Rc-a730 kaum Bass

+A -A
Autor
Beitrag
heermanns
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Nov 2014, 23:45
Hallo zusammen,

Ich habe mir das besagte Modell zugelegt. Vorher hatte ich einen onkyo Receiver und bin von der Auflösung des Yamaha echt begeistert. Leider fehlt mir hier komplett der Bass. Es kommt zwar etwas aber das ist wirklich extrem wenig. Nun habe ich das system mit dem Mirko direkt am ersten Tag eingemessen und dachte das wäre dann alles perfekt. Leider nein.
Ich habe nun im Menü gesehen das man hier den EQ auch manuell einstellen kann.

Hat hier vielleicht jemand die Muse mir das verständlich zu erklären? Die Bedienungsanleitung gibt hier nicht wirklich viel her.
heermanns
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 01. Aug 2016, 09:58
Will dieses Thema erneut aufgreifen. Ich habe mir nun mal als Vergleich einen denon x1200w geholt.

Hier gefällt mir besonders der satte Klang im Vergleich zum Yamaha.

Allerdings geht dieser wieder zurück denn die Auflösung vom Center ist sehr dünn wenn ich was über Dolby sehe. Hier muss ich den Center bis auf Max anheben um die Stimmen zu verstehen.

Wie bekomme ich den Yamaha nun dazu den Bass satter zu spielen. Da kommt kaum was selbst wenn ich den Bass voll aufdrehe
Mickey_Mouse
Inventar
#3 erstellt: 01. Aug 2016, 11:35
bei dem Denon ist mit Dynamic-EQ nach dem Einrichten eine adaptive Loudness aktiv, die standardmäßig sogar noch viel zu stark (für die meisten Sachen) eingestellt ist.
Bei Yamaha gibt es etwas vergleichbares in Form von YPAO Volume erst eine Modellreihe später (RX-A xx40) und ich weiß nicht ob der allerkleinste RX-A 740 das schon hat bzw. auf welchem RX-V Modell der basiert.

warum der Center beim Denon so dünn ist kann ich nicht sagen, normal ist das aber nicht! Bzw. wenn es normal wäre, dann ist es bei allen AVR gleich. Das wäre ja sonst so, als wenn das Ergebnis beim Auspacken eines ZIP-Archivs davon abhängt welches Programm du zum Entdecken verwendest.
steelydan1
Inventar
#4 erstellt: 01. Aug 2016, 22:13
Weder haben die Yamaha-AVR schwachen Bass noch die Denon-AVR dünnen Center.
Da stimmen entweder Einstellungen nicht oder es gibt tieferliegende Probleme z.B. bei den Lautsprechern oder der Raumakustik.
Bremer
Inventar
#5 erstellt: 04. Aug 2016, 16:10

heermanns (Beitrag #2) schrieb:


Wie bekomme ich den Yamaha nun dazu den Bass satter zu spielen. Da kommt kaum was selbst wenn ich den Bass voll aufdrehe

Wenn Du drauf eine Antwort haben möchtest, solltest Du bitte mal ein paar mehr Informationen mitteilen, z.B. welche Lautsprecher in welcher Konfiguration Du benutzt. So ist die Frage absolut sinnfrei. Ich kann nur sagen,, dass ich mit all meinen Yamaha AVR bisher alles hatte, aber kein Bassprobleme.
std67
Inventar
#6 erstellt: 04. Aug 2016, 17:22
naja

wie schon gesagt wurde hat das Gerät keine Loudness. Somit braucht man schon einen gewissen Abörpegel.
Hört man leiser muss man halt versuchen das mit dem Bassregler zu kompensieren
Bremer
Inventar
#7 erstellt: 05. Aug 2016, 10:59
Also bei meinem 3010, der auch kein Loudness hat, ist mit einer 7.1 Kombination auch bei leisen Pegeln das Bassfundament - lautstärkegerecht - vorhanden.
Solange der TE aber keine Einzelheiten über seine Konfiguration mitteilt, kann ihm nicht seriös geholfen werden.
heermanns
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Aug 2016, 08:44
Erst einmal danke für die Antworten :-)
Zum Setup:
Teufel Hybrid 6
Yamaha RX A730 Advantage

Das diese Lautsprecher in der Aufstellung sensibel zu betrachten sind wusste ich. Aus diesem Grund habe ich sie ausgewählt da ich keinen sub im Raum wollte und ich aufgrund des Umzuges die Möbel um die Boxen herum etwas planen konnte.

Die Front Lautsprecher stehen 40 cm von den Wänden entfernt und die subs haben ca. Einen Meter Platz bevor ein Sideboard kommt.

Angeschlossen habe ich alles einzeln also nutze die weiche des Yamaha um die subs von den Lautsprechern zu trennen. Was leider auch bedeutet das ich kein pure direkt nutzen kann da die subs dann nicht mit laufen es sei denn ich nutze die ent´dstufen der Lautsprecher.

Der Yamaha bringt im Bereich Dolby einen wirklich sehr hochauflösenden sauberen Klang und auch halbwegs tiefen Bass.
Leider aber bei Musik kaum tiefe. Er löst zwar fein auf aber sehr dünn.

