Stereo: AV-Receiver?

+A -A
Autor
Beitrag
manfalcon
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Jan 2005, 01:29
Hallo, also ich habe hier im Forum schon gesucht, gelesen, gesucht und bin leider nicht zu einer mir befriedigenden Antwort gekommen.
Ich bin großer Filmfan und höre auch sehr gerne Musik (Stereo). Erstmal zu meiner Ausstattung:

Pioneer ax5i (Bi-Amping)
Pioneer DV-668
Arcam CD62
T+A Criterion TAL 160 (Bi-Wiring)
T+A Criterion TALC 120
T+A Criterion TAL 130
Nubert AW 1000

Ich hatte vorher nur den Pioneer DV-668 als Zuspieler, habe ihn aber gerade durch den Arcam CD62 ersetzt. Der CD-Sound ist auch schon wesentlich besser geworden.
Aber irgentetwas fehlt mir am Sound noch (etwas wärme, transparenz) ist halt schwer zu beschreiben. Ich denke die Lautsprecher könnten viel mehr als der Pioneer-Receiver?!

Jetzt liebäugel ich mit dem Arcam AVR-300, der hat ja eigentlich recht gute Kritiken hier im Forum bekommen. Werde ihn mir auch mal ausleihen müssen, um zu hören wie er bei mir klingt.

Eine andere Möglichkeit wäre ja noch eine wertigere Endstufe an den Pioneer zu hängen.

Oder einen Vollverstärker daneben zu stellen (Problem: Anschluß der beiden Frontlautsprecher an den beiden Verstärkern)
Bei einer Vor-/Endstufen Kombination wäre es ja das gleiche Problem.

Ach es ist schon ein Kreuz beide Hobbys zu befriedigen (außer man kann in den großen Geldtopf greifen)

apropo Geld: Meine finanziellen Vorstellungen/Möglichkeiten wären ca. €1000,- für Verstärker/Endstufe
und ca. €2000,- für einen neuen Receiver(dann kann ich den Pioneer verkaufen)

Musik höre ich nur über die beiden Frontlautsprecher und Receiver auf Direct geschaltet. Also kein Subwoofer oder Klangprogramme.

Ich hoffe ich bekomme DIE Antwort.


Gruß Holger (der einen schönen Stereo-Sound möchte)
EWU
Inventar
#2 erstellt: 06. Jan 2005, 04:21
Hallo manfalcon,
DIE ANTWORT, das ist nicht möglich.Sie gibt es nicht.
Guter Stereosound mit einem Suroundreceiver schließen sich, jedenfalls in der unteren Preisklasse,aus.
Mit Deinen Boxen hast Du natürlich recht, die können viel mehr als sie mit dem Pioneer zeigen.

Lösungsmöglichkeiten:
einen Receiver bzw.5 Kanal Endstufe, wie Lexington, Classe, T&A, Krell.
Vorteil: Sourrond und super Stereo Sound.
Nachteil: sehr teuer.

einen guten Sourrond Receiver mit auftrennbarer
Vor-/Endstufe. Daran hängst Du einen Stereoverstärker an dem die Stereoboxen(Fronts) hängen.
Vorteil: guter Stereo Sound über Stereo Vollverstärker und guter Sourround Klang.
Ist preislioch ertragbar.
Nachteil: Du hast halt zwei Kisten stehen.

Für 3000 EUR sollte Möglichkeit 2 mit gutem Egebnis klappen.

Gruß Uwe
manfalcon
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Jan 2005, 11:20
Danke für Deine Antwort


DIE ANTWORT, das ist nicht möglich.Sie gibt es nicht.


Nein sicher bekomme ich nicht DIE Antwort, aber evtl. einen Vorschlag der DER Antwort nahe kommt.

Die Lösungsmöglichkeit mit einem High-Endigen 5.1 Receiver ist mir auch schon durch den Kopf gegangen, habe ich aber mangels Geld wieder verworfen.

Also die zweite Möglichkeit spricht mich da schon eher an, auch wenn ich zwei Kisten stehen habe. Muß der Receiver Vor- und Enstufen aufgetrennt haben? (der Pioneer hat nur PreOut)

Und in welcher Richtung sollte ich gucken wenn ich mich für einen Vollverstärker entscheiden sollte?

