Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens 520s

+A -A
Autor
Beitrag
Stereotype
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Mrz 2006, 19:42
Hallo erst mal, ich weis nicht ob.....
Ok lassen wir das. Ich bin neu hier und hab gleich Fragen.

Wer kann mir sagen was der Thorens 520s taugt? Hab den seit Jahren mit SME 312 + Ortofon MC20 MKII. Ich finde nichts an Tests oder ähnlichem. Und was bringt so einer, wenn man ihn verkaufen will? Auf den Tonarm trifft das gleiche zu, ich finde nichts ausser eine Preisliste. NP: 1750,-€ ohne Nadel
Wichtiger ist mir aber, einen Test zu lesen oder Eure Meinungen zu erfahren.
Und wie gut ist ein s600 oder STS1 ich hatte vor Jahren schon mal einen und fand den echt ok. Lohnt es sich da ein gutes System unter zu schrauben?
Man liest so viel, das meiste halte ich für Voodoo
Grüsse und Danke




Ich weiss nicht wie man auf Antworten antwortet, darum hier:
Also, Kompliemente sammeln ist quatsch!! Ich finds auch albern das als Antwort zu veröffentlichen. Ich bin mit 35 aus dem Alter raus, das unterscheidet mich von meinen drei Kids. Vielleicht auch nur darin...
Ich habe diesen Dreher, man soll es nicht glauben vor ca. 5 Jahren geschenkt bekommen, wovon er drei Jahre im Schrank stand, weil mein Hund ihn vom Sideboard gestossen hatte und ich die Schn.. voll hatte. Dann hab ich mit dem Hifi Hobby erst vor etwa einem Jahr richtig losgelegt. Ich hab mich wie ich feststellen musste nur mit Mist befasst, weil keine Ahnung. Bei vielen Dingen bin ich auf Antwort oder Hilfe dritter angewiesen, was man sich ergoogeln kann ist oftmals so wiedersprüchlich. Es ist wie gesagt mir nicht gelungen , jemanden zu finden der mir vernünftig Aufschluss geben konnte. Darum habe ich mich hier im Forum angemeldet. Uber den TD 126MK III findet man on mass. Oder SME 3009.
Ich dachte ich könnte den vielleicht zu Geld machen und mich klanglich mit weniger Geld verbessern. Das habe ich mit den Schallwänden auch hinbekomen, bin nämlich geizig.
Mit dem s600 dachte ich mir soetwas schon, das der wirklich gut ist. Wer einen abzugeben hat , gerne anbieten, ich suche so ein Modell.
Danke auch allen anderen Anworten!!!

Grüsse Andreas


[Beitrag von Stereotype am 22. Mrz 2006, 09:31 bearbeitet]
GandRalf
Inventar
#2 erstellt: 21. Mrz 2006, 21:00
Moin auch,

-Und herzlich willkommen im Forum.

Also, wenn ich einen Spieler seit Jahren betreibe, dann weiß ich, was der taugt.8)
Dein 520er ist ein Top-Class Laufwerk, und in Verbindung mit einem 12zöller mbMn. nicht leicht zu toppen.
Mit dem S600 meinst du vermutlich einen Telefunken!? Die Bezeichnung STS1 bekomme ich im Moment nicht untergebracht.


Man liest so viel, das meiste halte ich für Voodoo

Ein ordentlich gewarteter und eingestellter Thorens ist meilenweit von jeglichem VooDoo entfernt.

silberfux
Inventar
#3 erstellt: 21. Mrz 2006, 21:15
Hi, mir ist nicht klar, ob Du einen Dreher kaufen oder verkaufen willst. Ein echter Analog-Fan verkauft nur, um sich was Besseres zu kaufen. Und da müsstest Du sehr lange suchen, bis Du einen adäquaten Ersatz für einen TD 520 mit dieser Ausstattung findest. Ein solcher Telefunken-Dreher ist recht gut, aber doch niemals ein Ersatz für einen TD 520 mit 12er Arm.

Gruß Silberfux
Gelscht
Gelöscht
#4 erstellt: 21. Mrz 2006, 21:38
Der S500 / 600 ist sehr gut, und das sage ich nicht nur weil ich selbst schon ein paar hatte. Sowohl S 500 als auch 600 sind völlig unterschätzt.

Ich kann nur zu einem Kauf raten.


aber....



einen 520er von Thorens würde ich auch nicht verkaufen, wenn ich denn einen hätte. Der ist wohl unbestritten TOP. Und obwohl ich Telefunken Fan bin würde ich den 520er auch gerne haben!

Der STS 1 ist auch gut, kommt aber an den S500/ 600 nicht heran!
Der kommt von den Telefunken Drehern aber gleich nach dem S 500/600, zusammrn mit dem CS20 und RS30.
Jazzy
Inventar
#5 erstellt: 21. Mrz 2006, 22:28
Hi!
Er will bestimmt Komplimente sammeln.
Ist ja auch eine schöne Kombi.
Stereotype
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 22. Mrz 2006, 09:37

Jazzy schrieb:
Hi!
Er will bestimmt Komplimente sammeln.
Ist ja auch eine schöne Kombi.



ok jetzt weiss ich wie man hier anwortet, ändere den Text oben aber jetzt nicht mehr. Lob oder so bekomme ich genug, von Leuten di ebei uns ein und ausgehen, darum geht es wirklich nicht. Nur weil es mal teuer war, heisst ja noch längst nicht, dass es auch gut ist. Ich finde er klingt irgendwie muffig. Ich hatte mal einen 126er, der klang frischer, auflösender. Ein neues System hat nicht geholfen, vorher war ein mc30 drunter.
GandRalf
Inventar
#7 erstellt: 22. Mrz 2006, 09:57
Moin nochmal,

Ist denn die Anpassung des Systems an die Phonostufe o.k.?
Die MC`s von Ortofon sollten eigentlich nicht "dumpf und muffig" klingen.

