Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dampfhammer T1

+A -A
Autor
Beitrag
isch
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Apr 2005, 14:27
hallo leute,
ich hab da mal ne frage und zwar haben mein kollege und ich ein kleines Stromproblem...
Wir wollen diese endstufe http://cgi.ebay.de/w...item=4540379008&rd=1
über ein trafo mit strom versorgen. Allerdings haben wir da keinen plan wieviel ampere der trafo liefern muss.
Kann uns da einer eine ungefähre angabe geben ?
Ach und ps: wir wissen selbst das es eine scheiß amp ist also bitte keine kommentare dazu
danke im vorraus
Murray
Inventar
#2 erstellt: 07. Apr 2005, 14:33
Rechnen wir mit der klassischen Formel Watt = Volt*Ampere.... (Ich weiß, wirklich korrekt isses nicht! )...
Angeblich liefert das Teil 1000 Watt bei 12V!
Jetzt darfst du rechnen und entsetzt festellen, das
a)Ein passendes Schaltnetzteil für den Heimbetrieb verdammt teuer ist oder
b)Die Idee sowieso nicht gut ist oder
c)Man demnächst mal die Forumssuche nutzen sollte!

Murray
isch
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 07. Apr 2005, 14:48
aber des kann doch net sein das wir dann einen trafo haben müssen der 83,333 ampere ausspuckt ?!
HinzKunz
Inventar
#4 erstellt: 07. Apr 2005, 18:02

aber des kann doch net sein das wir dann einen trafo haben müssen der 83,333 ampere ausspuckt ?!

doch^^

nimm einfach die Sicherung aus der Endstufe raus und schau, wie stark die is. Grob geraten würd ich etwas über 20A und unter 50A erwarten.

mfg
Martin


[Beitrag von HinzKunz am 07. Apr 2005, 18:05 bearbeitet]
isch
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 07. Apr 2005, 20:31
ALso leute haltet mich jetzt net für dumm aber......hey es gibt wirklich keine möglichkeit das dingen mit nem trafo oder ladegerät zu betreiben das max. 60 € kostet ????
Mein gott der strom soll doch nur auser steckdose kommen.....das muss doch iorgendwie möglich sein wenn es karren gibt die über 3kw anlagen eingebaut haben.......
Murray
Inventar
#6 erstellt: 07. Apr 2005, 20:37

isch schrieb:
ALso leute haltet mich jetzt net für dumm aber......hey es gibt wirklich keine möglichkeit das dingen mit nem trafo oder ladegerät zu betreiben das max. 60 € kostet ????
Mein gott der strom soll doch nur auser steckdose kommen.....das muss doch iorgendwie möglich sein wenn es karren gibt die über 3kw anlagen eingebaut haben....... :cut


Und schon bist du bei 120 Euro! Investier dein Geld lieber in einen guten gebrauchten Heimverstärker!

Murray
HinzKunz
Inventar
#7 erstellt: 07. Apr 2005, 20:39
http://cgi.ebay.de/w...item=5765150887&rd=1
das ist aber nochn bissal schwach...
beim conrad gibts netzteile, die bis 60A hoch kommen, die kosten aber auch entsprechend...

Wie gesagt, schau mal was für ne Sicherung drin is.

mfg
Martin
ruesselschorf
Inventar
#8 erstellt: 07. Apr 2005, 23:20
...wenn man das ordentlich machen will wirds teuer - zumindest wenn du die angeblichen 1000 Watt auskosten willst - Günstigste Lösung, so ein 13,8 Volt 20A lade- Netzgerät, parallel dazu ne ganz normale Autobatterie welche die Stromspitzen welche die 1KW Endstufe bei Belastung fordert, abfedern kann.
Das läuft also genau wie im Auto, nur dass das Netzteil die Lichtmaschine ersetzt.
Aber mal ehrlich, ich würde das Geld lieber in eine HiFi oder PA Endstufe investieren - auch wenn da nicht 1000 Watt draufsteht!

Gruß, Helmut
isch
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 08. Apr 2005, 13:16

ruesselschorf schrieb:
...wenn man das ordentlich machen will wirds teuer - zumindest wenn du die angeblichen 1000 Watt auskosten willst - Günstigste Lösung, so ein 13,8 Volt 20A lade- Netzgerät, parallel dazu ne ganz normale Autobatterie welche die Stromspitzen welche die 1KW Endstufe bei Belastung fordert, abfedern kann.
Das läuft also genau wie im Auto, nur dass das Netzteil die Lichtmaschine ersetzt.
Aber mal ehrlich, ich würde das Geld lieber in eine HiFi oder PA Endstufe investieren - auch wenn da nicht 1000 Watt draufsteht!

