Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Leistungsaufnahme vs Ausgangsleistung

+A -A
Autor
Beitrag
berti56
Inventar
#1 erstellt: 07. Jul 2004, 14:46
Moin.
Kann man aus der Leistungsaufnahme auf die max. Ausgangsleistung schließen?

Also, wenn ein AV-Verstärker 7 x 100 Watt sinus bereitstellen können soll und das Netzteil aber nur eine max. Leistungsaufnahme von 350 Watt hat, kann man dann pauschal sagen, daß er nur 7 x 50 Watt leisten kann? Obwohl jede einzelne Stufe durchaus 100 Watt könnte?

kennt sich da jemand aus? Ich blick die ganze Technik nich...


sl
bvolmert
Inventar
#2 erstellt: 07. Jul 2004, 14:51
Die 7x100 sind nur Werbung.
Habe mal folgende Berechnung gelesen:
Aufnahme durch Anzahl der Kanäle teilen und mit 0,5 multiplizieren. (Wirkunksgrad)
Würde bei dir 7x25 Watt ergeben.
Wiesonik
Inventar
#3 erstellt: 07. Jul 2004, 14:56
Hallo Berti,

jo, das siehst Du gar nicht so verkehrt. Von den 350W Leistungsaufnahme kannst Du ruhig noch 30% Leistungsverluste im Verstärker abziehen. Somit wären ausgangsseitig maximal 245 W möglich (geteilt durch 7 Kanäle = 35 Watt/Kanal).
Die 100 W pro Kanal sind dann wohl nur möglich wenn 1 oder 2 Kanäle angesteuert werden.

Wenn Du tiefer in das Thema einsteigen willst, siehe

http://www.hifi-foru...um_id=46&thread=1168

PS: 25 W reichen aber in der Regel vollkommen aus um ordentlich "Krach" zu machen.


[Beitrag von Wiesonik am 07. Jul 2004, 14:59 bearbeitet]
berti56
Inventar
#4 erstellt: 07. Jul 2004, 14:58
Mein Gott, wäre das aber ein Betrug.

Das hiesse ja, man müsste beim Wechsel von seiner Stereoanlage zu einer Multikanalanlage sich ein High-End-AVV/R zulegen.
Bei 7 x 350 Watt haben die ja dann vielleicht ein Netzteil eingebaut, das wenigstens 7 x 80 Watt schafft.
*grübel*

sl
Wiesonik
Inventar
#5 erstellt: 07. Jul 2004, 15:00
siehe "PS"
MH
Inventar
#6 erstellt: 07. Jul 2004, 15:05
wieso Betrug,

die meisten Käufer sind doch durchaus zufrieden mit ihren 7 x 100 (50) Watt.

Gruß
MH
oliverkorner
Inventar
#7 erstellt: 07. Jul 2004, 15:07
mal ne frage mein larifari stereo universumverstärker hat ne leistungsaufnahme von 100W sehe ich richtich das an jedem kanal ca 20 W anliegen?
berti56
Inventar
#8 erstellt: 07. Jul 2004, 15:15
falls ich das jetzt richtig gelernt habe eher 2 x 35 W

sl
lownoise
Stammgast
#9 erstellt: 07. Jul 2004, 16:41
Hi,

ich habs schon in 1000 Foren geschrieben, allerdings scheint es fast ausgeschlossen, einmal gefasste Ansichten zu korrigieren ...

Was auf 95% der Receiver hinten draufsteht, ist die Nennaufnahmeleistung. Diese ist deutlich geringer als die Maxaufnahmeleistung.
Ein Verstärker stellt keine statische Last wie etwa einen Glühlampe dar, die laufend einen konstanten Strom zieht!
Gerade mal Harman/Kardon wirbt mit der Maximalaufnahmeleistung auf der Geräterückseite und deren Geräte sind preisklassenbezogen auch nicht kräftiger als die der Konkurenz! Wie auch, bei etwa gleich großen Netzteilen.

Mein Yamaha AZ1 beispielsweise stemmt locker 5 x 230 Watt an 4 Ohm zeitgleich! Dabei zieht er über 1400 Watt aus dem Netz! Auf der Rückseite ist die Nennaufnahmeleistung mit 650 Watt angegeben. Nach meiner Messung zieht er im "normalen" Betrieb max. 250 Watt aus dem Netz!

