Vermisse ich mit Canton Karat L 800 einen Sub?

+A -A
Autor
Beitrag
RealC
Inventar
#1 erstellt: 08. Mrz 2006, 22:51
Hi,

stehe vor der Entscheidung, mein Heimkino-System gegen ein pärchen karats zu tauschen, die bei schluderbacher momentan ziemlich günstig zu haben sind.

meine frage ist, ob ich bei musik den sub vermissen werde. höre musik meistens mit sub, aber meine jetzigen vintage 550 bringen ohne sub auch nicht viel bass und deshalb klingen mir die sowieso zu dünn.

wie wirds mit den karats aussehen?

gruß, daniel
Mätsken
Stammgast
#2 erstellt: 08. Mrz 2006, 22:56
hallo..

habe die ergo scl..die ja auch nciht bassimpotent sein sollen. aber mit bass iste s wirklich besser..aber auch baim sub ncht sparen..ich bin begeistert von REL sind geschlossen und sehr audiophil,habe ihn seit heute über stereoverstärkermit ls paar 2 von meinem verstärker eingebundden und bis 32 herz am laufen..wenn ich den ausmache fehlt ws..ich war bisher ohne zufrieden aber jetzt ohne ne auf keine fall..also ein sub bei stereo lohnt sich auch meiner meinung.!
RealC
Inventar
#3 erstellt: 08. Mrz 2006, 23:01
das dumme ist, dass meine rotel nur einen ausgang hat und ich den sub nicht unbedingt einschleifen will

gibts da ne andere möglichkeit?
zuglufttier
Inventar
#4 erstellt: 08. Mrz 2006, 23:14
Also ich habe auch schon mal hier und da einen Sub ausprobiert (Canton AS 50 z.B.) und weiß daher, dass die Anpassung extrem schwierig ist und wirklich oft Probleme machen kann. Dazu war der AS 50 alles andere als gut und ich habe noch keine wirklich guten Subs gehört, d.h. Regionen um die 1000 Euro.
Achte viel lieber auf eine möglichst perfekte Aufstellung und du wirst wenig in deiner Musik vermissen. Sowieso sind kaum solche extremen Tiefbassanteile in den Musikstücken, die einen Sub wirklich erfordern.

Mein Tipp: Nimm das Geld für die Karats, zähl das Geld für nen ordentlich Sub dazu und dann kauf dir einfach einen richtig guten Standlautsprecher (evtl. ne Nummer größer, falls dir der Lautsprecher so sehr zusagt) und nimm dir einen ganzen Tag Zeit, um die dann ordentlich aufzustellen


[Beitrag von zuglufttier am 08. Mrz 2006, 23:16 bearbeitet]
RealC
Inventar
#5 erstellt: 08. Mrz 2006, 23:39
die karat ne nummer größer? dann steht der raum ja halb voll mit ls...

son sub is halt immer sone störende sache, sowohl optisch, als auch integrativ in die musik.
ronyboy14
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 08. Mrz 2006, 23:46
Hab die Fonum 701, auch nicht gerade bassschwach (wieviel "s" schreibt man denn jetzt nach neuer Reform der Reform?).
Habs trotzdem mal mit nem Sub versucht (AS 25), war wirklich ziemlich schwer abzustimmen. Für Kino super, für Musik naja. Hab ihn wieder abgeschafft. Stattdessen hab ich mal mit den LS- Kabeln probiert und siehe da: der Bass war tiefer und bässer.
Gruß. Ron
RealC
Inventar
#7 erstellt: 08. Mrz 2006, 23:56
das ist ja interessant. vom kabelklang bin ich auch überzeugt nach diversen versuchen, aber mit welchem kabel hast du einen MERKLICH besseren bass erreicht?

ich habe schon festgestellt, dass bei verschiedenen kabeln der bassbereich verschiedene charakteristika annehmen kann, aber deutlich kräftiger kann ein kabel den bass meiner meinung nicht machen.
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 08. Mrz 2006, 23:56
Die Karat L800 gibt es nicht "größer", allenfalls teurer.
Ich nehme aber nicht an, daß "PC-Polizist" sich die Karat-"Reference" für 4000 oder 7000 Euro kaufen will.

Die Frage, ob man einen Sub (für Stereo!) "braucht", verrät die ganze Unkenntnis über die L800.

