Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Philips 202 Electron

+A -A
Autor
Beitrag
antondd
Stammgast
#1 erstellt: 05. Jun 2008, 16:30
Hallo!

Bin ganz ganz neu hier, glaube ihr könnt meine Fragen sicher am besten beantworten.

Habe grad für meine Liebste nen Plattenspieler ersteigert (sollte nicht High-End sein, aber auch nicht der totale Schrott. Hab jetzt auch gar nicht im Kopf was für nen Verstärker und Boxen sie hat, jedenfalls auch Gebrauchtes, schätzungsweise 90er Jahre...).

Nun ist es bei ebay ein Philips 202 Electron geworden. Gefiel mir vom aussehen (hoffe sie sieht das genauso...), sieht recht robust aus. Und hatte euer Forum und andere zu Hilfe genommen, und der hier (http://www.dual-board.de/thread.php?postid=22365#post22365) meinte die wären wohl recht ordentlich.
Finde den Preis von knapp 30 €, allerdings ohne Nadel in Ordnung, was sagt ihr? Oder habe ich sinnlos Geld verpulvert?

Und jetzt das wichtigste: Könnt ihr mir sagen, was für eine Nadel für den Plattenspieler geeignet ist und wo ich die her bekomme? Ich freu mich schon drauf, daß Ding bald in der Hand zu halten, hoffe er funktioniert wirklich. Was sollte man evtl. noch austauschen? Den Antriebsriemen?

Das ist er:


PS: Ich bin mit meinem Pro-ject Debut 2 an nem Marantz-Verstärker und B&W-Boxen glücklich.
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 06. Jun 2008, 10:52
Hallo antondd ... und Willkommen im Forum !

Ich kenne den Dreher nicht und kann ihn nicht beurteilen.

Scheint aber eine "gute Rarität" zu sein

Hier findest Du wohl Nadel, Antriebsriemen und einen kpl. Dreher :

http://search.ebay.d...satitle=Philips+202+

Gruß
antondd
Stammgast
#3 erstellt: 06. Jun 2008, 11:37
Danke für die Antwort!

Hab jetzt schon nen Versand (der auch nen Laden nur 2 U-Bahnstops von mir weg hat) gefunden, der den passenden Riemen und die Nadel im Angebot hat.

Auf was sollte man bei so einem alten Gerät denn noch so achten, was warten? Mal aufschrauben und innen was reinigen? Oder sollte das bei gutem äußerem Zustand ok sein? Ich bin so gespannt. Hoffe ich bekomme das hin. Zur Not muß ich eben noch das Manual dazukaufen...

Der komplette bei ebay scheint wirklich top zu sein, ist mir aber dann doch zu teuer (grad bei 169 €). Aber wenn ich das so sehe, und falls ich ihn zum laufen kriege, war das dann scheinbar doch ein ganz guter Kauf
armindercherusker
Inventar
#4 erstellt: 06. Jun 2008, 12:54

antondd schrieb:
... Auf was sollte man bei so einem alten Gerät denn noch so achten, was warten? Mal aufschrauben und innen was reinigen? ...

Ich würde ihn erst mal mit einer Nadel bestücken, einstellen und testen

Gruß
Soulific
Stammgast
#5 erstellt: 06. Jun 2008, 13:51
Hallo,

wenn der Plattenspieler einen 5-Pol DIN Stecker hat brauchst du noch einen Adapter auf Cinch. Wenn auch diese Hürde genommen ist kannst du ihn ja mal anschließen und probieren ob er alles so macht wie du das von ihm willst. In den Niederlanden ist das Modell sehr häufig zu finden. Den 212 hab ich vor ein paar Jahren mal bei einem Freund gehört, der ihn für 10,-DM von einem Flohmarkt mitgebracht hat. Gleichlauf und Rumpeln ist nicht so dolle. Das Subchassis ist ganz entsetzlich weich, was die Aufstellung etwas schwierig macht. Am besten an die Wand hängen. Für 30€ ist er aber in Ordnung. Ich schätze mal die Nadel und der Riemen sind nicht so entsetzlich Teuer und der kleine sieht obendrein noch ganz prima aus.

Lieben Gruß,
Sebastian
antondd
Stammgast
#6 erstellt: 11. Jun 2008, 17:45
Mh. Die Lieferung ging ja geschwind, nur bin ich grad am verzweifeln. Was manche Leute so als "im funktionierendem Zustand" bezeichnen verwundert mich.