Der denon hat auch annähernd so fein aufgelöst hatte aber viel mehr Fülle. Nur der Center war kaum hörbar sodass mir dies die 500 € nicht wert waren.
Mickey_Mouse
Inventar
#9 erstellt: 06. Aug 2016, 12:08
der Denon hat Dynamic-Volume der Yamaha nichts Vergleichbares!

das ist so als wenn du zwei 2t Autos vergleichst von denen eins eine Servo Lenkung hat und das andere nicht und dann sagst: die Lenkung ist zwar schön direkt aber der andere lässt sich ja viel einfacher einparken. Dafür braucht man sich nichtmal in die Autos reinsetzen, das kann dir jeder auch vorher sagen.

etwas anderes ist es beim Center. Da kann ich mir nur vorstellen, dass du entweder beim Yamaha irgendwas "aufgedreht" hast (Dialog-Level oder ADRC?) oder es handelt sich um einen Fehler/Defekt. "Prinzipiell" kommt bei beiden Geräten aus dem Center dasselbe heraus.
heermanns
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Aug 2016, 09:09
Danke für die leichte Erklärung. Also benötige ich einen neuen Receiver. Ab welchem Yamaha ist die Funktion denn vorhanden? Es reicht ja einer aus dem gleichen Jahr
steelydan1
Inventar
#11 erstellt: 07. Aug 2016, 12:00
YPAO Volume wurde mit dem Modelljahr 2014 eingeführt.
In der normalen Serie ab RX-V 677 (Nachfolger 679, 681) aufwärts.
In der Adavantage-Serie ab RX-A 740 (Nachfolger 750) aufwärts.
Bremer
Inventar
#12 erstellt: 08. Aug 2016, 10:54

heermanns (Beitrag #8) schrieb:
Angeschlossen habe ich alles einzeln also nutze die weiche des Yamaha um die subs von den Lautsprechern zu trennen. Was leider auch bedeutet das ich kein pure direkt nutzen kann da die subs dann nicht mit laufen es sei denn ich nutze die ent´dstufen der Lautsprecher.
Wie muss ich diese Passage verstehen? Hast Du die Fronts nur per Lautsprecherkabel mit dem Yamaha verbunden, den aktiven Subwoofereingang aber nicht per Cinch mit dem Subwooferausgang des Yamaha verbunden??!?

Wenn ich es richtig sehe, haben die Hybrid 6 Fronts zwei Eingänge: einmal den passiven (LS Kabel), der am Yamaha LS_Terminal an Front L/R angeschlossen wir und einmal den Eingang für den aktiven Sub (Cinch Kabel). Wenn Du nur die Lautsprecherkabel vom Yamaha an die Fronts angeschlossen hast, kann das mit dem Bass nichts werden. Du musst den Subwoofer Ausgang des Yamaha mit dem Subwoofer Eingang der Fonts verbinden, die dann den LFE Anteil bei Surround und den Bassanteil bei Musik wiedergeben. Zudem musst Du in der LS Konfiguration angeben, dass Du zwei Subwoofer hast und die Übergabefrequenz (bei diese Lautsprechern nicht unter 100 Hz) einstellen.

Insofern ist auch Deine Aussage zu "Pure Direct" m.E. grundfalsch. Wenn Du die Lautsprecher wie von mir vermutet angeschlossen hast, also nur per LS Kabel, dann spielen die Fronts ohne die Subs, also ohne Basstreiber. Wenn Du die Fronts mit LS Kabel und Cinchkabel für die Subs angeschlossen hast, dann spielen die Subs grundsätzlich ab der Übernahmefrequenz mit und nur bei Pure Direct, werden sie umgangen und spielen nicht mit. Mit diesen Lautsprechern macht Pure Direct m.E. auch überhaupt keinen Sinn.


[Beitrag von Bremer am 08. Aug 2016, 10:58 bearbeitet]
heermanns
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Aug 2016, 08:05
Nein so ist es nicht. Gerade weil ich es so angeschlossen habe, wie du es empfiehlst funzt pure direkt nicht.

Würde es jedoch nur per Lautsprecher Kabel an die fronts gehen, dann könnte ich diese auf groß stellen und sie würden durch die eingebaute weiche bei 90 selbst an sub und Lautsprecher welche ja bei diesem Modell in einem Gehäuse sind, verteilen. Das hab ich auch bereits ausprobiert, brachte aber kein besseres Ergebnis (ja hatte mit dieser Konfiguration neu eingemessen)

Bei der Konfiguration kann ich nicht angeben das ich zwei subs habe. Diese Option habe ich nicht. Ich denke er steuert beide über eine Brücke gleich an.

Ich werde nun ein wenig mit dem eq experimentieren und schauen das ich dahin komme, wo ich hin will.
Versteht mich nicht falsch ich hasse es wenn jemand den Bass voll aufdreht und meint das wäre Musik....aber ausgewogen ist das aktuell einfach nicht.

