Was haltet ihr vom Marantz PM-7200 ?

+A -A
Autor
Beitrag
LX44
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Mai 2004, 11:56
Da mir vom Pioneer A-757 Mark II zum Marantz PM-7200
geraten wurde würde ich gerne wissen ob dieser Verstärker gut ist.
Weiss vielleicht auch jemand wie hoch die Leistungsaufnahme von dem Teil ist?

mfg

LX44


[Beitrag von LX44 am 08. Mai 2004, 12:02 bearbeitet]
DschingisCane
Stammgast
#2 erstellt: 08. Mai 2004, 14:13
Hi LX44,

ich besitze den direkten (wenn auch etwas teureren) Vorgänger des PM 7200. (PM 8000)

Die Frage ist was willst du genau wissen?

Über die Leisungsaufnahme kann ich dir leider nichts sagen da es weder in der Anleitung noch auf der Geräte Rückseite vermerkt ist laut Stereoplay macht der Marantz PM 7200 jedoch 129W an 8Ohm und 185W an 4 Ohm damit dürfte die Leistungsaufnahme bei Volllast so bei 500W liegen.

Verarbeitung ist sehr hochwertig und sauber.

An welchen Lautsprechern möchtest du den Marantz den betrieben und was hörst du für Musik?

Konsti
Stefan
Gesperrt
#3 erstellt: 08. Mai 2004, 14:25
wenn man etwas über marantz verstärker wissen möchte, gebe man hifi-regler in die suchmaschine ein

mfg Stefan
LX44
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Mai 2004, 15:36
Hallo,

ich wollte meine JBL LX-44 daran betreiben.
Ich höre häufig Metall (aber eher den gemäßigten)
zb. Nightwish, aber auch akustische Sachen wie Gitarrensolos.
Auf keinen Fall will ich einen Verstärker der nur für irgendwelchen Techno-Dreck mit möglichst viel Bass ausgelegt ist.
Was mir beim Marantz recht gut gefällt, ist das die äußere Verarbeitung recht solide aussieht, net alles Plastik.
Ich will mir dem nächst vielleicht etwas größere Lautsprecher zulegen, zb, Magnat Vintage 650, oder welche von Fokal. (über Magnat liest man ja net allzu viel Gutes)
Ich habe im Moment einen Pioneer A-335 als Verstärker, und würde eben gerne wissen ob sich da ein Wechsel zum Marantz
PM-7200 überhaupt lohnt.
DschingisCane
Stammgast
#5 erstellt: 08. Mai 2004, 15:43
Hi leider kenn ich deinen Pioneer nicht, ich denke das einzig Sin volle ist selber probe zu hören.

Mit dem Marantz kann man lange Musik hören ohne das er einem auf die Nerven geht, bass gewalt ist eher nicht so sein Fall.

Gerade bei Metall wo die Lieder doch teilweise recht schrill sind (hab ich zumindest den Eindruck) eignet sich der Marantz IMHO da er hier die Schärfe raus nimmt.

Es soll sich nicht so anhören als wäre der PM gesoftet oder so aber verglichen mit anderen Verstärkern spielt er einfach was ruhiger.

Wenn du dir eh neue Lautsprecher kaufen möchtest würde ich mir überlegen ob du nicht so lange noch wartest, so das du dir dann direkt die richtige Kombination aus LS und AMP zu legen kannst und in keinster Weise gebunden bist, vielleicht gefällt dir der Marantz ja an deinem zukünfitgen Traumlautsprecher nicht ?!

