Yamaha RX-V1500 oder RX-V2500?

+A -A
Autor
Beitrag
bodape
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Apr 2005, 12:30
Hallo Forum! Hier mein erster Beitrag:

Plane die Anschaffung eines neuen Receivers.

Habe mich nach langem überlegen eigentlich schon für den Yamaha RX-V2500 entschieden. Da in den letzten Wochen die Preise beider Receiver scheinbar im freien Fall sind (besonders der 1500'er, aber daruch ist die Differenz zum 2500'er auch größer geworden) stellt sich mir die Frage:
Reicht evtl auch der 1500'er bzw. was rechtfertigt den mittlerweile nicht mehr unerheblichen Aufpreis von ca 180,-EUR zum 2500'er?

Mal abgesehen von der besseren Ausstattung des 2500'ers (schönes OSD, mehr Anschlüsse, beleuchtete FB, paar mehr DSP-PRogramme). Liegen da klanglich bzw. leistungsmäßig Welten zwischen den beiden?

Ich habe einen relativ großen Raum von ca. 35qm zu beschallen. Lautsprecher sind Mordaunt Short 900'er Serie (908 und 905) im Rearbereich Canton PlusX.
Wichtig ist mir vor allem der Klang bei Mehrkanal-Musik, CD, und Film (in der Reihelfolge der Priorität)

Danke für Eure Antworten!

bodape
HiFi_2000
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 18. Apr 2005, 16:02
Also ich habe seit 3Tagen den 2500er und bin sehr zufrieden! Ich muss zugeben das ich nach dem ersten Einmessen etwas enttäuscht war vom Klang. Also habe ich alle Einstellungen die ich zuvor gemacht habe wieder auf Werkseinstellung gestellt. (zB: Bass auf 0dB) Dann des Einmessprogramm gestartet und alle Einstellungen angesehen. Ich habe dann die Übernahmefrequenz des Sub. Höher genommen (120Hz) und Bass-Out auf „beide“ gestellt.
Danach wurde ich mit einem sehr sauberen und klaren Klang belohnt! Die Höhen werden sehr ausgeprägt wiedergegeben, aber auch der Bass-Bereich gefällt mir gut. .Nicht zu übertrieben und wenn doch mal ein Paukenschlag kommt oder im Film eine Explosion, dann ist der Bass druckvoll da. Ich muss aber sagen das hier das Einmessen den Sub. etwas runter dreht. Das kann man aber leicht manuell wieder seinen Bedürfnissen angleichen.
Es ist auch immer eine Geschmackssache mit dem Klang. Am besten ist ein Vergleich in ruhiger Atmosphäre(guter Händler vor Ort oder zu Hause). Da ich meinen Verstärker schließlich beim HiFi-Händler gekauft habe und auch ein paar Euro mehr bezahlt habe, muss ich sagen das war es mir Wert! Erstens wegen dem für mich guten Verstärker und zweitens kann ich mir beim nächsten mal ein Verstärker ausleihen und zu Hause Probe hören.
:-)

Im Vergleich zum 1500er kann ich nix sagen. Habe die beiden leider nicht vergleichen können, aber angesichts der Preisdifferenz habe ich mich eigentlich schon auf den 2500er festgelegt. Ich habe nur einen Bericht im I.Net gelesen, in dem stand, das der 2500 sich deutlich anders anhören soll. Bass viel druckvoller und in höheren Lautstärken viel leistungsstabiler. Ich weiß nur nicht mehr genau wo ich diesen Bericht gelesen habe.

*grübel*


Viele Grüße und viel Spass beim aussuchen deines Verstärkers ;-)
k-towner
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Apr 2005, 19:28
@bodape

Ich hatte beide Geräte und möchte dir folgendes raten:
Wenn du wirklich wert auf einen guten Klang auch im Musikbereich legst,
solltest du lieber andere Receiver in Betracht ziehen. Insbesondere in Kombination
mit Canton!

