Alte Musikkassetten wieder abspielbarmachen .

+A -A
Autor
Beitrag
JayKuDo
Stammgast
#1 erstellt: 16. Jun 2008, 19:46
Hallo,

Ich habe einen Karton voller alter Jazz, Blues und Swingmusik bekommen. Leider wurden diese ewig nicht abgespielt und haben ansich auch nicht mehr Laufeigenschaften. Ich hab das nun schon mit 3 Decks geprüft. Die Erste ging nach einigem Umspulen wieder etwas. Beim dritten Titel war dann aber Schluss. Mein Deck zum Digitalisieren schaltet aus.
Umspulen geht, bis der Arzt kommt ...

Gibt es noch einen Tipp, das Band wenigstens für 1-2 Durchgänge noch zum Spielen zu bekommen, oder kann ich das vergessen?
Eigentlich will ich sie nur einmal per Computer digitalisieren ...

Gruß

Jürgen
Radiologe
Inventar
#2 erstellt: 16. Jun 2008, 20:03
Hallo,
vermutlich waren die Bänder sogar "verklebt".Das passiert,wenn die Bänder sehr lange nicht benutzt wurden.Wenn Umspulen nicht mehr hilft,kann man die Bänder wohl entsorgen.Die Qualität der Aufnahmen wird somit wohl ebenfalls dahin sein.

Wenns aber wirklich wichtige Aufnahmen sein sollten,hilft vielleicht,die Bänder in ein aktuelles(oder funktionierendes) schraubbares Bandgehäuse zu verfrachten.Das ist dann aber schon ne ganz mühsame Sache.

Oder vielleicht mal mit anderen Decks versuchen.Vielleicht schafft es ja ein gutes altes mechanisches Deck,falls deins eine elektronische Steuerung besitzen sollte.

Gruß Markus
JayKuDo
Stammgast
#3 erstellt: 16. Jun 2008, 20:18
Leider hab ich kein Deck mehr mit reiner Mechanik.
Alle sind schon elektronisch gesteuert ....

das Band umsetzen hab ich schon hintermir ... ich denke ich sollte vielleicht mal ein anderes Deck versuchen ...

Danke

Jürgen
gdy_vintagefan
Inventar
#4 erstellt: 16. Jun 2008, 21:17
Ich habe das auch oft gemacht mit dem Verpflanzen des Bandes in ein "besseres" Gehäuse. Meistens lief es dann auch wieder.

Meine Erfahrungen waren auch: Je neuer das (elektronisch gesteuerte) Deck war, desto problematischer war das Abspielen schwergängiger Kassetten. Manche Decks schalteten schon bei der kleinsten "Anstrengung" ab (am schlimmsten war hier bei mir das Akai GX-67, das vertrug sich mit 80er-Jahre-BASF z.B. überhaupt nicht).

Mit einem mechanisch gesteuerten Deck ist die Wahrscheinlichkeit wirklich höher, dass es solche Kassetten noch "nimmt". Auch einige elektronische (Yamaha) Decks der ersten Generation waren diesbezüglich wesentlich toleranter.

Wenngleich ich irgendwann letztes Jahr auch noch eine rote BASF ferro super LH entsorgen musste, die spielte auch mein mechanischer Grundig-Toplader nicht ab.

Gruß
Michael
JayKuDo
Stammgast
#5 erstellt: 16. Jun 2008, 21:23
Ich hab hier ein Pioneer CT-737 stehen, und zur Auswahl kann ich noch auf ein Doppeltape von Kenwood von meiner Freundin zurückgreifen.
Von mir müsste mal das andere Pioneer oder das Technics versuchen .... dieses hier ist besonders Mimosenhaft bei den Bändern. Allerdings weiß ich auch nicht, wo ich diese Auslöseschwelle einstellen kann ....

Diese Bänder sind von 1976 - 1982. Eine komplette Samlung.
Ich fände es schade diese nicht zu erhalten, und ich hab nirgendwo Ersatz entdecken können.


mal sehen was ich noch hinbekomme...

Gruß
Jürgen

p.s.: die Original sind verklebt, leider nicht geschraubt ...
Mit dem Skalpell vorsichtig offnen und auch wieder verkleben bei etwa 70 Tape's ... schon etwas aufwändiger ...


[Beitrag von JayKuDo am 16. Jun 2008, 21:25 bearbeitet]
tilomagnet
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Jun 2008, 12:31

JayKuDo schrieb:

p.s.: die Original sind verklebt, leider nicht geschraubt ...
Mit dem Skalpell vorsichtig offnen und auch wieder verkleben bei etwa 70 Tape's ... schon etwas aufwändiger ...


Warum willst du sie wieder verkleben? Transplantiere sie halt in ein verschraubtes Gehäuse.
JayKuDo
Stammgast
#7 erstellt: 17. Jun 2008, 12:45
Also ich bin einen kleinen Schritt weiter ...
sie lassen sich spulen, altes Deck hab ich auch nun ...

@ Tilomagnet:

Sovile alte geschraubte Gehäuse hab ich noch nicht. Und die Dinger sind schief gewickelt, und sicherlich auch noch einmal schräg gedehnt worden ....
Denn auch in den geschraubten Gehäusen ist der Effekt noch da.
ich hatte früher mal einen Kassettentyp, der hatte an dem Wickelzapfen eine Führungsschiene fürs Band, leider weiss ich nimmer welche das waren ....

Diese Tapes wurden scheinbar nur in den USA gemacht und vertrieben, laut aussage des älteren Herrn, von dem ich Sie hab ...

Noch ist die Hoffnung nicht tot ....

