Thorens TD 165 MKII - Informationen

+A -A
Autor
Beitrag
Hiraishin
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Mai 2020, 11:49
Hallo zusammen,

habe im Dachboden einen Thorens TD 165 MKII gefunden. Er funktioniert, allerdings funktioniert die Automatik im Tonarm nichtmehr. Auch der Tonarm selbst sieht etwas mitgenommen aus. Ich habe wenig Ahnung von der Materie, deshalb hier einige Fragen.

Meine Fragen:
1. Wie ist die Qualität des Modells zu bewerten ? Sollte man sich für einen guten Klang ein neues anschaffen?
2. Kann man so ein Gerät aufrüsten bzw. einzelne Teile erneuern?
3. Wenn ja, welche Teile kann man aufrüsten und bei welchen lohnt es sich um die Tonqualität zu verbessern?
4. Nur mit originalen oder auch mit aktuellen Elementen?
5. Im speziellen, welche Tonabnehmer und Tonarme passen auf das Gerät? Worauf muss man achten?


Ich hoffe mir kann jemand helfen.

Vielen Dank schonmal im Vorraus.

Viele Grüße!
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 18. Mai 2020, 12:29
Die wichtigsten Infos gibt es bei " thorens-info.de ". Ersatzteile natürlich nur original zu Spinnerpreisen.

Ob die Endabschaltung von Dir (!) reparabel ist, müssen andere beurteilen. Dazu bitte Bilder einstellen. Auch zum defekten Tonarm.

Alles zu aufwändig, stressig, frustierend ?

Na dann liebevolles Schlachtfest oder komplett-nur-an-Selbstabholer mit Taschengeld im theoretisch dreistelligen Bereich.

MfG,
Erik
Hiraishin
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 18. Mai 2020, 12:40
Danke für deine Antwort

Ich möchte ihn eigentlich schon gerne behalten, und soweit funktioniert er auch ganz gut. Allerdings würde ich den Ton gerne optimieren und frage mich, was sich da für wenig Geld machen lässt. Auch durch Pflege, justieren etc. Ich bin absoluter Laie auf dem Gebiet

Was ich gerade noch entdeckt habe: Beim Tonabnehmer handelt es sich um: Stanton TH500 MKII. Weiß nicht, ob der nachträglich ergänzt wurde.

Auf thorens-info finde ich eigentlich nur einen Satz zu dem Gerät.


[Beitrag von Hiraishin am 18. Mai 2020, 12:42 bearbeitet]
hpkreipe
Stammgast
#4 erstellt: 18. Mai 2020, 12:56
Hi,

Mach einmal Bilder.

Man kann nun alles vermuten, aber es kommt darauf an, was dann Thorens damals ausgeliefert hat. Ich würde als Tonarm einen TP11 vermuten. Was für ein „Endstück“ dann der Händler geordert hat? Evtl. genügt es ja das auszutauschen und die Endabschaltung zu justieren.

Wie auch immer ein Bild hilft.

Und letztlich kommt der Ton durch den Tonabnehmer zu Stande. Da kannst Du - auch hier ein vermutlich - einfach andere anbringen. Auch sehr hochwertige.
Hiraishin
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 18. Mai 2020, 13:19
TD 165 Tonarm Gesamt TD165 Tonarm TD165 Tonabnehmer TD 165 Info TD 165 Gesamtansicht

Hier sind ein paar Bilder. Bin auch etwas verwirrt, das auf der Infoplakette TD 165 MKII steht und auf dem Gerät nicht.


[Beitrag von Hiraishin am 18. Mai 2020, 13:22 bearbeitet]
Hiraishin
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 18. Mai 2020, 15:25
TD 165 InnenlebenTD 165 Teil?

So hab ihn mal aufgemacht. Sieht eigentlich ganz sauber aus. Das Teil hier hat sich anscheinend gelöst. Keine Ahnung wo das hingehört.
raindancer
Inventar
#7 erstellt: 18. Mai 2020, 15:44

Hiraishin (Beitrag #1) schrieb:
einen Thorens TD 165 MKII gefunden. Er funktioniert, allerdings funktioniert die Automatik im Tonarm nichtmehr.

Welche Automatik? Der hat keine, rein manueller Spieler. Oder geht was anderes nicht?