Gruß, Helmut



hmmmm danke für den denkanstoss....aber um estmal etwas klarzustellen *g* dieser amp...sitzt in einer kiste die unsere mobile mucke abspielt (hatten auch bisher nur fun mit dem teil) z.b am strand nur radio und boxen und z.B. auf nem campingplatz mit Stromanschluss dann die amp darüber laufen lassen.
aber wie soll das aussehen ? also ein trafo parallel zu der bat laufen lassen oder ein ladegerät an die bat hängen und von eben dieser die amp speisen ?
isch
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 08. Apr 2005, 14:19
Hiho...soo wir haben ein ladegerät mit 20A gefunden....in dem Verstärker sind 25A sicherungen verbaut.
Kann man nun mit dem ladegerät die batterie laden und dabei gleichzeitig die amp dranhängen ? (bitte oh herr)
Flash
Stammgast
#11 erstellt: 08. Apr 2005, 16:13

aber des kann doch net sein das wir dann einen trafo haben müssen der 83,333 ampere ausspuckt ?!


Doch, kann schon sein. Der Wert 1000W ist zwar extrem unrealistisch, aber dass ein Trafo 83A ausspuckt ist kein Hexenwerk...
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0207222.htm

Nochmal kurz:
Wird die Spannung herunter transformiert steigt der zu entnehmbare Strom an. Wird die Spannung herauftransformiert sinkt der zu entnehmbare Strom. Das Verhältnis zwischen Spannung und Strom ist umgekehrt proportional zueinander. Da du runter transformierst kannst du auch einen höheren Strom entnehmen.

Viele Grüße

Sebastian
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 08. Apr 2005, 16:52

Wird die Spannung herunter transformiert steigt der zu entnehmbare Strom an. Wird die Spannung herauftransformiert sinkt der zu entnehmbare Strom. Das Verhältnis zwischen Spannung und Strom ist umgekehrt proportional zueinander.



Bei gleicher entnommener Leistung, sonst macht die Rechnung keinen Sinn


@isch

Die haben schon recht hier, vergiß den Unsinn. Kauf Dir ne günstige PA Endstufe, und Du fährst tausendmal besser damit.

Strom braucht Ihr ja sowieso, also warum dann den Umständlichen Weg mit riesen Netzteil und zusätzlicher Batterie gehen, wenns ne normale PA Endstufe auch tut?

Wenns nur ein paar Watt wären wärs ja nicht so schlimm, aber ne Endstufe mit ein paar hundert Watt (die 1000 halte ich auch für Übertrieben) über nen Netzteil zu betreiben ist Quatsch.


[Beitrag von Großinquisitor am 08. Apr 2005, 16:52 bearbeitet]
ruesselschorf
Inventar
#13 erstellt: 08. Apr 2005, 19:41
[Hiho...soo wir haben ein ladegerät mit 20A gefunden....in dem Verstärker sind 25A sicherungen verbaut.
Kann man nun mit dem ladegerät die batterie laden und dabei gleichzeitig die amp dranhängen ? (bitte oh herr) ]

nur Geduld, also Gleichspannungsnetzgerät ! (kein Trafo!) parallel zur Autobatterie (ne kleine Motoradbatterie tuts eventuell auch) und dann an der Batterie die Endstufe anschliesen. Je nach Auslastung der Endstufe tuts dann auch ein kleineres Netzgerät, aber keine Wandwarze- sollte schon 10 Ampere liefern!

Gruß, Helmut!
isch
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 08. Apr 2005, 19:58
soooo...jetzt möchte ich mal was los werden (es ist einfach nur kritik also net allzu strak zu herzen nehmen )
also die einzigen die mir eine vernünftige antwort gaben waren ruesselschorf und Flash (danke an euch)... die haben richtig begriffen und haben nix von "unsinn" oder so gelabert...wenn wir es nicht wirklich so haben wollten hätten wir uns längst eine pa endstufe gekauft.
Ihr solltet nicht sagen wie ihr die idee findet sondern wie unser problem zu lösen ist.
NAja jedenfalls behielt Flash recht. Wir haben es hinbekommen. Und zwar für nur 20€ und einem Transformator mit 5,8A . Wenn man einen Transformator benutzt rechnet man das mit dem Ohmschen gesetz. Allerdings wird dann auch mit 220 V gerechnet und net mit 12V. (ich weiss selber net wieso aber es ist so) Also wäre das bei uns eine leistung von 1276 Watt. Sorry aber der großteil von euch hatte unrecht...von wegen "argh soooo viel ? das geht nicht das geht nicht vergiss den quatsch"
Trotzdem danke für die antworten und ein besonderes Lob an Flash
ICh schreibe nomma was ins Forum wenn ich was habe worüber gelästert werden kann *g*
also kann dieser thread von nun an als closed angesehen werden ^^
mfg Isch
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 08. Apr 2005, 20:41
Entschuldige mal, aber ein Ladegrät mit 1200 Watt bekommst Du garantiert nicht für 20 Euro.

