Umfrage
Yamaha DSP Z11
1. Nachfolger? (75 %, 3 Stimmen)
2. Alternative mit mindestens gleicher Qualität? (25 %, 1 Stimmen)
(Die Umfrage ist beendet)

Yamaha DSP Z11

+A -A
Autor
Beitrag
Totzenbach
Neuling
#1 erstellt: 18. Dez 2010, 12:32
Wann kommt ein Nachfolger des Z11? Es gibt bei Yamaha nur mehr 1 Z11 in schwarz und es ist keine weitere Produktion geplant. WEelche andere Alternativen gibt es in gleicher oderbesserer Qualität?
Danke für die Info.
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 18. Dez 2010, 14:15
Alternative:
wenn ich meine Ansprüche ansetze, dann gibt es keine Alternative zum Z11!
Erklärung:
1) DSP Programme für Kino mit 11.2
2) hervorragender Stereo Klang, egal ob analog oder digital zugespielt wird
ansatzweise könnte der 3067 da zumindest von der Ausstattung ran reichen, ob er wirklich genauso gut klingt, glaube ich erst wenn ich ihn gehört habe.
Ich hatte vorher einen AVR mit den DSP Programmen, dazu noch eine Stereo Kette mit Amp und CDP. Da die D/A Wandler und die Vorstufe vom Z11 endlich "vernünftig" sind, kann das ganze Geraffel wech und ein BDP digital angeschlossen + Z11 reicht völlig aus. Stereo Amp+CDP im Wert von 4k€ klingen nicht besser. Natürlich geht es immer noch besser, aber das kann ich mit den Gegebenheiten hier im Wohnzimmer nicht mehr raus hören. Vielleicht gibt es AVR, die ähnlich gut bei Stereo klingen, für die habe ich mich aber nie interessiert, weil da ganz einfach die Ausstattung (DSP) fehlt!

Nachfolger:
Wenn ICH bei der Produkt Politik bei Yamaha etwas zu sagen hätte, dann gäbe es eine Vorstufe aus dem Mix der Audio Sektion vom Z11 und Video vom 3067. Dazu dann eine modulare Endstufen Familie, vielleicht Mono, Stereo und eine 5-Kanal.
Valantas
Stammgast
#3 erstellt: 19. Dez 2010, 13:25
Hallo,

bei mir ist der Z-11 jetzt schon seit ca. 2 Jahren im Einsatz. Zuerst in titan und nun in schwarz. In den eigenen vier Wände habe ich ihn gegen meinen alten a1 xva getestet. Der A1 mußte gehen...

Danach habe ich ihn gegen den lx90 antreten lassen - auch hier gefiel mir persönlich der z11 deutlich besser.
Danach versuchte ich es mit Vor-/Endstufen.
Marantz und Onyko... mir gefiel der z11 immer noch besser.
Selbst der avp a1 konnte sich bei mir nicht deutlich abheben.

Ja, ich bin ein eb*y-Suchti.

Also steht der z11 immer noch da.

Allerdings brachte ein guter Zuspieler wie ein onkyo 1000 bei Analogzuspielung für CD eine ganze Menge. Hatte ich vorher nicht erwartet. Dachte Hdmi rein, alles digital und gut iss... falsch gedacht.

Die automatische Einmessung ist beim z11 nicht zu empfehlen.

Den großen akustischen Wurf erzielte ich aber erst bei Deaktivierung der nicht schlechten Endstufen des Z11.
Dabei hat mein Raum nur ca. 30qm.

Die z11 Endstufen lösen zwar meiner Meinung nach deutlich exakter auf als die der günstigen Onyko und Marantz Endstufen - ich brachte die Deaktivierung nichts, jedoch gegen richtig gute Endstufen sehen sie etwas alt aus - gerade bei Mehrkanal.

Erst der tiefe Griff in den Geldbeutel für eine MC207 machte mich dann so richtig glücklich.

MfG
Matthias
Tenchi_Muyo
Stammgast
#4 erstellt: 19. Dez 2010, 22:27
Schließe mich mal hier an,

ich suche einen Ersatz für meinen Marantz SR9600.

Den Yamaha Z11 gibts für 4TEUR, eine richtige Alternative wäre auch für mich interessant - nur welche?


Eine andere Frage:

Gibts es bei Yamaha Probleme wenn man den Z11 bei einem nicht authorisierten Händler kauft?

