Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Rega P3 vs Technics SL 1210 M5G vs Project Xperience oder was?

+A -A
Autor
Beitrag
Deukalion
Inventar
#1 erstellt: 11. Jun 2007, 19:09
Hallo Analogspezialisten!
Ich möchte mir in der nächsten Zeit einen Plattenspieler kaufen, habe mich hier im Analogfo-rum schon ein wenig eingelesen und habe folgende PS in die engere Wahl gezogen:

Rega P 3
Technics 1210 M5G
Project Xperience.


Vorhandenes Equipment:
Vollverstärker T + A PA 1200R mit eingebauter MM- Phonoplatine
Lautsprecher T+A TB 140.

Musikrichtung: Klassik. aber auch jede Menge alte Rock und Pop- Scheiben.

Welchen PS könntet ihr empfehlen und warum. Und - Thorens- Fans aufgemerkt! - gibt es alternative Empfehlungen??


MfG
Hartmut
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 11. Jun 2007, 19:15
Hallo Hartmut,

weißt ja, wo Du den Technics mal hören und begutachten kannst...

Ist übrigens auch derjenige von den 3 Plattenspielern, dem ich den Vorzuge geben würde. Für den Rega spricht allenfalls der evtl. (!?) bessere Arm. In allen andere Aspekten ist der Technics den beiden anderen Spielern überlegen.

Ein vernünftiges System montieren, dass preislich bis an die Budgetobergrenze heranreicht, und glücklich sein!

Vielleicht von Interesse...

Grüße

Frank


[Beitrag von Hüb' am 11. Jun 2007, 19:18 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 11. Jun 2007, 20:05
Hallo!

Das beste Preis-Leistungsverhältniss bietet zweifelsohne der SL-1200. Allerdings gibt es für den SL-1200 (ausser auf dem DJ-Sektor) aktuell kein wirklich vernüftiges MM-System. Da dein T+A nur über einen MM-Eingang verfügt mußt du wohl, -so deine Wahl auf ihn Fällt- mit einem High-Output System vorlieb nehmen. Recht gut passt das Benz-Micro Silver das ebenfalls ein angemessenes Preis-Leistungverhältniss hat und sowohl für Klassik als auch für gemäßigten Rock a`la Frank Zappa- ZZ-Top geeignet ist. Im Übrigen gibt es durchaus die Möglichkeit einen SL-1200 mit einem besseren Tonarm nachzurüsten, allerdings stellt z.B. ein RB 300 m.E. keine nachdrückliche Verbesserung gegenüber dem montiertemn Tonarm dar. Eine recht deutliche Verbesserung wäre hingegen z.B. ein gebraucher Linn Ittok der bei Ebay zuweilen zu Preisen zwischen 350-500 Euro angeboten wird.

MFG Günther
lini
Inventar
#4 erstellt: 11. Jun 2007, 20:16

Deukalion schrieb:
(...) Und - Thorens- Fans aufgemerkt! - gibt es alternative Empfehlungen??


Wenn das ein schwarzer T+A ist, vielleicht ein gebrauchten Braun PS-550, weil der designmäßig ganz gut passen würde und auch ein ziemlich ordentlicher Spieler ist. Außerdem ist die Sensor-Wippe zur Arm-Steuerung echt niedlich.

Und mei, Thorens-mäßig wären's halt die üblichen Verdächtigen TD160/147/318/320...

Ansonsten nichts gegen den Technics, wobei ich mir da den Aufpreis zum 5G schenken und lieber den normalen 12x0MkII nehmen würde. Besser aufgehoben wär das Geld beim Tonabnehmer...

Grüße aus München!

Manfred / lini
Deukalion
Inventar
#5 erstellt: 11. Jun 2007, 20:38
Hallo Hörbert!


Allerdings gibt es für den SL-1200 (ausser auf dem DJ-Sektor) aktuell kein wirklich vernüftiges MM-System. Da dein T+A nur über einen MM-Eingang verfügt mußt du wohl, -so deine Wahl auf ihn Fällt- mit einem High-Output System vorlieb nehmen.


