost.eu/731s/


[Beitrag von germi1982 am 11. Mrz 2012, 23:47 bearbeitet]
filtzi88
Stammgast
#27 erstellt: 12. Mrz 2012, 20:25
Hut ab, ihr kennt euch echt aus!

germi1982 schrieb:
Kann auch sein das die Automatik einfach nur dejustiert ist. Dazu einfach mal die Starttaste bei verriegeltem Tonarm betätigen. Das kann mal ein etwas unangenehmes Geräusch geben.

Hat leider nix gebracht. Allerdings kann es sein, dass ich das ausversehen vor dem Defekt mal gemacht habe.


germi1982 schrieb:

Wenn der Steuerpimpel richtig hin ist, bewegt sich der Tonarm übrigens gar nicht mehr in der Horizontalen.

Tut er leider mittlerweile nicht mehr

Die Stange, bei der sich der Tonarm bewegt wenn sie per Hand bewegt aber die sich nichtmehr von selbst bewegt (ist dieser Satz verständlich?) ist im Manual mit der Nummer 128 angegeben (glaube ich zumindest)
Wo würde dann dieser Pimpel sitzen? Kann den grad leider nicht so genau zuordnen.

Hier nochmal ein Bild was während der Reparatur entstanden ist, vielleicht könnt ihr da seine Position einzeichnen.
Dual 731Q Reparatur
Lg, Felix
Bepone
Inventar
#28 erstellt: 12. Mrz 2012, 20:46
Hallo Felix,

der Pimpel muss in diesem Bereich zu finden sein:

dual-731q-reparatur_161166_1

Das verbreiterte Ende des langen, schwarzen Hebels, der fast bis zum Tellermotor ragt, ist dafür zuständig, den Pimpel und damit den Tonarm mitzunehmen.


Gruß
Benjamin
filtzi88
Stammgast
#29 erstellt: 13. Mrz 2012, 19:11
Ok!
Vorm Wochenende wirds wohl nichts mehr, aber ich werde nochmal einen Blick drauf werfen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 731Q - Serviceunterlagen
Feinohr am 13.07.2003  –  Letzte Antwort am 14.07.2003  –  12 Beiträge
Plattenspieler Dual 504 wieder fit machen
lars92 am 28.07.2006  –  Letzte Antwort am 31.07.2006  –  19 Beiträge
Dual 731q , wie einstellen?
Ralfi am 30.07.2003  –  Letzte Antwort am 30.07.2003  –  5 Beiträge
Dual 731Q Plattengewicht?
dp-wurzel am 13.08.2003  –  Letzte Antwort am 21.08.2003  –  5 Beiträge
Dual 731Q Plattenteller entfernen?
ccarrom am 03.10.2003  –  Letzte Antwort am 04.10.2003  –  4 Beiträge
Dual CS 731Q Unterlagen
Ralle2004 am 21.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  7 Beiträge
Phonovorverstärker für Dual 731Q
vin5red am 21.08.2006  –  Letzte Antwort am 21.08.2006  –  13 Beiträge
Problem mit Dual 731Q
mighty007 am 04.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2007  –  3 Beiträge
dual cs 731q
musiman am 17.04.2009  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  3 Beiträge
Kanalausfall bei Dual 731Q
troglo am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 15.05.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedPhönix12
  • Gesamtzahl an Themen1.345.936
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.993