Erst mal Dinge, die man ohne Einzuschalten sieht:

- Tonarmlift und Tonarm sind irgendwie in der Höhe verrutscht, so daß der Arm nie angehoben wird (Lift bewegt sich, aber berührt den Arm nicht. Ob der Tonarm überhaupt in einer abspielbaren Position hängt weiß ich nicht so richtig, evtl. 3 cm zu hoch befestigt)
- Beim Einsetzen der neuen Nadel zerfällt das System in meinen Händen (naja, nur so ein Plastikding, vielleicht klebbar)
- Haube hat keine Scharniere und nicht den Halter, der im Original dabei ist
- Das Loch, aus dem das Stromkabel kommt ist mit Heißleim verklebt

Und wenn man ihn anschaltet:

- Endabschaltung funktioniert nicht (evtl. hängt es mit dem verrutschtem Tonarm zusammen?)
- Geschwindigkeit 78 U/min funtioniert nur so lange ich meinen Finger auf dem Startknopf habe

Ob Töne rauskommen können weiß ich noch nicht...
Ich denke mal, ich werd ihn mal aufschrauben und mal innen reinigen und gucken ob irgendwelche Schrauben raus sind oder sonst was... Weiß aber nicht so richtig, ob ich das Ding zum laufen kriegen werde.... Mist...

Bitte um aufmunternde Worte und Ideen...
antondd
Stammgast
#7 erstellt: 11. Jun 2008, 18:27
So. Die Lage des ganzen Plattentellerteils (ist daß das Subchasis?) samt der Halterung des Tonarmes und Lift sind mit 3 Federn befestigt. Hier dürfte ich das schonmal in die richtige Lage bekommen. Fingerspitzengefühl.
Eine kleine Glühbirne, scheinbar nur zum zeigen das er an ist, werd ich mal auswechseln, leuchtete nicht.
Reinige grad mal die Elektronik mit Spiritus.

Ich hab wieder ein bißchen Hoffnung. Grad noch ne 2. Birne gefunden, die könnte für die Endabschaltung sein.

Hat jemand ne Idee, warum eine der 3 Geschwindigkeiten nur auf Knopfdruck geht?
TomSawyer
Stammgast
#8 erstellt: 11. Jun 2008, 19:13
Hallo,

ich würde auf jeden Fall das Lageröl tauschen!

LG

Babak
Soulific
Stammgast
#9 erstellt: 12. Jun 2008, 09:53
Hallo,

gib den Plattenspieler zurück. Das Gerät ist defekt. Da kann sich der Verkäufer nicht rausreden. Er hat es falsch beschrieben und damit MUSS er es zurück nehmen. Ansonsten wäre es Betrug und so etwas ist strafbar. Ärger dich nicht lange mit dem Gerät rum. Das bringt nichts. Außerdem muss man dieser ständigen Scharlatanerie auf Ebay auch mal einen Riegel vorschieben. So lange sich niemand beschwert geht das doch immer so weiter. Mich ärgert diese Masche mit den zweifelhaften Beschreibungen bei Ebay ungemein.

Lieben Gruß,
Sebastian

PS. Jeder der so etwas mit sich machen lässt trägt in meinen Augen Mitschuld an dieser Abzocke.
GandRalf
Inventar
#10 erstellt: 12. Jun 2008, 10:35

TomSawyer schrieb:
Hallo,

ich würde auf jeden Fall das Lageröl tauschen!

LG

Babak


Besser fetten.
Der Philips hat ein sehr "offenes" Lager, aus dem das Öl schnell wieder rauslaufen würde.

Sie besteht nur aus einer Gusshülse, unter die eine Lagerplatte geschraubt wird.

TomSawyer
Stammgast
#11 erstellt: 12. Jun 2008, 11:02
Hallo

ok, sorry,

neutral: schmieren

LG

Babak
antondd
Stammgast
#12 erstellt: 12. Jun 2008, 11:03

gib den Plattenspieler zurück


Ja, der selben Meinung bin ich auch, deshalb hab ich ihm auch ne negative Bewertung gegeben. Er schimpft noch ein bißchen, naja, ich denke ich bin hier im Recht. Er meint die Scharniere der Haube hätte er vergessen reinzulegen. Naja, glaub ich mal, kann passieren. Aber das das Gerät einwandfrei funktionierte glaube ich nicht. Ne Glühbirne der Endabschaltung brennt nicht beim Transport durch...

Naja, zurückschicken will ich es auch nicht unbedingt, nachdem ich es jetzt ein bißchen poliert hab (Spiritus, Metallpflegemittel, Holzpolitur usw. das volle Programm) sieht er schon verdammt schick aus. Und für ne neue Nadel hab ich auch Geld investiert (ok, die könnte ich evtl. umtauschen). Ich will es also versuchen, hab irgendwie beim basteln Hoffung bekommen, daß ich das doch irgendwie schaffe. Auch Dank des Service Manuals von "Pink".

Aber das der Kauf mies gelaufen ist, weiß ich. Versuche jetzt das beste draus zu machen. Mal sehn, ob mein Master in Elektrotechnik mit Akustikspezialisierung mir beim Basteln hilft ;-)


Besser fetten.