Der Thorens ist gut, mach ein neues System dran (budget?), ev Ölwechsel im Tellerlager, Riemen- und Laufflächen reinigen, Tonarm einstellen, Musik hören.
Hiraishin
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 18. Mai 2020, 16:04
Genau so eine Antwort wollte ich hören! Mit Automatik meinte ich eigentlich nur das Auf- und Absetzen. Tut mir Leid, wenn ich mich nicht richtig ausgedrückt hab.

Budget? Mhm Was wären denn die Preise für ein Einsteigersystem und ab wann bekommt man was anständiges? Nach oben geht es natürlich immer, das ist mir klar. Ist mit "System" der Arm mit Tonabnehmer gemeint ?

Wo bekommen ich denn eine gute Anleitung wie ich den Arm einstelle ? Habe die Originalgewichte für das Antiskating nichtmehr. (Habe Angelgewichte einmal mit 0,6 einmal mit 1,4 genommen.) Problem ist außerdem, ich weiß nicht, welche Auflagekraft ich einstellen soll.


[Beitrag von Hiraishin am 18. Mai 2020, 16:15 bearbeitet]
raindancer
Inventar
#9 erstellt: 18. Mai 2020, 16:26
Ok, da wird der Bowdenzug ausgehängt sein o.ä. Das freie Teil könnte auch eine Rolle spielen. Info bei vinylengine dort "ähnliche" Thorense suchen, dein Tonarm ist der TP11.

Mit System meinte ich den Tonabnehmer, um hier sinnvoll empfehlen zu können solltest du die Peripherie (Verstärker, Phonostufe) benennen, spielt eine Rolle fürs matching.
Hiraishin
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 18. Mai 2020, 16:41
Ich habe einen Marantz PM5004 mit integrierten Phono Eingang.
Bist du dir sicher, dass es nicht der TP11 - Mk.II ist?
raindancer
Inventar
#11 erstellt: 18. Mai 2020, 16:51
Ich hab geschludert, richtig sollte TP11 Mk III sein, wg dem Armrohr TP63.

Finde keine Angabe zur Eingangskapazität vom PM5004, vlt kann hier user Albus aushelfen.
Hiraishin
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 18. Mai 2020, 18:09
Datenblatt

Hilft das?


[Beitrag von Hiraishin am 18. Mai 2020, 18:16 bearbeitet]
raindancer
Inventar
#13 erstellt: 18. Mai 2020, 20:36
leider nein.
Bügelbrett*
Stammgast
#14 erstellt: 18. Mai 2020, 22:33
Wenn ichs richtig sehe nennt sich das Teil Hubhebel (Nr. 6843276 beim TD 146 dessen Serviceunterlagen ich habe) und gehört hier rein. Da ist ne Halterung für die Feder:
td-165-innenleben_1017126
Screenshot (6)
lasse mich gern verbessern, falls ich mich irre.
Grüße


[Beitrag von Bügelbrett* am 18. Mai 2020, 23:10 bearbeitet]
Hiraishin
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 19. Mai 2020, 09:02
Okay das werde ich mal versuchen. Vielen Dank!
Hiraishin
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 19. Mai 2020, 09:59
Abgebrochene Schraube

Wird wohl leider nicht so leicht zu lösen sein. Die Schraube ist abgebrochen und ein Teil steckt im Gewinde.
Hiraishin
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 19. Mai 2020, 11:27
Das mit der Schraube habe ich gelöst. Jetzt ist nur die Frage, welches System ich mir zulegen soll?

Zitat Albus:

"Der PM5004 hat einen MM-Phonoschaltkreis gemäß Service Manual mit einer Eingangskapazität in Höhe von 220 pF (220 pF nominell, Toleranz 10%), real eher typisch 230 pF, also im Ergebnis 230 pF.
Die Eingangsempfindlichkeit beträgt 2,2 mV mit einem Eingangswiderstand nach den Spezifikationen von 47 Kiloohm, nach der Darstellung in der Schaltplanbestückung 50 Kiloohm, alles in guter Ordnung. Die Verstärkung des MM-Eingangssignals erfolgt 90-fach (39,2 dB).
Das ist eine gut brauchbare Ausgangssituation mit dem PM5004."

