Plattenspieler gesucht - Einstieg

+A -A
Autor
Beitrag
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Jun 2009, 20:23
hi,

ich hatte als kleines kind ein paar mal plattenspieler meines vaters zerstört, in dem ich töpfe darauf gestellt hatte, und dann angemacht habe ;-). hab ihm zum geburtstag nen plattenspieler gekauft, technis sl-2000.

nun bin ich irgendwie auch total auf den geschmack gekommen, und würde mir gerne einen zulegen. ich verfüge über ein ziemlich begrenztes budget (student), also kommt mir bitte nicht mit dem mk-spieler von technics. ich würde gerne langsam einsteigen.

hinzu kommt, dass ich nur über keine hifi-anlage verfüge, sondern nur über teufel concept 5.1 lautsprecher für den pc. ich bräuchte also, bis ich mir richtig boxen kaufe, irgend ne möglichkeit mein teufel-system am plattenspieler (evtl. über phonoverstärker) zu nutzen.

meine angaben klingen sicher alle super spartanisch, und ich werde sicher antworten, a la "fang gar nicht erst an" bekommen. dennoch, ich würde gerne den einstieg wagen. und wäre auch bereit nach und nach zu investieren.

für erste würde mir n plattenspieler reichen, und ne möglichkeit, diesen an meinen teufelboxen zu nutzen. könnt ihr mir irgend etwas empfehlen?

danke
Bendias
Stammgast
#2 erstellt: 27. Jun 2009, 21:01
Hallo,

gib mal dein Limit an, dann werden wir sehen, wie wir dir helfen können.
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 27. Jun 2009, 21:55
dankeschön. wie gesagt, für erste wollte ich meine anschaffungen auf nen plattenspieler und verstärker beschränken.

ein spieler wie der technics sl-2000 würde mir definitiv reichen. kostenpunkt ist schwer zu sagen, nicht mehr als 100-150€. ich weiß, das ist fast nichts für was anständiges.

grüße,
tobi

taugt dieser braun ps-450 was, und wie ist er im vergleich zum technis sl-2000? fragen über fragen...


[Beitrag von Funsta am 27. Jun 2009, 21:56 bearbeitet]
Bendias
Stammgast
#4 erstellt: 27. Jun 2009, 22:35
Für diesen betrag bekommst Du bestimmt einen braucbbaren Dreher.

Als Einstieg empfehle ich gerne Dual, weil sie sehr verbreitet, robust und wertstabil sind. Ausserdem sind viele Modelle auch zum Einstiegspreis so gut, dass man sie später durchaus mit einem sehr guten TA ausstatten kann, wenn man das möchte. Viele Einsteiger mit Dual sind bei der Marke geblieben.

Dual 601, 604, 701, 704 sind so meine Favoriten und liegen in deinem Budget.

Es gibt aber auch von anderen Marken top Modelle, die genauso robust und gut sind. Man muss sich nicht auf Dual versteifen.

Wegen eines Verstärkers bin ich etwas überfragt, weil ich die Teufel nicht kenne.
Ich fürchte aber, die taugen für Stereo nicht allzuviel. Vielleicht kann Dir da noch jemand anderes weiter helfen.
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 27. Jun 2009, 22:43
super,

danke für die schnelle antwort. du sagst, die dual scheinen ganz gut, gibt es sonst noch marken, die zu empfehlen sind, speziell welche modelle?

aber die möglichkeit nen plattenspieler an für "pc-gedachte" boxen anzuschließen geht?

tobi


kleine frage noch, damit ich das einschätzen kann, wie ist der dual601 im vergleich zum technics sl-2000? welchen betrag sollte ich bereit sein, in den 601er zu investieren?

danke


[Beitrag von Funsta am 27. Jun 2009, 23:00 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#6 erstellt: 27. Jun 2009, 23:00

Bendias schrieb:
....

Dual 601, 604, 701, 704 sind so meine Favoriten und liegen in deinem Budget.
.....


gute Empfehlung, dazu dann einen kleinen Phonoverstärker aus der Bucht (ca. 20€) und ein paar Adapter, dann klappt das schön.

