Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


MC Tonkopf mit Balance Problemen

+A -A
Autor
Beitrag
Duke64
Neuling
#1 erstellt: 12. Mai 2009, 13:14
Grüße,

ich habe ein Problem bei der Aufnahme von MCs. Mein Tapedeck (Philips FC650) recordet auf der linken Stereospur mehr als auf der rechten, weshalb alles links gelagert klingt.. (oder er recordet rechts zu wenig)

Mein Deck hat eine Reverse Funktion : der Tonkopf dreht sich um und man kann die andere MC Seite bespielen lassen, ohne die MC manuell umzudrehen.

Recorde ich jetzt mit dem Tonkopf in die andere Richtung (von rechts nach links), ist alles schick.

Ich habe es mit mehren MCs probiert und AB Vergleiche gestartet :
Es liefen 10sek auf Seite A Standard von Links nach Rechts. Dann hab ich auf Seite B umgedreht und den Kopf drehen lassen, damit er von R n L und damit wieder auf Seite A recordet... die selben 10sek von eben.

Siehe da - L n R ist falsch recordet.

Wie kann das sein ?
Der Tonkopf wird doch nur gedreht - es ist doch im Endeffekt der selbe und das Problem müsste sich auf beide Seiten durchziehen ?

An sich ist das ja halb so wild ... wird eben von R n L recordet aber dennoch - was kann ich tun ?

Vielen Dank für konstruktive Hilfe !

Grüße
Tom
Jazzy
Inventar
#2 erstellt: 12. Mai 2009, 20:03
Der Bandlauf ist nicht korrekt.Kann man bei so einem Günstig-Deck und ohne Normcassette aber nicht justieren.Abhilfe: nur noch die korrekte Laufrichtung fürs recorden verwenden,musst du eben mal die Kassette händisch umdrehen
Duke64
Neuling
#3 erstellt: 13. Mai 2009, 09:26
Mir geht es nicht um den UmdrehLuxus sondern eher um die Tatsache, dass dsa Teil nicht korrekt funktioniert. Ausserdem wollte ich den Motor auch mal in die andere Richtung ärgern

Habe gestern mit wem gesprochen und der meinte folgendes : ich solle mir eine (du sagtest es) Normkassette besorgen und per Oszilloskop das Verhätlnis L/R betrachten. Das Osz. hätte ich ihn Software Form da ...
Auf der Deck Klappe sind zwei kleine Löcher neben dem Tonkopf, womit man angeblich den Bandlauf wieder korrigieren kann.

Ist das ne Option ?
Bleibt nur die Frage - wo bekomm ich ein Normtape her ?
Die Notlösung wäre, mit der richtigen Seite selber eins mit nem Sinus zu bespielen (mal tief, mal hoch). Ist zwar alles andere als Norm aber immerhin nen Anfang.

Ich hoffe nur, durch die neu Justierung, verstellt sich dann nicht die andere, funktionierende Seite
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Messung von Ultraschallschwingungen mit einem Tonkopf
JFK81 am 05.10.2005  –  Letzte Antwort am 07.10.2005  –  6 Beiträge
td 124, magnetischer Sub-Plattenteller, Tonkopf
musicus_ch am 16.11.2007  –  Letzte Antwort am 21.11.2007  –  5 Beiträge
Arg verschmutzter Tonkopf
darkphan am 14.06.2009  –  Letzte Antwort am 17.06.2009  –  7 Beiträge
Tonkopf , Löschkopf ausschalten
tapecho am 09.10.2007  –  Letzte Antwort am 12.10.2007  –  2 Beiträge
Montage Tonkopf Thorens TD160
hansstuck am 24.01.2015  –  Letzte Antwort am 24.01.2015  –  2 Beiträge
Tonkopf justieren Blaupunkt RC 1950 ???
bluepoint am 26.02.2005  –  Letzte Antwort am 27.02.2005  –  5 Beiträge
Klinke statt Tonkopf - geht das?
hannisteck am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 17.09.2009  –  17 Beiträge
Akai GX 210 D - Tonkopf
Torsten4 am 15.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  4 Beiträge
Dual 1209 mit kleinen Problemen
ASeimel am 29.07.2012  –  Letzte Antwort am 30.07.2012  –  6 Beiträge
Balance unsymmetrisch DP86DA Mitsubishi
Geizhals1963 am 29.11.2015  –  Letzte Antwort am 13.12.2015  –  39 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 93 )
  • Neuestes MitgliedAphotografie
  • Gesamtzahl an Themen1.346.005
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.309