öh... auch nicht ein Goldring 1022 oder 1042 oder 1042 Ref. ... oder ein Ortofon VM silver oder ein schönes Grado oder Sumico- MM : an so etwas hatte ich beim Technics gedacht!!! Alles nix? Muß es ein MCHO sein?

MfG
Hartmut
Deukalion
Inventar
#6 erstellt: 11. Jun 2007, 20:47
Lini, du schreibst u. a.:


Ansonsten nichts gegen den Technics, wobei ich mir da den Aufpreis zum 5G schenken und lieber den normalen 12x0MkII nehmen würde.


Das habe ich auch schon überlegt, wobei ich ehrlich gesagt bisher nicht rausfinden konnte, wo genau die Unterschiede zwischen dem Technics SL 12x0MKII und dem deutlich teureren SL 12x0 M5G liegen? Wohl weiterer Pitch- Control- Bereich- gut ich habe sicherlich keine Dj- Ambitionen!! (obwohl meine 17- jährige Tochter durchaus Interesse zeigte, als ich neulich beim Essen über den Technics sprach! )
... dann die wohl bessere Tonarmverkabelung... na gut. Audio versichert auch, der M5G zeige deutlich bessere Meßwerte (von denen die Technics- Leute selbst erstaunt gewesen seien!! ) Aber lohnt das den Aufpreis? Das frage ich mich auch! Ein noch besseres System wäre dawirklich ne Option!

MfG
Hartmut


[Beitrag von Deukalion am 11. Jun 2007, 20:50 bearbeitet]
lini
Inventar
#7 erstellt: 11. Jun 2007, 21:14

Deukalion schrieb:
öh... auch nicht ein Goldring 1022 oder 1042 oder 1042 Ref. ... oder ein Ortofon VM silver oder ein schönes Grado oder Sumico- MM : an so etwas hatte ich beim Technics gedacht!!! Alles nix? Muß es ein MCHO sein?

MfG
Hartmut


Rein rechnerisch sind die meisten aktuellen MMs zu weich aufgehängt für den Technics-Arm - das Pickering XV-15 müsste noch gehen. Man könnt's aber auch mal mit einer der AT95-Variationen von LPGear mit hyperelliptischer oder Shibata-Nadel versuchen.

Zu den Technics-Messwerten: Die sind eigentlich schon beim althergebrachten Modell mehr als hinreichend gut. Die paar Funktionsunterschiede sind in der Tat nur DJ-relevant, dafür gibt's eine scharnierlose Haube (kann man aber nachkaufen) und 'ne öde Filz- statt der guten Gummi-Matte. Verbesserte Tonarmverkabelung - hmja, schön... Naja, und die Tochter muss ihre DJ-Ambitionen sowieso knicken - zumindest solang Du Dir tonabnehmertechnisch nicht zusätzlich noch was Stabiles anschaffst. Ein HiFi-System ist dafür ähnlich geeignet wie ein Formel-1-Rennwagen als Traktor-Ersatz.

Grüße aus München!

Manfred / lini
Hörbert
Moderator
#8 erstellt: 12. Jun 2007, 07:11
Hallo!

Wenn du auzf biegen oder Brechen ein Magnetsystem fahren willst wird die Luft im HiFi-Sektor bezüglich des SL-1200 reichlich dünn, verwendbar wären z.B das Goldring Elektra von Grado gäbe es noch das Grado DJ 100i und das Grado DJ 200i die einen Zwitter zwischen DJ und HiFi-Systemen darstellen. M.E. verschenkst du allerdings bei dem SL-1200 mit diesen Systemen einiges an Potential. Der Tonarm des Technics ist nach meiner Erfahrung besser als sein Ruf und man muß schon einiges aufbieten um ihn zu Toppen, wie ich schon weiter oben anführte stellt ein Kleiner Regaarm oder auch einer der Pro-Jects sowie die beiden Jelcoarme die bei Phonotools unter der Bezeichnung Vivid laufen keinen echten Fortschritt dar. Der Tonarm des SL-1200 ist ein Urenkel des legendären EPA-100, etwas vereinfacht und mit etwas weniger aufwendigen Lagern versehen aber durchaus Brauchbar.