@funzta:
Kannst du mit einem Lötkolben umgehen?
Bendias
Stammgast
#7 erstellt: 27. Jun 2009, 23:18

Funsta schrieb:



kleine frage noch, damit ich das einschätzen kann, wie ist der dual601 im vergleich zum technics sl-2000? welchen betrag sollte ich bereit sein, in den 601er zu investieren?

danke


Das weiss ich nicht, denn den SL-2000 hatte ich noch nie.
Ich habe mehrere Dreher, auch einen recht teuren modernen. Mein Dual 604 hält mit einem guten TA noch mit. Und das, obwohl er schon 30 Jahre alt ist.

Der SL-2000 ist aber bestimmt ein robuster und guter Dreher, der ebenfalls bei guter Pflege und gutem System sehr gut spielt. Er ist, wenn ich mich nicht irre, ein rein manuelles Gerät: keine Startautomatik, keine Endabschaltung

Preislich müsste der Technics bei eBay unter 100 Euro liegen, die Duals meist auch.
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 27. Jun 2009, 23:29

kölsche_jung schrieb:

Bendias schrieb:
....

Dual 601, 604, 701, 704 sind so meine Favoriten und liegen in deinem Budget.
.....


gute Empfehlung, dazu dann einen kleinen Phonoverstärker aus der Bucht (ca. 20€) und ein paar Adapter, dann klappt das schön.

@funzta:
Kannst du mit einem Lötkolben umgehen?


zum lötkolben: eher nicht ;-).

was für adapter bräuchte ich denn noch?


ach ja, danke für eure hilfe. wirklich super nett.
kölsche_jung
Inventar
#9 erstellt: 27. Jun 2009, 23:39
ok, kein Lötkolben ...

also die DUALs haben original einen DIN-Stecker klick
du benötigst einen Phonoverstärker klick
wie du siehst, hat der aber Cinch-eingänge also benötigst du einen adapter Din auf Cinch klick
dann benötigst du möglicherweise noch ein adapter zum anschluss deines teufel concept irgendwas...

der phonoverstärker hat übrigens den vorteil, dass du sowohl deinen rechner als auch einen plattenspieler anschließen kannst, lästige umstöpseleien würden entfallen.
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 28. Jun 2009, 09:41

kölsche_jung schrieb:
ok, kein Lötkolben ...

also die DUALs haben original einen DIN-Stecker klick
du benötigst einen Phonoverstärker klick
wie du siehst, hat der aber Cinch-eingänge also benötigst du einen adapter Din auf Cinch klick
dann benötigst du möglicherweise noch ein adapter zum anschluss deines teufel concept irgendwas...

der phonoverstärker hat übrigens den vorteil, dass du sowohl deinen rechner als auch einen plattenspieler anschließen kannst, lästige umstöpseleien würden entfallen.


super, danke für deine ausführungen. ich werde mir die kommenden tage einen gebrauchten über ebay, oder gebrauchtanzeigen holen. hab auch schon n paar im auge. sobald ich einen habe, melde ich mich hier wieder, und bitte um weitere tipps ;-).

danke
kölsche_jung
Inventar
#11 erstellt: 28. Jun 2009, 11:17
kein problem...

anbei noch ein paar tipps zu DUAL
die DUAL-Player sind sehr robust und einfach aufgebaut.

Bei den Vollautomaten geht immer der "Pimpel" kaputt. Dieser Defekt betrifft die Automatik, die den Arm bewegt. Dies zu reparieren ist aber keine große Sache.
Ansonsten geht bei allen Playern irgendwann der "Knallfrosch" hoch. Das stinkt und raucht, dann tauscht man ihn halt aus. Auch keine große Sache (muss allerdings gelötet werden, ist aber wirklich keine große Sache).
Klar ist natürlich, dass bei Riemenantrieb dieser möglicherweise erneuert werden muss.
Darüber hinaus reißt häufig die Antiskatingscheibe. Der PLayer ist dann zwar absolut einsetzbar, die Einstellung des Antiskating ist dann aber fummelig. Ersatz bekommt man aber auch noch...(wenn man jemanden kennt, der einem verrät wo )
Die letzte Baustelle ist dann noch die Stroboskoplampe, auch die ist irgendwann hin. Auch dafür gibt es aber Ersatz.
Ansonsten muss vielleicht mal etwas nachgeschmiert / geölt werden, wobei ich das so sehe: weniger ist mehr, never change a running system!

