Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

ATN13Ea Nachfolger gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
-cogliostro-
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Aug 2019, 08:54
Hi Leute, ich suche für meinen alten Akai AP-307 einen "würdigen" Nachfolger für den ATN13EA Tonabnehmer. Das Gerät wurde bereits vom Ursprünglichen RS-100 auf die ATN13 upgegraded. Diese scheint nun allerdings auch schon wieder obsolet zu sein, und über die Qualität der Nachbau-Stylus kann ich leider nicht viel dazu sagen. Über Vorschläge wäre ich wirklich dankbar.

Das neue System sollte sich selbstverständlich in etwa auf dem gleichen Niveau des alten bewegen.


[Beitrag von -cogliostro- am 13. Aug 2019, 08:55 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 13. Aug 2019, 09:39
Hallo,

den folgenden Nadeleinschub kann ich Dir sehr empfehlen:

https://www.ebay.com...8:g:UAUAAOSwvSpaigGL


Diamond .2x 0.7 mil Elliptical


Damit höre "ich" auf sehr gutem Niveau.

LG Michael
-cogliostro-
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Aug 2019, 10:06
Danke, für den Tipp. Ich werde mir das ganze heute abend mal genauer anschauen.
killnoizer
Inventar
#4 erstellt: 13. Aug 2019, 10:26
Die genannte Ersatznadel ist von der Qualität natürlich weit vom Original entfernt , wozu soll die Empfehlung gut sein ?

Das AT 13 Ea war mit einem GANZEN elliptischen Diamant mit sehr feinem Schliff ausgestattet, das ist heute in der Preisklasse um 150,- , Audio Technica hat grad wieder gute Systeme auf den Markt gebracht.

Allerdings tauchen mit etwas Geduld auch noch original Ersatznadel auf .
-cogliostro-
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Aug 2019, 11:37
@killnoizer Diese vermutung habe ich leider auch. Was für eine Serie könntest du mir hier denn empfehlen?

Denn die letzte New / Oldstock Nadel ging hier für knappe 219€ weg.

Da wäre es dann doch evtl. Sinnvoll das ganze System durch etwas neues zu ersetzen.

Allerdings habe ich keine Ahnung wo wir da Preislich liegen werden.

Falls du dich damit auskennst, könntest du mir hier ein passendes System vorschlagen ?
dobro
Inventar
#6 erstellt: 13. Aug 2019, 12:49
Hallo,

ich habe kürzlich diese für meine Thorens gekauft:

https://www.thakker....hEAQYAiABEgJ4ePD_BwE

und bin wirklich zufrieden damit.

Gruß
Peter
killnoizer
Inventar
#7 erstellt: 13. Aug 2019, 13:12
http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-25232.html


Die Empfehlung Nr 2 ist doch super


[Beitrag von killnoizer am 13. Aug 2019, 13:16 bearbeitet]
killnoizer
Inventar
#8 erstellt: 13. Aug 2019, 13:15
Wenn es dich wirklich interessiert musst du wohl etwas lesen ... Ich nutze seit 1982 verschiedene Tonabnehmer , mehr als die Hälfte von AT in der genannten Preisklasse und bin von der Qualität überzeugt .
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 13. Aug 2019, 14:52
Hallo,


Die genannte Ersatznadel ist von der Qualität natürlich weit vom Original entfernt , wozu soll die Empfehlung gut sein ?


ich hatte zuhause die Gelegenheit das Ergebnis mit diesem 0,2x0,7mil Nadeleinschub mit einem Einschub mit einem Shibata-Abtaster zu vergleichen und die guten Ergebnisse lagen in meinen Ohren nur marginal auseinander.

Mir gefällt das Ergebnis z.B. besser als mit einem Ortofon System mit einem FineLine Abtaster.

LG Michael
-cogliostro-
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 13. Aug 2019, 17:21
Danke für die ganzen Infos.

Kann mir jemand in kurzen Worten zusammenfassen was der unterschied zwischen

https://www.thakker....s6-headshell/a-9546/

https://www.thakker....s6-headshell/a-9547/

Also Shibata Schliff und Nude Square Shank erklären ?

Also Klang mäßig. Ich habe vorhin mal ein paar andere Threads gelesen, aber leider verstehe ich abgesehen davon das der Shibata wohl Tiefer in die Platte "eintaucht" und dadurch anfälliger für Beschädigungen / Abnutzung ist keinen Unterschied?

Bin da wie gesagt ein absoluter Neuling was Tonabnehmer / Stylus angeht.


