Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tonabnehmer-Greis AT 20 SLa

+A -A
Autor
Beitrag
Dr._Ohr
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 29. Apr 2009, 20:18
Es ist bald 25 Jahre her, da hatte ich einen Thorens TD126 mit SME III und einem Audio Technica AT 20 Sla. Ich bin damals sehr zufrieden mit dem Klang gewesen. Nach eifrigem lesen von sog. Fachzeitschriften (wohl eher Infomercials) habe ich dann mein erstes Moving Coil, ein Ortofon MC-20 Mk II erstanden. Ich kann mich noch an die Enttäuschung erinnern, die Erwartungen sind wohl zu hoch gewesen. Man kann sich viel einreden und irgendwie habe ich mich dann an den Klang gewöhnt, das AT war ohnehin weg und auch nicht mehr erhältlich
Nach 2 Jahrzehnten Verwendung von div. Moving Coil-Tonabnehmern (u.a. Ortofon, Yamaha, Koetsu, Satin, VdH ...) habe ich vor 2 Wochen in einem nostalgischen Moment ein AT-20SLa ersteigert. Bei einem amerikanischen Versand konnte ich eine neue "Super Shibata"-Nadel um wirklich günstige 100 USD auftreiben.
Das auf einem SME Series IV montierte Rondo Bronze musste also dem Veteranen weichen, mit dem Ergebnis, dass mir das Audio Technica wiederum einfach besser gefällt. Es klingt seidig, hat mehr Grundtonwärme und Dynamik und bei schwierigen Passagen kommt es nicht so leicht ins schleudern (z.B. bei After The Dolphin, Crosby, Stills & Nash auf Live It Up, letzte Nummer, verdammt eng gesnchittene LP). Es schüttelt feine Details unglaublich selbstverständlich und locker aus dem Ärmel.
Auch wenn es für manche Leute provokant klingen mag, aber viel hat sich hier in den letzten 20 Jahren nicht getan.
PS: An einer schlechten MC-Stufe liegt es sicher nicht.
fibbser
Inventar
#2 erstellt: 29. Apr 2009, 20:21
Hallo Ohr

Ich habe eine ATN 15SS (die unselektierte Version des Nadeleinschubs); ich muss sagen, die ist vielleicht 20 Std (max!) gelaufen, weil sie mir so gar nicht gefällt

Allerdings habe ich die Seitenwangen leicht abgeschliffen, dass sie auf ein AT 13 Ea passt....ob´s daran liegt (also am AT 13!!)


[Beitrag von fibbser am 29. Apr 2009, 20:22 bearbeitet]
Archibald
Inventar
#3 erstellt: 30. Apr 2009, 07:14
Hallo Dr. Ohr,

das AT 20 ist schon ein feines System. Auch wenn es nicht jeder hören will, es gibt sehr schöne MC-Systeme - aber es gibt auch eine Wahrheit jenseits der MC-Hype. Ich höre zur Zeit auch wieder fast ausschließlich mit einem "Fossil" aus den 70ern / 80ern, weil es einfach topp klingt.

Ich wünsche Dir noch viel Spaß mit Deinem "Fossil".

Gruß Archibald

P.S. : Es hat sich (und insofern stimme ich Dir zu) nicht wirklich viel in den letzten Jahren getan. Was vor 20 Jahren topp war, ist auch heute noch topp.
Dr._Ohr
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 30. Apr 2009, 09:44
Ich hatte vorige Woche auch ein neues Nagaoka MP-500 montiert. Dieses MM kling auch sehr gut. Es leider extrem empfindlich auf Brummeinstreuungen . Man hört mit dem Nagaoka auch die Kratzer viel deutlicher, es dürfte ein wenig überschwingen. Das AT 20 ist eindeutig besser. Das beste System, welches ich jemals hatte, war übrigens ein ART 1 von Audio Technica. Dieses MC habe ich noch, kann man das eigentlich irgendwo "retip(p)en" lassen?
jottklas
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 30. Apr 2009, 11:42

Dr._Ohr schrieb:
Das AT 20 ist eindeutig besser.


Auch ich kann dem nur voll zustimmen. An dem "schweren" Tonarm meines Empire 598 ist die Wahl geeigneter MM-Systeme arg limitiert. Das kürzlich in der Bucht geschossene AT 20 SLa mit fast neuwertiger Originalnadel (Shibata-Schliff) ist einfach nur ein Traum. Es ist baßstark, seidig und trotzdem gut auflösend und absolut spurtreu. Eines der besten MMs, die ich bisher gehört habe.

Gruß
Jürgen
fibbser
Inventar
#6 erstellt: 30. Apr 2009, 14:28
@Jürgen:

Sorry der Zwischenfrage. hat das AT 20 nicht eher eine hohe Cu, somit für "leichte" Tonarme gedacht ?
jottklas
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 30. Apr 2009, 16:01

fibbser schrieb:
@Jürgen:

Sorry der Zwischenfrage. hat das AT 20 nicht eher eine hohe Cu, somit für "leichte" Tonarme gedacht ? :prost


Nach meinen Informationen hat das AT 20 SLa eine dynamische Compliance von 9,5. Es hat erkennbar eine wesentlich geringere Nachgiebigkeit als z.B. ein Ortofon VMS 20 E, bei dem der Systemkörper fast auf der Platte aufliegt. Aber wie auch immer funktioniert das 20 SLa bei mir prächtig mit einem schweren Tonarm.

Gruß
Jürgen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
MM Phono Amp für AT 20 SLA
AFX114 am 04.08.2014  –  Letzte Antwort am 23.08.2014  –  21 Beiträge
Yamaha PF-800 mit Audio Technica AT-20 SLA-Limited
p_a_ am 01.10.2016  –  Letzte Antwort am 05.10.2016  –  6 Beiträge
Audio Technica AT 20 SLa Limeted Edition,5
dengelonkel am 15.09.2009  –  Letzte Antwort am 15.09.2009  –  2 Beiträge
Frage zu Tonabnehmer für TP 90
AFX114 am 17.08.2014  –  Letzte Antwort am 05.09.2014  –  7 Beiträge
Tonabnehmer AT 12S ?
cajun am 30.10.2004  –  Letzte Antwort am 30.10.2004  –  5 Beiträge
Tonabnehmer AT-3711
LouisCyphre123 am 21.07.2009  –  Letzte Antwort am 22.07.2009  –  3 Beiträge
AT-OC9 Tonabnehmer pflegen
cleodor am 23.07.2009  –  Letzte Antwort am 27.07.2009  –  16 Beiträge
Tonabnehmer-Identifizierung (AT T4P)
termman am 29.05.2013  –  Letzte Antwort am 30.05.2013  –  16 Beiträge
Frage zu AT System
charlymu am 27.09.2010  –  Letzte Antwort am 28.09.2010  –  4 Beiträge
Tonabnehmer?
Ampeer am 26.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 42 )
  • Neuestes Mitgliedufish
  • Gesamtzahl an Themen1.345.958
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.444