Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Schallplattenspieler dreht zu langsam

+A -A
Autor
Beitrag
bj3096
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Jul 2009, 20:06
Hallo!

Ich habe mir bei ebay eine gebrauchte Stereoanlage mit eingebautem Schallplattenspieler gekauft.

Jetzt habe ich folgendes Problem:
Die Platten drehen sich zu langsam, alles hört sich zu tief an. Die RPM sind richtig eingestellt.

Ich habe mich schon ein wenig belesen und anscheinend liegts am Riemen. Nun weiß ich aber nicht, wie ich den Plattenspieler auseinanderbaue. Habe absolut nichts dazu gefunden.

Muss ich die komplette Stereoanlage öffnen? Kann ich irgendwie den Plattenteller abnehmen?

Modell ist Condor PP 360. Bestimmt Billigware, ich fand nichts zu der Marke.

Und ja, ich weiß, dass das klanglich sicher totaler Mist ist, aber ich bin da nicht so pingelig, wolltes eigentlich nur mal ausprobieren.

Doch nun ist das Geld für die LPs weg und jetzt solls auch funktionieren


Danke im Voraus
silberfux
Inventar
#2 erstellt: 06. Jul 2009, 20:10
Hi, das Modell kenn ich leider nicht. Vielleicht stellst Du mal ein Foto ein? Wenn es ein Riementriebler ist, kommt man da schon ran. Erstmal Gummimatte abnehmen.Der Plattenteller lässt sich meistens nach oben abziehen.

Gruß von Silberfux
bj3096
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Jul 2009, 20:25
Fotos kann ich morgen reinstellen, hab die Kamera gerade nicht zur Hand.

Eine Gummimatte ist nicht drauf. Der Plattenteller wird durch eine Klammer gehalten, ich werde mal versuchen sie vorsichtig zu lösen, ohne was kaputt zu machen

Dass man nichts zu der Marke, geschweige denn dem Modell, findet, hilft auch nicht gerade bei der Fehlersuche.
Am Ende ist er nichtmal Riemengetrieben oder so

Trotzdem danke erstmal
Marsupilami72
Inventar
#4 erstellt: 06. Jul 2009, 20:28
Wenn es wirklich ein Billigteil ist, würde ich da keine einzige Platte drauflegen! Nicht wegen der falschen Drehzahl, sondern weil das minderwertige Abtastsystem die LPs kaputtfräst...
bj3096
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Jul 2009, 20:40
Also die Klammer ist gelöst, aber der Plattenteller lässt sich nicht heben.

Bei ebay gibts ja anscheinend auch Technics-Plattenspieler (oder zu was für Marken ratet ihr?) für kleines Geld, wenn ich so einen an diese Anlage anschließen könnte wäre das ja auch in Ordnung.

Wie auch immer, morgen kommen Fotos von vorne, oben und hinten

Vielleicht kommen wir dann weiter
Marsupilami72
Inventar
#6 erstellt: 06. Jul 2009, 20:42
Gut und günstig sind die alten Dual-Dreher - hier im Forum gibt es auch eine Kaufberatung dazu.

Um den Dreher an die Anlage anzuschliessen, muss diese einen Phono-Eingang haben.
bj3096
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 07. Jul 2009, 12:00
Hier die Fotos







Die Funktion dieses Reglers hat sich mir noch nicht erschlossen. Er lässt sich sehr schwer drehen. Kann der für die Geschwindigkeitsregulierung sein? Ich habe keinen Unterschied gehört, aber er geht auch wirklich schwer und ich wollte nichts verstellen.


CD in wird für einen 2. externen Plattenspieler nicht ohne Vorverstärker funktionieren oder?

MfG
Bepone
Inventar
#8 erstellt: 07. Jul 2009, 15:57
Hallo,

mein dringender Rat, finger Weg von dem Ding!


Hier im Forum gibt es erschöpfend viele Threads, die sich mit der Neuanschaffung eines guten, günstigen gebrauchten Plattenspielers befassen.
Einfach mal die Suchfunktion ausprobieren.


Gruß
Benjamin
Marsupilami72
Inventar
#9 erstellt: 07. Jul 2009, 18:08
Um Gottes Willen - was hast Du für den Müll denn bezahlt?

Sowas würde ich nicht mal geschenkt nehmen!