[Beitrag von -cogliostro- am 13. Aug 2019, 17:21 bearbeitet]
killnoizer
Inventar
#11 erstellt: 13. Aug 2019, 17:33
Bei NUDE SQUARE ist der Fuß des Diamant viereckig im Nadelträger befestigt , dadurch noch ein bisschen besser ausgerichtet und vielleicht besser verbunden. Der Unterschied zwischen den schliffen micro ridge , fine Line usw incl. Shibata oder super eliptic ist tatsächlich eher subtil ... Da gleiten die Diskussionen gerne ins religiöse ab . Tatsache ist aber das diese Schliffe deutlich länger halten als jede billige getippte Murks Nadel !!
Ich habe ja auch diverse günstige Nachbaunadeln ausprobiert um mal ein Oldtimer MM wieder in Betrieb zu nehmen . Die klingen alle gleich langweilig , da nützt dann auch eine gute Montage nichts mehr .

Bei den AT kannst du dir die Farbe aussuchen die am besten passt, ordentlich sind die alle !
Ich achte immer darauf das der TA eine grade Vorderkante hat, das erleichtert das ausrichten.

EDIT Grad gesehen das die neuen AT in dem Punkt etwas schwächeln ... Geht aber auch


[Beitrag von killnoizer am 13. Aug 2019, 17:35 bearbeitet]
-cogliostro-
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 13. Aug 2019, 17:39
Danke für die vielen Infos. Ich habe aktuell wenn ich ehrlich bin nicht mal Ahnung ob die Nadel in meinem Akai verschlissen ist. Das werde ich vermutlich erst mit einer neuen Nadel / Tonabnehmer merken. Denkst du ich kann hier einen guten "Qualitäts" zuwachs durch austausch des Tonabnehmers erreichen ? Oder gibt es Anzeichen die einen erkennen lassen wann der Austausch nötig ist ?

Ich will damit eigentlich nur ausdrücken das es mir egal ist ob der neue Tonabnehmer jetzt 150 / 200 / 300€ kostet wenn das Ergebnis danach passt, bin ich damit zufrieden und froh es gemacht zu haben. Wenn du nun allerdings sagst das die Unterschiede eher subtil bzw. marginal sind. Dann lass ich die Nadel noch ein bißchen ihren Dienst verrichten bis gar nichts mehr geht. Ist das evtl. optisch zu erkennen ? Ich habe hier ein ziemlich gutes Mikroskop für ESD arbeiten.


[Beitrag von -cogliostro- am 13. Aug 2019, 17:43 bearbeitet]
killnoizer
Inventar
#13 erstellt: 13. Aug 2019, 19:27
DU hast gesagt es wäre bereits eine Nachbaunadel , da ist normal nicht viel zu erwarten, egal ob da Pfeifer oder Dreher&Kauf draufsteht .

Wie das klingt weißt nur du ...
-cogliostro-
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Aug 2019, 19:28
Mit Nachbau nadel habe ich die ATN13 gemeint da die originale RS-100 nicht mehr gibt.
killnoizer
Inventar
#15 erstellt: 13. Aug 2019, 20:08
Das ist natürlich nicht korrekt ausgedrückt und sachlich auch nicht akzeptabel . Ich bin sehr enttäuscht . Das AT 13 war Mitte der 80er aktuell , bis wann kann ich nicht sagen , da hatte ich zeitweise Blackout .
-cogliostro-
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 13. Aug 2019, 20:11
Sorry für das Missverständnis. Ich bin davon ausgegangen das alles andere außer des Auslieferungs Tonabnehmers ein Nachbau / Umbau darstellt.
Yamahonkyo
Inventar
#17 erstellt: 14. Aug 2019, 04:59
Hallo,

es gibt auch eine passende Shibatanadel mit nacktem Diamanten, die hier im Forum in der Vergangenheit auch schon empfohlen wurde:

Die Akai RS 180 ist eine OEM Variante der ATS14, sprich eine Original-Nadel, die von Audio Technica für Akai produziert und nur umgelabelt wurde. Die Nadel passt rein technisch auch auf das AT13.

Inwiefern sie sich lohnt kann ich persönlich allerdings nicht beurteilen.
Aus eigener Erfahrung mit anderen Tonabnehmern kann ich jedoch sagen, dass hochwertig geschliffene Original-Nadeln, vorallem mit nackten, nicht getippten Steinchen, das Maximum rausholen und verdammt gut klingen.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 14. Aug 2019, 13:34 bearbeitet]
Dan_Seweri
Inventar
#18 erstellt: 14. Aug 2019, 12:31
Ich kann auch nur zur originalen ATN13-Nadel raten. Habe diesen Tonabnehmer selbst im Einsatz und finde es sehr gut. Der Unterschied zu vermeintlich besseren System mit SAS-Nadeln ist ziemlich klein.