Ich konnte die Geräte direkt mit anderen (Denon Pioneer HK) bei mir zu Hause vergleichen. Natürlich sind die Geschmäcker verschieden. Aber wenn, du keine direkte Vergleichsmöglichkeit wird das sehr schwer. (Man gewöhnt sich an alles)

Der sinkende Preis ist hierbei auch auf die Hohe Rücklauf Quote bei den Händlern zu erklären. (Kein Witz)
Frisco1
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Apr 2005, 22:43
Hallo bodape,

habe meinen 2500er jetzt 2 Wochen und seit heute die Quadral Taifun Boxen gegen Wharfedale plus Sub getauscht.
Das ganze macht (nur über Auto setup) schon einen ganz guten Eindruck. Der Straßenpreis in Dortmund liegt für den
Receiver unter 700 Euro. Das Ding wird ziemlich heiß. Hoffentlich ist das nicht der Grund für die hier beschriebene Rücklaufquote ...

In der Audio 4/05 findest Du einen aktuellen Test über 3 Receiver der Oberklasse. Lesen und anhören gehen.

Bis denne
Frisco


@Hifi_2000
Gibt es eigentlich irgendwo ein paar vernünftige Hinweise/Tipps im Internet zum manuellen Setup des Yammi?
Dieses Telefonbuch (beiliegende Bedienungsanleitung) finde ich nicht so toll ...
SFI
Moderator
#5 erstellt: 19. Apr 2005, 09:53

k-towner schrieb:
@bodape


Der sinkende Preis ist hierbei auch auf die Hohe Rücklauf Quote bei den Händlern zu erklären. (Kein Witz)



Echt? Hast du da genauere Infos? Habe mich aber schon gewundert warum der vom letzten Monat schon günstige Preis von 550 EUR für den 1500er jetzt auf unter 500 EUR gefallen ist.
Cimba
Stammgast
#6 erstellt: 19. Apr 2005, 10:14

Frisco1 schrieb:
Gibt es eigentlich irgendwo ein paar vernünftige Hinweise/Tipps im Internet zum manuellen Setup des Yammi?
Dieses Telefonbuch (beiliegende Bedienungsanleitung) finde ich nicht so toll ...

Was fehlt dir denn an Infos? Das Setup ist doch im Prinzip auch ohne BDA eigentlich selbsterklärend?

@HiFi_2000: Welche Voreinstellung beim Autosetup hast du verwendet? Ich hab die Erfahrung gemacht, das "Natural" zu dumpf klingt und "Front" die anderen Boxen zu sehr in ihren Klangeigenschaften verbiet, mit "Flat" hatte *ich* dann den besten Klangeindruck.
Maikj
Inventar
#7 erstellt: 19. Apr 2005, 10:41
Der Vertstärker gibt auch ( vernünftige oder soll ich sagen "passende" Boxen vorrausgesetzt ) Musik in seiner Preisklasse herrvoragend wieder. Schau dir mal den Test bei "Areadvd" an , dort wird er mit dem 1500 verglichen.


Bei mir war es nach dem Einmessen genau umgekeht : Ich musst alles auf "Small" stellen und Bass auf "Sub". Erst danach klang auch Musik sehr gut.

Liegt aber an der Beschaffenheit meines Surround Systems.



Gruss
Maik


[Beitrag von Maikj am 19. Apr 2005, 10:42 bearbeitet]
botika77
Inventar
#8 erstellt: 19. Apr 2005, 10:56
also der yamaha 2500 ist bestimmt ein gutes gerät mit unheimlich vielen einstellungsmöglichkeiten, vielen dsp aber ob du wirklich mit dem teil zufrieden wirst ist natürlich eine andere frage - va. wird dem yamaha nachgesagt er sei im stereomodus wirklich sehr bescheiden und der receiver ist damit eindeutig auf heimkino ausgerichtet - va würd ich ihn nicht unbedingt mit canton le lautsprechern bestücken - aber vielleicht gefällt dir genau dieser helle klang