Ob jemand einen Sub "vermisst" kann hier eh keiner beantworten.
Möglich ist das natürlich, nur sollte das der Fall sein, dann kann das an allen möglichen Dingen liegen (persönliche Vorlieben, Raumakustik, falscher Verstärker etc etc), ganz bestimmt aber nicht an der Karat L800.

andisharp
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 09. Mrz 2006, 00:00
Ein Sub für Stereo st nur für kleine Kompaktboxen nötig. Eine L800 hat einen 30cm Bass, der reicht für Musik absolut aus. Viel wichtiger ist es, wie du diese Lautsprecher aufstellst. Die L800 braucht richtig Platz und muss frei stehen.
ronyboy14
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 09. Mrz 2006, 00:04
Es kommt natürlich darauf an, was Du jetzt hast. Ich bin vom Kimber 4 PR auf Straight Wire Rhythm II umgestiegen. Das klingt merklich "farbiger" und der Bass ist sauberer und tiefer, jedenfalls bei meiner Kette.Preislich meiner Meinung nach noch im vertretbaren Rahmen. Habs vom Händler konfektionieren lassen, 2x3m ca. 100 EUR. Kann man aber problemlos selber machen, ist vom Aufbau her nicht so kompliziert.
RealC
Inventar
#11 erstellt: 09. Mrz 2006, 00:40

andisharp schrieb:
Ein Sub für Stereo st nur für kleine Kompaktboxen nötig. Eine L800 hat einen 30cm Bass, der reicht für Musik absolut aus. Viel wichtiger ist es, wie du diese Lautsprecher aufstellst. Die L800 braucht richtig Platz und muss frei stehen.


das darf echt nicht wahr sein

rufe bei schluderbacher an, wann ich mal vorbeikommen kann und welche boxen für mich in frage kommen und frage nach, wie auftstellungskritisch die l800 sind.

nach der frage des raums und des platzes in meinem raum, gab ich dem schluderbacher mitarbeiter zu wissen, dass die l 800 zur rückwand ca. 50 cm platz haben und zur seite ca. einen meter. daraufhin wurde mir gesagt, dass das für die karat (bei einer raumgröße von 24m², einem hörbereich von 18m² und einer deckenhöhe von max. 3,20 meter) absolut ausreicht.

kann dem hier jemand nach selbsttests beipflichten bzw. mir in aller deutlichkeit sagen, dass der platz definitiv NICHT reichen wird?
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 09. Mrz 2006, 00:46

PCPolizist schrieb:

andisharp schrieb:
Ein Sub für Stereo st nur für kleine Kompaktboxen nötig. Eine L800 hat einen 30cm Bass, der reicht für Musik absolut aus. Viel wichtiger ist es, wie du diese Lautsprecher aufstellst. Die L800 braucht richtig Platz und muss frei stehen.


das darf echt nicht wahr sein

rufe bei schluderbacher an, wann ich mal vorbeikommen kann und welche boxen für mich in frage kommen und frage nach, wie auftstellungskritisch die l800 sind.

nach der frage des raums und des platzes in meinem raum, gab ich dem schluderbacher mitarbeiter zu wissen, dass die l 800 zur rückwand ca. 50 cm platz haben und zur seite ca. einen meter. daraufhin wurde mir gesagt, dass das für die karat (bei einer raumgröße von 24m², einem hörbereich von 18m² und einer deckenhöhe von max. 3,20 meter) absolut ausreicht.

kann dem hier jemand nach selbsttests beipflichten bzw. mir in aller deutlichkeit sagen, dass der platz definitiv NICHT reichen wird?


Der Raum könnte gern etwas größer sein, aber vom Platz für die ls kann das durchaus passen.
Wichtig wäre noch, daß nicht gerade ein Schrank oder sowas zwischen den ls steht, damit die Bässe auch Luft haben.

