Spannungsschwankungen oder was?

+A -A
Autor
Beitrag
poppidirk
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Mrz 2005, 21:03
Hallo, Ihr!

Ich scheine seit ein paar Wochen HiFi-Geister in der Wohnung zu haben; jedenfalls weiß ich mir keinen Rat mehr. Die Suche in den verschiedenen Themen brachte leider auch keinen Erfolg.

Mein Problem ist folgendes:

Zeitweise(nicht immer, sondern irgendwie "tagesformabhängig) schwankt die Lautstärke, wenn ich Vinyl hören möchte, zwischen "normal" und "etwas leiser" oder sogar "viel leiser" hin und her. Das heißt, die Lautstärke ist normal, dann fällt sie plötzlich ganz kurz ab, wird dann wieder normal und fällt dann wieder ab, so als ob jemand den Regler ganz schnell hin und her dreht (tut aber keiner!). Frequenz ist höchstens Sekundentakt, eher geringer, so drei mal in der Sekunde. Ungefähr so:
--_--_--_--_

Am Plattenspieler, am Verstärker oder den Boxen kann's nicht liegen; die habe ich alle mittlerweile mal kurz getauscht, ohne daß was geändert hätte. An der Stromquelle eigentlich auch nicht, ich bin mit dem Verlängerungskabel jetzt schon durch die halbe Wohnung getourt. Kühlschrank hab ich auf den Rat eines HiFi-Ladens auch schon ausgeschaltet, leider ohne Effekt.

Letzten Sonntag vormittag war ausnahmsweise mal alles gut (das erste Mal seit Wochen wieder), ab Sonntag nachmittag bis heut (eine Woche später) ging wieder gar nichts. Egal, ob ich morgens, mittags oder abends den Plattenspieler angeschaltet habe, es war immer das gleiche.

Da ich leider kein Techniker bin, bin ich jetzt natürlich heillos überfordert; aber auch Umfragen im technisch versierteren Bekanntenkreis ergaben "Nullmeldungen" und ratlose Gesichter.

Woran kann das liegen und wie kann ich das ggf. beheben? Ich hab mir letztens sogar neue Platten gekauft, die ich bisher nicht mal hören konnte

Für Tips und Hinweise wäre ich sehr dankbar!

Lieben Gruß

poppidirk

P.S.: JETZT (ca. 2 h später) klingt ausnahmsweise alles einwandfrei; mal sehen, wie lange ...


[Beitrag von poppidirk am 13. Mrz 2005, 23:02 bearbeitet]
lydian
Stammgast
#2 erstellt: 14. Mrz 2005, 00:16
Hallo,

.....und herzliches Beileid.....:(
Von solchen Schwierigkeiten berichtet mein Leib-und-Magen-Hifi-Dealer recht häufig; nach seiner Aussage nehmen solche Probleme zu. Sie sollen abhängig vom jeweiligen örtlichen Stromnetz sein und verstärkt in Altbauten mit mehreren Parteien auftreten (aber nicht nur dort). Für seine Kunden baut er dann Gerätschaften, dessen wichtigstes Bauteil ein reichlich dimensionierter Trenntrafo ist. Da ich aber technisch ein absoluter Analphabet bin, kann ich nicht darstellen, wie die Chose funktioniert.
Ich hatte nur kleinere Probleme dieser Art, die nach der entsprechenden Intervention weg waren.
Bei Bedarf kann ich gerne die Tel-Nr. weiter geben.
Es gibt natürlich auch Geräte von der Stange (Accuphase z.B.), die das Stromnetz wieder richten sollen, die sind aber m. E. unbezahlbar.

Gruß,
Steff
Uwe_Mettmann
Inventar
#3 erstellt: 14. Mrz 2005, 04:08
Hallo poppidirk,

ob Spannungsschwankungen damit etwas zu tun haben (was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann), kannst Du ganz einfach testen. Schließe ein Lampe an die selbe Steckdosenleiste an, an der auch die Anlage angeschlossen ist. Wenn jetzt die Helligkeit im Takt der Lautstärkeänderung schwankt, sind es Spannungsschwankungen.

