Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Yamaha neue Geräte 2010 ?

+A -A
Autor
Beitrag
Frankman_koeln
Inventar
#1 erstellt: 14. Feb 2010, 13:54
hallo,

hat eigentlich wer ne info ob für die AV geräte RX-V1900 / RX-V3900 / DSP-Z7 nachfolger dieses Jahr erwscheinen werden und wenn ja wann ??
OneLove
Stammgast
#2 erstellt: 14. Feb 2010, 18:49
Diese Frage wollte ich auch gerade stellen.
wddn
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Feb 2010, 22:39
Der Nachfolger des RX-V1900 ist wohl der Yamaha 2065.

Die Befürchtung ist, dass der RX-V1900/3900/Z7 die letzten Edelmodelle in der Preisklasse waren und sich der oben genannte Trend fortsetzt ...

Gruss
Passat
Moderator
#4 erstellt: 15. Feb 2010, 00:26
Stimmt, der Nachfolger vom 1900 ist schon lange auf dem Markt, es ist der 2065.

Die Nachfolger vom 3900/Z7 werden wohl zur IFA vorgestellt.

Grüsse
Roman
outofsightdd
Inventar
#5 erstellt: 16. Feb 2010, 16:19
Passat und ich teilen die Ansicht, dass dann ein RX-V4065 kommt [Satiremodus an], der für 2000 € das Design des 2065 übernimmt und wie folgt aufgewertet wird:

- handgedengelte Frontplatte
- Aludrehknöpfe vorn etwa 25 % größer im Durchmesser
- große Innovation für die x65-Serie: 2 volle Displayzeilen, schwarze Schrift auf weißem Displayhintergrund
- noch größere Innovation für die x65-Serie: beleuchtete Fernbedienung
- kann per Netzwerk Videos, PDF und Office-Dokumente öffnen
- 10 HDMI-Eingänge, nur ein Analogeingang, 3 HDMI-Ausgänge (für "3"D-Bild)
[/Satiremodus Ende]

Vielleicht wird es auch ein RX-V4067, da zu befürchten ist, dass wozu auch immer die ganze untere Reihe dieses Jahr ebenfalls erneuert wird (mindestens RX-V367 bis RX-V767), wie es auch die letzten Jahre geschehen ist.
Passat
Moderator
#6 erstellt: 16. Feb 2010, 16:55
Das die Anzahl der HDMI-Eingänge steigt, ist ziemlich sicher.
4 HDMI-Eingänge sind inzwischen etwas wenig, selbst ein Onkyo 607 hat schon 6 HDMI-Eingänge, der 5007 sogar 8 HDMI-Eingänge.

Grüsse
Roman
Adam_HD
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Feb 2010, 17:13
Also ich hab mir vor einer Woche den RX-V 1900 in Titan geholt,
obwohl ich ihn erst in meiner nächsten Wohnung wirklich benutzen
kann.

Der ist zum Glück noch ziemlich edel, aber Yamaha wohl schon
lange nicht mehr "Made in Japan" (sondern "Made in Malaysia").
Die Qualität/Haptik der Fernbedienung ist auch ziemlich bescheiden.
Die FB von dem RX-V 750 meines Vaters wirkt da deutlich wertiger,
ist schwarz und hat größere Knöpfe. Wieso man unbedingt immer
etwas "neues" entwickeln muss, das dann deutlich schlechter ist,
erschließt sich mir nicht ganz. Und ob die Fernbedienung
nun 1€ günstiger ist in der Herstellung sollte bei einem Ge-
rät dieser Preisklasse nix ausmachen.

Außerdem biegt sich das untere Blech etwas durch wenn man den
RX-V 1900 mit beiden Händen hoch hebt. Gut er wiegt 17 kg,
aber bei meinem alten Onkyo TX-SR 7830 (noch "Made in Japan")
biegt sich da nix durch...


[Beitrag von Adam_HD am 16. Feb 2010, 17:15 bearbeitet]
clintyx
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 17. Feb 2010, 00:38
An diesem Trend der Gewinnmaximierung werden wir wohl alle nichts ändern können.
Auch an made in China müssen wir uns wohl gewöhnen, wobei das auch nicht immer das schlechtes bedeuten muss.

Auch hier steigt die Verarbeitungsqualität im Vergleich zu früher deutlich an.

Ist schon komisch: Früher haben wir nach " Made in Germany verlangt!

Heute trauern wir über das nicht vorhandensein von " Made in Japan!

