Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Technics SL-QD33 Problem

+A -A
Autor
Beitrag
rudeboy10
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Jun 2007, 20:33
Hi Leute,
Ich bin totaler Neuling im PS Bereich. Nachdem ich diverse Threads über mein Problem gelesen hatte und es einigermassen identifiziert hab, wollte ich nochmals fragen, bevor ich mit irgendwelchen Reparaturmassnahmen beginne.
Zum Problem: hab mir gerade übers Internet ein Technics SL-QD33 gekauft. Geschlossen habe ich es an einer Pio A-405R. Und trat ein Brummen auf, das mit drehen des Volume-potis zunahm.
Die Symptomen:
- Der Plattenspieler ist ans Verstärker geerdet worden. Das mindert hörbar das Brummen.
-Anfassen des Verstärkers mindert das Brummen
- Rumspielen mit den Cinch-Kabeln und Plattenspieler (Position) mindert/erhöht das Brummen
- externes Massekabel gewechselt - keinen wesentlichen Unterschied
- Verschiedene Cinch Kabeln verändern unwesentlich das Brummen
- Kein Brummen beim CD, Tuner etc
- Starkes Brummen nur mit Cinch, ohne Plattenspieler
- Brummen (nicht so stark) mit Plattenspieler und Massekabel, auch beim power off.
- Verstärker ist mit Euro Stecker - also nicht geerdet
- alle Geräte sind an einer Leitung verbunden
- Falls alle Geräte (inkl. Fernseher und Set top box) ausser des PS vom Verstärker ausgeschlossen werden, verändert sich das Brummen nicht.
- Brummen ist gleich auf beiden Kanälen

Vom anderen Threads scheint mir dass das Problem am PS liegt- Masse. Falls ihr eine andere Idee habt, bitte teilt mir mit, bevor ich den PS auseiandernehme:)


[Beitrag von rudeboy10 am 11. Jun 2007, 20:35 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 12. Jun 2007, 06:54
Hallo!

Du schreibst " Starkes Brummen nur mit Cinch, ohne Plattenspieler" das besagt doch daß es nicht am Plattenspieler liegt. Das sieht nach einem klassischen Problem mit Mehrfacherdung aus. Trenne doch bitte mal alle Antenenverbindungen und -falls verbunden- deinen Rechner von der Stereroanlage. Falls das Brummen daraufhin verschwindet brauchst du einen Mantelstromfilter.

MFG Günther
rudeboy10
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Jun 2007, 16:10
Hallo Hörbert,
Danke für die Tips. Leider hat das Entfernen von Antennenkabel nichts gebracht. Ich habe in der Nähe des Verstärkers Fernseher und STB mit Kabelfernsehen - hab alles vom Netz und Verstärker genommen, sogar den Antennenkabel weg vom Verstärker (3m.) entfernt.
Hab nur in der Konfiguration Verstärker+PS+LS getestet.

-Falls nur Kabel am Phonoeingang sind, da brummt gewaltig (links und rechts gleichzeitig).Hab irgendwo gelesen, dass das ein Zeichen dafür ist das der Phonoeingang/Vorverstärker OK sei. Ist es so?
-Falls PS mit Verstärker verbunden, aber vom Netz genommen ist das Brummen etwas leiser.
-Falls PS mit Verstärker verbunden ist und an, da wird noch leiser, und mehr 'summen' als brummen
-Falls Kabel an Masse- da wird noch leiser, allerdings mehr in Richtung 'summen' als brummen. Noch eine Verbesserung tritt auf, falls ich gleichzeitig den Verstärker anfasse.
-Falls PS an einem anderem Eingang des Verstärker angeschlossen ist 'summt's auch

Zum Level des niedrigsten Geräusches- ab 1/4 hört man es im 3m Entfernung, ab 1/2 ist es ziemlich gewaltig. Sogar bei 1/4 und laufende Platte ist es ziemlich nervig.

Zwischezeitlich hab ich versucht durch die Modifikation eines SCHUKO Steckers den Verstärker und den PS zu erden - keinen Unterschied.

An was kann es wohl liegen und wie kann ich es testen und beheben? Falls Fotos von der Konfiguration helfen würden, werde ich hochladen

Besten Dank für die Mühe!

Mfg,


[Beitrag von rudeboy10 am 12. Jun 2007, 18:35 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 12. Jun 2007, 19:37
Hallo!