Übrigens ist in Yamaha Servicemanuals, neben der Nennaufnahmeleistung, auch die Maximalaufnahmeleistung angegeben. Zum Beispiel der RX-V640/740 Nenn: 320 Watt Maximal: 750 Watt!

so long


[Beitrag von lownoise am 07. Jul 2004, 16:43 bearbeitet]
hggehrke
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Jul 2004, 17:03
moin, muss dem oben zustimmmen.
Aber es ist sowieso nicht besonders sinnvoll seinen Receiver per Watt-Zahl zu kaufen. Meine Erfahrung mit meinem Harman Kardon Stereo Receiver ist, dass er 50 Watt zieht, wenn ganz leise, bei gehobener Zimmerlautstaerke sind es 60 Watt, wenn man ca. halb Aufdreht, sind es 100 Watt. Im Datenblatt steht was von max. 332Watt Leistungsaufnahme...
Was ich damit sagen will, fuer mein kleines Zimmer und meine Ansprueche, reicht der Receiver mindestens 2 mal, ober er nun 30, 50, 75 0der 100 Watt hat spielt fuer mich keine Rolle, da ich das Ding nie in riesen Raeumen betreiben muss. Ich gehe mal davon aus, das ein Heimkino System ein Wohnzimmer beschallt und nicht eine Turnhalle, da reichen 20 Watt (Zimmer Lautstaerke liegt bei <2Watt)

Und wenn man mehr Leistung braucht (PA), dann empfielt es sich, als erstes bei den boxen auf den Wirkungsgrad zu achten. Hier entsprechen 3dB mehr ca. doppelt so laut.

Hersteller schreiben immer moeglichst hohe Wattzahlen auf ihre Reveiver/Verstaerker, denn das ist eines der wenigen Dinge an dem Verstaerker -ohne sie zu hoeren- jeder vergleichen kann, es ist viel Maketing dahinter, man sollte d.h. immer testen ob die Bauteile den Leistungsstandards entsprechen, die man braucht.
Wiesonik
Inventar
#11 erstellt: 08. Jul 2004, 05:47
Moin lownoise, moin hggehrke

kurze Zwischenfrage: Wie habt Ihr denn die Leistungsaufnahme im Betrieb gemessen bzw. ermittelt ?
micha_D.
Inventar
#12 erstellt: 08. Jul 2004, 06:34
Hi..

Im falle des AZ1 bestimmt fehlerhaft.
wenn der wirklich 5x230Watt an die LSKlemmen Abgibt und auf eine Leistungsaufnahme von "nur" 1400Watt kommt...

Es sei denn..der hat ein Schaltnetzteil..dann kann,s sein...Ansonsten kann man die Messung durchaus mit angelegtem Sinussignal bis Vollaussteuerung an geeigneter Last und Oszi zur Aussteuerkontrolle und angelegtem Hochlast-Shunt in Reihenschaltung zum Verbraucher messen..

Gruß Micha

Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 08. Jul 2004, 06:36 bearbeitet]
lownoise
Stammgast
#13 erstellt: 08. Jul 2004, 09:26

Moin lownoise, moin hggehrke

kurze Zwischenfrage: Wie habt Ihr denn die Leistungsaufnahme im Betrieb gemessen bzw. ermittelt ?


Hi,

damals habe ich noch per Multimeter den Strom gemessen. Inzwischen besitze ich einen Energieverbrauchszähler.

so long
lownoise
Stammgast
#14 erstellt: 08. Jul 2004, 09:32

Hi..

Im falle des AZ1 bestimmt fehlerhaft.
wenn der wirklich 5x230Watt an die LSKlemmen Abgibt und auf eine Leistungsaufnahme von "nur" 1400Watt kommt...

Es sei denn..der hat ein Schaltnetzteil..dann kann,s sein...Ansonsten kann man die Messung durchaus mit angelegtem Sinussignal bis Vollaussteuerung an geeigneter Last und Oszi zur Aussteuerkontrolle und angelegtem Hochlast-Shunt in Reihenschaltung zum Verbraucher messen..

Gruß Micha

Gruß Micha



Ich schrieb über 1400 Watt! Ein kleiner aber feiner Unterschied.

So wie Du es beschriebst, kann man solch eine Messung sicher ausreichend genau durchführen. Mit Musikmaterial dagegen, ist es dafür absolut ausgeschlossen!

Der AZ1 hat kein Schaltnetzteil. Er besitz ein etwa 10kg schweren Schnittbandtrafo. Ich gehe davon aus, das in oben beschriebener Situation der Trafo leicht überlastet wird. Aber immerhin läßt selbst das nicht den Lüfter über dem Trafo anspringen ...

so long
micha_D.
Inventar
#15 erstellt: 08. Jul 2004, 11:15
Hi

Es sei uns beiden Vergeben

Micha
hggehrke
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 08. Jul 2004, 13:00
einfache Messung mit Energieverbrauchsgeraet. Nicht sehr genau, aber mi beruecksichtigung von cos(phi). Aber obes un 50 oder 55 Watt sind ist ja auch nicht so wichtig...
Passat
Moderator
#17 erstellt: 08. Jul 2004, 22:04
Leider geben die Hersteller nie an, unter welchen Rahmenbedingungen die Leistungsangaben auf der Geräterückseite zu stande kommen.

Das scheint auch noch länderspezifisch zu sein.

Ein Beispiel aus der Bedienungsanleitung meiner Endstufe:
Nennleistung nach DIN 45500 an 4 Ohm: 2x 160 Watt, Angabe für alle Länder identisch.

