Brummen bei Aktiv-LS

+A -A
Autor
Beitrag
biwi
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 01. Feb 2006, 16:01
Hallo,

hab ein paar aktiv Ls.Ziemlich große Dinger von Altec. Ich habe fogendes Problem.
Die Trafos (6.Stk) brummen hörbar, was ja nicht so schlimm wäre, aber das Brummen ist auch über das Mittenchassis zu hören.Ich nehme zumindestens an daß das Brummen das ich am Chassis höre von den Trafos kommt. Irgendwie überträgt sich das (Frequenz ??).
Welche Möglichkeiten gibt es um das zu verhindern, bzw wenigstens zu verringern ?

danke

biwi
Mayestro
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 01. Feb 2006, 18:15
Tag biwi,

hast du die Ls schon länger oder erst seit kurzem? Ist der brummton schon immer da gewesen oder erst letzlich aufgetaucht?

Wenn der brumm immer da gewesen ist hast du wahrscheinlich damit recht, dass die trafos schuld sind. Was du beschreibst hängt oft mit der Qualität der netzspannung zusammen. Sobald die netzspannung von einer gleichspannung überlagert ist erzeugt diese einen permanenten gleichstrom durch den Netztransformator, der dann schnell in die sättigung fährt, was eigentlich gerade bei preiswerten verstärkern auftritt, weil da an der dimensionierung des trafos gespart wird. Das heisst nicht zwangsläufig, dass du minderwertige Ls hast, sondern nur dass du wohl an dieser stelle eingreifen müsstest. Übrigens die konsequenz eines überlasteten tafos sind vibrationen am trafo und ein auf der sekundärspannung hoher klirr, der bis zu den Ls als harter brummton, wegen des hohen oberwellenanteis, vordringt.
Die ursache für einen solchen störenden spannungsoffset sind häufig verbraucher mit einweg-gleichrichtung oder phasenanschnittsteuerung, besonders in verbindung mit einer nicht optimal niederohmigen hausinstallation. Aussichtsreiche gegenmaßnahmen sind leider von eher theorethischer natur: Alle störenden verbraucher - nicht nur im haus sondern auch in der nachbarschaft - abschalten und die elektroinstallation auf den neusten stand bringen. Oder versuche es mal nachts etwas musik zu hören, wenn das netz nich allzu belastet ist, ob dann der brummton abnimmt?

Aufwändige verstärker mit üppiger dimensionierten netzteilen sind für das phänomen weniger anfällig. Wenn du also etwas elektrotechnisch begabt bist oder aber jemanden kennst, der es ist, kannst du probieren leistngsfähigere trafos einzubauen. Ich nehme an die Ls haben für jedes chassis eine eigenes netzteil, dann wäre auch nur das netzteil für den mittenbereich betroffen.

Aber zuerst einmal solltest du es nachts probieren oder die Ls in einen haushalt bringen, dessen elektoinstallation einwandfrei und die netzeinspeisung sauber ist (oft eher ländliche gegenden).

Viel erfolg
biwi
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 08. Feb 2006, 12:29
hallo mayestro,

erstmal danke für die erklärung.
ich glaube du hast recht mit deiner vermutung, denn wenn ich zurückdenke, früher hatte ich dieses brummen nicht.jetzt stehen meine boxen in einem block mit insgesamt 100 wohnungen und ich habe auch die vermutung das der strom hier nicht ganz sauber ist ! die trafos sind, glaube ich, schon ok. zwar alt aber mächtige dinger.in der nacht kann ich ehrlich gesagt keinen großartigen unterschied feststellen.
was kann man da jetzt machen, außer ausziehen ??

lg

biwi


[Beitrag von biwi am 08. Feb 2006, 12:35 bearbeitet]
Mayestro
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Feb 2006, 23:15
Hallo biwi,

schön dass du dich meldest, mir schien du wärst vom erboden verschluckt worden . Aber spass bei seite, wo hast du denn vorher gewohnt?
Und noch eine frage, die ich dir eigentlich sofort hätte stellen sollen: brummt es auch, wenn du alle signalkabel ziehst ? Wenn nicht finde die quelle und setze vielleicht einen mantelstromfilter ein.
Wenn allerdings wirklich nur die stromversorgung schuld ist und ich dir glaube, dass die trafos gut dimensioniert sind, kannst du noch zu externen stromfiltern greifen, die du zwischen steckdose und verstärker schaltest und die den strom dann säubern.
Ich weiss, dass es solche geräte manchmal noch recht günstig (150 euro) und manchmal übel teuer zu kaufen gibt. Da ich aber solche geräte nicht kenne, kann ich dir leider nicht sagen, was sie bringen.
Damit du dir sicher sein kannst, dass es wirklich an der stromqualität liegt, und nicht an einem aderweitigen technischen problem, musst die ls irgendwo anders anschließen, wo der strom sauber ist.
Geh auch mal in ein gutes hifistudio, dort wirst auch gut beraten und kannst vielleicht einen stromfilter zum ausprobieren mitnehmen.