MFG Günther
directdrive
Inventar
#9 erstellt: 12. Jun 2007, 08:21
Moin,

da muß ich mich 'mal kurz einmischen... was schreibt Ihr denn hier für ein Zeugs zusammen

@Hartmut, selbstverständlich gibt es massenweise geeignete MM-Tonabnehmer für den Technics, angefangen beim Shure M97xE über die von Dir genannten Goldrings und Ortofons bis zu Clearaudio oder Nagaoka.

Grados und Sumikos MMs der Preisklasse bis 100,- €s haben keinesfalls eine hohe Nadelnachgiebigkeit, AT-95E und Goldring Elektra sind einfachste japanische Massenabtaster der 30,- € Preisklasse und eigentlich keine Empfehlung wert, wenn etwas höhere Ansprüche bestehen.

Ich empfehle ausdrücklich den Besuch eines Fachhändlers vor Ort, zum Kauf eines Tonabnehmers aufgrund von Foren-Empfehlungen kann ich nicht raten. Meine persönlcihen Favoriten sind die Denon Highoutput-Moving Coils, DL-110 und DL-160, bei MMs das preiswerte Audio Technica AT-120E. Dem Plattenspieler-Tipp schließe ich mich hingegen nur zu gern an, der Technics 1200/1210 II ist klanglich und verarbeitungstechnisch den beiden anderen Modellen doch recht deutlich überlegen.

Grüße von

Brent
Deukalion
Inventar
#10 erstellt: 12. Jun 2007, 12:02
Hmm, ich bin jetzt etwas verwirrt!
Ich schrieb oben:


öh... auch nicht ein Goldring 1022 oder 1042 oder 1042 Ref. ... oder ein Ortofon VM silver oder ein schönes Grado oder Sumico- MM : an so etwas hatte ich beim Technics gedacht!!! Alles nix?


Und lini und Hörbert meinen, diese MM- Systeme seien alle nicht für den Technics- Arm geeignet!!

Welche technischen Parameter muß denn ein für den Technics geeignetes MM-TS erfüllen? Bestimmte Compliance- Werte? Welcher Wertebereich?

Und zu Hörbert: Natürlich käme auch ein MCHO- System in Frage! Wären die denn absolut kompatibel an meiner MM- Platine? Hab´ mal gelesen, MCHOs seien immer noch leiser als die MMs. Stimmt das?

MfG
H.
lini
Inventar
#11 erstellt: 12. Jun 2007, 12:55

Deukalion schrieb:
Hmm, ich bin jetzt etwas verwirrt!
Ich schrieb oben:


öh... auch nicht ein Goldring 1022 oder 1042 oder 1042 Ref. ... oder ein Ortofon VM silver oder ein schönes Grado oder Sumico- MM : an so etwas hatte ich beim Technics gedacht!!! Alles nix?


Und lini und Hörbert meinen, diese MM- Systeme seien alle nicht für den Technics- Arm geeignet!! :(


Das hab ich nicht behauptet, sondern nur, dass die meisten aktuellen MMs rechnerisch nicht passen, weil zu weich aufgehängt... Von den oben genannten Systemen betrifft das die Goldrings, das Ortofon und die Prestige-Serie von Grado. Sumiko Oyster, Pearl & Black Pearl würden hingehen rechnerisch gehen.


Deukalion schrieb:
Welche technischen Parameter muß denn ein für den Technics geeignetes MM-TS erfüllen? Bestimmte Compliance- Werte? Welcher Wertebereich?


Compliance und Gewicht sollten passen, damit's rechnerisch hinhaut. Bei 5 g Systemgewicht gehen 20 µm/mN gerade noch, bei 8 g sollten's dann nur noch maximal 17 µm/mN sein. Am besten Du kuckst Dir's einfach mal mit dem praktischen Resonance Evaluator auf cartridgedb.com an. In der Praxis muss man's natürlich nicht ganz so päbstlich nehmen mit der Resonanz-Geschichte - sprich: Wenn man schon einen Spieler hat, und es läuft einem mal ein nettes System günstig über den Weg, kann man's natürlich trotzdem versuchen. Erlaubt ist letztlich alles, was gut klingt. Nur wenn man schon neu kauft, warum sollte man sich dann auf Experimente einlassen?


