Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schallplatten leiser als Cd`s

+A -A
Autor
Beitrag
derspanky
Neuling
#1 erstellt: 13. Mai 2010, 17:46
Ich habe folgende Frage:
Ich habe an meiner Kompaktanlage(Yamaha MCS 1330) einem Schallplattenspieler (Dual CS 415-2) angeschlossen.
Nun ist mir aufgefallen, dass die Schallplatten etwas leiser vom Sound sind als die CD`s. Ist das normal oder liegt es vielleicht am Anschluß????
Der Plattenspieler läuft auf meiner Anlage über Phono und ich habe alles wie es in der Bedinungsanleitung abgebildet ist angeschlossen.
Maekki
Inventar
#2 erstellt: 13. Mai 2010, 18:03
Willkommen im Forum!!

Das Vinyl´s leiser sein sollen als CD´s kann ich getrost NICHT bestätigen!

Da liegt wohl ein Fehler in dem Zusammenspiel zwischen Tonabnehmer und Deiner eingebauten Vorstufe Deiner Yamaha Microanlage.

Was haste denn für einen Tonabnehmer und Nadel an dem Dual?

Gruß Markus
germi1982
Moderator
#3 erstellt: 13. Mai 2010, 18:07
Da spielen mehrere Faktoren mit ein, die Ausgangsspannung des Tonabnehmers und die Empfindlichkeit des Phonoeinganges.
derspanky
Neuling
#4 erstellt: 13. Mai 2010, 18:09
magnet-tonabnehmer Hifi DIN 45 500
hab nicht wirklich Ahnung von der ganzen Technik
bmhh
Stammgast
#5 erstellt: 13. Mai 2010, 18:09
"Etwas leiser" kann normal sein. Hängt von deinem Tonabnehmer ab und vom Phonoeingang. Außerdem von der Schallplatte und der CD. Bei den Platten gibt es sehr leise Exemplare - die haben besonders lange Laufzeiten. Bei den CDs gibt es extrem laute - Loudnesswar lässt grüßen.

Klingt der Sound von Platte denn ansonsten ordentlich satt oder eher stark höhenorientiert?
derspanky
Neuling
#6 erstellt: 13. Mai 2010, 18:16
also vom Sound her bin ich ganz zufrieden.
Die Qualität vom Sound der CD`s ist zwar etwas besser aber ich kann nicht meckern.
Bei den Schallplatten ist es so, dass wirklich ALLE etwas leiser sind als die CD`s und die CD`s alle lauter sind als die Schallplatten.
Maekki
Inventar
#7 erstellt: 13. Mai 2010, 18:22
An Deiner Stelle empfehle ich Dir in ein Hifi Fachgeschäft (also nicht Medina Markt oder Satörn) zu gehen und Dir ein geeignetes Tonabnehmersystem inkl. Nadel passen zu Deiner Yami-Anlage zu holen.

Alles weitere übers Netz sind nur Spekulationen und helfen nur in den wenigsten Fällen zur schnellen Lösung Deines Problems

Gruß Markus
derspanky
Neuling
#8 erstellt: 13. Mai 2010, 18:30
Danke
also kann ich mir sicher sein, dass es nicht daran liegt, dass ich irgendwas falsch angeschlossen habe oder nicht richtig Kontakt bekommt???
Maekki
Inventar
#9 erstellt: 13. Mai 2010, 18:51
Ich denke nicht, wenn Du den Phono Chinch-Eingang benutzt hast und ggf. wenn erforderlich auch die Masse angeklemmt hast.

Ich hatte ähnliches Problem testweise bei meiner Sourroundanlage.
Habe aber dann den AUX Eingang mal benutzt und es lief einwandfrei.
Nutze mein Turntable aber generell über die separate Hifi Bausteinanlage mit Phonoeingang.

Gruß Markus
derspanky
Neuling
#10 erstellt: 13. Mai 2010, 19:01
ok :)..jetzt frag ich mich nur, ob denn eigentlich alle Tonabnehmer (also auch welche anderer Firmen) in meinen Dualplattenspieler passen?
Der Tonabnehmer ist doch die Nadel oder?
Oder kann man die Nadeln wieder extra kaufen?
Sorry für die dummen Fragen aber ich bin wirklich net der technikfreak
Maekki
Inventar
#11 erstellt: 13. Mai 2010, 19:17
Dumme Fragen gibt es nicht - nur dumme Antworten.
Jeder (auch ich) haben mal ganz klein als Laie im Thema Vinyl angefangen, und ich selbst weiß heute zwar einiges aber auch noch nicht alles. Vieles kommt von eigenen Tüfteleien und Erfahrungsberichten hier im Forum.