Ansonsten fällt mir auch nicht ein, was es sein könnte. Daher empfehle ich Dir, soviel Informationen hier rein zu posten, wie Dir einfällen, z.B.:

- Sind die Lautstärkeschwankungen nur auf einem oder auf beiden Kanälen.
- Sind die Lautstärkeschwankungen nur wenn Du Platten hörst und bei anderen Geräte nicht.
- Du hast ja die Geräte getauscht. Geräte des gleichen Typs oder ganz andere.
- Hast Du auch die Kabel getauscht.
- Ist das Erdungskabel des Plattenspielers am Verstärker angeschlossen.
- Treten während der Lautstärkeschwankungen gleichzeitig auch Störgeräusche auf.
- Sind starke Funk-, Radio, oder Fernsehsender in der Nähe.

Vielleicht geht einem ja ein Licht auf, wenn Du diese und noch mehr Infos hier reinpostest.

Was Du aber mal ausprobieren solltest:
Ziehe mal alle Leitungen, die nicht für die Wiedergabe über Platte benötigt werden, aus dem Verstärker. Also ist dann nur noch der Plattenspieler am Verstärker angeschlossen und an diesem die Lautsprecher. Sind dann die Lautstärkeschwankungen immer noch zu hören?

Viele Grüße

Uwe
poppidirk
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 14. Mrz 2005, 10:53
Hallo, Ihr alle.

Danke für die Antworten und Ratschläge. Hier mal die weitere Info, wie vorgeschlagen:

- Sind die Lautstärkeschwankungen nur auf einem oder auf beiden Kanälen.
JA, AUF BEIDEN GLEICHMÄSSIG.
- Sind die Lautstärkeschwankungen nur wenn Du Platten hörst und bei anderen Geräte nicht.
BISHER NUR BEI PLATTE, CD UND KASSETTE LÄUFT 1A
- Du hast ja die Geräte getauscht. Geräte des gleichen Typs oder ganz andere.
NEIN, WAREN ALLES ANDERE GERÄTE
- Hast Du auch die Kabel getauscht.
NÖ.
- Ist das Erdungskabel des Plattenspielers am Verstärker angeschlossen.
JOU
- Treten während der Lautstärkeschwankungen gleichzeitig auch Störgeräusche auf.

- Sind starke Funk-, Radio, oder Fernsehsender in der Nähe.
NICHT, DASS ICH WÜSSTE

Das mit der Stromversorgung werd ich mal testen; wie gesagt, das Problem tritt nicht immer auf; gestern abend ging's mal wieder; bin gespannt, wie's heut abend oder morgen früh aussieht.

Ausserdem hab ich das Problem ersts seit ein paar Wochen; die ersten Monate in der Wohnung war alles schick und ich konnte ohne Probleme meine Platten hören. Das ganze ist erst so Anfang Februar losgegangen ...

@lydian: Was kostet denn so eine Gerätschaft?

Grüße

poppidirk


[Beitrag von poppidirk am 14. Mrz 2005, 11:19 bearbeitet]
lydian
Stammgast
#5 erstellt: 14. Mrz 2005, 13:53

poppidirk schrieb:

@lydian: Was kostet denn so eine Gerätschaft?


Hi,

also die üblichen vom High-End-Laden (Accuphase etc.) sind schweinisch teuer, wenn ich mich recht entsinne, hab ich vor ein paar Jahren mal was von 20.000 DM gelesen

Meinen Dealer hab ich für seinen sehr aufwändigen Eigenbau (ich hab auch eigengebaute Vorverstärker + Aktivboxen von ihm, der Mann ist echt Experte) hauptsächlich mit Vinyl bezahlt, so im Gegenwert von 1.200 ,- DM damals vor ca. 4 Jahren. Es hängt halt stark von Stromnetz und dem nötigen Aufwand ab.

Gruß,
Steff
Albus
Inventar
#6 erstellt: 14. Mrz 2005, 14:56
Tag,

ich vermutete hinter dem Phono-Noise etwas eher Einfaches. Entweder ist die geräteinterne Versorgungsspannung der Phono-Sektion, und nur dieser Phono-Sektion, am impulshaften Schwingen oder das Phono-IC ist defekt, beide infolge etwaiger Alterungserscheinungen von Bauteilen. Auch nicht auszuschliessen ist der Fall eines schlechten Schnittstellen-Kontaktes an der Verbindung zwischen Phono-Sektion und Vorverstärker-Sektion (Steckkontakt oder Lötstelle). Auch bitte die Kontaktgüte der Verbindungsstelle Cinch-Buchsen und Platine, innen, ansehen.

