Yamaha DSP Z11 mit Aktivlautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
walter.platzer
Neuling
#1 erstellt: 06. Feb 2015, 21:21
Hallo ich bin neu hier. Benötige Hilfe bei der Frage: Ob ich am Z11 die vordere Lautsprecherpartie ( Front, Presence, und Center) mit Nubert nuPro Aktive Lautsprecher über die Vorverstärkerausgänge anschließen kann und die hinteren Surround und Rearlautsprecher passiv über die LS Klemmen betreiben
Kann? Der Grund ist: Die linke Frontendstufe des Yamaha ist defekt (Ton wird verzerrt wiedergegeben). Meine Sorge ist, wenn an den Front LS Klemmen
keine Passivlautsprecher angeschlossen sind (die Frontendstufen A und B kann man abschalten) daß gar kein Ton mehr ausgegeben wird, mit anderen
Worten ist der Verstärker, wie oben erwähnt, mit vorne fünf aktiven und hinten vier passiven Lautsprecher überhaupt betreibbar?
Für eine Antwort wäre ich sehr euch dankbar.
Passat
Moderator
#2 erstellt: 06. Feb 2015, 23:26
Klar geht das.
Du kannst beliebig mischen.

Aber woher weißt du, das die Verzerrungen von der Endstufe kommen?
Evtl. entstehen die schon in der Vorstufe und dann gibts die auch am Pre-Out.

Grüße
Roman
steelydan1
Inventar
#3 erstellt: 07. Feb 2015, 01:07
Eine Reparatur des Z11 wäre sicher günstiger als 3 aktive nuPro.
walter.platzer
Neuling
#4 erstellt: 07. Feb 2015, 20:11
Meinen herzlichsten dank für die schnelle Rückmeldung, wollen wir mal hoffen daß der linke Preout-Ausgang noch in takt ist, werde das mit der linken Vorstufe morgen /Sonntag) mal testen, da ich aktive nuPros A300. bereits da habe, danach werde ich euch weiter darüber berichten.

Viele Grüße Walter.
walter.platzer
Neuling
#5 erstellt: 17. Feb 2015, 20:40
Hallo nach etlichen Tagen melde ich mich wieder bei Euch. In der Zwischenzeit musste ich den Yamaha DSP Z11 zur Reparatur geben, da er gar keinen Ton mehr von sich gegeben hat, weder über die LS Ausgänge noch Pre-outs und selbst über den Kopfhörer Ausgang ging nichts mehr. Meine Vermutung ist, daß der Verstärker irgendwelche installierte Schutzschaltungen aktiviert hat? Eine ganz andere Frage beschäftigt mich zur Zeit. In naher Zukunft werde ich mir den Vorverstärker Yamaha CX-A5000 zulegen und mit der Nubert nuPro Aktiv-Serie betreiben, mit Ausnahme der Frontlautsprecher die würde ich mit Teufel T6 Hybrid ( http://www.teufelaudio.com/de/stereo/t-6-hybrid-p15038.html) besetzen ,allerdings benötigige ich dazu bis auf die aktiven Basstreiber noch eine Stereoendstufe für die Mitten und Hochtonlautsprecher eventuell den Hier? Pro-Ject Amp S (http://www.box-designs.c/main.php?prod=ampboxs&cat=s-line&lang=de) oder Pro-Ject Amp Box DS (http://www.box-designs.com/main.php?prod=ampboxds&cat=dsline&lang=de)
Erstere würde für die Mitten und Höhenlaiutsprecher mit je 30 watt ausreichen, denke ich, die zweite Box leistet dann schon das dreifache mehr (100 watt pro Kanal) wie denkt Ihr darüber? Vieleicht habt Ihr noch andere Favoriten bis zu 400 Euro im petto.

Viele Grüße Walter.
Mickey_Mouse
Inventar
#6 erstellt: 17. Feb 2015, 21:02
meinst du wirklich das macht Sinn?!?

mal ganz ehrlich, Lautsprecher wie die T6 Hybrid sind ja eigentlich genau das Gegenteil von dem, was man "normalerweise" an eine Vorstufe wie der CX-A5000 anschließt.
Abgesehen davon, dass ich absolut nicht glaube, dass man mit diesen "Teilen" die Qualitäten der Vorstufe auch nur ansatzweise ausreizt und daher ein deutlich günstigerer AVR völlig ausreichen würde, hast du ja noch andere Nachteile:
Die T6 musst du im Stereo-Dreieck zum Hörplatz aufstellen, bist daher sehr eingeschränkt. Das muss aber nicht die optimale Position für den Bass sein, bzw. ist es in den meisten Fällen eben nicht! Daher sehe ich einen oder vielleicht auch zwei Subwoofer, die man "beliebig" im Raum positionieren kann (wo sie bass-technisch am besten passen) als die deutlich bessere Lösung an.

Und du willst dazu dann 9 NuPro dran hängen? Davon braucht jede eine 230V Versorgung und du musst per Cinch zu jeder hin.