Das mag jetzt erschreckend klingen, aber sämtliche der angeführten Reparaturen sind wirklich eine Kleinigkeit. darüber hinaus gibt es gerade für die DUALs eine sehr nette Fangemeinde, die sehr hilfreich ist, wenn es Probleme gibt.
So wurde mir auch angeboten, mit meinem Dual 704 bei jemandem vorbeizukommen, der dann mal über alles drüber gucken wollte. war aber nicht mehr notwendig, da die "onlinehilfe" so klasse war, dass ich alles alleine hinbekommen hab.

ein problem gibt es noch, dies betrifft aber alle gebrauchten Plattenspieler. Der VERSAND!
Der Versand eines Plattenspielers ist zwar problemlos möglich, allerdings muss er gut und vor allem richtig verpackt werden. Teller runter/Tonarm fixieren/System und Gegengewicht einhzeln verpackt/eventuell Transportsicherung befestigen. Leider wird oft sehr schlampig verpackt, dann ist der Spieler hin. Ich würde immer eine persönliche Abholung bevorzugen!

Kannst ja mal posten (oder pm) welche spieler du so im auge hast. werde gerne meinen senf dazugeben.

klaus
Bendias
Stammgast
#12 erstellt: 28. Jun 2009, 11:30
Boah ey,

nach der Beschreibung würde ich als Anfänger niemals einen Dual kaufen.


Das muss ich doch mal schnell relativieren: mein Dual 604 läuft seit Ewigkeiten vollkommen ohne jedes Problem. Kein ausgelutschter Pimpel, kein explodierter Knallfrosch, kein verreckter Tonarmlift oder sonst irgendein Problem.

Ich bin da, hoffentlich, mit meiner Erfahrung nicht der einzige.
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 28. Jun 2009, 13:12

Bendias schrieb:
Boah ey,

nach der Beschreibung würde ich als Anfänger niemals einen Dual kaufen.


Das muss ich doch mal schnell relativieren: mein Dual 604 läuft seit Ewigkeiten vollkommen ohne jedes Problem. Kein ausgelutschter Pimpel, kein explodierter Knallfrosch, kein verreckter Tonarmlift oder sonst irgendein Problem.

Ich bin da, hoffentlich, mit meiner Erfahrung nicht der einzige.


in der tat, ich war kurzfristig n bissl geschockt ;-).
fibbser
Inventar
#14 erstellt: 28. Jun 2009, 14:52

Bendias schrieb:
Boah ey,

nach der Beschreibung würde ich als Anfänger niemals einen Dual kaufen.




Hehe



Bendias schrieb:
Boah ey,

Das muss ich doch mal schnell relativieren: mein Dual 604 läuft seit Ewigkeiten vollkommen ohne jedes Problem. Kein ausgelutschter Pimpel, kein explodierter Knallfrosch, kein verreckter Tonarmlift oder sonst irgendein Problem.

Ich bin da, hoffentlich, mit meiner Erfahrung nicht der einzige.


Nee, bist Du nicht!

Ich habe einen Dual 1219 (u.a.) und der läuft, und läuft, und...
kölsche_jung
Inventar
#15 erstellt: 28. Jun 2009, 18:29
hey hey, ruhig Blut ...

ich wollte Tobi nur schon mal schreiben, was alles passieren kann ( und das es nur Handgriffe sind, es wieder in Ordnung zu bringen)

Zusammenfassend würde ich es mal so schreiben, auch bei einem Dual kann mal etwas kaputt gehen, das wäre dann aber problemlos wieder in Stand zu bringen.

so besser?

ach ja, und nach erfolgten Reperaturen ist der Dual dann wieder gut für die nächsten 30-40 Jahre
luckyx02
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 28. Jun 2009, 19:03
Hallo,
also wenn die Geräte immer in Betrieb waren, gibts eigentlich kaum Sorgen. Mein 704 von 1976 läuft und läuft und läuft... ohne irgendwelche Gebrechen.
Sie dürfen halt nicht jahrelang in irgendwelchen Kellern zu gebracht haben.
Überhaupt ist der 704 da er semiautomat ist sehr zu empfehlen, denn was er nicht hat kann auch nicht kaputt gehen.
Auch wird er in der Bucht lange nicht so preislich gehypt, wie seine Automatikkollegen 701 oder 721. Ist aber klanglich auf dem selben Level, den Motor würde ich sogar als besser bewerten.