@Valantas

Was gefiel Dir an dem Pioneer LX90 nicht?

Dachte das Gerät wäre der ultimative Traum?


[Beitrag von Tenchi_Muyo am 19. Dez 2010, 22:32 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#5 erstellt: 19. Dez 2010, 22:58

Valantas schrieb:
Allerdings brachte ein guter Zuspieler wie ein onkyo 1000 bei Analogzuspielung für CD eine ganze Menge. Hatte ich vorher nicht erwartet. Dachte Hdmi rein, alles digital und gut iss... falsch gedacht.

da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich die Meinungen sein können!

ich habe lange zwischen digitaler und analoger Zuspielung mit einem Tag McLaren CD20 (der ausreichen dürfte) herumgespielt. Und falls jemand an Kabelklang glaubt, der CD20 war per 75cm van den Hul Strippe angeschlossen.
WENN es da Unterschiede geben sollte, dann nach meiner Meinung definitiv kein besser oder schlechter, allerhöchstens ein minimales "anders", aber das würde ich mehr als Einbildung bezeichnen (man muss doch einen Unterschied hören können )

Genauso kann ich hier mit meinen LS keinen Unterschied zwischen den Z11 Endstufen und denen vom Tag McLaren 60i feststellen (da ich keinen Umschalter habe und erst die LS umklemmen muss ohnehin nicht, beim analog/digital Test kann ich ja per FB umschalten).

Und wohlgemerkt, zwischen AX1, RX-V1900 und der Stereo Kette lagen jeweils Welten!
Joe-Han
Inventar
#6 erstellt: 19. Dez 2010, 23:18
Und was haltet ihr vom Denon AVR-4311? Der hat ja mit Audyssey MultEQ XT-32 das wohl momentan feinstauflösende Einmesssystem und der Monblockendstufenaufbau sollte auch im Stereo-Hifibereich kein Nachteil sein.
Nick11
Inventar
#7 erstellt: 20. Dez 2010, 15:14
Verstehe die beiden Alternativen bei der Umfrage oben ehrlich gesagt nicht.

Den Denon 4311 sehe ich im Übrigen nicht als ebenbürtig. Da hilft auch kein Audyssey.
Valantas
Stammgast
#8 erstellt: 21. Dez 2010, 23:16
Hallo,

@ Muyo:
Der LX90 klingt etwas weitläufiger, der Klang löst sich besser von den Lautsprechern als bei jedem anderen Vollverstärker den ich kenne probiert habe. Bei Actionfilmen besser als monetan Denon und Yamaha.
Die automatische Einmessung des LX90 ist ok, die des Yamaha schlecht.
Dafür ist der manuelle EQ des Z11 besser/flexibler.

Jedoch inpuncto klanglicher Präzision, Feindynamik und Brillianz ist der Z 11 besser(meine Meinung). Für entspannende Musik, abseits von Techno, unerlässlich. Hier ist der Z11 klar besser.

Darüber hinaus kann der LX90 kein Hdmi im Standby durchschleifen, kein PLIIX auf DTSHD und kein gescheites All Chanel Stereo. Da ist Logic 7 von Harman/Lexicon und die DSP von Yamaha besser.

Ich habe beide 4 Wochen gegeneinander getestet. Für mich war der Z 11 der klare Sieger.

@ Mickey Mouse:
Das meinte ich nicht. Die D/A Wandler des Onkyo 1000 sind offenbar besser als die vieler aktueller Vollverstärker. So klingt es in meinen Ohren einfach besser den Player dekodieren zu lassen - gerade in Stereo.

Ich überlege mir z.B. einen schlechten Player als digitalen Zuspieler zu besorgen und dann einen extrem hochwertigen D/A-Wandler zwischenzuschalten. So wäre man was zukünftige Player angeht sehr flexible. Was die guten Player heutzutage an Laserprobleme haben ist ja nicht auszuhalten.

MfG
Matthias
Tenchi_Muyo
Stammgast
#9 erstellt: 22. Dez 2010, 08:33
@Valantas

Konntest Du eine unterschiedliche Klangfarbe ausmachen?

Klang der Pio etwas wärmer als der Yamaha?

(Problem bei mir Yamaha&Elac) werden wohl nicht so gut miteinander harmonieren!?

