Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wie ist das möglich ....

+A -A
Autor
Beitrag
tux
Stammgast
#1 erstellt: 21. Okt 2003, 17:42
Vielleicht kann mir jemand erklären, wie Folgendes möglich ist ..

Es geht um einen NAD C350.
An diesen ist ein Paar Klipsch RF-35 (machen dank Horn aus den geringsten Strömen Schall; Bsp.: Lautstärkeregler links am Anschlag - der Hochtöner gibt immer noch einen sehr sehr leisen Ton aus) angeschlossen.

Nun ist es mir einmal passiert, dass Tuner (!) + Verstärker eingeschalten waren, (CD-Player und andere Komponenten ausgeschaltet) der Eingang CD (!!) war gewählt und ich habe den Lautstärkeregler mal auf ca. 3/5 (wäre extrem, was die Klipsch daraus machen würden; etwa 105-110 dB(A) schätze ich mal) gedreht.
WAS PASSIERT: ICH HÖRE EINEN SEHR SEHR (!!!) LEISEN TON VOM TUNER.

Ist der Verstärker auf andere Eingänge geschaltet, tritt das Gleiche auf.
Bei Eingängen, die nicht angeschlossen sind, wird der Ton sogar lauter. (bleibt natürlich noch SEHR leise, aber doch eine Spur besser hörbar)

Also liebe Elektrotechniker und technisch Versierte .. wie kann so etwas passieren? Ist natürlich kein Problem, aber würde mich interessieren
das_n
Inventar
#2 erstellt: 21. Okt 2003, 17:45
hab ich auch.......ich denk mal das ist normal in einer vorstufe, lautsprecher sind ja sehr empfindlich.........

achja, wie viel hast du für die klipsch bezahlt? (wenn man fragen darf *träum*)


[Beitrag von das_n am 21. Okt 2003, 17:51 bearbeitet]
tux
Stammgast
#3 erstellt: 21. Okt 2003, 17:57
Listenpreis sind für die Klipsch RF-35 1399 Euro für das Paar. (Österreich)
RF-25: 1099 Euro / Paar.
RF-15 weiß ich nicht genau. 799 Euro / Paar glaube ich.

Ich hab ne Pauschale für Boxen, Verstärker, CDP, Tuner + Kabeln bezahlt.

Weil du das auch hast ... welche Boxen und welchen Verstärker hast du?

Ich such noch ne Erklärung dafür ..
Der NAD schaltet die Eingänge ja über Relais ..
das_n
Inventar
#4 erstellt: 21. Okt 2003, 18:58

Weil du das auch hast ... welche Boxen und welchen Verstärker hast du?


...sollte unter jedem meiner beiträge stehen......"nur" nen yamaha rdx 396 rds und canton le 107..........

ich glaube, dass ist bei jedem so..........ine technische antwort kann ich dir darauf nicht geben, dafür ist die elektronik zu komplex....bei mir klicken auch immer relais, wenn ich die tonquelle gewechselt habe und der ton kommt......
tux
Stammgast
#5 erstellt: 21. Okt 2003, 19:11
Hehe, steht auch da
Lesen sollte man

Wie bist du darauf aufmerksam geworden?
Ich wollte testen, wann man ein Rauschen hört .. aber da war dann dieser Ton vom Tuner ..
das_n
Inventar
#6 erstellt: 21. Okt 2003, 20:00
genau wie bei dir.....

ich habs eben nochmal getestet, cd rein, auf "aux" gechaltet, schon wenn der lautstärkeregler kaum aufgedreht ist hör ich was, wenn ich weiter aufdrehe wirds lauter......das rauschen ist gering, aber man kann bei einem 1/3 aufgedrehten lautsärkeregler (was beim cd-betrieb normalerweise schon die verzerrgrenze sein dürfte) noch in mehrern metern abstand deutlcih aus dem hochtöner gitarren u.ä. vernehmen.
tux
Stammgast
#7 erstellt: 21. Okt 2003, 20:19
Na bum ..

Ich muss wie gesagt - für Klipsch-Verhältnisse - SEHR WEIT aufdrehen um überhaupt etwas hören zu können ... (dazu muss ich mit dem Ohr allerdings schon zum Horn gehen)
cr
Moderator
#8 erstellt: 21. Okt 2003, 23:32
Das ist bei fast allen Geräten. Übersprechen zwischen den Quellen. Kaum wegzubekommen. Kriech- und Leckströme usw. Es gibt keine 100%igen Isolatoren.
Darum werden nicht-genutzte Quellen auch noch gerne kurzgeschlossen.
Zweck0r
Moderator
#9 erstellt: 22. Okt 2003, 01:45
Hi,

