Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Cambridge Audio 640a

+A -A
Autor
Beitrag
ls
Neuling
#1 erstellt: 20. Okt 2004, 06:53
Guten Morgen,

ich habe gestern meinen neuen Verstärker bekommen und gleich angeschlossen. Doch leider kommt nur aus dem rechten Lautsprecher Musik raus. Ich war schon erschrocken und dachte der Lautsprecher hat den Geist aufgegeben aber als ich die Kabel rechts - links getauscht habe ging der linke Lautsprecher und der rechte blieb stumm. Dann habe ich beide Lautsprecher an die "B-Lautsprecherklemmen angeschlossen: Derselbe Effekt. Rechts funktioniert, links nicht. Genauso wenn ich einen Kopfhörer anklemme, links kommt kein Ton.

Habe ich da beim Anschließen was übersehen oder ist das ein Garantiefall? Das wäre scho ärgerlich.

Gruss ls
georgy
Inventar
#2 erstellt: 20. Okt 2004, 07:20
Wenn jetzt z.B. der rechte Lautsprecher geht, vertausche die Cinchstecker am Verstärker.
Geht dann immer noch nur die rechte Box ist der Verstärker defekt, tut's jetzt aber die linke Box, liegt es eher am CD-Player.
Wenn es denn am CD-Player liegen müsste, würde ich einen anderen von einem Freund oder Nachbarn ausleihen und anschließen.

georgy
ls
Neuling
#3 erstellt: 21. Okt 2004, 07:02
Hallo georgy,
Besten Dank für den Tipp.
Ich habe es gestern gleich probiert. Leider gab es kein anderes Ergebnis als vorher. Der linke Lautsprecher blieb stumm. Ebenso bei Einsatz des Radio und TV.
Also ist doch der Verstärker defekt. Schade...

Aber was an dem einen (funktionierenden) Lautsprecher an "Klang" rauskam war schon beeindruckend. Hoffentlich klappt der Umtausch des Verstärkers reibungslos. Ich kann es kaum erwarten nun aus beiden Lautsprechern Musik zu höhren.

Gruß ls
LazerFace
Stammgast
#4 erstellt: 22. Okt 2004, 10:46
Hi ls,
ich glaube, dass nicht nur du dieses Problem hast. Ich habe vor kurzer Zeit auch überlegt mir den 640a zu kaufen, wurde aber durch einen Thread in diesem Forum vom Gegenteil überzeugt. Es wurde von dem gleichen Problem berichtet, dass du jetzt auch hast. Das scheint wohl kein Einzelfall gewesen zu sein. Ausserdem überhitzen die Dinger viel zu häufig. Ich würde dir zu einem anderen Amp raten! Vielleicht Unico, Micromega, Primare, Rotel (Vor-Endkombi), Arcam etc. Auch die China-Geräte von Korsun sind wirklich klasse. Das bekommst du den KS99 bei eBay schon für 400 EUR. Das sollte auch deinen Preisrahemn nicht sprengen. Was ich aber überhaupt nicht empfehlen kann, ist NAD. Da werden mir jetzt wahrscheinlich viele wiedersprechen, trotzdem kam der C 352 mit Standls von Dynaudio überhaupt nicht klar. Viel Erfolg.

Viele Grüsse
Adam


[Beitrag von LazerFace am 22. Okt 2004, 10:48 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#5 erstellt: 22. Okt 2004, 10:58

Hi ls,
ich glaube, dass nicht nur du dieses Problem hast. Ich habe vor kurzer Zeit auch überlegt mir den 640a zu kaufen, wurde aber durch einen Thread in diesem Forum vom Gegenteil überzeugt. Es wurde von dem gleichen Problem berichtet, dass du jetzt auch hast. Das scheint wohl kein Einzelfall gewesen zu sein. Ausserdem überhitzen die Dinger viel zu häufig.


