Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kenwood KD 700D gegen Denon DP 55L

+A -A
Autor
Beitrag
Boxenbastler
Stammgast
#1 erstellt: 12. Mai 2007, 15:11
Hallo Leute,
wie ist der Klang der folgenden (älteren) Plattenspieler im Vergleich einzustufen:
- Kenwood KD 700D
- Denon DP 55L oder DP 57L
- Yamaha PX3.

Wer von Euch hat Erfahrungen mit diesen Plattenspielern? Wie sind die klanglich einzustufen (im Vergleich zu einem Rega P3 oder einem Thorens TD 320)?
Gruß
Christian
db_powermaster
Inventar
#2 erstellt: 12. Mai 2007, 17:29

Boxenbastler schrieb:
Hallo Leute,
wie ist der Klang der folgenden (älteren) Plattenspieler im Vergleich einzustufen:
- Kenwood KD 700D
- Denon DP 55L oder DP 57L
- Yamaha PX3.

Wer von Euch hat Erfahrungen mit diesen Plattenspielern? Wie sind die klanglich einzustufen (im Vergleich zu einem Rega P3 oder einem Thorens TD 320)?
Gruß
Christian


Hallo Christian,

das sind wohl alles sehr gute Plattenspieler, die du da aufgezählt hast. Welcher davon, wie klingt, ist m.E. eher vom eingebauten Tonabnehemer als vom reinen Laufwerk an sich abhängig.
Ich würde da eher die Optik entscheiden lassen.
(und da würde bei mir zu hundert Prozent der Kenwood vorne liegen )

VG
Sascha
raphael.t
Inventar
#3 erstellt: 13. Mai 2007, 09:01
Hallo Christian!

Kann Saschas Worte nur unterstreichen, jeder der drei Dreher ist ein ausgezeicnetes Gerät, doch der Kenny ist der Schönste von allen, obwohl ich den Denon auch nicht von der Bettkante stoßen würde...

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
Boxenbastler
Stammgast
#4 erstellt: 13. Mai 2007, 11:12
@raphael.t
Ich weiß ja nicht, was Du mit dem Denon im Bett machen willst? Naja, lass uns das Thema lieber nicht vertiefen.
Die Optik von dem Yamaha ist aber auch nicht übel, oder?
Sind die genannten Dreher mal im Vergleichstest gegeneinander angetreten?
Gruß
Christian
raphael.t
Inventar
#5 erstellt: 13. Mai 2007, 15:20
Hallo Christian!

Tests gab es, und da hat der Kenwood immer vorne abgeschnitten, doch konkret kann ich dir jetzt dazu nichts sagen, außer dass du mit keinem einen Fehlgriff machst.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
thehighender
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 14. Mai 2007, 18:05
Hallo Christian!

Kann auch dem Ken nur zustimmen. Hatte erst nen Denon DP-37 F, mittlerweile nen Kenwood 990 in Klavierlack schwarz.
Der Klangunterschied ist natürlich nicht riesig zugunsten des Ken - aber die Optik...

Grüße Ingo
wastelqastel
Inventar
#7 erstellt: 14. Mai 2007, 18:22
Hallo
Also wenn ich die Wahl hätte wäre der Denon DP 57L
Die erste Wahl
Keine Ahnung wieso die Optik des Kennys so hochgelobt wird
Schwarz und ?
Der Denon in Rosenholz ist VIEL Schöner
Klangliche unterschiede ?
D Ich hätte gern einen

Grüsse Peter


[Beitrag von wastelqastel am 14. Mai 2007, 18:35 bearbeitet]
Boxenbastler
Stammgast
#8 erstellt: 14. Mai 2007, 18:40
@wastelgastel
Hallo Peter, mit diesem tollen Foto des Denon machst Du einem wirklich den Mund wässerig.
Allerdings finde ich den Kenwood auch schön und der Yamaha als Tangential-Player spricht mich aufgrund der interessanten Technik auch an.
Tja, man(n) kann halt leider nicht alles haben.
Gruß
Christian
wastelqastel
Inventar
#9 erstellt: 14. Mai 2007, 18:46
Technik OK
Aber das ist ja nicht Alles
Grüsse Peter


[Beitrag von wastelqastel am 14. Mai 2007, 18:48 bearbeitet]
db_powermaster
Inventar
#10 erstellt: 14. Mai 2007, 18:46
Hai,


wastelqastel schrieb:

Schwarz und ?
Der Denon in Rosenholz ist VIEL Schöner


NÖÖÖÖ, der Kenni is schöner

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten, aber gerade "Schwarz und?" macht ihn in meinen Augen viel filigraner als den Denon. Der trägt mir ein bisschen zu dick auf, soll heißen er ist mir ein bisschen zu globig.

In diesem Sinne


wastelqastel schrieb:

Klangliche unterschiede ?
Der Denon Hat Q Damping das ihn bei der TA Auswahl Unschlagbar macht :)


Q Damping Könntest Du mir das mal erklären?

VG
Sascha
wastelqastel
Inventar
#11 erstellt: 14. Mai 2007, 18:52
Q Damping
War ein System das die Japaner eingeführt (Sony ,Denon)hatten das sich aber nicht durchgesetzt hat
Es war eine Elektronisch oder mechanische gesteuerte Tonarmdämpfung (Nagelt mich da nicht fest )die es ermöglichen sollte das man beim TA keine Rücksicht mehr nehmen musste wegen der Resonanzfrequenz !
Bei SME Wird das duch die Silikonwanne gemacht!
Also egal welche compliance ran an Arm
Grüsse Peter


[Beitrag von wastelqastel am 14. Mai 2007, 18:59 bearbeitet]
Boxenbastler
Stammgast
#12 erstellt: 14. Mai 2007, 20:50
Die Frage nach dem Q Damping lag mir auch schon auf der Zunge. Und schon wieder was gelernt.
Gruß
Christian
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kenwood KD-700D
Sholva am 24.08.2012  –  Letzte Antwort am 24.08.2012  –  9 Beiträge
Kenwood KD-700D und Ortofon VinyMaster Red?
Marock am 29.08.2014  –  Letzte Antwort am 09.04.2016  –  130 Beiträge
Welcher Tonarm passt auf einen Kenwood KD 700D
ooooops1 am 21.06.2012  –  Letzte Antwort am 21.06.2012  –  2 Beiträge
Ersatz für Ortofon MC 10 super auf KD 700D gesucht
megapseudonym am 09.11.2011  –  Letzte Antwort am 11.11.2011  –  31 Beiträge
Laufwerk Kenwood KD 550
Tommy_Angel am 09.03.2004  –  Letzte Antwort am 17.03.2004  –  9 Beiträge
Kraftloser Kenwood KD 990
Fossybln am 05.06.2009  –  Letzte Antwort am 06.06.2009  –  7 Beiträge
Kenwood KD-492F - Verbessern
Bongo_Bong am 27.07.2016  –  Letzte Antwort am 28.07.2016  –  3 Beiträge
Denon DL 110 an Kenwood KD 7010
oli1965 am 05.08.2015  –  Letzte Antwort am 25.08.2015  –  24 Beiträge
Technics 1210MkII gegen Denon DP 67L
audrey am 15.12.2007  –  Letzte Antwort am 13.01.2008  –  22 Beiträge
Denon DP 900M - AT7V
muggelmuggel am 16.08.2011  –  Letzte Antwort am 04.09.2011  –  44 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedashehalen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.607