direkte konkurrenten wären hier sicher der denon 2805 od ein marantz, aber auch der onkyo 702, wobei der wirklich überragend ist, aber designtechnisch eher .....nicht zu vergessen der pioneer 2014

wie du siehst es gibt wirklich einige alternativen - aber wenn du dich wirklich schon für den yammi entschieden hast, dann viel spass damit- falsch machen kannst du (fast) nichts
HiFi_2000
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Apr 2005, 11:16
Also bei mir war der Umsteig vom RX-V596RDS zum 2500er ein großer klanglicher Unterschied. Aber der RX-V596RDS ist ja nich die gleiche Klasse wie der 2500er. Im Heimkinobereich muss ich sagen das er wirklich super klingt! Effekte die bei dem alten Verstärker untergegangen sind hört man hier sehr deutlich und klar.
Im Stereobetrieb kann ich ihn leider auch nur mit meinem alten Verstärker vergleich. Ich hatte zwar den einen oder anderen AMP von einem guten Freund zum Probehören, aber im eine genaue Aussage zu treffen müsste ich die Verstärker noch einmal anklemmen und direkt mit dem 2500er vergleichen. Also im Gegensatz zum alten RX-V596RDS spielt die Musik nicht mehr so "nah" an den Boxen sondern er breitet sich auch im Stereo sehr schön im Raum aus. Da man ja sagt das der Yamaha Höhen - lastig ist habe ich wohl „Glück“ mit meinen alten Quadral-Boxen, denn der 2500er spielt zwar die Höhen sehr schön auf, aber ich empfinde das nicht übertrieben.

Selbst meine Freundin ist sehr zufrieden mit dem Klang und die ist nicht der HiFi-Fetischist.

MfG
Maikj
Inventar
#10 erstellt: 19. Apr 2005, 11:26
" ihm wird nachgesagt " wie Du selber schreibst. Hast Du das gerät selber gehört ? Hast Du Dich selber mit den vielen Einstellungsmöglichkeiten auseinander gesetzt. Ich denke Nein.

Urteile vom Hörensagen oder mal kurz reinhören bringen hier niemand weiter.

AreaDVD hat das Gerät z.B. beguhtachtet und kommt zu einem anderen Ergebniss als die Experten hier. Auch wenn dort sicherlich kein Gerät richtig schlecht abschneidet.

Ich möchte das Gerät nicht in den Himmel loben nur weil ich es besitzte und denke auch das in seiner Preisklasse sicherlich Geräte gibt die beim Stereoklang andere mehr zufrieden stellen. Allerdings bleiben sämtliche AV unter € 1.000,-- hier deutlich und reinen Stereo Amps oder Receivern jenseits der € 2000,-- Klasse. Auch z.B. ein Denon 3805 bietet hier ihmo nicht mehr. Das war zumindestens mein Eindruck beim Kurzhörtest. Schlecht mache ich das Gerät deshalb nicht weil ich ihn nicht an meinen LS gehört habe und der MediaMarkt auch nicht die Top Bedingenen bietet.

Mich nerven nur langsam die Verbreitungen von "ich habe irgendo gelesen oder gehört"
SFI
Moderator
#11 erstellt: 19. Apr 2005, 11:33
Moin,

da ich im gleichen Raum noch einen Amp betreibe, waren mir die nachgesagten "schlechten" Stereoeigenschaften fast egal zumal es mir beim Kauf eines AVR um Heinkino geht, was in meinem Fall der RX V1500 vorzüglich macht. Als Nebeneffekt war ich jedoch sehr über den Stereoklang überrascht und kann somit dessen nachgesagte helle Abstimmung nicht nachvollziehen.
HiFi_2000
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 19. Apr 2005, 11:48
Ich habe den 2500er zwar erst ein paar Tage, aber ich bin mit dem Klang sehr zufrieden. Da ich vorher schon einen Yamaha hatte fiel mir die Wahl zwar etwas leichter, aber verglichen habe ich trotzdem. Für mich ist der Klang sehr ausgeglichen. Kommt sicherlich auch auf die Boxen an, aber für mich ist der Klang nicht zu hoch sondern sehr detailiert. Das Einzigste was ich nach dem Einmessen gemacht habe war den Subwoofer etwas höher drehen und die Übernahmefrequent von 60Hz auf 120Hz zu stellen. So klang das für mich sehr angenehm.