Mit dem Neukaufen warte ich dann, bis ich mein Deckensegel installiert habe, in welches ich dann Lautsprecher für Dolby Athmos einbauen werde.
Bremer
Inventar
#14 erstellt: 09. Aug 2016, 11:32
Vorweg, ich bin sehr sicher, dass Deine Bassproblem nicht am AVR liegen, sondern ehr an den LS oder den Einstellungen. Auch muss ich sagen, dass ich den A-3010 habe und die genauen Einstellmöglichkeiten beim A-730 nicht kenne. Beim A-3010 kann man zwei Subs getrennt anschließen und auch getrennt einstellen. Und bei den Lausprechern die Du hast kannst Du Pure dirct vergessen. Die haben nämlich keine passiven Basstreiber, sondern nur die integrierten aktiven Subs. Bei Pure direct werden die aber übergangen. D.h. der AVR gibt das Stereosignal 1:1 an die LS weiter und die Frequenzweiche des LS übernimmt die Trennung der Frequenzen. Da aber in der passiven Sektion dieser LS keine Basstreiber vorhanden sind und die Frequenzweiche daher nur eine Trennfrequenz kennt, nämlich die zwischen dem Hochtöner und den Tiefmitteltöner gehen alle Frequenzen unterhalb der Trennfrequenz an die Tiefmitteltöner. Das mag dann für Dich voller klingen, ist aber eher eine akustische Täuschung. Wenn die Subs mitspielen, also z.B. bei normalem Stereo, dann übernehmen die ab der eingestellten Frequenz den Bassanteil. Wenn da nichts kommt, stimmt etwas mit den Einstellungen nicht. Das kannst Du ja testen, indem Du im normalen Stereobetrieb (kein Pure direct) die Laustärke anhebst und prüfts, ob die Basschassis mit schwingen. Tun sie das nicht, dann kriegen sie kein Signal.

Noch einmal zu Deiner Konfiguration: Du hast also die Fronts sowohl mit den LS kabeln als auch die aktiven Subs mit cinch kabeln verbunden, richtig? Sind beide Fronts per Cinch Kabel mit dem Subwoofer Ausgang verbunden? Wie ist die Phase eingestellt und wie die Übernahmefrequenz am Sub? Ich empfehle, Phase auf 0° und den Frequenzregler auf maximale Übernahme Frequenz. Wie ist die Lautstärke der Subs eingestellt?
Zu der Konfiguration am AVR: Wie sind die Fronts konfiguriert? Als klein? Mit welcher Übergabefrequenz? Ist in der LS Konfiguration im AVR der Sub aktiviert?
Ich empfehle noch einmal folgendes Vorgehen: Fronts mit LS Kabel mit dem AVR verbinden und zusätzlich den Subwooferausgang des AVR mit dem Eingang der Subwoofersektion der Fronts per Cinch Kabel verbinden. Wenn der AVR nur einen Subwooferausgang hat, ein Y-Kabel nehmen und von dort je ein Kabel zu jedem der Subswoofer führen. Die Übernahmefrequenz an den Subs auf maximal, die Lautstärke der Subs auf 50%, Phase auf 0° und sicherstellen, dass Subwoofer im LS-Konfigurationsmenü des AVR auf "vorhanden" steht. Dann einmessen. Falls der AVR die Fronts auf Groß einmessen sollte, manuell auf Klein mit einer Übernahmefrequenz von 100 Hz (m.E. sogar 150 Hz, denn die Tiefmitteltöner gehen nicht wirklich weit herunter) einstellen.
Wenn das nicht klappt, sind entweder der AVR oder die Teufel nicht in Ordnung.
heermanns
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 12. Aug 2016, 20:28
Hallo Bremer,

Danke für deine ausführliche Antwort.

Einmal zum Anschluss:
Ja sie sind beide mit Lautsprecherkabeln verbunden und zudem auch mit dem Ausgang für die subs am Yamaha. Beide Boxen stehen auf avr eingestellt. Dieser trennt also die Frequenzen und vertreibt in meinem Fall alles unter 100hz an die subs.
Diese bewegen sich auch.

Zu den Einstellungen an den Boxen:
Beide habe ich auf der mittleren Einstellung für die Stärke.
Den Highpass Regler habe ich auf der kleinsten Stufe, dies bedeutet hier glaube ich 20hz.

Schaue ich nun einen Film dann kommt auch Tiefbassbereich. Stereo kommt auch was aber alles sehr dünn. Der denon hat viel impulsiver aufgespielt.

150hz verstehe ich nicht. Schließlich würde die eingebaute Endstufe der Lautsprecher bei 90hz trennen. Also warum so weit hoch gehen? Der denon brauchte dies auch nicht. Der hat direkt auf 90hz eingemessen.

Die Konfiguration der Lautsprecher steht auch auf klein.
Bremer
Inventar
#16 erstellt: 13. Aug 2016, 19:56
Da scheint es ein Missverständnis zu geben. Wenn ich es richtig sehe, haben deine Fronts eine passive Sektion, bestehen aus einem Hochtöner und zwei Mitteltönern, und einer aktiven Sektion, bestehend aus den Basstreibern, die von der internen Endstufe angetrieben werden. Die interne Frequenzweiche trennt zwischen den hohen Tönen und den Mitten, das sollte so bei 10 KHz der Fall sein ( nur meine Schätzung). Wenn Du eine weitere Frequenz einstellen kannst, ab der der Subwoofer übernimmt, dann bedeutet das nur, dass ab dieser Frequenz keine Frequenzen unterhalb davon (Du schreibst 90 Hz) mehr an die Tiefmitteltöner gehen. Das heißt aber nicht, dass diese an den Subwoofer übergeben werden, sondern nur, dass die Boxen davon ausgehen, dass der Subwoofer ab da Übernimmt.
Ab wann der Subwmoofer aber tatsächlich übernimmt hängt von zwei Parametern ab: 1. welche Trennfrequenz ist im Yamaha für den Bassbereich eingestellt und 2. welche Übernahmefrequenz ist am Subwoofer eingestellt. Wenn Du jetzt am Yamaha die Fronts auf small und die Übernahmefrequenz für den Subwoofer auf 90 eingestellt hast, dann übernimmt der Subwoofer ab dieser Frequenz aber nur, wenn auch am Subwoofer der Regler so eingestellt ist, dass der Sub weiß, dass er ab 90 Hz übernehmen soll. Du schreibst, Du hast die Übernahmefrequenz auf 20 Hz eingestellt. Dann filtert der Sub alle Frequenzen oberhalb von 20hz raus und die Bassanteile zwischen 21 und 90 Hz gehen Dir komplett verloren!
Es ist also kei Wunder, dass Dir Bass fehlt, denn Frquenzen unterhalb von 20 Hz kommen bei Musikaufnahmen so gut wie nich vor, eher schon bei Surround Sound von Filmen. Hinzukommt, dass 20 Hz für die Subwoofer schon sehr sportlich sind.