Hallo Lazer Face,

kannst Du Deine Aussagen auch irgendwie belegen ? Ein Zitat zu dem Thread und ein Beweis für Deine Ausssagen wäre sehr hilfreich.Ich habe diesen Fehler jedenfalls noch nicht gehört,von Hitzeproblemen sowieso nicht.Und ob China Geräte mit einer hohen Serienstreuung da besser sind wage ich einfach mal zu bezweifeln.

Gruß

Volker


[Beitrag von klingtgut am 22. Okt 2004, 10:59 bearbeitet]
frage
Stammgast
#6 erstellt: 22. Okt 2004, 11:06

LazerFace schrieb:
Was ich aber überhaupt nicht empfehlen kann, ist NAD. Da werden mir jetzt wahrscheinlich viele wiedersprechen, trotzdem kam der C 352 mit Standls von Dynaudio überhaupt nicht klar. Viel Erfolg.

Viele Grüsse
Adam


Jowoll, da muß ich gleich mal wiedersprechen. Mag sein, dass dir die Kombi nicht gefallen hat, aber grundsätzlich ist diese Kombi (NAD & Dynaudio) sehr empfehlenswert.

Wie in einem anderen Thread ersichtlich, habe ich vor kurzem mit dem Gedanken gespielt, meinen NAD gegen einen Cambrifge zu tauschen. Geleitet hat mich hierbei nur das Design, welches für mich beim Cambridge wesentlich schöner ist.

Ich konnte dann bei einem Händler beide Geräte direkt gegeneinander hören. Letztlich bin ich beim NAD geblieben, da dieser vor Kraft nur so strotzt und klanglisch in meinen Ohren eine Liga höher spielte.

Was Deinen Cambridge anbelangt, ich denke soetwas kann immer mal vorkommen. Sollte das aber eine Cambridge Krankheit sein, so würde ich persönlich Abstand von diesem Gerät nehmen.

Gruß
Frank
ls
Neuling
#7 erstellt: 22. Okt 2004, 12:00
Es wurde von dem gleichen Problem berichtet, dass du jetzt auch hast. Das scheint wohl kein Einzelfall gewesen zu sein. Ausserdem überhitzen die Dinger viel zu häufig. Ich würde dir zu einem anderen Amp raten!"

Der Cambridge geht jetzt zum Händler zurück. Mal sehen wie der neue reagiert. Wenn dieser wieder eine Macke hat werde ich wohl auf einen anderen umsteigen. Rotel hatte ich ja am anfang auch in Betracht gezogen. Der Händler hat aber davon abgeraten, da dieser zu Canton LS zu hoch "abgestimmt" sein soll. Mir hat dieser zwar im Geschäft gefallen, dort war er aber auch nicht an Canton LS angeschlossen. (Außerdem ist der Rotel wesentlich teurer als der Cambridge)
Der NAD klang beim Händler ebenfalls topp aber eben auch nicht an Canton angeschlossen.

Habt Ihr vielleicht Erfahrungen welcher Amp am besten zu den Canton ergo 92 passen?
Benedictus
Inventar
#8 erstellt: 22. Okt 2004, 12:06
Hi,
ich denke, dass Du klangmäßig mit den Cambridge schon auf der richtigen Seite bist. Ich hab von dem 640C schon etlich verkauft, aber bislang war nur einer dabei, bei dem ein Kanal erst fünf Sekunden nach dem anderen sich einschaltet. Gerät wird ausgetauscht!
NAD würd ich nicht verteufeln, aber die tun sich schwer gegen Cambridge. Alle anderen waren ja z.T. deutlich teurer. Und beim Chinesen auf ebay: Viel Spaß, wenn da mal ein Kanal ausfällt...

bis später,
Benedikt
LazerFace
Stammgast
#9 erstellt: 22. Okt 2004, 14:27
@ klingtgut:

Sorry,
da müsste ich jetzt das ganze Forum durchsuchen. Habe z.Z. keine Zeit und keine Lust darauf. Vielleicht findet sich die Zeit am Wochenende...

