Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Welchen alten gebrauchten Dual Plattenspieler könnt ihr empfehlen?

+A -A
Autor
Beitrag
Sanjopancho428
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Aug 2019, 16:17
Hallo, welchen alten gebrauchten (made in germany) Dual Plattenspieler könnt ihr empfehlen? 70er 80er 90er.

Danke für eure Hilfe
evilknievel
Inventar
#2 erstellt: 22. Aug 2019, 17:13
Hallo,

wenn du den selber herrichten möchtest und es vorher noch nie gemacht hast, empfehle ich einen 502 oder 510.
Die sind am wenigsten aufwändig zu revidieren.

Ansonstn solltest du die Frage gemäß der gewünschten Antriebsart eingrenzen, da sonst die Liste sehr lang wird.
Jeder Dualist hat so seine Favoriten, wobei man natürlich auch anhand der ersten Ziffer in der Baureihe die Wertigkeit vorgegeben bekommt.
7er sind immer die Topmodelle.

Gruß Evil
sundaydriver
Stammgast
#3 erstellt: 22. Aug 2019, 17:19
Moin,

bei mir sind in den letzten Monaten/Jahren einige Dual gekommen und gegangen, nur einen 701 oder 1219 hatte ich noch nicht. Alle sind aber wieder weg. Nicht weil sie nicht gut sind, sondern weil alle eben eine Revision benötigen. Wenn man sich einen alten Dual anschafft muß man das wissen und Bock darauf haben. Hilfe gibt es bspw. im Dual-Board. Die Jungs kennen sich aus und sind sehr hilfsbereit. Oder man kauft sich eben einen gut revidierten von jemanden der das auch kann. Und wenn so ein alter Recken mal wieder in Schuß gebracht wurde wird man damit ganz sicher lange viel Freude mit haben.

Bei allen Dual die bei mir so ein-und ausgingen würde ich den 704 und den 1229 auf jeden Fall wieder kaufen wenn sich mal ein günstiges Angebot ergäbe. Das wären meine beiden Favoriten.

Carsten
Fan_großer_Schwingspule...
Inventar
#4 erstellt: 22. Aug 2019, 17:25
absolut richtig

ich würde da nur den CS 750 nehmen weil er eben nicht so eine mechanisches Monster ist und die Elektonik in ihm eigentlich selten kaputt geht.
Alternativ auch der recht ähnliche CS 5000 welcher sogar noch etwas hübscher ist.

lg
Sanjopancho428
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Aug 2019, 18:26
Was genau müsste man dann alles Instand setzen/generalüberholen?

Naja Riemenantrieb reicht mir ich habe da keine Vorlieben. Gibts denn aus der Zeit schon Vollautomatische?

Die werden wahrscheinlich teurer sein. Wie gut kann man da eigentlich die Tonabnehmer tauschen? Bzw bekommt man Headshells für die alten Plattenspieler?


[Beitrag von Sanjopancho428 am 22. Aug 2019, 18:31 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#6 erstellt: 22. Aug 2019, 20:56
Auf dieser Seite kannst du dir einen Überblick verschaffen, ob du dir eine Revision zutraust.
Anhand verschiedener Modelle ird das gröbste beleuchtet.
http://www.dual-vinylfreund.de/dual.html

Gruß Evil
Sanjopancho428
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 23. Aug 2019, 09:01
Also neue schmieren und fetten traue ich mir schon zu aber Kondensatoren zu tauschen da scheitert es bei mir schon mangels Lötkolben.
PPaul
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Aug 2019, 09:27
Hallo,
wie Carsten bereits geschrieben hat, schau mal ins Dual-Board.
Hier kannst Du auf den Tabs rechts unten einzelne Spieler, bzw. Themen anklicken, um DIr einmal einen ersten Überblick zu verschaffen über die Geräte und wie der "Kundendienst" erledigt werden kann.