Konsti

P.s an und für sich von mir aber trotzdem eine große Empfehlung für den PM 7200
LX44
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Mai 2004, 15:53
Ich habe grad ein Bild vom PB 8200 aufgeschraubt gesehen.
Der ist zwar nicht baugleich wie der 7200, aber irgendiwe finde ich den Netztrafo ziemlich klein. Mir ist aufgefallen das die Hersteller heutzutage ziemlich sparen wenn es um die Dimensionierung des Netzteils geht.
Der Pioneer A-757 Mark II zb. für den ich mich auch interssieren würde hat noch ein ordentliches 820 Watt Netzteil mit 2 getrennten Transformatoren und ist so um die 10 Jahre alt.
Viele neuen Verstärker haben eben das Problem das da gespart wird, wenn man dann mal aufdreht brechen die Teil ein.
Ich werde den Marantz wohl mal probehören müssen.
DschingisCane
Stammgast
#7 erstellt: 08. Mai 2004, 16:12
Hi,

ja da hast du schon recht die Frage ist natürlich wirst du später so Impendanz kritische Boxen anschließen.

Meine Missions haben einen wirkungsgrad von ca. 87db (auch wenn Mission 90 sagt) und sind nicht gerade anspruchslos, hab aber absolut kein Problem mit dem Amp.

Netzteil und Kühlkörper sind ordentlich merkt man ja auch an den 12.9 Kg.

Laut Stereoplay stabil bis 3 Ohm 209 W.


Konsti

P.s. probehören ist ne super idee
Kling_Klang
Neuling
#9 erstellt: 16. Mai 2004, 19:58
HHmmm, ne Frage zu dem Pioneer 757 Mark II.
Ich bekomm ein paar Krachmacher für ne Party, bin aber skeptisch ob die Boxen bzw. der Verstärker standhält.
Kenn mich mit Ohm usw. nicht so gut aus.

Kann ich die dinger voll aufdrehen???
Boxen: 300 Watt Rms an 8 Ohm pro box (von Jensen)
Auf dem Pioneer steht nur 820 Watt.
Hab leider keine Bedienungsanleitung mehr.

Danke erstmal...

Gruß
TankDriver
Stammgast
#10 erstellt: 09. Aug 2004, 22:49
Also ich habe den getunten PM-7200 KI gehört und finde ihn klasse. Er klingt viel wärmer, runder und musikalischer als mein dezeitiger Yamaha AX-892. Ausserdem ist er nicht so detailverliebt und passt so wunder bar zu eher hellen, analytischen Boxen (Canton RC-L in meinem Fall).

Ich werde mir ihn aufjeden Fall in Kombination mit dem CD7300 kaufen .

Amerigo
Inventar
#11 erstellt: 10. Aug 2004, 09:05
Hab auch den PM7200, an Cabasse Moorea (Wirkungsgrad: 94dB).

Der Marantz klingt eher warm, ist nicht derart analytisch wie ein NAD. Ich finde, er passt perfekt zu eher monitorigen LS wie Cabasse, eine warme Box würde ich nicht daran anschliessen.

Optisch ist er sehr schön gelungen, hochwertig verarbeitet, kein Plastik. Und er kann Class A.
Flash
Stammgast
#12 erstellt: 10. Aug 2004, 09:44
Hallo zusammen,

Habe auch den Marantz PM 7200, bin relativ zufrieden damit gewesen, bis ich den neuen Naim Nait 5i im Direktvergleich gehört habe! Wollte dan Marantz garnichtmehr mit heim nehmen, bzw. ihn am liebsten gegen den Naim eintauschen.
Wenn man die 900 Euro Ausgabe oder besser Iinvestition für den Naim nicht scheut, kann man den auf jeden Fall in die engere Auswahl nehmen!
Werde mir den Naim auf jeden Fall holen, die frage ist nur noch wann.

Nun noch was zu den klanglichen Unterschieden:

Der Marantz hat im vergleich zum Naim einfach total lustlos gespielt. Schlagzeugsoli wurden beim Naim einfach wunderbar dynamisch und feinzeichnend wiedergegeben. Einfach mit spielfreude...
Aber was helfen euch subjektive Eindrücke, hört in euch an, und ihr wisst bescheid!

Viele Grüße

Sebastian

PS: Der Marantz ist trotzdem ein schöner Verstärker, mit dem das Musikhören durchaus Spaß macht.
trashman
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 11. Aug 2004, 15:43
Hallo!