Und spiel bloß keine Platten damit ab!
bj3096
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Jul 2009, 18:16
Ich dachte, dass ich so schnell und billig zum Schallplattengenuss komme. Besonders verlockend, da ich mich nicht damit beschäftigen wollte was für Verstärker / Entzerrer / wasauchimmer ich für einen normalen Spieler brauche. Geschweige denn wo ich Boxen für den Spaß herbekomme, oder eine Anlage oder was ich da eben brauche.

Das Günstigste jetzt dürfte doch

gebrauchter Plattenspieler
+
Vorverstärker

sein, den ich an den CD input dieser Anlage anschließe oder? Dürfte doch so funktioneren?

LG
Marsupilami72
Inventar
#11 erstellt: 07. Jul 2009, 18:21
Lieber so:

Plattenspieler + Verstärker oder Receiver mit Phono Eingang + Lautsprecher
(Kann auch alles gebraucht sein, aber bitte qualitativ hochwertig)


Und dieses Plastikobjekt schnellstens in den Sperrmüll...
Hörbert
Moderator
#12 erstellt: 07. Jul 2009, 18:24
Hallo!

@bj3096

Der (verständliche) Wunsch nach Schnell und Billig bei Newcomern führt in der Regel zu Fehlkäufen und dem Besitz von mehr oder weniger Unbrauchbarem.

Plattenhören ist leider kein ganz billiges Hobby und Kaufen, Aufstellen, sich Freuen und dann Musik hören ist leider zumeist nur bei kompetenter Beratung und dem Einsatz von gewissen Mindestsummen möglich.

Ganz ehrlich, du solltest dieses Geraffel entsorgen und entweder noch mal ganz von vorne anfangen oder es gleich ganz lassen. So wird das jedenfalls nix.

MFG Günther
bj3096
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Jul 2009, 17:52
Marsupilami72 du hast eine PM von mir
silberfux
Inventar
#14 erstellt: 08. Jul 2009, 19:49
Hi, schnell und billig funktioniert beim Plattenhören nur im seltenen Glücksfall. Wenn Du ernsthaft Vinyl hören willst, solltest Du mehr Geld in die Hand nehmen und Dich möglichst vor Ort beraten lassen.

Gruß von Silberfux
Bendias
Stammgast
#15 erstellt: 08. Jul 2009, 21:29
Hallo bj3096,

erst kürzlich wurde ein Einsteiger beraten, der auch nichts hatte. Letztlich kaufte er einen guten Dual 604, einen passenden Verstärker Dual CV 1200 und ebenfalls alte, aber für den Einstieg ordentliche LS Grundig 650.
Alles zusammen für etwa 150,- Euro. Das ist wohl so die günstigste Möglichkeit, in das Hobby einzusteigen.

Das ist sicherlich weder up to date, noch High End, aber es ist ein guter und (!)günstiger Einstieg in die Welt der Schallplatte. Und der Preis täuscht: auch mit dieser "billigen" Kombi ist der Hörspass für den Einsteiger garantiert.

Es gibt auch andere Möglichkeiten und Ideen, wie man es sehr günstig schafft, wird dem obigen Beispiel aber bestimmt ähnlich sein. Dazu kannst Du hier die Such-Funktion benutzen oder dich mal in diesem Fred beispielhaft einlesen, wie es klappen kann.

Und falls Du mehr Geld zur Verfügung hast und investieren möchtest, um so besser ...

Jedenfalls solltest Du Gnade mit deinen momentanen Geräten haben und sie schnellstens der Wiederverwertung zu führen, damit aus ihnen wieder was werden kann.
bj3096
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Jul 2009, 12:18
Vielen lieben Dank für die Hilfe

Dass ich einen ordentlichen Spieler brauche, sehe ich ein

Aber wo ist das Problem mit Vorverstärker + CDin der Anlage?

Hört sich das wirklich sooo schlecht an, dass ~100€ mehr für eine Anlage mit Phono-in sich lohnen?
gdy_vintagefan
Inventar
#17 erstellt: 09. Jul 2009, 14:25
Auf jeden Fall lohnt sich eine andere Anlage, denn solche Anlagen wie Deine aktuelle Condor-Anlage befinden sich wirklich im untersten Bereich, was man an Stereoanlagen bekommen kann.