Deukalion schrieb:
Und zu Hörbert: Natürlich käme auch ein MCHO- System in Frage! Wären die denn absolut kompatibel an meiner MM- Platine? Hab´ mal gelesen, MCHOs seien immer noch leiser als die MMs. Stimmt das?


Hmja, da machen viele nur so um die 2 mV. Aber mei, dann dreht mal halt den Lautstärkeregler 'n Stück weiter auf. Theoretisch könnte man sich vielleicht noch ein wenig um einen kleinen Verlust in puncto Rauschabstand Gedanken machen, aber in der Praxis bestimmt den eh hauptsächlich die jeweilige Platte...

Grüße aus München!

Manfred / lini
directdrive
Inventar
#12 erstellt: 12. Jun 2007, 13:46
Hallo nochmal Manfred,

ich weiß ja nicht von welchen Daten Du ausgehst, aber wenn ich in die SL-1200/1210 Anleitung schaue, steht da ziemlich deutlich 12 Gramm effektive Masse. Das ist genauso viel wie ein Rega RB-250 oder Linn Basik. Warum sollte im Technics nicht das passen, was in den anderen Armen passt? Nebenbei habe ich auch so einiges praktisch probiert.

Gruß, Brent
Ludger
Inventar
#13 erstellt: 12. Jun 2007, 14:29
Hallo Hartmut,
wenn denn der Technics-Arm 12 Gramm effektive Masse besitzt und wir von einem Tonabnehmergewicht von ca 6-7 Gramm ausgehen, passen rechnerisch optimal Systeme mit einer Compliance von 15 bis 20. Und da gibt es ausreichend, von Audio Technica über Goldring bis Grado, die liegen nämlich alle so bei 20.
Nur die Ortofon VM-Serie könnte Schwierigkeiten bereiten.
Denon DL 110 und 160 sollen eine Compliance von 10 haben, was hier im Forum aber schon bezweifelt wurde. Und wenn Brent angibt, die Denons würden auf dem Technics laufen, scheint mir das ein guter Tip zu sein.
Gruß
Ludger
Albus
Inventar
#14 erstellt: 12. Jun 2007, 14:33
Tag,

Resonanz DL 110 am 13 g-Arm: 10 Hz; DL 160 am 13 g-Arm: 8,5 Hz (nach Stereoplay 12/2000).

MfG
Albus
hifi-zwerg
Stammgast
#15 erstellt: 12. Jun 2007, 15:11
Hallo,

ich habe meinen letzten Beitrag gelöscht, weil ich cartrige und Headshell nicht auseinanderhalten kann

Gruß
Zwerg
directdrive
Inventar
#16 erstellt: 12. Jun 2007, 15:25

hifi-zwerg schrieb:
Hallo,

ich habe meinen letzten Beitrag gelöscht, weil ich cartrige und Headshell nicht auseinanderhalten kann

Gruß
Zwerg



Verflixt, das hätte ich jetzt gern gelesen Ich hab mir dafür gerade mit dem Hammer auf den Daumen gehauen, fraglich, ob ich jemals wieder einen Tonabnehmer einbaue....

Grüße, Brent
Radiologe
Inventar
#17 erstellt: 12. Jun 2007, 16:03

directdrive schrieb:


@Hartmut, selbstverständlich gibt es massenweise geeignete MM-Tonabnehmer für den Technics, angefangen beim Shure M97xE über die von Dir genannten Goldrings und Ortofons bis zu Clearaudio oder Nagaoka.


Brent


Hallo,
meiner kürzlichen Erfahrung nach geht das Shure M97xE nicht gut am Technics Arm.Selbst bei Platten mit leichtem Höhenschlag wackelt das System wie ein "Entenpopo".Ich habe auch schon eine leichtere Headshell genommen(aus einem Panasonic Player) als die,die original beim Technics dabei ist.Es wurde zwar etwas besser,aber das gewackele gibt mir kein besonders gutes Gefühl.
Und die Notlösung mit Besenbetrieb kommt für mich irgendwie nicht in Frage.Daher läuft es bei mir auch wieder am Thorens TD165-II mit leichtem Arm.

