Suche Ersatztrafo/Lösung für Kenwood KD-750

+A -A
Autor
Beitrag
An387
Neuling
#1 erstellt: 11. Apr 2017, 12:56
Hallo liebe Technik-Spezialisten!

Ich hoffe, ich bin hier richtig. Bin neu im Forum und brauche Experten-Hilfe.
Mir ist ein KD-750 in die Hände geraten, der eine deutliche Aufwertung meiner HIFI-Anlage darstelt. Leider ist er kaputt.
Da ich mich mit meinen bisherigen technischen Skills nicht selbst drübergetraut hab, bin ich mit dem Gerät gleich zur Reparatur.
Dort wurde mir gesagt: Der Trafo ist durchgebrannt und Ersatz ist nicht aufzutreiben. Also hab ich mir das SM runtergeladen, und versucht daraus schlau zu werden, das führt aber im Moment eher zu noch mehr Verwirrung:
Hinten am Gerät steht, dass es 120V braucht.
Laut SM ist der verbaute Trafo aber ein europäischer (Seriennummer) und europäische Geräte haben kein "AC Voltage Selector".
Meine Recherche im Internet hat mich bisher noch nicht zu einer Lösung geführt.

Nun meine Fragen an euch:
Ist das Gerät wirklich irreparabel, wie der Techniker sagt?
Kann man den Originaltrafo durch einen mit gleichen Eigenschaften ersetzen?
Wo finde ich im SM die Spannungen des Trafos?
Kennt ihr einen Spezialisten in Wien dem ich das Gerät anvertrauen kann?

Hier noch ein paar Fotos:
KD-750
KD-750

Und das SM:
https://www.vinyleng...d_kd-750_service.pdf

Ich bin über jede Form von Hilfe sehr dankbar, da ich alleine gerade nicht weiterkomme.

Beste Grüße,
Andreas
lux-01
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Apr 2017, 14:24
Hallo im Forum,

dein KD-750 wird wohl die USA Ausführung 120V 60Hz Ausführung sein! Wenn jemand den an 230V angeschlossen hat, klar Trafo defekt! Aber auch Folgeschäden sind dann nicht ausgeschlossen, müssen aber nicht! Oder Trafo wurde eine 220V Ausführung eingebaut? Einen passenden Ersatztrafo zu beschaffen, ist bestimmt machbar, aber dein Link führt ins Nirvana!

Gruß
Rolf
An387
Neuling
#3 erstellt: 11. Apr 2017, 14:34
Ja, sowas vermute ich auch.
-dass es ursprünglich ein USA Gerät ist, der Trafo aber ausgetauscht wurde.
Warum ist der dann aber durch (laut Techniker)?
Ich war beim Reparatur- und Service Zentrum in Wien, wo sie eigentlich alles Reparieren, auch Küchengeräte.
Die haben aber für alles eine eigene Abteilung mit Leuten die sich auskennen (glaub ich halt).
Ich werd mich mal an einen HIFI- Spezialisten wenden...
Nochmal der Link:
Link zu Vinylengine- SM
An387
Neuling
#4 erstellt: 11. Apr 2017, 14:40
Oh, Irrtum:
Es dürfte noch der Original-Trafo sein.
Die Nummer ist ja: L01-6111-05
und das ist das USA-Modell.
Dann ist klar, warum der durch ist.
An387
Neuling
#5 erstellt: 11. Apr 2017, 14:41
Die große Frage bleibt dann:
Womit kann ich den erstzen?
pelowski
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Apr 2017, 14:50
Hallo,

laut SM benötigst du einen Trafo mit folgenden Spannungen.

prim.: 230V
sek.1: 9,55V
sek.2: 17,4V
sek.3: 17,4V
sek.2 u. sek.3 sind im Original als eine Wicklung mit Mittelanzapfung ausgeführt.
Die Nachkommastellen sind ohne Belang, die Spannungen können durchaus um ca. 10% abweichen.

Schwieriger wird es, die zu liefernden Ströme zu bestimmen. Da kann man schätzen (sek.1 ~0,5-1A), sek.2u.sek.3 je 1-2A.
Oder besser, man betreibt das Gerät mit externen Netzteilen und misst die Ströme.

... Dann ist klar, warum der durch ist.

Ja, ist schon blöd, wenn ein Gerät keine Primärsicherung hat.
Vermutlich aber eine Auslöt-Sicherung. Manchmal kann man diese entweder reparieren oder einfach überbrücken.

Grüße - Manfred
An387
Neuling
#7 erstellt: 11. Apr 2017, 15:07
Wow, Danke!
Kannst du mir sagen, auf welcher Seite du das gefunden hast?
Ich werd wohl nicht drum herum kommen eine Werkstatt nach der anderen abzuklappern, das SM besteht für mich weitgehend aus Hieroglyphen...
pelowski
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 11. Apr 2017, 16:51

An387 (Beitrag #7) schrieb:
... Kannst du mir sagen, auf welcher Seite du das gefunden hast? ...

Ja.
https://elektrotanya.com/?q=showresult
Vielleicht noch ein Tip:

Da es außer dem originalen kaum einen genau passenden Trafo geben wird, man kann natürlich auch zwei einbauen.
Z.B. einen für 9 oder 10V und einen für 2x 18V.

Grüße - Manfred
An387
Neuling
#9 erstellt: 11. Apr 2017, 17:09
Ich find auch keinen.
Dann werd ich mal mit dieser Info zur Werkstatt gehen.
Danke für die Hilfe soweit, ich halt euch am Laufenden.
LG, An3
Wuhduh
Gesperrt
#10 erstellt: 11. Apr 2017, 22:18
Nabend !


An387 (Beitrag #3) schrieb:
... Ich war beim Reparatur- und Service Zentrum in Wien, wo sie eigentlich alles Reparieren, auch Küchengeräte. ...