Habe vor ca. zwei Stunden einen gebrauchten, aber quasi neuwertigen PM-7200 erhalten (280 Euranten bei eBay). Äußerlich im Top-Zustand, den Funktionstest hat er auch einwandfrei bestanden.

Eine kleine Sorge habe ich allerdings: Der Verstärker ist bekanntlich - auch laut Gebrauchsanweisung - für Lautsprecher ab einer Impedanz von 8 Ohm ausgelegt. Allerdings weisen die Tests in den bekannten HiFi-Magazinen stets auch eine gemessene Leistung bei 4 Ohm auf, ohne jeglichen Hinweis auf gewisse Einschränkungen.

Nun habe ich soeben festgestellt, dass das Gerät bereits nach kurzzeitig höher gefahrenem Pegel ziemlich heiß wird. Ich betreibe ihn derzeit noch an meinen ollen Bose 401, die ich vor zehn Jahren mal gebraucht erstanden habe, allerdings ohne technische Unterlagen; daher sind mir auch die Ohm-Werte dieses Modells nicht bekannt (ebenso wenig der Wirkungsgrad). Bisher hingen sie zehn Jahre lang an einem kleinen HK 6100, der ja nun nicht gerade als Leistungsmonster zu bezeichnen ist - dennoch funktionierte diese Liaison trotz regelmäßig hoher bis sehr hoher Pegel problemlos.

Demnächst ist der Kauf neuer Lautsprecher geplant; favorisierte Test-Kandidaten sind die Nubert NuBox 580 und die Canton Ergo 900. Erstere sind mit 4 Ohm, Zweitere mit 4 - 8 Ohm angegeben.

Wie mir häufiger zu Ohren kam, sollte ein moderner Verstärker, der für Lautsprecher ab 8 Ohm ausgelegt ist, auch mit 4-Ohm-Kandidaten keinerlei Probleme haben. Und wie gesagt, in den Messungen der HiFi-Zeitschriften sowie in den technischen Profilen, die man im Internet findet, ist stets auch die Leistungsabgabe bei 4 Ohm angegeben. Ein Hinweis darauf, dass der Amp also trotz Hitze-Entwicklung einigermaßen problemlos unter solchen Bedingungen, auch bei höheren Pegeln, läuft?

Unsicher bin ich mir zudem darin, ob der Verstärker nun tatsächlich eine Schutzeinrichtung hat, die ihn vor Überlastung bewahrt. In der Gebrauchsanweisung ist zu lesen:

"Die Impedanz jedes Lautsprechers sollte zwischen 8 und 16 Ohm liegen. Der Anschluss von Lautsprechern mit Impedanzen geringer als 8 Ohm kann bei der Wiedergabe die Aktivierung der Lautsprecher-Schutzschaltung auslösen, wodurch mit der Anlage eine normale Stereo-Wiedergabe nicht mehr möglich ist."

Ist mit dieser "Lautsprecher-Schutzschaltung" also eben nicht eine selbige des Verstärkers gemeint, um sich vor Schaden zu bewahren, sondern eine solche eventuell vorhandene Einrichtung an den Lautsprechern?

Würde mich freuen, wenn mir jemand etwas zu dieser konkreten Problematik sagen könnte. Willkommen sind übrigens auch Erfahrungsberichte von Usern, die wissen, wie sich der PM-7200 im Verbund mit den von mir avisierten Lautsprechermodellen von Nubert oder Canton macht...


[Beitrag von trashman am 11. Aug 2004, 15:46 bearbeitet]
Amerigo
Inventar
#14 erstellt: 11. Aug 2004, 16:35
Ich nehme an, du fährst ihn im Class-A Betrieb.
Das bedeutet, dass du nach etwa einer Stunde darauf Eier braten kannst

Die Hitze ist okay, und er würde bei Überlast auch wirklich abschalten. Von wegen 4/8 Ohm sollen die Experten was sagen.