Gruss
Andregee
Inventar
#9 erstellt: 17. Feb 2010, 01:08
heute handeln wir auch.
heute kaufen wir im internet zum günstigsten kurs.
heute haben wir aktienfonds und wollen rendite sehen.
jeder trägt seinen teil zu der entwicklung bei wie sie voranschreitet. da braucht man sich nicht beschweren.
Passat
Moderator
#10 erstellt: 17. Feb 2010, 01:41
Wobei man zwischen "Made in China" und "Made in China" eines Markenherstellers relativieren muß.

Bei Geräten "Made in China" eines Markenherstellers gibts strenge Qualitätsvorgaben, die die Chinesen einhalten müssen. Sonst wirds woanders hin vergeben, auch wenn das etwas teurer ist.

Billig hilft den Markenherstellern nichts, wenn die Qualität nicht stimmt. Damit machen die Markenhersteller sich schnell den eigenen Ruf kaputt, mit allen Folgen.

Im Übrigen:
Das gleiche Thema hatten wir vor 40 Jahren schon einmal.
Damals hat jeder über "Made in Japan" gelästert. Vor 20 Jahren wars Korea, heute ists China und in 20 Jahren irgend ein anderes Land.

Grüsse
Roman
I.M.T.
Inventar
#11 erstellt: 17. Feb 2010, 09:20
die lästerei mit made in japan kenne ich.da gibts bei zurück in die zukunft auch eine nette anspielung drauf.doc:kein wunder das es kaputt ist.steht ja auch made in japan drauf!MC fly:wieso doc?gute elektronik kommt doch nur aus japan! off topic ende.
davidcl0nel
Inventar
#12 erstellt: 17. Feb 2010, 10:22

Passat schrieb:
Das die Anzahl der HDMI-Eingänge steigt, ist ziemlich sicher.
4 HDMI-Eingänge sind inzwischen etwas wenig, selbst ein Onkyo 607 hat schon 6 HDMI-Eingänge, der 5007 sogar 8 HDMI-Eingänge.


Ich mein, ja, besser als 1 dutzend S-Video und sonstige Analoge Videoeingänge, richtig. Ich hoffe das wird auch drastisch zurückgefahren. Aber ich kann mir keinen wirklichen Anwendungsfall für 4 oder gar 6 HDMI-Quellen vorstellen, die alle über den AVR müssen. 1 BD-Player und 1 DVD-Player und 1 Konsole kann ich mir ja vorstellen, aber noch 3 weitere? Dann gibt es doch schon längst Redundanz der Geräte.

Umso schlimmer, denn dann teilen sich alle diese Quellen den 1 HDMI-Input am TV und man müßte die Bildeinstellungen jedes Mal umstellen, denn woher soll der TV denn wissen, ob nun am AVR ein Blu-ray-Player angeschlossen ist, oder irgendeine Konsole über HDMI? In der Hinsicht hätte man dafür im HDMI-Protokoll etwas vorsehen sollen...

Deswegen habe ich lieber etwas mehr direkt am TV, sofern es keine Nachteile bringt (HD-Ton des BD-Players natürlich nur über HDMI des AVRs).

Ich hoffe auch, daß auch bald wieder die Scaler aus den Dingern fliegen, denn ich habe keine analogen Video-Quellen mehr, und wenn, dann würde ich die auch direkt am TV anschließen. Dann lieber die Preis-Differenz in die Audio-Sektion stecken. Aber die Schwelle, ab wann ein Scaler verbaut ist, sinkt von Jahr zu Jahr, also würde ich bei einem 300€-AVR lieber darauf verzichten. In dem Spitzenklasse-Modell wie 3900 kann ja weiterhin einer drin sein.
Ich habe das Gefühl, der Kunde läßt sich aber durch die Existenz eines Scalers immer verarschen. Wenn man natürlich nur einen 500€->42"-TV hat, wird der Scaler im AVR schon besser sein, das kann schon sein, aber dann ist das Verhältnis einfach zu verschoben.

Naja, meine Meinung...
Passat
Moderator
#13 erstellt: 17. Feb 2010, 12:29
Naja, es gibt schon Anwendungsfälle, in denen man 4 oder mehr HDMI-Anschlüsse gebrauchen kann.

Da gabs sogar hier im Forum schon Leute, die nach Geräten mit mehr als 4 HDMI-Anschlüssen gefragt haben.

Beispiel:
1: BR-Player
2: DVD-Rekorder
3: SAT-Receiver
4: PS3
5: XBOX
6: WII
7: PC

Es gibt tatsächlich Leute, die mehr als eine Spielkonsole haben.

