Kenwood KD-750 Verkaufen oder behalten

+A -A
Autor
Beitrag
eukideuki
Neuling
#1 erstellt: 15. Mai 2018, 15:19
Hallo alle zusammen,

ich bin seit kurzem Besitzer eines Kenwood KD-750. Vielleicht könnt ihr mir helfen und mich beraten ob ich das Schmuckstück lieber behalten oder verkaufen soll. Aktuell besitze ich noch zwei Reloop RP7000 und einen JVC L-F71.

Der Plattenspieler ist aüßerlich in einem guten Zustand. Es gibt einen kleinen Kratzer an einer Kante am Lack. Leider fehlt das 5Pol auf Chinch Kabel um mal rein zu hören. Außerdem fehlt das Tonarm Gegengewicht, die Abdeckhaube und die Slipmat/gummimatte. Mit dabei war auch ein Shure V15 IV Tonabnehmer auf einer SME Headshell, die Nadel war jedoch abgerissen.

Falls ich ihn behalten sollte, würde ich auf jeden Fall den Spieler wieder betriebsbereit machen:
-neue Nadel(passend zu Shure v15-IV) oder neuer Tonabnehmer?
- welches Tonarmgegengewicht? (Wenn nicht original)
- welches Audiokabel? (Mit Masseanschluss? Welche Preisklasse?)
- welche Gummimat/Slipmat?

Falls ich ihn verkaufen würde:
-Shure Tonabnehmer V15-IV einzeln verkaufen oder mit Plattenspieler
-Kenwood KD-750 wie hoch wird er gehandelt? (Aktueller Zustand)

Ich würde mich über ein paar antworten freuen!
cone-A
Stammgast
#2 erstellt: 15. Mai 2018, 15:45
Was willste mit dem Direct Drive-Mist? Ich entsorge ihn Dir kostenlos.

Nee, im Ernst: Das ist doch ein tolles Teil!

Die Teileliste für das Gegengewicht findest Du hier: https://www.vinylengine.com/library/kenwood/kd-750.shtml

Zum Testen gibt es Adapter DIN/Cinch.

Gummimatte? Vielleicht einfach die Technics.

Nadeln gibt es bei Thakker in allen Qualitätsstufen.
Tendaberry
Stammgast
#3 erstellt: 15. Mai 2018, 17:02
Was willst du denn mit einem alten Porsche 911??? Du hast ja schon 2 Opel Calibra und einen Toyota Corolla
eukideuki
Neuling
#4 erstellt: 15. Mai 2018, 17:13
Danke für die Antworten!

@cone-A Danke ich schau mir mal alles an. Und vielleicht behalte ich ihn ja tatsächlich!

@tendaberry hahaha. Aber hey die Opel Calibras sind für ihr Anwendungsgebiet ziemlich okay! Dann werde ich mich wohl einfach über den Porsche freuen. Den hab ich übrigens auf dem Sperrmüll gefunden.

Grüße
Vogone
Inventar
#5 erstellt: 15. Mai 2018, 20:46
Der Kenwood KD-750 ist doch ein toller Dreher. Ein Verkauf sollte keine Problem sein.
Jemand anders wird sich freuen.
Marsilio
Inventar
#6 erstellt: 15. Mai 2018, 22:17
Shure V15IV? Jede Wette dass das um Klassen besser ist als die Tonabnehmer an Deinen Reloops...

Und warum willst Du die Nadel wechseln? In der Regel ist war da die hyperelliptische Nadel drauf - ein schön polierter, nackter Diamant - die schon etwas länger durchhält als eine normale Ellipse. 1200 Stunden sind da das Minimum. Mit Glück hast Du sogar die Microridge-Nadel (MR) auf Beryllium-Träger. Die würde dann gegen 2000 Stunden halten und tastet auf High-End-Niveau.

Sollte die Nadel aber wirklich durch sein einfach warten, bis Jico wieder die SAS-Nadeln liefern kann.

Natürlich kann man ein V15IV auch verkaufen. Aber gerade jetzt, wo Shure seinen endgültigen Ausstieg aus dem Tonabnehmer-Business verkündet hat, sind die grossen Shure-TA auch kleine Wertanlagen.

LG
Manuel
eukideuki
Neuling
#7 erstellt: 15. Mai 2018, 23:19
@Marsilio Ich muss die Nadel leider wechseln. Die alte ist abgerissen. Der Vorbesitzer ist damit nicht behutsam umgegangen es gibt sogar Schleifspuren auf dem Tonabnehmer, unmittelbar unter der Stelle wo die Nadel sitzt. Aber vielen Dank für deinen Tipp. Dann werde ich mich an JICO wenden.
Ich kann auch gerne ein paar Bilder vom System machen und mal hier hochladen.

Da kommt also einiges an Investition auf mich zu.

Kennt ihr noch Möglichkeiten an ein Tonarmkabel zu kommen? Ich habe jetzt die von Wildcat gefunden, welche jedoch sehr teuer sind.

