Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Antiskatingeinstellung bei Lenco L78

+A -A
Autor
Beitrag
stevo81
Neuling
#1 erstellt: 19. Dez 2005, 20:22
Hallo!

Bin gerade dabei einen ganz gut erhaltenen Lenco L78 den ich aus einer alten (defekten) HEA 4060 FM Anlage extrahiert habe wiederzubeleben. Hierbei bin ich allerdings über die Einstellung des Antiskatings gestolpert. Mir fehlt Faden und Gewicht und zusätzlich auch die Info wie prinzipiell bei diesem Tonarm Auflagegewicht und Antiskating richtig einzustellen sind.
Nachdem ich ein originales Antiskatinggewicht wrsl. kaum auftreiben werde wäre mir schon geholfen wenn mir jemand das Gewicht mitteilen könnte.

Besten Dank für alle Antworten

stevo81
raphael.t
Inventar
#2 erstellt: 20. Dez 2005, 07:40
Hallo Stevo!

In meinem Fundus müsste sich so ein Gewichtchen schon finden lassen. Da gab es 2 Typen: 1 und 4 Gramm.
Das 4 - Gramm-Gewicht kugelt sicher irgendwo bei mir herum.
Zur Einstellung: Ich machs mit einer Messschallplatte, habe allerdings irgendwo eine orig. Lenco L 75 Anleitung, da müsste es doch drinstehen.
Wir machen es so:
Du schreibst mir eine PM, gibst deine Adresse an und ich sende dir dann das Gewicht plus Lenco Anleitung, die kopierst du oder nicht und schickst sie mir wieder zurück.

Ist der Tonarm sonst komplett?
Sind die kleinen Tonarm-Kunststoffmesserlager in Ordnung?
Wenn nicht, hast du Probleme mit der Schieflage des Armes. Der 78-er (baugleich mit L75 plus Endabschaltung) hat hohes Tuningpotential und er sieht vor allem so aus, wie ein Dreher aussehen soll.
Bau ihm eine massive stabile Zarge -- am besten aus Multiplex, dichte das Tellerlager ab, erneuere den Lagerspiegel des Tellers und baue eventuell einen anderen Tonarm ein --- und du wirst dich wundern, was so ein Lenco -Reibradler alles kann.
Zum Tonabnehmer: Der Lenco-Arm ist recht schwer, das schränkt die Auiswahl der Systeme etwas ein, welches ist denn drauf?
Wenn du nicht zwei oder drei linke Hände hast, kannst du Schritt für Schritt aus deinem Rohling einen Edelstein schleifen, eine Hexerei ist es nicht.

Wenn du noch andere Fragen hast, kein Problem.
Ein L 78 ist es wert, dass man ihn aus seinem Dornröschenschlaf erweckt.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
stevo81
Neuling
#3 erstellt: 20. Dez 2005, 11:14
Hallo!

Danke für die rasche und umfangreiche Antwort. Bzgl. der Anleitung für den L75 möchte ich mich ebenfalls für das grßzügige Angebot bedanken, allerdings sollte sich eine Anleitung auftreiben lassen, da mein Vater einen L75 besitzt und lt. seiner Aussage die Anleitung noch existiert.
Bzgl. dem Gewicht: habe bei einem Wrack eines L133 ein Gewicht gefunden, das sich in diesem Gewichtsspektrum (1 - 4 gramm)bewegen dürfte. (das genaue Gewicht kann ich erst morgen feststellen wenn mein Urlaub vorbei ist..)

Zum sonstigen Zustand des L78 ist zu sagen, dass der Tonarm komplett sein dürfte. Auch die diversen Lager scheinen noch in Ordnung zu sein.
Das aktuell eingebaute System ist ein Shure M75 MB Type 2 in dem ein Nadel mit der Bezeichnung Shure 75 HE steckt. Wenn du mir diesbzgl. auch sagen könntest ob das System geeignet ist wäre ich dankbar.
Ich hätte einen zweiten Systemträger mit folgendem System (mir gänzlich unbekannt...) Pickering P/ATE Plainview N.Y. den ich als Alternative einsetzen könnte...

Zum Abschluss hätte ich noch zwei Fragen: Du sprichst in deiner Antwort von einer Messschallplatte. Kannst du vielleicht kurz beschreiben wie so ein Teil funktioniert? Gibt es heute solche Schallplatten noch zu kaufen und wenn ja wo?

Die zweite Frage betrifft ein anderes Lenco Project: Hierbei geht es um einen Lenco L90 den ich um 4€ auf einem Flohmarkt erstanden habe. Er läuft, wobei der Riemen wrsl. demnächst getauscht werden müsste und das Headsehll mit System fehlt. Das Headshell müsste zwar ähnlich ausschauen wie beim L75 (sprich der Tonarm ist gerade nur das Headshell weist den nötigen Winkel auf) allerdings ist das Anschlussgewinde etwas kleiner als beim L75 Tonarm. Mich würde interessieren ob du Adressen oder Firmen kennst die für diesen Typ noch Ersatzteile anbieten.