Vollautomaten gibt es, z.B. den 601. Den habe ich auch, neben Direkttrieblern wie 741 und 704.
Der 601 hat Riemenantrieb, das Abschmieren ist nicht sehr schwierig. Auch kann die Headshell leicht ausgewechselt werden. Mit mehreren Headshells können auch verschiedene Systeme/Nadeln eingesetzt werden. Der berüchtigte "Steuerpimpel", ein kleines Kunststoffkäppchen, kann, bzw. muss fast immer ersetzt werden. Auch der "Knallfrosch" (Funkentstörkondensator) sollte erneuert werden.

Empfehlenswert ist, wenn Du einen Gebrauchten kaufst, diesen selber abzuholen.
Dann musst Du die Revision machen, und doch einen Lötkolben beschaffen
Oder Du bekommst einen bereits revidierten Dreher aus dem Dual-Board, es wird immer etwas angeboten.
Es muss ja nicht der 601 sein, da gibt es weitere!

Grüsse
Peter-Paul
8erberg
Inventar
#9 erstellt: 23. Aug 2019, 09:34
Hallo,

wenn Du richtig was fertig übrholtes haben möchtest wende Dich im Dual-Board an das Mitglied "dirtiest". Der Jo hat Top-Geräte, er zerlegt die bis auf die letzte Schraube und baut sie wirklich so auf, dass sie danach "Neugerätqualität" haben.

Peter
.JC.
Inventar
#10 erstellt: 23. Aug 2019, 09:47
Moin,

solche Leute sollte man unterstützen, der Tipp von Peter ist sehr gut.

Ansonsten kann man auch einen Dreher nehmen der diese Revisionen gar nicht braucht,
zB. einen Technics SL 1710, eines der wenigen Geräte (die ich kenne), die auch nach
über 40 Jahren (sind von 1977/78) völlig problemlos laufen ohne jegliche Reparatur, Wartung, etc.
8erberg
Inventar
#11 erstellt: 23. Aug 2019, 09:57
Hallo,

anscheinend ist da jemand zu jung: ich kenn genug Technics aus der Zeit die weggeworfen wurden, weil es im Fachhandel keinen gab, der die Geräte reparieren konnte - da hatte Panasonic wohl vergessen einen Service aufzubauen.

Mein Technics ging damals direkt nach Hamburg (in der Garantie, nachdem ich dem Händler nach dem 2.Reparaturversuch hab strammstehen lassen). Die konnten es dann.

Peter
.JC.
Inventar
#12 erstellt: 23. Aug 2019, 10:03

8erberg (Beitrag #11) schrieb:
Hallo,
anscheinend ist da jemand zu jung: ...


schön wär´s.

Ich hatte auch schon ein paar Duals auf dem Tisch: jede Menge Arbeit.
(mir zu viel)


ps
Fachhandel der reparieren kann? vergiss es!
(heute schon gar nicht mehr)
ParrotHH
Inventar
#13 erstellt: 23. Aug 2019, 11:21
Mein Tipp wäre ein Dual 604.

Diese Modellreihe ist die letzte vor der Umstellung der Tonarme auf ULM, hier kann man noch problemlos praktisch jeden Tonabnehmer auf die Standard-Dual-TKs montieren. Der Tonarm ist mittelschwer, die Auflagekraft wird dualtypisch dynamisch per Feder erzeugt, und besitzt einen "Anti-Resonator", der manchmal bei Gebrauchtgeräten nach 40 Jahren Erektionsstörungen hat - dann einfach irgendwie fixieren. Der 604 bringt keine Vollautomatik mit, sondern nur eine Halbautomatik, die den Tonarm am Ende der LP abhebt, auf die Stütze zurückführt und den Motor abschaltet. Dazu kommt eine Aufsetzhilfe, die einem mechanisch über eine Art Raste signalisiert, dass man genau jetzt über der Einlaufrille ist. Damit kann man den Dual blind bedienen. Das ist schon viel mehr Komfort, als man heute in der Regel auch für viel viel mehr Geld bekommt.