Ich habe 850€ beim örtlichen HiFi-Händler bezahlt(nach dem HiFi-Regler Desaster), aber das wars mir Wert. Und wenn auch noch meine Freundin begeistert ist muss das "Ding" ganz ordentlich spielen!


Mit freundlichen Grüßen
bodape
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Apr 2005, 11:56

k-towner schrieb:
@bodape

Ich hatte beide Geräte und möchte dir folgendes raten:
Wenn du wirklich wert auf einen guten Klang auch im Musikbereich legst,
solltest du lieber andere Receiver in Betracht ziehen. Insbesondere in Kombination
mit Canton!

Ich konnte die Geräte direkt mit anderen (Denon Pioneer HK) bei mir zu Hause vergleichen. Natürlich sind die Geschmäcker verschieden. Aber wenn, du keine direkte Vergleichsmöglichkeit wird das sehr schwer. (Man gewöhnt sich an alles)

Der sinkende Preis ist hierbei auch auf die Hohe Rücklauf Quote bei den Händlern zu erklären. (Kein Witz)


Woher hast Du diese Information? Rücklauf weswegen: Wegen unzufriedener Kunden, die den Receiver wegen Fernabsatz-Wiederruf zurückschicken? Warum sollte das auf die Preise drücken?

Wieso mit Canton? Ich habe Mordaunt-Short. Das die Cantons giftig klingen ist wohl bekannt. Dazu passt Yamaha dann wohl wirklich nicht.
Ist Deine Aussage nicht etwas pauschalisierend: "Yamaha klingt schlecht im Musikbereich?"


[Beitrag von bodape am 19. Apr 2005, 11:57 bearbeitet]
bodape
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Apr 2005, 12:00

HiFi_2000 schrieb:
Ich habe den 2500er zwar erst ein paar Tage, aber ich bin mit dem Klang sehr zufrieden. Da ich vorher schon einen Yamaha hatte fiel mir die Wahl zwar etwas leichter, aber verglichen habe ich trotzdem. Für mich ist der Klang sehr ausgeglichen. Kommt sicherlich auch auf die Boxen an, aber für mich ist der Klang nicht zu hoch sondern sehr detailiert. Das Einzigste was ich nach dem Einmessen gemacht habe war den Subwoofer etwas höher drehen und die Übernahmefrequent von 60Hz auf 120Hz zu stellen. So klang das für mich sehr angenehm.

Ich habe 850€ beim örtlichen HiFi-Händler bezahlt(nach dem HiFi-Regler Desaster), aber das wars mir Wert. Und wenn auch noch meine Freundin begeistert ist muss das "Ding" ganz ordentlich spielen!


Mit freundlichen Grüßen :prost


Danke für Deine Schilderungen! Scheint ja doch Leute zu geben, die Yamaha mögen.
Was hattest Du denn für Probleme mit HiFi-Regler? Die gelten doch im allgemeinen als recht seriös, oder?
Cimba
Stammgast
#15 erstellt: 19. Apr 2005, 12:22
In der Audio stand auch drin, dass der 2500er eben NICHT mehr Yamaha typisch höhenbetont ist, dieses höhenbetonte sollte eigentlich schon spätestens ab dem 1200er Geschichte gewesen sein, aber solche Gerüchte halten sich bekanntlich ja ewig.
HiFi_2000
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 19. Apr 2005, 13:20

bodape schrieb:


Danke für Deine Schilderungen! Scheint ja doch Leute zu geben, die Yamaha mögen.
Was hattest Du denn für Probleme mit HiFi-Regler? Die gelten doch im allgemeinen als recht seriös, oder?


schau mal hier

http://www.hifi-foru...um_id=35&thread=5856


Vielleicht war ich ja nur ein Einzelfall.