Stereotype
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 22. Mrz 2006, 11:05
Hallo,
ich hab den an eine onkyo p3060r angeschlossen . der hat ja eine regelbare prepre. und egal welche einstellung, so toll find ich es nicht. an einer anderen vorstufe wurde es auch nicht besser. ich glaube dass es am spielr selbst liegt. was noch stört ist, dass der onkyo im phonoteil rauscht. also kommt der auch weg.
grüsse andreas
Jazzy
Inventar
#9 erstellt: 22. Mrz 2006, 12:03
Hi!
Wie antwortet "man" denn hier?
Das ein Laufwerk muffig klingen soll,höre ich heute zum ersten
male.
Dein erstes Posting war schon ein bisschen missverständlich.
Im Internet muss man exakt formulieren.
silberfux
Inventar
#10 erstellt: 22. Mrz 2006, 16:06
Hi Stereo,

was soll die kombi denn kosten? Viel kann es ja nicht sein, wenn sie muffig klingt

Gruß Silberfux
Stereotype
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 22. Mrz 2006, 16:42
Also gut, ich denke ich werde den mal wegbringen und justieren lasen. Vielleicht liegt es daran. Einen Hinweis oder link zu etwas Aufschlusreichem habe ich biher ja nicht erhalten, Test oder so.
Nichts desto trotz, Vielen Dank allen!
applewoi
Stammgast
#12 erstellt: 23. Mrz 2006, 17:39

Stereotype schrieb:
Also gut, ich denke ich werde den mal wegbringen und justieren lasen. Vielleicht liegt es daran. Einen Hinweis oder link zu etwas Aufschlusreichem habe ich biher ja nicht erhalten, Test oder so.
Nichts desto trotz, Vielen Dank allen!



Was erwartest Du denn von einem sogenannten "Test" in irgendwelchen Hochglanzmagazinen?

Also nix für ungut, aber Du kommst hier an und nölst rum über einen anerkannten Topplayer mit Toparm und wunderst Dich, dass keiner sofort eine Superferndiagnose parat hat, warum das Teil "muffig" klingt?
Ohne dass Du hier irgendwelche tiefergehenden Informationen abgibst, wie sich der Rest der Anlage anstellt und der Raumbeschaffen ist?
Warum "bringst" Du das Teil nicht gleich "weg"(hoffentlich in eine Fachwerkstatt, die diesen Namen auch verdient), was erhoffst Du Dir denn hier? Das es am Konzept oder Bauart des Spielers selbst liegt, kann nicht sein, der klingt sehr gut und besser als jeder LP12, den ich gehört habe :L...von Telefunken in diesem Zusammenhang garnicht zu reden, das ist eine andere Welt.

Ich weiss nur eins: ICH würde das Teil auf garkeinen Fall verkaufen("nur aus meinen toten, kalten Händen" © C.Heston...)
Das gilt umso mehr wenn es wirklich ein 520"S" ist-heb mal den Aussenteller hoch und guck nach, welches Material der Innenteller ist, wenn Messing, Glück gehabt, dann ist er wirklich selten!

Es kann eigentlich nur eine Kleinigkeit oder falsche Einstellung sein, aber dafür gibst Du zuwenig Infos...

frank


[Beitrag von applewoi am 23. Mrz 2006, 17:44 bearbeitet]
Stereotype
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 25. Mrz 2006, 10:22
Was erwartest Du denn von einem sogenannten "Test" in irgendwelchen Hochglanzmagazinen?

Ich weiss nur eins: ICH würde das Teil auf garkeinen Fall verkaufen("nur aus meinen toten, kalten Händen" © C.Heston...)
Das gilt umso mehr wenn es wirklich ein 520"S" ist-heb mal den Aussenteller hoch und guck nach, welches Material der Innenteller ist, wenn Messing, Glück gehabt, dann ist er wirklich selten!

Es kann eigentlich nur eine Kleinigkeit oder falsche Einstellung sein, aber dafür gibst Du zuwenig Infos...

frank

Hallo Frank,
also, vielleict ist hilflosigkeit, weshalb ich hier frage. Dsa Der Dreher allgemein anerkannt ist , höre ich dauernd. Umso frustrierender ist es, dass er nicht so klingt. Da ich nichts an Tests gefunden habe, dachte ich, das er zwar teuer war, vielleicht ein Prestigeobjekt. Es viele sogenannte High End Geräte die im Test versagt haben. Ich hab geschlussfolgert, dass es sein könnte, das es keinen Test gibt, WEIL ES SICH EINFACH NICHT LOHNT DEN ZU TESTEN.
Ich weiss es einfach nicht, dass die Infos für eine Ferndiagnose nicht reichen , ist mir schon klar. Meine Frage war aber, ob jemand eine Quelle weiss wo ich etwas finden kann. Hätte ja durchaus sein können , dass alle lachen und sagen jaja wieder einer der meint einen guten Dreher zu haben, lol.
Ok hab ich mich halt als Depp geoutet was mir auch nichts macht, irgendwo muss man halt anfangen, wenn man merkt dass , es Spass macht auch wenn man keine Ahnung hat.
Aber um auf Dein Charletonzitat zurüch zu kommen, ich behalte den. Ich werde mir niemals sowas leisten können, wie gesagt ich hab den bekommen.
So und nun um noch Öl ins Feuer zu giessen: Ich hab Heute einen Sonab 85 s bekommen, mit nem Shure System und er klingt besser. Es ist zum Kot..... Es muss also mit Thorens was faul sein und ich werd schon rausfinden was.

