Boxengröße und die Folge beim automatischen einmessen

+A -A
Autor
Beitrag
zeeo
Neuling
#1 erstellt: 25. Aug 2011, 14:03
Hallo,

seit 3 Tagen versuche ich mich nun in diversen Foren und Portalen schlau zu lesen, um einigermaßen vernünftige Einstellungen für meine Komponenten zu Hause zu finden. Ich bin (leider) absoluter Laie auf dem Gebiet der HiFi- Technik, kann also mit vielen der Beiträge nichts anfangen, da viel zu oft mit Begriffen hantiert wird, für die ich ein eigenes Lexikon bräuchte. Da ich via Suchfunktion keinen für mich passenden Beitrag gefunden habe, starte ich mal mit einem eigenen Versuch.

Nun aber zu meiner Frage: Ich betreibe bei mir zu Hause einen Yamaha 667 AVR zusammen mit einem Paar Canton GLE 409 Front LS, einem Paar GLE 403 Surround LS und einem GLE 405 CM Center. Dazu habe ich einen hoffnungslos veralteten Yamaha SW-P130 Subwoofer angeschlossen, der in absehbarer Zeit durch einen Subwoofer, ebenfalls von Canton (AS 85.2 SC), ersetzt wird.
Gestern habe ich über das ypao - Micro des AVR mal versucht meine Boxen selbstständig einmessen zu lassen. Das Ergebnis nach ca. 5 Minuten sagt mir, dass ich nur Lautsprecher der Größe "small" angeschlossen habe. Ich bin mir an dieser Stelle jedoch nicht sicher was mit diese Information sagen soll bzw. ob ich diese nicht, was die Front LS zum Beispien angeht, ändern soll. Soweit ich das bisher verstanden habe, werden doch die Niederfrequenzsignale bei der Einstellung "small" an den Subwoofer weitergeleitet oder? Da die Front LS aber selbst über die Möglichkeit verfügen diese LFE Signale auszugeben, sollte dann an dieser Stelle nicht ein großer Lautsprecher erkannt werden? Welche Auswirkungen hätte es auf den Klang wenn ich diese wie vorgeschlagen als "small" betreibe?

Eine weitere Frage wäre was es mit der Übernahmefrequenz auf sich hat. Diese steht standardmäßig auf 80 Hz. Heißt das in dem Fall das alle Signale die darunter liegen automatisch weitergeleitet werden an den Sub? Ab wann macht es Sinn diese anzupassen?

Sorry an dieser Stelle wenn diese Dinge schon x-mal behandelt wurden. Wie gesagt, als Laie fällt es mir echt schwer dort durchzublicken.

zeeo
Moon67
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 25. Aug 2011, 16:39
Hallo,
ich bin auch neu in diesem Thema, also meine Aussage bitte mit Vorsicht geniessen. Also ich habe das so verstanden:

small / large ist tatsächlich die Entscheidung, ob tiefe Frequenzen an den Sub gehen. Wenn Du also einen Sub hast, sollte es OK sein, wenn alle Boxen als small erkannt werden. Ich habe irgendwo gelesen, daß Tieftöner ab 16 cm Diagonale erforderlich sind, damit eine Box als large erkannt wird.

Wenn Deine Boxen gerade in diesem Bereich liegen, sollte eine niedrige Einstellung der Übergangsfrequenz (60..80 Hz) helfen, trotz allem noch genug Räumlichkeit zu haben. Ist die Übergangsfrequenz zu hoch, so werden Frequenzen an den Sub geleitet, die das Ohr räumlich orten könnte, und das klingt dann nicht gut...
zeeo
Neuling
#3 erstellt: 25. Aug 2011, 16:56
Prima, das ist schonmal ein Anfang...

Mich hat es nur gewundert, dachte der untere Teil der Front LS wäre eine Art Subwoofer im Kleinformat der diese Aufgabe eigentlich übernehmen sollte (siehe Bild)

Was mich mal interessieren würde, entsteht mir vom Klang her ein Nachteil wenn ich diese Lautsprecher wie beim Einmessen als "small" angebe? GLE409
dharkkum
Inventar
#4 erstellt: 25. Aug 2011, 17:01
Die Einstellung Small/Large entscheidet zwar auch welche Signale an den Sub gehen, viel wichtiger ist aber, dass sie auch festlegt welche Signale NICHT von den Frontboxen wiedergegeben werden.

Einstellung Small und Trennfrequenz 80 Hz bedeutet, dass die Frontboxen nur Frequenzen über 80 Hz wiedergegeben, der Sub gibt dann den LFE-Kanal und die Frequenzen unterhalb von 80 Hz der auf Small eingestellten Boxen wieder.

Sind die Frontboxen auf Large eingestellt, lassen sich über die Einstellung Extra Bass die Töne der Frontboxen unterhalb der Trennfrequenz ZUSÄTZLICH über den Sub wiedergeben.