MfG


[Beitrag von HiFi_2000 am 19. Apr 2005, 13:21 bearbeitet]
Lamonta
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 19. Apr 2005, 13:24
Es kommt immer mehr auf die Boxen an, die den Klang im wesentlichen bestimmen.
Dem Yamaha wurde früher ein heller Klang bescheinigt, aber an entsprechenden Boxen lies sich das auch schnell relativieren. Messbar war nur eine relativ neutrale Abstimmung gegenüber anderen Amp´s, die im Bassbereich teilweise viel zu Dick waren. Heute sind bei gleichen Boxen die Unterschiede zu einer anderen Marke kaum noch hörbar.

Zum Preisverfall trägt wahrscheinlich auch der neue Amp von Yamaha bei.

http://www.audioholics.com/news/pressreleases/YamahaRXV4600.php


[Beitrag von Lamonta am 19. Apr 2005, 13:25 bearbeitet]
HiFi_2000
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 19. Apr 2005, 13:29

Cimba schrieb:
In der Audio stand auch drin, dass der 2500er eben NICHT mehr Yamaha typisch höhenbetont ist, dieses höhenbetonte sollte eigentlich schon spätestens ab dem 1200er Geschichte gewesen sein, aber solche Gerüchte halten sich bekanntlich ja ewig.



Das stimmt. Und genau diese Höhen-Betonung kann ich zumindest nicht feststellen.

Bei AreaDVD schreiben sie ja auch im Test das er sich auch anders als der 1500er anhört.

[ZITAT]AREADVD
Filmton

Der RX-V2500 ist akustisch erstaunlicherweise gut zu unterscheiden vom RX-V1500. Der 2500er packt, wie früher bei Yamaha üblich, sehr kräftig zu, wie wir beispielsweise beim 2. Teil der "Mumie", bei "Behind Enemy Lines" und bei "Training Day" feststellen konnten. Er lässt Effektsalven mit einer deutlich gesteigerten Wucht passieren, hier liegt er beinahe auf dem Level des in dieser Disziplin weiterhin ungeschlagenen Onkyo TX-SR702E, der ein exzellentes Dynamik- und Klarheitsgefühl bietet. Außer dem TX-NR702E muss der Yamaha allerdings keinen Konkurrenten fürchten. Er überzeugt gerade im THX Surround EX-Betrieb durch ein sehr dichtes Klangbild, welches viel Atmosphäre und ein breites, facettenreiches Surround-Panorama erzeugt.

Stereobetrieb

Im Stereobetrieb fiel der RX-V2500 ausnahmslos durch sehr gute Leistungen auf. Besonders zu loben ist die sehr weitläufige und gleichzeitig präzise Wiedergabe, die zudem mit dem klaren und zugleich von der Betonung her höchst angenehmen Hochtonbereich positiv auffällt. Die Detaileinarbeitung ist im Vergleich zum RX-V1500 exakter, der 2500er baut ein noch vielschichtigeres Klangbild mit höherer Tiefe auf, dass es dem Auditorium ermöglicht, mehr ins akustische Geschehen einzutauschen, will heißen: Chorstimmen, die im Hintergrund zu hören sind, verwischen weniger, sondern erklingen akzentuiert und wirklichkeitsnah. Das Abklingen des Pianos, vom RX-V1500 teilweise etwas hölzern und ungelenk wiedergegeben, bringt der größere AV-Receiver samtig und geschmeidig zur Geltung. Auch, was die Dynamik angeht, sehen wir den 2500er vorn, denn gerade bei großen Dynamiksprüngen steht er schneller mit der vollen Leistung parat.