Ich fühl mich zwar grad wie eins meiner Kids nachdem es grüffelt wurde, bleibe aber und werde Euch bestimmt noch das ein oder andere Mal mit Unwissen strapazieren. Wer nichts fragt lernt nichts, hat Opa immer gesagt
Andreas
fourever
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Mrz 2006, 11:19
Hallo Andreas,

ich versuche es mal "ganz am Anfang" aufzudröseln:

1. Feststellung: "Damit ein Dreher "Sch****" klingt muss entweder totaler Schrott oder eine Verkettung unglücklicher Umstände vorliegen!"

2. Tipp: Auf einen Beitrag kannst Du antworten, indem Du einfach "Antworten" anklickst

3. Frage: Hat Dein Dreher denn schon einmal "besser" gespielt? Hast Du etwas verändert?

4. Frage: Wie alt ist das System? System altern (Gummiaufhängungen/Dämpfungsgummis im Inneren verspröden bzw. härten aus)

5. Frage: Ist der Dreher waagerecht ("im Wasser") aufgestellt und steht er auf einer ordentlichen Unterlage?

6. Frage: Ist das System (ggf. auch der Arm) richtig eingestellt? Ggf. mit Einstellschablone prüfen!

7. Frage: Taugt die Vorstufe (Entzerrervorverstärker)? Hast Du den Dreher überhaupt an einer Vorstufe angeschlossen?

8. Hinweis: "wovon er drei Jahre im Schrank stand, weil mein Hund ihn vom Sideboard gestossen hatte und ich die Schn.. voll hatte." -> Beschädigungen?

Antworte mal und gibt Input! Ohne Infos kann Dir niemend helfen!

Reinhold

PS: Test sind (wenn überhaupt) nur etwas für´s Gewissen, wenn die eigene Meinung bestätigt wird!
applewoi
Stammgast
#15 erstellt: 25. Mrz 2006, 12:54

Stereotype schrieb:

Hallo Frank,
also, vielleict ist hilflosigkeit, weshalb ich hier frage.

Ok hab ich mich halt als Depp geoutet was mir auch nichts macht, irgendwo muss man halt anfangen, wenn man merkt dass , es Spass macht auch wenn man keine Ahnung hat.

Es muss also mit Thorens was faul sein und ich werd schon rausfinden was.

Ich fühl mich zwar grad wie eins meiner Kids nachdem es grüffelt wurde, bleibe aber und werde Euch bestimmt noch das ein oder andere Mal mit Unwissen strapazieren. Wer nichts fragt lernt nichts, hat Opa immer gesagt
Andreas



Hallo Andreas,

Du brauchst Dich nicht als Depp zu outen, sondrn einfach nur genaustmöglich beschreiben, was Sache ist.

Wo wohnst Du denn?
Eventuell könnte man ja einen Kontakt herstellen, mit jemand, der sich die Sache mal aus der Nähe betrachtet...
evtl. auch mal im Analogforum der AAA anmelden?

Dass ein Sonab(?) besser klingt darf nicht sein...


[Beitrag von applewoi am 25. Mrz 2006, 12:55 bearbeitet]
Stereotype
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 25. Mrz 2006, 13:28
Hallo Reinhold,

ich will versuchen so präziese wie möglich zu Antworten,

2. Tipp: Auf einen Beitrag kannst Du antworten, indem Du einfach "Antworten" anklickst
Ich hab es echt nicht gesehen, ich habe immer in und ober,- unterhalb der Antwort geguckt....ok von hier ab blind.

3. Frage: Hat Dein Dreher denn schon einmal "besser" gespielt? Hast Du etwas verändert?
Es war vorher ein MC30 drunter und klang schlimm, keine höhen schwammige Bässe, soviel konnte ich mir zusamenreimen, dass das System abgelutscht war, also hab ich mit ein MC20 MKII günstig aber neu ergattert, aus einer Erbmasse. Das ist schon besser aber immer noch nicht was ich vorstelle, oder woanders schon gehört habe.

4. Frage: Wie alt ist das System? System altern (Gummiaufhängungen/Dämpfungsgummis im Inneren verspröden bzw. härten aus)
Ich weiss es nicht, ich werde mal zusehen neue Aufhängungen zu bekommen.

5. Frage: Ist der Dreher waagerecht ("im Wasser") aufgestellt und steht er auf einer ordentlichen Unterlage?
Er steht auf einem Holzsiteboard auf drei Absorberfüssen, nicht die besten aber durchaus funktional. Ausgerichtet habe ich den mit der Wasserwage.