Ich würde gerne um die 100€ ausgeben. Wenn möglich, nicht mehr.
vinylrules
Inventar
#18 erstellt: 19. Mai 2020, 14:40
Ich würde diesen Tonabnehmer mit dieser Nadel kombinieren. Das System ist günstig, die Nadel entspricht einer 20er von Ortofon. Da die Kapazität des Eingangs vom Marantz schon etwas erhöht ist und die Kabel vom Thorens da auch noch mal ca. 170 pF draufsetzen, sollte das mit dem kapzitätsunempfindlichen Ortofon gut klappen.
directdrive
Inventar
#19 erstellt: 19. Mai 2020, 15:25
Bessere Alternative: das hier: Ortofon GT für 29,- mit dieser Fine Line-Nadel kombieren. Passt und klingt prima, verträgt sich ebenfalls gut mit dem Marantz Phonoeingang.
Zudem würde ich von einer längeren Betriebszeit ausgehen als bei der "Black-Diamond" Nachbaunadel. Ist aber auch teurer.

Grüße, Brent
Hiraishin
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 19. Mai 2020, 15:39
Vielen Dank für die Antworten! Mich stört allerdings der geflickte Arm. Er ist an einer Stelle mit Klebeband stabilisiert und vorne nochmal mit Sekundenkleber.

Ich habe einen relativ günstigen Tonarm: TP 62 (TP 16 Mk. II) gefunden. td145mkii_tp16mkii_detail1 Bild ist von Thorens info

Könnte dasselbe System auch hier angeschlossen werden?


[Beitrag von Hiraishin am 19. Mai 2020, 15:40 bearbeitet]
raindancer
Inventar
#21 erstellt: 19. Mai 2020, 16:32
TP62 geht, ist aber nicht empfehlenswert, die Montage wird zum Riesengefuddel. Bleib beim TP63. ich vermute die Umwicklung dient nur zum besseren Halt in der Tonarmstütze, mach sie mal ab um das zu prüfen.
Hiraishin
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 19. Mai 2020, 16:46
Wieso ein Gefummel? Ich dachte, man muss nur den Tonarm vorne auf die vier Pins aufstecken? Den hinteren Teil würde ich so lassen, wenn das möglich ist.


[Beitrag von Hiraishin am 19. Mai 2020, 16:49 bearbeitet]
raindancer
Inventar
#23 erstellt: 19. Mai 2020, 16:51
Die Montage eines Tonabnehmers war gemeint.
Hiraishin
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 19. Mai 2020, 16:53
Verstehe ich nicht. Also ich habe nur den Tonarm gemeint? Oder benutze ich die Begriffe falsch? Wäre das möglich? Quasi nur den Teil bis du dem Gewinde und den vier Pins mit dem auf dem Bild auszutauschen?
raindancer
Inventar
#25 erstellt: 19. Mai 2020, 17:02
Das geht, du kannst das TP62 anstelle eines TP63 anstecken. Dann muß aber ans TP62 ein Tonabnehmer montiert werden, und dieser Vorgang ist deutlich schwieriger als am TP63.

Nochwas: Ich bin mir nicht sicher ob das sinnvoll kompatibel ist wg der Tonarmhöhe, mit TP62 steigt der Tonarm noch vorne an - sieht blöd aus ist aber korrekt. Ich rate: Bleib beim TP63.
Hiraishin
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 19. Mai 2020, 17:13
Okay alles klar! Danke dir! Also muss ich wohl nach einem TP63 Ausschau halten, da mich der Sekundenkleber echt stört. Aber bis dahin nehme ich gerne die Empfehlungen an, und werde mir ein neues System zulegen.
raindancer
Inventar
#27 erstellt: 19. Mai 2020, 19:19
Bitte mal fotografieren, ev kann mans bearbeiten, wie auch immer, ein TP63 wird so mit 80,- plusminus zu Buche stehen.
Wuhduh
Inventar
#28 erstellt: 19. Mai 2020, 20:09
Nabend !

Zum Tonarmrohr:

Das weiße Klebeband wird dafür sorgen, daß der Tonarm wieder fest in die Stütze eingeklemmt werden kann. Manche Stützen dehnen sich mit der Zeit. Habe ich schon erlebt.