Man müsste das Gerät einmal öffnen und in Augenschein nehmen.

MfG
Albus
ja?
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 14. Mrz 2005, 15:17

Albus schrieb:
Tag,

ich vermutete hinter dem Phono-Noise etwas eher Einfaches. Entweder ist die geräteinterne Versorgungsspannung der Phono-Sektion, und nur dieser Phono-Sektion, am impulshaften Schwingen oder das Phono-IC ist defekt, beide infolge etwaiger Alterungserscheinungen von Bauteilen. Auch nicht auszuschliessen ist der Fall eines schlechten Schnittstellen-Kontaktes an der Verbindung zwischen Phono-Sektion und Vorverstärker-Sektion (Steckkontakt oder Lötstelle). Auch bitte die Kontaktgüte der Verbindungsstelle Cinch-Buchsen und Platine, innen, ansehen.

Man müsste das Gerät einmal öffnen und in Augenschein nehmen.

MfG
Albus


Genau. Die lautstärke hat mit der versorgungsspannung wohl nichts zu tun. Am ehesten auf kontaktprobleme, auch intern prüfen.
poppidirk
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 14. Mrz 2005, 15:33
Sowas würd ich ja einsehen, wenn es jeweils nur ein Gerät wäre; aber so wie die Sachlage ist, tritt es ja auch auf, wenn ich den Verstärker und/oder den Plattenspieler austausche. Und daß bei zwei Verstärkern bzw. zwei Plattenspielerdas gleiche Problem auftritt, ist schon eher unwahrscheinlich, oder? Das hatte ich erst festgestellt, als ich meinen "richtigen" Plattenspieler zur Inspektion gebracht hatte und dann spaßeshalber einen anderen Verstärker an den alten Spieler angeschlossen hatte.

Lt. HiFi-Laden ist mein "richtiger" Plattenspieler in Ordnung.

Ohgottohgottohgott ... Was soll ich nur tun?

Lieben Gruß

poppidirk
Albus
Inventar
#9 erstellt: 14. Mrz 2005, 16:22
Tag erneut,

d.h., die Fehlfunktion der Phono-Sektionen (Mehrzahl!) ist an den ganz bestimmten Aufstellplatz gebunden?! Dann bitte Beschreibung dieses Standplatzes: Welches Equipment überhaupt, Geräte, die in der Nähe stehen, Kassettenrekorder mit Power ON/OFF(!), Höhe der Standflächen, Abstände zur Decke, zu Wänden, Position der benutzten Steckdose, Länge der Netzzuleitungen, Lage der Netzzuleitungen, NF-Kabel, welche, ausgetauscht?, welche Tonabnehmer waren in welchen Plattenspielern.

Verstehe ich richtig? - Man geht z.B. über von CD-Hören, problemlos, legt eine LP auf, schaltet per Input-Selector auf Phono? Und: wie aus Zufall funktioniert's oder nicht, für kurz oder lang nicht, zuletzt eine ganze Woche nicht, dann doch wieder. So reagierten nicht nur eigene Geräte an der Stelle, sondern auch andere Geräte von Freunden? Der Plattenspieler sei i.O.; an anderen Standorten reagieren die eigenen Geräte nicht mit Fehlfunktionen?

Also, der Aufstellort und die Netzsteckdose. Hängt der PL vielleicht an einer Verteildose im Verstärker? Hängt der PL an einer eigenen Netzdose, der Verstärker auch an einer eigenen Netzdose? Kann man eine LP auf Kassette aufnehmen, ohne Störungen? Kann man ohne Effekt an dem PL-Netzkabel wackeln, auch an dem Verbindungskabel PL : Amp? Wie laut wird Schallplatte gehört? Welche Tonabnehmer, Bezeichnung bitte, ist der Phono-Eingang igendwie schaltbar?, von MM- auf MC-Betrieb beispielsweise?