6. Frage: Ist das System (ggf. auch der Arm) richtig eingestellt? Ggf. mit Einstellschablone prüfen!
Ich hab mir eine Schönschablone gekauft(ebay) und kann trotz guter Beschreibung nichts damit tun (wo ich wieder beim Depp bin , Frank )Ich lasse das aber überprüfen, ich wollte ihn ja eh wegbringen.

7. Frage: Taugt die Vorstufe (Entzerrervorverstärker)? Hast Du den Dreher überhaupt an einer Vorstufe angeschlossen?
Ich nutze ihn an einer Onkyo p3060 mit meiner Meinung nach gutem Phonoteil und Vriablen MM/MC Eingang mit einer Houston Röhrenendstufe oder Sovereign The First. Als Lautsprecher eine Schallwand. Ich habe aber festgestellt, dass der Phonoeingang etwas brummt, was auffällt und auch stört, wenn die Musik lauter gehört wird in leiseren Passagen. Hab es mit der Erdung nicht wegbekommen.

8. Hinweis: "wovon er drei Jahre im Schrank stand, weil mein Hund ihn vom Sideboard gestossen hatte und ich die Schn.. voll hatte." -> Beschädigungen?
Also kurz und knapp, es regt mich immer noch auf... Dr Hund ein Rhodesian Ridgeback war am Siteboard mit der Leine fest, weil meine Frau am Putzen war. Der ging vorne hoch als ich reinkam und stiess das Teil mit Pfoten ein Stück über die Kante, bekamm Übergewicht und fiel wie in Zeitlupe in einer 180 Grad Drehung Kopfüber. Der Deckel zerschlug, der 9Kg Messingteller riss diesen MittelDorn bündig ab und die Zarge bekamm ein paar Macken am Rand, den oberen Kanten. Ich dachte mein Herz bleibt stehen und der Hund glaube ich auch, wie im Film.
Der Arm und Tonabnehmer blieben wie durch ein Wunder unbeschädigt. Den Mitteldorn habe ich aus Edelstahl drehen lassen. Das Broncelager und das Mittellager wurden erneuert. Die Haube war die letzte überhaupt, B-Ware bei Rolf Kelch. Was ich noch feststellte ist, das der Plattenteller ganz etwas schwankt beim Laufen, also von rechts nach links verändert sich der Abstand von Teller zur Zarge, zwar minimal und hören tu ich es auch nicht, aber sein sollte es halt nicht. Ich denke ich werde den auch noch neu kaufen müssen.
Mittlerweile habe ich auch mitbekommen dass ich an der Verkabelung (alle) was tun muss, aber das ist feintuning, oder?

Soviel erst mal, Vielen Dank Reinhold
Matthias41
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 25. Mrz 2006, 14:55
Hallo Reinhold,

dann will ich mich auch mal reinhängen als TD 520 Besitzer und versuchen Dir zu helfen.

Mal ganz einfach gefragt, wo bist Du zuhause? Denn es hört sich nach einem größeren schaden Deines 520s an. da sollte iener mal ran der sich auch auskennt und dann bei Dir vor Ort sich das ganze einmal ansieht.

Wenn schon der Plattendorn, wie Du schreibst, abgerissen war, kann ich schon fast nicht gleuben, das am Tonarm keine Beschädigung/Fehljustage vorliegt. Dies sollte vor allem einmal mit einer dementsprechenden Schablone überprüft werden. dazu müsste ich wissen welcher Arm montiert ist.

Auch sollte nach einem solchen Sturz einmal das Subchasis nachgestellt/überprüft werden.

Dann wäre meine Frage Bässe sauber, aber keine Höhen.....klingt nach einer Fehljustage des TA-Systems. Umgekehrter Klangeindruck auch.

Kabelveränderung ist und bleibt nachher Feintuning, nicht mehr und nicht weniger.

Gruß
Jürgen
Stereotype
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 25. Mrz 2006, 16:03
[quote="Matthias41"]Hallo Reinhold,

dann will ich mich auch mal reinhängen als TD 520 Besitzer und versuchen Dir zu helfen.

Mal ganz einfach gefragt, wo bist Du zuhause? Denn es hört sich nach einem größeren schaden Deines 520s an. da sollte iener mal ran der sich auch auskennt und dann bei Dir vor Ort sich das ganze einmal ansieht.

Wenn schon der Plattendorn, wie Du schreibst, abgerissen war, kann ich schon fast nicht gleuben, das am Tonarm keine Beschädigung/Fehljustage vorliegt. Dies sollte vor allem einmal mit einer dementsprechenden Schablone überprüft werden. dazu müsste ich wissen welcher Arm montiert ist.

Auch sollte nach einem solchen Sturz einmal das Subchasis nachgestellt/überprüft werden.

Dann wäre meine Frage Bässe sauber, aber keine Höhen.....klingt nach einer Fehljustage des TA-Systems. Umgekehrter Klangeindruck auch.

Kabelveränderung ist und bleibt nachher Feintuning, nicht mehr und nicht weniger.

Gruß
Jürgen

Hallo Jürgen,

ich bin Andreas, Hab vergssen nach der letzten antwort meinen Namen darunter zu setzten. Ich glaube , dass Du Recht hast, mit justage. wie schon geschriebenn, habe ich mir die Schönschablone gekauft, kann die aber nicht bedienen.
Ich wohne zwischen Gütersloh und Bielefeld. Also wenn jemand mag und in der Nähe wohnt kann sich gerne melden. Ich würde mich riesig freuen , wenn ich ( oder wer anders) den wieder so hinbekommt, dass es sich so anhört wie es sich gehört. Ich höre nämlich sher gerne Platten und hab auch reichlich davon.