[/ZITAT]


Die Yamaha-Fraktion ist wohl noch zu klein hier!?


Achso hier mal der Link zum Test

http://www.areadvd.de/hardware/yamaha_rx_v2500_1.shtml


[Beitrag von HiFi_2000 am 19. Apr 2005, 13:32 bearbeitet]
Cimba
Stammgast
#19 erstellt: 19. Apr 2005, 13:46
Die Yamaha Fraktion scheint hier wirklich etwas klein zu sein, sowas muss sich doch ändern lassen!

Im Ernst: dem Onkyo 702 wird eine deutlich bessere Stereofähigkeit nachgesagt (Surround gleichauf), nur wenn man etwas hinter die "Kulissen" schaut, dann ist da beim Onkyo ein 5Band EQ ggü. dem 7Band EQ des Yammis, wo jedes einzelne Band aus 25 Frequenzen auswählen kann und diese auch noch in der Flankensteilheit verändert werden können. Das die klanglichen Anpassungen damit an die Räumlichkeiten besser möglich sind, ist eigentlich klar.
Und dann beim Onkyo die Klangregler, die nur in 2dB Schritten verstellt werden können, beim Yammi in 0.5 dB Schritten...
Dann kann man beim Onkyo die Entfernung nur in 30cm Rastern angeben, Yammi 10cm (und es passiert auch akkustisch was in diesem Raster).


Ich weiss nicht, ob die klanglichen Vorteil des Onkyos durch die mangelnde Klangbeeinflussung wirklich ggü. dem Yammi so halten können. Wer natürlich "Pure Direct" bevorzugt, wird sicher mit dem Onkyo besser bedient sein, ansonsten?
k-towner
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 20. Apr 2005, 00:06
Das mit dem Rücklauf (beim 1500er) ist auch Thema in anderen Foren, und taucht
auch immer wieder in Kundenrezessionen auf.
Die Gründe: Klandefizite im Musikbereich. Es scheint auch öfters Überhitzungsprobleme zu geben.


Wenn ein Händler mehr Rücklauf und Reklamationen hat, werden weniger Neugeräte geordert. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis.
Der 1500er ist ja kein Auslaufmodell !!

Das Canton & Yamaha keine besonders gute Kombination ist, kannst du hier im
Forum zigmal nachlesen.

Das Yamaha schlecht im Musikbereich klingt, habe ich nicht geschrieben.
Ich habe es mir wirklich nicht einfach gemacht und viel probiert.
Im direkten Vergleich klangen (nicht nur für mich) die anderen eben besser. (lebendiger und wärmer)
Außer den Lautsprechern spielen auch der Hörraum, und vor allem deine Ohren, eine entscheidende Rolle.

Hier bin ich mit botika77 einer Meinung!


botika77 schrieb:
also der yamaha 2500 ist bestimmt ein gutes gerät mit unheimlich vielen einstellungsmöglichkeiten, vielen dsp aber ob du wirklich mit dem teil zufrieden wirst ist natürlich eine andere frage - va. wird dem yamaha nachgesagt er sei im stereomodus wirklich sehr bescheiden und der receiver ist damit eindeutig auf heimkino ausgerichtet - va würd ich ihn nicht unbedingt mit canton le lautsprechern bestücken - aber vielleicht gefällt dir genau dieser helle klang

direkte konkurrenten wären hier sicher der denon 2805 od ein marantz, aber auch der onkyo 702, wobei der wirklich überragend ist, aber designtechnisch eher .....nicht zu vergessen der pioneer 2014....

Mein Tipp:
Wenn du sicher gehen willst, das Beste für deine Ohren zu bekommen,
dann hol dir den 2500er (nicht den 1500er) und vergleiche ihn direkt.
Z.B. mit Pioneer 1014/2014 HK 330/335 Denon 2805 Onkyo 702 oder Marantz 7500.