Danke nochmal für die Bemühungen bzgl. Anleitung und Gewicht, sollte ich wider Erwarten mit meinen Lösungen auf keinen grünen Zweig kommen würde ich mich nocheinmal bei dir melden.
Besten Dank
stevo
raphael.t
Inventar
#4 erstellt: 20. Dez 2005, 11:36
Hallo Stevo!

Die Nadel, die du in deinem Lenco hast, nämlich die N95 HE fürs M95 System, ist schon eine recht gute.Es kann jedoch sein, dass sie erstens abgenudelt ist, zweitens eine zu hohe Nadelnachgiebigkeit für den doch schweren Arm
hat. Auch das könnte man mit meiner Ortofon-Messchallplatte ermitteln. Ich glaube, ich habe die 2er. Das korrekte
Antiskating wird so eingestellt, dass bei einer Nummer der Platte links und rechts in den Boxen verschiedene Pegel sauber abgetastet werden müssen. Linker Kanal = Innenrille, re. Kanal = Außenrille. Das Antiskating ist dann gut eingestellt, wenn z.B. bei einer möglichst niedrigen Auflagekraft links und rechts bei sagen wir 80 Mikrometer
keine Verzerrungen hörbar sind. Oder die Verzerrungen gleich in beiden Kanälen sind. Linker Kanal verzerrt, rechter ist sauber heißt zuviel Antisk. und umgekehrt.
Die Messschallplatte kann noch mehr, z.B. die passende Tonabnehmer- und Tonarmkombination herausfinden.
Üners Pickering kann ich dir leider auch nichts sagen.

HE heißt hyperelliptisch, d.h., sie tastet theoretisch noch besser ab als z.B. eine M95E, Shure hatte da eine Typenvielfalt, dass es einen nur so verwirrt!

Zu Lenco ist wieder zu sagen, dass die Headshells nur der Typen 75 und 78 voll kompatibel sind. Dein 78-er Headshell dürfte das leichter, gelochte sein.
Das Headshell meines L70, auch ein Reibradler, passt z.B. nicht, grummel, grummel!
Was den L 90 betrifft, weiß ich nichts Genaues.
Auch Messschallplatten bekommt man neu nicht mehr.
Irgendeine DHFI - PLatte kann das auch, die muss aber auch eine bestimmte Nummer haben, die meinige DHFI kann das nicht, da gibts nur verschiedene Musikbeispiele.

Wie gesagt, kannst du mich ausfragen, soviel du willst.
jetzt muss ich kochen ´gehen, es gibt Huhn mit Reis und Salat.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
Ludger
Inventar
#5 erstellt: 22. Dez 2005, 17:57
Hallo Stevo81,
eine interessante Adresse mit vielen Links: lencoheaven.com
In Schweden gibt es wenn ich mich recht entsinne Ersatzteile für Lenco. Einfach mal googeln. Viel Glück!
Gruß Ludger
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lenco L78
TillDark am 21.06.2004  –  Letzte Antwort am 22.06.2004  –  12 Beiträge
Lenco L75/L78 Einstellung der Motoraufhängung
milliscout am 03.05.2004  –  Letzte Antwort am 08.05.2004  –  8 Beiträge
Problem mit Lenco L78 (sehr "dumpf")
Dj_Dan360 am 13.05.2007  –  Letzte Antwort am 20.05.2007  –  14 Beiträge
Netzbrummen bei Plattenspieler Lenco L78 in HEA Anlage
landstörzer am 20.05.2008  –  Letzte Antwort am 25.05.2008  –  12 Beiträge
Neuaufbau Lenco L78
MiWi am 22.04.2004  –  Letzte Antwort am 21.10.2009  –  7 Beiträge
Lenco L78 TA Aufrüstung
michaKa am 27.05.2004  –  Letzte Antwort am 01.06.2004  –  7 Beiträge
Lenco L75 / L78 Tonarminnenverkabelung
milliscout am 17.06.2004  –  Letzte Antwort am 25.06.2004  –  10 Beiträge
lenco L78 tonarm
ursif am 26.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.09.2006  –  3 Beiträge
Lenco L78 Liftproblem
Capitol am 11.06.2010  –  Letzte Antwort am 01.11.2012  –  8 Beiträge
Komplettumbau Lenco L78 Tonarm
elchupacabre am 14.09.2012  –  Letzte Antwort am 10.11.2012  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Lenco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 134 )
  • Neuestes Mitgliedaragon888
  • Gesamtzahl an Themen1.346.051
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.902