Und was die unterschiedlichen Einstellungen pro Gerät angeht:
Einige Receiver haben schon entsprechende Möglichkeiten, die Einstellungen des Video-EQs für jeden Eingang separat speichern zu können.

Grüsse
Roman
davidcl0nel
Inventar
#14 erstellt: 17. Feb 2010, 12:34
Wii hat zb kein HDMI.

Und ich meine nicht die Video-Einstellungen im AVR, sondern im TV. Oder hast du dort für BD-Player und Sat-Receiver (der noch größtenteils SD bringt) dieselben Einstellungen? Wirklich?

Oder die Konsole, da braucht man einen schnellen Modus ohne Lag, also kein 100 Hz etc, was man aber beim BD-Player schon ganz gerne hat. (Ja, darüber kann man sich streiten, aber ich möchte es haben)

Woher soll denn der TV dann wissen, wenn er nur an HDMI1 angeschlossen ist, was das jetzt ist?
Das meine ich. Und ich glaube es ist dadurch einfach nicht sinnvoll...
Adam_HD
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Feb 2010, 13:23
Der RX-V 1900 ist ja mit HDMI nicht übertrieben bestückt
(4 Eingänge, 1 Ausgang).

Interessant/sinnvoll fände ich aber einen HDMI-Eingang an der
Front oder hinter der Frontklappe (wie z.B. bei Onkyo ab dem
607). Bei Yamaha gibt's das erst ab dem 2065...
Passat
Moderator
#16 erstellt: 17. Feb 2010, 13:33
Da hat Yamaha ja schon beim 2065 nachgerüstet.
Der hat gegenüber dem 1900 einen 2. HDMI-Ausgang hinzu bekommen und auch einen HDMI-Eingang auf der Front.

Grüsse
Roman
bmwdriver
Stammgast
#17 erstellt: 17. Feb 2010, 13:38
Stimme davidcl0nel zu.

Reciever sollen ja Multimediazentralen sein, so laut Marketing. Trotzdem würde ich es auch schön finden wenn einige Hersteller alternativen anbieten würden.

Neue Tonformate ja, aber ohne daß ganze Videoscaling Gedönse!

outofsightdd
Inventar
#18 erstellt: 17. Feb 2010, 13:55
Genau, den PureDirectSurroundReceiver als neue Gerätgattung einführen! Ich freu mich schon auf die ausufernden Diskussionen, was weggelassen werden darf und was nicht.
Frankman_koeln
Inventar
#19 erstellt: 17. Feb 2010, 14:12
ich tät es brgrüßen wenn ein reiner av vorverstärker auf den markt kommen würde.
von onkyo und marantz gibt es sowas ja.

allerdings sollte man das gehäuse verkleinern, max. 10 cm hoch .... das ist für nen pre völlig ausreichend.

dann weniger analoge bildeingänge, 5 - 6 hdmi eingänge und 2 ausgänge.

im prinzip ein dsp-z7 nur ohne endstufen und dafür max. 1500 € - das wär´s ....
Passat
Moderator
#20 erstellt: 17. Feb 2010, 14:42

Frankman_koeln schrieb:
im prinzip ein dsp-z7 nur ohne endstufen und dafür max. 1500 € - das wär´s ....


So etwas würde ich mir von Yamaha auch wünschen, es darf aber der Z11 ohne Endstufen sein.
Er darf dann auch etwas mehr als 1500,- € kosten.

Grüsse
Roman
outofsightdd
Inventar
#21 erstellt: 17. Feb 2010, 16:27
Als Inspiration, was bei AV-Vorstufen so möglich ist:

http://www.beisammen...hread&postID=1103488

Die Frage wäre, ob Yamaha als Neueinsteiger in dem Bereich wirklich nach eigenen Maßstäben erfolgreich sein kann. Anhand deren Konzerngröße wäre eine Vorstufe ja nur dann erfolgreich, wenn von ihr mehr Geräte als von Anthem, Arcam, Classé, Denon, NAD und Onkyo/Integra zusammen verkauft werden. Das gibt der Markt wahrscheinlich nicht her. Vielleicht fragt man sich beim Yamaha-Marketing auch: Warum sollte einer der besten Großserienverstärker-Hersteller in einem AV-Receiver plötzlich die Endstufen weglassen?

Aber vielleicht gibt es vom Imageträger Z11 (auch kein Volumenmodell) einen aufgetrennten 2-Geräte-Nachfolger.