Die 6er-Reihe markiert die gehobene Mittelklasse, die bereits einen guten Direktantrieb mitbringt. Der Motor EDS-500 ist nach meiner Erfahrung ziemlich problemlos. Da muss man eigentlich nichts machen, außer vielleicht einen Tropfen Öl von oben an die Achse, der dann in den Motor läuft und die Schmierung etwas auffrischt.

Wie bei allen (!) älteren Geräten aller (!) Marken, können in der Elektronik aufgrund von Alterung Bauteile ausfallen. Elkos und die sog. "Knallfrösche" sind ja mitnichten nur bei Dual verbaut, die habe ich auch schon bei ganz anderen Marken austauschen müssen, auch bei japanischer Provinienz.

Beim Dual 604 kann man sich in der Regel auf die Knallfrösche und vielleicht noch den Siebelko beschränken. Das ist z. B. sehr gut auf dieser Seite beschrieben. Da kann man dann auch gleich sehen, was für ein "mechanisches Monster" so ein Dual 604 ist...

Parrot
Marsilio
Inventar
#14 erstellt: 23. Aug 2019, 11:33
Meine Dual-Favoriten wären:

Direkttriebler:
- 604 (Halbautomat)
- 621 (Vollautomat)
- 704 (Halbautomat)
- 721 (Vollautomat)

Reibradler:
- 1219 (Vollautomat)
- 1229 (Vollautomat)

Ich hab' "nur" je einen 704 und einen 1219. Und reparieren oder so musste ich an beiden noch nie was.

LG
Manuel
Sanjopancho428
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 23. Aug 2019, 12:21
Ok dann kurz gefragt was ist einem alten Dual 621 besser als an einem neuen

Dual 435-1?

https://www.alfredfehrenbacher.de/index.php?id=58
ParrotHH
Inventar
#16 erstellt: 23. Aug 2019, 12:26
Puh, ich muss gleich los, daher fehlt mir die Zeit, das im Detail auszuführen.
In kurz könnte man es aber so zusammenfassen: alles!

Parrot
8erberg
Inventar
#17 erstellt: 23. Aug 2019, 12:29
Hallo,

der 435 ist ein besseres Spielzeug und hat weder die Wertigkeit noch die Wiedergabequalität eines Drehers aus der Hochzeit der Plattenspieler.

@ .JC. : dann hättest Du auch mal lernen sollen wie man einen Dual einstellt... wenn ich seinerzeit an den 1226 denke

Peter
Sanjopancho428
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 23. Aug 2019, 19:29
Das ist halt schwer nachzuvollziehen. Wenn man einfach nur sagt alles oder er hat halt eine bessere Wiedergabe. Gibts da technische Daten oder Test von alten Plattendrehern im vergleich zu neuen neuen?
8erberg
Inventar
#19 erstellt: 24. Aug 2019, 14:32
Hallo,

natürlich, such mal auf der Site http://www.hifi-archiv.info/dual.html

Da findest Du aucch einige Tests zu den "alten" Geräten.

Bei den aktuellen hast Du aufgrund des Ende der 70er Jahre geänderten Prüfmodus für Fremspannungs-/Rumpelwerte (vorher mit Messplatte gemessen, danach mit Messkoppler) schon immer eine große Differenz.

Am einfachsten ist, wenn Du einen 435 direkt vergleichst mit einem Gerät aus den 70er/Anf. de r80er Jahre. Dann fällt der Unterschied schnell ins Auge.

Die Fehrenbacher-Duals sind nicht schlecht - vor allen Dingen wenn man sich anschaut was sich sonst in der Preisklasse rumtummelt - aber mit einem vergleichbaren 521 erhält man einfach "mehr Dreher".

Peter
Sanjopancho428
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 24. Aug 2019, 15:57
Im Sinne von weniger Gleichlaufschwankung, massiverem Tonarm usw.?
Marsilio
Inventar
#21 erstellt: 24. Aug 2019, 17:04
Kann man so sagen.