Wenn es eine originale Audio-Technica-Nadel mit nacktem Stein und gutem 0.2 x 0.7 mil Schliff sein soll, dann könntest Du auch einer ATS13-Nadel Ausschau halten. Dies ATS13 hat denselben Stein und dasselben Nadelttträger-Röhrchen wie die ATN13, bloß einen anderen Plastikhalter. Das komplette Nadelträger-Röhrchen kann man dann von einem Plastikhalter in den anderen transplantieren. Ich habe dies hier einmal in einer Bildergeschichte vorgeführt: https://old-fidelity.de/thread-486-post-1158240.html#pid1158240 Bitte beim Anklicken des Links musst Du aber ganz stark sein: In dem abfotografierten Beispiel ist die gesuchte ATN13 die Spendernadel, die zur Wiederherstellung eines Signet Tonabnehmer herhalten muss.


[Beitrag von Dan_Seweri am 14. Aug 2019, 15:11 bearbeitet]
Yamahonkyo
Inventar
#19 erstellt: 14. Aug 2019, 13:46
@Dan_Seweri
Danke für deine Expertise. Diese bestätigt ja im Grunde, die sich oft wiederholenden Foren-Empfehlungen, das AT13 zu behalten.

@-cogliostro-
Die Nadelträger für AT13 und AT14 sind identisch. Da muss natürlich nichts umgebastelt werden.
Das Beispiel von Dan mit dem Signet Tonabnehme ist hier vielleicht etwas irreführend, soll aber offensichtlich die Qualität einer ATS Nadel veranschaulichen.

Falls du das AT13 behältst und bevor du jetzt ewig nach einer Original ATN13Ea, oder einer ATS13 suchst, könntest du wahrscheinlich besser gleich die Akai RS 180 nehmen. Wie schon geschrieben ist diese eine Original ATS14.

Ansonsten kann ich mir vorstellen, dass du mit einem Kompletttausch des jetzigen Tonabnehmers gegen ein AT-VM95ML auch nichts verkehrt machen kannst, zumal es dafür noch ein paar Jahre Original-Nadel-Nachschub geben wird.
Zudem hat das AT-VM95 laut dem Foren-Mitglied Albus gegenüber allen bisherigen Audio Technica MM Systemen den Vorteil, dass es auf mit Kapazitäten oberhalb von 200pf klarkommt.
Der Unterschied zwischen der MicroLine und der Shibatanadel liegt im Schliff. Hier im Forum wird die ML bevorzugt empfohlen, da sie klanglich über der Shibata liegen soll. Die Shibatanadel soll wohl nur aufgrund des Bekanntheitsgrad, oder der Lizenzrechte teurer sein.
Ich persönlich würde auch eher zur ML schön n aufgrund des Preisunterschieds von 30 € tendieren.
Ebenso rate ich nicht zum Kauf der Kombi mit der Headshell. Ohne Headshell kaufen und an der Original-Headshell des Plattenspielers anbringen ist in der Regel aufgrund der Abstimmung besser. Passend ausgerichtet werden muss ein anderer Tonabnehmer für deinen Plattenspieler sowieso.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 14. Aug 2019, 15:21 bearbeitet]
Dan_Seweri
Inventar
#20 erstellt: 14. Aug 2019, 15:10

Yamahonkyo (Beitrag #19) schrieb:
@Dan_Seweri
Danke für deine Expertise. Diese bestätigt ja im Grunde, die sich oft wiederholenden Foren-Empfehlungen, das AT13 zu behalten.

Das ist genau meine Meinung.


Yamahonkyo (Beitrag #19) schrieb:

@-cogliostro-
Die Nadelträger für AT13 und AT14 sind identisch. Da muss natürlich nichts umgebastelt werden.
Das Beispiel von Dan mit dem Signet Tonabnehme ist hier vielleicht etwas irreführend, soll aber offensichtlich die Qualität einer ATS Nadel veranschaulichen.

Die Qualitäten von ATN13 und ATS13 sind identisch, weil das Aluröhrchen und der nackte Stein identisch sind. Der einzige Unterschied ist das Plastikteil vom Nadeleinschub. Meine Empfehlung lautet also: Falls keine ATN13 verfügbar ist, dann eine ATS13 kaufen und in das alte AT-13Ea-Nadelträger-Plastikteil verpflanzen. Dann hat man im Ergebnis eine Nadel, die genau der ATN13 entspricht.

Mein Beispiel mit der Signet-Nadel soll verdeutlichen, dass diese Transplantation eigentlich recht einfach ist und dass man bei AT quasi jedes Nadelträger-Röhrchen in fast jeden Einschub verpflanzen kann. So wäre es übrigens auch möglich, die Nadelträgereinheit einer neuzeitlichen AT-VM95ML oder AT-VM95SH in den alten AT13Ea-Plastikeinschub zu verpflanzen.


