Telefunken TS 860 Knackgeräusche nach Kabeltausch

+A -A
Autor
Beitrag
GP01
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Mai 2019, 11:16
Hallo Zusammen,
habe vor kurzem einen Telefunken TS 860 erworben. Da der Spieler einen DIN Anschluss hat, habe ich mehrere Adapter auf Cinch getestet, bei welchen sich jedoch immer Massebrummen hörbar gemacht hat. Aus diesem Grund habe ich das alte DIN Kabel entfernt und durch ein Cinch - Kabel ersetzt; das Problem mit dem Brummen konnte ich dadurch lösen, jedoch ist nun ein regelmäßiges, störendes Knacken zu hören. Habe bereits gelesen, dass eine statische Aufladung des Tellers die Ursache sein könnte, allerdings ist mir nicht klar, weshalb das mit dem alten DIN Stecker nicht der Fall war und erst nach dem Umbau aufgetreten ist. Ich verwende den TS 860 momentan in Verbindung mit einem Philips F4132 als Phonoverstärker.
Über Lösungsansätze würde ich mich freuen :)
Gruß GP
doc_barni
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 26. Mai 2019, 13:04
Hallo,

ich hatte mal ein ähnliches Problem beim Wechsel von DIN auf Cinch.
Schliesslich habe ich das alte Kabel am Dreher belassen und nur die Stecker getauscht, das hat dann geholfen.

mfg. Wolfgang
wern0r
Stammgast
#3 erstellt: 26. Mai 2019, 13:31
Hast Du die Masse (mittlerer Pin des DIN-Stöpsels) zum Verstärker geführt? Falls ja, würde es vielleicht helfen, den Verstärker am Phono/Ground Anschluss zu erden um die statische Aufladung "abzuführen"?
GP01
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Mai 2019, 13:55
Vielen Dank für die Antworten; am ursprünglichen DIN Stecker waren nur 4 Pins belegt (siehe Foto), Die Massen wurden anscheinend alle zusammengeschlossen und am Plattenspieler irgendwie geerdet (schwarze Kabel). Beim Anlöten des Cinch Kabels bin ich der ursprünglichen Belegung gefolgt und habe zusätzlich die Masse über ein Kabel an den Erdungsanschluss des Verstärkers geführt, heißt die Masse liegt sowohl am Cinch Verstärkeranschluss als auch am Ground Anschluss .

IMG_7690

Komisch ist, dass das Problem erst jetzt auftritt, wo der Spieler ja offensichtlich am Verstärker geerdet ist, was vorher aufgrund der Nichtbelegung der Masse am DIN Stecker eigentlich nicht der Fall war?
akem
Inventar
#5 erstellt: 26. Mai 2019, 15:04
Bist Du sicher, daß Du die Schirme der Leitungen auf Masse angelötet hast und nicht die Innenleiter? Die Kabel sehen ein bischen komisch aus, da ist das Schwer zu sagen...
Generell würde ich ich die Verbindungen von Geräte-Masse und Signal-Minus auftrennen und die Geräte-Masse seperat zum Verstärker übertragen. Das ist definitv die sauberere Lösung zumal in der Cinchwelt Masse nicht unbedingt immer echte Masse ist - genau das kann die Ursache für Dein Problem sein...

Gruß
Andreas
GP01
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 26. Mai 2019, 15:26
Danke für die Antwort; auf dem Bild ist noch die "originale" (inwieweit das noch echt original war kann ich nicht sagen) Verlötung als ich den Plattenspieler zum ersten mal geöffnet habe zu sehen. Soweit ich das beurteilen kann sind die beiden inneren Kontaktflächen die L und R Anschlüsse, und die außenliegende große Kontaktfläche der Masseanschluss. Möglicherweise sind die beiden freien Kontakte (rechts und links zu sehen) die Masseanschlüsse der entsprechenden Kanäle? Falls dem so wäre (kann das vlt jemand bestätigen?) könnte ich das Ganze dementsprechend umlöten und schauen ob das Problem weiterhin auftritt.

EDIT: alle Massenkabel liegen an einem Kontakt (blau, grün, schwarz, siehe Foto), werde die Tage mal das Ganze umlöten und schauen was sich tut.


[Beitrag von GP01 am 26. Mai 2019, 15:34 bearbeitet]
wern0r
Stammgast
#7 erstellt: 26. Mai 2019, 15:37
...also für mich sieht das Gebrutzel auf dem Bild nicht original aus.
Yamahonkyo
Inventar
#8 erstellt: 26. Mai 2019, 18:19
Vielleicht hilft es mal einen Blick ins Service Manual zu werfen.