Leistungsaufnahme:
USA: 280 Watt
Kanada: 580 Watt
Großbritannien: 760 Watt
Nordeuropa: 190 Watt
Übrige Länder: 310 Watt

Leichte Unterschiede lassen sich ja noch mit der unterschiedlichen Netzspannung und Netzfrequenz und dem daran angepasstem Netzteil erklären, aber den Riesenunterschied zwischen USA und Kanada nicht.
In beiden Ländern ist Netzspannung und -frequenz identisch.

Einzig realistisch erscheinen mir die Angaben für Großbritannien und Kanada.

Grüsse
Roman
hggehrke
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Jul 2004, 22:29
das Problem kenne ich, bzw. das verschiedene Verstaeker eines Hersteller die Gleiche Leistung aufnehmen, der eine aber 2*55W leistet und der andere 2*105W... oder so

also, selber messen oder nicht drum kuemmern, denn es steht fest
1. die sicherung sollte es abkoennen ausser man laesst 1000Watt im Wohnzimmer frei
2. Ein Hi-Fi Verstaerker nimmt mehr als ein Kofferradio und umso groesser, desto mehr.... ist halt wie beim Auto.
3. Am Ende ist es sinnlos einen Verstaerker an seiner max. leistungsaufnahme zu beurteilen, ausser man will Strom sparen, dann sollte man aber lieber ein Weltempfenger oder Diskman benutzen....
mahalblang
Neuling
#19 erstellt: 24. Nov 2004, 16:05
Hallo Experten, kann mir jemand sagen ob der echte Stromverbrauch von einem Verstärker oder Tuner in irgendeinem Zusammenhang mit der "Leistungsaufnahme" steht?
Mein Yamaha AX-10 Verstärker hat 170W, der Tuner auch nochmal 10W. Ich denke mal nicht, dass ich beim Radiohören in Zimmerlautstärke 180W/h Strom verbrauche oder? Und wie sieht das bei einem RX-V Sourround Receiver aus, der mit 450W angegeben ist?
Wär Euch für ein paar Infos dankbar
JK
zucker
Moderator
#20 erstellt: 25. Nov 2004, 09:31
Hallo,


Ich denke mal nicht, dass ich beim Radiohören in Zimmerlautstärke 180W/h Strom verbrauche oder


Oky, die volle Leistungsaufnahme wird nur bei Vollast erreicht. Der Tuner allerdings nimmt sich den Strom immer, er wird ja nicht mit einem Volumenregler gesteuert.
mahalblang
Neuling
#21 erstellt: 25. Nov 2004, 09:40
Na Prima, aber mit wieviel muß ich denn nu realistisch rechnen 20, 60, 120 oder 150 W/h?
Gruß JK
zucker
Moderator
#22 erstellt: 25. Nov 2004, 09:48
Das hängt vom Aussteuerungsfaktor der Endstufe ab und ist so nicht ablesbar. Dazu müßte schon dirket die abgegebene Leistung gemessen oder der Volumenregler geeicht werden.
Eine Grundleistungsentnahme ist immer vorhanden. Sie rührt aus dem Trafo (selbst im Leerlauf), diversen Lämpchen, der Vorstufen (auch die der reinen Endstufe) und eben allem was blinkt und flackert. Im Vergleich zum Leistungsbedarf der reinen Endstufe ist das natürlich sehr gering.
Sollte die Ausgangsleistung pro Kanal 20W Sinus betragen, so wäre dafür die Leistungsaufnahme der reinen Endstufe pro Kanal im Gegentaktbetrieb ca. 30W + die ganzen anderen oben genannten Sachen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anhand der Leistungsaufnahme ca. Watt Output Sinus???
Xscale am 27.08.2003  –  Letzte Antwort am 27.08.2003  –  9 Beiträge
100 watt box an 30 watt verstärker?!?
og_one am 14.09.2004  –  Letzte Antwort am 16.09.2004  –  11 Beiträge
Zu hohe Leistungsaufnahme?
Salty am 27.07.2005  –  Letzte Antwort am 10.08.2005  –  23 Beiträge
Digital Watt= Analog Watt
highfreek am 08.04.2004  –  Letzte Antwort am 10.04.2004  –  9 Beiträge
Receiver + Lautsprecher Watt Sinus?
Bertel20 am 31.07.2003  –  Letzte Antwort am 31.07.2003  –  3 Beiträge
max. watt bei 12 volt
=maddin= am 07.10.2009  –  Letzte Antwort am 09.10.2009  –  15 Beiträge
verstärker + boxen - watt oder ohm??
leefx am 22.12.2003  –  Letzte Antwort am 24.12.2003  –  2 Beiträge
Watt-Verhältnis
Iguana82 am 17.11.2003  –  Letzte Antwort am 19.11.2003  –  18 Beiträge
Von Potistellung auf Ausgangsleistung schließen?
Kogan am 20.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  7 Beiträge
Spannungswandler-Typenschildangabe "VAI" gleichzusetzen mit "Watt"?
StefMug am 23.11.2006  –  Letzte Antwort am 10.02.2007  –  32 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Logitech
  • Advance Acoustic
  • Focal
  • Opticum

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedRedhood89
  • Gesamtzahl an Themen1.344.832
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.714