MfG Lutz
kölsche_jung
Inventar
#17 erstellt: 28. Jun 2009, 19:32
Hallo Lutz ...

rat mal, was bei mir im Wohnzimmer steht
mit Shure V15 mit Jico SAS-Nadel (wobei die Nadel teurer war als der Player mit System, aber es hat sich gelohnt)
Bei meinem ist übrigens nur die Antiskating-Scheibe gerissen, kann was mit den Temperaturen zu tun haben, möglicherweise auch mit dem Anzugsmoment der Schraube (ServiceManual gibt da leider keine Auskunft), Ersatz liegt im Schrank, hatte aber bisher keine Lust auf Einbau, ansonsten alles TOP.


luckyx02 schrieb:
...Überhaupt ist der 704 da er semiautomat ist sehr zu empfehlen, denn was er nicht hat kann auch nicht kaputt gehen...

Genau so seh ich das auch, wirklich ein toller Spieler.
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 28. Jun 2009, 20:29
sollte ich eher zu nem 604er oder 601er greifen?

tobi
Bendias
Stammgast
#19 erstellt: 28. Jun 2009, 20:50
Ich finde den 601 mit seiner alublende für das bedienfeld hübscher.
Bendias
Stammgast
#20 erstellt: 28. Jun 2009, 20:59
Aber Vorteil für den 604: Direktantrieb!

Ich habe den 604 selbst und bin sehr zufrieden. Aber er ist ehrlich gesagt mit seinem riesigen Plastikunterbau und seinen Aplikationen echt hässlich.
germi1982
Moderator
#21 erstellt: 29. Jun 2009, 00:40

Bendias schrieb:
...
Ich bin da, hoffentlich, mit meiner Erfahrung nicht der einzige.



Bist du nicht, mein 701 Bj. 1975 läuft sehr gut. War nur die Glimmlampe für das Stroboskop defekt, und die zu ersetzen war auch kein Problem. Und halt ein wenig Schmierung an die Automatik. Das war der erste Plattenspieler mit Direktantrieb von einem europäischen Hersteller. Und der erste vollautomatische Dual der keine Wechselfunktion hatte.

Der 601 ist halt ein Riementriebler, aber auch das macht nix. Ist aber halt ein Verschleißteil mehr...

Und die Zarge kann man wechseln, der 604 hat das große Chassis...da gibts ordentlich Auswahl...wobei man sagen muss, so gut die Laufwerke von Dual auch waren und sind, die Zargen sind, naja...


[Beitrag von germi1982 am 29. Jun 2009, 00:44 bearbeitet]
saabfahrer
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 29. Jun 2009, 12:50
Hallo Funsta,

ich bin hier im Forum zwar schon lange, aber eher ein passiver Leser.

Ich hatte vor einem Jahr einen 604 in einer Auktion ersteigert und bisher null Probleme damit, obwohl ich den nur an meiner Zweitanlage hängen habe, wo ich immer digitalisiere, und Altbestände oder Neuerstandenes durchhöre. Also Player ein, Player aus, Lift hoch, Lift runter ...
Bisher hat er alles klaglos ertragen, alles in allem eine lohnenswerte Investition, zumal die 604er meist unterschätzt werden und günstig zu bekommen sind. Ich habe 11,50 € dafür bezahlt.

Gruß
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 29. Jun 2009, 14:02
danke für eure hilfe, ich habe mir einen 604er besorgt. jetzt fehlen mir "nur" noch verstärker und boxen.

es ist wirklich unglaublich, wie hilfsbereit die nutzer hier im forum sind. ich hoffe, ich kann - sobald ich selbst genug kenntnisse habe - irgendetwas zurückgeben.
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 29. Jun 2009, 19:42
so, ich besitze - habe ersteigert - einen dual 604 plattenspieler, sowie einen dual cv 1200 verstärker. wieviel hättet ihr für den verstärker ausgegeben, nur so aus neugierde.

jetzt bräuchte ich noch n paar billige gebrauchte boxen. was ich bisher gelesen habe, sollten canton fonum, heco, grundig und braun ganz gut sein, ist das so richtig?
Bendias
Stammgast
#25 erstellt: 29. Jun 2009, 20:18
Na der passt doch perfekt. Viel schöner und passender als der CV 6020. Stammt sogar aus der gleichen Zeit wie dein Plattenspieler.
Jetzt noch die passenden LS und Du hast eine schöne Vintage Anlage zum LP hören.