Von daher rate ich auch dazu, das Ding ganz zu vergessen und für wenig Geld ein paar gebrauchte Einzelkomponenten namhafter Hersteller zu kaufen. Es müssen ja nicht die (meist sehr teuer gehandelten) Spitzenmodelle einer Serie sein, sondern gerade für kleinere bis mittelgroße Räume reicht meistens auch das kleinste oder zweitkleinste Modell einer Verstärkerserie. Es gibt eine Vielzahl guter Geräte aus den 70er, 80er oder 90er Jahren. Ich habe beispielsweise einen Yamaha-Receiver (CR-240, war 1980 das Einstiegsmodell) für nur etwas mehr als 30 Euro bekommen. In diesem Preisbereich wirst Du auch noch zahlreiche andere Marken-Verstärker bzw. Receiver gebraucht finden. Ein guter gebrauchter CD-Player sollte auch in dieser Preisklasse zu finden sein. Achte aber beim CD-Player darauf, dass der möglichst nicht viel älter als ca. 10 Jahre sein sollte, denn die ganz alten Modelle können nicht alle auch CD-Rs lesen.

Was einen gebrauchten Plattenspieler betrifft, so haben Dir ja hier viele schon Tipps gegeben. Ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit Dual gemacht, aber auch einige alte Technics wie den SL-D2 kann ich empfehlen. Da gibt es auch schon einige sehr brauchbare Geräte im Bereich um die 50€.

Ich kenne das Problem selbst zu gut: habe ebenfalls nicht viel Geld zur Verfügung fürs HiFi-Hobby. Aber da ich mich nur noch für HiFi-Klassiker interessiere, habe ich schon so einige gute Geräte sehr günstig bekommen.

Auch meiner Meinung nach kann man für 150€ schon eine recht ordentliche gebrauchte Anlage zusammenstellen.

Gruß
Michael
Hörbert
Moderator
#18 erstellt: 09. Jul 2009, 15:57
Hallo!

@bj3096

Der beste Plattenspieler und der beste Entzerrer der Welt bringen dir wenig wenn deine Elektronik nicht mal der alten HiFi-Norm entspricht und die Lautsprecher nix taugen.

Falls du allerdings der Meinung bist das dein Gerät mit CD gut klingt und dir das ausreicht gibt es keinen Grtund das nicht weiter zu verwenden.

Allerdings vertrete ich immer die Ansich das die Grundsubstanz der gesamten Stereroanlage stimmen sollte da du sonst stets Flickwerk hast und aus dem Nachbessern nicht herauskommst, früher oder später rächt sich da jeder Kompromiß und im Endeffekt butterst du ständig Geld in die Sache, -nicht aus dem Grunde das du etwas anderes oder hier und da etwas mehr willst obwohl du eigentlich zufrieden bist sondern aus einer ständigen Unzufriedenheit mit dem Gegebenen heraus-. Es ist mir ein Rätsel wie man da entspannt Musik hören kann. Aber es ist naturlich ganz deine Entscheidung.

MFG Günther
bj3096
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 10. Jul 2009, 16:42
Das größte Problem ist, dass ich 150€ gerade absolut nicht abzwacken kann.
Ich denke ich werde einen günstigen Plattenspieler ersteigern und mich nach einem Receiver umsehen, aber für Boxen werde ich wohl nochmal im Abstellraum suchen müssen
Nicht für ewig, aber für den Anfang

Muss ich irgendwas beachten bei der Receiversuche?
Gilt 'Wenn es Markenware ist, ist es gut' oder gibt es schwarze Schafe?
Marsupilami72
Inventar
#20 erstellt: 10. Jul 2009, 16:58

bj3096 schrieb:
Muss ich irgendwas beachten bei der Receiversuche?

Das er einen Phono-Eingang hat
Bendias
Stammgast
#21 erstellt: 10. Jul 2009, 17:54

bj3096 schrieb:
Das größte Problem ist, dass ich 150€ gerade absolut nicht abzwacken kann.
Ich denke ich werde einen günstigen Plattenspieler ersteigern und mich nach einem Receiver umsehen, aber für Boxen werde ich wohl nochmal im Abstellraum suchen müssen


Also ich hab grad meine Schlafzimmeranlage etwas verändert und wollte keinesfalls viel Geld loswerden.

So habe ich einen gebrauchten Saba 8080 Receiver für 29,--Euro erstanden, der brav seine Arbeit tut, ganz prächtig daher kommt und meine Boxen beschallt und meinem Plattenspieler mit einem brauchbaren Phonoteil den letzten Ton absaugt. Auch so kann HiFi funktionieren. Die Geräte sind 40 Jahre alt und trotzdem ist der Ton ansprechend genug, mich nicht zu langweilen.