Konntest Du den Denon 1HDA mal im Vergleich hören können?

Denke der Denon wäre vielleicht genau zwischen beiden Geräten anzusiedeln? Was meinst Du?
Tenchi_Muyo
Stammgast
#10 erstellt: 22. Dez 2010, 08:49

Totzenbach schrieb:
Wann kommt ein Nachfolger des Z11? Es gibt bei Yamaha nur mehr 1 Z11 in schwarz und es ist keine weitere Produktion geplant. WEelche andere Alternativen gibt es in gleicher oderbesserer Qualität?
Danke für die Info.


Jetzt versteh ich erstmal das ganze Theater!

Habe eine eine Anfrage bei einigen Händlern laufen gehabt bezgl. des Z11.

Alle hatten einen Preis um 4TEUR.

Yamaha selber scheint richtig genervt von den Händler Anfragen zu sein.

Ich mein, ist klar wenn ein Händler im Markt ist der den Z11 für €3.500 verkauft das man sich nach einem Preis irgendwo dazwischen erkundigt!

Am Ende habe ich einen Preis bekommen wo ich mich bis zum nächsten Tag entscheiden musste. Habe dann aber doch abgesagt weil mir die Art dann doch nicht so zusagte.

Andere kaufen sich von dem Geld ein Auto und bekommen ein freundlicheres entgegenkommen (damit mein ich jetzt nicht den Preis!)


[Beitrag von Tenchi_Muyo am 22. Dez 2010, 08:54 bearbeitet]
Valantas
Stammgast
#11 erstellt: 22. Dez 2010, 21:43
Hallo Muyo,

was meinst Du mit dazwischen?
Ein klares Ranking ist abhängig von den Präferenzen des Hörers.

Ich hatte den a1xva, der m.M. besser klingt als der neue a1 hda. Alles andere ist nur die Marketingmaschinerie....

Zuhause hatte ich den a1 hda allerdings nie. Nur gehört im direkten Vergleich gegen einen a1xva.

Klanglich richtig eingestellt ist für mich die Reihenfolge z11, lx90 und a1hda. Wenn Musik und Heimkino gleich gewichtet ist.
Ich fand den lx90 nicht wärmer im Klang. Allerdings "freier", "weitläufiger", wenn auch etwas emotionslos - halt digitale Endstufen.

Den Area Test könnt ihr vergessen... testet selber. Am besten in den eigenen vier Wänden.

Allerdings hat der a1 hda den besten Scaler und eine sehr relaxte Klangfarbe.
Der avp a1hda ist allerdings dann wieder einen Tick besser.

Mein Verstärker Lebenslauf der letzten vier Jahre war: Kennwood 9080D, Onkyo 803, Harmann 635, Harmann 7300, Onkyo 5000, Denon a1 xva, Z11, lx90, Marantz av8003 plus Endstufe MM8003 ???, denon avp a1 hd mit Marantz Endstufe und dann wieder z11 plus McIntosh mc207 Endstufe - in der Reihenfolge. Jetzt bin ich erstmal glücklich.

Die Zusammenfassung war alles über 2000,- Euro bringt höchstens 20% Klangsteigerung. Die LS und deren Aufstellung ist es worauf es ankommt.

MfG
Matthias
Mickey_Mouse
Inventar
#12 erstellt: 22. Dez 2010, 22:08

Valantas schrieb:
Die Zusammenfassung war alles über 2000,- Euro bringt höchstens 20% Klangsteigerung. Die LS und deren Aufstellung ist es worauf es ankommt.

prinzipiell erstmal 100% Zustimmung!
Aber weil du gerade die LS erwähnst, glaubst du wirklich, dass die M1000FCR einen solchen Aufwand bei der Elektronik rechtfertigen?

Und warum lässt du die identischen LS zu vorne als Back Surround versauern, statt sie als normale Surround zu verwenden? Meiner Meinung nach machen deutlich unterschiedliche LS bei Sur. und Back-Sur. nur Probleme, da man ja meistens mit PLIIx (5.x -> 7.x) hört.

Wenn ich die Aussagen in diesem (und anderen) Freds so sehe, muss man wohl doch etwas mehr zwischen dem perfekten Kino- und Stereo-Sound differenzieren.
Tenchi_Muyo
Stammgast
#13 erstellt: 23. Dez 2010, 08:36
@Valantas

Ich mein mit "dazwischen" halt den Preis,

wenn der günstigste Anbieter €3.500 haben will und der teuereste €4.200 - will man ja schon irgendwo dazwischen landen.