Keine Ahnung was der wert ist. Aber bestimmt unter 50,-- Euro. Er steht ja nicht grad im Fokus der Sammler und viele deutsche Geräte aus der Zeit sind nicht sonderlich beliebt.

Für die LS solltest Du vielleicht mal erzählen, wie groß dein Raum ist. Dann weiss man, woran man sich orientieren kann.
Es gibt durchaus passende LS von o.g. Marken, die brauchbar sind, abseits des Mainstreams liegen und somit für kleines Geld zu haben sind.


[Beitrag von Bendias am 29. Jun 2009, 20:20 bearbeitet]
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 29. Jun 2009, 20:21
hab 42€ gezahlt. aber ja, mir gefällt er auch. zum raum, mein wgzimmer ist ziemlich klein, 14-15m², quadratisch. alternativ könnten wir alles aber auch in der wohnküche aufbauen, die ist so 22m² groß.

wobei ich ihn schon gerne in meinem zimmer hätte.


[Beitrag von Funsta am 29. Jun 2009, 20:23 bearbeitet]
Bendias
Stammgast
#27 erstellt: 29. Jun 2009, 20:34
Willst Du denn nun konsequent sein und auch die LS passend haben, oder können die auch modern sein?

Dein Budget ist ja begrenzt, wie Du uns gesagt hast. Was ist denn jetzt noch übrig?
Spontan fällt mir für den kleinen Raum dieses Angebot auf, allerdings kenne ich sie selbst nicht. Vielleicht kann ja einer der Spezialisten was dazu sagen :
Axiom/Elac

Das Thema Kompaktbox interessiert mich nämlich auch brennend.
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 29. Jun 2009, 20:47
sie können sowohl modern, als auch retro sein. das ist recht irrelevant.

grüße

falls ihr bei ebay angebote seht, wäre ne pm ganz hilfreich.

danke


[Beitrag von Funsta am 29. Jun 2009, 21:34 bearbeitet]
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 06. Jul 2009, 22:16
hey ihr, der plattenspieler ist seit letzer woche da, und der verstärker und die boxen seit heute, hätte ne kleine frage.

wie merke ich, ob die einstellungen am tonabnehmersystem passen. angenommen ich lasse die boxen aus, was darf ich hören, und was nicht?


habt ihr ne ahnung, welche auflagekraft und was ich bei antiskating einstellen muss? hab jeweils 1,5 eingestellt.

hab nen dual 604!

danke


ansonsten höre ich mir eben das erste doors-album an, und freue mich :-).


[Beitrag von Funsta am 06. Jul 2009, 22:43 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#30 erstellt: 06. Jul 2009, 22:47
Die Einstellung der Auflagekraft und des Antiskating hängen davon ab welches Tonabnehmersystem verbaut ist. Ohne diese Angabe kann dir da keiner helfen! Die Werte für die Auflagekraft gibt der Hersteller des Systems vor, und das Antiskating stellt man dann auf den gleichen Wert ein. Wenn der Hersteller schreibt, man solle zwischen 1,25 und 1,75g fahren und man stellt 1,5g ein, dann sollte das Antiskating auch auf 1,5 eingestellt werden, und zwar auch auf der richtigen Skala. Es gibt meistens zwei, manchmal sogar drei Skalen beim Antiskating. Ein mal für sphärische Nadeln, dann für elliptische, und zu guter Letzt noch CD-4 für Nadeln mit Shibata-Schliff und wo man damit dann diskreten Vierkanalsound (CD-4 Quadrofonie) hat.


[Beitrag von germi1982 am 06. Jul 2009, 22:51 bearbeitet]
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 06. Jul 2009, 23:06
hab dn 241 system. mit den skalen beim antiskating blicke ich nicht wirklich durch. aber danke!
Bepone
Inventar
#32 erstellt: 07. Jul 2009, 17:40
Hallo,

Glückwunsch zu dem Dual 604!

Die DN 241 wird mit 1,5g betrieben, deine Einstellung ist also korrekt.
Hier die techn. Daten.

Die Nadel hat einen elliptischen Schliff, also stellst du bei deinem 604 die 1,5 auf der Antiskating-Skala mit dem Ellipsen-Symbol davor ein.
Es ist die oberste Skala, darunter ist die Skala für Rundschliffe (Kreissymbol). Auf der anderen Seite ist die Skala für CD-4.