DIeser schwere Dual 1219 hier hat null Elektronik an Bord, ist genau 50 Jahre alt und macht einen derart unverwüstlichen Eindruck, dass ich ihm durchaus weitere 50 Jahre zutraue:

DSC_0164

Da wackelt und schwabbelt nichts. Verstelle ich zum Beispiel mit dem Drehpoti das Tempo von 33 auf 45 Touren, so muss man einen gewissen Widerstand überwinden, ebenso bei den Rädchen für Auflagekraft und Antisktating. Das wirkt eben alles richtig massiv. Oder der Plattenteller. Da hat man noch richtig Gewicht drauf. Und wenn die Platte fertig ist und der Tonarm zurückgefahren ist und das Reibrad vom Plattenteller abgekoppelt ist, dann dreht der Teller fast drei Minuten im Leerlauf weiter bis er dann ganz langsam zum Stilstand kommt. Das ist halt einfach Präzisionsware, die verwendeten Materialien sind kein Designer-Schischi sondern schlicht und einfach so hochwertig, dass das Zeugs halt hält.

Wenn Du da jetzt einen leichten 435 daneben stellen würdest, wäre der Unterschied offensichtlich.

LG
Manuel
Sanjopancho428
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 24. Aug 2019, 21:15
Aber der 435 ist ja auch von 1988 - 1991
.JC.
Inventar
#23 erstellt: 24. Aug 2019, 21:44
Hi,

der Dual 1226 ist ein guter Einstieg
Marsilio
Inventar
#24 erstellt: 24. Aug 2019, 22:05
Wenn Reibradler ,dann würde ich gleich richtig hoch einsteigen und eines der damaligen Topmodelle (1219, 1229 - und falls es auch die kleinere Platine sein darf 1218, 1228) ins Auge fassen.

LG
Manuel
felixbo
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 24. Aug 2019, 22:31
Hi,
wenn ich Dir noch einen anraten dürfte, dann einen 704 Direkt Drive Halbautomaten. Tonarm ist richtig gut, "on the fly" höhenverstellbar, das ganze Teil ist rel. problemlos. Die "Knallfrösche" (Kondensatoren) sollten getauscht werden, aber so ´ne große Nummer ist das nicht... das AT-VM95ML läuft auch da drauf.

Gruß Felix
Sanjopancho428
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 25. Aug 2019, 10:24
Für jemanden der keine Ahnung von Löten hat schon. Aber vielleicht bekommt man den schon überholt.


Marsilio (Beitrag #21) schrieb:
Kann man so sagen.

DIeser schwere Dual 1219 hier hat null Elektronik an Bord, ist genau 50 Jahre alt und macht einen derart unverwüstlichen Eindruck, dass ich ihm durchaus weitere 50 Jahre zutraue l


Das musst du mir erklären? Jede Platine ist Elektronik jeder Kondensator ist Elektronik jeder ElektroMotor ist Elektronik. Oder ist das Teil zum Aufziehen?

Oder ich kauf mir einen alten Dual und gehe zu denen hier http://www.klassiker-service.com/index.php/geraete

und lasse die den Restaurieren.


[Beitrag von Sanjopancho428 am 25. Aug 2019, 18:39 bearbeitet]
Sanjopancho428
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 26. Aug 2019, 09:35
Hat denn jemand Erfahrung. Lässt jemand alte Plattenspieler extern bei Firmen restaurieren? Ich meine so einen Dual unrestauriert gibts für 50 Euro und selbst wenn die Restauration noch mal 100 Euro kostet, lohnt es sich immer noch.
8erberg
Inventar
#28 erstellt: 26. Aug 2019, 09:38
Hallo,

wie soll man das pauschalieren können?

Ich hatte schon "defekte" Dreher, da war nur der Steuerpimpel zerbröselt, bei einem anderen war die Sicherung des Netzteils kaputt, ein paar Cent-Teil, bei einem dritten der Riemen einfach nur alt und zerbröselt.

Eine vernünftige Restauration bei einem Händler lässt sich ebenso wenig kalkulieren: ein Reibradwechsler ist voll mit Mechanik, die in Ruhe nach 45 - 50 Jahren gereinigt und neu zusammengebaut werden muss, beim Riemendreher ist ein Riemenwechsel innerhalb von 2-3 Minuten erledigt.