Yamahonkyo (Beitrag #19) schrieb:
Falls du das AT13 behältst und bevor du jetzt ewig nach einer Original ATN13Ea, oder einer ATS13 suchst, könntest du wahrscheinlich besser gleich die Akai RS 180 nehmen. Wie schon geschrieben ist diese eine Original ATS14.

Die Akai RS 180 ist eine ATN14. Eine ATS14 ist noch einmal etwas anderes.

Die ATN14 ist die Shibata-Nadel, die wie die Akai RS 180 ans AT13Ea passt. Hier ein Foto:

20181115_085200


[Beitrag von Dan_Seweri am 14. Aug 2019, 15:14 bearbeitet]
Dan_Seweri
Inventar
#21 erstellt: 14. Aug 2019, 15:27
Diese Nadel hier würde sich übrigens auch als Organspender für eine Transplantation des Nadelträgers eignen:
https://www.thestylu...pt-pcn220-1728-p.asp

Das Precept 220 hat das gleiche konische Nadelröhrchen und den gleichen Stein / Schliff wie das AT13Ea.
Yamahonkyo
Inventar
#22 erstellt: 14. Aug 2019, 15:28
Wieder was dazugelernt.

Dan_Seweri (Beitrag #20) schrieb:
Die ATN14 ist die Shibata-Nadel, die wie die Akai RS 180 ans AT13Ea passt

Wenn ich das alles richtig verstanden habe, müsste die RS 180 direkt ohne Umbau passen, oder?

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 14. Aug 2019, 15:28 bearbeitet]
Dan_Seweri
Inventar
#23 erstellt: 14. Aug 2019, 16:47

Yamahonkyo (Beitrag #22) schrieb:
Wenn ich das alles richtig verstanden habe, müsste die RS 180 direkt ohne Umbau passen, oder?

Ja, passt an AT13Ea oder AT14Sa.


[Beitrag von Dan_Seweri am 14. Aug 2019, 16:47 bearbeitet]
Yamahonkyo
Inventar
#24 erstellt: 14. Aug 2019, 17:21
Dann bin ich Mal gespannt, was der TE daraus macht.
Infos hat er ja jetzt zu genüge.

Gruß Roland
Dan_Seweri
Inventar
#25 erstellt: 14. Aug 2019, 17:38
Ich könnte dem Threadersteller sogar verraten, wo man ATS13 oder Audio-Technica-Shibata-Nadeln zu sehr günstigen Preisen einkaufen kann.
-cogliostro-
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 14. Aug 2019, 23:20
@Dan_Seweri Wow ich habe gar nicht gewusst das die Nadeln in der Plastikfassung verschraubt sind. Ich dachte immer die sind da irgendwie eingepresst oder so.

Ich habe die ATN-13 Nadel ja selbst im Einsatz. Die hat halt vermutlich schon etliche "Betriebsstunden" auf dem Buckel. Ich habe Sie letztens unter dem Mikroskop angeschaut und Sie ist an der Spitze schon ziemlich Schwarz. Leider kenne ich den Akustischen Unterschied nicht zwischen einer Abgenutzten Nadel und einer neuen. Ich habe die Nadel jedenfalls einmal mit einem feinen Pinsel und Isopropanol 99,9% gereinigt. Und diese dann wieder komplett mit Headshell auf den Akai gepflanzt.

Ich denke ich wenn ich eine Anschaffung mache dann sicherlich wieder hin zu einer OEM Nadel, da ich gerne wieder den Auslieferungszustand herstellen würde. Also RS-100 oder alternativ die RS-180.

Als Abwechslung wäre trotzdem ein modernes System von Audio Technica sicherlich eine Überlegung wert. Gerade die Empfohlene https://www.thakker....s6-headshell/a-9546/

Wäre sicherlich interessant. Oder alternativ eine ganz andere Richtung

Vielen Dank an alle die sich hier am Thread beteiligt haben.


[Beitrag von -cogliostro- am 14. Aug 2019, 23:32 bearbeitet]
killnoizer
Inventar
#27 erstellt: 15. Aug 2019, 03:59

Dan_Seweri (Beitrag #25) schrieb:
Ich könnte dem Threadersteller sogar verraten, wo man ATS13 oder Audio-Technica-Shibata-Nadeln zu sehr günstigen Preisen einkaufen kann. :D


Vielleicht möchten andere das auch erfahren ...

