Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dynaudio : wo liegt die tatsächliche Wahrheit ?

+A -A
Autor
Beitrag
armindercherusker
Inventar
#1 erstellt: 06. Jul 2006, 15:22
Inzwischen bin ich Besitzer folgender Dynaudio-Systeme : Audience 9 ; Audience 52 STP ; Focus 140

Die Audience 9 mit dem gewaltigen Bassfundament ist für die alltägliche- und Feier-beschallung bestens geeignet.

Die 52 STP hat als Kompaktbox logischerweise einen dünneren, aber trocken knackigen Baß.
Dafür ist die Auflösung besser und somit für Klassik oder andere "Musik zum Genießen" besser geeignet.

Die Focus 140 überflügelt die 52 um einige Längen.
Vom Baß her sind sie m.E. gleich, aber im Hochtonbereich ist die Focus nicht so aufdringlich spitz, sondern klarer und dezenter.
Das selbe gilt für den gesamten Mitteltonbereich.
Die Stimmen und Instrumente werden klarer voneinander getrennt, lösen sich mehr von den Lautsprechern und scheinen frei im Raum zu sein.
Zusammengefaßt kann ich sagen : die Focus 140 verleitet zum stundenlangen Hören ohne daß es auf die ( Hör- ) Nerven geht.

Aber dennoch stellt sich mir nun die Frage :

Welches System gibt denn nun die Wahrheit wieder ?

Besonders fällt es mir bei den Stimmen und Klavierstücken auf :
Bei der 52 ist die Stimme oder der Flügel direkt vor mir - so wie im richtigen Leben.
Bei der Focus kommt es mir so vor, als wenn der Flügel sich über eine Breite von 10 Metern erstreckt . . .

Ohne Frage : die Focus gefällt mir insgesamt deutlich besser.
Aber könnte es sein, daß sie gewisse Dinge schönt und nicht direkt genug wiedergibt ?

Vielleicht hat jemand von Euch ähnliche Vergleiche gemacht und kann mir helfen, die wirkliche Wahrheit zu finden.

Und wenn es damit geschieht, daß Ihr mir einen ( Dynaudio ! ? ) Lautsprecher nennt, der die Wahrheit noch besser wiedergibt . . .

Schon mal recht herzlichen Dank für die Beteiligung an dieser nicht nur philosophischen Frage.

Arminius
Alex58
Stammgast
#2 erstellt: 06. Jul 2006, 17:00
Der Begriff der Wahrheit gibt sprachlich scheinbar nur eine Möglichkeit der Verifizierung vor. Entweder Wahrheit oder nicht. Aber die bezieht sich auf viele Faktoren. Letztlich auch auf eine subjektive Momentaufnahme der Wirklichkeit. Daher ist Wahrheit in Wirklichkeit vielschichtig und damit relativ.

So fällt das Musikerlebnis in einem Konzertsaal für den Zuhörer auf Platz 21 etwas anders aus als für den auf Platz 467. Zum einen ist die Akustik auf den verschiedenen Plätzen anders, zum anderen wird sie von zwei Hörern evtl. auch dann jeweils unterschiedlich empfunden, wenn beide ihre Plätze tauschen würden.

Das Konzert wird mit der besten Tontechnik aufgezeichnet. Die Mikrophone, gewissermaßen die technischen Ohren, stehen auf dem Bühnenbereich. Dort sitzt aber kein Zuhörer. Die aufgezeichnete Musik wird später vom Tonträger auf verschiedenen Hifi- Anlagen wiedergegeben. Auch beim Vergleichshören verschiedener Lautsprecher mit unterschiedlicher Elektronik. Dasselbe Konzert klingt immer mehr oder weniger anders bzw. wird anders empfunden.