Lautsprecher: Ich betreibe Cabasse LS an meinem PM7200 und kann dir diese Marke nur wärmstens ans Herz legen. Nubert/Canton ist halt das, was hier jeder kauft. Ob es besonders gut ist, kann ich nicht sagen. Cabasse weiss ich: sensationell!
trashman
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Aug 2004, 18:11
@ Amerigo:

Ich nehme an, du fährst ihn im Class-A Betrieb.
Das bedeutet, dass du nach etwa einer Stunde darauf Eier braten kannst :D

Ach so, die Sache mit dem Class-A-Betrieb vergaß ich zu erwähnen - nein, den habe ich eben noch nicht angetestet. Werde ihn wohl auch nur für leise oder gemäßigte Pegel nutzen.

Die Hitzeentwicklung im Class-A-Betrieb ist mir bekannt und würde mich daher auch nicht schrecken. Zudem glaube ich auch, dass ich hinsichtlich der gefühlten Temperatur möglicherweise etwas empfindlich bin und das Ganze daher vielleicht überbewerte. Mein alter HK 6100 wurde bei hohen Pegeln längerer Dauer auch verdammt heiß - passiert ist nie was. Wahrscheinlich sind mir die Betriebstemperaturen von Verstärkern nicht so geläufig, wie es zu einer gesunden Einschätzung nötig wäre...


Die Hitze ist okay, und er würde bei Überlast auch wirklich abschalten.

Beruhigend zu wissen.


Lautsprecher: Ich betreibe Cabasse LS an meinem PM7200 und kann dir diese Marke nur wärmstens ans Herz legen. Nubert/Canton ist halt das, was hier jeder kauft. Ob es besonders gut ist, kann ich nicht sagen. Cabasse weiss ich: sensationell!

Welches Modell von Cabasse hast du denn? Für Hinweise auf Alternativen bin ich immer dankbar, bin kein ausgewiesener Fan bestimmter Fabrikate (wenngleich mir Nubert wie so vielen anderen sehr sympathisch ist). Es sei allerdings dazugesagt, dass ich Boxen mit guten Allroundeigenschaften benötige, da ich diverse Stilarten höre (von Klassik bis Techno). Zudem bin ich ein Fan druckvoller, aber natürlich nicht aufgedunsener oder gar dröhnender Bässe und insgesamt eines tendenziell wärmeren Klangbildes. Die Darbietung soll eher homogen sein denn sämtliche Nuancen auf dem Silbertablett servieren - dafür habe ich meinen HD 600.


[Beitrag von trashman am 11. Aug 2004, 22:05 bearbeitet]
Interpol
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 11. Aug 2004, 18:28
Marantz verstaerker sollen oft ein brummen von sich geben, wie hier einige berichteten. es ist wohl das netzteil selber.

wollte dich nur darueber informieren.
trashman
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Aug 2004, 18:37
@ Interpol:

Marantz verstaerker sollen oft ein brummen von sich geben, wie hier einige berichteten. es ist wohl das netzteil selber.

wollte dich nur darueber informieren.

Ist mir bekannt, aber bei meinem Exemplar glücklicherweise nicht der Fall...
Amerigo
Inventar
#18 erstellt: 11. Aug 2004, 21:46
@trashman:
Von Cabasse hatte ich schon die Antigua, dann die Samoa (beides Regal-LS), jetzt die Moorea. Musst einfach aufpassen: Der Marantz ist schon eher wärmer, wenn du jetzt noch eine warme Box dran tust, kanns zu viel sein.

Ich kenne diverse Leute, die Marantz mit Cabasse kombiniert haben, klingt wirklich gut und deine Allround-Eigenschaften sind sicher gegeben. Vermutlich würde ich weniger harten RummsBumms Sound damit hören, aber zu TripHop bis Jazz und Rock klingt das schön satt, anspringend. Mit dem hohen Wirkungsgrad von Cabasse kannst du schon bei geringen Lautstärken wirklich Freude haben.

Link:
http://sound-at-home.de/cabasse_moorea.html

Nubert wär sicher auch okay, bei Canton habe ich Bedenken, die wären mir persönlich nicht neutral genug. Zu bassig mag der Marantz weniger.
Flash
Stammgast
#19 erstellt: 12. Aug 2004, 08:51
Hallo zusammen,



Marantz verstaerker sollen oft ein brummen von sich geben, wie hier einige berichteten. es ist wohl das netzteil selber.

wollte dich nur darueber informieren.