Klingt aber so schon nicht ganz schlecht.

andisharp
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 09. Mrz 2006, 00:48
Das reicht dicke, aber nichts Hohes zwischen die Tieftöner stellen. Hatte jahrelang die M70 (die sind ähnlich groß und genauso konstruiert wie die L800).
inthro
Inventar
#14 erstellt: 09. Mrz 2006, 14:10
salut,

ich hab ein jahr mit der karat M80 gehört.
50 cm abstand zur rückwand muß es schon sein. sonst dickt der bass auf.
mein raum ist 20 m² "gross". kleiner darfs nicht werden.

eins kann ich dir auf jeden fall versprechen: einen sub brauchst du bei der karat nicht!
habe jetzt die electra 926, und die kann der M80 in sachen bass nicht das wasser reichen.

die karat M80 stehen noch bei mir rum, wenn interesse besteht.... die l800 soll nicht wesentlich anders klingen...



gruß inthro
Leon-x
Inventar
#15 erstellt: 09. Mrz 2006, 14:20
Hallo


die l800 soll nicht wesentlich anders klingen...


Untereschätze diesen Vergleich nicht.

Hatte selber vorher die M80 (in der Jubilee-Version).

Mein Hörraum dürfte je bekannt sein:

http://www.hifi-foru...d=100&thread=377&z=2

Keine großen Probleme mit den L800. Da sind andere LS wesentlich schwieriger bei mir.

An Bassdruck braucht die 800er sicherlich keine Subunterstützung. Da müsste der Hörraum schon sehr groß ausfallen oder es Bassauslöschungen geben.
Nur wenn man noch tiefer in den Basskeller will ist ein ordentlicher Sub sicherlich sinnvoll. Bei entsprechend Platz.

Gruß Leon


[Beitrag von Leon-x am 09. Mrz 2006, 14:23 bearbeitet]
inthro
Inventar
#16 erstellt: 09. Mrz 2006, 14:27
@ leon

hab ja auch geschrieben: SOLL

habe sie leider nie gegeneinander hören können. irgend jemand meinte nur mal sowas in der richtung.

auf jeden fall gibts bei der karat-serie keine bassimpotenten probleme, wenn dann nur durch interferenzen etc.


gruß inthro
Leon-x
Inventar
#17 erstellt: 09. Mrz 2006, 15:30
Hallo

Das "SOLL" habe ich schon gelesen. Sonst hätte ich ja auch anders darauf geantwortet.
Sollte ja nur ein Hinweis darauf sein dass die L800 durchaus einen anderen Eindruck hinterlässt als die etwas hochtonlastigere M80. Eben dass man erstmal vergleicht um es zu merken.

Leon
inthro
Inventar
#18 erstellt: 09. Mrz 2006, 15:35
hmm, die M80 ist echt hochtonlastiger?

dann würde ich die L800 ja zu gerne mal hören, denn was sind dann meine electra? die packen den oberen regionen noch mal eins drauf (ohne das ich das jetzt negativ empfinden würde).

aber naja, gott sei dank lässt sich über geschmack und empfinden nicht streiten


inthro
Leon-x
Inventar
#19 erstellt: 09. Mrz 2006, 15:42
Hallo

Die L800 ist etwas mittenstärker und klingt weiträumiger. Der Übergang vom Hochton zu den Mitten ist fliessender. Sie wirkt dadurch im Gesamtcharakter dunkler als die M80 ohne Auflösung zu vermissen. Ich habe ja auch schon einige LS gegen die L800 in den eigenen 4 Wänden testen können. Eine Nubert Nuwave 125 oder Dynaudio Focus 220 können obenherum vordergründiger werden. Wobei Letztere immernoch recht rund spielt und nicht scharf im Hochton wird.
Für jeden Geschmack halt was anderes.

Gruss Leon


[Beitrag von Leon-x am 09. Mrz 2006, 15:43 bearbeitet]
Mätsken
Stammgast
#20 erstellt: 09. Mrz 2006, 16:24
also da möchte ich mich nochmal einschalten..

selbstverständlich sind die grossen canton alle recht basspotent. es sind halt grosse ls..

aber den sub den ich habe lasse ich nur bis 32 herz laufen..auf der packung der canton steht ne untere grenzfrequenz von 18 herz..hm. auf dem sub leider nichts. aber man merkt er geht tiefer...ich glaube aber nicht dass die canton wirklich bis 18 herz spielen..sie gehen sehr tief aber nicht so tief wie der sub von mir..

ich habe ihn günstig hier im forum bekommen und es war ein absoluter glücksgriff. es ist ein kleine 30 x 30 cm würfel, der geschlossen ist mit frontfire prinzip.. das war es worauf es mir ankam. ich habe einmal den yamaha 800 gehört gegen einen canton vento 850(?) da hatte der yamaha keine schnitte, er ist mehr für film effekte gemacht und das gut. aber ein geschlossenes system wie die REL sind auf stereosignale getrimmt..