Wie sich eine NuPro als Center zu einer T6 anhört möchte ich auch lieber gar nicht wissen

Also unterm Strich halte ich von diesem Ansatz absolut gar nicht, um das mal so kurz zusammen zu fassen...
steelydan1
Inventar
#7 erstellt: 17. Feb 2015, 23:30
Aber so was von gar nichts...um den letzten Satz von Mickey Mouse aufzugreifen.

An dem Konzept ist ja überhaupt nichts schlüssig.
Eine HighEnd-Mehrkanal-Vorstufe, dann Endstüfchen für max. 400€, Frontlautsprecher die klanglich nicht im geringsten überzeugen und sehr frei stehen müssen um im Bassbereich halbwegs(!) sauber zu spielen, aktive Nahfeldmonitore für den Surround-Bereich und als Krönung im Frontbereich schön gemischt

Wir sind ja hier neuen Ideen gegenüber aufgeschlossen und sehen lieber das Positive als das Negative .... aber wenn es so gar keinen Sinn macht und kaum Aussicht auf ein wirklich gutes klangliches Ergebnis (vor allem in Relation zur Investition) erwarten lässt....


[Beitrag von steelydan1 am 17. Feb 2015, 23:34 bearbeitet]
walter.platzer
Neuling
#8 erstellt: 18. Feb 2015, 20:13
Hallo und danke für die Anregungen.

Ursprünglich wollte ich die Stereo Raumfeld L Standboxen von Teufel(http://www.teufelaudio.com/de/raumfeld-audio-streaming/streaming-produkte.html?PHPSESSID=43c8b0c3a147d52d4b34e5f8d11a3b28) als Frontlautsprecher nehmen, aber als ich Teufel diesbezüglich angeschrieben habe, meinten Sie, daß, das nicht gehen würde, weil man die Lautsstärke über den Vorverstärker nicht regeln könnte. ich müsste jedes mal aufstehen und am Drehregler der Lautsprecher von Hand nachregeln.

Eine andere Alternative wäre noch: Ein Paar Abacus A-Box 12S als Frontboxen einzusetzen, oder wie ursprünglich von mir gedacht zwei nuPro A-300.
Was meint Ihr dazu?
Wenn Ihr noch andere alternative Vorschläge was Passende Aktive Frontlautsprecher habt, wäre ich euch dankbar.

Was die Verlegung der Cinchkabel angeht ist das für mich kein Problem, ich würde vier Mono Cinchkabel anstelle der jetzt noch in den Kabelschächten sich befindlichen LS Lautsprecherkabel ersetzen.
Den Strom kann ich von der Steckdose an der Rückwand nehmen und über einer Steckdosenleiste verteilen.

Noch was zur Sache Yamaha CX-A5000, der wird so gut wie gar nicht angeboten. Wisst Ihr da ein Paar Adressen oder Online-Shops, wo er angeboten
wird.

Viele Grüsse Walter.
Mickey_Mouse
Inventar
#9 erstellt: 19. Feb 2015, 02:44
also ich habe noch nicht verstanden, was dein eigentliches Ziel ist?!?

willst du guten Klang? Auf jeden Fall 11 aktive LS irgendwo antackern? Oder geht es einfach nur darum 2200€ (Vorstufe) + 1200€ (Front) + 9*345€=3100€ (Rest-LS) -> 6500€ möglichst sinnlos zu versenken?

wie bereits gesagt wurde, die Nubert sind als Monitor-LS für den PC konstruiert! D.h. Nahfeld Beschallung und damit genau das Gegenteil von dem wofür du sie einsetzen möchtest! Dazu hat JEDER Lautsprecher einen Haufen Digitalkram verbaut, den du bezahlst aber gar nicht brauchst!
Du zahlst also z.B. für eine NuPro200 345€ und würdest quasi dasselbe in verschiedenen Formen passiv als NuBox 103, 303, 313, 383 zwischen 150 und 220€ bekommen.

Das heisst jetzt NICHT, dass ich diese LS empfehlen würde, dafür haben wir VIEL zu wenig Informationen! Das ist nur ein Beispiel, wie man es auch machen kann.
Aber wenn ich mir deine Vorauswahl angucke, dann würde ich sofort sagen: kaufe dir einen Yamaha 3030 als Auslaufmodell (Angebote bei idealo starten bei 1300€) und mache das mit Passiv-LS! Eine CX-A5000 ist wirklich viel zu schade, um damit dann solche "Tröten" zu betreiben.
walter.platzer
Neuling
#10 erstellt: 19. Feb 2015, 13:17
mein Ziel ist es den Yamaha CX-A5000 Vorverstärker ohne die Endstufe (MX-A5000) mit 9 Aktiven Lautsprechern zu betreiben, also ohne passive
Lautsprecher.
Passat
Moderator
#11 erstellt: 19. Feb 2015, 13:48
Das Ziel an sich ist ja nicht verkehrt, bzw. sogar sinnvoll.
Aber dann sollten die Lautsprecher auch qualitativ zur CX-A5000 passen.