Im Falle der GLE 409 würde ich diese nachträglich manuell auf Large stellen oder die Trennfrequenz nach unten, auf 60 oder 40 Hz, einstellen.

Muss man eben mal ausprobieren was sich besser anhört.
Andregee
Inventar
#5 erstellt: 25. Aug 2011, 18:54
problem bei der sache ist, das der genannte avr nur eine globale trennfrequenz besitzt, das heißt wenn der to diese auf 60 oder 40hz senkt um die front ls adäquat zu fordern, werden für center und surround ls frequenzlöcher entstehen.
und die front als large laufen zu lassen macht auch nciht so recht sinn, da diese wohl kaum bereiche unter 45 hz adäquat wiedergeben können.
von daher ist das ergebnis vom avr insofern garnicht verkehrt zumindest für filmbetrieb da die basswiedergabe im unteren bereich auch homogener erfolgt, als wenn z.b 50hz auf den frontkanälen von den front die 50hz der rear aber vom sub wiedergegeben werden.
für den stereobetrieb würde ich die front aber auf large stellen. von dieser super bass oder both geschichte halte ich nichts weil das verfälschend auf den frequenzverlauf wirkt.
zeeo
Neuling
#6 erstellt: 25. Aug 2011, 21:18
@ Andregee: Das mit der globalen Trennfrequenz ist mir auch bereits aufgefallen, somit kommt die Option mit dem herunterregeln ja leider nicht in Frage.
Werde es mal testen wenn ich alle Lautsprecher über "small" anspreche, soviel sollte sich da ja (hoffentlich) nicht ändern.

Danke auf jeden Fall für die Antworten, dass hilft auf jeden Fall schonmal ein Stück weiter
QE.2
Inventar
#7 erstellt: 26. Aug 2011, 10:47

zeeo schrieb:
Prima, das ist schonmal ein Anfang...

Mich hat es nur gewundert, dachte der untere Teil der Front LS wäre eine Art Subwoofer im Kleinformat der diese Aufgabe eigentlich übernehmen sollte (siehe Bild)

Was mich mal interessieren würde, entsteht mir vom Klang her ein Nachteil wenn ich diese Lautsprecher wie beim Einmessen als "small" angebe? GLE409


Die Öffnung ist die Bassreflexöffnung.
astrafreak65
Stammgast
#8 erstellt: 26. Aug 2011, 15:07
Sind die anderen 3 großen LS in der Box nicht Tiefenlautsprecher, so daß die Box auch für die tieferen Frequenzen geeignet sein sollte, ohne daß man einen Subwoofer benötigt ?
Ich möchte mir keinen Subwoofer extra hinstellen und hoffe, daß ich am A810 meine ollen Kenwoodboxen (3 Wege- Baßreflex LS-A9) erstmal nutzen kann ? Ich wollte nämlich auch den Center und die Rear von Kenwood nutzen. Später möchte ich mir dann richtige Standlautsprecher holen.
Ich will mal nicht davon ausgehen, daß bei den heutigen AV-Receivern ein Subwoofer pflicht ist, um einen ordentlichen Klang hinzu bekommen.

mfg astrafreak65
QE.2
Inventar
#9 erstellt: 26. Aug 2011, 16:21
Da das eine 3-Wege Box ist, würde ich sagen, daß die unteren beiden für den Baßbereich zuständig sind. Der obere große Lautsprecher übernimmt den mittleren Bereich und der kleine die Höhen. Das wird durch die in der Box vorhandenen Weichen geregelt. Mit dem Bass, das kann man nur probieren, ob einem das reicht. Aber der sollte schon ganz ordentlich sein.

http://www.canton.de/de/archiv/produkt/gle409.htm


[Beitrag von QE.2 am 26. Aug 2011, 16:22 bearbeitet]
zeeo
Neuling
#10 erstellt: 29. Aug 2011, 15:56
Die GLE409 ist eine 3 Wege Box, stimmt. Sie liefert auch einen echt guten Klang, aber den Bass würde ich zwar als aktiv, nicht aber als wirklich satt empfinden. Mir ist schon klar das eine 3 Wege Box einen aktiven Subwoofer nicht ersetzen kann, soll sie ja auch nicht. Dafür ist ja die Anschaffung eines neuen Subwoofer in der Zukunft geplant. Ich war einfach nur irritiert, das der Yamaha AVR lediglich kleine Boxen erkennt, die meines Wissens nach genau dieses Bassfeature nicht besitzen.
Nasty_Boy
Inventar
#11 erstellt: 29. Aug 2011, 16:06
Mein RX-V3067 hat meine Rear-LS als LARGE erkannt, der 1800er, den ich vorher hatte als SMALL.

Die Rear-LS sind Canton CD200.