Ich kenne da einen der hat ein paar Bodys in der Schublade .
lini
Inventar
#28 erstellt: 16. Aug 2019, 14:12

-cogliostro- (Beitrag #26) schrieb:
(...) Wow ich habe gar nicht gewusst (...)


Kommt aufs jeweilige Modell an. ATs V/Dual-Magnet-MMs sind ja nicht nach dem üblichen, konventionellen, Elac/Shure-typischen Design aufgebaut, sondern sehr MC-ähnlich. Allerdings gibt's selbst da noch zwei Varianten: Bei der Mehrzahl ist der hintere Teil der Nadelträgereinheit tatsächlich via Schraube im Plasikhalter fixiert, sodass hier sowohl recht weitreichende Korrekturmöglichkeiten als auch die Möglichkeit des Komplettaustauschs der Nadelträgereinheit bestehen - aber dann gibt's auch noch einige Modelle aus dem preisgünstigen Segment (wie etwa das altbekannte AT95E respektive dessen ATN95E), bei welchen die Nadelträgereinheiten stattdessen mit einer Art Niet befestigt sind. Und dann gibt's natürlich auch noch einige ATs nach konventionellem Strickmuster - das gilt sowohl für einige ganz frühe ATs (wie etwa AT3 oder AT5) als auch für einige spätere, hauptsächlich fürs OEM-Geschäft produzierte Modelle (wie etwa AT750, AT892 oder AT952).

Etwas aufpassen muss man allerdings sebst bei den ATs (und Signets) mit verschraubter Nadelträgereinheit, denn es gab auch ein paar Modelle, bei welchen die Durchmesser der Nadelträgereinheiten wie auch der zugehörigen Öffnungen in den Plastik- oder auch Metallhaltern vom üblichen AT-Standard abwichen. Entsprechend lassen sich im Falle jener ATs nicht so ohne weiteres Nadelträgereinheiten anderer V/Dual-Magnet-Familien in die zugehörigen Halter verpflanzen.

Grüße aus München!

Manfred / lini
Vogone
Inventar
#29 erstellt: 17. Aug 2019, 20:47
ich finde Vorschlag #2 gar nicht übel ...
-cogliostro-
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 18. Aug 2019, 11:49
Ich habe mich nun für eine ATN13 Austauschnadel entschieden. Also original Nadel
.JC.
Inventar
#31 erstellt: 18. Aug 2019, 12:11
Was hast Du bezahlt? Link?
evilknievel
Inventar
#32 erstellt: 18. Aug 2019, 12:46
Es gibt keinen Link.
Ich bin der Verkäufer.

Gruß Evil
killnoizer
Inventar
#33 erstellt: 18. Aug 2019, 15:53
NOS oder ne gute von Pfeifer ?
Ich hätte gerne eine für ein AT 12 XE oder AT 120 !!
ad-mh
Inventar
#34 erstellt: 18. Aug 2019, 23:28
@Evil
Grüße nach Kölle.

@killnoizer
Baue Dir doch einfach einen Nadelträger von einer aktuellen AT VM 95 ML in das AT 12 oder AT 120.
Das funktioniert genau so wie hier bei einem ATS 13 und einem Dual (AT System) DMS 240E mit Nadel DN 242.
Es funktioniert, soweit der Nadelträger geschraubt ist.

K1024_20170608_163559

K1024_20170608_163700

K1024_20170608_164340

VG Andreas


[Beitrag von ad-mh am 18. Aug 2019, 23:37 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#35 erstellt: 18. Aug 2019, 23:44
Nabend !

Sowas hast Du schon erfolgreich mit einem AT-VM95ML fabriziert ?

Grundsatzfragen:

Warum sollte man aus einem aktuellen System mit Herstellergarantie und einem Ladenpreis von ca. 160,00 Euro einen Nadelträger ausbauen, die Herstellergarantie in die Tonne treten und in einen Nadeleinschub einbauen, der entgegen dem AT-VM95ML - Generator wohl kaum einen klanglichen Vorsprung bringen wird ?

Zuviel Geld auffem Konto ? Langeweile ? Experimentierfreudigkeit ?

Was passiert mit dem amputierten Nadeleinschub und dem Generator des Spender-Systems ?

MfG,
Erik


[Beitrag von Wuhduh am 18. Aug 2019, 23:46 bearbeitet]
ad-mh
Inventar
#36 erstellt: 18. Aug 2019, 23:59
Da darf jeder nach seinem Gusto mit eigenen Sachen umgehen.
Bislang habe ich >10 solcher AT verpflanzt. Ausfälle gibt es keine.

Konkret beim neuen AT VM 95 nein aber die Maße passen.