Toll wäre eine Kombination aus Z11-Vorstufe, Z7-Videosektion und digitaler Endstufentechnik der MX-D1:

Mit so einem Paket könnte Yamaha auch verhindern, dass viele Kunden nur die Vorstufe kaufen.
kotty
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 28. Feb 2010, 16:20
Ich habe den Yamaha RX-V 2600 im Einsatz und bin mit dem Gerät bestens zufrieden.Ich hoffe, dass Yamaha zur IFA ein Gerät bringen wird, dass den Bereich Netzwerk mehr abdeckt und zwar speziell "WiFi" Wenn ich mich nicht irre, dann bietet zur Zeit nur Denon mit dem 4308 und 4810 diese Funktion.Von daher denke und hoffe ich, dass Yamaha und auch die anderen Hersteller zur IFA dort nachziehen werden. Bin gespannt, aber bis zur IFA ist es ja noch ein wenig Zeit. aber vielleicht weiss ja ein Insider schon ein bisschen mehr *grins*
Passat
Moderator
#23 erstellt: 28. Feb 2010, 16:47
Naja, man kann mit wenig Aufwand jedes Gerät WiFi-fähig machen. Einfach hinten am Netzwerkanschluß eine WLAN-Bridge anschließen.

Grüsse
Roman
white-noise
Stammgast
#24 erstellt: 28. Feb 2010, 17:06
Ich finde Yamaha sollte den Schritt Back to Basic wagen und einen puristischen Audio-Mehrkanal-Receiver ohne Videosektion raus bringen. Schließlich wäre das kein großer Aufwand wenn die schon Direct-Pure-Modus anbieten. Mir und vermutlich einigen anderen mehr, wäre so ein Gerät lieber als mit Pseudofeature voll gepackter AVR für 500€.


[Beitrag von white-noise am 01. Mrz 2010, 02:31 bearbeitet]
kotty
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 01. Mrz 2010, 02:05

Passat schrieb:
Naja, man kann mit wenig Aufwand jedes Gerät WiFi-fähig machen. Einfach hinten am Netzwerkanschluß eine WLAN-Bridge anschließen.

Grüsse
Roman


Danke für die Info Roman.Habe den WLAN Router D-Link DIR-655. Wenn es wenig Aufwand ist wie Du sagst, dann wäre das ja ne super Lösung.Bin nicht so der Experte auf dem Gebiet leider :-( Was müsste ich mir denn für diesen Router genau anschaffen, denn unter WLAN Bridge und google gibt es ja zig Sachen.bei D-Link habe ich nichts für den Router gefunden.Kannst Du mir da evtl. genauere Angaben geben ?!

Gruss

Michael
Lord-Senfgurke
Inventar
#26 erstellt: 01. Mrz 2010, 02:24
Hi,

also ende des Jahres steht bei mir wohl auch wieder ein AVR kauf an. Ich hoffe das ich dann noch einen 3900 als Ausläufer bekomme ansosnten schieße ich mir einen 1800/1900 oder 3800/3900 in der Bucht oder hier im Forum.

Die Haptik des 2065 ist ne Katastrophe für mich. Da bin ich anderes gewohnt.

DIe Neue Display Farbe stört mich hingegen weniger. Passt sogar besser zu meiner Stereo Kette.

Ich persönlich brauche vielleicht wenn überhaupt 2 HDMI Eingänge, da nur Blu Ray. Die Wii ist über YUV genauso wie die PS2. Vielleicht ändert sich das in Zukunft, bzw. wohl gnaz bestimmt da HDMI ja mittlerweile überall Fuß fast in der Unterhaltungselektronik.

Was ein AVR können sollte meienr MEinung nach:

Best möglicher Klang
Gute DSP Sektion (Yamaha eben)
Sehr gute Haptik (Holzwangen bei den großen Modellen wäre mal erfrischend!!!!)
Neue Tonformate
Anaolge anschlüsse sind für mich uninteressant alles Analoge geht eh in den Stereo AMP.
Pre Outs
Gute FB!!!!


Das wäre es eigentlich schon.
Frankman_koeln
Inventar
#27 erstellt: 01. Mrz 2010, 02:48
ich hab ja immer noch die hoffnung dass yamaha es onkyo und marantz nach macht und mit einer reinen vorstufe auf den markt kommt ...
JokerofDarkness
Inventar
#28 erstellt: 07. Mrz 2010, 20:32

Frankman_koeln schrieb:
ich hab ja immer noch die hoffnung dass yamaha es onkyo und marantz nach macht und mit einer reinen vorstufe auf den markt kommt ...

Dann aber bitte mit vernünftiger Optik und zu einem Preis der Onkyo Vorstufe.
ctu_agent
Inventar
#29 erstellt: 08. Mrz 2010, 12:26
Hi,

ich hoffe auch auf eine separate AV-Vorstufe.