Also was hätten Sie denn gern?

Weiterhin spricht man

wenn der Primärzweck eines Bauteiles die Verarbeitung von Energie ist, dann ist es Elektrik
wenn der Primärzweck eines Bauteiles die Verarbeitung von Signalen ist, dann ist es Elektronik

Die Begriffserklärung kommt von einem Elektroingenieur mit Doktortitel, also nehm ich an das man diese Definition so stehen lassen kann.

Da der Kondensator "nur" dafür da ist, dass das Gerät die Funkentstörvorschriften einhält ist ein alter DUAL aus der Zeit also ein Stück Elektrik, denn der Strom hat nur 2 Sachen zu tun: den Motor zu drehen und die Glimmlampe leuchten zu lassen....

Denn die Drehzahl wird durch die Netzfrequenz (die BTW in Europa recht genau ist) gehalten und der "Rest" ist Feinmechanik. Der Schwarzwald ist traditionell immer schon ein "Cluster" dafür, bis heute sitzen dort jede Menge Uhrenhersteller, feinmechanische Werkstätten usw.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 27. Aug 2019, 07:16 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#29 erstellt: 26. Aug 2019, 21:48
Hi,


8erberg (Beitrag #28) schrieb:
Denn die Drehzahl wird durch die Netzfrequenz (die BTW in Europa recht genau ist) gehalten ..


die ist nicht nur recht genau, sondern sehr genau.
(also völlig ausreichend)
Sanjopancho428
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 26. Aug 2019, 23:22
Ist da kein Bauteil drin das das die.drehzahl des Elektromotors steuert?
8erberg
Inventar
#31 erstellt: 27. Aug 2019, 07:15
Hallo,

nein. Der Synchronmotor dreht sich wie der Name schon sagt gleich mit der Netzfrequenz, selbst bei stärkeren Spannungsschwankungen.

Nochmals: les die Anleitung und Serviceheft, verlinkt hat ich das!

Wenn Schrott an der Haustür ankommt sag nicht es hätte keiner gewarnt!

Peter
Neuplattler
Stammgast
#32 erstellt: 27. Aug 2019, 07:51

Sanjopancho428 (Beitrag #27) schrieb:
Ich meine so einen Dual unrestauriert gibts für 50 Euro und selbst wenn die Restauration noch mal 100 Euro kostet, lohnt es sich immer noch.


Wenn man es selbst machen kann ja.

Leider wissen viele nicht was Arbeitszeit kostet.
Für 100 Euro hat die Firma maximal 2h Zeit sich damit zu befassen. Und dann ist da noch nicht wirklich Geld verdient.

Wenn ich sehe was Da manche Leute für einen Aufwand betreiben beim kompletten Zerlegen eines Dual Automaten..
Das kommt doch nie und nimmer mit 100 Euro hin. Noch nicht mal ansatzweise.
Marsilio
Inventar
#33 erstellt: 27. Aug 2019, 08:31
Wenn man das hier so liest könnte man meinen, jeder Dual sei mehr oder weniger eine restaurationsbedürftiges, teildefekte Ruine...

Nochmals: Meine beiden Duals laufen tadellos.

LG
Manuel
Sanjopancho428
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 27. Aug 2019, 09:43
Mir Restauration ist auch nur gemeint, den KnallFrosch Kondensator zu tauschen und alle Lager zu fetten und bei Riemenantrieb den Riemen tauschen. Zumindest habe ich das so verstanden


[Beitrag von Sanjopancho428 am 27. Aug 2019, 16:54 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#35 erstellt: 27. Aug 2019, 11:06
Hallo,

und wo ist da das Problem?

Fetten wird ja wohl nicht wörtlich so gemeint sein, die korrekten Schmierstellen und die entsprechenden Mittel siehe Serviceanleitung.

Da der Dreher (hoffentlich) mit abgenommener Haube und Teller geliefert wird sieht man dann schon den Riemen in seiner vollen Schönheit.