VG Andreas
Yamahonkyo
Inventar
#37 erstellt: 19. Aug 2019, 00:03
Aktuell würde das verpflanzen der aktuellen AT-VMN95ML Nadel umso weniger Sinn machen, da das gesamte AT-VM95ML bei Thakker sogar 2 Euro weniger kostet, als die Nadel allein.

Außerdem hat das neue System einen verbesserten Generator mit zwei Spulen und ist kapazitiv unkritischer über 200pF.

Da würde ich mich auch eher von den alten ATs verabschieden.

Wenn aber die Möglichkeit besteht eine günstige, alternativ gleichwertige Nadel zu bekommen, ist das Verpflanzen eine prima Sache.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 19. Aug 2019, 00:10 bearbeitet]
ad-mh
Inventar
#38 erstellt: 19. Aug 2019, 00:25
Ob das Sinn macht, war nicht die Frage.
Für mich ist es interessant, ob man für das originale und insoweit baugleiche Dual System eine brauchbare Ersatznadel bekommen kann.
Orischinool ist halt orischinool...

Für die ATS 13 (scharfer Schliff, nackter Stein) habe ich jedenfalls schmale 59 EUR bezahlt. Das ist der gleiche Schliff wie bei der DN 242, nur eben nackt. Der Cantilever ist auch dünner und somit leichter.
Stichwort bewegte Masse...

VG Andreas


[Beitrag von ad-mh am 19. Aug 2019, 00:26 bearbeitet]
grossesj
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 19. Aug 2019, 12:18
Wenn du die Bilder hier noch öfter zeigst, werde ich es am Ende auch noch versuchen...........
Lust hätte ich ja schon, bräuchte halt noch ein Versuchsträger für das nackte scharfe Teil

Nur das ganze vom neuen VM95 umzutopfen ist wirklich sinnfrei.
Vogone
Inventar
#40 erstellt: 20. Aug 2019, 19:10
Wurde das ATN 13 EAV Audio Technica Hyperelliptisch (HE) schon genannt? Scharfer Schliff, kostet aber auch schon ca. 140-150€.
Dan_Seweri
Inventar
#41 erstellt: 20. Aug 2019, 21:26

Vogone (Beitrag #40) schrieb:
Wurde das ATN 13 EAV Audio Technica Hyperelliptisch (HE) schon genannt? Scharfer Schliff, kostet aber auch schon ca. 140-150€.

Das ATN 13 EAV ist nicht hyperelliptisch. Es ist vielmehr eine relativ stumpfe Ellipse mit 0.4 * 0.7 mil / 10µm * 18 µm und zudem auch nur gebondet und nicht "nude". Damit ist die ATN13EaV-Nadel schon in zwei Disziplinen schlechter als die ATN13-Nadel fürs ATN13Ea.

ATN13xxx
Vogone
Inventar
#42 erstellt: 22. Aug 2019, 06:33
Es geht um das ATN 13 HE (hyperelliptisch) mit scharfem Line-Contact Schliff.
Dan_Seweri
Inventar
#43 erstellt: 22. Aug 2019, 07:11

Vogone (Beitrag #42) schrieb:
Es geht um das ATN 13 HE (hyperelliptisch) mit scharfem Line-Contact Schliff.

Eine solche Nadel gab es original vom Hersteller nach meinem Kenntnisstand nicht. Vielleicht weiß Manfred / lini mehr.

Wenn man googelt, findet man unter "ATN13 HE" nur irgendwelche Nachbaunadeln für >150€. Diese Nachbaunadeln sind allesamt gebondet. Warum sollte man für solche (fragwürdige) Ware so viel Geld ausgeben, wenn man für halbes Geld die scharfe 0.2x0.7 Ellipse original vom Hersteller haben kann (mit etwas Geduld und Suchen). Die originale ATN13 mit konischem Nadelträger und nacktem Stein klingt wirklich vorzüglich. Kann mir nicht vorstellen, dass eine gebondete hyperelliptische Nachbaunadel ihren Job wirklich besser macht.
lini
Inventar
#44 erstellt: 22. Aug 2019, 11:43
D_S: Du vermutest richtig - dabei handelt es sich nicht um Originalware von AT. Und zu solchen Preisen würd ich selber auch keine gebondeten Hyperellipsen von Ersatznadel-Herstellern kaufen. Aber das gibt nur meine persönliche Einstellung wieder und braucht andere nicht vom Kauf abzuhalten, zumal ich mich als jemand, der sich rechtzeitig mit Originalnadeln eingedeckt hat, als diese noch recht recht günstig zu haben waren, an der Stelle leicht rede.

Originale Hyperellipsen gab's von AT übrigens eh nie, auch wenn sich bei ein paar AT-Systemen beziehungsweise -Nadeln ein HE-Suffix finden lässt - dabei handelt(e) es sich allerdings um MCs mit austauschbaren Nadeln, und das H im Suffix kennzeichnet(e) lediglich die High-Output-Varianten (z.B. AT(N)312HEP).