Wie einige schon anmerkten - ein weiterentwickelter Z7 ohne Endstufen - das wäre es für mich.

Wenn die Optik stimmt, darf der Preis auch analog der Marantz Vorstufe sein.

Wenn dazu noch en hochwertiger Universalplayer kommt, wäre mein AV-Traum perfekt.
"DSP-FAN"
Stammgast
#30 erstellt: 08. Mrz 2010, 14:19

ctu_agent schrieb:
Hi,

ich hoffe auch auf eine separate AV-Vorstufe.

Wie einige schon anmerkten - ein weiterentwickelter Z7 ohne Endstufen - das wäre es für mich.

Wenn die Optik stimmt, darf der Preis auch analog der Marantz Vorstufe sein.

Wenn dazu noch en hochwertiger Universalplayer kommt, wäre mein AV-Traum perfekt.


Hy,

was stört Dich denn am Z7?
Hat den jemand schon mal als Vorstufe getestet oder gehört?
Hatte das Thema mal mit Yamaha besprochen und die versprechen mit entsprechender Endstufe eine deutlich Steigerung des Klangs (10-20%).
Ich hatte den Z7 eine kurze Weile als Vorstufe (5.0)
Die Endstufe musste nur weichen, das ich mir neue Front-Standlautsprecher kaufen konnte.
Der hörbare Unterschied im Pre-Amp-Modus ist nicht klein, sondern deutlich zu vernehmen.

Deshalb spare ich auf eine passende Endstufe zu meinen Heco Celan 901XT und nutze den Z7 wieder als reine Vorstufe.
3D bleibt dann aber außen vor.

LG
Frankman_koeln
Inventar
#31 erstellt: 08. Mrz 2010, 14:34
mir persönlich widerstrebt es einfach ein gerät incl. endstufen zu kaufen und diese dann zu deaktivieren.

anders sieht es aus in kombi mit einer hochwertigen stereo andstufe, wenn dann die internen für center und surr. weiter genutzt werden.

aber ein gerät kaufen und einen teil der mitbezahlt wurde dann einfach ausschalten - nö !

wenn ich was nicht brauche bezahle ich auch nicht dafür ....
outofsightdd
Inventar
#32 erstellt: 08. Mrz 2010, 14:41
Nur wenn es dann wie bei vielen Vorstufen heißt: Mehr bezahlen für etwas, was nicht drin ist, wird es mitunter auch absurd.

Zum Bsp. der erhoffte klangliche Vorteil einer Rotel Surround Vorstufe zu ihrem AVR-Kollegen, wie viel Euro ist der einem wert? Kann jeder (unabhängig von Hörraumbeschaffenheit) diesen Vorteil erleben? So sicher wäre ich da nicht.


[Beitrag von outofsightdd am 08. Mrz 2010, 14:42 bearbeitet]
ctu_agent
Inventar
#33 erstellt: 08. Mrz 2010, 14:45
Da bin ich gleicher Ansicht wie Frankman koeln,

hinzukommt - wenn man den dem ein oder anderen Audiophilen Glauben schenken will - das bei Nichtnutzung der integrierten Endstufen, Störsignale in die empflindlichen Vorverstärkersektion einstreuen können.

Ich hab noch eine gute Rotel Mehrkanalendstufe und die möchte ich auch weiternutzen.
Frankman_koeln
Inventar
#34 erstellt: 08. Mrz 2010, 14:58

outofsightdd schrieb:
Nur wenn es dann wie bei vielen Vorstufen heißt: Mehr bezahlen für etwas, was nicht drin ist, wird es mitunter auch absurd.

Zum Bsp. der erhoffte klangliche Vorteil einer Rotel Surround Vorstufe zu ihrem AVR-Kollegen, wie viel Euro ist der einem wert? Kann jeder (unabhängig von Hörraumbeschaffenheit) diesen Vorteil erleben? So sicher wäre ich da nicht.


das ist natürlich wieder der andere aspekt.
reine vorstufen verkaufen sich seltener als komplette avrs - das hebt schonmal den preis um entwicklungs- und herstellungskosten abzudecken und die entsprechende marge einzufahren.

eine vor- endstuefen kombi ist exclusiver und somit teurer als der komplette avr.

um mal bei den von dir genannten rotels zu bleiben :

avr : 2500 €
vor + endstufe : 3100 €
( ich gehe mal von 5.1 aus da ich nur dieses nutze, wer 7.1 will müsste nochmal in eine 2-kanal-endstufe investieren )

diese differenz finde ich z.b. annehmbar, bringt sie doch einen anderen vorteil : ich kann vor- oder endstufe bei bedarf einzeln austauschen, in dem fall spare ich wieder geld.

heftig ist allerdings was manch anderer hersteller an preiszuschlag nimmt für seine vor- und / oder endstufe, hier wird exclusivität in erster linie durch den immens hohen preis rechtfertigt.

ob bei dem ganzen - also avr gegen getrennte vor- / endstufe - klanglich ein unterschied zugunsten der teureren variante in einem direktvergleich herauskäme muss jeder für sich selbst entscheiden ...