Empfehle Dir mal hier zu klicken:

http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=10828

Vorab mal:
Der Tonabnehmer ist das Ding unterm Headshell wo die 4 Kabel angeschlossen sind.
Die Nadel ist meißt separat auszutauschen.
Nadel und Tonabnehmer zusammen heißen "Tonabnehmer-System" und sollten/müssen aufeinander abgestimmt sein.
Ausgangsspannung, Frequenzen und Schliff der Nadel variiren imens!
Empfehle Dir aber immer eine Elliptische Nadel, das diese zu den spährischen Nadeln tiefer in die Rillen gleitet und so eine höhere Dynamik erbringt.

Lies mal hier im Forum, Google mal ein bisschen und hör Dir auch verschiedene persönliche Meinungen von Fachverkäufern an.
Brauchst ja nicht sofort zu kaufen.
Bedenke aber immer: Jeder empfindet und hört Musik anders!
Such Dir Deinen Favoriten aus.

Gruß Markus


[Beitrag von Maekki am 13. Mai 2010, 19:19 bearbeitet]
derspanky
Neuling
#12 erstellt: 13. Mai 2010, 19:19
Vielen Dank für die gute Hilfe
Fhtagn!
Inventar
#13 erstellt: 13. Mai 2010, 19:36

Maekki schrieb:

Habe aber dann den AUX Eingang mal benutzt und es lief einwandfrei.


Wie jetzt? Du hast einen PS ohne Phono-Pre an einen Hochpegeleingang ohne RIAA Entzerrung angeschlossen und es klang gut???


Dass ein Plattenspieler geringere Pegel fährt als ein CDP ist nicht ungewöhnlich, sondern normal.
Deine Yamaha MCS 1330 hat einen recht guten MM-Phonoeingang, der mit eigentlich jedem MM System klarkommen sollte.
Dein Dual hat normalerweise ein DMS251S als Tonabnehmer montiert, der ohne Probleme mit der Yamaha-Phonostufe zusammenpasst.

Du musst also überhaupt nichts ändern, und schon gar nicht die Nadel tauschen wenn sie nicht uralt oder beschädigt ist.

Man tauscht auch keine Nadeln wild aus, sondern nimmt eine zum System passende.

Wenn also nichts übertrieben stark rauscht, brummt oder bei S-Tönen verzerrt, dann ist alles OK. Du musst nur den Volume-Regler etwas höher drehen.

Gruß
HB
ev13wt
Stammgast
#14 erstellt: 13. Mai 2010, 19:46
Es ist vollig normal das der Plattenspieler leiser ist.

Moderne CD Spieler haben viel höhere Ausgangsspannungen als noch vor 10 Jahren.

So ein Dual is halt leiser. Ist bei mir genau so. Ich regele den CD Player runter, da ich alles an einer vintage Anlage habe.
Maekki
Inventar
#15 erstellt: 13. Mai 2010, 19:49

Fhtagn! schrieb:

Maekki schrieb:

Habe aber dann den AUX Eingang mal benutzt und es lief einwandfrei.


Wie jetzt? Du hast einen PS ohne Phono-Pre an einen Hochpegeleingang ohne RIAA Entzerrung angeschlossen und es klang gut???


Ich kann an meinem PS oder TT zwischen Line out und Phono umswitchen


Fhtagn! schrieb:

Man tauscht auch keine Nadeln wild aus, sondern nimmt eine zum System passende.


Das wollte/sollte er auch nicht und hatten dies doch schon u.A. oben erläutert

Gruß Markus
cr
Moderator
#16 erstellt: 13. Mai 2010, 20:12
Solange nicht klar ist, um wieviel leiser es ist, sind alle Austauschtips Nonsense.
Bis zu 12 dB ist durchaus normal (entsprechend einer Eingangsspannung von ca. 0,7V aus dem Phonopreamp versus 2,5V und mehr vom CDP. (CDs sind heute um 10 dB lauter als früher, mit alten CDs sollte der Unterschied daher gering sein).
Die einfachste Methode zum Ausgleich von Lautstärke-Unterschieden nennt sich Drehen am Lautstärkeregler. Oder bist schon am Anschlag?
derspanky
Neuling
#17 erstellt: 14. Mai 2010, 17:20
ne, bin noch lange nicht am Anschlag!
Mist ist das halt nur, wenn ich von Schallplatte auf CD wechsel und vergess den Lautstärkeregler runter zu drehen..
cr
Moderator
#18 erstellt: 14. Mai 2010, 19:43
Wenn dich das stört, ist die einfachste Variante die Dämpfung des CD-Players. Ist klangunschädlich....
s0340248
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 19. Jun 2010, 21:07
Wie dämpfe ich den CD-Player und speziell den CD-1330.