Viel erfolg ,und schreib mal zurück.
biwi
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 10. Feb 2006, 00:00
hallo mayestro,

war oben, oben am berg mit den skiern ;-)

das mit den filtern hab ich schon. € 150.-- sehen zwar toll aus, bringen aber nichts.
das mit woanders aufstellen ist nicht so ohne, denn bei 200kg pro Box ist mir das zu aufwendig !

glaubst du bringt es was wenn ich versuche die trafos von der verstärkerplatine zu entkoppeln, sprich die trafos irgendwie mir gummipuffern oder so zu dämmen ? oder lieg ich da ganz falsch ?

lg
Mayestro
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 10. Feb 2006, 00:37
Abend biwi,

da das brummen elektronisch übertragen wird, wirst du es wohl am mitteltonchassis immer noch hören. Wenn du die trafos entkoppelst macht das wohl nur die trafos selbst leiser.

Hab mir schon gedacht, dass die dinger einiges wiegen aber 200kg , Respekt!

Noch ein paar fragen: war das brummen sofort da, nachdem ihr eingezogen seid? Oder kam es schleichend? Weisen andere geräte(verstärker) bei dir das gleiche problem auf?

Ich bin kein bastelkönig und auch kein elektrotechniker, daher gehen mir auch so langsam die ratschläge aus. Vielleicht verursacht doch etws anderes das brummen und der heilplan greift an der falschen stelle, obwohl die
ursache bei den trafos und der stromversorgung offensichtlich scheint.

Bis bald
biwi
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 11. Feb 2006, 20:21
hallo mayestro,

naja,ob schon immer kann ich nicht wirklich sagen. angefangen hat es damit, daß ein hochtöner anfing zu pfeifen. daduch ist mir dann das brummen aufgefallen.das pfeifen war ein schlechter kontakt eines ic füßchens auf der preamp platine.daß "ältere" trafos leise brummen ist normal hat man mir gesagt, daß sich das brummen über chassis ausbreitet eher nicht.werd mal damit leben, weil so richtig vestehen tut es keiner. beim nächsten umzug (wahrscheinlich eh noch 2006) werd ichs dann genau wissen.
wenn sich was tut geb ich dir auf alle fälle bescheid.

lg

und danke für deine inputs.....
Mayestro
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 14. Feb 2006, 17:10
Hi biwi,

die suchfunktion hast du wahrscheinlich schon genutzt, trotzdem nochmal ein ausführlicher thread übers brummen:
http://www.hifi-foru...forum_id=42&thread=2

Eine gute quelle der weisheit, die hier im forum verstreut ist, ist im glossar zusammengefasst: http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=15

Lohnt sich für jeden mal reinzuschauen und sein basiswissen zuerweitern.

Vielleicht findest du hier den passnden tipp


Viel erfolg!
berndpfe
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 26. Aug 2007, 22:36
Die Antwort bei (von sich aus, d.h. auch ohne Anschluss an deren Eingang) brummenden Aktivlautsprechern jeglichen
Fabrikates lautet:

FESTSPANNUNGSREGLER einbauen oder anderes (gesiebtes und geregeltes) Netzteil verwenden. Bei "dickeren" Fabrikaten
muss ein hochwertigs Netzteil eingebaut oder dieses durch
entsprechende Regelkomponenten (Siebung, Spannungsregelung)
erweitert werden.

Hat bei mir in zwei Billiglautsprechern ohne Regelung 1A
geholfen, die Dinger haben nur noch einen fast unhörbaren
Rauschpegel, der aber für den kleinen Verstärker da drin
eh typisch ist, aber das Eigenbrummen ist vollkommen weg.

Bernd
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brummen
biwi am 20.02.2004  –  Letzte Antwort am 20.02.2004  –  4 Beiträge
Brummen
KuSi89 am 24.12.2009  –  Letzte Antwort am 25.12.2009  –  3 Beiträge
Lautsprecher Brummen
nicki50 am 17.11.2011  –  Letzte Antwort am 18.11.2011  –  2 Beiträge
LS brummen
zwecki am 26.07.2009  –  Letzte Antwort am 26.07.2009  –  3 Beiträge
Lautsprecher brummen
kosmoklößchen am 26.02.2007  –  Letzte Antwort am 05.03.2007  –  8 Beiträge
Behringer B1030A brummen
cleptomane am 15.12.2011  –  Letzte Antwort am 15.12.2011  –  16 Beiträge
Yamaha HS80m Brummen stark
babymousey am 22.10.2011  –  Letzte Antwort am 07.12.2011  –  3 Beiträge
HILFE! 2 von 4 Lautsprechern brummen!
nyggy am 07.10.2006  –  Letzte Antwort am 14.10.2006  –  3 Beiträge
Tieftöner gibt Schnarren/Brummen von sich
steboes am 15.03.2008  –  Letzte Antwort am 17.03.2008  –  4 Beiträge
Neue Syrincs brummen.
Nein- am 08.02.2014  –  Letzte Antwort am 09.02.2014  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • DALI
  • Heco
  • Quadral
  • JBL
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.991 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedTimo95
  • Gesamtzahl an Themen1.365.263
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.002.947