MfG Markus
Hüb'
Inventar
#18 erstellt: 12. Jun 2007, 16:19
Hallo Hartmut!

Vielleicht kannst Du mal schreiben, wie hoch Dein Budget für den TA ausfällt und wie die %tuale Verteilung Klassik zu Rock/Pop aussieht. Dann ließen sich die Tipps eventuell besser kanalisieren.

Grüße

Frank
Hüb'
Inventar
#19 erstellt: 12. Jun 2007, 16:24

directdrive schrieb:
Ich hab mir dafür gerade mit dem Hammer auf den Daumen gehauen, fraglich, ob ich jemals wieder einen Tonabnehmer einbaue....

Hoffentlich nur eine krasse Übertreibung!
lotharpe
Inventar
#20 erstellt: 12. Jun 2007, 16:40
Hallo Hartmut,

wenn dein T+A nur einen MM-Eingang besitzt, kannst Du auch einen externen Entzerrer Vorverstärker verwenden, wie z.b. den Creek OBH-15.

http://www.creekaudio.com/main_product.asp?prolook=obh15#Scene_2

Ich besitze diesen auch und bin sehr zufrieden damit.
Somit bist Du nicht auf MM-Systeme beschränkt.

Grüße
Lothar


[Beitrag von lotharpe am 12. Jun 2007, 16:41 bearbeitet]
lini
Inventar
#21 erstellt: 12. Jun 2007, 17:01
directdrive: Ach, was weiß ich... Wahrscheinlich klärt sich das Mysterium der effektiven Masse beim 12x0er in diesem Leben eh nicht mehr auf...

Grinsegrüße aus München!

Manfred / lini
ruhri
Stammgast
#22 erstellt: 12. Jun 2007, 18:44
HalloDeukalion,

ich habe das Goldring 1042 auf meinem SL-1200 MKII. Damit gibt es keine Probleme. Es hört sich auch nicht zu hell oder zu analytisch an, wie hier manchmal im Forum geschrieben wird (jedenfalls nicht für mich).

Grüße

Ruhri
Deukalion
Inventar
#23 erstellt: 12. Jun 2007, 19:04
Hallo Leute!
Vielen dank für Eure zahlreichen Antworten und Tips!
Ich bin übrigens Analog- Newbie und gerade damit beschäftigt, die physikalischen Zusammenhänge zwischen Effektiver Tonarmmasse, Gewicht des TA- Systems und Nadelnachgiebigkeit bei der Ermittlung einer optimalen Tonarm- Tonabnehmer- Kombi unter Nutzung des von lini verlinkten "Cartridge Resonance Evalauators" zu kapieren!! Dann verstehe ich vielleicht auch Eure Beiträge besser!!

Also: Effektive Tonarmmasse beim Technics (= dyn. Tonarmmasse??): 12g
Nehmen wir jetzt z. B. mal das Goldring G 1042 MM- System. Das hat
Gewicht 6,3g
Compliance 20 müm/mN

Jetzt gebe ich im o. g. Cartridge Resonance Evalauators "Technics" und "12" ein und erhalte eine riesige Tabelle.

So weit so gut!!
Nun meine Fragen:

1. Was ist nun die "Cartridge + Mounting Hardware Total Mass"? Ist das das Tonabnehmergewicht(im Beispiel 6,3 g) oder kommt da noch was dazu?
2. Falls es das ist und nix mehr dazukommt, sagt mir die schlaue Tabelle im Schnittpunkt von 6 gm und 20 als Wert für die Compliance in grüner Schrift " 8 Hz. der Legende entnehme ich: Das fluppt? Aber was bedeutet 8 Hz??


Danke für Eure Hilfe
Hartmut
Hüb'
Inventar
#24 erstellt: 12. Jun 2007, 19:10

Deukalion schrieb:
Aber was bedeutet 8 Hz??