Inwieweit ist die Vorstufe eines Verstärkers noch bedeutend, wenn ich ihn auf Direct stelle? (evtl. ist der Pioneer ja nicht mal Ansatzweise für Stereo zu gebrauchen?!)

Gruß Holger
-x30n-
Stammgast
#4 erstellt: 06. Jan 2005, 12:13
wenn du eine Endstufe an den Pioneer hinhängen willst dann reichen die Preouts. Von den Preouts(Vorstufenausgänge) geht man dann in die externe Endstufe.
hangman
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 06. Jan 2005, 12:22
der surround reciever muß lediglich für die zwei front kanäle pre-outs haben, diese schließt du an die eingänge der end stufe des auftrennbaren vollverstärkers an, hast du einen vollverstärker der intern durch einen "direct" schalter eine verbindung zwischen vor und endstufe herstellt, ist das ne sehr feine lösung, du schaltest auf "direct" und nutzt den stereo dann ganz normal als vollverstärker, "direct" aus, hängen die endstufe und die front boxen an den pre-outs des surround, geht aber wie gesagt nur wenn der schalter intern eine verbindung herstellt (zb. beim yamaha ax1050)!!! sonst mußt du halt was mit nem umschaltpult machen oder einen hochpegel eingang nehmen und die lautstärke des stereo immer auf nem fixen punkt stellen, damit nach dem abgleich die lautstärkenverhältnisse stimmen.
die beiden letzten wege halte ich persönlich für unbefriedigend, und ich hatte das gleiche problem wie du, aber das glück daß ich schon einen ax1050 mein eigen nannte, also nen surround mit pre outs für die front (in meinem fall der avr1802 von denon) gekauft und fertig...#
da dieser amp inzwischen aber schon ein paar jahre auf dem buckel hat bin ich ebenfalls wieder aktuell mit dem problem konfrontiert.
beim umschauen nach nem neuen amp der bestimmte voraussetzungen erfüllt (genug leistung, phono mm und mc, preis nicht über 1500€ und die möglichkeit ihn in das surround system einzuschleifen), bin ich auf den denon pma2000mk4 gestoßen. dieser bietet die möglichkeit einen hochpegel eingang direkt auf die endstufe zu schalten, da die pre outs des surround dran gehängt, wählt man dann diesen eingang mit dem eingangswahlschalter an, fährt man direkt auf die endstufe des pma2000.
meiner meinung nach die beste lösung!!!
schau dich mal im forum um, da laufen grad ein paar threads die sich um den pma2000 drehen...!
manfalcon
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Jan 2005, 12:23
Hallo -x30n-

die Frage ist bloß, ob die Vorstufe des Pioneer reicht, oder sie mir schon den Klang "versaut"?!
Grzmblfxx
Stammgast
#7 erstellt: 06. Jan 2005, 12:57

manfalcon schrieb:
Hallo -x30n-

die Frage ist bloß, ob die Vorstufe des Pioneer reicht, oder sie mir schon den Klang "versaut"?!


Mit Sicherheit!

Ich habe aus eigener Erfahrung einige AVR-Vorstufen getestet.
Durch die Bank sind sie alle Durchgefallen!

Die erste, halbwegs brauchbare Lösung bot der Denon 3805, schon viel besser mein Sony TAE9000. Aber in großem Abstand zu einer Accuphase C240.
Wohlgemerkt, als Vorverstärker und im Stereo-Modus.

Umgekehrt hat hifiaktiv angemerkt, daß die Endstufen in AVR´s so schlecht nicht sind, für die Rückkanäle reichts auf jeden Fall.

Mein Favorit wäre eine Stereo Vollverstärker (oder getrennt oder VV und Endstufe, weil flexibler) für die Fronktkanäle, der AVR für den Rest.
Meiner Ansicht nach auch günstiger als ein neuer, guter AVR...

Andreas


[Beitrag von Grzmblfxx am 06. Jan 2005, 12:58 bearbeitet]
manfalcon
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Jan 2005, 13:50
Hallo Andreas!

