Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einsteiger-Phonovorverstärker für MC-TA

+A -A
Autor
Beitrag
jjss
Neuling
#1 erstellt: 21. Dez 2004, 12:32
Hallo,

ich habe einen gebrauchten pro-ject 1 Plattenspieler mit Yamaha MC9 Tonabnehmer ersteigert und suche nun nach einem passenden Phonovorvertärker im "Einsteigersegment".

Nach dem, was ich hier bislang gelesen habe, werden die pro-ject phonobox, der nad pp2 und der supa 2.0 als etwa gleichwertig - mit leichten Vorteilen für den supa - angesehen. Ich hatte aber den Eindruck, dass die meisten Erfahrungen mit mm-Tonabnehmern gemacht wurden.

Fällt die Bewertung in Kombination mit mc-TA genauso aus?

Hat vielleicht jemand sogar Erfahrung mit dem mc9?

Gibt es Alternativen, vielleicht der Vincent PHO 111 oder das möglicherweise baugleiche Mrstylus gerät?

Der supa preamp muss ja für mc-Betrieb umgebaut werden. Geht das ohne Spezialwerkzeug?

Danke und viele Grüße
Jürgen
directdrive
Inventar
#2 erstellt: 21. Dez 2004, 14:15
Hallo Jürgen,

100%ig kompetent bin ich da sicher nicht, habe aber zumindest Erfahrungen mit der Phono-Box und dem MC-9 auf einem nahem Verwandten des Pro-ject, einem NAD-520, praktisch ein Pro-ject 1 mit einem Lenco/Pro-ject-Bastard als Tonarm.

War in dieser Kombination alles andere als überzeugend: zwar sauber und tonal korrekt, aber dabei eindimensional und energiearm, klang irgendwie nach Plastik.
Das mit dem Kunststoffsound meine ich tatsächlich so, nicht bedämpft oder höhenarm sondern opaque und ohne Transparenz, natürliche Instrumenten klangen teils synthetisch, eben nach... Plastik

Ein Ringtausch mit anderen verfügbaren Systemen und Plattenspielern ließ sowohl die Phonobox als auch das MC-9 erheblich besser dastehen. Im Linn LP-12 an einem Ensemble Pre zeigte das Yamaha keine der vorgenannten Tendenzen, mit dem DL-103 war dann auch die Phonobox erträglich. Deutlich besser als im MC-Betrieb spielt sie sicher mit MMs, vielleicht nicht überragend, aber auf jeden Fall ihr Geld wert.

Eigene Erfahrungen mid dem PP-2 und dem SUPA habe ich bisher nicht, Freunde und Bekannte favorisieren aber besonders für den Einsatz von MCs letztgenannten.

Eine Alternative zu den Einsteiger-Pres kann der Kauf eines gebrauchten älteren Vorverstärkers sein. Ich bin nach nahezu endlosem "Rumgeeier" ohne rechte Zufriedenheit glücklich bei einem Audiolabor Fein gelandet, geht bei eBay in der Regel für um die 150,- Euro über den Tisch und ist grob aber ausreichend anpassbar.

Viele Grüße sendet

Brent
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PhonoBox vs PP2 vs Supa
jogi-bär am 08.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2005  –  2 Beiträge
Suche TA für Pro-Ject Perspektive
Paulalfred am 06.11.2013  –  Letzte Antwort am 07.12.2013  –  14 Beiträge
Konfiguration SUPA 2.0 für Ortofon MC Rondo Red
m1rk0 am 06.02.2014  –  Letzte Antwort am 26.02.2014  –  6 Beiträge
. . . der Pro-Ject RPM1 . . .Erfahrungen . . .
rehcus am 11.08.2008  –  Letzte Antwort am 22.05.2010  –  59 Beiträge
Pro-Ject Plattenspieler?
prikkelpitt am 26.06.2013  –  Letzte Antwort am 11.07.2013  –  33 Beiträge
Pro-ject Debut III mit eingebautem Phonovorverstärker
Purzello am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  3 Beiträge
passender TA für Pro-ject
m.henneke am 09.06.2007  –  Letzte Antwort am 11.06.2007  –  19 Beiträge
Hormann Netzteil PSA 250 zu SUPA 2.0 MM/MC
Japs am 26.11.2007  –  Letzte Antwort am 30.11.2007  –  11 Beiträge
Passender Tonabnehmer für Pro-ject RPM 4?
Max_Rockatansky am 24.03.2011  –  Letzte Antwort am 28.03.2011  –  5 Beiträge
Pro-Ject Plattenspieler mit Problem
Huldradans am 16.04.2014  –  Letzte Antwort am 16.04.2014  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedTorsten.74
  • Gesamtzahl an Themen1.345.838
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.005