Gruß und voller guter Dinge

Jürgen

Danke @ alle Ratschläge ...
tilomagnet
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 17. Jun 2008, 14:58

JayKuDo schrieb:

ich hatte früher mal einen Kassettentyp, der hatte an dem Wickelzapfen eine Führungsschiene fürs Band, leider weiss ich nimmer welche das waren ....


BASF?
JayKuDo
Stammgast
#9 erstellt: 17. Jun 2008, 15:01
Mir kam der Gedanke daran auch schon, wenn ich mich nicht irre waren das die Chrom Maxima oder Ultima .... weiss wirklich nimmer wie die hiessen ...


Danke

Jürgen
dobro
Inventar
#10 erstellt: 17. Jun 2008, 15:04
Hallo,

ich habe auch noch ein paar Uraltkassetten aus den 70ern aller BASF CR II. Ich habe sie allerdings hier und da noch gehört und von daher sind sie nicht verklebt. Abspielen kann ich sie ohne Probleme zurzeit auf meinem Yamaha KX 393.

Gruß
Peter
JayKuDo
Stammgast
#11 erstellt: 17. Jun 2008, 15:11
Nein, das geht nicht um die Kassette selber, sondern um das Gehäuse. Ich wollte die verwenden um halt die alten Bänder sauber zu Wickeln ....

Gruß

Jürgen
gdy_vintagefan
Inventar
#12 erstellt: 17. Jun 2008, 17:42

dobro schrieb:
ich habe auch noch ein paar Uraltkassetten aus den 70ern aller BASF CR II. Ich habe sie allerdings hier und da noch gehört und von daher sind sie nicht verklebt. Abspielen kann ich sie ohne Probleme zurzeit auf meinem Yamaha KX 393.


Das Yamaha ist auch ziemlich tolerant, was die alten BASF angeht. Ich hatte zuletzt das KX-690, Spitzenmodell aus der Vorgängerreihe. Mit dem konnte ich (fast) alle BASF abspielen. Schlimmer als die aus den 70ern waren bei mir die BASF aus den 80ern, à la CR-E II, CR-S II, Chrome Super II und wie die alle hießen. Die liefen in sämtlichen Yamahas, die ich hatte, gut bis akzeptabel. Gar nicht abspielbar waren diese in meinem Akai GX-67 (im GX-75II gab es dagegen kaum Probleme), in gleich zwei Autoradios (Becker Grand Prix und VW alpha) auch nicht, und ich glaube in meinem Denon DRS-810 war der "Erfolg" mittelmäßig.
Aktuell habe ich nur noch BASF aus den 70ern (vor allem die bunten) und zwei mechanische Grundig-Toplader, entsorgen musste ich nur diese eine rote BASF, die ging gar nicht. Mit den anderen habe ich keine Probleme (von den grauen BASF der ganz frühen 70er bin ich angenehm überrascht, sowohl mechanisch als auch klanglich).

Gruß
Michael
JayKuDo
Stammgast
#13 erstellt: 17. Jun 2008, 17:53
Hier handelt es sich um alte Ampex-Bänder aus den Staaten, und
ich wollte einmal mit den BASF - Gehäusen experimentieren.
Die BASF haben eine Lasche als Führung im Gehäuse, die das Band bis auf den Wickelkern führt. Daraus erhoffe ich mir ein besseres Aufwickeln, den die Bänder kleben nicht. Sie sind nur "beschi..." gewickelt. Spulen geht, aber das Quietschen im Originalgehäuse geht auch auf den Ton.

Meine BASF laufen übrigens im VW - Gamma, Pioneer CT-737, CT-737mkII, Technics RS-B765, und nun seid heut morgen in einem "ALTUS - D60" Unitra?/HGS Elektronik .... das Ding passt vom Maß her auch klasse zu meinem Pioneer SA-500A.

Mal sehen .... das Spulen wird schon besser ...

Gruß und weitere Berichte folgen ...

Jürgen
JayKuDo
Stammgast
#14 erstellt: 17. Jun 2008, 18:59


es scheint zu Funktionieren, BASF Crome Extra II Gehäuse mit einem alten TapeDeck Marke "Ich bin unverwüstlich" ...

Das Quietschen und Leiern ist nach mehrmaligen Umspulen weg, und ich kann nun wohl munter digitalisieren.

Danke nochmals an alle die mir Denkansätze aufgezeigt haben.



Jürgen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Qualität alter Musikkassetten
PowerpIay am 01.12.2006  –  Letzte Antwort am 01.12.2006  –  4 Beiträge
Alte VHS digital abspeichern
Moench am 01.08.2004  –  Letzte Antwort am 01.08.2004  –  2 Beiträge
Alte Tonbandaufnahen auf CD?
Walt_Disney am 20.10.2004  –  Letzte Antwort am 21.10.2004  –  4 Beiträge
Alte Platten am neuen Plattenspieler?
the_coffee am 12.12.2006  –  Letzte Antwort am 25.02.2007  –  34 Beiträge
Alte Anlage aufwerten um LPs zu hören
Scotch52 am 12.06.2016  –  Letzte Antwort am 17.06.2016  –  32 Beiträge
Schon wieder Plattenspieler.aber mit Vorverstärker
Sven_Brauer am 05.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  5 Beiträge
Welcher alte oder neue Dreher um 3K-5K? (Kein Designmonster)
fm-mg am 14.08.2014  –  Letzte Antwort am 27.08.2014  –  148 Beiträge
Alte Platten laufen mit neuem Tonabnehmer nicht mehr
woga am 16.12.2016  –  Letzte Antwort am 20.12.2016  –  28 Beiträge
Alte Thorens
emotionX am 08.02.2008  –  Letzte Antwort am 09.02.2008  –  3 Beiträge
Alte Nadel
sinik am 20.11.2012  –  Letzte Antwort am 22.11.2012  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedDark2Dragon
  • Gesamtzahl an Themen1.376.700
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.221.922