Ist mir bekannt, aber bei meinem Exemplar glücklicherweise nicht der Fall...


War bei anfangs auch nicht der Fall! Bei mir ist aber jetzt auch ein brummen zu hören! Mal stärker mal schwächer, von Tag zu Tag unterschiedlich, und auch im direkten Zuammenhang mit Class-A. (d.h. kein Class-A kein brummen!)
Naja, mir solls recht sein, ist wie gesagt eh die längste Zeit bei mir gewesen!


@ Trashman:

Eine kleine Sorge habe ich allerdings: Der Verstärker ist bekanntlich - auch laut Gebrauchsanweisung - für Lautsprecher ab einer Impedanz von 8 Ohm ausgelegt. Allerdings weisen die Tests in den bekannten HiFi-Magazinen stets auch eine gemessene Leistung bei 4 Ohm auf, ohne jeglichen Hinweis auf gewisse Einschränkungen.


Habe extra bei Marantz-Deutschland nachgefragt!
Antwort:
"...Der Marantz PM7200 schafft Lautsprecher mit Ohmzahlen um 4 Ohm mühelos! Selbst 3 Ohm sollten kein Problem darstellen..."

Soviel dazu!

Viele Grüße

Sebastian
dernikolaus
Inventar
#20 erstellt: 12. Aug 2004, 09:02
Mein Marantz 1050 brummt auch ein wenig. Allerdings denke ich, dass das eher an dem Alter des Gerätes als an der Marke Marantz selbst.
DaBoom
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 12. Aug 2004, 09:07
Habe den PM7000, angeschlossen habe die Canton LS.

Ich in von dieser Kombination begeistert...satter, präziser Bass, saubere Mitten und ein Hochton der nicht so "schrill" is.

Marantz Verstärker (auch die AV Receiver) kann ich nur empfehlen!
-> In Kombination mit Canton LS -> bei mir ein Traum!
trashman
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 12. Aug 2004, 12:18
@ Flash:

Habe extra bei Marantz-Deutschland nachgefragt!
Antwort:
"...Der Marantz PM7200 schafft Lautsprecher mit Ohmzahlen um 4 Ohm mühelos! Selbst 3 Ohm sollten kein Problem darstellen..."

Na, dann will ich den Marantz-Leuten mal glauben und mich entspannt zurücklehnen... Danke für die Info!

Ach ja - ein weiterer Hinweis darauf, dass ich mir wohl unnötige Sorgen mache, ist die Tatsache, dass der Verstärker selbst beim Lauschen der Musik per Kopfhörer genauso heiß wird...

@ DaBoom:

Habe den PM-7000, angeschlossen habe ich Canton LS.

Ich bin von dieser Kombination begeistert... satter, präziser Bass, saubere Mitten und ein Hochton, der nicht so "schrill" ist.