[Beitrag von Frankman_koeln am 08. Mrz 2010, 15:12 bearbeitet]
outofsightdd
Inventar
#35 erstellt: 08. Mrz 2010, 15:10
Zustimmung. Diese Thematik bringt uns übrigens wieder in den Surround-Vorstufen_mit_HD-Ton_Thread... einer der Kleinserienhersteller müsste doch nur mal Yamahas DSP-Board inkl. YPAO verbauen...
Frankman_koeln
Inventar
#36 erstellt: 08. Mrz 2010, 15:13

outofsightdd schrieb:
einer der Kleinserienhersteller müsste doch nur mal Yamahas DSP-Board inkl. YPAO verbauen...


was yamaha aber mit sicherheit nicht zulässt ...
"DSP-FAN"
Stammgast
#37 erstellt: 08. Mrz 2010, 17:44
Da sind wir wieder beim angefangenem Thema.
Und so ist es fraglich ob Yamaha eine Vorstufe im bezahlbaren Bereich herausbringt.
Denn wer die jetzigen AV-R und AV´s von Yamaha mag, der liebt sicher das Einmesssystem, die DSP-Sektion und und und.
So habe ich beim Z7 die Wahl, nutze ich ihn ganz normal im 5.1 oder 7.1, oder will ich etwas mehr Klang ,dann nutze ich ihn halt als Vorstufe. Und nur der Onkyo ist hier noch billiger. Marantz und Rotel verlangt genauso viel oder gar mehr.

Mal schauen was dann nun kommen mag.

LG


[Beitrag von "DSP-FAN" am 08. Mrz 2010, 17:46 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#38 erstellt: 08. Mrz 2010, 17:48

Frankman_koeln schrieb:
mir persönlich widerstrebt es einfach ein gerät incl. endstufen zu kaufen und diese dann zu deaktivieren.

Dem ist wohl nichts hinzuzufügen!
kotty
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 10. Mrz 2010, 14:04

kotty schrieb:
Ich habe den Yamaha RX-V 2600 im Einsatz und bin mit dem Gerät bestens zufrieden.Ich hoffe, dass Yamaha zur IFA ein Gerät bringen wird, dass den Bereich Netzwerk mehr abdeckt und zwar speziell "WiFi" Wenn ich mich nicht irre, dann bietet zur Zeit nur Denon mit dem 4308 und 4810 diese Funktion.Von daher denke und hoffe ich, dass Yamaha und auch die anderen Hersteller zur IFA dort nachziehen werden. Bin gespannt, aber bis zur IFA ist es ja noch ein wenig Zeit. aber vielleicht weiss ja ein Insider schon ein bisschen mehr *grins*



kotty schrieb:

Passat schrieb:
Naja, man kann mit wenig Aufwand jedes Gerät WiFi-fähig machen. Einfach hinten am Netzwerkanschluß eine WLAN-Bridge anschließen.

Grüsse
Roman


Danke für die Info Roman.Habe den WLAN Router D-Link DIR-655. Wenn es wenig Aufwand ist wie Du sagst, dann wäre das ja ne super Lösung.Bin nicht so der Experte auf dem Gebiet leider :-( Was müsste ich mir denn für diesen Router genau anschaffen, denn unter WLAN Bridge und google gibt es ja zig Sachen.bei D-Link habe ich nichts für den Router gefunden.Kannst Du mir da evtl. genauere Angaben geben ?!

Gruss

Michael


Habe wegen der WLAN Geschichte mal bei Yamaha Kundenservice angefragt und habe folgende Antwort bekommen:

Hallo Herr XXXXXXXX,

wir haben derzeit drei AV-Receiver mit Lan (Netzwerk Funktion) im Programm
und es werden in Zukunft sicher noch mehr!
W-Lan werden wir aber nicht direkt in die Geräte einbauen.
Viele Tests haben ergeben das die klanglichen Nachteile durch die
hochfrequenten Funksignale zu hoch sind.
Da wir stets bemüht sind den best möglichen Klang zu erreichen, haben wir
uns dagegen entschieden.