Schliesse den PL bitte für ein Mal an einen Hochpegeleingang an, z.B. AUX, höre eine Platte (Tiefen gibt's da für ein Mal nicht, nur Mitten und reichlich Höhen), sonst alles normal - keine Schwankungen?

Ich vermute, entgegen dem "der PL ist i.O.", dass der eben nicht i.O. ist, Tonabnehmer, Tonarmkabel, Verbindungskabel, Cinch-Stecker (oder DIN-/Cinch-Adapter?). Ist die Auflagekraft an den PL wirklich richtig eingestellt, sind die Platten, bei denen die Fehlfunktion auftritt ganz dünne Scheiben, so dass uU die Abtastung leidet? Alles ist möglich!

Und auch: Alles eben nicht so einfach, aus der Distanz.

MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 14. Mrz 2005, 16:41 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#10 erstellt: 14. Mrz 2005, 23:41
Hallo poppidirk,

wie Du aus Albus Beitrag sehen kannst, kann es viele Ursachen haben und es werden viele Infos von Dir gebraucht, um den Fehler einzukreisen. Man kann aber die vielen Möglichkeiten doch enorm reduzieren, wenn Du die minimale Konfiguration ermittelst, bei der der Fehler auftritt, daher hab ich ja schon zuvor geschrieben:

Ich schrieb:
Was Du aber mal ausprobieren solltest:
Ziehe mal alle Leitungen, die nicht für die Wiedergabe über Platte benötigt werden, aus dem Verstärker. Also ist dann nur noch der Plattenspieler am Verstärker angeschlossen und an diesem die Lautsprecher. Sind dann die Lautstärkeschwankungen immer noch zu hören?

Treten die Lautstärkeschwankungen allerdings nicht mehr auf, schließt Du nacheinander die Geräte einzeln wieder an, bis das Problem wieder auftritt. Wenn es nicht auftritt, nicht vergessen das Gerät wieder abzuklemmen, bevor Du das nächste anschließt.

So, jetzt hast Du die Minimalkonfiguration ermittelt, bei der die Schwankungen vorkommen. Nur für diese brauchst Du jetzt die Fragen von Albus und mir beantworten, bzw. die vorgeschlagenen Tests durchführen. Die betroffenen Komponenten und Einkoppelmöglichkeiten sind dann schon mal enorm eingegrenzt.

Anschließend ist es doch wesentlich leichter, die tatsächliche Ursache zu finden.

Um den Fehler zu finden, wirst Du wohl um ein bisschen Arbeit nicht rum kommen. Einfacher ist es natürlich, wenn die Schwankungen längere Zeit auftreten. In diesem Fall lässt Du die jetzige Konfiguration bestehen und wartest, bis die Schwankungen wieder auftreten. Ist dies der Fall, ziehst Du schnelle alle Leitungen ab, die nicht für das Plattenhören benötigt werden und weiter geht’s, wie oben beschrieben.

Leider habe ich festgestellt, dass ich mir oft die Finger fusslig schreiben muss, bis endlich eine systematische Suche durchgeführt wird. Aus meiner Sicht aber die beste Möglichkeit, den Fehler zu finden.

Viele Grüße

Uwe
poppidirk
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 15. Mrz 2005, 11:00
Superklasse, was mir von Euch an Hilfsbereitschaft um die Ohren fliegt!!! Ganz vielen Danke schon mal. Ich werd schauen, daß ich heut abend mal anfangen kann mit dem rumprobieren; werde mich dann mit dem Ergebnis melden und auch die anderen Infos zusammenschleppen.

Bis denn dann

poppidirk
poppidirk
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 15. Mrz 2005, 22:52
Jungs: Ihr seid klasse!!! Ich hab heut morgen mal Euren Rat befolgt und alle anderen Geräte aus- und dann einzeln wieder eingesteckt. Und siehe da: Sobald der CD-Recorder im Verstärker steckte, hatte ich ein Problem. Wenn ich den CD-Recorder ausgesteckt hab, war allet schick.

Und jetzte?

Hier noch ein paar von den Angaben, die Albus haben wollte:

Plattenspieler - Optonica RP 7100 (System weiß ich nicht; muß ich bei Gelegenheit eh mal tauschen); alternativ Thorens TD 115 mit Ortofon m200E oder so; kann man schlecht lesen.