Grüsse Andreas
Matthias41
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 25. Mrz 2006, 19:08
Hallo Andreas,

Die Schönschablone wird Dir zunächst nicht viel helfen um zu überprüfen ob die Einstellungen Deines Tonarms noch richtig sind. Dabei ist nämlich der Abstand Plattentellerlager <=> Tonarmlager gemeint, und dies variiert von Arm zu Arm und ist zunächst einmal nicht so einfach mit UniversalSchablonen zu überprüfen.
Aber dazu müsste ich auch einmal wissen welchen Tonarm Du montiert hast.

Ich schicke Dir mal eine Private Nachricht mit meiner Rufnummer, ich glaube so ist Dir besser zu helfen.

Gruß
Jürgen
applewoi
Stammgast
#20 erstellt: 25. Mrz 2006, 19:57
hallo Andreas,

Absorberfüsse? Braucht der 520 nicht, der hat ein Subchassis, d.h. Absorberfüsse sind überflüssig und behindern eher die Arbeit des Subchassis, indem sie der Schwingung des Chassis eine andere überlagern- kontraproduktiv- weg damit!
Ist das Subchassis vielleicht noch transportgesichert? Dann die Sicherungsschrauben unten losdrehen...wäre nicht schlecht wenn Du Dir von irgendwoher die Original BA besorgen könntest(Kelch?)

Man kann für ein MC System wie das Ortofon MC20 keine Austauschnadel/"aufhängung" bekommen. Der Wechsel der Nadel ist bei diesem System nicht mit Bordmitteln möglich, d.h. es gibt ein Austauschsystem neu gegen alt über den Händler/Vertrieb.

Aber wie Matthias schon schrieb, es sollte sich mal jemand das "Elend" aus der Nähe ansehen.

Keine Bange, wir kriegen das Ding schon zum Laufen!

frank
Matthias41
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 25. Mrz 2006, 20:50
Hallo Frank,

ich habe in der Zwischenzeit mal mit Andreas ein längeres Telefonat gehabt, worin wir dem "Elend" schon, so hoffe ich, ein Stück näher gekommen sind.

Ansonsten besteht von meiner Seite das Angebot mir das Teil einmal näher anzusehen.

Es wäre doch gelacht wenn wir das Teil nicht zum Klingen im Sinner des Erbauers bekämen.

Gruß
Jürgen
Stereotype
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 26. Mrz 2006, 09:27

Matthias41 schrieb:
Hallo Frank,

ich habe in der Zwischenzeit mal mit Andreas ein längeres Telefonat gehabt, worin wir dem "Elend" schon, so hoffe ich, ein Stück näher gekommen sind.

Ansonsten besteht von meiner Seite das Angebot mir das Teil einmal näher anzusehen.

Es wäre doch gelacht wenn wir das Teil nicht zum Klingen im Sinner des Erbauers bekämen.

Gruß
Jürgen


Hallo Jürgen,

Vielen Dank für die Hilfe gestern Abend. Hab die halbe Nacht mit meiner Frau noch gesessen und Musik gehört. Es ist unglaublich, dass es so viel am Klang ausmacht, wenn das Gewicht , die Antiskating und die Tonarmhöhe nicht genau passt. Es war wohl doch eine gute Idee sich hier anzumelden. Auch allen anderen grossen Dank. Ich war echt so weit das Teil zu verkaufen.... .
Man hört jetzt auch, dass viele meiner Platten abgenudelt sind. Die hab ich aber teilweise auch schon seit meiner frühen Jugend.
Ok soweit, sry für die unbeholfene Art anfangs, es war nicht geplant, dass sich jemand verappelt vorkommen sollte.

Grüsse und schönen Sonntag Andreas
Gelscht
Gelöscht
#23 erstellt: 26. Mrz 2006, 09:33
der S600 wäre trotzdem auch ganz gut gewesen
Stereotype
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 26. Mrz 2006, 09:36

telefünkchen schrieb:
der S600 wäre trotzdem auch ganz gut gewesen ;)


Hey ich weiss, darum hab ich auch noch einen in Aussicht. So für alle Tage und Platten. Ausserdem war der mal Plattenspieler des Jahres, nicht ohne Grund!!! Der ist ne alte Liebhaberei und wohl sentimentale Gefühle
Grüsse Andreas
Gelscht
Gelöscht
#25 erstellt: 26. Mrz 2006, 09:44
genau...ich denke dass man sich durchaus zwei Plattenspieler -halten- sollte.

...zum Glück ist der 520 doch noch gerettet worden, ein Verkauf hätte Dir bestimmt irgendwann leid getan!

viel Spass noch mit dem Gerät



(...und irgendwann und irgendwo mit einem Telefunken)
applewoi
Stammgast
#26 erstellt: 26. Mrz 2006, 14:53

Stereotype schrieb:

Es ist unglaublich, dass es so viel am Klang ausmacht, wenn das Gewicht , die Antiskating und die Tonarmhöhe nicht genau passt. Es war wohl doch eine gute Idee sich hier anzumelden. Auch allen anderen grossen Dank. Ich war echt so weit das Teil zu verkaufen....