Danke das habe ich befürchtet.
Also werde ich das mit dem Arcam-Receiver lieber lassen und
mich mal nach einen "vernünftigen" Vollverstärker bzw. Vor-/Endstufen-Kombi umhören.

Wenn ich mich für diese Lösung entscheide.....
wie würde ich das den anschließen?
Die Frontlautsprecher an beiden Verstärkern? aber wie?

Das ist aber alles ein Mist mit Surround und Stereo.
Grzmblfxx
Stammgast
#9 erstellt: 06. Jan 2005, 13:56

manfalcon schrieb:
Die Frontlautsprecher an beiden Verstärkern?


Nein,

Die Lautsprecher an den Vollverstärker. Daran CD Player und Plattenspieler und Tuner zum Stereo hören
In einen freien Eingang (AUX?) kommen die Front- Kanäle vom AVR, an dem nur mehr der DVD Player hängt.

Wichtig und das einzige Unschöne an der Sache ist, daß der Level des Vollverstärkers auf ein bestimmtes Niveau gestellt werden muß, wenn man Surround hört...

Andreas


[Beitrag von Grzmblfxx am 06. Jan 2005, 13:58 bearbeitet]
hangman
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 06. Jan 2005, 14:20

sonst mußt du halt was mit nem umschaltpult machen oder einen hochpegel eingang nehmen und die lautstärke des stereo immer auf nem fixen punkt stellen, damit nach dem abgleich die lautstärkenverhältnisse stimmen


leute, werd ich hier ignoriert
tjobbe
Inventar
#11 erstellt: 06. Jan 2005, 14:24

hangman schrieb:

sonst mußt du halt was mit nem umschaltpult machen oder einen hochpegel eingang nehmen und die lautstärke des stereo immer auf nem fixen punkt stellen, damit nach dem abgleich die lautstärkenverhältnisse stimmen


leute, werd ich hier ignoriert :(


ich denke, das Prinzip dahinter haben die wenigsten verstanden


Das von dir geschilderte Verfahren geht übrigens auch prima mit Endstufen sie umschaltbare Eingänge haben (geregelt/ungeregelt) und stellt meines erachtens den einzigen vernünftigen Ansatz dar....nur gibt es leider zu wenige geräte mit denen das (Stereo Vorstufe + AV Vorstufe an der selben FrontLS Endstufe ohne zusätzlichen Schalter) geht.

Cheers, Tjobbe
manfalcon
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Jan 2005, 14:42

Wichtig und das einzige Unschöne an der Sache ist, daß der Level des Vollverstärkers auf ein bestimmtes Niveau gestellt werden muß, wenn man Surround hört...


Jo, das ist in der Tat unschön.
Jetzt nochmal, das ich das dann auch ganz verstehe.....

Wenn ich den AVR einmesse, stelle ich den Vollverstärker oder VV/Enstufe auf einen bestimmten Level ein.

Wenn ich nun einen Film in DD5.1 genießen möchte, stelle ich den Level beim Vollverstärker wieder auf den Wert ein.

Was passiert wenn ich dann die Lautstärke beim AVR verändere? Betrifft das auch den Vollverstärker?
oder muß ich dann den Vollverstärker manuell anpassen?

Wenn das automatisch passiert, dann kann ich damit leben.

Jetzt nur noch die frage was bekomme ich für ca. €1000,-?
(ich weiß, das ist eine schwierige Frage)

Ich hoffe das ich überhaupt mit meinen Budget hinkomme.

Gruß Holger
Grzmblfxx
Stammgast
#13 erstellt: 06. Jan 2005, 15:27

manfalcon schrieb:
Was passiert wenn ich dann die Lautstärke beim AVR verändere? Betrifft das auch den Vollverstärker?

Ja, da die Pre-Outs beim AVR geregelt sind.

oder muß ich dann den Vollverstärker manuell anpassen?

Nein, so schlimm ist´s dann auch wieder nicht...

Jetzt nur noch die frage was bekomme ich für ca. €1000,-?

Vieles. Und viel gutes.
Und am allervielsten, wenn du Gebrauchtgeräte miteinbeziehst...