Vielen Dank für Deinen Vergleich mit dem Pio & Denon!
Valantas
Stammgast
#14 erstellt: 23. Dez 2010, 09:53
Hallo,

@Mouse:

Ich höre Musik am liebsten mit Logic 7 oder 7-Kanal Stereo.
Daher benötige ich eigentlich 7 identische LS. Die P27s sind ein sehr guter Kompromiss für mich, der räumlich erzwungen wird.

Anders als die Klipsch KL-650 brauchen die M1000 FCR richtig Saft. Nach langem testen bin ich so glücklich geworden.

MfG
Matthias
Nick11
Inventar
#15 erstellt: 23. Dez 2010, 13:15

Tenchi_Muyo schrieb:
(Problem bei mir Yamaha&Elac) werden wohl nicht so gut miteinander harmonieren!?

Ich höre jetzt seit 2002 durchgängig (!!) mit Yamaha und Elac und finde es klasse. Soviel zum Thema pauschale Vorurteile...
Im Übrigen bieten gerade die Yamahas so feinfühlige Korrekturen, falls man doch etwas in der tonalen Balance vermisst. Ich brauchte das aber bisher nie.
Tenchi_Muyo
Stammgast
#16 erstellt: 23. Dez 2010, 20:54

Nick11 schrieb:

Tenchi_Muyo schrieb:
(Problem bei mir Yamaha&Elac) werden wohl nicht so gut miteinander harmonieren!?

Ich höre jetzt seit 2002 durchgängig (!!) mit Yamaha und Elac und finde es klasse. Soviel zum Thema pauschale Vorurteile...
Im Übrigen bieten gerade die Yamahas so feinfühlige Korrekturen, falls man doch etwas in der tonalen Balance vermisst. Ich brauchte das aber bisher nie.


Hast Du Boxen von Elac mit dem Hochtöner wie es die 209.2er haben - ich denke mal ohne diese 50.000Hz Töner (wie auch immer die heißen und wie hoch die gehen) - wird es wohl locker passen.
Mickey_Mouse
Inventar
#17 erstellt: 23. Dez 2010, 21:26
die JET Hochtöner sind schon was tolles, aber nun auch nicht soo besonders, meine kommen auch bis 40kHz.
Direkt hören kann man das ohnehin nicht. Von einer CD bekommt man rein technisch nicht mehr als 22kHz (real nichtmal das). In wiefern solch ein Frequenzgang den Klangeindruck beeinflusst (z.B. gleichmäßiger Phasengang bis zur Hörgrenze), darüber streiten die Leute noch.
Egal, ob dein HT nun bei 20kHz, 30kHz, 40kHz oder 50kHz Schluss macht, beeinflusst nicht direkt die "Klangfarbe" vom LS!
Das ganze spielt sich vielmehr im Abstrahlwinkel, Phasengang usw. ab.
Tenchi_Muyo
Stammgast
#18 erstellt: 23. Dez 2010, 22:00
Puh,

die Entscheidung ist echt sehr schwer...

Ich fasse mal meine Gedanken zusammen:

- Einerseits ist das Gerät total Oversized (11.2).
- Preislich am äußersten Limit...
- andererseits bietet kaum ein Gerät einen solchen Klang für das Geld.
- die "echten" Alternativen sind noch deutlich teurer.
- welche Geräte sind sind annähernd so gut z.B. für 2,5-3TEUR?

Negativpunkte:

- technisch realtiv alt!
- FB nicht unbedingt die beste (aber ist ja bei Denon genauso).
- Einmesssystem macht Probleme - kann man sich damit jetzt echt den ganzen Spaß/Klang(!) daran verderben!?
- kein BiAmping mit 7.2 (oder so ähnlich)?

Was mich wundert:

warum rät der Verkäufer zum Kauf des Yamaha's ab und rät zum z.B. Pioneer LX83 - evtl. weil er mich mit dem Z11 auf längere Zeit nicht mehr wieder sehen wird?
Oder weil halt der Yammi nicht gut zu den Elac's paßt (was ja nicht unbedingt stimmen muss - wie oben bereits geschrieben wurde).