Canton-Lautsprecher werde ich mir zum Testen sicher auch ins Haus kommen lassen, vor allem die Ergo 900 habe ich da im Auge. Welches Modell hast du denn angeschlossen?
vogeldrums
Stammgast
#23 erstellt: 26. Nov 2004, 00:22
Hallo Zusammen,
wo hier schon so viele Spezialisten zum Thema PM 7200 versammelt sind kann ich ja auch einfach mal meine Frage hier stellen.
Kann man an den Lautsprecherklemmen eigentlich keine Bananenstecker mehr anschließen??? Ich habe mir den Verstärker gestern gekauft und war doch ein wenig verwundert aber vielleicht könnt ihr mir ja sagen, ob die kleinen Plastikabdeckungen an den Lautsprecherklemmen entfernt werden müssen, oder ob Bananenstecker halt nicht zu nutzen sind.
Danke schon mal für die Infos.
Ich betreibe übrigens Boxen mit 6Ohm am Verstärker und muss gestehen, dass ich mir da vorher garkeine Gedanken drüber gemacht habe. Was in den anderen Beiträgen steht beruhigt mich ja im Nachhinein; meine Lautsprecher kann ich also anscheinend dran lassen ohne einen Schaden zu riskieren.
Gruß
Frank
Mas_Teringo
Inventar
#24 erstellt: 26. Nov 2004, 05:13
Ich weiss zwar nicht mehr genau, wie die Klemmen beim PM7200 ausgesehen haben, aber für Bananas müssen bei vielen Verstärkern Plastikabdeckungen entfernt werden. Manchmal auch ein Pin in der Mitte des Schraubterminals.
Amerigo
Inventar
#25 erstellt: 26. Nov 2004, 15:08
Kein Problem mit Bananas, einfach die Plastikkappen abmachen. Das mit den Ohm muss man nicht so eng sehen, viele handelsüblichen LS können mal auf 3 Ohm runter, das sind keine absoluten Werte und für den Marantz ist das alles kein Problem.
donperignon1993
Stammgast
#26 erstellt: 26. Nov 2004, 15:14
Egal wieviel Meinungen hier noch so zusammen kommen! Der 7200/ 8000/ 7200 KI sind in Ihrem Preissegment mit das beste was man sich so als AMP kaufen kann!

Wirklich tolle Geräte, eine solide Basis für jede vernünftig klingende Anlage !

MARANTZ weiter so!!!!!!!

Mas_Teringo
Inventar
#27 erstellt: 26. Nov 2004, 22:31
Das Preis-/Leistungsverhältnis vom KI finde ich wiedrum nicht so gut, zumal es da ja bald das nochmal deutlich besser klingende Modell PM17 gibt (wenn der Preis nicht stark gesenkt wurde).
henriette
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Jan 2005, 15:09
Hallöchen,

weiss irgendjemand etwas über den Kopfhörerausgang (Klang!)des Marantz PM 7200 ?
Ich höre ausschliesslich über KH.
Habe einen (neuen) besch... Denon Receiver DRA1000, der mir mit Sennheiser HD545(150Ohm) und HD555(120Ohm){Senn hat bei dem 555 einen Schleier über die Mitten gelegt = neues Hörverhalten von Senn-Reihe!}[und auch über LS!] grösste Schwierigkeiten macht, was den Klang angeht.

Wenn ich nicht die Loudness einregle, fehlen vollkommen die feinen Mitten, Räumlichkeit, Schlagzeugbecken, Gitarren, Chor usw.usf. Dabei habe ich den Höhenregler am Anschlag (!), da er nix hergibt. Dann zischen aber die "Höhen", was eigentlich die 3-8kHz sein dürften, für die das Ohr besonders empfindlich ist. Wenn ich die Loudness rausnehme, fehlt alles = dumpf.
Das Loudness-Verhalten wurde vom Support bestätigt!

Zur Erklärung:
Es sind nicht meine Ohren, mein voriger ONKYO TX-7330 (z.B.) hatte an jedem KH oder LS beste Klangqualität - ich Depp habe ihn vor ein paar Wochen verkauft.
Jetzt muss ich selbst nach einem schauen.

Note: ER MUSS LOUDNESS UND EINEN HERVORRAGENDEN KH-AUSGANG (Klang) HABEN!(nicht nur einen Spannungsteiler - wer stellt solche Geräte noch her ?).

CD-Player: Marantz CD7300

Bitte um eine Erfahrungsmeldung und welche Verstärker noch in Frage kämen, um mein Problem zu lösen.
Habe kaum Geld und bin sooo unglücklich

henriette
Mas_Teringo
Inventar
#29 erstellt: 06. Jan 2005, 15:27
Wenn Du ausschließlich mit KH hörst, könntestDu natürlich auch nuz einen KH-Verstärker kaufen...
henriette
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 06. Jan 2005, 16:02
Mas_Teringo,

da brauche ich Hilfe.
Habe keine Ahnung was für einen, wie wo anschliessen usf.
Ausserdem hörte ich, dass gute derart teuer sind, deshalb habe ich an Verstärker gedacht.