da zeigt sich die qualotiät des toningeneurs.. so ist z.b die Juli ..Es ist Juli einer Eros Ramazzotti weit überlegen..nicht die musik, sondern der klang. soage bei SACD gibt es riesen unterschiede in der abmischung, was nicht nur in mitten sondern und meiner meinung nach vor allem im Bassbereich zu erkennen ist..sauberkeit, tiefendetails..daher ist meiner meinung ein sub (ein guter für Stereo und nicht für film effekte) sehr sinnvoll..

wenn man ihn ausschaltet bei der musik fehlt was..es darrf nicht dröhnen..man darf ihn nciht mal bemerken..soweit zu meiner meinung..fazit:

Es lohnt sich..auch bei grossen canton's

gruß martin
RealC
Inventar
#21 erstellt: 09. Mrz 2006, 16:30
nur, was für ein sub denn?

was kostet "REL"? habe ich leider noch nichts von gehört

welche subs würden noch passen? sind die großen canton karat subs für musik geeignet?

ich würde sonst einfach meinen phalanx behalten, und den nur bis 40 hz spielen lassen.

die frage ist, habe ich qualitätsverluste für die karats, wenn ich den phalanx zwischen amp und karats anschließe oder gibt der das komplette large-signal wieder aus?
Leon-x
Inventar
#22 erstellt: 09. Mrz 2006, 16:39
Hallo


ich glaube aber nicht dass die canton wirklich bis 18 herz spielen..


Damit ist nur der Frequnzbreich gemaint die ein LS wiedergeben kann. Nur bis 20Hz ist der Pegelabfall so stark dass man wohl kaum etwas davon hört. Also höhrbaren Tiefbass geht bei den meisten Stand-LS bis 40Hz. Darunter sollte halt wirklich ein Sub übernehmen. Eine CD kann auch bis 20Hz gehen. Nur wirst du in den seltesten Fällen so tiefe Töne darauf finden. Einfach weil auch die Aufnahmen für die breite Masse gemacht werden und auch auf bassschwachen Anlagen sich gut anhören sollen.
Jedenfalls wird man in Stereo wohl kaum einen Sub bei den Karats vermissen. In Heimkinobetrieb klingen sie auch schon recht ordentlich. Auch wenn mehr geht. Nur kommt es eben auch auf den Hörraum und ewentuelle Nachbarschaft an.

Leon
andisharp
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 09. Mrz 2006, 16:41
Ein Sub ist für Stereo-Musik vollkommen unnötig und sogar störend. Ich würde das auf keinen Fall machen. Wenn du keine Surroundanlage mehr hast, kannst du den Sub einfach verkaufen.
RealC
Inventar
#24 erstellt: 13. Mrz 2006, 16:03
[/url]ihr hier wäre die aufstellung einer l 800 schon kritisch?

http://mitglied.lycos.de/therealcheckashouse/ls/IMG_1742.JPG


[Beitrag von RealC am 13. Mrz 2006, 16:04 bearbeitet]
inthro
Inventar
#25 erstellt: 13. Mrz 2006, 16:16
salut,


wie breit ist denn der raum?

die karats brauchen platz (auf jeden fall nach hinten), zu den seitenwänden kann ich nicht sagen, da meine M80 da genug luft hatten und ich mich somit nicht mit dem kriterium herumschlagen musste

aber du hast doch bestimmt noch platz in richtung hörplatz?


grüsse inthro
RealC
Inventar
#26 erstellt: 13. Mrz 2006, 16:20
also zu den seiten ist ca. 70 cm platz und zur rückwand wären es auch ca. 70 cm. würde das für die l 800 reichen?

der nächste gegenstand, auf den der seitliche sub strahlen würde wäre der fernseher in ca. 80 cm abstand.

mein händler meinte, das sollte alles kein problem sein, aber der will da szeug ja auch verkaufen. wäre schön, wenn mir das hier jemand bestätigen könnte

in richtung hörplatz sind noch 2,50 meter platz, aber ich kann die ls nicht weiter vorstellen, weil die tür sonst dagegen schlagen würde, wenn sie aufgeht.