Das ist sicher nicht die einfachste, aber die beste Methode.
Cimba
Stammgast
#21 erstellt: 20. Apr 2005, 08:05
Wo hast du Kundenrezensionen gelesen, die die Rückgabe beinhalten? Ich habe bisher nur zufriedene Rezensionen gelesen.
SFI
Moderator
#22 erstellt: 20. Apr 2005, 08:19
Hi,

also zumindest bei diversen Meinungen auf günstiger.de schneidet der V1500 brutal schlecht ab, wobei man die Erklärung mancher User dort nicht immer versteht.
Cimba
Stammgast
#23 erstellt: 20. Apr 2005, 08:32
Stimmt, ist interessant und erstaunlich zu gleich. Von den dort aufgelisteten Yamahas schneidet nur der 1500er wirklich teilweise sehr schlecht ab, alle anderen nicht. Vielleicht gibt es wirklich eine defekte Marge, weil die Meinungen ja auch extrem auseinander gehen.
axel7.1
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 20. Apr 2005, 13:28
Also mal kurz zum Unterschied zwischen dem 2500 und dem 1500 Model ,beim RXV 2500 lassen sich die Yamaha typischen Cinema DSP`s also sprich Enhanced und Movie Theater Programme mit Pro Locig II,Pro LocigIIx und Neo6 kompienieren was beim 1500er nicht funktioniert und auch nicht bei denn älteren Modelen.
Find ich bersönlich nicht schlecht wenn wenn man mal analog Surround schaut, verleiht viel mehr Räumlichkeit.
aber das ist ja Geschmacksache.Ich denke in sachen Leistung
wird der Unterschied nicht sehr groß sein.
Also ich besitze seit kurzer Zeit einen 2500er und bin sehr zufrieden damit .Ich würde Dir zum 2500er raten ich denke der klein Aufpreis ist es schon wert.
ich hoffe ich habe Dir ein bische helfen konnte
k-towner
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 20. Apr 2005, 21:01
@Cimba

Genau diese Meinung könnte man bekommen.
Der Preis liegt jetzt nur noch bei 488 Euro.
Vor zwei Monaten mußte ich noch 599 Euro hinblättern.

Wenn schon, dann lieber 170 Euro mehr für den 2500er!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX-V2500
NORDMANN28 am 07.01.2005  –  Letzte Antwort am 22.01.2005  –  36 Beiträge
Frage zu Yamaha RX V1500
oli-t am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 21.04.2011  –  7 Beiträge
Finger weg vom RX-V1500 ?
777slider am 03.05.2005  –  Letzte Antwort am 31.05.2005  –  62 Beiträge
Yamaha Rx-v1500 und Teufel System 6
Damnation am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2010  –  5 Beiträge
Yamaha RX-V1500 automatisches einschalten bei einem Signal?
Scooter-Ben am 06.08.2010  –  Letzte Antwort am 07.08.2010  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V2500 RDS in schwarz ??
Lord-N!kon am 11.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  103 Beiträge
Yamaha RX-V1500 Zone2/3 abschalten?
Holgi128 am 24.11.2005  –  Letzte Antwort am 04.06.2011  –  4 Beiträge
YAMAHA RX-V2500 RX-V2500 zu den Chrono 507 zu groß?
querneto am 05.11.2010  –  Letzte Antwort am 06.11.2010  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V1500 schaltet sich immer wieder ab, Reperatur oder Neu(Gebraucht-)anschaffung
ducmomo am 27.09.2010  –  Letzte Antwort am 20.08.2011  –  3 Beiträge
RX-V1500: Frage zu Temperatur / Lüfter / Sicherungen
DerMatse am 24.07.2012  –  Letzte Antwort am 22.08.2012  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.107 ( Heute: 39 )
  • Neuestes Mitgliednaddemc
  • Gesamtzahl an Themen1.383.081
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.343.761

Hersteller in diesem Thread Widget schließen