Andreas
tjobbe
Inventar
#14 erstellt: 06. Jan 2005, 15:38
Moin Andreas/Holger,

etwas solltet ihr bei dieser Aktion nicht aus den Augen/Ohren lassen:

a) WAF: wenn die Anlage jemand anders als du benutzt und sich mit den "Tiefen der Verkabelung" und dem "Geheimnis des verschwundenen pegels" nicht auskennt wird da schnell der Häusliche Friede gestört sein, wenn bei Druck auf "Play" sich kein Ton einstellen mag

b) Das "Arghh ist das LAUT" Syndrom: sprich jenachdem wie du die "Fixe Lautstärke" gewählt hast und dann mal vergißt zurückzudrehen, könnte das zu "unangenehmen Nebeneffekten" führen, wie dem Austausch von Hochtöner oder Ohren...je nachdem was zu erst "platzt"...

Das Ganze ist nett, aber eben "frickelei"... Die Lösung mit dem z.B. Denon halte ich für "eleganter" oder wenn der Platz und das Geld reicht... zwei Anlagen aufbauen

Cheers, Tjobbe
manfalcon
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Jan 2005, 15:54
Hallo Tjobbe!

Da ich die Anlage alleine "bediene" ist das nicht das Problem.

Aber 2 Anlagen aufbauen....... Die T+A Criterion TAL 160
sind schon soooo groß... und dann noch mehr Lautsprecher.... nene, das laß ich lieber.

Jetzt geht die Suche nach einen Vollverstärker bzw. Vor-/Endstufen-Kombi los.

Hat hier jemand zufällig einen Tip was für meine Lautsprecher passen würde.
Ich bräuchte schon ein paar Anhaltspunkte, sonst bin ich total verloren in dem Angebot.
Habe mir eigentlich auch vorgenommen Gebrauchtgeräte zu nehmen (ich denke der Geld/GegenWert-Faktor ist da höher)
Allerdings wird das schwierig (mit den Gebrauchtgeräten) sich die Kombination anzuhören.
Meine Boxen sind ja auch schon etwas älter und die wird kein Händler mehr im Laden stehen haben, geschweige denn ältere Verstärker.

Vielen Dank aber allen

Gruß Holger
manfalcon
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 06. Jan 2005, 18:12
Ich habe jetzt mal einen Thread unter Kaufberatung

http://www.hifi-foru...um_id=32&thread=7248

aufgemacht, da die Entscheidung wohl schon gefallen ist.
Ein Verstärker muß her.

Gruß Holger
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bi-Amping so möglich ?
Schili am 17.07.2005  –  Letzte Antwort am 25.07.2005  –  10 Beiträge
Bi-Wiring Denon PMA 700 AE Lautsprecheranschlüsse A+B
han999 am 28.04.2009  –  Letzte Antwort am 04.05.2009  –  5 Beiträge
T+A CM 1210 R austauschen mit TEAC DV-50s?
DrTebi am 31.01.2005  –  Letzte Antwort am 02.02.2005  –  3 Beiträge
Verständnisfrage zu Bi-Amping
borland123 am 05.07.2016  –  Letzte Antwort am 13.07.2016  –  12 Beiträge
T+A MEP Software
I.P. am 01.02.2003  –  Letzte Antwort am 14.07.2004  –  8 Beiträge
Welche Klangverbesserung? Arcam, Lyngdorf, miniDSP, AudioVero oder ?
dktr_faust am 07.02.2016  –  Letzte Antwort am 04.03.2016  –  13 Beiträge
T+A Anlage
v.steppi am 06.08.2008  –  Letzte Antwort am 07.08.2008  –  6 Beiträge
Pioneer A-616 Reference
snark am 03.09.2003  –  Letzte Antwort am 16.01.2004  –  8 Beiträge
T+A Neuling
rosie-berlin am 05.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.01.2010  –  3 Beiträge
bi amping
hotwheel122 am 25.11.2011  –  Letzte Antwort am 26.11.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • T+A
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder818.101 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedConradinho
  • Gesamtzahl an Themen1.365.578
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.009.306