Grüße


[Beitrag von eukideuki am 15. Mai 2018, 23:21 bearbeitet]
stummerwinter
Inventar
#8 erstellt: 16. Mai 2018, 07:12
Kabel@Thakker

Oder in der Bucht..
Tendaberry
Stammgast
#9 erstellt: 16. Mai 2018, 11:03

eukideuki (Beitrag #7) schrieb:
Kennt ihr noch Möglichkeiten an ein Tonarmkabel zu kommen? Ich habe jetzt die von Wildcat gefunden, welche jedoch sehr teuer sind. Grüße

Mit Audioquest machst du sicher nichts verkehrt, das wird dir einiges an Präzision und Dynamik bringen. Sonst gibt es ja auch von Pro-Ject welche, gibt es bei Thakker für 59,-.


[Beitrag von Tendaberry am 16. Mai 2018, 13:23 bearbeitet]
Andreas_K.
Inventar
#10 erstellt: 16. Mai 2018, 13:05
Auf jeden Fall behalten. ja nach eigener Vorliebe einen Goldring 2xxx oder Nagaoka drunter und gut ist. Ich selbst habe einen KD 850 mit Goldring 2500 und habe danach aufgehört nach mehr zu streben
Marsilio
Inventar
#11 erstellt: 16. Mai 2018, 13:38
Wobei ich jetzt mal behaupte, dass weder ein Goldring 2xxx-noch ein Nagaoka (vielleicht mal abgesehen vom MP-500) ans V15IV mit SAS-Nadel herankommen...

Damit will ich sagen: Die SAS-Nadel wird nicht halb so viel kosten als ein neues, gleichwertiges System...

LG
Manuel
(der zugegebenermassen ein Shure-Fan ist)
Andreas_K.
Inventar
#12 erstellt: 16. Mai 2018, 16:04

Marsilio (Beitrag #11) schrieb:
Wobei ich jetzt mal behaupte, dass weder ein Goldring 2xxx-noch ein Nagaoka (vielleicht mal abgesehen vom MP-500) ans V15IV mit SAS-Nadel herankommen...

Damit will ich sagen: Die SAS-Nadel wird nicht halb so viel kosten als ein neues, gleichwertiges System...

LG
Manuel
(der zugegebenermassen ein Shure-Fan ist)


Ich kenne mich mit den Shure Systemen nicht aus und kann mir gut vorstellen, dass diese auch gut zum KD 750 passen. Ich denke aber, dass man einen solchen Spieler auf jedem Fall behalten sollte, unabhängig vom System.
Marsilio
Inventar
#13 erstellt: 16. Mai 2018, 19:32
Das sehe ich absolut gleich. Einen Kenny gibt man ohne Not nicht weg.

LG
Manuel
directdrive
Inventar
#14 erstellt: 17. Mai 2018, 10:25
Moin,

kurz zum Tonabnehmer, das V-15IV passt nicht gut zum Tonarm des Kenwoods, der Arm ist zu schwer, die Nadelnachgiebigkeit zu hoch. Wenn man den "Dynamic Stabilizer" benutzt, also die kleine Bürste herunterklappt, lässt es sich aber zufriedenstellend betreiben - auch mit verwellten Platten und Bassreflexlautsprechern.

Ich würde mir einen anderen Abtaster kaufen, Originalnadeln sind nicht mehr zu bekommen, die SAS finde ich ziemlich teuer.

Ersatzteile für den KD-750 sind nur schwer zu bekommen, besonders das Gegengewicht stellt ein Problem dar. Das Originalteil ist ein zweiteiliges Gewicht und die Gegengewichtsachse des Arms hat einen ungewöhnlich großen Durchmesser. Ich wüßte aus dem Stehgreif jetzt keinen Plattenspieler, dessen Gewicht da drauf passt.

knwd

Matte wird auch schwierig, die Technics SL-1210 Matte eignet sich gut, wiegt und misst ungefähr so viel wie das Original, ist aber erheblich härter. Besser und optisch schöner wäre ein dicke Thorensmatte.

Ein Tonarmkabel würde ich gebraucht bei eBay kaufen, geht so ab 25,- € los. Ob ein Kabel mit Winkelstecker passt, weiß ich nicht so genau, ich würde nichts mit dickem vergoldeten Stecker nehmen, das könnte eng werden. Audioquest ist ein Unternehmen ohne eigene Entwicklung oder Produktion, die lassen lediglich entsprechend gelabelte Produkte herstellen. Würde ich ohne Not nicht kaufen.

Bei der Haube sehe ich auch schwarz, ein Nachbau ist womöglich preiswerter als das Original.

Persönlich würde ich die Kiste verkaufen, die Investitionen in Ersatzteile lohnen nur, wenn Du den KD-750 wirklich behalten willst. Ich hatte sowas drei, vier Jahre zuhause. Verarbeitung ist wirklich vorbildlich und er spielt auch sehr anständig. Gebraucht in dem von Dir beschreibenen Zustand ist er ca. 250,- wert, wenn die Optik ansonsten gut ist, vielleicht 300,-. Für's Shure bekommst Du 70,- bis 80,- EUR. Vor einem Verkauf unbedingt auf Funktion testen!