Wenn Du einen möglichst günstigen Einstieg suchst, kannst Du Dir diese Beispiele mal anschauen und beobachten, wie sie sich preislich entwickeln:
Dual 1254 sollte so für etwa 30 Euro zu haben sein.
Dual 604 der müsste so etwa 40 kosten. Bei den 604 ist das nicht so leicht zu sagen, kommt auf den Tonabnehmer an und wieviel leute den grad wollen. Manchmal gehen die für 30,- weg, machmal für 75,-. Dieser ist schlecht beworben, daher denke ich, er wird günstig sein.
Saba PSP 350 - oft nicht teurer als 20 Euro und trotzdem ist er ein solider Dreher.

BASF Receiver
Technics SA 303
Hitachi mit 1 Jahr Garantie für 29,90
Grundig R 400 (schätze, für 30,- ist der zu haben)

Wenn Du Plattenspieler und receiver erledigt hast, melde dich halt wieder, Boxen sollten auch kein Problem sein.
bj3096
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 10. Jul 2009, 18:01
Vielen vielen Dank für die Mühe, die Sachen rauszusuchen.
An dem Dual 604 bin ich dran, hab den schon auf Beobachten gestellt. Hoffe jetzt wurde niemand aufmerksam *paranioa*

Die Receiver schau ich mir alle mal im Laufe der Zeit an, ich melde mich wenn ich erfolgreich wurde

Schönes Wochenende und (endlich) gutes Wetter
gdy_vintagefan
Inventar
#23 erstellt: 10. Jul 2009, 20:03
Der 604 ist wirklich ein sehr guter Spieler.

Sollte es aber nicht klappen, dann gibt es auch noch recht viele andere Duals, die zwar sehr gut sind, aber völlig unterbewertet (Vorteil für potenzielle Käufer).

Wenn Du damit leben kannst, nur mit dem Originalsystem zu hören und keine anderen Systeme ausprobieren zu können, dann empfehle ich auch immer gern die erste ULM-Serie (ultra low mass) von 1979.
Ich selbst habe seit vielen Jahren den Dual 650 RC (wenngleich heute nicht mehr als Hauptspieler), auch nach 626 kannst Du suchen (der 650 ist lediglich ein 626 mit Option auf Fernbedienung). Ein sehr guter Spieler, der aber wegen des ULM-Konzepts nicht so beliebt ist und daher günstig bleiben KANN. Ich habe schon 626/650 für nur 15 Euro weggehen sehen, andere wiederum bringen 80 Euro, das ist bei diesen Modellen reine Glückssache (abhängig von der aktuellen Nachfrage). Interessant wäre hier auch noch das halbautomatische Modell 606, der ist so aufgebaut wie der 604, hat aber schon den neueren Tonarm mit ULM-Systemaufnahme. Im Schnitt ist der für ca. 30€ zu haben.

Zu ähnlichen Preisen gehandelt wird der Dual 491, der hier im Board schon oft ein Geheimtipp war. Es ist noch ein Dual Direkttriebler im "alten Stil", also mit Halbzoll-Systemaufnahme, aber er hat nur das kleinere Chassis und den 27cm-Plattenteller, wird daher niedriger gehandelt.

Im Bereich der Riementriebler gibt es noch günstigere Schnäppchen. Für (für mich) leider ganz wenig Geld verkauft habe ich mal einen Dual 502 und einen Dual 481, die kann ich beide empfehlen (aber ich brauchte damals Platz). Der 502 ist ein puristischer Halbautomat mit großem Chassis, der 481 der riemengetriebene Bruder des eben genannten 491. Beide dürften für weit unter 20€ zu bekommen sein.

Zu den Receivern: Da schon der 40 Jahre alte Saba 8080 genannt wurde, werfe ich noch den Grundig RTV 901 von 1974 ins Rennen. Den hatte ich selbst auch mal, und der hat ebenfalls eine sehr gute Klangqualität. Oft für unter 10€ zu haben. Das Design dieser alten deutschen Receiver muss man natürlich mögen.

Gruß
Michael
Marsupilami72
Inventar
#24 erstellt: 10. Jul 2009, 20:22
Lustig...