Hier ist die geballte Kompetenz versammelt !

Der " Techniker " hätte Dir auch gleich erklären können, daß höchstwahrscheinlich das Gerät ohne Umwandler betrieben wurde.

Viel Glück,
Erik
doc_barni
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 11. Apr 2017, 22:44
Hallo,

es erscheint gut denkbar, wenn Techniker ein Gerät nicht reparieren möchten, für das es keine Originalersatzteile gibt.

Falls du dich selbst nicht daran traust, wozu auch ein Maß an Erfahrung gehört, wäre noch die Möglichkeit, einen Freund oder so zu bitten. Dann gäbe es wohl diese Möglichkeiten:

So wie "pelowski" vorschlägt zwei Trafos. Oder bei ebay eine Suchanfrage für ein defektes Gerät starten, was aber dauern kann. Dann könntest du aber auch nach Firmen ausschauen, die Trafos nach Kundenwunsch produzieren. Dazu wäre es aber gut zu wissen, wie sich die 35 Watt Leistungsaufnahme ( ziemlich viel für einen Plattenspieler) aufteilen.
Bei einer 2 Trafo-Lösung könnte man diese Frage auch experimentell klären.

freundliche Grüsse

Wolfgang
MosFetPapa
Stammgast
#12 erstellt: 25. Apr 2017, 07:02
Hallo Andreas,

wenn tatsächlich das Gerät mit 120V-Trafo an 230V eingeschaltet wurde, dann ist vermutlich mehr kaputt.
Da liegen dann zumindest kurzzeitig bis fast 50V (17,4V/120x230x1,414) in der Gleichrichtung/Stabilisierung
sowie in der Motoransteuerung an.
Der 9,5V-Zweig mit dem 78005 ist da unproblematisch und sollte das überlebt haben.
Der TA7179P ist da problematischer, der kann maximal 30V ab ....

Trafo austauschen ist da das einfachste. Unvergossenen 50VA Ringkerntrafo umme 15 Euro mit 2x18V nehmen,
9V-Hilfsspannung selber nachträglich aufwickeln --> D x H ca. 80 x 40mm mechanisch unterbringen
(evtl. noch Abschirmhaube spendieren) oder auslagern als Steckernetzteil ... fertich.

ABER vorher unbedingt die Gleichrichtung incl. Stabilisierung im Gerät von der restlichen Elektronik trennen und die Spannungen testen.
Sollte in der Gleichrichtung/Stabilisierung was zerschossen sein, ist das noch relativ leicht zu beheben.
Sind weite Bereiche vom Rest zerschossen wirds kompliziert.

UND bevor ich überhaupt einen Trafo kaufen würde, würde ich als erstes die restliche Elektronik/Motor mit geregelten
Labornetzteilen oder anderweitig geeigneten Ersatzspannungen kontrolliert und separat testen.
Und bevor nicht sichergestellt ist, das das sauber läuft bzw. mit vertretbarem Aufwand instandgesetzt werden kann,
keinerlei Gedanken an Trafo oder Gleichrichtung/Stabilisierung verschwenden.

Beim Reparaturservice kann solch ein Gerät ein ziemliches Euro-Grab werden.

Viel Bass beim Spaßteln
An387
Neuling
#13 erstellt: 23. Mai 2017, 18:17
So, jetzt ist etwas Zeit vergangen, das gute Stück war beim Reparaturservice Harlander in Wien.
Die habens repariert!
Hat mich ca 410 Euronen gekostet, aber ich bin sehr froh, dass der Teller rotiert.
Alleine hätt ich das nicht so flott hingekriegt, hab leider weder das KnowHow noch das Equipment für eine solche Unternehmung.
Vielen, vielen Dank an die HiFi- Community, ihr seid super!
Ich lass jetzt mal die Wände wackeln!!!
Alles Liebe und
MAG63
Stammgast
#14 erstellt: 23. Mai 2017, 18:27
Dann wünsche ich dir viel Vergnügen beim Musikhören, ist ein sehr schönes und gutes Laufwerk und meiner Meinung nach eine Reparatur wert,
mein KD-750 wird mir hoffendlich noch viele Jahre treu bleiben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kenwood KD 750
zweifler am 16.06.2004  –  Letzte Antwort am 17.11.2004  –  6 Beiträge
Kenwood KD-750
Rötl am 08.10.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2004  –  3 Beiträge
Kenwood KD-750 gefunden
ugr|dual am 04.01.2007  –  Letzte Antwort am 04.01.2007  –  5 Beiträge
Kenwood KD 750
Stones am 02.02.2010  –  Letzte Antwort am 02.02.2010  –  10 Beiträge
Kenwood KD-750
MAG63 am 05.06.2016  –  Letzte Antwort am 11.04.2017  –  29 Beiträge
Kenwood KD 750 - Tonarmlager einstellen?
thrillhouse83 am 04.09.2017  –  Letzte Antwort am 08.09.2017  –  15 Beiträge
Welchen Tonarm für Kenwood KD 750?
thrillhouse83 am 09.09.2020  –  Letzte Antwort am 26.09.2020  –  10 Beiträge
Tonarmgewicht eines Kenwood KD 750 Plattenspielers?
thrillhouse83 am 09.09.2014  –  Letzte Antwort am 23.09.2014  –  16 Beiträge
Kenwood KD-750 Verkaufen oder behalten
eukideuki am 15.05.2018  –  Letzte Antwort am 20.05.2018  –  19 Beiträge
kenwood Kd
misfits am 17.02.2017  –  Letzte Antwort am 25.02.2017  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.430 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedRon2021
  • Gesamtzahl an Themen1.508.857
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.702.776

Hersteller in diesem Thread Widget schließen