Gruss
Adam
ls
Neuling
#10 erstellt: 18. Nov 2004, 14:18
Nun ist der Cambridge vom Händler wieder zurückgekommen. Er wurde nicht ausgetauscht sondern, lt Händleraussage, repariert.
Nichts desto trotz er läuft jetzt einwandfrei und überhitzt auch nicht. Der Klang ist phantastisch im Vergleich zu meinem alten Technics Verstärker.
Klinkt sehr kräftig und detailreich an meinen Canton ergos.
Habe es also nicht bereut.

Danke für die Tipps.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 18. Nov 2004, 14:59
Hallo,

nun denn! Viel Spass mit deinem Cambridge!



Markus
tomtit
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Nov 2004, 11:25
Moin moin,

@klingtgut & Lazerface

Hallo Volker,
dur fragtest Lazerface, ob er seine Aussagen belegen kann.
Er nicht, aber vielleicht ich.
Ich möchte Cambridge nicht schlecht machen, aber die Erfahrungen hier entsprechen den Tatsachen.



Meine Erfahrungen sind da anders!!
Seht mal meinen Beitrag, den ich Ende Juni hier ins Forum gesetzt habe:

Im Forum wir häufig die schlechte/mäßige Verarbeitungsqualtät der NAD Geräte diskutiert.
Deshalb möchte ich hier und jetzt meine Erfahrungen mit dem NAD 352 im Vergleich zu dem zur Zeit sehr hochgelobten Cambridge Azur 640 Verstärker kundtun :-).

Kurz zum Hintergrung: Bevor ich zum NAD gewechselt bin, hatte ich 3 (!) Cambridge Geräte, die allesamt Fehler hatten (1X Endstufe defekt, 2X schaltete sich ständig der Protection Modus ein).

Optik:
Das Design des Cambridges fand ich schon wirklich schön und ein wenig besser als das des NADs. Aber auch den NAD finde ich persöhnlich optisch ansprechend. Ein großer Unterschied ist in der mitgelieferten Fernbedienung. Die des Cambridges ist optisch ein Hammer. Sieht sehr sehr edel aus. Die NAD-Fernbedienung sieht, gelinde gesagt, sehr bescheiden aus.

Verarbeitung:
Hier ist mein Urteil untentschieden. Vorteil des Cambridge ist die massive gebürstete Alu-Frontplatte und das metallische Gefühl des Lautstärkereglers, wobei allerdings der Lautstärkeregler nicht sehr sauber eingebaut ist. Die Spaltmaße zwischen Regler und Frontplatte waren nicht gleichmäßig und an einer Stelle schabte die Reglerkante an der Frontplatte. Was mich sehr wundert ist, dass dieses Manko auch bei allen drei Cambridge Geräten aufgetreten ist. Ein weiterer Nachteil ist die Stabilität der Boxenklemmen. Die wackelten bei allen Geräten sie hatte schon von Anfang an erheblich. Die machten keinen guten Eindruck.
Dagegen sind die NAD-Boxenklemmen sehr stabil. Die Frontplatte des NAD ist aus METALL. Ich bin mir zwar nicht 100% sicher, aber so kalt fühlt sich eigentlich nur Metall an, wenigstrens ist das beim Modell in der Titan-Farbe so. Wie das beim grau/schwarzen Model 352 ist, kann ich nicht sagen. Der Lautsprecherregler des NAD ist definitiv aus Kunststoff. Dafür aber im Vergleich zum Cambridge sehr sauber eingepasst.

Nun das wichtigste: der Klang:
Ich habe als recht neue Phonar-Boxen (P40). Mir ist es wichtig alle Tonhöhen sauber dargestellt zu bekommen. Dafür sind die Phonar-Boxen bekannt. Nach nun ein paar Monaten Vergleich zwischen den Verstärkern, würde ich dem NAD als (für mich) besser bezeichnen. Spielt noch ein wenig agiler als der Cambridge und bringt sehr sauberere, aber nicht aufdringlche Bässe heraus. Dazu scheint der NAD noch ein wenig "leistungsfähiger" zu sein, wobei das bei meinen Boxen eher unkritisch ist. Dier Phonar haben einen Wirkungsgrad von 92 db.