[Beitrag von Tenchi_Muyo am 23. Dez 2010, 22:07 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#19 erstellt: 24. Dez 2010, 00:22
ich antworte mal "frei", so wie es mir gerade in den Kopf kommt:

oversized (11.2): bist du dir sicher, dass du es nicht doch mal mit Presence LS probieren willst? DER Unterschied ist größer als als alles andere!

FB: meine FB hat nur Probleme bei "Erschütterung" automatisch die Beleuchtung einzuschalten. Da frage ich aber: welche FB sonst schaltet bei Berührung automatisch die Tastenbeleuchtung ein?
Meine Logitech Harmony One hat damit inzwischen auch ihre Probleme und ich muss sie kräftig schütteln, damit das Licht angeht.
WENN man an der Z11 FB rum meckern will, dann dass nur 2/3 ... 3/4 beleuchtet sind und die ZahlenTasten unten (mit den DSP Programmen) nicht.

Das Einmesssystem ist das beste, das ich bisher gesehen habe!
welcher AVR misst sonst noch die Winkel ein?
welcher AVR macht sonst eine Raummoden Korrektur?
Ok, ich kenne sonst nur das vom Yamaha 1900 aber dagegen ist das vom Z11 wirklich deutlich verlässlicher!

BiAmping: WENN ein AVR mit nur einem Netzteil im BiAmping besser klingt, dann deutet das auf "ärmliche" Endstufen hin! Ich habe rundum AudioPhysic LS, die "kleinen" für UVP 3000€ haben nichtmal BiAmping Anschlüsse, weil der Hersteller meint, dass man in diesem Preissegment ohnehin keine Vorteile davon hat. Der Z11 hat halt "nur" 7 "richtige" und 4 "Behelfs" Endstufen. Er hat PreOut, wenn es wirklich klemmt, dann kann man noch beliebig nachrüsten (ICH sehe da aber absolut keinen Grund dafür, obwohl ich es aus "Spielerei" bei mir probiert habe!).

Willst du 7.1 Kino ohne weitere "Spielereien": nimm einen AVR der 2067 Klasse
Willst du Stereo in exzellenter Qualität: nimm einen Stereo Amp + CDP
Willst du Kino in >7.1: 3067, 4810
Willst du in keinem der o.g. Punkte Kompromisse eingehen und das in einem Gerät haben (so ging es mir), dann nimm den Z11...
Nick11
Inventar
#20 erstellt: 24. Dez 2010, 13:54

Mickey_Mouse schrieb:
die JET Hochtöner sind schon was tolles, aber nun auch nicht soo besonders, meine kommen auch bis 40kHz.
Direkt hören kann man das ohnehin nicht. Von einer CD bekommt man rein technisch nicht mehr als 22kHz (real nichtmal das). In wiefern solch ein Frequenzgang den Klangeindruck beeinflusst (z.B. gleichmäßiger Phasengang bis zur Hörgrenze), darüber streiten die Leute noch.
Egal, ob dein HT nun bei 20kHz, 30kHz, 40kHz oder 50kHz Schluss macht, beeinflusst nicht direkt die "Klangfarbe" vom LS!
Das ganze spielt sich vielmehr im Abstrahlwinkel, Phasengang usw. ab.

Genau. Das besondere an den JET's ist nicht der Ultraschallbereich, sondern die fantastische Feinzeichnung eines Air Motion Transformers. Hier kommt eine "normale" Kalotte m.E. nicht heran.
Tenchi_Muyo
Stammgast
#21 erstellt: 24. Dez 2010, 14:04

Mickey_Mouse schrieb:
ich antworte mal "frei", so wie es mir gerade in den Kopf kommt:

oversized (11.2): bist du dir sicher, dass du es nicht doch mal mit Presence LS probieren willst? DER Unterschied ist größer als als alles andere!

FB: meine FB hat nur Probleme bei "Erschütterung" automatisch die Beleuchtung einzuschalten. Da frage ich aber: welche FB sonst schaltet bei Berührung automatisch die Tastenbeleuchtung ein?
Meine Logitech Harmony One hat damit inzwischen auch ihre Probleme und ich muss sie kräftig schütteln, damit das Licht angeht.
WENN man an der Z11 FB rum meckern will, dann dass nur 2/3 ... 3/4 beleuchtet sind und die ZahlenTasten unten (mit den DSP Programmen) nicht.