Einfach kostenlos registrieren und herunterladen.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 26. Mai 2019, 18:20 bearbeitet]
Mr.Sinc
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 28. Mai 2019, 15:34
Moin,

das Gebrutzel ist definitiv nicht original. Hier ist original vom TS950 zur Orientierung... :-)

IMG_20190524_172215

Ich habe da dann nur das alte Dinkabel abgelötet und das Chinch dran. Ohne weitere Masseveränderung. Klappt jedenfalls an meinem Phonopre ohne jegliche Nebengeräusche.
GP01
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 15. Jun 2019, 17:21
Hab gestern den alten Tonabnehmer durch einen neuen ersetzt (ATVM95ML); die Knackgeräusche sind nicht mehr da, jedoch lässt sich beim rechten Kanal vor Allem bei etwas höherer Lautstärke ein deutliches Brummen vernehmen und auch wenn der PS ausgeschaltet und ausgesteckt ist, brummt es weiter. Ein Trennen von Geräte und TA Masse hat keinerlei Veränderung gezeigt, genauso wie das Reinigen der Headshell Kontakte. Die Verstärker konnte ich bereits als Fehlerquelle ausschließen... Die Kabel sind wie bereits erwähnt komplett neu und sollten auch nicht Ursache des Problems sein..
wern0r
Stammgast
#11 erstellt: 16. Jun 2019, 07:48
Hallo GP01,

wie sieht denn aktuell Deine Platine aus? Hast Du die fragwürdigen Verbindungen noch mal nachgelötet?
felixbo
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 16. Jun 2019, 09:19
Hi,
evtl. irgendwo beim Löten der Anschlüsse die Schirm-Masse und +Hot verwechselt?

Gruß Felix
GP01
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 16. Jun 2019, 11:12
Da ich neue Kabel eingebaut habe, ist die Verlötung komplett neu; was versteht man unter +Hot?
Die Masse liegt auf den Schirmen der Kabel, die + Kontakte auf dem jeweiligen Innenleiter.
Falsch angeschlossen ist eigentlich nichts, hab auch alle Kabel mehrmals durchgemessen und alles nochmal neu verlötet.

Momentan liegt an den Cinchsteckern lediglich die Masse des Tonabnehmers; die Geräte - und Tonarmmasse läuft zusammen über das Erdungskabel in den Phonoverstärker. Wenn ich alle Massekontakte zusammenschließe ändert sich am Brummen rein garnichts.
wern0r
Stammgast
#14 erstellt: 17. Jun 2019, 08:52
....ich vermute Kollege felixbo meinte +Rot.

An Deiner Stelle würde ich jetzt die Leitungswiederstände messen, und zwar zwischen Cinch und SME-Anschluss. Wenn da was auffällig hoch ist, mal abschnittsweise messen zwischen SME und Platine bzw. Cinch und Platine. Auch mal die SME-Kontakte gegeneinander messen, da muss zwischen + und Masse 0,00Ω bei rumkommen...
GP01
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 20. Jun 2019, 07:56
Ich bekommen auf beiden Kanälen vom Cinch Stecker bis zu den Tonarmkontakten ca. 1 - 2 Ohm. Welcher Widerstand würde denn noch im Toleranzbereich liegen?
wern0r
Stammgast
#16 erstellt: 20. Jun 2019, 08:11
Hört sich für mich jetzt normal an. Hast Du auch zwischen + und - bzw. zwischen + und Masse gemessen?
GP01
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 20. Jun 2019, 08:25
Zwischen + und - habe ich keine Verbindung und auch die beiden Masseleitungen (Cinch und Geräte-/Tonarmmasse) sind getrennt und das Messgerät zeigt nichts an.
felixbo
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 20. Jun 2019, 11:00
Hi,
so jew. 1-2 Ohm vom TA-Kabel bis zum Cinchstecker sind ok.
Schau mal, ob die Kabel alle richtig gesteckt sind. Am besten auch messen.:
Von hinten auf das AT-VM95 gesehen:
Obere Reihe: links + : Weiß / rechts + : Rot
Untere Reihe: links - : Blau / rechts - : Grün
Dann nochmal messen:
Rechts Cinch Mittelpin nach: Rot am AT (jew. 1-2 Ohm s.o.)
Rechts Cinch Außen: Grün AT
Links Cinch Mittelpin: Weiß AT
Links Cinch Außen: Blau AT
Zwischen Mittelpin rechts und Außen rechts ca. 485 Ohm
Zwischen Mittelpin li und Außen li: ca. 485 Ohm
Zwischen Masse Chassis und Masse/Außen Cinch dürfte kein Verbindung sein, wenn Du sie sauber getrennt hast und getrennt rausführst. Wird ja dann erst am Verstärker wieder auf die Masseklemme gelegt.

