Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Boxen am Subwoofer - Ohm ermitteln?

+A -A
Autor
Beitrag
Endorf
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Dez 2005, 09:55
Hallo,

ich besitze das CreativeSoundworksDigital 2.1 (22Watt Aktiv-Subwoofer und 2 passive Satelliten mit je 8Watt).
Da die beiden Satelliten sehr blechern klingen, habe ich sie zu Testzwecken durch meine HiFi-Boxen ersetzt und bin vom Klang sehr angetan.
Das Problem dabei: der Sound knistert und kommt hin und wieder unregelmäßig - vermutlich da meine HiFi-Boxen nur 4 Ohm Widerstand haben.
Zum Anschließen von HiFi-Boxen müsste ich also wissen, wieviel Ohm gefordert werden (ob 8, 16 oder sogar noch mehr?). Aber wie kann ich diesen Wert ermitteln? Er ist auf CSW 2.1 nirgends verzeichnet.

Und außerdem: Gibt es überhaupt Hifi-Boxen mit mehr als 8 Ohm auf dem Markt?
Könnte ich einfache "4...8Ohm" Boxen kaufen und sie gefahrlos ausprobieren?

Danke für eure Hilfen,
Endorf
sakly
Inventar
#2 erstellt: 08. Dez 2005, 10:08
Also bei geringen Lautstärken sollte das System deine normalen Hifi-LS ansteuern können ohne zu unterbrechen.
Du kannst die Impedanz dennoch näherungsweise ermitteln, indem du mit einem Multimeter den Gleichstromwiderstand misst. Liegt der bei etwa 3,xOhm, so sind es 4-Öhmer, liegt er bei 6,x, dann sind es 8-Öhmer.
Endorf
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Dez 2005, 10:56
Mit 8 Watt Pro Kanal lassen sich sowieso nur niedrige Lautstärken erzeugen, oder? Ich drehe Lautstärke der Boxen schon relativ weit auf, damit ich was höre...

Während die HiFi-Boxen angeschlossen waren musste ich die Lautstärke sogar noch höher drehen, um die gleiche Lautstärke zu erreichen, die ich von den mitgelieferten Satelliten gewohnt bin. Dabei kam es eben zu den knister-Geräuschen. Meine HiFi-Boxen sind allerdings auch NoName und haben womöglich noch nicht einmal 4Ohm.

Frage ist, ob sich verallgemeinernd die Aussage treffen lässt, dass Aktiv-Systeme "in der Regel" eine Impenanz von z.B. 8 Ohm haben. Dann könnte ich daraus schließen, dass es sich mit dem CWS2.1 ebenso verhält und ich käme um den Kauf eines Multimeters herum (ab50EUR)...

Grüße!
Endorf
PS: oder lässt sich der Widerstand auch berechnen? Auf dem Netzteil finden sich Angaben wie "230V~50HZ 365mA" und "15Volt__--3A, 45VA".
Allerdings findet im Subwoofer ja vermutlich nochmal eine Umwandlung für die Satelliten statt.
Oder Lassen die Kabel der Satellieten vielleicht auf den Widerstand schließen?


[Beitrag von Endorf am 08. Dez 2005, 11:12 bearbeitet]
sakly
Inventar
#4 erstellt: 08. Dez 2005, 11:05
Die Impedanz ist komplett unabhängig vom restlichen System.
Die unterschiedlichen Lautstärken liegen am Wirkungsgrad der Lautsprecher, weniger an der Impedanz.
Musst du weiter aufdrehen, um die gleiche Lautstärke zu erzeugen, so haben die anderen LS einfach einen geringeren Wirkungsgrad, brauchen also mehr Leistung. Irgendwann sind die 8W grenzwertig und der Verstärker fängt an zu verzerren. Dann knackst es oder klingt komisch.
Für 8W brauchst du schon sehr wirkungsgradstarke LS, um laut hören zu können. Der Submuss dann aber auch noch mitspielen.
Insgesamt ist das System eh nicht für hohe Lautstärken ausgelegt. Kleiner Submit kleinen LS, das geht nicht laut.
Wenn du andere Anforderungen an die Lautstärke hast, musst du ein neues System kaufen oder auch selbst bauen.
Endorf
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Dez 2005, 11:17
Danke!
Mir geht es eher um die Klangqualität, als um die Lautstärke. Die "neuen" Boxen sollten nur eben die gleiche Lautstärke erzielen wie die mitgelieferten (die ja bestimmt keinen sehr hohen Wirkungsgrad haben), und das war bei meinen Hifi-Boxen eben nicht der Fall.
Ich nehme an mit höherwertigen HiFi-Boxen habe ich da mehr Chancen.