Ein Brumm bei offenen Eingängen und angeschlossenem Kabel ist an sich bei MM-Ponoeingängen normal. Allerdings sollte das Breummen bei angeschlossenem Plattenspieler verschwinden. Wenn niemand an dem Gerät rumgebastelt hat sollten bei einem T4P-Plattenspieler wie dem SL-QD 33 solche Effekte wie ein starker Brumm nicht auftreten. Überprüfe den Sitz der Nadel und falls du damit keinen Erfolg hast den Sitz des Systems. Die Befestigungsschraube (es gibt bei T4P nur eine sollte Fest aber nicht zu Fest angezogen sein, sollt sich da auch nichts finden schraube diese Befestigungsschraube einmal ganz ab und ziehe vorsichtig das System aus der Halterung. (Tonarm bitte vorher arretieren und die Abtastnadel entfernen.) Säubere die Kontakte im Tonarm und am System. Sollte daß alles keine Besserung bringen bewege das Phonokabel direkt bei den Cinchsteckern es könte sich unter anderem um einen Kabelbruch handeln. Falls du da auch nichts feststellen kannst mußt du den Plattenspieler eventuell zum Service geben. Aber vorher solltest du ihn -wenn immer Möglich- noch an einem zweiten Verstärker testen.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 12. Jun 2007, 19:37 bearbeitet]
stefansb
Inventar
#5 erstellt: 16. Jun 2007, 12:40
hallo rudeboy10,
ich habe einen technics slql 15 mit t4p system und hatte die gleichen brummprobleme, wenn auch nicht so stark. eine neue abnehmernadel hat nichts gebracht. nächste möglichkeit wäre eine neue steckdosenleiste mit netzfilter gewesen, bis mir dann einfiel, dass die alten haustechnikkabel auch nicht genügend geerdet sind (erdung liegt bei zweiädrigen kabeln mit auf dem nullleiter). neue netzleiste verworfen. nächste möglichkeit wäre es, den verstärker über den erdungsanschluß für den plattenspieler mittels eines einädrigen kabels an einen heizkörper anzuschließem. erdung erfolgt dann über die heizungsanlage. habe mir aber zwischenzeitlich dann einen neuen gebrauchten verstärker (akai am 37)zugelegt, und siehe da , absolut kein brummen mehr. das problem lag daher wahrscheinlich am eingebauten phonovorverstärker oder am netztrafo des verstärkers. leihe dir einfach mal bei einen freund dessen verstärker( aber keinen neumodischen AV-Verstärkerschund mit beschissenen phonovorverstärker ) aus und schließ mal alles ordentlich an. bin aufs ergebnis gespannt. gruss stefan


[Beitrag von stefansb am 16. Jun 2007, 12:41 bearbeitet]
rudeboy10
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Jun 2007, 17:35
Hallo Hörbert, Stefansb,
Danke für die Tips!
Leider hat die Kontaktreinigung des Tonarms und auch das Wechsel der Nadel keine Verbesserung gebracht. Ein Kumpel, der sich bisschen mehr auskennt hat sich das Brumm angehört, meinte das sei eindeutig 50Hz Brumm, entweder von der inneren Verkabelung des Plattenspielers oder vom Verstärker (Sehr hilfreich:D)
Im Laufe der Woche werde ich hoffentlich die Möglichkeit bekommen den PS mal mit einem anderen Verstärker zu testen und werde gleich die Ergebnisse posten.
Grüsse,
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 19. Jun 2007, 21:55
Hallo!

Ich gehe ebenfalls von einem Massebrumm aus, insoweit hat dein Kumpel wohl recht. Falls sich der Plattenspieler an einem anderem Amp ebenso verhält, (dabei kommts nicht auf mehr oder weniger Brumm an sondern nur darauf daß entweder ein Deutlich vernehmbarer Brumm da ist oder nicht,) liegts am Plattenspieler. Dann hilft nur Öffnen und nachschauen ob das Phonokabel und das Massekabel korrekt angeschlossen ist. Wenn z.B. ein Vorbesitzer mit viel gutem Willen zum perfekten Klang durch Tuning und weniger viel Wissen um Technische Zusammenhänge das Phonokabel gegen ein vermeintlich besseres Kabel getauscht hat und dabei eine Abendteuerliche Lötarbeit produziert hat sind solche Effekte an der Tagesordnung. Ich bekomme immer wieder solche Exemplare die die stolzen Tuner schlußendlich Schamhaft bei Ebay verticken auf den Tisch und kann mich im Auftrag von Freunden und Bekannten dan Gratis damit rumärgern. Na ja, hoffen wir mal das Beste und gehen von einem Kabelbruch aus. Dann brauchst du eventuell nur das Kabel eins zu eins gegen ein geeignetes Niederkapazatives Exemplar auszutauschen.