Hier gibt's übrigens die Anleitung zum 604er.



Gruß
Benjamin
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 07. Jul 2009, 23:45
kurze frage, der standort von meinem reserver und dem plattenspieler ist etwas zu weit voneinander entfernt, das dinkabel damit ungefähr nen halben meter zu kurz. gibt es irgendwie dinverlängerungskabel zum phono-anschluss? hat eine verlängerung negative auswirkung auf die tonübertragung?

beim saturn hatten sie deratige verlängerungskabel leider nicht.

danke


[Beitrag von Funsta am 08. Jul 2009, 00:01 bearbeitet]
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 08. Jul 2009, 10:25
ach ja, da ich ja jetzt ne vintage-anlage hab ;-).

gibt es ne möglichkeit mein notebook an den verstärker anzuschließen?

hab nen dual cv 1200
Bepone
Inventar
#35 erstellt: 08. Jul 2009, 10:31
Hallo,

Plattenspieler-Signalkabel sollten nicht verlängert werden (Kapazität wird u.U. zu hoch). Probieren kann man es, ein halber Meter ist vllt. noch unkritisch, kommt drauf an ob es danach noch klingt.
DIN-Verlängerungen wirst du neu kaum noch finden, du könntest eine selbst konfektionieren. Dann aber gleich niederkapazitives Kabel verwenden (z.B. RG174, 100pF/m)).

Wenn der CV1200 einen Tape-Out-Ausgang hat, kannst du diesen Ausgang mit dem Line-In-Eingang deines Notebooks verbinden (Achtung, keinen Mikrofoneingang verwenden, manche sind umschaltbar auf LINE).
Falls nicht, kann notfalls der Kopfhörerausgang des Verstärkers verwendet werden, dann aber alle Klangregler auf neutral stellen.


Ist die Sache mit Auflagekraft / Antiskating klar?


Gruß
Benjamin


[Beitrag von Bepone am 08. Jul 2009, 10:36 bearbeitet]
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 08. Jul 2009, 10:56

Bepone schrieb:
Hallo,

Plattenspieler-Signalkabel sollten nicht verlängert werden (Kapazität wird u.U. zu hoch). Probieren kann man es, ein halber Meter ist vllt. noch unkritisch, kommt drauf an ob es danach noch klingt.
DIN-Verlängerungen wirst du neu kaum noch finden, du könntest eine selbst konfektionieren. Dann aber gleich niederkapazitives Kabel verwenden (z.B. RG174, 100pF/m)).

Wenn der CV1200 einen Tape-Out-Ausgang hat, kannst du diesen Ausgang mit dem Line-In-Eingang deines Notebooks verbinden (Achtung, keinen Mikrofoneingang verwenden, manche sind umschaltbar auf LINE).
Falls nicht, kann notfalls der Kopfhörerausgang des Verstärkers verwendet werden, dann aber alle Klangregler auf neutral stellen.


Ist die Sache mit Auflagekraft / Antiskating klar?


Gruß
Benjamin


ja, danke. ist klar, es funktioniert alles.

ich muss mir das dem dinkabel noch überlegen, notfalls muss ich halt irgendwas anders aufstellen.
Bendias
Stammgast
#37 erstellt: 08. Jul 2009, 12:17
Hallo Funsta,

wenn Du mit 'nem Lötkolben umgehen kannst, könntest Du zur Not den Dual 604 auf Chinch Kabel umrüsten, denn der Dual CV 1200 hat schräg links über dem Phono-Din-Anschluss auch einen Chinch-Eingang für Phono und die Erdung (rechts neben dem Din-Anschluss die kleine Schraube).
Dann kannst Du dir ein passend langes Phono-Kabel konfektionieren lassen.

Das ist nicht so schwer, denn beim 604 ist der Kabelanschluss sehr übersichtlich gestaltet.

Welches Kabel dafür geeignet wäre, kann ich Dir leider nicht sagen, da ich bisher noch nie Überlänge benötigt habe. Aber das wissen hier bestimmt einige Dreher-Fans.
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 08. Jul 2009, 14:50
also ich hab mir vorhin n dinverlängerungskabel besorgt, ist nen halben meter lang. sobald ich zuhause bin, schau ich mal, ob der ton trotzdem passt.

grüße
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 09. Jul 2009, 15:00
also hab das mal mit dem verlängerungskabel versucht, und mir kommt es nicht so vor, als ob ich eine verschlechterung im ton erkennen würde.

jetzt brauch ich nur diesen stecker um mein notebook mit dem verstärker zu verbinden.


ich möchte mich hier noch einmal bei allen bedanken, die mir bisher geholfen haben, vom plattenspielerkauf, bis hin zu den boxen. ohne eure hilfe, hätte ich sicher nicht so schnell in diesem segment fuß gefasst.