Endorf
sakly
Inventar
#6 erstellt: 08. Dez 2005, 11:19
Der Wirkungsgrad hat mit der Hochwertigkeit eines LS im Prinzip nichts zu tun.
Wenn man einen durschnittlichen Wirkungsgrad von etwa 87dB/1W/m nicht unterschreitet, sollte es aber auch laut genug gehen.
unplayed
Stammgast
#7 erstellt: 08. Dez 2005, 11:29
Ich würde sagen: das Problem ist wohl eher der schwachbrüstige Verstärker, oder? Der bringt einfach nicht genug Leistung für "richtige" Lautsprecher.
Ich wüsste jetzt aber auch nicht, wie man das Problem lösen könnte, außer durch einen Neukauf...
sakly
Inventar
#8 erstellt: 08. Dez 2005, 11:35

unplayed schrieb:
Ich würde sagen: das Problem ist wohl eher der schwachbrüstige Verstärker, oder? Der bringt einfach nicht genug Leistung für "richtige" Lautsprecher.


Das denke ich auch. Aber mit einem halbwegs gescheiten Lautsprecher sollte man da keine Probleme bei moderaten Lautstärken bekommen.
Wirklich Pegel kann man mit einem solchen Verstärker nicht fahren, deshalb schrieb ich ja schon etwas von Neukauf, wenn das gewünscht ist.
unplayed
Stammgast
#9 erstellt: 08. Dez 2005, 11:47
Wenn ich das richtig gelesen habe, hat der Verstärker 22 Watt, und davon zehrt 1. der Sub und 2. die Satelliten...
Wenn wir mal annehmen, dass der Sub die Hälfte braucht, bleiben noch 11 Watt, also ~5 Watt/Kanal. Hmmmm...
Ja, also, ich würde auf keinen Fall neue Boxen kaufen und da dranhängen, das wäre IMHO Geldverschwendung.
Entweder mit den mitgelieferten Satelliten betreiben oder komplett neu kaufen (inkl. Amp, Sub, Sats).
sakly
Inventar
#10 erstellt: 08. Dez 2005, 11:52
Naja, ob die 22W letztendlich auf alle 3 oder nur auf den Sub verteilt werden, spielt keine Rolle. Bassimpulse brauchen schon mal ne Spitzenspannung, die deutlich über dem RMS-Wert liegt. Kann die nicht erreicht werden, verzerrt es. Das Problem setzt sich im Mitteltonbereich entsprechend fort. Ob da jetzt 22 oder 38 Watt vorhanden sind, ist dabei fast egal.
Endorf
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 08. Dez 2005, 12:01
Also, der Subwoofer-Treiber hat 22Watt. Zusätzlich haben die Satelliten je 8Watt. Alles RMS Angaben.

Die Lautstärke, die ich mit den mitgelieferten Satelliten erreichen kann, finde ich absolut ausreichend. Vor allem kann ich hier den Lautstärkeregler bis zum Anschlag drehen, ohne dass es Störungen gibt.

Als ich die HiFi Boxen angeschlossen habe gab es schon bei halb aufgedrehter Lautstärke Verzerrungen und Rauschen.
Hier liegt das Problem.



Endorf

PS: es könnte auch damit zusammenhängen, dass das ganze 2.1-System an dem Köpfhörerausgang des HiFi-Verstärkers angeschlossen ist un daher einen hohen Eingagspegel hat!?!


[Beitrag von Endorf am 08. Dez 2005, 12:03 bearbeitet]
sakly
Inventar
#12 erstellt: 08. Dez 2005, 12:09

Endorf schrieb:
PS: es könnte auch damit zusammenhängen, dass das ganze 2.1-System an dem Köpfhörerausgang des HiFi-Verstärkers angeschlossen ist un daher einen hohen Eingagspegel hat!?!


Dann würden die Störungen ja immer auftreten.

Ich vermute einfach mal, dass die Impedanz dann wirklich nicht passt. Deine Erzählungen sprächen bis jetzt zumindest in etwa dafür...
S.P.S.
Inventar
#13 erstellt: 08. Dez 2005, 16:55
Wieso ist denn das ganze an einem Hifi-Verstärker angeschlossen??