Grüße, Brent
Marsilio
Inventar
#15 erstellt: 17. Mai 2018, 10:35
Die Nadelnachgiebigkeit der SAS ist weniger hoch als bei den Shure-Originalnadeln.

LG
Manuel
MAG63
Stammgast
#16 erstellt: 17. Mai 2018, 14:11
Den 750er solltest du auf jeden Fall behalten, er ist einer der Besten die Kenwood gebaut hat, dann eher die Reloop weg.
Zu deinen anderen Fragen:

- Tonarm-Gegengewicht: bei meinem fehlte das Gegengewicht auch, anhand der Original Maße habe ich mir eins aus Edelstahl anfertigen lassen
- neue Nadel Shure v15-IV: das Beste was du hier bekommen kannst ist eine Jico SAS, wenn es ins Budget passt und dir Klanglich gefällt
- neuer Tonabnehmer: auf dem schweren Arm des Kenwood läuft fast alles, vom MM bis hin zum MC System, auch eine Frage des Budgets und der Vorliebe beim Klangbild
- Audiokabel: am Arm passen fast alle 5 Pol Tonarmkabel, z.B. van den Hul D502, Ortofon oder das hier
- Gummimatte: die original Matte hat 5mm und dürfte sehr schwer zu bekommen sein, die bereits erwähnte Matte vom Thorens 147 oder 320 passt aber auch sehr gut
- Haube: eine passende Haube kannst du dir für ca. 100,- € anfertigen lassen

PS. Hier und hier findest du ein paar Bilder von meinem 750er.


[Beitrag von MAG63 am 17. Mai 2018, 14:41 bearbeitet]
Wuhduh
Gesperrt
#17 erstellt: 17. Mai 2018, 23:27
Nabend !

@ Brent:

Deine Zeitwert-Prognosen sind realitätsfremd wie selten.

Warum sollte ich für so eine Leiche ca. 250 Euro bezahlen ?

Warum sollte ich einen TA mit Schleifspuren am Gehäuse kaufen ? Dat izz pillepalle !

Die Qualität des TA spielt für mich da auch keine Rolle. Ich würde mir auch kein Kiseki Lapislazuli ( Anm: Gehäuse aus dem Halbedelstein ) in so einem verhunzten Zustand weder irgendwo hinlegen noch eine Halskette zum Protzen damit verzieren.

@ Mag63:

Richtig: Die einteilige, rillenlose Matte vom 320er bzw. 2001er sieht recht orginalgetreu aus. Dual hat optisch artverwandtes anzubieten, aber dünner.

MfG,
Erik
directdrive
Inventar
#18 erstellt: 18. Mai 2018, 19:42

Wuhduh (Beitrag #17) schrieb:

Warum sollte ich für so eine Leiche ca. 250 Euro bezahlen ?


Von Leiche war hier nie die Rede, lediglich von fehlenden Teilen. Lies 'mal genau: "Der Plattenspieler ist aüßerlich in einem guten Zustand. Es gibt einen kleinen Kratzer an einer Kante am Lack." Außerdem sollst Du das nicht bezahlen, sondern jemand, der ihn haben will.
eukideuki
Neuling
#19 erstellt: 20. Mai 2018, 14:37
Danke Leute für die zahlreichen Antworten. Das hat mir sehr geholfen! Ich halte euch auf jeden Fall auf dem laufenden.
Lg Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kenwood KD 750
zweifler am 16.06.2004  –  Letzte Antwort am 17.11.2004  –  6 Beiträge
Kenwood KD-750
Rötl am 08.10.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2004  –  3 Beiträge
Kenwood KD-750 gefunden
ugr|dual am 04.01.2007  –  Letzte Antwort am 04.01.2007  –  5 Beiträge
Kenwood KD 750
Stones am 02.02.2010  –  Letzte Antwort am 02.02.2010  –  10 Beiträge
Kenwood KD-750
MAG63 am 05.06.2016  –  Letzte Antwort am 11.04.2017  –  29 Beiträge
Kenwood KD 750 - Tonarmlager einstellen?
thrillhouse83 am 04.09.2017  –  Letzte Antwort am 08.09.2017  –  15 Beiträge
Tonarmgewicht eines Kenwood KD 750 Plattenspielers?
thrillhouse83 am 09.09.2014  –  Letzte Antwort am 23.09.2014  –  16 Beiträge
Suche Ersatztrafo/Lösung für Kenwood KD-750
An387 am 11.04.2017  –  Letzte Antwort am 23.05.2017  –  14 Beiträge
Welchen Tonarm für Kenwood KD 750?
thrillhouse83 am 09.09.2020  –  Letzte Antwort am 26.09.2020  –  10 Beiträge
Tapedeck behalten oder verkaufen
Gelegenheitshörer am 16.10.2003  –  Letzte Antwort am 20.10.2003  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.577 ( Heute: 19 )
  • Neuestes Mitgliednavon44
  • Gesamtzahl an Themen1.509.115
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.708.661

Hersteller in diesem Thread Widget schließen