Grüsse und schönen Sonntag Andreas



Siehste, das war mir fast klar, nur Kleinigkeiten...die sich aber bei der Analogwiedergabe unglaublich auswirken..das macht die Sache ja auch so spannend und interessant...:D

Mit ein wenig Feintuning kann man noch viel mehr rausholen...das nur zum Appetitmachen für später...8)

frank
Stereotype
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 26. Mrz 2006, 15:41

applewoi schrieb:

Stereotype schrieb:

Es ist unglaublich, dass es so viel am Klang ausmacht, wenn das Gewicht , die Antiskating und die Tonarmhöhe nicht genau passt. Es war wohl doch eine gute Idee sich hier anzumelden. Auch allen anderen grossen Dank. Ich war echt so weit das Teil zu verkaufen....

Grüsse und schönen Sonntag Andreas



Siehste, das war mir fast klar, nur Kleinigkeiten...die sich aber bei der Analogwiedergabe unglaublich auswirken..das macht die Sache ja auch so spannend und interessant...:D

Mit ein wenig Feintuning kann man noch viel mehr rausholen...das nur zum Appetitmachen für später...8)

frank



Ok, OK ich hab Blut geleckt, Heute Platten mit Prilwassser handwarm gewaschen und gehört. Es macht so richtig Spass! Ich bin ja, immer ausgelacht, weil zu jung, bekennender Reinhard May Fan, ich finde gerade die neueren Platten haben echt gute Klangqualität. Ausserdem Handgezupfte Gitarre und gute Stimme, da zeigt meine Schallwand was sie kann. !
Naja und für jede gute Idee klanglich Verbesseungen zu bekommen bin ich offen. ABER: Das sag ich auch hier öffentlich, es muss für kleines Geld realisierbar sein. Drei Kinder, im Moment ohne bezahlte Beschäftigung, mit meiner Frau im "Haarschneidedienstleistungegewerbe", sind keine grossen Sprünge drin, der Burgfrieden soll ja auch erhalten bleiben.
Mir gefällts hier, ich bleib noch^^

bis bald Andreas


[Beitrag von Stereotype am 26. Mrz 2006, 16:18 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#28 erstellt: 26. Mrz 2006, 17:34
Hi!
Schön,das es nun läuft!
Hezlich willkommen im Forum und sorry für den vekorksten Einstieg.
Matthias41
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 26. Mrz 2006, 20:48
Hallo Andreas,


Hallo Jürgen,

Vielen Dank für die Hilfe gestern Abend.


gern geschehen, ich konnt mir ja nicht vorstellen das Dein TD 520s nicht auf den Punkt zu bringen sei.

=> Frank,

nicht nur den Mund wässrig machen sondern auch schreiben, was Du empfiehlst.

Als klangsteigernde Mittelchen empfehle ich selber:
Lagerpolitur mit Öl von Joel
Danach die Matte runter und gegen eine Leder- oder Korkmatte austauschen. Kosten für beides zusammen ca. 20-25€. Aber daran denken, der Tonarm muss dann wieder in der Höhe nachjustiert werden.
Zargenboden gegen eine 15 mm MDF Platte austauschen. Diese in 2/3 Stärke und 10 mm breit spiralförmig auffräsen lassen (Kosten ca. 20€ beim Schreiner). Eventuell darin drei Höhenverstellbare Spikes, nebst dazugehörige Einschlagmuttern als Füße befestigen (Koste hierfür ca. 10€ für deren drei). Somit kann man den TD 520 perfekt ins "Wasser" stellen.
Subchassis entsprechend des Servicemanuals "fluchten".

............

Danach würd' ich mich mal nach einem besseren Tonabnehmer umsehen. Das hat aber noch Zeit.

Gruß
Jürgen
GandRalf
Inventar
#30 erstellt: 27. Mrz 2006, 06:17
Moin auch,

Ja dann will ich auch mal gratulieren, zu dem (jetzt) tollen Dreher und zu so netten und kompetenten Leuten in der Nachbarschaft!? (Matthias41).
Konnte mir auch wirklich nicht vorstellen daß ein so ausgestatteter Thorens nicht vernünftig klingen soll.

Aber eins muss ich hier noch loswerden.

applewoi schrieb:


Das es am Konzept oder Bauart des Spielers selbst liegt, kann nicht sein, der klingt sehr gut und besser als jeder LP12, den ich gehört habe ...von Telefunken in diesem Zusammenhang garnicht zu reden, das ist eine andere Welt.


Der klingt wohl anders, aber besser??



Gruß

GandRalf (der gerade mit seinem neuen LP12 sehr gut zufrieden ist!!!)
applewoi
Stammgast
#31 erstellt: 27. Mrz 2006, 12:35

GandRalf schrieb:
Moin auch,


Der klingt wohl anders, aber besser??



Gruß

GandRalf (der gerade mit seinem neuen LP12 sehr gut zufrieden ist!!!) :D



Ok, GandRalf, also für Dich anders, aber für mich besser...

Aber bitte jetzt keinen LINN vs. THORENS-Fred...

Den Tuningtips von Matthias 41 kann man sich schon anschliessen. Obwohl der 520S schon auf einem sehr hohen Niveau von Hause aus spielt.
Lagerpolitur plus richtiges Öl tun aber immer gut. Der 520S sollte schon ein Widialager ab Werk haben.