Wieso schließt du nicht einfach den Verstärker an den Pc oder was auch immer du mit dem 2.1. set hören willst????
sakly
Inventar
#14 erstellt: 08. Dez 2005, 17:03

S.P.S. schrieb:
Wieso ist denn das ganze an einem Hifi-Verstärker angeschlossen??

Wieso schließt du nicht einfach den Verstärker an den Pc oder was auch immer du mit dem 2.1. set hören willst????


Berechtigte Frage...
Endorf
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 08. Dez 2005, 19:50
Das liegt am Ohm-Problem:
Mein Verstärker kann 2 Boxen mit 4 Ohm ansteuern, oder 4 Boxen mit 8Ohm.

Meine bisherigen HiFi-Boxen haben nur 4 Ohm, damit fällt der Anschluss von 2 weiteren passiven Boxen an den Verstärker weg. Sie stehen außerdem am anderen Ende des Zimmers als Stagepiano-Boxen.
Da ich den Stereoklang aus 4 Boxen vielfach besser finde, nutze also die aktive 2.1 Anlage direkt am Computer, angeschlossen an den hier plazierten Verstärker und die HiFi-Boxen laufen als leiser Backround.
Knackpunkt ist die komfortable Lautstärkenregulation aller 4 Boxen über den Verstärker.

Natürlich könnte ich auch die HiFi-Boxen auf den Computertisch stellen, doch daür sind sie zu groß (C-Tisch ist nur 45cm tief, die Boxen 25cm. Der Monitor würde dann außerdem nicht mehr dazwischenpassen).
Außerdem überschlägt sich hier der Klang, da sie nur im Abstand von 60cm stehen - es sei denn ich drehe ALLE Bässe raus...

Alles klar?
Endorf

PS: Alternative wären kleine Aktiv-Stereoboxen mit Subwooferausgang. Doch die fangen erst bei 200EUR an. Kleine und gute passive gibts schon ab 100.
S.P.S.
Inventar
#16 erstellt: 08. Dez 2005, 19:55

PS: Alternative wären kleine Aktiv-Stereoboxen mit Subwooferausgang. Doch die fangen erst bei 200EUR an. Kleine und gute passive gibts schon ab 100.


gebraucht gehts noch billiger.
Dazu noch ein halbwegs vernünftiger Verstärker, auch gebraucht und du hast für 100-max 150 Euro was x-mal besseres als das 2.1 System.

So sehe ich das.

Endorf
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 08. Dez 2005, 20:52
Ja, auch darn habe ich schon gedacht.
Allerdings möchte ich die aktiven Boxen als flexibles, tragbares System nutzen (z.B. zum Anschluss an das Stagepiano). Der Subwoofer ist nicht so schwer, kann man in einen Beutel stecken. Aber einen ganzen Verstärker kann ich nicht mal eben mit mir rumschleppen! Oder gibt es etwa kleine, leichte und dabei günstige Verstärker? Dann müsste ich nicht den Subwoofer als Verstärker "missbrauchen".
Verzwickte Lage.

Endorf
PS: Gibt es eigentlich eine andere Möglichkeit als eBAY, um gebrauchte Artikel einzukaufen?
S.P.S.
Inventar
#18 erstellt: 08. Dez 2005, 20:59

PS: Gibt es eigentlich eine andere Möglichkeit als eBAY, um gebrauchte Artikel einzukaufen?


Natürlich....

Flohmärkte sind begehrt, und es gibt ja noch die guten alten Zeitungsinserate.

Es gibt auch kleiner Verstärker, einfach mal im net suchen.
Muss ja nix allzudolles sein

sakly
Inventar
#19 erstellt: 09. Dez 2005, 08:26
Hmm, also unter den bechriebenen Umständen würde ich wirklich kein anderes System kaufen, es scheint ja wirklich absolut auf deine Bedürfnisse zugeschnitten zu sein, bis auf dass dir der Klang nicht so gefällt. Damit musst du dann leben.

Aber gibt doch bitte mal ein paar Infos über das 2.1 System. Welche Anschlüsse hat das System? Vielleicht kann man da für die Lautstärkeregelung noch was machen.
Endorf
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 09. Dez 2005, 12:37
Un eben um den Klang zu verbessern suche ich eben ein Paar kleine Passivboxen. Eine weitere Klangverbesserung wäre vermutlich zu erreichen, in dem ich den Klang per Digitalkabel (SPIF) in den Subwoofer leite, dazu müsste allerdings der Verstärker einen solchen Ausgang besitzen.