Verstärker: derzeit Sansui A 710; alternativ Harman Kadon AVR 10, oder Pioneer SX-203RDS.

CD-Recorder: Philips CDR 765

Aufgebaut ist das ganze so: Auf einer 3-cm-Multiplex-Platte in etwa 1,60m Höhe (wegen meiner kleiner Tochter ...), Abstand zu Wand ca. 10 cm.

Links CD-Spieler und Verstärker, rechts daneben der Plattenspieler.

Anschluß: CD-Spieler und Verstärker über Mehrfach-Verlängerung, ca. 2 m lang. Plattenspieler derzeit extra, Einzelanschluß 5 m lang. Teilweise hatte ich den Plattenspieler über den Verstärker bzw. die gleiche Mehrfach-Verlängerung wie Verstärker und CD angeschlossen, das hatte ich aber letztens geändert, weil ich dachte, daß es daran liegen könnte. Tat's aber nicht.

Heute morgen war die Kombination Optonica/Sansui/Philips dran; heut abend oder morgen früh werd ich mal andere Kombinationen (Optonica/Harman, Thorens/Sansui, Thorens/Harman) testen und auch mal die anderen Eurer Tips - jedenfalls teilweise - umsetzen.

Hab ich irgndwas vergessen?

poppidirk


[Beitrag von poppidirk am 16. Mrz 2005, 12:00 bearbeitet]
poppidirk
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 17. Mrz 2005, 11:49
So, jetzt verstehe ich gar nichts mehr: Gerade habe ich noch einmal probiert, ob die Störung am Sansui wieder auftreten würde. Tat sie. So weit, so schlecht.

DANN hab ich den Harman angeschlossen. Den hatte ich extra durch den Sansui ersetzt, weil die Störung das erste Mal am Harman aufgetreten war... Und was passiert? Keine Störung, gar nix. CD-Spieler wiederholt rein- und wieder ausgesteckt; keine Auswirkungen, kann prima Platte hören.

Also - weitere Tests derzeit sinnlos, bis der Harman auch wieder anfängt. Ich hoffe, Ihr denkt jetzt nicht, ich wollte Euch vergackeiern.Ist ein bißchen peinlich ...

Ich melde mich nach weiteren Versuchen.

poppidirk
Albus
Inventar
#14 erstellt: 17. Mrz 2005, 13:13
Tag,

die Mehrfach-Verlängerungen (!? oder Mehrfach-Netzleiste) und dazu ein 5 m langes separates Netzkabel zum PL, verbunden durch das Tonarmkabel zwischen PL und Verstärker, sind (elektrisch gesehen) ziemlich unschön, schliessen eine große Fläche ein, d.h. Störungsanfälligkeit droht. - Markiere doch bitte die Art und Weise wie die jeweiligen Netzstecker eingesteckt sind, etwa mittels Nagellack oder Tippex, damit man auch deren Effekte nicht übersieht (Ausphasen, falls Auskunft: bitte, Suche-Funktion bemühen).

Die Reihenfolge in einer Mehrfach-Netzleiste sollte anfangs sein: am Kabeleintritt der Verstärker, dann der CDR, dann der PL; uU den Netzstecker des CDR dann ausstecken, wenn PL gehört werden.

Vagabundierende Energien, Restpotentiale können einem das Hören vermiesen, insbesondere dann, wenn diese sich addieren. Ist ein Polprüfer zur Hand?, kostet ca. Euro 2,50, wäre nützlich. Falls vorhanden, halte den Polprüfer bitte an den Tonkopfträger (Headshell), es kann gut sein, dass die Spannungsanzeige schwach, aber deutlich reagiert.

MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 17. Mrz 2005, 13:22 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#15 erstellt: 17. Mrz 2005, 17:45

poppidirk schrieb:
DANN hab ich den Harman angeschlossen. Den hatte ich extra durch den Sansui ersetzt, weil die Störung das erste Mal am Harman aufgetreten war... Und was passiert? Keine Störung, gar nix. CD-Spieler wiederholt rein- und wieder ausgesteckt; keine Auswirkungen, kann prima Platte hören.