Deshalb noch einmal mein Rat, stell die Fronts im Yamaha aus Small und die Trennfrequenz auf 100 Hz (m.E wären für deine Front 120 Hz besser), dann stell die Übernahmefrequenz an den Subs auf den höchsten Wert, meist 150 Hz. Der Yamaha gibt erst ab der Trennfrequenz Bass an die Subs ab, mit dem höheren Wert verminderst Du das Risiko, aufgrund von Toleranzen bei dem Regler Bassanteile abzuschneiden.

Probier das bitte mal aus und berichte dann.
steelydan1
Inventar
#17 erstellt: 13. Aug 2016, 20:47
Bei Fairaudio gut beschrieben:
Ein Umschalter auf der Rückseite der Teufel H 600 F gestattet, zwischen beiden Betriebsmodi auszuwählen. Bei der erstgenannten Variante „STEREO AMP“ sortiert eine DSP-Stufe im Lautsprecher den Tieftonanteil heraus und übergibt ihn an die Aktivelektronik. Will man stattdessen lieber den Subwoofereingang nutzen, so wählt man beim Input-Schalter auf der Rückseite der Teufel T6 Hybrid die Einstellung „AV RECEIVER“. In diesem Setup erhält die Mittel-/Hochtongruppe ausschließlich das Signal der Lautsprecherklemmen und der Aktivsubwoofer wiederum ausschließlich das Signal des SUB IN (beziehungsweise SUB OUT des Verstärkers/Receivers). In diesem Fall sollte die Trennfrequenz natürlich am Amp geregelt werden; bei Teufel empfiehlt man 80 Hertz. Wie kräftig der Subwoofer agiert, kann ebenfalls stufenlos über ein „SUB LEVEL“-Poti eingestellt werden - und zwar ausgehend von der Flat-Position jeweils um +/- 6 Dezibel.

Zum Regler "High-Pass" am Aktivmodul der H 600F:
Das ist praktisch ein Subsonic-Filter, begrenzt also den Wiedergabebereich des Subwoofers nach unten.
Da Teufel für die Subwoofer in den H 600 F eine untere Grenzfrequenz von 38Hz angibt sollte der Regler auf ca.35Hz eingestellt werden um das Aktivmodul nicht unnötig mit der Verstärkung von tiefen Frequenzen zu belasten welche der Sub eh nicht / nur sehr leise wiedergeben kann.
Bremer
Inventar
#18 erstellt: 13. Aug 2016, 23:13
OK, den hat der Bub an Teufel Front keine regelbare Übernahmefrequenz, sondern einen Tiiefpassfilter. Wenn die untere Grenzefrquenz von Teufel mit 38 Hz angegeben wird, sollte dieser Regler zwischen 39 und 40 Hz stehen. Wichtig ist aber, dass am AV der Subwofer aktiviert ist und an den Fonts der Schalter auf AV Receiver steht. Und wenn bei dem Teufelsystem die Übernahmefrequenz der Subs fest auf 80 Hz eingestellt ist, sollte die Trennfrequenz am AVR dann auch auf 80 Hz stehen.
heermanns
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 15. Aug 2016, 17:24
Also so wie ich dies hier alles lese bestätigt es nur, das meine Konfiguration richtig eingestellt ist aber trotzdem sehr dünn spielt. Erst wenn ich aufdrehe kommt da was. Ergo gehe ich davon aus das mir bei diesem Modell einfach ypao Volume fehlt um auch bei leiseren spielen das Ergebnis zu erhalten, welches ich möchte.
Ich gehe jetzt mal nicht davon aus das Yamaha hier generell Probleme beim einstellen des Bass hat auch wenn man im Forum öfter solche Headlines lesen kann.

Der denon den ich hier hatte (x1200w) hat ja auch in jeder Lage kräftig gespielt. Nur der Center war sehr leise was sich aber anheben ließe.

Ich überlege nun den größeren x2200w zu ordern da dieser dann auch schon Athmos beherrscht. Auf diesem Zug wollte ich ja eh aufspringen und schaue mich derzeit schon nach entsprechenden Lautsprechern um (teufel bleiben!)
steelydan1
Inventar
#20 erstellt: 15. Aug 2016, 17:36
Der AVR-X1200W kann auch Dolby Atmos decodieren.
Bremer
Inventar
#21 erstellt: 16. Aug 2016, 10:11
@Heermanns. Ja, wahrscheinlich wirst Du mit dem Denon glücklicher werden obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass die "Bassschwäche" nicht am Yamaha liegt - es sei denn, er wäre defekt. Ich habe bisher über die Jahre vier Yamaha AVR besessen (RX-V 1400, RX.V 1800, RX-A 3010 und seit gestern den RX-A 3060) aber dass ein Yamaha keine oder dünne Bässe liefert ist mir bisher noch nicht untergekommen. Und YPAO Volume bringt wie jede Loudness-Schaltung nur etwas bei leisen Pegeln.

