YPAO - nicht zur Korrektur von Raummoden geeignet?

+A -A
Autor
Beitrag
stereoplay
Inventar
#1 erstellt: 17. Aug 2011, 15:26
Hallo liebe Yamaha-Gemeinde,

da ich mir einen neuen AV-Receiver zulegen möchte und meinen Behringer DQX2496 (zwecks Raummodenkorrektur) aufs Altenteil schicken möchte habe ich eine Anfrage an Yamaha geschrieben:


Sehr geehrtes Yamaha-Team,

mit dem YPAO der neuesten Generation können Raumreflexionskorrekturen vorgenommen werden.
Sind damit auch Raummoden gemeint?
Werden diese mit dem parametrischen EQ ausgeglichen, oder passiert das zusätzlich im Hintergrund und ist nicht durch den Benutzer einstellbar?
Wie fein wäre dann dieses Frequenzraster, falls nicht über den parametrischen EQ abgedeckt?
Meine Frage zielt darauf ab, dass der parametrische EQ ja ein relativ grobes Frequenzraster aufweist und nicht wirklich Raummoden kompensieren kann.


Als Antwort dann dieses:


...vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wir können Ihnen mitteilen, dass keine "Raummoden" durch das YPAO erkannt werden, es wird der Abstand, LS-Größe, Pegel sowie EQ eingemessen. Im manuellen setup des 3010 können bis zuz sieben EQ steps eingerichtet werden.

Mit freundlichen Grüßen aus Hamburg

Ihr Yamaha Support Team


Geht also YPAO die Raummoden dann mit dem PEQ an?
Wie fein ist dort dann die Freqeunzauflösung?
Gerade bei Raummoden sollte doch sehr feinfühlig eingegriffen werden...

Hat hier jemand einmal ausführlichere Messungen/Erfahrungen damit gemacht?
Wie fein wird aufgelöst?

Bei den neueren Geräten können 2 Subwoofer eingemessen werden. Dabei kann eine DBA-Konfiguration (hier vorne-hinten) eingestellt werden. Der Theorie nach sollte hier dann eine Subwooferphase um 180° gedreht werden und die Laufzeit mit der Raumlänge korrigiert werden.

Macht das YPAO?

Ich denke ich stelle die Fragen lieber hier, der Support scheint mir nicht erschöpfend genug...

Grüße
Frank
trader2
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 19. Aug 2011, 14:28
Hallo,

ich kann Dir bestätigen, daß der Yammi RXV 2065 mit dem Auto-PEQ keine Raummoden bekämft
Einen manuellen PEQ bietet dieses Gerät nicht. Den GEQ kannst Du bei nur einem Band inm kritischen Baßbereich als sinnbefreit betrachten!

Ernüchternd ist allerdings ebenso, daß sich kein Mod bei dieser Frage angesprochen fühlt, obwohl mindestens 1 Mod dem 2065 Funktionen bzgl. des PEQ (YPAO) zugeschrieben hat, die so nicht existieren.
Frequenzen können mit dem PEQ nicht bearbeitet werden.


[Beitrag von trader2 am 19. Aug 2011, 14:39 bearbeitet]
stereoplay
Inventar
#3 erstellt: 19. Aug 2011, 17:31
Hallo trader2,

danke, dass wenigstens einer eine Antwort abgibt. So abgefahren ist ja meine Fragerei ja nun auch nicht, oder?


trader2 schrieb:


Ernüchternd ist allerdings ebenso, daß sich kein Mod bei dieser Frage angesprochen fühlt, obwohl mindestens 1 Mod dem 2065 Funktionen bzgl. des PEQ (YPAO) zugeschrieben hat, die so nicht existieren.
Frequenzen können mit dem PEQ nicht bearbeitet werden.


Ich meine das hier auch schon irgendwo gelesen zu haben, finde den Threadeinstieg nicht mehr...

Soweit ich weiß löst der PEQ mit 1/3 Oktave auf. Da kann keine vernünftige Modenkorrektur durchgeführt werden, es sei denn die Frequenzen liegen zufällig richtig.


Grüße
Frank
trader2
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 19. Aug 2011, 17:46
Das mit den 1/3 Oktave hatte Passat im Thread zum Yammi RXV 2065 bzgl. des PEQ geschrieben.
Auf meine Nachfrage per PN bestätigte er mir, daß das ein Irrtum gewesen sei (meine Interpretation seiner kurzbündigen Antwort). Nur der GEQ hat verstellbare Bänder. Allerdings viel zu wenig.

