Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W DM603 S3 Testbericht

+A -A
Autor
Beitrag
Darklyon
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Aug 2006, 13:01
Tagchen,

ich würde gerne ein Paar Testberichte von denjenigen hören, die diese Boxen besitzen und nicht nur von der Marke schwärmen ;-).

Vorallem, da ich in Erwägung ziehe, diese zu kaufen.

Die sollen in die Bar bzw. ins Arbeitszimmer kommen, also Musikrichtung so ziemlich alles ;-).

Da ich mich nicht so gut mit Boxen auskenne, würde mich interessieren was 2,5Weg genau bedeutet und was ich da für einen Verstärker bräuchte und worauf ich beim Kauf achten sollte, um eine voll funktionsfähige Anlage zusammen zu bekommen und was ich dazu alles benötige ausser die Boxen ;-) (Verstärker höchst wahrscheinlich noch, aber welchen :P)

Es stehen noch evtl zum Kauf: B&W DM601 S2, B&W LCR600 S3

Grüßla Thomas

Newbie

PS: es handelt sich um die b&w 603 S2


[Beitrag von Darklyon am 02. Aug 2006, 13:54 bearbeitet]
Darklyon
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 02. Aug 2006, 17:43
Hoffe es kommen noch Antworten von euch ;-)

Jedenfalls geh ich für heut abend off *grins*
HighEnderik
Inventar
#3 erstellt: 02. Aug 2006, 19:03
Hi! Wie du siehst hab ich die Boxen auch . Also als Erstes gilt die Frage zu klähren, was du mit deiner Anlage alles machen möchtest. Möchtest du "nur" Musik hören oder auch Filme angucken? 2 1/2 Wege heißt, das das gehäuse einen Hochtöner, einen Mittel/Tieftöner einen Tieftöner beinhaltet.

Je nach dem, ob du Surround oder Stereo willst kann man dann den Verstärker/Reciever wählen





Henrik
Darklyon
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Aug 2006, 21:14
Vorerst musikhören, evtl. erweiterbar, wenn ich mehr Platz hab und meine altes System rauswerfe dann Dolby Digital ;-).

Also vorerst Stereo, wäre noch glücklicher, wenn ich gleich einen Verstäker hab den ich für beides einsetzen könnte ;-) (wenn möglich)

Also derzeit MUSIK vorrangig ;D

wie du gelesen hast, kommen evtl noch die anderen Lautsprecher von der 2er Serie in Frage ;-), also Center und für hinten, derzeitig aber kein Platz um eine zweite DD Anlage aufzustellen

Grüßla Thomas

ps: will endlich einmal in den Klanggenuß richtiger Boxen kommen ;-) hoffe du kannst mir über diesen ein paar Infos geben, wie du Ihn beurteilst also dein Klanggenuß :-)


[Beitrag von Darklyon am 02. Aug 2006, 21:25 bearbeitet]
HighEnderik
Inventar
#5 erstellt: 02. Aug 2006, 21:23
Hi! also dann würd es Sinn machen, wenn du dir gleich nen Surround Reciever käufst und später nachrüstest. Also ich finde die B&Ws sind für 1000€ nicht zu schlagen. Ich finde sie sind gut abgestimmt und klingen rund. Auch die Bässe kommen nicht zu kurz.



Ich hab jetzt Blut geleckt und möchte mehr!





Henrik
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Aug 2006, 21:25
kannst du englisch? wenn ja, folge mal dem link...

http://stereophile.com/floorloudspeakers/805bw/index3.html

der test besteht leider nicht nur aus den graphen, irgendwo ist auch noch ein bißchen geschwafel zum thema...

habe die lautsprecher ebenfalls, halte sie nach wie vor für mit das beste in der preisklasse.


und was ich da für einen Verstärker bräuchte


impedanzminimum... 3,1 ohm? jedoch bei 15 khz, daher ziemlich egal. damit dürfte so gut wie jeder verstärker oberhalb der 150 euro grenze mit den boxen klarkommen. ein blick auf denon, marantz, nad,... lohnt imho eigentlich immer.

da du anscheinend einen surroundamp möchtest, solltest du auch nen blick auf die ausstattung werfen.
Darklyon
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 02. Aug 2006, 21:28
Hey sind ja mehrere on ;-)

Also ich hoffe die 2er Series kostet mich wesentlich weniger, da gebraucht, hoffe nach diesem Thread weiß ich dann was ich noch alles dazu brauch ;-) z. B. an Verstärker.