Grüße
Roman
Mickey_Mouse
Inventar
#12 erstellt: 19. Feb 2015, 14:15
für mich ist das weniger eine Zielbeschreibung, sondern mehr eine Art der Fortbewegung. So nach dem Motto: "wo willst du hin?" und als Antwort kommt: "keine Autobahnen!"
Selbst wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist, würde eine "vernünftige" Antwort vermutlich zu besserer Hilfe führen.
steelydan1
Inventar
#13 erstellt: 19. Feb 2015, 17:08
Was auch auffällt ist der Hang zu den Direktversendern Teufel und Nubert. Das liest sich wie "bequem online kaufen, hinstellen und irgendwie wird es schon klingen".
Man kann zu diesem Vetriebskonzept und den Produkten ansich stehen wie man will, aber in dem sich abzeichnenden Investistionsbereich geht man so einfach nicht vor.

Ausserdem würde mich mal die Begründung für das "Ziel" interessieren.
Ein vollaktives Heimkino ist eine ganz große Ausnahmeerscheinung.
Was verspricht sich der TE für Vorteile?
O.K., man spart eine Endstufe wie z.B. MX-A 5000 und damit erstmal Geld. Das gibt man aber ganz schnell für die Aktivmodule in den LS auch wieder aus.
Seitens der Verkabelung hat man keine Vorteile, jeder aktive LS benötigt ein Cinchkabel und einen 220V-Anschluß anstatt eineseinfachen LS-Kabel (welches nebenbei unempfindlicher gegen Einstrahlungen ist da ein HighLevel-Signal durchfliesst).
Man kann auch nicht sagen dass aktive LS klanglich generell besser sind als passive.
Also welche Intensionen stehen hinter der Planung?


[Beitrag von steelydan1 am 19. Feb 2015, 17:12 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#14 erstellt: 19. Feb 2015, 18:36
ich möchte aktiven LS ihre Vor- (und natürlich auch Nach-) Teile nicht absprechen.
die Nubert arbeiten z.B. mit einer aktiven digitalen Weiche und haben eine Endstufe pro Chassis, das hat zumindest Potential!

ABER: das bedeutet automatisch auch (kann man bei Nubert nachlesen), dass die eingespeisten analogen Signale erst wieder digitalisiert werden!
Da nimmt man also eine CX-A5000 mit relativ teuren D/A Wandlern (ein Unterschied zwischen der Vorstufe und dem 3030 sind die DACs und konfigurierbare Filter dahinter) um das analoge Signal zu erzeugen und dann wird das im LS wieder digitalisiert, verarbeitet und wieder per D/A Wandler analogisiert.

ich will damit gar nicht das gesamte Konzept in Frage stellen, zumindest ich bin fest überzeugt, dass man auf diese Weise auf keinen Fall die Vorteile der Vorstufe (sofern sie überhaupt existieren) ausnutzen kann und eben auch der 3030 bzw. eigentlich auch noch wesentlich "kleinere" AVR reichen würden. Wobei ich jetzt noch nicht verstanden habe, ob es jetzt 9 oder 11 LS werden sollen? Wenn keine Rear-Presence vorgesehen sind, dann kommen ja noch andere Geräte unterhalb des 3030/3040/Z11/CX-A in Frage.

Aber egal wie man an die Sache heran geht, als erstes sollte die Lautsprecher Wahl nach dem persönlichen Geschmack, dem Raum und der Aufstellung darin geklärt werden! Wie man die dann befeuert ist der zweite und nicht erste Schritt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha DSP-Z11
am 31.08.2007  –  Letzte Antwort am 05.10.2014  –  980 Beiträge
Yamaha DSP Z11 als 11-Kanal-Endstufe
OleP_Z9 am 29.09.2017  –  Letzte Antwort am 29.09.2017  –  4 Beiträge
Yamaha DSP Z11
Totzenbach am 18.12.2010  –  Letzte Antwort am 24.12.2010  –  21 Beiträge
Yamaha DSP- Z11
Hanson63 am 06.08.2007  –  Letzte Antwort am 19.03.2008  –  34 Beiträge
Yamaha DSP-Z11
Pegasus51 am 29.12.2014  –  Letzte Antwort am 04.10.2015  –  27 Beiträge
Yamaha dsp z11 Ausgabe AC3
Totzenbach am 04.11.2011  –  Letzte Antwort am 04.11.2011  –  3 Beiträge
Yamaha DSP Z11 kein Ton
derhund125 am 05.11.2011  –  Letzte Antwort am 09.11.2011  –  2 Beiträge
Yamaha DSP-A3090
aguertler86 am 08.01.2013  –  Letzte Antwort am 08.01.2013  –  11 Beiträge
Neue DSP-Z11 Firmware . löst leider nichts!
xo-vision am 27.08.2008  –  Letzte Antwort am 28.02.2010  –  27 Beiträge
Yamaha DSP-Z11: Tonausfall beim vorderen linken Präsenzlautsprecher
Celestia1005 am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 17.01.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.881 ( Heute: 27 )
  • Neuestes Mitgliedav8orch
  • Gesamtzahl an Themen1.382.626
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.335.389

Hersteller in diesem Thread Widget schließen