Gesamturteil:
Also insgesamt bin ich persöhnlich sehr mit dem NAD zufrieden und empfinde das Gerät von der Verarbeitungsqualität mindestestens als gleichwertig, wenn nicht sogar besser. Sie spielen vom Klang aber ganz klar in der gleichen Liga, wobei ich auch hier der NAD die Nase vorn hat.

Gruß,
Tomtit



Gruß,
Tomtit
klingtgut
Inventar
#13 erstellt: 24. Nov 2004, 11:51
Hallo tomtit,

dann bist Du einer der wirklich Pech gehabt hat.
Dagegen stehen hunderte die keine Probleme haben.Ich denke das ist absolut normal und wird leider bei jedem Gerät / Hersteller passieren.

Das es bei Dir gleich drei Geräte waren hängt wohl damit zusammen das Dein Händler eine Serie erwischt hat die diese Probleme hatte.

Mir sind jedenfalls bis jetzt keine weiteren Probleme dieser Art bekannt.

Viele Grüsse

Volker
mauli_maulwurf
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Nov 2004, 14:02
Hallo Volker,

kannst du die von tomtit beschriebenen Verarbeitungsprobleme bestätigen. Oder handelt es sich dabei auch um ein 'Chargenproblem'?

Gruß,
Stephan

PS: Was macht meine Lieferung (540A+340C)? Hast du Geräte bereits bekommen/weitergeschickt?
klingtgut
Inventar
#15 erstellt: 24. Nov 2004, 20:33

mauli_maulwurf schrieb:
Hallo Volker,

kannst du die von tomtit beschriebenen Verarbeitungsprobleme bestätigen. Oder handelt es sich dabei auch um ein 'Chargenproblem'?



Hallo Stephan,

Verarbeitungsprobleme kann ich bei den Cambridge Geräten keine feststellen,im Gegenteil in der Preisklasse würde ich sagen TOP.



mauli_maulwurf schrieb:

Gruß,
Stephan

PS: Was macht meine Lieferung (540A+340C)? Hast du Geräte bereits bekommen/weitergeschickt?


Ich hoffe,dass morgen endlich der schon für längere Zeit angekündigte GLS Mann klingelt...

Viele Grüsse

Volker
mauli_maulwurf
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 24. Nov 2004, 23:20
Prima, dann kann ich mich ja morgen selbst überzeugen.

/Stephan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher bleibt stumm
phenox am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 04.06.2004  –  5 Beiträge
Habe ich gerade Verstärker UND Lautsprecher geschrottet?
DasPonyJenny am 24.07.2015  –  Letzte Antwort am 25.07.2015  –  3 Beiträge
Ein Lautsprecher und Stereo hören
carismafreund am 22.04.2005  –  Letzte Antwort am 27.04.2005  –  12 Beiträge
Nerviges Problem rechts/links
hgisbit am 22.12.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2005  –  30 Beiträge
Lautsprecher umschaltbox
kdlord am 09.06.2014  –  Letzte Antwort am 10.06.2014  –  4 Beiträge
Kopfhörer schaltet Lautsprecher (nicht) aus
Musikus2005 am 21.05.2005  –  Letzte Antwort am 21.05.2005  –  5 Beiträge
Lautsprecher brummen.
Xilent2010 am 05.10.2011  –  Letzte Antwort am 09.10.2011  –  6 Beiträge
Lautsprecher brummen ?
niki4507 am 05.03.2015  –  Letzte Antwort am 23.03.2015  –  42 Beiträge
Nur ein Lautsprecher bei AUX
Kossner am 11.08.2007  –  Letzte Antwort am 11.08.2007  –  3 Beiträge
Multimeter an Kabel und Lautsprecher
Godereon am 06.06.2006  –  Letzte Antwort am 19.06.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 131 )
  • Neuestes MitgliedAs84
  • Gesamtzahl an Themen1.345.489
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.433