Wenn Du wirklich den Sekundenkleber absolut störend findest, mußt Du ein TP63-Rohr kaufen. Solltest aber auf Überraschungsangebot warten oder den ganzen Schritt tun und einen ganz anderen Tonarm, nämlich den TP21 oder den TP16MKIV kaufen. 1) Damit auch gleich das Lift-Kümmernis erledigt wird und 2) weil die genannten Tonarme eine höhere, kompatiblere Masse von 12,5 Gramm haben. Der TP11 - genauer: TP11MKII - hat nur 7,5 Gramm.

Der teildefekte Tonarm kann mit / ohne Tonarmrohr verkauft werden.

Das montierte Stanton ist qualitativ minderwertig und und für den leichten Tonarm ungeeignet.

MfG,
Erik
Hiraishin
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 20. Mai 2020, 14:35
Habe mir nun auf Anraten von Albus den Ortofon OM 10 MM zugelegt.

Wenn ich mir jetzt irgendwann einen anderen Arm hole (wie vorgeschlagen TP21 oder TP16MKIV), kann ich das System dann immernoch verwenden? Oder ist das nur für leichte Tonarme?
Albus
Inventar
#30 erstellt: 20. Mai 2020, 14:53
Tag,

auch die 12,5 g effektive Masse der befragten Tonarme bereiten in Kombination mit einem Ortofon OM 10 keine mechanischen Probleme. "Alles im grünen Bereich".

Freundlich
Albus
Hiraishin
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 20. Mai 2020, 15:39
Danke Dir!
Hiraishin
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 24. Mai 2020, 16:53
Habe mir jetzt den TP 16 Mk. IV zugelegt und habe einige Fragen zum Einbau:

1. In welchem Winkel baue ich den Tonarm ein ? Der Ring parallel zur Plattenspielerausenkante?
2. Wie funktioniert das Antiskating? Bin etwas verwirrt.
3. Es befinden sich 2 Erdungskabel an den Tonarm. Kommen beide an dieselbe Schraube, an der vom TP11 nur das eine Kabel war?
4. Das Plastikteil, welches laut Bauplan unter den Tonarm mit Mutter und Unterlegscheibe kommt. Wird das beim Einbau in den TD 165 überhaupt benötigt?
5. Zur Headshell. Brauche ich Unterlegplättchen für den Orthofon OM 10 MM ?

Vielen Dank schonmal für die Hilfe!

Grüße


[Beitrag von Hiraishin am 24. Mai 2020, 17:38 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#33 erstellt: 25. Mai 2020, 13:48
Der TD160 MKIV hatte den TP16 IV - Tonarm. Evtl. auch andere Spieler. Thorens hat manchmal "gemischt" bestückt.

Vinylengine.com sollte die Anleitung und das Servicemanual zum kostenlosen DL anbieten können.

Zu 5) Glaube ich nicht. Muttu erstmal montieren und schauen. Evtl. kann jemand anders was konkreteres sagen.

MfG,
Erik
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 165 MKII TP 16 Headshell
Josh355 am 07.03.2010  –  Letzte Antwort am 10.03.2010  –  7 Beiträge
thorens TD 170 mkII
highfreek am 30.01.2017  –  Letzte Antwort am 13.02.2017  –  6 Beiträge
thorens td 165 austauschenswert?
peschl am 27.04.2003  –  Letzte Antwort am 28.04.2003  –  9 Beiträge
Thorens TD 165 Special
Schleswig am 19.11.2005  –  Letzte Antwort am 29.08.2011  –  24 Beiträge
Thorens TD 165
knippi am 22.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.09.2006  –  23 Beiträge
Thorens TD 165 Special
cuba211 am 19.04.2011  –  Letzte Antwort am 22.04.2011  –  13 Beiträge
Thorens TD 165 Mk2
dax$$ am 23.01.2013  –  Letzte Antwort am 28.01.2013  –  12 Beiträge
Thorens TD 165 Spezial
hobby58 am 04.10.2015  –  Letzte Antwort am 05.10.2015  –  5 Beiträge
Thorens TD 165 Scharnier
hein_troedel am 30.10.2016  –  Letzte Antwort am 20.02.2017  –  12 Beiträge
Thorens TD 126 MkII
modjo am 23.10.2003  –  Letzte Antwort am 24.10.2003  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.597 ( Heute: 56 )
  • Neuestes Mitgliedchuck01
  • Gesamtzahl an Themen1.473.184
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.010.839

Hersteller in diesem Thread Widget schließen