Für ca. ab 30,- ist es mit entsprechendem Zubehör (W-Lan Bridge) möglich
jedes Gerät mit Lan, W-Lan fähig (extern) zu machen.

Mit freundlichen Grüßen


Also nach Aussage von Yamaha, wird es also kein Gerät geben, das WLAN in Ihren Produkten intregiert hat.Sehr schade eigentlich, hatte eigentlich zur IFA darauf gehofft :-( Naja, mal abwarten ob es so kommt wie geschrieben.

Grüsse

Michael
white-noise
Stammgast
#40 erstellt: 10. Mrz 2010, 14:43
Das mit dem Störfaktor bei Wlan sehe ich genauso und hat im Audiobereich nichts zu suchen.
biker1050
Inventar
#41 erstellt: 13. Mrz 2010, 13:59
Das ist doch eine sehr logische und richtige Aussage von Yamaha!
Will ich Qualität oder nicht???
Die 30,- für eine W-Lan Bridge sollten man doch haben und dann hat man auch W-Lan mit weniger Störung als wenn es eingebaut wäre!!
kotty
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 13. Mrz 2010, 14:57

biker996 schrieb:
Das ist doch eine sehr logische und richtige Aussage von Yamaha!
Will ich Qualität oder nicht???
Die 30,- für eine W-Lan Bridge sollten man doch haben und dann hat man auch W-Lan mit weniger Störung als wenn es eingebaut wäre!!


Wenn Du bei "Qualität" die Musik meinst, ganz klar ja ! Bezogen auf das Gerät würde ich natürlich Nein sagen
Klar hab ich 30 Euro für eine WLAN Bridge übrig keine Thema auch bis 100 Euro für mein jetziges D-Link Grät, welches dann mit einer Bridge erweitert werden würde. Meine Frage an Yamaha bezog sich generell auf die neuen Produkte zur IFA 2010 ob es umgesetzt wird mit WLAN, da Denon ja vorgelegt hat.

Grüsse

Michael
white-noise
Stammgast
#43 erstellt: 13. Mrz 2010, 15:11
Das sagt aber nicht aus dass bei Denon damit keine Nachteile verbunden sind. Daher besser verzichten als sich später ärgern.
0300_Infanterie
Inventar
#44 erstellt: 13. Mrz 2010, 18:08

JokerofDarkness schrieb:

Frankman_koeln schrieb:
ich hab ja immer noch die hoffnung dass yamaha es onkyo und marantz nach macht und mit einer reinen vorstufe auf den markt kommt ...

Dann aber bitte mit vernünftiger Optik und zu einem Preis der Onkyo Vorstufe.


... wenn auch Yamaha noch aufspring könnte es glatt ein Trend werden ...
JokerofDarkness
Inventar
#45 erstellt: 13. Mrz 2010, 18:45

0300_Infanterie schrieb:
... wenn auch Yamaha noch aufspring könnte es glatt ein Trend werden ...

Das wäre doch nicht schlecht, denn ich denke ein Markt dafür ist vorhanden. Denn wer würde nicht gerne Vor- und Endverstärker trennen? Nur bezahlbar sollte es halbwegs bleiben. Das was Denon da veranstaltet, geht mir da schlicht zu weit und wäre es mir auch nie wert.
0300_Infanterie
Inventar
#46 erstellt: 13. Mrz 2010, 19:30
... Onkyo geht da schon in die richtige Richtung.

Yamaha hatte das früher sehr schön:

CX/MC oder C/M 60-70-80

Für jeden Geschmack/Geldbeutel was dabei...
Unddie Endstufe könnte ruhig was besser/teurer sein, die muss man ja nicht laufend tauschen ...
Lord-Senfgurke
Inventar
#47 erstellt: 14. Mrz 2010, 02:55
Ich würde mir ehr sowas wünschen wie die alten DSP Geräte. Also Endstufen für Rears, Front Efekt und center in einem Gerät. Mit den neuen Tonformaten und neusten Anschlüssen, natürlich. Dazu das Yamaha typische Arsenal an DSP Programmen und ich wäre Wunschlos glücklich.

Natürlich zu einem Preis bei dem es sich lohnt keinen AVR mit Pr-Outs zu kaufen. so um die 500€ für ein Oberklasse Gerät dieser Art oder so. Passende Optik zu der Hifi Serie wäre auch super, mit der selben erhabenen Haptik.