DANKE
Bendias
Stammgast
#40 erstellt: 09. Jul 2009, 17:32
Gern geschehen!
Und wieder einer mehr, der Vinyl pflegen wird.
Funsta
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 09. Jul 2009, 20:44

Bendias schrieb:
Gern geschehen!
Und wieder einer mehr, der Vinyl pflegen wird.
:prost


definitiv, das werde ich tun.^^ ich fahre gerade 60/70er schiene => doors, cream, jefferson airplane :-)

es macht schon spaß^^
Steppenwolfli
Stammgast
#42 erstellt: 14. Jul 2009, 23:54
Ich schließe mich mal, suche ebenfalls meinen ersten Plattenspieler (Laufwerk-Tonarm-Kombi). Gehört werden soll hauptsächlich Jazz und Rock/Pop ("Oldies"), ich hoffe, das beisst sich nicht gegenseitig :)

Würde mich selbst klangbezogen als neurotsch-anspruchsvoll bezeichnen, mir ist das technische Limit der Schallplatte an sich aber bekannt und finde einfach, dass dieser gewisse Charme durch keine 192 kHz/24 Bit-Aufnahme zu toppen ist ;)

Möchte aber gerne das, was aus einer Schallplatte rauszuholen ist, rausholen - zunächst mit folgender vorhandener Elektronik (liefe im Stereo-Modus):
Vorstufe: Onkyo PR-SC886 -> Endstufe: AudioNET AMP VII -> LS Heco Celan 700 + 38 A Sub

Investieren möchte ich bis 2000 Euro (Straßenpreis).
Sonstige Kriterien wären Robustheit und, sollte es so etwas geben, ein möglichst schonendes Abtasten der Platten...
Optisch wäre mir Alu/Metall in "natur-silber" (Ausschluß wäre auf Metall gemachter Kunststoff), schwarzes Holz oder transparente Meterialen am liebsten.

Könnt ihr mir da etwas empfehlen?
Vielen Dank!
agadez
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 19. Jul 2009, 12:44
Was hast denn für Lautsprecher ausgewählt? Ist im Threat nicht aufgeführt, scheint über PM gelaufen zu sein.

Danke!

PS: Finde zwar gerade keinen CV1200, aber ansonsten werde ich das mal so versuchen "nachzukaufen".
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler Einstieg
nowak89 am 14.11.2014  –  Letzte Antwort am 07.12.2014  –  10 Beiträge
Einstieg in die Plattenwelt
Ledzep007 am 03.10.2010  –  Letzte Antwort am 08.10.2010  –  26 Beiträge
Einsteiger-Plattenspieler gesucht
viruzz am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 29.01.2010  –  64 Beiträge
Welcher Plattenspieler als Einstieg?
StephanBerlin am 25.08.2006  –  Letzte Antwort am 01.09.2006  –  23 Beiträge
Plattenspieler für Einstieg 200?
Archangel13 am 18.06.2007  –  Letzte Antwort am 19.06.2007  –  6 Beiträge
Entscheidungshilfe Plattenspieler zum Einstieg
josen am 19.06.2007  –  Letzte Antwort am 19.06.2007  –  7 Beiträge
Welcher Plattenspieler zum Einstieg?
pedda87 am 07.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.10.2011  –  13 Beiträge
Suche Plattenspieler zum Einstieg
schalkeforever am 08.04.2012  –  Letzte Antwort am 08.04.2012  –  9 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler für den Einstieg
Eased am 25.08.2015  –  Letzte Antwort am 07.09.2015  –  19 Beiträge
Plattenspieler Einstieg bis 500-600?
Streeetz am 28.11.2015  –  Letzte Antwort am 05.12.2015  –  103 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Magnat
  • Raveland
  • Audionet
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 21 )
  • Neuestes Mitglieddomjae92
  • Gesamtzahl an Themen1.376.857
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.224.925