Das Lager ist doch das, wo der "Stift" vom Plattenteller liegt? Lt. Manual soll dort "Schmieröl EL30" rein. An eine andere Achse in der Nähe des Start- & Stopknopfes soll "Hochleistungsfett MK-BR2", irgendwo am unterteil des Antiskatingschiebers "Depotfett CD5".
Kann man da überall das gleiche zur Not nehmen? Sollte es irgendein spezielles Fett/Öl sein, oder sollte da einigermaßen alles funktionieren?

Im Tonarmlift ist noch Siliconöl. Aber da der hoch- & runterfuhr, sollte das erstmal so gehen? Oder auch da was tauschen? (ok, wenn es da ein bißchen ruckelt wird es nicht dramatisch sein..)
pet2
Inventar
#13 erstellt: 12. Jun 2008, 11:45
Hallo,

den nicht ausreichenden Hub des Tonarmlifts kann man dadurch erhöhen, indem man das Reitergewicht so weit nach hinten schiebt, daß es sich an der Stelle des Tonarms befindet, wo die Liftbank auf diesen wirkt.
Das Auflagegewicht kann man dann aber nur noch mit einer Tonarmwaage einstellen!
Günstige Tonarmwaagen bekommt man zb. hier:
http://www.topwertig.de/feinwaagen.htm
Ich benutze seit kurzem die tomopol p080.
Mehr Waage braucht man eigentlich nicht .
Das empfiehlt sich aber sowieso, weil selbst wenn der Tonarmlift auch ohne das Reitergewicht den richtigen Hub erzeugt, es nicht möglich ist den Tonarm auszupendeln.
Dazu muß nämlich dieses Gewicht halt auch wieder ganz nach hinten geschoben werden.
Das Wort hierfür lautet: Fehlkonstruktion .
Das Birnchen für die Endabschaltung kannst Du durch eine Birne für ein Fahrradrücklicht ersetzen.
Beides hat bei mir bei einem 212 funktioniert.
In dieser Hinsicht dürfte er nicht viel anders konstruiert sein ;).

Gruß

pet


[Beitrag von pet2 am 12. Jun 2008, 11:46 bearbeitet]
antondd
Stammgast
#14 erstellt: 12. Jun 2008, 20:58
Juhu! Nach Stunden des Bastelns läuft er (Federn richtig einstellen), die Endabschaltung geht (eine neue Glühbirne).

Naja, das Problem, daß 78 U/min nur bei gedrücktem Knopf läuft ist immer noch da, aber egal, werden sowieso keine Schellackplatten drauf abgespielt.

Und der Lift berührt noch immer nicht den Tonarm, lt. Manual kann man das Höhenverstellen, geht aber grad nicht. Wahrscheinlich wie pet2 sagt, Konstruktionsfehler. Werd da einfach was draufkleben oder so.

Auf welches Auflagegewich sollte man den Kopf (mit dem Standardsystem: Philips 400, Nadel 60D) stellen? Auf dem Arm sind 4 Striche. Habe das Schiebegewicht am Arm ganz zur Achse geschoben, mit dem Rückseitengewicht ausgependelt und dann das Schiebegewicht mal auf 1,5-2 geschoben. Sollten dann 1,5-2g sein? Hab grad keine Waage...

Viele Dank für Eure Ratschläge!!!
matchline
Stammgast
#15 erstellt: 15. Jun 2008, 13:02

antondd schrieb:
Hallo!

Bin ganz ganz neu hier, glaube ihr könnt meine Fragen sicher am besten beantworten.

Habe grad für meine Liebste nen Plattenspieler ersteigert (sollte nicht High-End sein, aber auch nicht der totale Schrott. Hab jetzt auch gar nicht im Kopf was für nen Verstärker und Boxen sie hat, jedenfalls auch Gebrauchtes, schätzungsweise 90er Jahre...).

Nun ist es bei ebay ein Philips 202 Electron geworden. Gefiel mir vom aussehen (hoffe sie sieht das genauso...), sieht recht robust aus. Und hatte euer Forum und andere zu Hilfe genommen, und der hier (http://www.dual-board.de/thread.php?postid=22365#post22365) meinte die wären wohl recht ordentlich.
Finde den Preis von knapp 30 €, allerdings ohne Nadel in Ordnung, was sagt ihr? Oder habe ich sinnlos Geld verpulvert?

Und jetzt das wichtigste: Könnt ihr mir sagen, was für eine Nadel für den Plattenspieler geeignet ist und wo ich die her bekomme? Ich freu mich schon drauf, daß Ding bald in der Hand zu halten, hoffe er funktioniert wirklich. Was sollte man evtl. noch austauschen? Den Antriebsriemen?