Hallo poppidirk,

schalte mal den Tape-Selector auf Phono, also alle Schalter so schalten, als ob mit dem CD-Recorder vom Plattenspieler aufnehmen möchtest. Treten die Störungen dann wieder auf?


Viele Grüße

Uwe
poppidirk
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 17. Mrz 2005, 20:23

Albus schrieb:


Die Reihenfolge in einer Mehrfach-Netzleiste sollte anfangs sein: am Kabeleintritt der Verstärker, dann der CDR, dann der PL; uU den Netzstecker des CDR dann ausstecken, wenn PL gehört werden.



Ich war halt etwas ratlos und dachte mir, je weiter ich mit dem Anschluß des PL vom Anschluß der anderen Geräte weggehe, desto besser ...

Ihr meint, es ist besser (oder wenigstens unschädlich), alle Geräte lieber an einer (möglichst kurzen) Stromleitung hängen zu haben und diese Ausphasung zu machen?

Vergebt mir, aber was technische Dinge anbelangt, bin ich einfach richtig blöde. Bei mir kommt der Strom aus der Steckdose, der Rest hat mich bisher noch nie interessiert.

Grüße

poppidirk
poppidirk
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 20. Mrz 2005, 22:05
Ahoi, Ihr Lieben!

Da bin ich mal wieder. Es gibt nix neues zu berichten; der PL lief das ganze WE (sozusagen im Dauerbetrieb), ohne daß ich Grund zum Klagen hätte

Ich hab auch mal die Geräte auch entsprechend Albus Ratschlag eingesteckt; zum Glück keine Auswirkungen, jedenfalls keine negative.

Ich bin derzeit etwas ratlos - wieso hat's erst mit dem Harman (und dann auch mit dem Sansui) Probleme gegeben, und jetzt seit ein paar Tagen ist alles wieder gut? Ich kann nicht mal Eure anderen Ratschläge befolgen, weil ich ja nicht weiß, ob sich dadurch was zum Guten ändert oder nicht.

Also: Erst mal ganz lieben Dank für Eure Hilfe ; wenn ich darf melde ich mich wieder, wenn das Problem wieder auftritt und ich die weiteren Tests gemacht habe.

Liebe Grüße

poppidirk
Albus
Inventar
#18 erstellt: 21. Mrz 2005, 11:02
Morgen,

vielleicht nur belegte oder schlecht sitzende Kontakte, durch Stöpseleinen und dauerndes Ein/Aus durchbrochener Belag oder korrekter Sitz bewirkt. Aber, abwarten, ja.

MfG
Albus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ist das normal?!
BillBluescreen am 10.04.2004  –  Letzte Antwort am 14.04.2004  –  3 Beiträge
Rechter Kanal ist leiser
Energy1957 am 02.02.2012  –  Letzte Antwort am 03.02.2012  –  5 Beiträge
Schallplatte etwas leiser als Cd Anfängerfrage
turbomaradona am 09.01.2017  –  Letzte Antwort am 14.01.2017  –  32 Beiträge
Anfänger möchte Vinyl hören - was brauche ich?
TheBastinator am 11.05.2015  –  Letzte Antwort am 11.05.2015  –  16 Beiträge
Zu leiser Gesang bei manchen Platten
themo_86 am 04.01.2007  –  Letzte Antwort am 05.01.2007  –  5 Beiträge
Nach langer Zeit wieder Stereo und Vinyl _M3SI leiser bei Phono ?
Chip&Fish am 03.09.2015  –  Letzte Antwort am 10.09.2015  –  11 Beiträge
TA Sony XL20 linker Kanal viel leiser
elacos am 06.10.2010  –  Letzte Antwort am 17.11.2010  –  4 Beiträge
Sind Plattenspieler immer leiser als CD-Player?
Thorstaen am 21.04.2004  –  Letzte Antwort am 24.04.2004  –  6 Beiträge
Plattenspieler defekt oder normal?
4mq am 07.10.2008  –  Letzte Antwort am 19.10.2008  –  33 Beiträge
Schallplatten leiser als Cd`s
derspanky am 13.05.2010  –  Letzte Antwort am 20.06.2010  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder822.379 ( Heute: 59 )
  • Neuestes Mitgliedrome-ay
  • Gesamtzahl an Themen1.374.098
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.170.683