Ich kann mich noch an das "Buch der Wahrheit" erinnern, das Dynaudio als Prospekt für seine Lautsprecherserie Contour und Confindence herausgebracht hat. Das war zwar ein wenig abgehoben, aber beim damaligen Hören verschiedener Lautsprecher dieser Firma, gute und passende Elektronik vorausgesetzt, kam mir manchmal ein Grinsen ins Gesicht und der Gedanke: "Das mit der Wahrheit ist zwar PR, trotzdem ist da schon was dran."

Dynaudio hat eine Wiedergabe, die imho unaufdringlich, fein differenziert, geschlossen, räumlich und tonal "richtig", bei passender Elektronik auch recht dynamisch sein kann.
Ist das die Wahrheit? Für einen, der nur Heavy Metal hört und die brachiale Dynamik eines Hornlautsprechers über alles liebt, wahrscheinlich nicht.

Für mich war es vor einigen Jahren ein interessantes Erlebnis, dass eine 1.3 Contour ganz ähnlich klang wie die viel größere Schwester 3.3 Contour. Nur dass die 3.3 Musik noch differenzierter, das Frequenzspektrum nach unten und oben hin erweiternd, gelassener und souveräner wiedergab. Auf den ersten Eindruck aber nicht in dem Maße spektakulärer, wie es beide von ihren so unterschiedlichen äußerlichen Ausmaßen her vermuten ließen.

Bei der alten Confidence 5 war die Wahrheit schrecklich oder wundervoll. Je nachdem, welche Quellen- und Verstärkerelektronik dran hing. Es durfte nur das Teuerste und Feinste sein, sonst zog sie das Näschen kraus und reagierte mit einem zerfallenen hellen Klangbild, bei dem die Bässe fast nicht vorhanden waren. Das machte unterm Strich die Kette zu einem zwangsläufig sehr teuren Vergnügen, bei dem die an sich hervorragenden Lautsprecher noch den weitaus kostengünstigsten Faktor darstellten.

Unlängst hatte ich nach einem kurzen Reinhören bei einer Audience 72 den spontanen Eindruck, dass Dynaudio gutmütiger auf die vor geschaltete Elektronik reagierte, als es bei den älteren Modellen tendenziell noch der Fall war.

Ist doch schön, dass es so viele diffizile Wahrheiten des Musikerlebnisses gibt, dass man sich im Forum über das eine oder andere darüber austauschen kann, weitere Verbesserungen plant oder auch mal von Geräten schwärmt, die man mal gehört, die für einen aber schwer oder gar nicht erreichbar sind.

Und dass man vielleicht irgendwann dazwischen den Punkt machen kann: Das ist es! Damit bin ich zufrieden! Dann bin ich bei der Wahrheit angekommen.

Grüße, Alexander
Allgäuer
Stammgast
#3 erstellt: 07. Jul 2006, 06:41
Willkommen Jungs.

Dann wendet Euch mit eurer Frage doch mal direkt an den "Dynaudio-Thread". Passt gut rein.
http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=12760


[Beitrag von Allgäuer am 07. Jul 2006, 06:42 bearbeitet]
Haltepunkt
Inventar
#4 erstellt: 07. Jul 2006, 08:22
Die Wahrheit i.S. einer möglichst verlustarmen Wandlung einer elektr. Spannnung in Schall lässt sich nur messtechnisch verfizieren. Welche Voraussetzungen dafür ein LS mitbringen sollte, findest Du hier:
http://www.hifi-foru...6535&back=&sort=&z=1

Für einen Hörvergleich bräuchtest Du zumindest noch ein Referenzsystem, das dem Ideal Nahe kommt. Momentan testest Du ja nur relative Unterschiede, die mal mehr oder weniger von der 'Wahrheit' abweichen werden. Indizien dazu hast Du zwar genannt. Aber woher weißt Du z.B. bei der verwendeten Aufnahme, welche die korrekte Ausdehnung des Flügels auf der Stereobasis ist?
A1B2C3D4
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Jul 2006, 15:15
@ armin:

Ich kenne nur die alte Focus, und, finde sie recht neutral, aber, etwas hallig in den Mitten.
Impulswidergabe hat sie allerdings nur wenig, nichts also für Rockfans.
armindercherusker
Inventar
#6 erstellt: 09. Jul 2006, 11:10

Haltepunkt schrieb:
Momentan testest Du ja nur relative Unterschiede, die mal mehr oder weniger von der 'Wahrheit' abweichen werden. Indizien dazu hast Du zwar genannt. Aber woher weißt Du z.B. bei der verwendeten Aufnahme, welche die korrekte Ausdehnung des Flügels auf der Stereobasis ist?