Also ich nehm mal an, der Klanggenuß bei Musik ist einfach prickelnd oder?

Da ich zu diesen Boxen im Inet auch Testberichte gesucht hatte, diese aber jedoch nicht so positiv ausgefallen sind (befriedigend)

Also was gibt es als günstige gebrauchte Variante für einen Verstärker? (-:

Grüßla Thomas


[Beitrag von Darklyon am 02. Aug 2006, 21:33 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Aug 2006, 06:16
ich habe nen pm 7200 von marantz, die vorgänger hätten die nummern 7000 oder 8000... yamaha, sony, hk,... gibt ne menge sachen bei ebay.


Da ich zu diesen Boxen im Inet auch Testberichte gesucht hatte, diese aber jedoch nicht so positiv ausgefallen sind (befriedigend)


die meisten verurteilungen von lautsprechern kommen durch eine hörumgebung mit völlig verkorkster raumakustik und falscher aufstellung. das ist nicht nur bei 600ertern von B&w der fall.

sicherlich gibts gute konkurrenz, monitor audio, magnat, nubert, canton,... je nach deinen hörgewohnheiten. aber die 603 s3 macht als solches ne menge richtig.

die vorgängerserien sind mir leider unbekannt, die rückmeldungen die man dazu liest, sind imho jedoch auch vielversprechend.
Darklyon
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Aug 2006, 08:39
Hab mehrere interessante Teile gefunden, würde mir helfen eure Beurteilung und max. Preis dazu zu hören ;-)

Yamaha AX-550 High End

Denon PMA-1520

Pioneer A-602

Pioneer SA 8800

Der einzige 7.1 Verstärker den ich bis jetzt gefunden hab:

Sony STR-DB795

Der einzige 5.1 Verstärker den ich bis jetzt gefunden hab:

Sony STR-DB 940 QS

Achso mich würde noch interessieren, was ihr für die 603 S2 von 2000, also 6 Jahre alt ausgeben würdet? ;-)

Grüßla Thomas

ps: wenn nun einer von euch sagt ich hab keine Ahnung, der hat recht


[Beitrag von Darklyon am 03. Aug 2006, 08:43 bearbeitet]
Zitz
Stammgast
#10 erstellt: 03. Aug 2006, 09:08
Soo ich als Besitzer eben dieser Box äussere mich nun auch mal.

Zuerst mal betreibe ich mein Paar, an einem Cambridge 640A V1 mit passendem CD Player.
Und ich bin hochzufrieden!
Sie spielen für meine Hörgewohnheiten nahezu perfekt.
Ich hab mich an die recht ausgeprägten Höhen ein wenig gewöhnen müssen, aber jetzt ist alles ok.
Der Bass ist schön präzise und trocken. Auf Spikes und Granitplatte überträgt der Boden garkeine Vibrationen.
Nur im Mitteltonbereich "bricht" der Klang etwas weg.
Da merkt man, dass da was fehlt.

Das Furnier könnte hochwertiger sein. An den Kanten nimmt es schnell Schaden und die Kunstoffoberfläche hinter den Abdeckungen sind auch nicht jedermanns Geschmack.

Die Focal Chorus 726 würde ich auch noch in die engere Auswahl miteinbeziehen die ist das Paar glaub ich auch nur 100 Eur teurer.

Dennoch hab ich den Kauf bislang nicht bereut.
Darklyon
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Aug 2006, 15:31
Hört man es stark raus, dass im Mitteltonbereich der Ton "wegbricht"?