Also beschränke ich mich vorerst auf den Boxenkauf. Ich kann mir somit auch später immer noch einen kleinen Verstärker leisten.

Klein(13x13x14cm) und "günstig" sind z.B. die Canton Plus XS.2. Es wird schwer in dieser Preisklasse und meinen Größenvorstellungen etwas zu finden. Höher als 20cm, tiefer als 15m und teurer als 130EUR sollten sie nämlich nicht sein...

Danke euch,
Endorf
sakly
Inventar
#21 erstellt: 09. Dez 2005, 12:57
Naja, bei solchen Einschränkungen bleibt ja nicht mehr viel Spielraum.
Schau dich doch vielleicht mal im Selbstbaubereich um. Da kann man für 130Euro schon einiges erreichen an kleinen Speakern, die ordentlich klingen.
Da solltest du aber letztendlich wirklich erstmal die Impedanz der jetzigen überprüfen, damit du weißt, wo du da liegst.
Im käuflichen Bereich wirst du mit 130Euro nicht weit kommen, wenn du wirklich eine Verbesserung willst.
Endorf
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 09. Dez 2005, 14:34
Ich nehme an, dass die beiliegenden Passiv-Lautsprecher einen Wert von ca. 40EUR haben. Daher erwarte ich in der höheren Preisklasse schon mehr Qualität.

z.B. mit den "Monitor Audio" R90 (8Ohm), oder den ELAC BS52.

Gruß, Endorf
Endorf
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 11. Dez 2005, 21:10
Nachdem ich nun gesehen habe, wie teuer kleine gute Passivboxen sein können (die Radius R90 kosten 400EUR/Paar!), bin ich vom Gedanken den Subwoofer als Verstärker zu benutzen abgekommen und habe mir 2 Paar aktive Stereoboxen gekauft, von denen ich mir eines aussuchen werde (siehe auch dieser Beitrag:
http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=10664 )
Der Vorteil dieser Lösung: ich muss keinen Subwoofer mit mir herumtragen, mir keine Sorgen um Ohm-Angaben machen und kann das 2.1System sogar noch verkaufen.

Nochmal Danke für eure Beiträge,

Endorf

@S.P.S.:>>betrifft den Beitrag vom 11.Dez.05, 21:23Uhr<<:
Ich bin eben ein wechselfreudiger Mensch und ziehe gerne alle Möglichkeiten in Betracht. Nachdem ich nun weiß, dass ich mit kleinen Passivboxen auch nicht günstiger wegkomme, habe ich mich nun doch für die Variante mit 2 aktiven entschieden.:-)


[Beitrag von Endorf am 11. Dez 2005, 22:20 bearbeitet]
S.P.S.
Inventar
#24 erstellt: 11. Dez 2005, 21:23
Weise entscheidung


Da fällt mir grade auf.....die Threads sind ja beide von dir....und ich hab in beiden geantwortet

Wieso hast du denn dann überhaupt noch diesen hier erstellt??
Es war ja schon rel klar mit den Aktiven....

*sich wunder*


Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Boxen: OHM ??? WATT ???
OHMannichkrichWATTamHERTZ am 24.07.2003  –  Letzte Antwort am 27.07.2003  –  5 Beiträge
Neue Boxen für Logitech Z-2300 Subwoofer
Bernd610 am 16.08.2008  –  Letzte Antwort am 16.08.2008  –  2 Beiträge
Wirkungsgrad ermitteln...
SwinginPhone am 07.10.2003  –  Letzte Antwort am 09.10.2003  –  6 Beiträge
6 und 8 Ohm Boxen am gleichen Stereo Receiver
Chelzac am 19.10.2010  –  Letzte Antwort am 21.10.2010  –  2 Beiträge
Neue Boxen
Dean am 24.09.2002  –  Letzte Antwort am 25.09.2002  –  4 Beiträge
Brauche neue Boxen....
hörschaden2003 am 09.03.2003  –  Letzte Antwort am 11.03.2003  –  2 Beiträge
Brauche neue Boxen!! Hilfe
j0sch1 am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  8 Beiträge
Alte oder neue Boxen?
Slaughterman am 28.11.2004  –  Letzte Antwort am 28.11.2004  –  4 Beiträge
Suche neue Boxen
madpilot am 22.03.2004  –  Letzte Antwort am 22.03.2004  –  4 Beiträge
Alter Verstärker - Neue Boxen
uzumaki am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Advance Acoustic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 73 )
  • Neuestes Mitglied*R3nN1*
  • Gesamtzahl an Themen1.346.157
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.619