Du hast in deinem ersten Post geschrieben, dass Du gleich am ersten Tag eingemessen hast. Hast Du die Einmessung später noch einmal wiederholt? Welche Ergebnisse hat die Einmessung ergeben und sind die überhaupt plausibel (also Entfernungen, Konfiguration, Pegelanpassungen insbesondere der Pegel des Sub etc.)?

Nimm es mir bitte nicht übel, aber ich bezweifle sehr, dass deine "Konfiguration richtig eingestellt ist aber trotzdem dünn spielt". Da ist irgendwo etwas nicht richtig konfiguriert, wenn nicht an den Boxen dann am Yamaha.
heermanns
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 17. Aug 2016, 21:34
Hallo Bremer,

ich habe den Yamaha schon sehr oft eingemessen. Bisher immer mit diesem subjektiv schlechten Ergebniss.

Was ich nun noch versuchen werde, ist die Lautsprecher nicht auf AV sondern auf die integrierten Endstufen zu schalten und dann einzumessen.
Also im Grunde die Lautsprecher als Vollbereich laufen zu lassen. Die beiden werden dann selber automatisch bei 80hz bzw so wie mir Teufel dies einmal schrieb, 90hz trennen. Wenn dies dann nichts bringt habe ich für mich eigentlich nur noch folgende erklärungen:

- die charakterristik der Lautsprecher passt nicht denn im Grunde sind es kleine Mitteltöner die wie direktstrahler eine Punktschallquelle erzeugen die vielleicht zu direkt wirkt und dadurch keinen Stereo zulassen. Diese sind mit einem riesengroßen Subwoofer in den füßen bestückt. Was in dieser konfiguration vielleicht nicht das Stereobild bringen kann was ich mir vorstelle. Natürlich alles subjektiv. Ein Kumpel hat das gleiche System und liebt es im Stereo wie kein anderes.

-oder aber der AVR kommt bei der Einmessung einfach nicht mit diesen Lautsprechern und Ihrer Abstrahlart klar.

Also wie man sieht bin ich nun schon offener und will das problem auch endlich lösen. Ich überlege bereits mir zwei Nubox 513 zu bestellen und das im Vergleich zu hören. Hier wüsste ich dann aber nicht ob dies im Surround mit dem Rest noch passt. Alles austauschen kann ich da wir bald heiraten wollen, einfach nicht zahlen. Da sind andere Dinge wichtiger.
Bremer
Inventar
#23 erstellt: 18. Aug 2016, 12:24

heermanns (Beitrag #22) schrieb:
auf AV sondern auf die integrierten Endstufen zu schalten und dann einzumessen.
Also im Grunde die Lautsprecher als Vollbereich laufen zu lassen. Die beiden werden dann selber automatisch bei 80hz bzw so wie mir Teufel dies einmal schrieb, 90hz trennen. Wenn dies dann nichts bringt habe ich für mich eigentlich nur noch folgende erklärungen:

- die charakterristik der Lautsprecher passt nicht denn im Grunde sind es kleine Mitteltöner die wie direktstrahler eine Punktschallquelle erzeugen die vielleicht zu direkt wirkt und dadurch keinen Stereo zulassen. Diese sind mit einem riesengroßen Subwoofer in den füßen bestückt. Was in dieser konfiguration vielleicht nicht das Stereobild bringen kann was ich mir vorstelle. Natürlich alles subjektiv. Ein Kumpel hat das gleiche System und liebt es im Stereo wie kein anderes. und zwe Mittetieftönern
-oder aber der AVR kommt bei der Einmessung einfach nicht mit diesen Lautsprechern und Ihrer Abstrahlart klar.

Diese Erklärung scheint mir nicht ganz plausibel obwohl ich sie auch nicht ausschließen möchte. Ich betreibe an meinem Yamaha AVR - inzwischen ist es der A-3060 - ein 7.1 Boxensystem von Yamaha bestehend aus zwei Standlautsprechern NS-515F, vier Regalboxen NS-515N, einem Center NS-515c und dem Subwoofer YST-315. Die Standlautsprecher sind ebenfalls ein Zwei Wege System, bestehen aus eine Hochtonchassis und zwei Mitteltieftönern. Die Boxen sind mit einem Frequenzbereich von 40Hz bis 100 KHz angegeben. Das sind natürlich theoretische Werte, denn gerade im Tieftonbereich fällt der Pegel um mehr ab, je näher man sich der unteren Grenzfrequenz nähert. Die Boxen dürften ohne die Subs ein ähnliches Abstrahlverhalten haben wie deine.