Das ist die rechnerisch ermittelte Eigenresonanz des aus Tonabnehmer und Tonarm bestehenden Systems.

Die Zusammenhänge werden hier sehr gut erklärt.

Grüße

Frank
Jazzy
Inventar
#25 erstellt: 12. Jun 2007, 19:16
Hi!
8Hz ist die Resonanzfrequenz des mech. Schwingsystems TA plus Tonarm.Sie sollte ausreichend weit vom hörbaren Bassbereich(20Hz)entfernt sein.Ist sie ja.Mounting Elements: das sind die Schräubchen.Vielleicht 1g.Übrigens kannst du die MM-Platine des T&A in der Empfindlichkeit bis auf 1mV hochsetzen,für leise Systeme oder MCHO.Da sind kleine DIL-Schalter drauf(Mäuseklavier).
Deukalion
Inventar
#26 erstellt: 12. Jun 2007, 19:18
Hallo Frank!

Du schreibst:

Vielleicht kannst Du mal schreiben, wie hoch Dein Budget für den TA ausfällt und wie die %tuale Verteilung Klassik zu Rock/Pop aussieht. Dann ließen sich die Tipps eventuell besser kanalisieren.



Ich dachte so an roundabout 300 Euro, wenns aber was ganz tolles für etwas mehr gibt, ists auch o.k.
60% Klassik 40% Rock+Pop

Viele Grüße
Hartmut
Hüb'
Inventar
#27 erstellt: 12. Jun 2007, 19:29
Hi!

Dann würde ich das Benz Micro MC Silver mit in die engere Wahl nehmen:
http://www.dienadel....0Tsuche--mc%20silver
http://www.phonophono.de/YA92003_180.php3?Kennung=

Hatte lange das MC Gold und war damit sehr zufrieden.

Musst vllt. noch einmal wegen der Resonanzfrequenz nachrechnen.

Grüße

Frank


[Beitrag von Hüb' am 12. Jun 2007, 19:35 bearbeitet]
Deukalion
Inventar
#28 erstellt: 12. Jun 2007, 19:34
Hallo Lothar!

Du schreibst!


Hallo Hartmut,

wenn dein T+A nur einen MM-Eingang besitzt, kannst Du auch einen externen Entzerrer Vorverstärker verwenden, wie z.b. den Creek OBH-15.

http://www.creekaudio.com/main_product.asp?prolook=obh15#Scene_2

Ich besitze diesen auch und bin sehr zufrieden damit.
Somit bist Du nicht auf MM-Systeme beschränkt.

Grüße
Lothar


Klar, wenn ich auf den analogen Geschmack kommen sollte, will ich mir sowieso eine externe Phonovorstufe kaufen. Da gibts doch Tolles von Aqvox, norbert Lehmann oder Heedaber für den Anfang wollte ich jetzt ndlich mal die MM- Phonoplatine des T+A nutzen, die ich beim Kauf vor Jahren einbauen lies und die bisher noch ungenuntzt ist. Darum meine Frage nach MM oder MCHO!!!

Viele Grüße
Hartmut
Django-CH
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 15. Jun 2007, 19:02
Der Technics soll dem Rega überlegen sein??
Nach was? Nach Messwerten? Diese Empfehlungen kann ich in keiner Art und Weise nachvollziehen.

@Deukalion
Schau mal, dass Du beide miteinander vergleichen kannst und bilde Dir dein eigenes Urteil. Montiere auf dem Rega ein Benz MC High-Output (z.b. ein Benz Micro Glider "H" High Output für Euro 399.00 von Hifi-Ilona).
Harmoniert perfekt und kling einfach nur geil - räumlich, dynamisch, etc.)

Gruss
Hüb'
Inventar
#30 erstellt: 15. Jun 2007, 20:04

Django-CH schrieb:
Der Technics soll dem Rega überlegen sein??
Nach was? Nach Messwerten?