Natürlich hast Du recht - wenn der Flügel auf einer Bühne steht, dessen Überdachung sich muschelförmig ausbreitet, dann klingt es natürlich so, als wenn er gigantische Abmessungen hat.



Allgäuer schrieb:
Willkommen Jungs.

Dann wendet Euch mit eurer Frage doch mal direkt an den "Dynaudio-Thread". Passt gut rein.
http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=12760



Danke für den Tip - habe ich bereits getan.

Mal sehen, ob ich der Wahrheit dort noch ein Stück näher komme.

Also bitte weitere Beiträge möglichst dort einstellen !


Armin


[Beitrag von armindercherusker am 09. Jul 2006, 11:12 bearbeitet]
Haltepunkt
Inventar
#7 erstellt: 09. Jul 2006, 13:19

armindercherusker schrieb:

Haltepunkt schrieb:
Momentan testest Du ja nur relative Unterschiede, die mal mehr oder weniger von der 'Wahrheit' abweichen werden. Indizien dazu hast Du zwar genannt. Aber woher weißt Du z.B. bei der verwendeten Aufnahme, welche die korrekte Ausdehnung des Flügels auf der Stereobasis ist?


Natürlich hast Du recht - wenn der Flügel auf einer Bühne steht, dessen Überdachung sich muschelförmig ausbreitet, dann klingt es natürlich so, als wenn er gigantische Abmessungen hat.


Die Ausdehnung hängt einfach davon ab, wie der Toningenieur sich das vorgestellt und letztendlich gemischt hat. Man kann das nicht mit einer Originaldarbietung vergleichen. Es gibt Klavierklang-Ausdehnungen über die gesamte Stereobreite. Willst Du Dir für die Wiedergabe die Boxen auf die Breite eines Konzertflügels aneinanderrücken?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Traurige Wahrheit?
Dennis_1 am 19.01.2005  –  Letzte Antwort am 24.01.2005  –  52 Beiträge
Wo bekommt man Dynaudio Chassis?
WebJulian am 11.05.2005  –  Letzte Antwort am 13.05.2005  –  8 Beiträge
Dynaudio Crafft ,wo den Hebel ansetzen?
plüsch am 12.05.2005  –  Letzte Antwort am 09.01.2016  –  69 Beiträge
Klang/Uhrzeit...Einbildung oder Wahrheit...?
front am 02.11.2004  –  Letzte Antwort am 12.11.2004  –  73 Beiträge
Dynaudio Audience 82 > 72SE
Cabernet_Sauvignon am 30.12.2004  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  39 Beiträge
Dynaudio DM 2/10
premiumhifi am 08.02.2010  –  Letzte Antwort am 25.05.2012  –  127 Beiträge
Dynaudio Bausätze gesucht
Quarks am 03.11.2003  –  Letzte Antwort am 04.11.2003  –  3 Beiträge
Dynaudio Contour S1.4 günstig gesucht
Ingo4711 am 02.12.2003  –  Letzte Antwort am 02.12.2003  –  3 Beiträge
Dynaudio dm 2/6 empfehlenswert!
Filmscorefreak-patrick am 04.09.2014  –  Letzte Antwort am 05.09.2014  –  11 Beiträge
Dynaudio Basslautsprecher 30 W 100
AXIS_V am 14.09.2003  –  Letzte Antwort am 11.07.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 94 )
  • Neuestes MitgliedMauriceOt
  • Gesamtzahl an Themen1.345.132
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.888