Kurz, bevor ich geboren wurde (1972), hat mein Vater einen Saba 8080, einen Dual 1219 und Lautsprecher von "Hilton Sound" erstanden - alle Geräte funktionieren bis heute einwandfrei, der Saba mit Boxen im Hobbykeller meines Vaters, der Dual im Wohnzimmer meiner Eltern an einer Yamaha Anlage.


[Beitrag von Marsupilami72 am 10. Jul 2009, 20:25 bearbeitet]
Bendias
Stammgast
#25 erstellt: 10. Jul 2009, 20:28

Michael schrieb:
Das Design dieser alten deutschen Receiver muss man natürlich mögen.


Nö!

Das Gefühl für die ollen Teile kommt von ganz allein, wenn man mal eines in gepflegtem Zustand erwischt und plötzlich merkt, dass diese Geräte immer noch ihren Dienst ganz hervorragend und völlig unkompliziert tun. Da hört man sie sich schlicht schön. Und spätestens dann setzt diese Wohlgefühl ein, wenn man daran denkt, für wie wenig Geld man gute Qualität bekommen kann.
Oder wie erklärst Du Dir, das ausgerechnet diese hässlichen Duals mit ihren riesigen Plastikwannen und den brechreizausübenden Plastikfolien immer noch so beliebt sind?! Wer die erträgt und keine Augenkräze kriegt, kommt mit Saba und Konsorten in ihren bürgerlichen Nussbaumholzmiefkabinetten auch zurecht.


[Beitrag von Bendias am 10. Jul 2009, 20:29 bearbeitet]
gdy_vintagefan
Inventar
#26 erstellt: 11. Jul 2009, 09:56
Also, ich habe diese alten Geräte schon immer gemocht. Schließlich bin ich damit noch aufgewachsen. In den 70ern hatte jedermann in meinem Umfeld solche Geräte im Nussbaumgehäuse zu Hause, manchmal auch noch Musiktruhen aus den 50ern und 60ern. Die Japaner kamen erst viel später, so ab 1980 (jetzt bezogen auf mein persönliches Umfeld).

Aber ich kenne genug andere Leute, die sich mit dem deutschen Design der 70er Jahre gar nicht anfreunden können. Oder die sagen, "Markennamen wie Saba etc. klingen langweilig, so nach Opa, für mich muss es schon Pioneer, Technics o.ä. sein".
Bendias
Stammgast
#27 erstellt: 11. Jul 2009, 10:52

Michael schrieb:
Oder die sagen, "Markennamen wie Saba etc. klingen langweilig, so nach Opa, für mich muss es schon Pioneer, Technics o.ä. sein".


Ja, aber das gehört zu den üblichen Vorurteilen und hält glücklicherweise die Preise auf bezahlbarem Niveau.

Die Saba 92xx Reihe schlägt in Verarbeitung, Empfang und Klang fast alle ihre fernöstlichen Kollegen. Nachteil ist einzig ihre extrem breite Bauweise. Wenn der TE etwas sparen würde und Interesse hätte, würde ich ihm als Einstieg einen Saba 9241 (ca. 80 Euro) ans Herz legen, dazu den optisch passenden Dreher PSP 350 (ca 20 Euro) und schon hat er eine schöne Vintageanlage, die sich sehen lassen kann und an die man auch heute noch moderne Kompakt-LS hängen kann, wenn man den Klang der 70er Boxen nicht so mag.
bj3096
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 11. Jul 2009, 14:26
Habe einen Technics SA-212 Receiver gefunden, einmal für unter 10€ und einmal als Auktion. Der dürfte doch in Ordnung sein oder? Wenn nicht sehe ich nochmal die Vorschläge durch.

Sollte der Dual günstig an mich übergehen, bleibt ja wirklich noch was für Boxen übrig
Hörbert
Moderator
#29 erstellt: 11. Jul 2009, 16:52
Hallo!

@bj3096

Der kleine Technics dürfte ein recht gutes Gerät von ca. 1983 sein, -ich habe hier das etwas größere Modell den SA-222 mit 2x 30 Watt Ausgangsleistung (der SA-212, -Grundmodell ist wohl der SA-210-, hat 2x 25 Watt ist ansonsten recht ähnlich hat aber Schieberegler anstatt Drehknöpfe) und recht gutem Phonoteil, das PLL-Radioteil ist ohne Einschränkungen Breitbandkabeltauglich-.