Gruß Felix
PS: Wenn Du die Massen von re und li Kanal im Plattenspieler noch zusammengeführt hast, z.B. auf der Platine verlötet:
Zwischen Cinch Außen rechts und links müssten ca. 1-4 Ohm sein (außer Du führst die Massen re/li auch komplett getrennt raus, dh. keine gemeinsame Verbindung der Massen im Spieler!)
Zwischen Mittelpin rechts und links : ca. 950-1000 Ohm (2 x 485 Ohm nur wenn die Massen re/li verbunden sind)
GP01
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 26. Jun 2019, 07:09
Danke für Eure Antworten; hatte heute Zeit das Ganze mal auszumessen. Verkabelung is korrekt, Widerstände ließen sich wie folgt messen und liegen in den von felixbo angegebenen Bereichen...:

Rechts Innen - TA : 2 - 3 Ohm
(identische Ergebnisse für alle 4 Anschlüsse)

Rechts Außen - Rechts Innen : 486 Ohm
Links Außen - Links Innen : 487 Ohm

Rechts Innen - Links Innen : 969 Ohm (Links / Rechts Masse sind nicht getrennt)
Rechts Außen - Links Außen: 1 - 2 Ohm

Zwischen Cinch Masse und dem externen Massekabel für das Gerät besteht keine Verbindung.
GP01
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 29. Jun 2019, 11:28
Nachdem die Verbindung vom TA zur Platine offensichtlich in Ordnung ist, habe ich das Cinch Kabel im Verdacht (teilweise seltsame Wackelkontakte die sich nur schwer finden lassen). Könnt ihr mir vielleicht ein passendes Cinch Kabel empfehlen das für den Plattenspieler (und den ATVM95ML) passen würde und keine Probleme verursachen sollte? Und welches Kabel wäre für die externe Masseführung passend?
felixbo
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 29. Jun 2019, 11:52
Hi,
schau mal hier:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-24165.html
https://www.ebay.de/...Stecker/131705491815
Das blaue hat sogar schon ein Kabel für die extra Masseführung eingearbeitet. Am Ende ein Paar Stecker abschneiden und im Plattenspieler anlöten und schon hast Du 1,5m niederkapazitives Kabel. Passt zum AT-VM95ML. Preis mit Vers. 5.-€. Man kann nat. auch problemlos 300.-€ für ein Stückchen Kabel ausgeben...

Gruß Felix
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Telefunken Hifi TS 860
blabla987 am 13.11.2007  –  Letzte Antwort am 22.11.2007  –  17 Beiträge
Telefunken TS -860 , Billigtonabnehmer
warnet am 17.09.2022  –  Letzte Antwort am 23.09.2022  –  21 Beiträge
Telefunken TS 860 , brauche Hilfe
multi123 am 31.03.2008  –  Letzte Antwort am 07.04.2008  –  7 Beiträge
Welchen neuen MM-Tonabnehmer für Telefunken TS-860 hifi
N-Tense am 16.12.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  3 Beiträge
Telefunken TS 860 - Endabschaltung defekt und weitere Fragen
wern0r am 18.12.2018  –  Letzte Antwort am 20.06.2019  –  51 Beiträge
Neuzugang: Telefunken TS-950
dschaen81 am 30.08.2008  –  Letzte Antwort am 14.09.2008  –  10 Beiträge
Telefunken Plattenspieler TS 850
kenny-berlin am 05.02.2007  –  Letzte Antwort am 05.02.2007  –  2 Beiträge
Telefunken TS 850
anamnesis am 08.02.2016  –  Letzte Antwort am 10.04.2016  –  12 Beiträge
Telefunken TS 950
Walter_H am 06.02.2018  –  Letzte Antwort am 03.04.2018  –  38 Beiträge
Telefunken TS-950 Tonabnehmer
Mr.T.GO am 23.02.2022  –  Letzte Antwort am 03.03.2022  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.223 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedBadaBing2208
  • Gesamtzahl an Themen1.535.151
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.210.006

Hersteller in diesem Thread Widget schließen