Bei der Einmessung hat mir jeder meiner Yammis bisher (RX-V1800, RX-A3010 und RX-A3060) die Fronts auf large eingemessen und die anderen Boxen auf klein. Anfangs habe ich das so belassen und im 3010 den Extra Bass aktiviert, was dazu führte, dass er die Bassanteile bei Musik und Filmton (nicht jedoch den LFE Kanal) sowohl auf den Sub als auch auf die Fronts ausgab. Inzwischen habe ich auch die Fronts auf kleuin gestellt und als Trennfrequenz im AVR 60 Hz eingestellt, was ein etwas harmonischeres Klangbild ergibt. Bei den RX-V1800 und dem RX-A3010 war auffällig, dass der AVR den Basspegel immer sehr zurückgefahren hat was zu einem zu dünnen Klangbild führte. Ich habe dann nach entsprechenden Tipps hier aus dem Forum den Volumenregler am Sub auf 1/4 gestellt und dann eingemessen und danach den Regler auf 1/2 Lautsärke erhöht. das führte zu einem wesentlich besseren Ergebnis. Mit dem A-3060 habe ich das bei der Einmessung ebenfalls so gemacht. Der hat den Basspegel dann wiederum sow weit angehoben, dass mir das Ergebnis zu basslastig war, nachdem ich den Regler am Sub wieder auf 1/2 eingestellt hatte. Also musste ich am AVR den Basspegel manuell wieder zurückstellen, biss es mir vom Klangeindruck passe. Diese Messung werde ich aber noch einmal mit Pegel 1/2 am Sub wiederholen.
Was ich damit sagen will: Das Ergebnis der Einmessung hängt sehr stark von dem vorhandenen YPAO ab. Das im A-3060 ist eneauer als das im A-1030, das im A-1030 hat z.B keine Winkeleinmessung. Wenn Du die Fronts jetzt ohne den Sub einmisst, wird das dazu führen, dass Du ein völlig schiefes Ergebnis bekommst. Die Subwoofer werden dabei nämlich gar nicht berücksichtigt und die PEQ-Anpassung, die das AYPAO vornimmt, versucht dann, die Bassschwächer der Fronts auszugleichen. Das kann zu keinem guten Ergebnis führen.

Ich hatte ja schon einmal vorgeschlagen, dass Du beim Einmessen mit Sub die Volumenregler am Bass auf 1/4 stellst und damit einmisst und dann die Volumenregler auf 1/2 oder 2/3 hochziehst. Achte auch darauf, dass bei der Endstufenkonfiguration 5.2 angegeben ist und in der Laustsprecherkonfiguraion (wenn vorhanden) zwei Subwoofer aktiviert sind.

Was ich immer noch nicht völlig verstehe, ist dieser Satz von Dir.


Angeschlossen habe ich alles einzeln also nutze die weiche des Yamaha um die subs von den Lautsprechern zu trennen. Was leider auch bedeutet das ich kein pure direkt nutzen kann da die subs dann nicht mit laufen es sei denn ich nutze die Endstufen der Lautsprecher.

Wenn Du im pure direct Modus bist, dann steuert der AVR nur die Fronts an über das LS.Kabel (High-Level Signal) nicht die internen Subs. Und so wie ich die Beschreibung bei Teufel verstehe, bleiben die Endstufen des Sub auch passiv, wenn Du die Fronts nicht auf AV stellst, sondern im Stereo-Amp-Modus betreibst. Denn die Endstufen brauchen ein Signal über den Cinch-Eingang um zu reagieren. Was sein kann, ist, dass die interne Frequenzweiche dann die Basschassis passiv ansteuert. Dafür spricht, dass die BDA sagt, dass man bei Ansteuerung über das High-Level Signal den Power Schalter auf Auto stellen soll. Da die aktive Sub-Sektion nicht wie ein normaler Sub über die Modi On-Auto-Off verfügt, sorgt diese Stellung wohl dafür, dass die Endstufen aus sind wenn die Boxen im Stereo-Amp-Modus betrieben werden. In der BDA steht ja auch, dass der Auto-Level-Regler nur bei Anschluss eines Cinchkabels aktiv ist. Auch das spricht dafür, dass im Stereo-Amp-Modus die Basschassis passiv angesteuert werden

Damit sind wir bei einer anderen denkbaren Fehlerquelle: Es könnte sein, dass der Auto-Level-Regler falsch eingestellt ist oder nicht zuverlässig funktioniert. Ich würde den Power Mode mal auf on stellen bei der Einmessung und beim Betrieb. Habe ich bei meinem Sub auch so, weil dessen Automatik auch nicht zuverlässig schaltet. Ansonsten einfach mal mit dem Auto-Level -Regler spielen und testen, ob die Endstufen der Subs immer zuverlässig angehen, wenn ein Signal am Sub-Eingang anliegt.

Noch eine denkbare Ursache fällt mir ein: schalte am AVR unbedingt die Funktion Adaptive DRC aus. Die findest Du im Optionen Menü.

Dass die Hochzeit wichtiger (und teuer ist) kann ich gut verstehen. Wenn Du aber in Betracht ziehst, die Nubert zu testen, dann teste auch mal die Klipsch RP280F und den passenden Sub dazu (z.B. den R12SW). Wegen der Surroundboxen würde ich mir keine Sorgen machen, das passt schon für eine Übergangszeit. Lediglich den Center würde ich dann bald auswechseln und einen passenden von nubert oder Klipsch (je nachdem) nehmen.
kow123
Inventar
#24 erstellt: 18. Aug 2016, 13:15

heermanns (Beitrag #22) schrieb:
... Ich überlege bereits mir zwei Nubox 513 zu bestellen und das im Vergleich zu hören. Hier wüsste ich dann aber nicht ob dies im Surround mit dem Rest noch passt....

Wie Bremer schon sagt: Surround ist erst mal zu vernachlässigen, aber auf jeden Fall auch den passenden Center mit bestellen nuBox CS-413. DIe 259 EUR solltest Du auf jeden Fall gleich mit einplanen.