Für die 10 Euro machst du damit m.E. ganz bestimmt nix falsch.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 11. Jul 2009, 16:53 bearbeitet]
bj3096
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 12. Jul 2009, 11:53
Der SA-212 hat auch Drehknöpfe (sieht auf den Bildern auf jeden Fall stark so aus).
Aber egal, heute Abend sehen wir, ob mir Plattenspieler und Receiver gehören.
Vor dem Einstellen von Auflagekraft etc graust es mir schon.
Aber: Wer nicht fragt, bleibt dumm
Bendias
Stammgast
#31 erstellt: 12. Jul 2009, 13:01
Sorry, wenn ich mich da nochmal einmische:

handelt es sich um diese Auktion (Technics SA-212)?

Dann möchte ich mal vorsichtig darauf hinweisen, dass das Gerät nicht mal an Strom gezeigt wird, das Angebot keine Informationen über die Funktionsfähigkeit enthält und der Anbieter eine zumindest zweifelhafte Bewertung aufweist, die sich genau mit Funktionalität beschäftigt. Die wurde zwar geklärt, aber es ist schon bezeichnend, wenn jemand nichts über die Funktionsfähigkeit schreibt.
Ich stelle doch kein Gerät ein, was 100% funktioniert und dann schreibe ich das nicht...

Es gibt so viele passende Geräte, dass man kein unnötiges Risiko eingehen muss.
ca. 10 Euro + Versand, bei einem vielleicht kaputten Receiver würde in diesem Falle die weiteren Pläne erheblich stören.

(Das ist natürlich nur meine ganz persönliche Meinung und sonst nix. Für mich eine absolute Grundregel für eBay: biete nie auf Geräte, wo nix zur Funktionsfähigkeit steht und auf Nachfragen nicht eindeutig geantwortet wird)
bj3096
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 12. Jul 2009, 14:15
Ja, es ging um diese Auktion.
Ich habe dem Verkäufer heute morgen eine Mail geschrieben, ob das Gerät funktioniert. Bieten wollte ich nur, wenn er antwortet dass alles ok ist.

Wenn ich er wäre, würde ich aber kein defektes Gerät einstellen, ohne wenigstens winzig darauf hinzuweisen.
Eine negative Bewertung ist ihm so doch sicher.
Aber das Risiko gehe ich nicht ein, wenn er nicht bis nachher geantwortet hat.
Hörbert
Moderator
#33 erstellt: 12. Jul 2009, 14:32
Hallo!

Hm, der gezeigte Receiver sieht aus wie der SA-206, eventuell gibt es da eine Unklarheit bei der Versionsnummer aber die Grundaussage bleibt die gleiche. Sogar die angegebene Leistung von 2x 25 Watt an 8 Ohm wäre die gleiche.

Wenn aus dem Geschäft nichts wird schau doch nach einem Technics SA-222, der ist recht häufig und zumeist günstig zu kriegen, -ich habe damals für meinen ganze 8 Euro plus Versand gezahlt.

Im übrigen erscheint mir der Händler -nach den Bewertungen zu urteilen schon seriös-, wenn auch seine Behauptung kein Gewerblicher zu sein bei der Menge der Geräte die er verscherbelt auf tönernen Füßen zu stehen scheint. Ich habe mir mal die Mühe gemacht einiuge seiner beendeten Auktionen anzusehen, hier ist nirgends eine Bemerkung über Funktionsfähigkeit zu lesen. Er verwendet eigentlich immer den gleichen Textbaustein mit unterschiedlichen Daten.

MFG Günther
Bendias
Stammgast
#34 erstellt: 12. Jul 2009, 14:38

Hörbert schrieb:
...hier ist nirgends eine Bemerkung über Funktionsfähigkeit zu lesen.


Eben! Und damit kann ihm niemand mehr am Zeug flicken, wenn Geräte nicht funktionieren.

Jeder hat da so seine eigenen Erfahrungen gesammelt und ich bin da eher vorsichtig, weil das Angebot so breit ist, dass man mit etwas Geduld immer was passendes findet.
Bendias
Stammgast
#35 erstellt: 12. Jul 2009, 14:53
Wie wäre es mit dieser Alternative:
Toshiba SA-400
1003 Bewertungen, 100% positiv, volle Funktionsfähigkeit bescheinigt, noch kein Gebot. Leider kann ich zu den Toshibas nichts sagen, kenne mich damit nicht aus.