[Beitrag von RealC am 13. Mrz 2006, 16:22 bearbeitet]
inthro
Inventar
#27 erstellt: 13. Mrz 2006, 16:25
ich denke ja,

du kannst den tv ja an der rückwand lassen und die karats vorziehen, so das sich der tv nicht unmittelbar zwischen den ls befindet.

70 cm abstand zur rückwand sollte reichen.

ach ja, vergiss den sub, ich hatte in meinen 20 m² schon mit dem gewummere des riesigen basstreibers der karat zu kämpfen


grüsse inthro
Barnie@work
Inventar
#28 erstellt: 13. Mrz 2006, 16:27
Was ist eigentlich aus deinen Klipsch geworden?!
RealC
Inventar
#29 erstellt: 13. Mrz 2006, 16:27
ich meine ja den sub der karats, halt der 30er treiber an der seite

meinen sub habe ich bereits zu einem akzeptablen preis verkauft, bald sind auch noch alle digitalkabel übrig

ich denke, dass ich mit der entscheidung für gutes stereo statt mittelmäßig sorround richtig gefahren bin, oder siehst du das anders?
Leon-x
Inventar
#30 erstellt: 13. Mrz 2006, 16:29
Hallo


also zu den seiten ist ca. 70 cm platz und zur rückwand wären es auch ca. 70 cm. würde das für die l 800 reichen?


Nach meiner Erfahrung: Ja.

Hatte sowohl mit L800 als auch der M80 JE bei Abständen zur Rückwand mit 40-50cm keine großen Probleme. Da sind Ergo und Vento kritischer. Was erstmal seltsam anmutet. Zur Seite sollten gut 70cm reichen. Ist bei mir auch so.

Der Basstreiber braucht gut 50-60cm Luft. Geht bei mir auch.

Meine Bilder gibt es z.B. hier:

http://www.hifi-foru...d=100&thread=377&z=2

Natürlich helfen die Absorber in den Ecken noch zusätzlich den bassbereich zu verbessern. Ist aber bei jedem LS so der zum Testen bislang da war.

Wi e ien LS letztenendes wirklich zum eigenen Hörraum passt kann man nur selber herausfinden.

Die L800 ist auch kein Allheilmittel.


Leon

PS: Auf entsprechende Elektronik mit trockenem Bassbereich achten. Sonst Wummerts.


[Beitrag von Leon-x am 13. Mrz 2006, 16:39 bearbeitet]
RealC
Inventar
#31 erstellt: 13. Mrz 2006, 16:40
rotel rc-972 und rb-981 sind recht neutral abgestimmt, aber sicher keinerwegs weich, sodass das kein prblem ergeben sollte.

fall ich mit dem bass doch probleme kriegen sollte, würden selbstbau absorber für die ecken bzw. die rückwand da schon was bringen? kann ich das bassreflexrohr hinten auch zustopfen?
Leon-x
Inventar
#32 erstellt: 13. Mrz 2006, 16:42
Hallo

Keine Ahnung welche Spezifikationen deine Selbstbauabsorber haben. Wenn sie gezielt auf den Bassbreich wirken sollte sich schon etwas verändern.

Das Bassreflexrohr kann man verschiessen. Einfach mal ausprobieren.

Leon


[Beitrag von Leon-x am 13. Mrz 2006, 16:42 bearbeitet]
RealC
Inventar
#33 erstellt: 13. Mrz 2006, 16:48
alles klar, dann werdens wahrscheinlich die l 800 werden, sofern sie sich im finalen hörtest gegen ma silver rs-8 und kef iq9 durchsetzen können.
inthro
Inventar
#34 erstellt: 13. Mrz 2006, 16:50
also mit dem reflexöffnung zustopfen wäre ich vorsichtig, hab ich bei mir auch mal ausprobiert, aber irgendwie fehlte was, oder klang nicht angenehm, kann ich jetzt aber auch nicht mehr genau sagen. ich habs jedenfalls sein gelassen.

ich habe grad einen thread zum thema raumakustik, absorber und co eröffnet. dachte mir, vielleicht kriege ich darüber ein paar tipps. leider ist die resonanz dürftig (scheinen sich echt wenige darüber gedanken zu machen, oder zu wollen, oder zu dürfen ;))
eine stimme sagte mir jedenfalls, dass die cornerblocks (eckabsorber) nur mäßigen erfolg brachten... und das waren gekaufte. selbstbau ist schwierig.


grüsse inthro
Leon-x
Inventar
#35 erstellt: 13. Mrz 2006, 16:56
Hi

Solange nichts groß dröhnt sollte man die Reflexöffnung auch nicht verschliessen. Zudem kommt auch darauf an was man reistopft. Muss man ja nicht gleich zubetonieren.