Mein Problem ist, dass die Lautstärke bei Einstellung 10 Uhr schon so laut ist, dass danach die Anlage Verzerrungen liefert.

Also voll aufdrehen geht bei mir gar nicht. Hat jemand eine Idee? Kann man den CD-1330 regeln?
cr
Moderator
#20 erstellt: 19. Jun 2010, 22:31
Prinzipiell wäre das egal. Wenn dich allerdings der kurze Regelbereich stört, hilft nur ein Spannungsteiler im Signalweg: etwa 7000 Ohm:3000 oder so in der Gegend.
Es gibt so was auch schon im Cinchstecker integriert, weiß aber nicht von wem (jemand hat es mal erwähnt und verlinkt).
s0340248
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 20. Jun 2010, 08:07
An derspanky:

wie weit kannst Du die Lautstärke aufdrehen, wenn der CD-Player bzw. USB oder Sonstiges was über das Gerät läuft, eingeschalten ist.

Ich befürchte, mein neues Teil ist defekt. Oder ist die zu hohe Ausgangsleistung ein grundsätzliches Problem des CD-1330?
cr
Moderator
#22 erstellt: 20. Jun 2010, 12:10
Ich kann zB meinen Verstärker beim CDP bis auf 11 Uhr aufdrehen, vielleicht 12.

Das Problem ist: CD-PLayer liefern etwa die 2-3-fache Spannung als früher Tuner oder Cassettenrekorder lieferten.
Das Problem besteht vor allem mit neueren CDs, weil diese für unzulässig hoch ausgesteuerte Aufnahmen mißbraucht werden (Stichwort: Loudness War). Hör die mal eine originale Pop-CD an, die in den 80er gepreßt wurde. Sie ist deutlich leiser. DAs gilt auch für klassische Musik.
s0340248
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 20. Jun 2010, 17:56
Das kann ich nachvollziehen. Ich habe heute meine große Anlage (Yamaha C60 + M60, Denon DCD-1520) mal mit der selben CD überprüft. Das Poti des DCD-1520 steht eigentlich immer zwischen 40 und 60 %. Die Yamaha-Endstufe M60 ist voll aufgedreht. Dann habe ich schönes Spiel also ca. 14/15 Uhr - am Lautstärkeregler der Vorstufe.

Drehe ich hingegen den DCD-1520 voll auf, habe ich auch nur sehr kleines Spiel - also ca. 10 Uhr - am Vorverstärker, bei sehr hoher Lautstärke. Klanglich ist das nach meinem Dafürhalten nicht so gut.

Danke für die Diskussion dieses Teilaspektes.
cr
Moderator
#24 erstellt: 20. Jun 2010, 19:48
Klanglich kann es keine Rolle spielen, solange es nicht zu einer Übersteuerung im Bereich vor dem Poti (zB Eingangs(puffer)verstärker, falls vorhanden) kommt. Die korrekte Balance (Gleichlauffehler) ist bei manchen Potis im unteren Bereich allenfalls ein Problem, das ist alles, was man dazu sagen kann.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schallplatten vs CD´s
armin.t am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 04.10.2007  –  160 Beiträge
Schallplatten auf CD bannen
Erik030474 am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  25 Beiträge
Sind Plattenspieler immer leiser als CD-Player?
Thorstaen am 21.04.2004  –  Letzte Antwort am 24.04.2004  –  6 Beiträge
Schallplatten und CDs
maniii am 10.04.2008  –  Letzte Antwort am 24.04.2008  –  35 Beiträge
welche geschwindigkeit bei schallplatten?
eyehatelcd am 10.05.2004  –  Letzte Antwort am 10.05.2004  –  2 Beiträge
Schallplatten selbst kratzen
MP3Find am 22.06.2004  –  Letzte Antwort am 26.06.2004  –  3 Beiträge
Pressqualität / Fertigungsqualität neuer Schallplatten
colonelkurtz am 31.03.2016  –  Letzte Antwort am 05.04.2016  –  31 Beiträge
leiser output - technics mk2
drhookson am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2007  –  8 Beiträge
Ein paar Fragen zu Schallplatten
Meeenzer am 20.12.2003  –  Letzte Antwort am 07.01.2004  –  23 Beiträge
Mißhandelt Schallplatten...
contadinus am 08.12.2005  –  Letzte Antwort am 09.12.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Plantronics
  • Denon
  • Yamaha
  • Dual
  • Weconic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 58 )
  • Neuestes Mitgliedherman-toothrot
  • Gesamtzahl an Themen1.346.133
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.232