Und meine Meinung: der Yamaha RX-A730 ist ein guter AVR, der mit der richtigen Einstellung sicher auch Bass bringt. Problem können vielleicht wirklich die speziellen Lautsprecher sein, um alle Möglichkeiten gut auszunutzen. Ich würde dem Yammi auf jeden Fall noch eine Chance geben durch Anschluss anderer Lautsprecher!
heermanns
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 22. Aug 2016, 14:59

Ich hatte ja schon einmal vorgeschlagen, dass Du beim Einmessen mit Sub die Volumenregler am Bass auf 1/4 stellst und damit einmisst und dann die Volumenregler auf 1/2 oder 2/3 hochziehst. Achte auch darauf, dass bei der Endstufenkonfiguration 5.2 angegeben ist und in der Laustsprecherkonfiguraion (wenn vorhanden) zwei Subwoofer aktiviert sind.

5.2 lässt sich nicht angeben. Die beiden Subouts sind wohl nur gebrückt.


Ich hatte ja schon einmal vorgeschlagen, dass Du beim Einmessen mit Sub die Volumenregler am Bass auf 1/4 stellst und damit einmisst und dann die Volumenregler auf 1/2 oder 2/3 hochziehst. Achte auch darauf, dass bei der Endstufenkonfiguration 5.2 angegeben ist und in der Laustsprecherkonfiguraion (wenn vorhanden) zwei Subwoofer aktiviert sind.


Das habe ich getan. Ich habe nun mittlerweile 7x eingemessen. Hierbei immer wieder verschiedene kostellationen versucht. Mal habe ich versucht die Jungs als vollbereich laufen zu lassen. Das brachte leider kein gutes Ergeniss. Also habe ich wie von dir beschrieben, erst 1/2 und dann auf 2/3 hochgezogen.
Im Tiefbassbereich knallt es danach...allerdings ist es noch immer so das die tröten oben alles über 80 bzw 90 Herz nicht so raus spuken, wie ich dies von einem Lautsprecher erwarte.
Ich habe mir hierzu vorhin beim Freundlichen mal ein paar Chrono SL590.2 im Stereo angehört. Er teilte mir mit das ich mich nicht wundern soll denn die beiden werden Linear angespielt...also nicht künstlich in irgendwelchen Bereichen aufgedreht...

Gespielt wurde So far Away von Dire Staits.
Die teile haben sich in dem sehr großen Raum welcher komplett mit Glas eingefasst war sehr gut angehört. Zu beachten war hier das ich darauf bestand diese ohne Subwoofer zu hören.
Dieser weiche direkte Klang sollte meine Kombination doch auch schaffen.

Ich werde mir mien Modell nun die Tage mal bei meinem Kumpel zum Vergleich anhören. Ich werde das gleiche Lied spielen lassen. Mal schauen wie es bei ihm aussieht bzw es sich anhört.
Bremer
Inventar
#26 erstellt: 22. Aug 2016, 16:06

heermanns (Beitrag #25) schrieb:
Dieser weiche direkte Klang sollte meine Kombination doch auch schaffen.
Aber nicht mit diesen Teufel Boxen.
heermanns
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 23. Aug 2016, 09:05
So einen Versuch starten ich heute noch.
Mir ist folgendes aufgefallen:
Die Lautsprecher stelle ich auf AV. Den receiver auf large. Wenn ich dann auf pure Direct stelle sollte der Lautsprecher nichts mehr aus dem subwoofer spielen. Er stellt aber trotzdem alles unter 80hz noch leicht auf die subwoofer. Vielleicht verdaut das dass einmessen. Ich hänge die beiden später mal an eine schaltbare Steckdose und Messe ein. Sie bekommen nur Strom wenn die Messung der subwoofer stattfindet.
Ich hoffe ihr versteht was ich da meine ^^
Bremer
Inventar
#28 erstellt: 23. Aug 2016, 11:07
Nein, das verstehe ich nicht. Insbesondere das mit dem mitspielen der Subs bei Pure direct nicht. Wenn die Fronts auf AVR stehen, sollten die Basstreiber ruhig sein, wenn pure direct anliegt. Nur wenn Du bei pure direct in den Stereo-Amp Modus wechselst, sollten die Basschassis mitschwingen. Sonst stimmt was mit den Boxen nicht.

Beim Einmessen ermittelt das YPAO alle Daten. Dazu musst Du meines Wissens nach aber vorher festlegen, ob ein Subwoofer vorhanden ist oder nicht. Nur wenn Du den Subwoofer im Konfigurationsmenü aktiviert hast, wird er auch eingemessen. Wenn das YPAO die Fronts auf groß stellt und die Subwoofersektion aktiv ist, dann stell die Fronts unbedingt manuell auf Klein und die Trennfrequenz auf 80Hz oder höher. Wie Du ja geschrieben hast, klingt es oberhalb von 80/90 Hz. schlecht, das spricht dafür, dass die Tiefmitteltöner nicht so weit herunter reichen. Teste mal 100, 120 oder 150 Hz Als Übernahmefrequenz. Und stell die Fronts unbedingt auf small!!! Auch wenn Sie vom Volumen her groß sind, sie können ohne die aktiven Subwoofer keinen Tiefbass!

Bei der Einmessung wird der Subwoofer mit einem Testsignal angesteuert. Ich habe Bedenken, ob dieses Signal ausreicht, die Subwoofersektion in den Boxen zu aktivieren, wenn der Auto-Level Regler auf Auto ist, der sollte daher auf on stehen.