das ist eher kapazitives Übersprechen. Wenn eine signalführende Leitung (nicht abgeschirmt) in der Nähe eines Verstärkereingangs liegt, bilden die Kapazität zwischen beiden und der Eingangswiderstand des Verstärkereingangs einen Hochpass. Der wird im Hörbereich umso durchlässiger, je näher und flächiger die Leitungen zusammen liegen und je höher der Eingangswiderstand ist. Gerade offene Eingänge (>50 kOhm) sind sehr empfänglich für kapazitives Übersprechen im Eingangsumschalter oder in den Leitungen. Bei abgeschlossenen Eingängen ist das normalerweise unhörbar, weil der Ausgangswiderstand z.B. eines (eingeschalteten!) CD-Players sehr niedrig (ca. 200 Ohm) ist. Man kann die Übersprechdämpfung problemlos fast beliebig hoch hinbekommen, wenn man z.B. jedem Eingang einen eigenen Impedanzwandler verpasst, diese untereinander abschirmt und die niederohmigen Ausgangssignale der Impedanzwandler zum Eingangsumschalter leitet. Man kann auch die Kapazität des Eingangsumschalters verringern, z.B. zwei Relais hintereinander anstelle von einem. Ist alles eine Frage der Herstellungskosten.

Grüße,

Zweck
das_n
Inventar
#10 erstellt: 22. Okt 2003, 06:12
...hab nochmal nachgesehen, bei mir sind keine relais zwischen den eingängen, es klickt nur eins wenn ich die anlage einschalte (also wahrscheinlich ist das dazu da um die beschalteten steckdosen auf der geräterückseite zu schlaten) und nochmal eines, wenn die erste tonquelle durchgeschaltet wird (also intern zwischen vor- und endstufe).

ich glaube nicht, dass dieses seichte gedudel irgendwen stören könnte.....
Zweck0r
Moderator
#11 erstellt: 22. Okt 2003, 06:49
Eine Kapazität hat jeder offene Schalter, egal ob Relais, Drehschalter oder elektronischer Schalter. Gerade bei offenen Eingängen reichen schon minimale Kapazitäten im Picofarad-Bereich aus für hörbares Übersprechen.

Grüße,

Zweck
dezibel
Stammgast
#12 erstellt: 22. Okt 2003, 10:52
Hallo!!

Also für mich klingt das auch wie typisches Übersprechen.
Hat glaub ich jeder ganz leicht.

Was mich mehr wundert, ist dass du selbst wenn der Verstärker ganz links am Anschlag ist, noch einen Ton aus dem HT hörst. Du glaubst das hat mit dem "extremen" Wirkungsgrad der Klipsch zu tun. Kann ich mir aber nicht vorstellen, denn bei so geringen Ausgangsleistungen wie links am Anschlag kann das eigentlich so gut nix ausmachen. Hab zwar keine Klipsch, aber schon mal ne JM Lab mit Invers-Kalotte, die hatte auch hohen Wirkungsgrad, aber links am Anschlag hab ich noch nie was von meiner Box gehört. (kann eigentlich nur "Kabelklang" sein, den der Verstärker liefert ja keine Leistung, also müssen die HT-Kabel klingen )

Grüße,

Mike
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ist diese Verkabelung möglich?
DerOlli am 30.11.2003  –  Letzte Antwort am 02.12.2003  –  10 Beiträge
Vollaktivbertreib möglich?
Jogi_Bär am 24.06.2007  –  Letzte Antwort am 27.06.2007  –  11 Beiträge
Eine Anlage mit 2 Radios steuern! Ist sowas möglich
butschi333221 am 16.01.2010  –  Letzte Antwort am 16.01.2010  –  2 Beiträge
Harman/Kardon HD 720 - wie Klangverbesserung möglich?
hcire am 30.03.2004  –  Letzte Antwort am 31.03.2004  –  5 Beiträge
CX-1000, Keine Klangregelung und Muting möglich
AMD_Mann am 22.07.2005  –  Letzte Antwort am 26.07.2005  –  2 Beiträge
Nur eine Frage: Ist es möglich einen SUB an einen Stereo-Verstärker anzuschließen ?
patrickalexander am 04.03.2004  –  Letzte Antwort am 04.03.2004  –  9 Beiträge
Sub anschluss hier möglich?
Jailbone am 16.11.2005  –  Letzte Antwort am 22.11.2005  –  30 Beiträge
S/PDIF -> Cinch möglich?
hugelmopf am 18.11.2002  –  Letzte Antwort am 25.11.2002  –  31 Beiträge
Wie Selten/Wertvoll ist...?
James am 27.08.2003  –  Letzte Antwort am 27.08.2003  –  8 Beiträge
Lautsprecherkabel??!?! Wie das???
Lautsprechersucher!!! am 05.07.2003  –  Letzte Antwort am 09.07.2003  –  36 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • NAD
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 101 )
  • Neuestes MitgliedD0M3-2030
  • Gesamtzahl an Themen1.344.877
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.561