Ich hatte Passat noch gefragt, auf welches Gerät er sich berufen hat. Leider bekomme ich keine Antwort, obwol er Online war/ist.

Der Absatz hat sich erledigt. (Gelöscht)

Nachtrag: Gerade entdeckt. Beitrag 3763:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-276-3-76.html

N


[Beitrag von trader2 am 19. Aug 2011, 18:19 bearbeitet]
stereoplay
Inventar
#5 erstellt: 19. Aug 2011, 18:04
Mich hat diese Aussage (aus obigem Thread) stutzig gemacht:


Micha_H. schrieb:
Mein Probehören bestätigt mir, dass YPAO vor allem im tiefen Bassbereich ca. unter 100 HZ deutlich mehr verändert, als der PEQ zeigt
bzw. mit dem PEQ manuell möglich ist.

Beispiel: Kopiert man die PEQ-Kurve Linear nach Manuell und stellt dann alles auf 0 dB, müsste das einem wirklich linearen Verlauf entsprechen.
Die Kurve sieht auch so aus. Schaltet man nun auf PEQ "Direkt", dürfte sich eigentlich der Klang nicht verändern, weil ein linearer PEQ und ein
umgangener PEQ (direkt) fast gleich klingen müssten. Genau das tritt aber nicht ein.
Meine Raummode bei ca. 43 Hz ist mit linearem PEQ immer noch stark gemildert. Bei Direkt hingegen höre ich einen sehr fetten Tiefbass.
Das dürfte doch der Beweis sein, dass YPAO sehr komplex eingreift bis hin zur Raummodenkompensation.
Für den User ist ergänzend der PEQ gedacht. Nur schade, dass wir hier raten müssen und keine wirklich fundierten Infos von Yamaha haben.

Viele Grüße

Michael


Da wären Messungen nicht schlecht gewesen. Möglicherweise war hier die Raumflektionskorrektur noch bei der Arbeit, die ja nix mit dem PEQ zu tun hat.
Erst durch das Schalten auf "Direct" oder "Pure Direct" wurde diese dann aus dem Signalweg genommen?

Grüße
Frank
trader2
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Aug 2011, 18:18
Das ist wirklich etwas verwirrend.

Ich habe gerade im Profil von Micha entdeckt, daß er tatsächlich den 2067 hat.
Warum auf der Yammi-Webseite diese PEQ-Funktion nur beim Z11 aufgrführt wird, ist mir schleihaft?

Schade auch, daß es kein entsprechendes Firmwareupdate für den 2065 gibt.
Leider habe ich ein Jahr zu früh meine erste Anlage aufgebaut. Mist.
fast-surfer
Stammgast
#7 erstellt: 01. Mai 2012, 23:50
Hallo Leute,

ich möchte gerne etwas genauer wissen, wie YPAO beim 3067 tickt.

1. Speichert der AVR neben den im PEQ sichtbaren Kurven Linear, Front und Natürlich intern noch weitere Anpassungen ab und wendet er diese bei der Wiedergabe an, oder sind es tatsächlich nur Pegel, Entfernung Trennfrequenz und eben die angepassten und sichtbaren Bandanpassungen in den 3 auswählbaren Kurven?

wenn das so wäre, bräuchte man die Equalizereinstellungen ja nur auf 0 Einstellungen zurücksetzten und hätte alle Anpassungen deaktiviert. Ist aber akustisch tatsächlich nicht so.

2. Wenn ich den AVR zurücksetze und dann in einem Pattern einmesse, bleibt der andere dann wirklich jungfräulich?

3. Hat schon mal jemand die XML Struktur der mit dem Receiver Manager ex- und importierbaren XML Dateien studiert? Die XML Struktur beinhaltet da einen von den Pattern unabhängigen Bereich YPAO internal_Data. Das wurde ja dem wiedersprechen, dass YPAO je Pattern gilt.

3.b. Könnte man dem AVR im XML ein weiteres Pattern (Pattern 3 z.B.) unterjubeln?

Gruß faster
Sashalala
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Mai 2012, 13:20
Ich habe einen RX-A810 und auch das Problem, das meine Nuberts keinen guten Bass abgeben!
Jemand einen Tipp was ich im PEQ verändern könnte?

Im Oktober hatte ich testweise die 2 nuBox 511 als Stereo zuhauenden einem HK AVR 255 angeschlossen, dort war ein sehr guter Bass vorhanden.