Also ein großer Akt ist eigentlich nicht zu erwarten. Ich hab immer viel mehr Sorgen um den Transport.

Ich hab dabei Klöpse erlebt, die einfachsten Dinger wie Teller und Gegengewicht runter und Transportsicherungsschrauben lösen, hochziehen und wieder anziehen scheint für einige Leute schon zu schwer zu sein.

Achja: in so einem Fall bezahlt ein Paketdienst genauso wie bei mangelhafter Verpackung NIX

Peter
Sanjopancho428
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 27. Aug 2019, 12:23
Stimmt.

Nee das Problem liegt nur am aus und wieder einlöten des Kondensators.


[Beitrag von Sanjopancho428 am 27. Aug 2019, 16:54 bearbeitet]
ParrotHH
Inventar
#37 erstellt: 27. Aug 2019, 13:27

8erberg (Beitrag #35) schrieb:
Ich hab immer viel mehr Sorgen um den Transport.

Ich hab dabei Klöpse erlebt, die einfachsten Dinger wie Teller und Gegengewicht runter und Transportsicherungsschrauben lösen, hochziehen und wieder anziehen scheint für einige Leute schon zu schwer zu sein.

Drum fahre ich sogar demnächst lieber mit dem Auto von Hamburg nach Köln, um ein Gerät "auszuliefern". Mache ich halt einen kleinen Städtetrip daraus. Die ganze Verpackerei und Versenderei ist schon aufwendig, sowohl zeitlich als auch vom Material.

Ich tu´s ungern, aber auch hier im Forum gab es schon Beispiele, wie man selbst bei gutem Willen und gewisser Erfahrung scheitern kann.

Parrot
8erberg
Inventar
#38 erstellt: 27. Aug 2019, 13:31
Hallo,

im 601 steckt ein Trafo? Soso...

Du hast noch nicht 10 Sekunden die Nase in die Anleitung gesteckt...

Peter
Sanjopancho428
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 27. Aug 2019, 16:51
Ich meinte Kondensator.
Vogone
Inventar
#40 erstellt: 27. Aug 2019, 19:37
Ich bin mit dem 731Q (DD Antrieb) sehr zufrieden (Pitch&Quarz Lock).
Ein 1229 in einer schicken WEGA Konsole könnte ich mir aber auch gut vorstellen.
Sanjopancho428
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 28. Aug 2019, 09:21
Der ist mir ein bisschen zu billig.
akem
Inventar
#42 erstellt: 28. Aug 2019, 10:25

Sanjopancho428 (Beitrag #41) schrieb:
Der ist mir ein bisschen zu billig.

Der 731 oder der 1229?
Wenn Dir der 1229 zu billig ist, kannst Du mir gerne meinen für 5000€ abkaufen, dann ist er bestimmt nicht zu billig...
Im Ernst: wenn Dir ein 1229 zu billig ist, was ist dann ein heutiger Dual oder ein Project oder ein Rega??

Gruß
Andreas
wern0r
Stammgast
#43 erstellt: 28. Aug 2019, 12:47
Merkwürdig, dass hier noch niemand auf die hier im Forum vorhandene Kaufberatung aufmerksam gemacht hat. Hat das einen bestimmten Grund (fehlende Aktualität, inhaltliche Mängel)?

Ein DUAL-Tutorial gibt es hier übrigens auch. Beides zu finden unter dem oben angepinnten Thread Übersicht interessanter Analog-Themen.
Sanjopancho428
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 27. Okt 2019, 17:51
Danke für den Hinweis



akem (Beitrag #42) schrieb:

Im Ernst: wenn Dir ein 1229 zu billig ist, was ist dann ein heutiger Dual oder ein Project oder ein Rega??


Ich meinte damit das er zu teuer ist!