Grüße aus München!

Manfred / lini
ParrotHH
Inventar
#45 erstellt: 22. Aug 2019, 12:43

lini (Beitrag #44) schrieb:
Originale Hyperellipsen gab's von AT übrigens eh nie, auch wenn sich bei ein paar AT-Systemen beziehungsweise -Nadeln ein HE-Suffix finden lässt

Zur Ur-Version des AT-OC9 und auch zur Nadel des von Dir empfohlen ATN35E findet man in den Daten den Begriff "Special eliptically". Habe ich immer gefragt, ob der eine Hyperellipse bezeichnet, oder eine besonders scharfe Ellipse, oder ob eine besonders scharfe Ellipse genau eine Hyperellipse ist...

ATS13 (Ellipse - 0,2 x 0,7 mil)
Audio Technica ATS13

ATN35E (Special eliptically - 0,2 x 0,7 mil)
Audio Technica ATN35E

ATOC9 (Special eliptically - ? x ? mil)
Audio Technica AT OC9

Na ja, und dann zum Vergleich eine hyperelliptische Nachbaunadel von Jico für eines meiner Shure-Systeme.
Shure VN35 HE Jico

Größen sind vergleichbar, da immer die identische Vergrößerung. Im Vergleich ein ziemlich grober Knüppel also. Ich würde daher eine nackte Ellipse vorziehen.

Parrot
ParrotHH
Inventar
#46 erstellt: 22. Aug 2019, 12:57

ad-mh (Beitrag #38) schrieb:
Ob das Sinn macht, war nicht die Frage.
Für mich ist es interessant, ob man für das originale und insoweit baugleiche Dual System eine brauchbare Ersatznadel bekommen kann.
Orischinool ist halt orischinool...

Ja, danke für den Thread hier nochmal!

Habe das alles nun zum Anlass genommen, einer meiner vielen alten Orignaleinschübe für ein Dual DMS242 mit der Nadeleinheit einer ATS13 auszustatten, weil die für das Dual verfügbaren Ersatznadeln allesamt nicht meinen Geschmack treffen.

Dank Dan_Seweri habe ich mich das nun also getraut, und kann berichten, dass so eine Aktion, wie sinnvoll das im einzelnen sein mag, mit ein wenig Fingerspitzengefühl durchaus machbar ist. Und es hat mir wieder ein Stück mehr klar gemacht, wie absurd losgelöst die Preise von Tonabnehmern und Nadeln vom tatsächlichen Produktwert sind.

Parrot
lini
Inventar
#47 erstellt: 22. Aug 2019, 17:10
Parrot: Hyperellipsen sind eigentlich ursprünglich ein "Shure-Ding" und hatten dort 0,2 x 1,5 mil, also rund 5 x 40 µm. Der major radius war bei den Hyperellipsen also schon ein gutes Stück vergrößert, weshalb man sie zu den Line-Contact-Varianten zählen darf. Die 0,2-mal-0,7er-Ellipsen von AT hingegen sind zwar, schöne, echte, scharfe Ellipsen, aber eben halt auch nicht mehr als genau das.

Und ich riete eigentlich dazu, den Begriff "special elliptical" eher zu meiden, denn der wurde und wird herstellerübergreifend alles andere als einheitlich verwendet. Bei Yamaha beispielsweise fanden sich unter diesem Begriff FineLine-/Vital-artige Nackedeis mit 0,3 x 1,5 mil - Ortofon hingegen bezeichnet aktuell auch die Nadel des Concorde MkII Club als "special elliptical", und das ist ein recht grobes, vermutlich gebondetes Ding mit 13 x 25 µm, also rund 0,4 x 1 mil. Insofern ist der Begriff "special elliptical" also reichlich wischi-waschi und kann allerhand ziemlich Unterschiedliches meinen.

Grüße aus München!

Manfred / lini
grossesj
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 22. Aug 2019, 17:45

ParrotHH (Beitrag #46) schrieb:


Habe das alles nun zum Anlass genommen, einer meiner vielen alten Orignaleinschübe für ein Dual DMS242 mit der Nadeleinheit einer ATS13 auszustatten, weil die für das Dual verfügbaren Ersatznadeln allesamt nicht meinen Geschmack treffen.

Dank Dan_Seweri habe ich mich das nun also getraut, und kann berichten, dass so eine Aktion, wie sinnvoll das im einzelnen sein mag, mit ein wenig Fingerspitzengefühl durchaus machbar ist. Und es hat mir wieder ein Stück mehr klar gemacht, wie absurd losgelöst die Preise von Tonabnehmern und Nadeln vom tatsächlichen Produktwert sind.