Keine Ahnung, nach welchen Kriterien der AVR das macht.
audiojck
Inventar
#12 erstellt: 29. Aug 2011, 16:15
Das Wort aktiv steht in dem Zusammenhang dafür, dass der Subwoofer einen integrierten Verstärker hat.

Small sollte er einstellen, wenn die untere Grenzfrequenz (die niedrigste Frequenz, die der LS noch ohne großen Lautstärkeabfall abgeben kann) oberhalb einer bestimmten Grenze liegt. Wenn die LS bei 60Hz nicht mehr wirklich Bass machen, dann sind sie eben Small und der Sub muss übernehmen. Wann genau das passiert entscheidet eben der Receiver (deine Geräte sind auhc nicht wirklich ein Vergleich, Nasty Boy ;-))

Zu dem von dir umkringelten Rohr:
Das ist ein Bassreflexrohr und stellt eine mögliche Gehäuseform für Lautsprecher dar. Mit dieser Gehäuseform kann man tiefe Frequenzen in gewissem Maße verstärken. Bei 16cm Chassis fällt die niedrigste mögliche Frequenz aber deutlich höher aus, als bei einem Subwoofer mit 30cm Chassis.

Zum Thema:
Ich würde auch für Surround alles auf klein.
Für Stereo die Fronts auf large.
Am besten selber hören wie's gefällt, die kleinen Rears und der Center werden mit large aber überfordert sein.
zeeo
Neuling
#13 erstellt: 29. Aug 2011, 16:31
@ audiojck: Danke für die Beschreibung, so "langsam" finde ich glaube ich den Einstieg in das Thema. Es ist für einen Laien einfach unglaublich kompliziert anfangs mit den ganzen Begriffen umzugehen! Zwar bin ich nach wie vor fleißig am testen, gerade auch weil ich mir nicht mehr sicher bin welchen Subwoofer ich später dazukaufen werde, aber die Fülle von Optionen erschlägt einen Neuling einfach! Auf der anderen Seite bin ich dann aber auch wieder zu pingelig und will das best- Mögliche aus den Komponenten herauszuholen

Aber eine Frage hätte ich trotzdem noch: Wenn der Lautsprecher "theoretisch" in der Lage ist einen bestimmten Teil der niedrigen Frequenzen wiederzugeben, ich ihn aber auf "small" betreibe, werden dann "ALLE" LFE Signale an den Subwoofer umgeleitet (und die Lautsprecher somit dahingehend nicht genutzt), oder auch wieder nur die die unterhalb des Übernahmebereichs liegen?
Nasty_Boy
Inventar
#14 erstellt: 29. Aug 2011, 16:45

audiojck schrieb:
Wann genau das passiert entscheidet eben der Receiver (deine Geräte sind auhc nicht wirklich ein Vergleich, Nasty Boy ;-))



Wie soll ich das jetzt verstehen ???

@ zeeo
Wenn du auf SMALL stellst, wird alles, was unterhalb der Trennfrequenz ist an den Sub weitergeleitet.
audiojck
Inventar
#15 erstellt: 29. Aug 2011, 19:51
Der 1800 sowie der 3067 spielen ja doch einige Ligen über dem 667. Die Einmessung ist vielleich ähnlich, aber die Einstellungsmöglichkeiten dürften bei den großen Yamahas doch vielfältiger sein.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS Invertiert beim einmessen
karstensar am 14.12.2011  –  Letzte Antwort am 15.12.2011  –  3 Beiträge
hkts7, Yamaha 465, Warnung beim einmessen.
b3rz3rk4 am 10.11.2009  –  Letzte Antwort am 10.11.2009  –  5 Beiträge
Fehleranzeige beim Einmessen
rost_1 am 15.04.2014  –  Letzte Antwort am 21.04.2014  –  9 Beiträge
Größe der LS beim Einmessen
habakus11 am 28.11.2013  –  Letzte Antwort am 26.12.2013  –  67 Beiträge
Fehler beim Einmessen? Yamaha RX-V665
nullzwo am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 16.08.2010  –  6 Beiträge
Einmessen RX-A830
TriAms am 11.03.2015  –  Letzte Antwort am 23.03.2015  –  3 Beiträge
RX-V2067 Probleme beim Einmessen der Subwoofer
donteufel am 27.01.2012  –  Letzte Antwort am 08.03.2013  –  9 Beiträge
Front LS bleiben beim einmessen ohne ergebnis
hondavti am 19.09.2012  –  Letzte Antwort am 21.09.2012  –  7 Beiträge
PROBLEM MIT RX-V467 BEIM EINMESSEN
Linse68 am 09.07.2010  –  Letzte Antwort am 09.07.2010  –  4 Beiträge
Phase falsch beim Einmessen: Yamaha RXV 667 mit Jamo s 606
Arnt am 14.02.2011  –  Letzte Antwort am 30.09.2011  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.941 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedNero1987
  • Gesamtzahl an Themen1.382.717
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.336.869

Hersteller in diesem Thread Widget schließen