Das Einmesssystem ist das beste, das ich bisher gesehen habe!
welcher AVR misst sonst noch die Winkel ein?
welcher AVR macht sonst eine Raummoden Korrektur?
Ok, ich kenne sonst nur das vom Yamaha 1900 aber dagegen ist das vom Z11 wirklich deutlich verlässlicher!

BiAmping: WENN ein AVR mit nur einem Netzteil im BiAmping besser klingt, dann deutet das auf "ärmliche" Endstufen hin! Ich habe rundum AudioPhysic LS, die "kleinen" für UVP 3000€ haben nichtmal BiAmping Anschlüsse, weil der Hersteller meint, dass man in diesem Preissegment ohnehin keine Vorteile davon hat. Der Z11 hat halt "nur" 7 "richtige" und 4 "Behelfs" Endstufen. Er hat PreOut, wenn es wirklich klemmt, dann kann man noch beliebig nachrüsten (ICH sehe da aber absolut keinen Grund dafür, obwohl ich es aus "Spielerei" bei mir probiert habe!).

Willst du 7.1 Kino ohne weitere "Spielereien": nimm einen AVR der 2067 Klasse
Willst du Stereo in exzellenter Qualität: nimm einen Stereo Amp + CDP
Willst du Kino in >7.1: 3067, 4810
Willst du in keinem der o.g. Punkte Kompromisse eingehen und das in einem Gerät haben (so ging es mir), dann nimm den Z11...



So langsam bin ich echt kurz davor den Yamaha Z11 zu nehmen, alternativ käme noch vielleicht die Onkyo Vor-Endstufen-Kombi in Frage.

Wobei die bei Stereo sicherlich nicht mithalten kann!?


Presence LS? Verstehe ich das richtig das sind zwei zusätzliche LS die ein 5.1 Klangfeld auf 7.1 erweitern?

Das sollte nicht das Problem sein da ich noch 2xElac 203.2 im Keller stehen habe (also testen kostet nix)



Valantas schrieb:

Ich habe beide 4 Wochen gegeneinander getestet. Für mich war der Z 11 der klare Sieger.


Das Fazit war jetzt ganz ohne P/L Einfluss?

Der Susano kostet ja nochmal einen Batzen mehr Geld.

Oder würdest Du das Urteil auch fällen wenn beide den gleichen Preis hätten?

Die Marantz AV8003/MM8003 Kombi war auch nicht besser ??


[Beitrag von Tenchi_Muyo am 24. Dez 2010, 20:06 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha DSP Z11 mit Aktivlautsprecher
walter.platzer am 06.02.2015  –  Letzte Antwort am 19.02.2015  –  14 Beiträge
Yamaha DSP-Z11
am 31.08.2007  –  Letzte Antwort am 05.10.2014  –  980 Beiträge
Yamaha dsp z11 Ausgabe AC3
Totzenbach am 04.11.2011  –  Letzte Antwort am 04.11.2011  –  3 Beiträge
Yamaha DSP-Z11
Pegasus51 am 29.12.2014  –  Letzte Antwort am 04.10.2015  –  27 Beiträge
Yamaha DSP Z11 kein Ton
derhund125 am 05.11.2011  –  Letzte Antwort am 09.11.2011  –  2 Beiträge
DSP-Z11 3D Signale Durchschleusen
Z11_Yamaha am 06.12.2011  –  Letzte Antwort am 07.12.2011  –  5 Beiträge
Yamaha Z11, Erweiterung CX A5000 oder RXA - 3030
*Burt3ns* am 10.10.2013  –  Letzte Antwort am 16.07.2017  –  6 Beiträge
Yamaha DSP- Z11
Hanson63 am 06.08.2007  –  Letzte Antwort am 19.03.2008  –  34 Beiträge
Yamaha DSP-Z11: Tonausfall beim vorderen linken Präsenzlautsprecher
Celestia1005 am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 17.01.2012  –  3 Beiträge
Neue DSP-Z11 Firmware . löst leider nichts!
xo-vision am 27.08.2008  –  Letzte Antwort am 28.02.2010  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Marantz
  • Blaupunkt
  • Lava
  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedYoso87
  • Gesamtzahl an Themen1.376.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.224.213