Was Du jetzt mit der schaltbaren Steckdose meinst, verstehe ich auch nicht. So wie ich die Dinger kenne, schalten die die Slave-Dosen ein, wenn das am Master hängende Gerät (AVR) eingeschaltet wird. Sie bekommen also - wenn die schaltbare Leiste denn richtig funktioniert, was nach meiner Erfahrung nicht immer der Fall ist - immer dann Strom, wenn das Hauptgerät eingeschaltet wird, egal ob der Receiver einmisst, Töne spielt oder gar kein Tonsignal anliegt. Ich sehe daher in der Verwendung einer schaltbaren Leiste keinen Sinn hinsichtlich der Einmessung. Ansonsten macht es Sinn, die Subsektion der Fronts dauerhaft auf on zu stellen und die LS an die Slave-Dosen der schaltbaren Leiste zu hängen. Sie werden dann mit dem AVR, wenn er an der Master-Dose hängt, ein- und ausgeschaltet.

Wenn Du eingemesen hast, mach doch mal ein Bild der Konfiguration, wie sie der Yammi auf dem GUI darstellt. vielleicht kann man daran was erkennen.


[Beitrag von Bremer am 23. Aug 2016, 11:12 bearbeitet]
heermanns
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Okt 2016, 11:39
Soooo nach langer Zeit, und sehr vielem einmessen will ich euch natürlich auch das Ergebnis mitteilen:

Ich habe es nicht geschafft das die beiden Hybrid auch im Stereo ein ordentliches Klangbild herstellen.
Insofern bin ich dann mal mit meinem Yamaha in verschiedene Hörproben gegangen....gegangen? Ja! Yamaha unter den Arm geschnallt, Termine gemacht und verschiedene Lautsprecher Probe gehört. Das Ergebnis war verblüffend:

- canton chrono reihe(genaues Modell ist mir entfallen)
Hier fehlte mir irgendwie die Präzision
- teufel Definition 3: nie Mals wieder teufel als Front. mehr sage ich da nicht mehr zu!!!
- Hörprobe bei Nubert über 3 Stunden:
Unfassbar wie neutral und genial alles ab nuline 264 spielt. Ich wollte da überhaupt nicht mehr raus aus dem Laden. Einfach nur genial.

Unterm Strich bin ich nun total von Nubert infiziert worden. Auch der telefonische Kundenservice ist top. Freundlich, hilfsbereit und immer zur Stelle. Meine letzten Erfahrungen bei teufel waren, das man da ein callcenter vorgeschaltet hat, das alles als Suchwort in den Rechner eingibt. Spuckt dieser nix aus gibt bzw. gab es keinerlei Unterstützung.

Ich habe. Ihr nun zwei gebrauchte nuline 264 besorgt, hierbei aber die Rechnung ohne meine Frau gemacht. Diese akzeptiert die Optik nun nur dank dem Klang. Dies allerdings nur so lange bis ich die Nuvero 60 oder die älteren nuvero 11 in Moccas besorge. Also stehen die nuline 264 schon wieder in der Bucht.


Weitere leider nicht ganz optimale Planung:
Front: nuvero 11 oder die neuen 60er auf Ständer
Center: aus mal wieder optischen Gründen die WS-14 in schwarz auf der Wand montiert und bei 100hz getrennt. Meine Hoffnung ist das die nuvero 11 das Bassloch nach untern auffangen da alles in einer Flucht steht.
Rear: hier bleiben erst mal die geufel H600D (dipol in weiß) zurzeit ist dies die einzige optisch annehmbare Lösung für meine Frau.

Ps: ich habe die Hybriden die Tage beim Verkauf nochmals kurzfristig zum probehören angeschlossen:
Im Stereo wirklich nur Schrott Weinrichs erneut festgestellt habe. Anscheinend sind die Tests heutzutage wirklich alle gekauft und nichts wert!!!!!

Vielen Dank noch mal für eure Unterstützung hier, auch wenn das Ergebnis nun den Verkauf bedeutet hat. :-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
RX-V2067: EQ manuell einstellen
mstylez am 15.07.2012  –  Letzte Antwort am 15.07.2012  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V 1071 - das bekannte Yamaha Bass Prob.
powervirus am 13.02.2012  –  Letzte Antwort am 22.08.2013  –  115 Beiträge
Yamaha RX- A820 hat kaum Bass
Murdoc5000 am 12.11.2014  –  Letzte Antwort am 13.11.2014  –  7 Beiträge
Yamaha RX-A730-A730 Lesezeichen Met Radio
heermanns am 26.10.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  3 Beiträge
Yamaha RX A730 Probleme / Ausfälle
heermanns am 26.11.2016  –  Letzte Antwort am 21.12.2016  –  5 Beiträge
RX-V773 wenig Bass mit Teufel System 5 Select 2
kinofan007 am 09.09.2012  –  Letzte Antwort am 14.09.2012  –  6 Beiträge
Yamaha rx-a810 und EQ manual einstellen
hondavti am 25.08.2012  –  Letzte Antwort am 29.08.2012  –  9 Beiträge
Param. EQ beim RX-V 677 einstellen
Ninoho am 15.12.2014  –  Letzte Antwort am 29.01.2017  –  9 Beiträge
Yamaha rx-a810 gibt keinen Bass an den subwoofer
amgt12 am 02.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  8 Beiträge
RX-V 2067 + System 5 = wenig Bass?
variableworm am 23.03.2011  –  Letzte Antwort am 11.07.2011  –  30 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.156 ( Heute: 55 )
  • Neuestes MitgliedBennyBoom
  • Gesamtzahl an Themen1.383.117
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.344.283

Hersteller in diesem Thread Widget schließen