Bei mir haben die Cornerblöcke ihre gewünsche Wirkung gezeigt.

Kommt halt auch den Hörraum an und wo die Probleme genau liegen und welchen Absorber man einsetzt.

Ich mache da lieber meine eigenen Erfahrungen anstatt immer darauf zu hören was andere sagen. Gibt doch meistens eh zich Meinungen.

Leon


[Beitrag von Leon-x am 13. Mrz 2006, 16:57 bearbeitet]
inthro
Inventar
#36 erstellt: 13. Mrz 2006, 16:58

Kommt halt auch den Hörraum an und wo die Probleme genau liegen und welchen Absorber man einsetzt


wohl wahr. ich hab jetzt kontakt zu nem rqumakustiker aufgenommen (RTFS), mal schaun, was dabei so rauskommt...


grüsse inthro
Barnie@work
Inventar
#37 erstellt: 13. Mrz 2006, 17:04
Und was war mit den Klipsch?!
darkraver
Inventar
#38 erstellt: 13. Mrz 2006, 17:18
Die L800 konnt Ihr auch einfach mit dem Bass nach innen spielen lassen dann ist das Problem mit Abstand zur Wand schon sofort weg
RealC
Inventar
#39 erstellt: 13. Mrz 2006, 17:38
hi barnie,

die klipsch sind mir im endeffekt doch zu schwächlich und unneutral im bass geworden

hätte ich vorher selbst nicht geglaubt

gruß, daniel
inthro
Inventar
#40 erstellt: 13. Mrz 2006, 17:38
die karats sollten immer mit dem bass nach innen betrieben werden....und brauchen trotzdem den platz zur seite (wie fast jeder speaker).


gruß inthro
Leon-x
Inventar
#41 erstellt: 13. Mrz 2006, 17:44
Hallo

Zudem sind die LS auch mit "R" und "L" gekennzeichent.

Somit etwas ungewöhnlich warum sie jemand mit den Bässen nach außen aufstellen möchte und es als normal ansieht.

Die Basstreiber gehören eigentlich immer nach innen gerichtet. Es gibt aber jemanden der sie andersherum aufgestellt hat weil er die LS recht stark anwinkelt und es ihm so besser gefällt.


Leon


[Beitrag von Leon-x am 13. Mrz 2006, 17:45 bearbeitet]
inthro
Inventar
#42 erstellt: 13. Mrz 2006, 17:48
naja, wenns funktioniert....

habs nie ausprobiert...


grüsse
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Karat L 800 vs Carat M 80
Hardy33 am 24.02.2003  –  Letzte Antwort am 23.03.2003  –  2 Beiträge
Canton Karat
Ludger1960 am 04.09.2003  –  Letzte Antwort am 12.06.2004  –  32 Beiträge
Canton Karat L 800 DC gebraucht, empfehlenswert?
quigi am 22.07.2010  –  Letzte Antwort am 22.07.2010  –  8 Beiträge
bespannung bässe bei canton karat l 800dc
tomevinyl am 27.05.2007  –  Letzte Antwort am 28.05.2007  –  3 Beiträge
Erfahrungen: Rear zu Canton Karat L800
mungojerry_de2 am 08.02.2006  –  Letzte Antwort am 13.02.2006  –  6 Beiträge
Canton Karat und Sub750
till285 am 16.04.2007  –  Letzte Antwort am 17.04.2007  –  4 Beiträge
Canton Karat vs. Ergo
Saarkater am 30.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2010  –  14 Beiträge
Canton Karat mit YAMAHA Receiver?
randoom am 17.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  3 Beiträge
Vergleich Nubox / Canton Karat
eco20 am 02.09.2010  –  Letzte Antwort am 05.09.2010  –  3 Beiträge
Canton Karat - Serie
Sausack am 06.09.2003  –  Letzte Antwort am 06.09.2003  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Canton
  • Magnat
  • Dynaudio
  • Rotel
  • Monitor Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder821.012 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedWindvogel
  • Gesamtzahl an Themen1.371.255
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.118.142