Ein neuer Riemen kann manchmal auch was bringen.

Gibt es alles für kleines Geld von Joël...

Zargenboden würde ich nicht aus MDF, sondern aus 20mm Sperrholz machen(klangliche Gründe und Stabilität)

Die Azimutheinstellung(Senkrechtstellung in der Rille) des Tonabnehmers wird auch oft vernachlässigt.

Den meiner Meinung nach weitaus grössten Sprung machen Subchassisspieler aber mit einer Aufstellung auf einer stabilen Wandkonsole. Die muss im Fall des 520S schon sehr stabil sein, also nur wenn es baulich möglich ist mit eingeklebten Schwerlastdübeln zu arbeiten.
Konsole bzw. Spieler nicht mittig zwischen den Boxen plazieren, dort herrscht ein Druckmaximum.

frank
GandRalf
Inventar
#32 erstellt: 27. Mrz 2006, 12:38
Moin Frank,


Aber bitte jetzt keinen LINN vs. THORENS-Fred...


Schade! Darauf wollte ich jetzt unbedingt hinaus!!

Bin ich denn entschuldigt, wenn ich sage, daß ich das Lager mit Öl von Joel gefüllt habe???

Stereotype
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 28. Mrz 2006, 08:42
Lagerpolitur plus richtiges Öl tun aber immer gut. Der 520S sollte schon ein Widialager ab Werk haben.

Ein neuer Riemen kann manchmal auch was bringen.

Gibt es alles für kleines Geld von Joël...

Zargenboden würde ich nicht aus MDF, sondern aus 20mm Sperrholz machen(klangliche Gründe und Stabilität)

Hallo , moin moin,

wer ist Joel? Wo finde ich den? Jürgen sprach auch davon das Lager zu polieren und sein Öl zu verweden.

Achja nichts desto trotz.... ich suche einen Telefunken s600 Hifi, wer einen abgeben möchte, ich hab Platz . Ichhab zwar schon gemerkt, dass der Trend zum 11.(ölft) Spieler geht, aber ich möchte erst mal einen zweiten. Damit nicht mein Herz (es ist wirklich sehr schwach)stehen bleibt, wenn wer sonst aus meinem Hausstand LP's hören möchte und sich am Thorens vergeht.
GandRalf
Inventar
#34 erstellt: 28. Mrz 2006, 11:21
Moin Andreas,

Joel ist hier im Forum unter dem Nick "violette" unterwegs. Beim grossen Intenet Auktionator findest du ihn unter "portisson".
Kontakte ihn, und du wirst mehr über Thorens-Spieler, Lager und Öl lernen als du jemals gedacht hättest.

Holger
Inventar
#35 erstellt: 28. Mrz 2006, 12:12
Hier hat sich ein kleiner Buchstabendreher eingeschlichen : Joel heißt in der eBucht protisson, nicht portisson.
GandRalf
Inventar
#36 erstellt: 28. Mrz 2006, 12:26

Holger schrieb:
Hier hat sich ein kleiner Buchstabendreher eingeschlichen : Joel heißt in der eBucht protisson, nicht portisson.


SORRY!!!!

Danke Holger!!

(aber ein wenig selber suchen kann auch nicht schaden) duck und wech....
Holger
Inventar
#37 erstellt: 28. Mrz 2006, 12:37
Nobody is perfect ...

... und da außer Terence Hill keiner behaupten kann, sein Name sei Nobody, trifft das ja auf uns alle zu ...
violette
Stammgast
#38 erstellt: 28. Mrz 2006, 12:56
Moin

Ich habe gerade alles gelesen deshalb gebe ich gern weiter ein klein Hilfe.

Vorsicht !

Mit ein 9 kg Plattenteller Gewicht ist ein geignet Lageröl sehr zu empfhelen.

Sonst wird das Lagerlleistung mit eine 9 kg Plattentellergewicht fast um 30 % gemindert.

Umgekehrt mit das richtig lageröl werde es um 30 % besser.

Es ware schade auf dieser einfach mittel zu versichten, das Lageröl bleibt seht lang im Lager un der zusätlich Rumpel durch der Höhe Lager drück findet mit das Öl auch ein ausgleich.
Gruß
Joel

PS:Selbst bei Verwendung von ein Stabilizer (600 bis 1 kg) kann ein positiv Ausgleich mit das richtig Öl kompensiert werden.

Das sollte aber kein Regel sein, es gibt Lager die spezielle konstruiert sind solche schwer Teller das LagerÖl müsse von Hersteller Anweisung gefolgt werde. (Service Anleitung geben immer Hinweis auf das richtig Lageröl).

Der TD 520 Lager ist ohne Metall lagerspiegel maximal + 1 KG
Gewicht zu ändern, sonst mit jeder zusatlich Gewicht werde es ein nicht rückangig unötig deformierung von der Nylatron lagerspiegel als Folge geben.

Mit ein Hartmetall lagerspiegel ist noch dazu ein Blattfeder verstärkung unvermeidlich sowie ein geignet lageröl.





D
Stereotype
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 28. Mrz 2006, 15:11

violette schrieb:
Moin

Ich habe gerade alles gelesen deshalb gebe ich gern weiter ein klein Hilfe.

Vorsicht !

Mit ein 9 kg Plattenteller Gewicht ist ein geignet Lageröl sehr zu empfhelen.