Das könnte jedenfalls ein putz-mich-und-freu-dich-Gerät sein.
Hörbert
Moderator
#36 erstellt: 12. Jul 2009, 15:02
Hallo!

@Bendias

Der Tosh ist ein nettes Gerät, -aber mehr was für Sammler-, der verbaute Analogtuner ist nicht Breitbandkabelfest. Falls dieses Kiterium allerdings keine Rolle spielt ist das Gerät brauchbar.

Das es bei Vielverkäufern einige wenige negative Bewertungen gibt halte ich nicht für allzu tragisch. Niemand kann es allen recht machen und bei Käufen über das Netz mache ich von vornherein gewisse Abstriche bei der Qualität. Aber da hat natürlich jeder seine eigene Maßstäbe, im Zweifelsfall wede ich so eher positiv als negativ Überrascht.

MFG Günther
Bendias
Stammgast
#37 erstellt: 12. Jul 2009, 15:15

Hörbert schrieb:
Hallo!

der verbaute Analogtuner ist nicht Breitbandkabelfest. Falls dieses Kiterium allerdings keine Rolle spielt ist das Gerät brauchbar.


Danke für die promte Info!
bj3096
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 12. Jul 2009, 15:54

Hörbert schrieb:
der verbaute Analogtuner ist nicht Breitbandkabelfest


Was bedeutet das?
bj3096
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 12. Jul 2009, 16:02
Leider muss ich jetzt kurzfristig weg, habe Gebote für den Dual 604 und den Toshiba SA-400 abgegeben.
Wenn ich nachher satt und zufrieden heimkomme, bin ich hoffentlich Besitzer.
Drückt mir die Daumen
bj3096
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 13. Jul 2009, 06:58
Den Toshiba SA-400 habe ich für 20€ inkl. Versand bekommen, der Dual ging für 76€ raus.

Langsam wird's doch
Hörbert
Moderator
#41 erstellt: 13. Jul 2009, 07:02
Hallo!

@bj3096

Das bedeutet daß die Trennschärfe des Tuners beim Anschluß an das Breitbandkabel überfordert ist da hier die Sender zum einen recht dicht beisammen liegen und zum anderen mit alle mit hoher Leistung eingespeist werden. Damit ist der alte Analogtuner des Gerätes überfordert und fängt das Zwitschern und Rauschen an.

Wahrscheinlich hilft ein Abschwächer ein wenig, aber besser du betreibst ihn über eine Antenne. Ein Gerät mit PLL-Synthesizer wäre besser geeignet gewesen. Für die Verstärkung anderer Quellen (Phono, MM und CD z.B.) ist das allerdings vollkommen unerheblich. Optisch macht der Toshiba SA-400 erheblich mehr her als der kleine Technics.

MFG Günther
Bendias
Stammgast
#42 erstellt: 13. Jul 2009, 07:19
Moin,

Glückwunsch! Nun hoffe ich, der Receiver ist auch so wie beschrieben.
Wenn Du nicht grad in einem tiefen Alpental wohnst, oder deine Behausung im bergischen Land in einer Senke liegt, sollte eine Wurfantenne für Radioempfang völlig ausreichen.

Ja, beim Dual 604 haben sich Zwei drum gestritten in den letzten 2 Minuten...schade.
bj3096
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 13. Jul 2009, 10:18
Das mit dem Analogtuner ist gar kein Problem.
Ich höre eigentlich nie Radio

Ich werd mich in der Bucht mal umsehen nach einem Spieler, wenn jemand von euch etwas Interessantes sieht sagt Bescheid.
Bendias
Stammgast
#44 erstellt: 13. Jul 2009, 10:31

bj3096 schrieb:

Ich denke ich werde einen günstigen Plattenspieler ersteigern und mich nach einem Receiver umsehen, ...


Aha, Du hörst also fast nie Radio...

Na da wäre es viel leichter gewesen, Dir den passenden Verstärker zu empfehlen.
Die Auswahl ist da viel breiter.

Nu haste 'nen Receiver, also hör gefälligst auch Radio!
bj3096
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 13. Jul 2009, 10:40

Hätte ich das gewusst...
Ich hab doch keine Ahnung, ich mach doch was ihr mir sagt
bj3096
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 13. Jul 2009, 17:56
Um Gottes Willen, warum muss es so viele Modelle geben?
Habe mich jetzt nur nach Dual umgesehen (habe auch die Kaufberatung hier im Forum gelesen), und da durchzusteigen ist der Wahnsinn.