Was würdest Du an KHV empfehlen ?

henriette
Mas_Teringo
Inventar
#31 erstellt: 06. Jan 2005, 16:12
Habe selbst wenig Erfahrung mit KH.
Angeschlossen wird das Teil dann an den CD-Player.

Teuer? Schon, aber ein PM7200 kostet auch Geld. Denke, da sollte es preislich vergleichbare Lösungen geben, die aber für den Zweck ein besseres Ergebnis erzielen.

Schau doch mal in die Kaufberatung und in das KH-Unterforum. Da sollten solche Fragen sicherlich schon öfter gestellt worden sein.

Ich weiss nur, dass der KH-Teil bei fast allen Stereo-VV recht mies sein soll.
henriette
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 06. Jan 2005, 17:38
danke

werde mal in Kaufberatung gehen.

an den CD-Player anschliessen ? ok.

henriette
HiFi_Addicted
Inventar
#33 erstellt: 06. Jan 2005, 17:40
Ich hatte einen Marantz PM7000 der War einen Entäuschung. Kaum bass und nicht besonders Pegelfest wenig bass und nicht sehr Dynamisch an meinen Infinity Reference. Ich binn dan nach ein Paar Wochen wieder auf meinen alten Pioneer VSX 709 umgestiegen und hab jetzt einen Cambrige C500 mit 2 P500 Endstufen im BiAmping Betrieb.

Um 300€ hab ich einen Cambride P500 mit C500 Vorstufe eingekauft.

MfG Christoph
henriette
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 06. Jan 2005, 20:32
Hi HiFi_Adicted

Hatte versuchshalber den Marantz Receiver SR4320. Absolute Enttäuschung. Keinerlei Höhenreserven, wenn Regler am Anschlag, kein Loudness zum Ausgleichen. Dazu Spielerei mit "Easy-Jog" (keine richtigen Regler mehr, sondern drehen in 1dB-Schritten) --> forget!
Soeben kam eine email vom Marantz Manager (techn.).
Er meinte, warum ich mich mit einem Verstärker belasten wolle, wenn ich nur mit KH hörte. Er schickte mir einen Link zu Selbstbau-KHV. War aber sehr freundlich.

Jetzt sitze ich hier und habe allmählich überhaupt keine Hoffnung auf Besserung mehr.
Grund: Kein Geld, einen von user hier "Magnus_Michael" empfohlenen Grado RS1 + CEC HD53 KHV zu kaufen.

Doch eine brennende Frage:
Die KHV haben doch lediglich einen LS-Regler. Gibt es keinen mit Klangregelung ?
Ich weiss, dass viele nur "reinen" Klang aus der "Buchse" mit KH hören. Bei mir käme aber nur "ungeregelter Klang" raus (=keine Höhen, keine Bässe - nix! - direkt am CD7300 z.B.) - ich hoffe, Du verstehst meine Frage und kannst es mir erklären.


Marantz PM7000 der War eine Enttäuschung.

gut zu wissen und nicht überraschend für mich. In den 70ern stellte Marantz noch gute Geräte her! Auch auf KH-Ausgang wurde noch Wert gelegt.

hab jetzt einen Cambrige C500

Bevor ich mich für den Marantz CD7300 entschied, durfte ich parallel den Cambridge (weiss Bezeichnung nicht mehr genau) CD 500 vergleichen. Das Ergebnis war enttäuschend. Nach all den positiven Testberichten. Anzeige kaum erkennbar. Klanglich deutlichst unter Marantz! Keine Räumlichkeit. Auch an LS probiert!

Also ist der Cambridge C500-Verstärker gut ? WO hast Du ihn bekommen ?
Was meinst Du mit:

mit 2 P500 Endstufen im BiAmping Betrieb.

sorry, wenn ich nicht ganz mitkomme, meinst Du im A/B Betrieb ?
Und betreibst ihn mit Kopfhörern ?? Mit welchen ? Denn das war meine eigentliche Frage > wie gut ist der Kopfhörerausgang - und hat er eine Loudness-Regelung ???