Der Yamaha muss doch optimal sein, jedoch weiß ich nicht wie ich das alles noch einstellen soll, bin verzweifelt!
Nordjaeger
Inventar
#9 erstellt: 03. Mai 2012, 13:33
hast du sie auf large stehen und extrabass aktiviert, Dynamik auf maximum und Adaptive DCR auf aus?
fast-surfer
Stammgast
#10 erstellt: 03. Mai 2012, 17:42
niemand ein paar Antworten auf meine 3 1/2 Fragen?
burli0
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 03. Mai 2012, 17:57
fast-surfer
Stammgast
#12 erstellt: 03. Mai 2012, 20:26
ja, den kenne ich, da sind die Informationen nur leider auf über 300 Seiten verteilt :-(
burli0
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 03. Mai 2012, 22:33
FRAGEN dort...
stereoplay
Inventar
#14 erstellt: 04. Mai 2012, 06:30
Moin,


fast-surfer schrieb:
niemand ein paar Antworten auf meine 3 1/2 Fragen?




burli0 schrieb:
FRAGEN dort...


Finde wohl, dass das hier hin gehört, wenn es auch nicht explizit um Raummoden geht.

Leider habe ich auch keine Antwort auf deine Fragen. Es scheint, dass YPAO kleine Geheimnisse birgt, die Yamaha nicht preisgeben will.

Im Übrigen habe ich das Problem mit den Raummoden durch ein DBA gelöst...

Grüße
Frank
Nordjaeger
Inventar
#15 erstellt: 04. Mai 2012, 09:37
was bezeichnest du denn mit BDA?
stereoplay
Inventar
#16 erstellt: 04. Mai 2012, 09:52
DBA = Double Bass Array
Passat
Moderator
#17 erstellt: 04. Mai 2012, 10:50
Raummoden kann man effektiv nur durch ein DBA oder Baßfallen bekämpfen.

Versuche, das per EQ zu tun, können nur einen Teilaspekt, nämlich die Pegelüberhöhung, kompensieren.
Schon eine durch Raummoden verursachte Pegelsenke kann man per EQ nicht ausgleichen.

Und die durch die Raummoden verursachte Impulsverschlechterung kann man auch nicht per EQ kompensieren.

Es hilft effektiv nur ein DBA oder eine Baßfalle.
Beide "saugen" quasi die Raummode auf.
Der Baß wird präziser, keine Pegelüberhöhungen und Pegelsenken etc.

Grüsse
Roman
mstylez
Inventar
#18 erstellt: 03. Okt 2012, 12:41
Hallo

Beim 2067er werden mit YPAO auch Raummoden erkannt und abgesenkt. Das funktioniert relativ gut und hinterher kann man noch manuell in den Frequenzgang eingreifen.


[Beitrag von mstylez am 03. Okt 2012, 12:44 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yahama & YPAO
Euro-O am 04.03.2010  –  Letzte Antwort am 08.03.2010  –  26 Beiträge
YPAO Mikrofon verlegt
tester0815 am 18.11.2015  –  Letzte Antwort am 29.12.2016  –  11 Beiträge
YPAO Yamaha Unterschiede
Rostiger-Nagel am 14.10.2016  –  Letzte Antwort am 14.10.2016  –  10 Beiträge
YPAO Messung
Digit1887 am 30.03.2011  –  Letzte Antwort am 30.03.2011  –  3 Beiträge
RX-V2067: Problem mit YPAO und Subwoofer
mstylez am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 25.07.2012  –  28 Beiträge
YPAO startet nicht
high-end-sucher am 12.05.2012  –  Letzte Antwort am 12.05.2012  –  3 Beiträge
YPAO Einmesssystem bei Yamaha 573 abschalten
dadas2206 am 17.01.2014  –  Letzte Antwort am 17.01.2014  –  4 Beiträge
YPAO - Bezugsquelle nur das Mikrofon als Ersatzteil
prinzpippi am 10.01.2012  –  Letzte Antwort am 04.04.2015  –  19 Beiträge
YPAO-R.S.C. und antimode
eicky111 am 13.10.2012  –  Letzte Antwort am 15.10.2012  –  2 Beiträge
YPAO Hochton stark überbetont
freelaxer am 25.11.2012  –  Letzte Antwort am 10.04.2013  –  23 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.107 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedBlackLevel
  • Gesamtzahl an Themen1.383.018
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.342.403

Hersteller in diesem Thread Widget schließen