[Beitrag von Sanjopancho428 am 27. Okt 2019, 17:55 bearbeitet]
spacelook
Stammgast
#45 erstellt: 28. Okt 2019, 23:25
Für alle die es unkompliziert mögen:
CS 502
Gruß Klaus
Vogone
Inventar
#46 erstellt: 29. Okt 2019, 10:14
... oder SABA PSP 250/350.


[Beitrag von Vogone am 29. Okt 2019, 16:48 bearbeitet]
Erhabenheit
Stammgast
#47 erstellt: 30. Okt 2019, 10:48

8erberg (Beitrag #9) schrieb:
Hallo,

wenn Du richtig was fertig übrholtes haben möchtest wende Dich im Dual-Board an das Mitglied "dirtiest". Der Jo hat Top-Geräte, er zerlegt die bis auf die letzte Schraube und baut sie wirklich so auf, dass sie danach "Neugerätqualität" haben.

Peter


Ich habe vor 2 Wochen auch beim Jo einen Dual erstanden.
Das Gerät sieht aus wie frisch vom Band, komplett revidiert für einen sehr (aus meiner Sicht) günstigen Preis.

Ich habe mir im übrigen einen 714Q (Halbautomat) geholt und würde ich auch weiter empfehlen.
Wenn du einen Vollautomaten suchst, dann der 731Q, den hatte ich auch mal für paar Tage bei mir.
Molle2
Stammgast
#48 erstellt: 31. Okt 2019, 13:39
Also ich werde mein voll revidierten 704 verkaufen. Alle kondis/elcos/wiederstände wurden erneuert. Neues Tonarmkabel, Chinch Umrüstung, geölt und geschmiert. Haube hat nur leichte Putz Schlieren. Bei Interesse melden
Sanjopancho428
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 13. Dez 2019, 14:26
Zur Zeit bin ich Knapp bei Kasse wegen Weihnachtszeit. Zum anderen will ich mir noch einen Bass für meine Anlage zu legen. Aber habe es denke ich sowieso zu spät gelesen. Bin hier nicht regelmäßig online.


[Beitrag von Sanjopancho428 am 13. Dez 2019, 14:26 bearbeitet]
Molle2
Stammgast
#50 erstellt: 15. Dez 2019, 12:38
Ja zu spät biste, aber nur weil ich den doch behalte. Der ist einfach zu gut und was besseres gibt es so gut wie nicht.
Sanjopancho428
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 15. Dez 2019, 15:28
Das kann ich mir gut vorstellen XD
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Phonoverstärker könnt ihr empfehlen?
klein_hein am 02.01.2016  –  Letzte Antwort am 03.01.2016  –  18 Beiträge
Welchen Plattenspieler könnt Ihr einem Newbie empfehlen?
uepps am 21.09.2006  –  Letzte Antwort am 01.10.2006  –  15 Beiträge
dual plattenspieler
loritas am 21.04.2010  –  Letzte Antwort am 21.04.2010  –  12 Beiträge
Welchen Plattenspieler empfehlt ihr?
Sciman am 08.02.2021  –  Letzte Antwort am 08.02.2021  –  2 Beiträge
Welchen Kopfhörerverstärker für Dual DTJ 301.1 Plattenspieler?
FinülNeuling am 21.11.2021  –  Letzte Antwort am 22.11.2021  –  5 Beiträge
Dual Plattenspieler
tomtomfirst am 28.07.2012  –  Letzte Antwort am 28.07.2012  –  3 Beiträge
Welchen alten DUAL nehmen
Henning81 am 11.02.2005  –  Letzte Antwort am 11.02.2005  –  12 Beiträge
Welchen TA könnt ihr mir empfehlen?
Jethro.Gibbs am 16.10.2006  –  Letzte Antwort am 19.10.2006  –  6 Beiträge
Welchen Thorens/Dual???
leenor am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 13.01.2004  –  9 Beiträge
Guten gebrauchten Vollautomat oder Dual CS 429?
donnie91 am 19.11.2021  –  Letzte Antwort am 19.11.2021  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder915.009 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitglied-dragan-
  • Gesamtzahl an Themen1.529.147
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.097.066

Hersteller in diesem Thread Widget schließen