Grüsse henriette


[Beitrag von henriette am 06. Jan 2005, 20:33 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#35 erstellt: 06. Jan 2005, 20:42
Mein Stax SR 84 hängt mit einem 1:5 Überträger An einem Lautsprecherausgang Weil ich die Orginale Speiseeinheit nicht habe. Na ja der Braucht 100V damit er 95db Erreicht. Klingt aber Göttlich.

MfG Christoph
henriette
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 06. Jan 2005, 21:09
aja, Stax SR84.
Ist mir zu wagemutig - will zuerst noch einen dynamischen finden, doch welchen ?
Werde mal Micha anrufen, hat es schliesslich angeboten.
Vielleicht gibt's irgendeine finanzierbare Lösung .

Danke für's posten. Leider ohne meine Fragen zu beantworten - vielleicht weiss es jemand ?

henriette
speedikai
Inventar
#37 erstellt: 15. Jan 2005, 15:20
hallo,

hatte auch den pm 7200. schnell wieder verkauft.
lief zuerst an nubert 380 und dann an t&a t70.

alles irgendwie langweillig. wenig bass, keine dynamik, hörte sich einfach lustlos an.
der phono-eingang eine absolute entäuschung.

aber dies ist meine subjektive meinung. allg. sollte man sich vor dem kauf eine hörprobe machen.

kai
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 16. Jan 2005, 01:08
Hallo,

kann mich meinem Vorgänger nur anschließen.
Ich finde den Marantz ziemlich bescheiden, vorallem der
Phonozweig ist sehr schlecht. Ich hatte beim hören das
Gefühl, jemand hat eine Wolldecke in meine Boxen gestopft.
Da fand ich sogar einen TEAC A-R600 klanglich um einiges
besser. Als Quelle diente mir ein Thorens TD 147 mit Gold-
ring G1012; also daran konnte es eigentlich nicht liegen.
Naja, ist ja alles sehr subjektiv, aber so richtig verstehen
kann ich den "Hype" um den Marantzverstärker nicht. O.K.,
die Anfassqualität ist schon sehr gut, aber was habe ich
davon, wenn sich alles nach Wolldecke anhört??
Und diesen Quatsch mit "Class A" halte ich persönlich eher
für eine Marketingstrategie. Einen Unterschied zwischen
normal und A Klasse konnte ich nicht hören.
Ich hab ihn dann auch wieder zurück gegeben, und mir
was anständiges gekauft. Sorry, mein Fall ist er nicht.

Viele Grüße
Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz PM 7200 / PM 7200 KI
highfly am 07.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2004  –  7 Beiträge
Neuer Marantz PM 7200 brummt munter
classiphil am 01.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.12.2005  –  5 Beiträge
marantz pm 7200 statischeaufladung ????
malik am 12.07.2003  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  13 Beiträge
Marantz pm 7200 defekt?
hoschna am 13.11.2003  –  Letzte Antwort am 15.12.2003  –  7 Beiträge
Marantz PM 7200
Butcho5000 am 09.01.2004  –  Letzte Antwort am 25.01.2004  –  9 Beiträge
Marantz PM 7200 Brummen?!
maxximum am 14.05.2004  –  Letzte Antwort am 25.05.2004  –  9 Beiträge
Schaltpläne Marantz PM 7200
schnubbilein am 01.01.2006  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  2 Beiträge
Marantz PM 7200 - Lautsprecherkabel?
TP1 am 22.01.2007  –  Letzte Antwort am 22.01.2007  –  3 Beiträge
Marantz
Markus_Rühl am 21.11.2008  –  Letzte Antwort am 24.11.2008  –  23 Beiträge
Marantz PM-7200: ist es normal...
Scopio am 02.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.358 ( Heute: 30 )
  • Neuestes MitgliedNicro
  • Gesamtzahl an Themen1.379.613
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.278.144

Hersteller in diesem Thread Widget schließen