M. W. nach: eindeutig ja.
Django-CH
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 15. Jun 2007, 20:33
Ja, aber nicht nach dem Ohr!! Oder halte mal ein Messprotokoll an Dein Ohr.
WenigWatt
Stammgast
#32 erstellt: 15. Jun 2007, 21:13
Hallo,
also für mich klingt jeder anständige Direkttriebler besser als ein Rega P3,sogar wenn ich ein Messprotokoll zwischen mein Ohr und den Lautsprecher halte. Von Serienkonstanz und Verarbeitungsqualität beim Rega ganz zu schweigen.
Gruß Micha
Django-CH
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 15. Jun 2007, 21:21
@wenigwatt

Mit so einer dummen Pauschal-Aussage disqualifiziert Du dich aber ganz schön.
Welcher "anständige DT" soll einen P3 schlagen? Entweder hast Du noch nie einen P3 gehört, oder Deine Anlage ist nicht in der Lage so was zu bringen.
Und die Aussage bez. Verarbeitungsqualität - naja, diskussionslos


[Beitrag von Django-CH am 15. Jun 2007, 21:32 bearbeitet]
WenigWatt
Stammgast
#34 erstellt: 15. Jun 2007, 21:42
Hallo Django-CH,
es spricht schon für sich,daß Du Dir nicht genehme Standpunkte als dumme Pauschalaussagen bezeichnest und das ganze dann noch mit der typischen Goldohrenbehauptung,daß meine Anlage den Unterschied zwischen verschiedenen Komponenten nicht übertragen könne,krönst. Aber ich kann Dich beruhigen,sie kann, und mein LP12 steht nicht aus Versehen im Regal,um mich immer daran zu erinnern,daß Mythos und Realität zuweilen stark auseinandergehen.
Gruß Micha
Django-CH
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 15. Jun 2007, 21:55
Pauschalaussagen sind dumm - egal ob mit oder ohne LP12.
WenigWatt
Stammgast
#36 erstellt: 15. Jun 2007, 22:01
Hallo,
Django-CH shrieb:

Ja, aber nicht nach dem Ohr!! Oder halte mal ein Messprotokoll an Dein Ohr.
Hüb'
Django-CH schrieb weiter:

Pauschalaussagen sind dumm - egal ob mit oder ohne LP12


Gruß Micha
Deukalion
Inventar
#37 erstellt: 16. Jun 2007, 10:42
@ Django- CH und WenigWatt!

Hallo ihr beiden Streithähne!

Wer von Euch beiden hatte denn tatsächlich die Gelegenheit, Rega P3 und Technics SL 12x0 vergleichend Probe zu hören?

Das ist ja heutzutage gar nicht so einfach!
Rega- Händler haben kaum den Technics im Programm, rümpfen allenfalls etwas high browed die Nase und wo es Technics gibt, gibt es zwar tolle Aktiv- Boxen aber kaum einen Rega!!



Herzliche Grüße
Hartmut
Deukalion
Inventar
#38 erstellt: 16. Jun 2007, 10:46
Interessant finde ich auch, dass sich in diesem Thread bisher zwar Technics-, Thorens- und Rega- Verfechter melden, aber bisher kein einziger Project- Fan! Wie kommt das?
Grüße
Hartmut


[Beitrag von Deukalion am 16. Jun 2007, 10:48 bearbeitet]
Django-CH
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 16. Jun 2007, 11:24
Ich hatte früher mal einen Technics 1310, dann probierte ich auch mal einen 1210 aus, stiess dann zufällig auf einen P3. Gekauft habe ich den P3 (weil er schlechter war??. Für mich ist der Fall klar. Technics machte damals gegen einen Rega keinen Stich. Technics macht Geräte, die sind Solide und zuverlässig aber klanglich gibt es halt besseres.

Gruss
Django-CH
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 16. Jun 2007, 11:46
@Hartmut

Versuche doch mal, ob Du irgendwo her die beiden Plattenspieler zur Probe kriegst.
Ich hatte ziemlich lange einen P3, diverse Kollegen kauften sich daraufhin ebenfalls einen (alle sehr happy - z.T. bis heute) - daher kann ich auch solche Aussagen wie "ganz zu schweigen von Serienkonstanz und Verarbeitungsqualität" nicht ernst nehmen.
Nochmals: Meiner Meinung lohnt es sich, einen Rega mit einem sehr guten Tonkopf (bspw. ein Benz Glider) zu bestücken - dann hast Du einen Plattenspieler mit Drive und Musikalität der Spass macht.
Vielleicht habe ich auch für ein DE-lastiges Forum einen seltsamen Geschmack - ich kann bspw. auch mit hochgelobten Marken wie Thorens, Canton, Burmester etc. absolut nichts anfangen.

