Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


V15Vxmr hüpft aus der Rille!

+A -A
Autor
Beitrag
friedeldiddl
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Dez 2004, 08:38
Habe gerade meinen CS714Q mit einem V15Vxmr bestückt. da der Dreher einen ULM-Arm hat, müsste das System ganz gut passen. Im Hörtest mit Musiksignalen leistet es sich nach erster Beurteilung auch keine Schwächen.
Der Einsatz einer Testplatte dagegen zeigte dann sehr schnell die Grenzen auf:
Ein 315 Hz Ton ist jeweils in Seiten- und Höhenschrift mit vollem Normpegel, dann in 2dB Schritten über das Maximale hinaus auf der Rille. Diese Pegel könnten auf einer Maxi-Single durchaus auftreten.
Speziell in der Seitenschrift steigt das Sytem mit der Originalnadel bei +6dB klanglich aus, um dann bei +10dB regelrecht aus der Rille zu hüpfen!
Vorab wurde alles Erdenkliche peinlich genau eingestellt und überprüft.
jetzt das Phänomen: Ich setzte danach eine Nadel des Vorgängersystems ein (VN5mr vom V15Vmr). Und siehe da: Die Abtastfähigkeit nahm um Längen zu, erste Verzerrungen erst bei +10dB und kein Raushüpfen mehr!
Die VN5xmr hat eine Compliance von 25, während die VN5mr 15 haben soll. Widerspricht das nicht meinem Ergebnis???
Wer hat den Durchblick?

Gruß Friedel
Albus
Inventar
#2 erstellt: 20. Dez 2004, 12:20
Tag,

den nominellen Herstellerangaben kann man - aus Erfahrung gesprochen - typisch nicht trauen, geschweige denn, als präzis annehmen. Man ist als Käufer mittlerweile gehalten, sich über die tatsächliche Nadelnachgiebigkeit eines jeweiligen Exemplars selbst Klarheit zu verschaffen, durch überlegtes Proben etwa. Ferner scheint es nicht abwegig von Qualitätsproblemen oder mindestens Qualitätstreuungen bei Shure zu reden.

Meine Nadel VN5MR tastet bei 12,5 mN AK 114 µm ab (DHFI No. 2, höchste tatsächliche Amplitude horizontal); die anhand zweier Testplatten bestimmte Nadelnachgiebigkeit ist horizontal 20 µm, vertikal 15 µm. Vorher hatte ich eine Nadel VN5xMR zur Untersuchung, die war vertikal und horizontal noch geringfügig härter als die VN5MR-Nadel (Bürstchenprobe). Die Angelegenheit ist von Fall zu Fall anzusehen.

MfG
Albus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
aus der rille................ins gehirn
doc_barni am 26.02.2008  –  Letzte Antwort am 27.02.2008  –  7 Beiträge
Shure V15Vxmr
geza42 am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  3 Beiträge
DENON DL-304 tanzt aus der Rille
Pilotcutter am 14.02.2012  –  Letzte Antwort am 15.02.2012  –  10 Beiträge
Shure V15Vxmr / Jico Ersatznadel
geza42 am 20.10.2009  –  Letzte Antwort am 01.12.2009  –  12 Beiträge
Dual CS 5000 Problem Nadel hüpft am Anfang
LordCross am 15.03.2015  –  Letzte Antwort am 19.03.2015  –  5 Beiträge
Shure V15VxMR mit N78S ohne justieren ?
Cybogman am 21.06.2005  –  Letzte Antwort am 21.06.2005  –  3 Beiträge
Shure V15VxMR: lohnt sich Ersatz Nadel für 320 Euro?
geza42 am 14.09.2007  –  Letzte Antwort am 15.09.2007  –  4 Beiträge
Auf der äußeren Rille Tonarm zu schwer, innere Rille zu leicht
vinüljoe am 21.10.2010  –  Letzte Antwort am 22.10.2010  –  7 Beiträge
WIE LANG IST EINE LP RILLE
MopedfahrerAlex am 25.01.2004  –  Letzte Antwort am 26.01.2004  –  14 Beiträge
Thorens TD 320 MKII Nadel bleibt in einer Rille
alin64 am 27.02.2012  –  Letzte Antwort am 04.03.2012  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 88 )
  • Neuestes MitgliedEpidot
  • Gesamtzahl an Themen1.345.892
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.348