Du solltest die Primäre Netzspannung und den sekundären Ladestrom nicht zusammenwürfeln und daraus eine nicht existente Leistung konstruieren.

Das tut schon arg weh. Aber wenn Du glaubst fast alle hier reden Unsinn, dann macht es so wie Ihr meint und erfreut euch daran alle paar Wochen ne neue Batterie kaufen zu müssen weil eure mit dem 5 Ampere Ladegerät nicht mehr voll wird unter ddem Betrieb an der Endstufe.


[Beitrag von Großinquisitor am 08. Apr 2005, 20:43 bearbeitet]
isch
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 08. Apr 2005, 20:48
sorry aber das dingen löppt wie geschmiert..und ausserdem hab ich nie was von laden gesagt....es ist ein transformator und kein ladegerät. Es hat im moment nix mit der batterie zu tun.... naja man kann glauben was man will auf jedenfall rennt das dingen jetzt und falls es explodieren sollte komm ich zurück und ziehe demütg den hut......aber das wird net passieren *g*
Murray
Inventar
#17 erstellt: 08. Apr 2005, 20:49

isch schrieb:
sorry aber das dingen löppt wie geschmiert..und ausserdem hab ich nie was von laden gesagt....es ist ein transformator und kein ladegerät. Es hat im moment nix mit der batterie zu tun.... naja man kann glauben was man will auf jedenfall rennt das dingen jetzt und falls es explodieren sollte komm ich zurück und ziehe demütg den hut......aber das wird net passieren *g*


Perpetuum mobile?

Murray
HinzKunz
Inventar
#18 erstellt: 08. Apr 2005, 20:53
ein 1,2KW-Trafo (das ist die Leistung, die ein fön oder ne kreissäge hat) liefert (theoretisch) 100A bei 12V...
falls die 5a der Ausgangsstrom sind, dann wundert mich es nicht, dass es funktioniert.
ABER wenn ihr mal richtig laut dreht, dann kanns gut passieren, dass der Trafo abfackelt.
Also: Sicherung einbauen!

Mal für einen preislichen Vergleich:
http://shop.zeg-shop...op/catalog.asp&from=

mfg
Martin


[Beitrag von HinzKunz am 08. Apr 2005, 20:59 bearbeitet]
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 08. Apr 2005, 20:55
Wundersame Energievermehrung.

Manche sind eben klüger als die Leute vom Fach, obwohl sie im Grunde gar nichts wissen oder nur Halbwahrheiten.

Naja, jedem wie er meint.

Ich möchte isch nur bitten mir zu sagen wo er ein 12 Volt Netzteil mit über 1,2 kW für 20 Euro bekommen hat, denn da kaufe ich 20 Stück von und verhöcker sie wieder für das zehnfache.
angelralle
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 16. Mai 2005, 12:34
Bei Aldi?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha MX1000 Endstufe - Trafo Defekt
KGB44 am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 12.12.2004  –  15 Beiträge
Autoradio und Lampen mit Trafo betreiben
Jocher91 am 19.03.2008  –  Letzte Antwort am 21.03.2008  –  18 Beiträge
Brummenden Trafo aus Kompaktanlage selbst dämmen?
Steppenwolfli am 10.04.2010  –  Letzte Antwort am 10.04.2010  –  2 Beiträge
Trafo Brummen bei HK
Berry24 am 02.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2008  –  2 Beiträge
strom frage?
street82 am 29.06.2006  –  Letzte Antwort am 01.07.2006  –  6 Beiträge
ich hab ein kleines problem
Major_David am 09.02.2005  –  Letzte Antwort am 25.02.2005  –  19 Beiträge
Trafo Yamaha 1070
bluepassi am 19.03.2004  –  Letzte Antwort am 21.03.2004  –  5 Beiträge
Trafo anschließen
flohbach am 27.10.2003  –  Letzte Antwort am 01.11.2003  –  28 Beiträge
Strom für Endstufe bekommen
PeachHead am 24.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2010  –  14 Beiträge
Ich brauch nen Trafo
PyllePal am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 15.01.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 174 )
  • Neuestes Mitgliedsereksim
  • Gesamtzahl an Themen1.344.970
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.786