Viele Grüsse


[Beitrag von Django-CH am 16. Jun 2007, 11:51 bearbeitet]
cannonball_add
Stammgast
#41 erstellt: 16. Jun 2007, 12:00
Hallo,

ich habe meinen Rega P2 damals gekauft, weil er im Vergleich zum 1210 imho deutlich besser war - vor allem die räumliche Abbildung ist bei den Regas erstklassig. Gegen den P3 wird der 1210 erst recht keinen Stich machen...Klingt komisch, is' aber so...

Egal. Der 1210 ist trotzdem eine gute Wahl, da super zuverlässig und doch recht wertig. Und falls es doch ein Project werden soll - da würde ich lieber mal den neuen Expression III testen, mit einem schicken Benz dran. Dann müsste man eigentlich zufrieden sein .

Grüße aus München
Michael
Deukalion
Inventar
#42 erstellt: 23. Jun 2007, 15:23
Hallo!
Wie das Leben manchmal so spielt: ich war eigentlich schon entschlossen, mir einen Technics SL 1210 M5G zu kaufen - da hatte ich Gelegenheit, einen Thorens TD 850 zu hören: schon mit einem einfachen Denon DL 110 ein wunderbar runder und stimmiger Klang mit großer Ruhe und Souveränität - mir fallen zur Klangbeschreibung nur diese etwas hochtrabenden Formulierungen ein!
.... aber natürlich mit 1300 Euro weit außerhalb meines Preisrahmens.... wäre da nicht das verlockende Angebot gewesen, das gute kaum eingespielte Stück als Ausstellungsgerät zu einem durchaus moderaten Preis zu erwerben!
Eine Nacht drüber geschlafen, am Abend vorher noch die leckeren Testberichte gelesen und jetzt ruht das Teil in unerem Wohnzimmer - zunächst noch ohne Tonabnehmer - nach dem frage ich in einem Paralllthread- vielleicht hat ja jemand von euch Lust, mich dort zu beraten.

Ich freu mich schon auf Sting, Suzanne Vega und Bernstein in lange nicht mehr gehörten analogen Aufnahmen!!!

Schönes Wochenende

Hartmut
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL-1210 M5G
genußhörer am 07.12.2004  –  Letzte Antwort am 08.12.2004  –  2 Beiträge
Technics 1210 MK2 (gebraucht) vs. ProJect Debut/Xpression vs. Rega Planar 1
flaminglips am 18.09.2010  –  Letzte Antwort am 29.04.2011  –  11 Beiträge
Technics SL1210 oder Rega P3 - ein Hörvergleich
alex560 am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  33 Beiträge
TD 320 vs SL 1210
vichtl am 22.04.2016  –  Letzte Antwort am 28.04.2016  –  16 Beiträge
SL-1210, Standard Tonarm vs. Jelco SA750D
Dr._Ohr am 19.03.2010  –  Letzte Antwort am 20.03.2010  –  4 Beiträge
Technics SL-3200 vs. Dual 1210 Welcher ist besser ?
heinenlaender am 18.09.2010  –  Letzte Antwort am 29.09.2010  –  19 Beiträge
Plattenspielerfrage: Techincs SL 1210 vs. Super OEM vs. Pioneer PLX 1000
DOSORDIE am 30.09.2014  –  Letzte Antwort am 02.10.2014  –  4 Beiträge
Technics M5G / Turntable scheift
kermitl8 am 09.02.2013  –  Letzte Antwort am 11.02.2013  –  12 Beiträge
TA für Technics SL 1210 M5G gesucht?
katersammy am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 21.12.2012  –  23 Beiträge
Technics SL -1210 MK2
Helli100263 am 13.12.2008  –  Letzte Antwort am 15.12.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Technics
  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.979