Sonst wird das Lagerlleistung mit eine 9 kg Plattentellergewicht fast um 30 % gemindert.

Umgekehrt mit das richtig lageröl werde es um 30 % besser.

Es ware schade auf dieser einfach mittel zu versichten, das Lageröl bleibt seht lang im Lager un der zusätlich Rumpel durch der Höhe Lager drück findet mit das Öl auch ein ausgleich.
Gruß
Joel

PS:Selbst bei Verwendung von ein Stabilizer (600 bis 1 kg) kann ein positiv Ausgleich mit das richtig Öl kompensiert werden.

Das sollte aber kein Regel sein, es gibt Lager die spezielle konstruiert sind solche schwer Teller das LagerÖl müsse von Hersteller Anweisung gefolgt werde. (Service Anleitung geben immer Hinweis auf das richtig Lageröl).

Der TD 520 Lager ist ohne Metall lagerspiegel maximal + 1 KG
Gewicht zu ändern, sonst mit jeder zusatlich Gewicht werde es ein nicht rückangig unötig deformierung von der Nylatron lagerspiegel als Folge geben.

Mit ein Hartmetall lagerspiegel ist noch dazu ein Blattfeder verstärkung unvermeidlich sowie ein geignet lageröl.





D



Hallo,

man das klappt hier ja wie am Schnürrchen. Ichhab grad bei dem grossen Auktionator nach Dir geguckt, finde aber nicht das passende. Was empfielst Du mir für den Spieler? Ichhabe noch ein 500g Plattengewicht inm der Beobachtung, welches künftig dann auch genutzt wird. Ich habe jetzt das normale Lageröl in gebrauch. Das orginal Serviceheft habe ich nicht.
Danke soweit erst mal und grüsse Andreas

Hab Heute noch mal ein wenig gespielt und die Höhe des Tonarmd variiert, erstaunlich was für veränderungen das macht. Ich glaube jetzt hab ich eine ganz gute Lösung gefunden, klingt einfach geil, sagt sogar meine weibliche Hälfte(nicht die in mir)
violette
Stammgast
#40 erstellt: 28. Mrz 2006, 15:18
Hallo Andreas

Was empfielst Du mir für den Spieler? Ichhabe noch ein 500g Plattengewicht inm der Beobachtung, welches künftig dann auch genutzt wird. Ich habe jetzt das normale Lageröl in gebrauch. Das orginal Serviceheft habe ich nicht.

Mache Dir nicht verrückt !

Bein TD 520 S Service Anleitung steht es sowieso nicht.

Falls Du was brauchst ist für Dich N° 3 das optimalst.( für 9 Kg Gewicht mit oder Ohne Stabilizer).

Ich brauche nur die Leere Flasche (Spass).

Gruß
Joel
Jazzy
Inventar
#41 erstellt: 28. Mrz 2006, 18:19
Hallo Joel!
Hast du auch Headshell für TP90 im Angebot?
violette
Stammgast
#42 erstellt: 28. Mrz 2006, 18:22
Hallo Sven

Sorry für det TP 90 habe ich nur noch Mikrolager, lagereinheit, befestigung Ringe für abgebrochen Plastik trägerpl .
Gruß
Joel
Jazzy
Inventar
#43 erstellt: 28. Mrz 2006, 18:25
Hi!
Schade.
Trotzdem Dankeschön!
Stereotype
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 29. Mrz 2006, 07:48

violette schrieb:
Hallo Andreas


Falls Du was brauchst ist für Dich N° 3 das optimalst.( für 9 Kg Gewicht mit oder Ohne Stabilizer).

Ich brauche nur die Leere Flasche (Spass).

Gruß
Joel



Guten Morgen Alle zusammen,

Joel würdest Du mir eine Pm zukommen lassen mir den Daten wie ich an n3 komme, hab noch mehr Fragen zu Systemen etc.
und wo ich di eleere Flasche hinsende

grüsse Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fragen zu Thorens TD145 MKII
igor.krapotnik am 11.02.2011  –  Letzte Antwort am 12.02.2011  –  12 Beiträge
Thorens TD125 MKII + Shure SME 3012 + Nadel?
Micha85 am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.01.2008  –  6 Beiträge
Ortofon MC10 Super MKII und TP16 Tonarm
SAC_Icon am 22.08.2008  –  Letzte Antwort am 15.09.2008  –  16 Beiträge
Fragen zu Thorens TD126MKiiiE
omulki am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 28.03.2005  –  11 Beiträge
Thorens TD 124 MKII
renton1 am 23.01.2004  –  Letzte Antwort am 27.01.2004  –  4 Beiträge
Thorens, Fragen über Fragen
dirk67 am 02.02.2007  –  Letzte Antwort am 06.02.2007  –  31 Beiträge
Thorens td124 was tun?
landseer am 13.08.2005  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  7 Beiträge
Thorens TD160 MKnix oder MKII kaufen
mcgreg66 am 04.07.2009  –  Letzte Antwort am 06.07.2009  –  8 Beiträge
Braun P1 oder Thorens 160 MK 2
Hagi73 am 25.02.2014  –  Letzte Antwort am 28.02.2014  –  23 Beiträge
Thorens 160 super mit SME 3009 III Tonarm
RUBBERWOLFI am 28.08.2011  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens
  • Edifier
  • Sony
  • Eltax

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.832