Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler wieder ausgemottet

+A -A
Autor
Beitrag
schmiddi
Inventar
#1 erstellt: 28. Nov 2002, 19:44
Hallo zusammen!

Nach ca.13 Jahren Abstinenz von LPs habe ich meinen alten Plattenspieler wieder in Betrieb genommen. Es ist ein Dual 721 mit einem Shure V 15 III LM.

Nach dem Abstauben habe ich ihn an meinen Verstärker angeschlossen und er lief auch sofort wieder.
Jetzt habe ich wieder Spass an den alten LPs bekommen und prompt tauchten die ersten Fragen auf? Klingt das wirklich wie früher? usw.

Beim Stöbern im Internet habe ich dann dies Forum gefunden und ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen.

Wie sieht es mit dem Tonabnehmer und der Nadel nach gut 22 Jahren,davon 13 Jahre Stillstand,aus? Muss man die ersetzen?

Muss der Tonabnehmer auch ersetzt werden oder reicht eine neue Nadel aus? Lohnt sich ein Originalteil noch oder kann man auch einen günstigeren Nachbau nehmen?

So dass soll erst mal reichen, ich will euch ja nicht überstrapazieren, später kommen bestimmt noch mehr Fragen

Danke schon mal

Schmiddi
Ralf
Stammgast
#2 erstellt: 28. Nov 2002, 21:07
Hi schmiddi,

welcome...

Der Tonabnehmer dürfte die beste Zeit hinter sich haben. Als ich meinen "ausgepackt" habe, waren erst mal die Verzerrungen sehr auffällig. Also erst mal auf die Suche nach ner neuen Nadel - gab's natürlich nicht mehr. Auch hat mir jeder zu einem neuen System geraten. Das würde ich auch raten, Du musst ja nicht soooviel ausgeben für den Wiedereinstieg.

Bye

Ralf
burki
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 28. Nov 2002, 21:38
Hi,

meistens ist es wirklich nicht dem Nadeltausch getan (geht eh nur bei einem MM-System, doch das wird Dein Dual eh haben), sondern auch der Tonabnehmer selbst und die Kabel altern (auch wenn das Teil nicht betrieben wurde).

Ersatznadeln sind uebrigens z.T. abartig teuer, so dass sich haeufig ein neues System eher anbietet (www.phonophono.de ist da eine ganz gute Anlaufstelle).

Gruss
Burkhardt
schmiddi
Inventar
#4 erstellt: 28. Nov 2002, 21:43
Hallo Ralf!

Ich habe mich auch ein wenig im Forum umgesehen und bin unteranderem auf die Seite von phonophono gestoßen. Dort steht es auch so. Werde mir also dann doch mal ein neues Tonabnehmersystem gönnen. Muss ja nicht gleich ein ganz teures sein.
Was hälst du vom Shure M97xE kostet bei Phonophono 119,- € , vom Preis wäre es ein guter Einstieg meine ich.

Aber ich da das nächste Problem. Wie stelle ich den Tonarm beim 721 richtig ein? Ich habe hier in einem Thread gelesen, dass man den Tonarm so eintellt, dass er über dem Teller schweben soll. Ist das allgemeingültig?

Wie ist das mit dem Antiskating, was muss ich da einstellen?

Schmiddi
schmiddi
Inventar
#5 erstellt: 28. Nov 2002, 22:46
Hallo nochmal!

Die Frage mit den Einstellungen für den Tonarm hat sich ersteinmal erledigt. Die Seite von Phonophone gibt ja erstaunlich viel Auskunft zu diesen Themen.

Schmiddi
Holger
Inventar
#6 erstellt: 28. Nov 2002, 23:22
Den 721 hatte ich auch mal. Mit dem V15-III L-M. Jetzt läuft bei mir u. a. ein 731er, ebenfalls mit diesem Shure, und ein weiteres V15-III läuft in einem Thorens mit SME-Arm.
Die Systeme sind zwar alt, aber nach wie vor KLASSE. Punkt.
Ersatznadeln gibt's noch, und zwar als Nachbauten (meist schweizer Fabrikat).
Die Bezeichnung lautet VN35E, kostet um die 30 Euro.
Das V15 harmoniert optimal mit den ULM-Tonarmen, bei einer Auflagekraft von 1,25g ist man bestens dabei.
wildthing0207
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 04. Jul 2004, 16:24
@ holger

frage mich immer, wie es um die Qualität der Nachbaunadeln (Pfeiffer, Dreher & Kauf usw.) bestellt ist. Mann hört immer wieder, daß der Schliff teilweise sehr ungenau oder grob sei. Habe ein wenig Angst diese Nadeln zu verwenden, da ich mir die Scheiben nicht ruinieren will. Aber auf der anderen Seite sind die Preise für eine org. Shure-Nadel astronomisch hoch. Hast du konkrete Erfahrungen mit Nachbauten?

Gruß
Ralf
Holger
Inventar
#8 erstellt: 04. Jul 2004, 16:59
In der Tat, ich habe die Erfahrungen, und zwar mit V15-III-Nadeln.
Gekauft habe ich seinerzeit Nachbaunadeln VN35E (elliptisch) und VN35HE (hyper-elliptisch). Beide sehr gut, ein Nachteil zur alten Originalnadel ist mir damals nicht aufgefallen.
Mittlerweile habe ich eine neue original VN35MR-Ersatznadel auf meinem IIIer, aber auch nur, weil ich sie durch Zufall und Glück für ca. 15% des regulären Preises bekommen habe.
Diese Nadel ist schlicht hervorragend - aber den 5-fachen Preis einer Nachbaunadel ist die MR-Nadel mbMn definitiv NICHT wert.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 721 Shure V15 III-LM
ruhri am 29.03.2006  –  Letzte Antwort am 30.03.2006  –  7 Beiträge
Alten Plattenspieler wieder Fit??
Stiegl-Killer am 03.04.2004  –  Letzte Antwort am 21.04.2004  –  29 Beiträge
Welcher Plattenspieler? - Mal wieder!
yoyo2k am 22.01.2009  –  Letzte Antwort am 24.01.2009  –  8 Beiträge
Shure V15 Typ III LM Nadeljustierung
Tom.707 am 18.04.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2006  –  9 Beiträge
Wie bekomme ich meinen Dual CS 714Q wieder in Gang?
Locita-mona am 04.02.2010  –  Letzte Antwort am 11.02.2010  –  15 Beiträge
Plattenspieler fängt immer wieder an
eggerph am 20.10.2014  –  Letzte Antwort am 21.10.2014  –  11 Beiträge
Dual 721 mit Shure V15/III klingt dumpf
axlrose3105 am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  22 Beiträge
Plattenspieler brummt immer wieder mal
Wolf1991 am 14.06.2015  –  Letzte Antwort am 24.06.2015  –  39 Beiträge
shure v 15-III
decca41 am 21.12.2009  –  Letzte Antwort am 24.12.2009  –  10 Beiträge
Dual CS506 - Ein Kanal fällt aus und geht nach Seitendrehen wieder an!
valvepower am 27.06.2009  –  Letzte Antwort am 28.06.2009  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 46 )
  • Neuestes MitgliedSkibbi123
  • Gesamtzahl an Themen1.346.110
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.931