Parrot


Und wie ist dein Höreindruck?
.JC.
Inventar
#49 erstellt: 22. Aug 2019, 21:06
Hi,


-cogliostro- (Beitrag #1) schrieb:
Das neue System sollte sich selbstverständlich in etwa auf dem gleichen Niveau des alten bewegen.


vor 2 Jahren hatte ich das AT 12 XE für 30 € auf ebay gesehen,

DSCN3324

klick!
nach dem kannst auch schauen
ParrotHH
Inventar
#50 erstellt: 22. Aug 2019, 21:49

grossesj (Beitrag #48) schrieb:
Und wie ist dein Höreindruck?

Ach, das ist halt immer so eine Sache... daher alles erst mal ohne jegliche Gewähr!

Subjektiv ist die Nadel sehr gut. Sie macht, bei der Musik, die ich damit gehört habe, nichts falsch. Und da ich die Qualität von dieser Art Technik zumeist über die Absenz von Mängeln, bzw. die Nähe zum Original (die eben ein Grenzwert ist, besser geht eben nicht immer) definiere, ist dies das höchste Lob, das ich zu geben in der Lage bin.

Die anderen Nadeln für das Dual DMS 242 legen immer eine gewisse Härte an den Tag, was mich immer recht schnell genervt hat und m. E. für ein höheres Maß an Abtastverzerrungen spricht. Die ATS13 scheint mir davon frei zu sein. Außerdem geht ihr die Schärfe im Hochton ab, die ich beim Dual sonst auch verspürt habe, und die neuere AT-Systeme oft mitbringen. Sie spielt also eher linear.

Die Qualität der Nadel würde ich daher in der Gegend eines 2M Blue ansiedeln. Angesichts des Preises kann man da nicht meckern.

Aber das sind halt alles nur subjektive Eindrücke, die ich noch überprüfen müsste. Ich traue meinen Sinnen nicht wirklich weit über den Weg. Ein eben mal auf die Schnelle abgehörter Zischeltest (Tacet L210) ergibt aber immerhin, dass die Nadel sich wacker schlägt, und sich in dieser Disziplin mit all meinen Ortofon MMs bis hinauf zum 2M Black mindestens messen kann. Müsste ich aber zur Verifizierung aufnehmen, vergleichbar machen und per Kopfhörer abhören.

Parrot
Vogone
Inventar
#51 erstellt: 23. Aug 2019, 08:11
1 - Ob das AT13 original (oder Nachbau) besser/anders klingt als der AT13HE (Nachbau) könnte nur ein Hörtest klären.
Alles andere ist Spekulatius.

2 - Das AT13 mit seinen Nadeln klang für mich subjektiv immer etwas schöner als das AT12, was aber auch an den ungleichen Nadel liegen wird. Einen deutlichen Unterschied zeigen die Systeme aber in der Farbe.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler AKAI AP 307
One_Wing_Angel am 25.05.2009  –  Letzte Antwort am 28.05.2009  –  11 Beiträge
AKAI AP-206C neue Nadel? Neuer Tonabnehmer?
axxlaxxl am 04.02.2012  –  Letzte Antwort am 10.02.2012  –  4 Beiträge
Günstiges Tonabnehmer-System gesucht.
freiform am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 11.11.2007  –  6 Beiträge
Neuer Tonabnehmer für AKAI AP-206C
Kid_A am 15.04.2014  –  Letzte Antwort am 04.05.2014  –  9 Beiträge
Nachfolger für Thorens 147 gesucht
zoggo am 29.04.2017  –  Letzte Antwort am 05.05.2017  –  31 Beiträge
Nachfolger für Dual 1211 gesucht !
m.art.ina am 19.11.2016  –  Letzte Antwort am 20.11.2016  –  10 Beiträge
Akai AP-D2: Welcher Tonabnehmer?
axxlaxxl am 12.03.2013  –  Letzte Antwort am 13.03.2013  –  5 Beiträge
Tonabnehmer für alten Ortofon RS-212
AA0815 am 03.09.2013  –  Letzte Antwort am 06.09.2013  –  15 Beiträge
TA-Alternative für Akai AP-100
seismo36 am 03.05.2013  –  Letzte Antwort am 03.05.2013  –  6 Beiträge
"neuer" Tonabnehmer für "alten" Plattenspieler
ratpertus am 24.11.2014  –  Letzte Antwort am 26.11.2014  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.435 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMasterd112
  • Gesamtzahl an Themen1.449.735
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.585.971

Hersteller in diesem Thread Widget schließen