MFG Günther
rudeboy10
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Jun 2007, 15:47
Hi,

hab mir einen älteren sony ta-ax3 geliehen um den PS zu testen - ergab sich gleiches Brumm. Folgends hab ich den PS geöffnet, dazu ein paar Bilder vom Innenleben:








Konnte keine nachträgliche Reparaturen sehen - einzig verdächtig war die erstaunliche Sauberkeit drinnen. Auch vorsichtiges Wackel-Test an der Massekabel ergab keine Besserung - daher keinen ersichtlichen Kabelbruch.

Hab nochmals einiges versucht - Position wechseln, anderen Netzleiste, andere Cinch-Kabel - seltsamerweise sentkte gerade ein vergessenes (billigstes und dünnstes) Baumarkt Cinch-Kabel den Brumm um mehr als die Hälfte?!?!? Hab vorhei zwei Paar deutlich dickere hochwertige Cinch-Kabel gewechselt ohne Unterschied.

Jetzt bin ich wirklich ratlos, was die Ursache für den Brumm sein könnte und in welche Richtung noch zu suchen ist.
Montags kaufe ich noch ein Paar Cinch Kabel um weiter zu testen.......
Grüsse und schönes Wochenende!
stefansb
Inventar
#9 erstellt: 24. Jun 2007, 12:24
hallo rudeboy 10,
schade dass bis jetzt nichts geholfen hat . ein erdungskabel vom masseanschluss an die heizung köntest du noch probieren, schaden tuts nichts. hab ich selber aus nen anderen threat hier im forum. ein brummen in der gesamten anlage hatte ich mal wegen eines defekten niedervotltrafos von einer beleuchtung im nachbarzimmer.
in nem anderen threat hatte jemand das problem mit brummen, als er längeres phonokabel verwenden musste, schau einfach mal in der suche . das mit dem billigen und auch besseren baumarktkabel wäre übigens ein prima beitrag für die tuning- und vodooabteilung .
gruss stefan


[Beitrag von stefansb am 24. Jun 2007, 12:25 bearbeitet]
pet2
Inventar
#10 erstellt: 24. Jun 2007, 15:19
Hallo,

eine Möglichkeit wären noch Cinchkabel aus dem Car-HiFi-Zubehör.
diese Cinchkabel sind üblicherweise sehr gut abgeschirmt.
Auch hier gibt es natürlich Qualitätsunterschiede.
Mit Oehlbach zb. macht man eigentlich nichts falsch ;).
Sinus Live und die bei ACR Filialen erhältlichen Hausmarken sind auch noch zu empfehlen.
Voodoopreise haben die alle nicht und als besonderes Bonbon kann man die Remoteleitung auch prima als Massekabel benutzen .

Gruß

pet
rudeboy10
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Jun 2007, 15:46
Hi!

Danke an Alle für die Hilfe!

Hab mir gerade Cinch aus dem Car-Hifi-Zubehör besorgt, wie vom pet2 empfohlen - und Voila - das Problem war vollständig weg - d.h. die drei anderen Paare Cinches die ich hatte waren wohl schlecht abgeschirmt. Wie dumm, dass ich es noch am Anfang nicht herausfinden konnte :cut...aber Ende gut alles gut:)

Danke nochmals,
Grüsse,

rudeboy10


[Beitrag von rudeboy10 am 25. Jun 2007, 15:47 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Probleme mit Technics SL-QD33
Keeba83 am 13.01.2015  –  Letzte Antwort am 15.01.2015  –  12 Beiträge
Störung ( Brummen ) bei Plattenspieler Technics SL-QD33
D-MON am 28.06.2008  –  Letzte Antwort am 03.07.2008  –  14 Beiträge
System für Technics SL-QD33
michiber am 10.04.2013  –  Letzte Antwort am 11.04.2013  –  10 Beiträge
Technics SL-QD33 , Q3, Q33 etc. - Kaufberatung?
mart1n_ am 20.02.2012  –  Letzte Antwort am 18.03.2016  –  26 Beiträge
Tonprobleme mit Technics SL-QD33
King_Joe am 13.07.2008  –  Letzte Antwort am 13.07.2008  –  2 Beiträge
SL-QD33/P30 aufrüsten?
macrooky am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.01.2008  –  9 Beiträge
Problem mit Technics SL-BL3
pele60 am 10.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  4 Beiträge
TECHNICS SL-QD33 Neues System/Nadel
beagle5 am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 02.02.2012  –  56 Beiträge
Probleme mit Technics SL-QD33
darkzine7gsr am 16.10.2010  –  Letzte Antwort am 30.11.2012  –  28 Beiträge
Technics SL-1210 Brummen
MobileDisco am 20.10.2011  –  Letzte Antwort am 21.10.2011  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedHanzfail123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.726
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.864