Das würde auch dem neuen/alten Trend der Stereo Komponenten unterstützen und ich würde sofort zuschlagen.
JokerofDarkness
Inventar
#48 erstellt: 14. Mrz 2010, 10:15

0300_Infanterie schrieb:
... Onkyo geht da schon in die richtige Richtung.

Ja die haben aus diesem Grunde auch derzeit meine volle Aufmerksamkeit.

Lord-Senfgurke schrieb:
Natürlich zu einem Preis bei dem es sich lohnt keinen AVR mit Pr-Outs zu kaufen. so um die 500€ für ein Oberklasse Gerät dieser Art oder so.

Für 500€ wird das nie was. Setz da noch eine 1 vor und es wird interessant.
Lord-Senfgurke
Inventar
#49 erstellt: 14. Mrz 2010, 14:13

JokerofDarkness schrieb:

0300_Infanterie schrieb:
... Onkyo geht da schon in die richtige Richtung.

Ja die haben aus diesem Grunde auch derzeit meine volle Aufmerksamkeit.

Lord-Senfgurke schrieb:
Natürlich zu einem Preis bei dem es sich lohnt keinen AVR mit Pr-Outs zu kaufen. so um die 500€ für ein Oberklasse Gerät dieser Art oder so.

Für 500€ wird das nie was. Setz da noch eine 1 vor und es wird interessant.


Dann brauche ich mir so ein Gerät nicht kaufen, das ist dann Blödsinn. Für das Geld krieg ich dann ja einen Z11.

Wenn die AVRs für unter 400€ bauen können mit den neuen Tonformaten und allem wird ein DSP dem sogar zwei endstufen "fehlen" wohl für 500-600€ machbar sein. 5000€ ist wohl völlig überzogen.
Passat
Moderator
#50 erstellt: 14. Mrz 2010, 14:16

Lord-Senfgurke schrieb:

Dann brauche ich mir so ein Gerät nicht kaufen, das ist dann Blödsinn. Für das Geld krieg ich dann ja einen Z11.

Wenn die AVRs für unter 400€ bauen können mit den neuen Tonformaten und allem wird ein DSP dem sogar zwei endstufen "fehlen" wohl für 500-600€ machbar sein. 5000€ ist wohl völlig überzogen.


Ähmmm, es hieß nicht "setze eine Null dahinter", sondern "eine 1 davor"!

D.H. nicht 500,- €, sondern 1500,- €

Grüsse
Roman
JokerofDarkness
Inventar
#51 erstellt: 14. Mrz 2010, 14:17

Lord-Senfgurke schrieb:
Dann brauche ich mir so ein Gerät nicht kaufen, das ist dann Blödsinn.

Zwingt Dich ja Niemand!

Lord-Senfgurke schrieb:
5000€ ist wohl völlig überzogen.

Eine 1 vor Deine genannten 500€ macht dann 1500€, aber das üben wir nochmal

edit; Da war Passat schneller!


[Beitrag von JokerofDarkness am 14. Mrz 2010, 14:18 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha 2010 vs. 1010
Tiger am 08.05.2012  –  Letzte Antwort am 02.04.2013  –  19 Beiträge
Yamaha RX-A 2010
bacherle am 02.08.2012  –  Letzte Antwort am 25.08.2012  –  9 Beiträge
Yamaha RX-A 2010
marco1707 am 31.05.2013  –  Letzte Antwort am 28.06.2013  –  10 Beiträge
Yamaha RX-A 2010 und Yamaha M60
bacherle am 07.08.2012  –  Letzte Antwort am 08.08.2012  –  5 Beiträge
Yamaha RX A 2010 + Yamaha s a500
MaxM88 am 01.07.2014  –  Letzte Antwort am 04.07.2014  –  10 Beiträge
Yamaha rx-a 2010 mit Canton Karat
schlese am 06.09.2013  –  Letzte Antwort am 22.11.2013  –  12 Beiträge
Erledigt! Yamaha RX-A 2010 Zone Sleep
brun0x am 26.06.2016  –  Letzte Antwort am 28.06.2016  –  3 Beiträge
RX-A 2010 und 3D
habakus11 am 13.04.2014  –  Letzte Antwort am 13.04.2014  –  4 Beiträge
Receivermanager für 3010/2010/1010
*LL* am 12.11.2011  –  Letzte Antwort am 13.11.2011  –  2 Beiträge
Canton SUB 10 an Yamaha RX-A 2010 anschließen?
Flummy am 19.10.2011  –  Letzte Antwort am 20.10.2014  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.881 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedHephaistos1
  • Gesamtzahl an Themen1.382.677
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.336.208

Hersteller in diesem Thread Widget schließen