Wie wäre es denn mit dem hier?

Dual 510

Hat der Halb-/Vollautomatik?

Liebe Grüße
gdy_vintagefan
Inventar
#47 erstellt: 13. Jul 2009, 18:29
Der 510 ist ein sehr guter (und oft unterbewerteter) riemengetriebener Halbautomat. Ich hatte schon weiter oben den 502 empfohlen, der 510 ist ganz ähnlich, hat zusätzlich noch ein beleuchtetes Stroboskop. Ein solider Plattenspieler, mit dem man nichts falsch machen kann.
Hörbert
Moderator
#48 erstellt: 13. Jul 2009, 19:49
Hallo!

Nicht der beste Dual, aber auch nicht der schlechteste. Das Sahnestück des CS-510 ist Zweifelsfrei der Tonarm. Er gehört zu der "Mittleren" Serie von Dual und harmoniert recht gut mit dem hier verbautem Shure M-95 für das es allerdings leider keine Originalnadeln mehr gibt. Für den Anfang genügt sicher eine der normalen Nachbaunadel für ca. 30 Euro. Mit der Zeit kann diese ja bei Bedarf durch eine der höherwertigeren und teueren Modelle mit Shibata-Schliff ersetzt werden.

MFG Günther
bj3096
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 14. Jul 2009, 10:45
Er ging für 32€ inkl. Versand an mich, ich denke mal das ist doch in Ordnung.

Jetzt fehlen nur noch Boxen. Der zu beschallende Raum ist klein, aber hoch (Dachschräge). Es wäre schön, wenn es sich preislich in dem Rahmen des Verstärkers und des Spielers abspielt, also vielleicht bis 40€.

Ist da was vernünftiges machbar?
Marsupilami72
Inventar
#50 erstellt: 14. Jul 2009, 12:44
Eine Frage vorweg: Wäre Selbstbau eine Option?
bj3096
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 14. Jul 2009, 12:55
Soll dass ein Hinweis sein, dass 40€ unmachbar sind?
Naja, ich habe Physik-Leistungskurs-Abitur gemacht und mein Vater ist Elektriker und Hobby-Heimwerker.

Können selbstgebaute Boxen denn qualitativ mithalten?
Wie viel Geld und Zeit muss ich einrechnen?

Ich glaube günstige gebrauchte Boxen wären das einfachste.

edit\

Was ist mit denen hier? Hab die aus nem anderen Thread hier im Forum, was werden die so ungefähr kosten? (Oder sollten sie )


[Beitrag von bj3096 am 14. Jul 2009, 12:59 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon dreht zu langsam
skyywalker am 03.09.2008  –  Letzte Antwort am 05.09.2008  –  8 Beiträge
Thorens 2001 dreht zu langsam
tarrodi am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 23.12.2008  –  33 Beiträge
Thorens td147 dreht zu langsam
kitus am 28.01.2009  –  Letzte Antwort am 29.01.2009  –  3 Beiträge
Plattenspieler dreht sich zu langsam
Jasboso am 09.10.2015  –  Letzte Antwort am 11.10.2015  –  13 Beiträge
Plattenspieler dreht deutlich zu langsam
fr00 am 24.11.2016  –  Letzte Antwort am 25.11.2016  –  8 Beiträge
Schallplattenspieler
Jose1701 am 12.12.2005  –  Letzte Antwort am 17.12.2005  –  9 Beiträge
Marantz TT42 Schallplattenspieler dreht zu schnell und weitere Probleme
Wiede88 am 18.07.2016  –  Letzte Antwort am 19.07.2016  –  7 Beiträge
Thorens TD 145 MKII dreht zu langsam
mr.eve am 04.10.2010  –  Letzte Antwort am 05.10.2010  –  7 Beiträge
Hilfe bei DUAL 521 - Dreht zu langsam!
bonsai007 am 09.03.2011  –  Letzte Antwort am 10.03.2011  –  2 Beiträge
Schallplattenspieler Dual 714 Q
LarVonGo am 06.11.2016  –  Letzte Antwort am 07.11.2016  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Unison Research
  • Raveland

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedOlli4Hifi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.543
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.813