Das ist er:


PS: Ich bin mit meinem Pro-ject Debut 2 an nem Marantz-Verstärker und B&W-Boxen glücklich.


Hallo antondd,

Dieses Modell wurde 1974 - 1977 vertrieben und mit folgenden Nadeltypen ausgeliefert:

1) 22GP400
2) 22GP400-II
3) 22GP401-II
4) 22GP412-II
5) 22GP422-II

Letztere ist seit 1992 nicht mehr lieferbar(auch kein Nachbau!),
kannst aber eine der 22GP400-Versionen nehmen, die sind untereinander austauschbar UND gibts zumindest noch im Nachbau;
Je nachdem, was Du beim Händler kriegst...!

Der richtige Auflagedruck für GP4xx-Tonabnehmer beträgt 2-4g, Anti Skating ist auf SELBEN Wert wie der eingestellte Auflagedruck zu stellen...

Die Nachbau-Nadel kostet etwa e 15,-, ich hab sie schon mal für an Kunden bestellt; Du kriegst sie zB ESPO und beim "groossen C."

PS:
Vergewissere Dich, dass der Antriebsriemen (noch) nicht zerronnen ist und tausche diesen UNBEDINGT aus...
Ein zerronnener Antriebsriemen ist wie Teer und haftet überall wie Sch...

Grüsse,
Chris
Bastelwut
Inventar
#16 erstellt: 15. Aug 2009, 15:16
[quote="matchline"][quote="antondd"]Hallo!

PS:
Vergewissere Dich, dass der Antriebsriemen (noch) nicht zerronnen ist und tausche diesen UNBEDINGT aus...
Ein zerronnener Antriebsriemen ist wie Teer und haftet überall wie Sch...

Grüsse,
Chris[/quote]

Ohhh jaaaaa.....meine Wohnung bekommt heute noch eine komplette Spiritusbehandlung

Ich muss diesen busch nochmal hochholen, weil ich ein kleines Problem habe.
Mein 202 leiert...nicht extrem stark, aber trotzdem stark störend!
Tellerlager ist geölt und der Riemen neu.
Das einzige was mir noch einfalle würde, bnevor ich die Elektronik dafür verantwortlich machen wollen würde, wäre der kleine Riemen im Motor...hat da jemand Erfahrung?
Bastelwut
Inventar
#17 erstellt: 18. Aug 2009, 08:12
Ich nochmal, wegen des 202.
Habe ihn jetzt ein paar Tage hier und folgendes tritt auf:

1. viel zu langsam und leiernd, ausserdem muss ich ihn anstupsen, damit er startet. Bin mir recht sicher, dass das an dem kleinen Riemen in dem "Motorgehäuse" liegt.
Für diesen finde ich im Internet jedoch keinen adäquaten Ersatz, hat da jemand eine Idee?

2. am Ende der Platte, stoppt der Motor....was er ja auch soll. Leider fängt er nach einer guten Sekunde wieder an zu drehen und bleibt dann auch an

Wäre toll, wenn ich ihn wieder hinbekäme. Zur Not muss ich halt einen zweiten 202 kaufen und umbauen, aber das fände ich aus diversen Gründen nicht so toll.

Danke...Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Philips 202 Electronic
eliashwilli am 15.03.2010  –  Letzte Antwort am 15.03.2010  –  9 Beiträge
Philips 202 Fragen
Instabil am 29.08.2005  –  Letzte Antwort am 10.06.2008  –  4 Beiträge
Philips GA 202 - 2 Fragen
ntv-xj-treiber am 25.02.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2011  –  13 Beiträge
Erster Plattenspieler - Totale Überforderung
mirosusan am 14.09.2010  –  Letzte Antwort am 16.09.2010  –  9 Beiträge
Philips Plattenspieler 202 electronic dreht nur schnell
benolino am 19.12.2012  –  Letzte Antwort am 19.12.2012  –  2 Beiträge
Plattenspieler für Nicht-DJ gesucht
vinyler am 09.04.2010  –  Letzte Antwort am 13.04.2010  –  48 Beiträge
Der erste Plattenspieler und leider nicht reich :)
Simon.Biller am 25.02.2013  –  Letzte Antwort am 26.02.2013  –  14 Beiträge
Philips 202 wer repariert einen Plattenspieler
ulleschum am 14.11.2014  –  Letzte Antwort am 15.11.2014  –  7 Beiträge
Der Noob hat jetzt nen ALTEN Player! :O
Laptec am 29.10.2005  –  Letzte Antwort am 02.11.2005  –  34 Beiträge
Mein erster Plattenspieler und ein paar fragen
maghan am 02.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.11.2006  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 64 )
  • Neuestes Mitgliedchchlo
  • Gesamtzahl an Themen1.346.145
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.434