Mich würde noch interessieren, welchen Verstärker ihr mir raten würdet ;-)

Grüßla Thomas

ps: brauch mehr antworten
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 03. Aug 2006, 16:58

Hört man es stark raus, dass im Mitteltonbereich der Ton "wegbricht"?


je nach raumakkustik. als solches sehe ich im mittenberreich kein problem.

die "schwächen" der B&W ist das etwas massive abstrahlverhalten.



wie du der stereophile messung entnehmen kannst, hat man die B&W auf einen relativ linear abnehmenden bündelungsverlauf getrimmt. im bass ist aufgrund der hohen wellenlänge ein herkömmlicher lautsprecher nur als kugelstrahler realisierbar. das problemchen dabei ist, dass hier unmengen an schallenergie in den hörraum geblasen werden. im hochton bündeln neigen dagegen sogar gute kalotten zur bündelung. was wenig energie im hochton bedeutet.

einige hersteller versuchen auch im hochton recht breit zu strahlen, um eine gleichmäßige abstrahlung zu erreichen. problematisch sind dabei sprungstellen in der abstrahlung - und durch reflektionsschall hohe abhängigkeit vom hörraum. bei der 603 s3 hat man auf etwas konstantere bündelung gesetzt. da im hochtonberreich etwas weniger breit abgestrahlt wird, sollte man nach möglichkeit die lautsprecher zumindest halbwegs richtung hörer richten.

die vorteile: da der lautsprecher im hochton leicht bündelt, ist auch die rückwirkung der raumakkustik etwas kleiner. da diese rückwirkung die natürlichen auf der aufnahme gespeicherten hallanteile und ortungsinformationen sonst vernichtet, ist der lautsprecher etwas ehrlicher. dazu wird die integration in kritische hörräume vereinfacht.

das ganze hat natürlich auch wieder direkt einen nachteil: bei im hochton breit fächernden boxen wird die "hallsauce" im hörraum zum aufblasen der bühne genutzt. das finden einige leute recht angenehm, bei vollbereichselektrostaten wie martin logans wird bewusst darauf gesetzt.

dazu ist durch die bündelung der hochton etwas "aggressiv" (liest man häufiger in hörberrichten) und der grundton etwas aufgebläht (liest man auch häufiger), der klang wird meist als leicht "dunkel" beschrieben. von problemen in den mitten lese ich zum ersten mal.

imho ist man an den richtigen stellen bei den boxen kompromisse eingegangen. andere hersteller haben mit den gleichen problemen zu kämpfen, sind die kompromisse imho bei kritischeren punkten eingegangen. der Freguenzgang auf der achse ist recht linear, klirr ist ok, der wasserfall bis auf eine kleine unebenheit auch (die imho nicht hörbar ist),... hör dir den lautsprecher am besten mal zuhause an - und entscheide selber! gute alternativen bietet der markt genug!

meiner bescheidenen meinung nach ist der lautsprecher in der lage sehr glaubwürdig musikinstrumente zu reproduzieren, die stimmwiedergabe finde ich immer noch verblüffend. ich habe schon öfters mit freunden einige konzert dvds gesehen, gemeckert hat bisher keiner.


Das Furnier könnte hochwertiger sein. An den Kanten nimmt es schnell Schaden und die Kunstoffoberfläche hinter den Abdeckungen sind auch nicht jedermanns Geschmack.


ist "nur" folienfurnier. wenn ich bedenke wie empfindlich echtholz ist, ist mir das eigentlich auch lieber.

naja, optisch ist das furnier imho ganz gut gelungen.


Mich würde noch interessieren, welchen Verstärker ihr mir raten würdet ;-)


die klanglichen unterschieden bei akutellen verstärkern sind meist nicht im blindtest herauszuhören. erst bei (sehr) hohen pegeln ergeben sich probleme.

marantz, denon, nad,... es gibt so viele gute verstärkerfirmen...
Zitz
Stammgast
#13 erstellt: 03. Aug 2006, 19:20
nunja... also im "normalen" Betrieb bei "normaler" Musik fällt es nicht so auf.

Allerdings höre ich bei fast allem was ich so probehöre "Under the Influence" von den Chemical Brothers und da fiel es doch auf, das in der Mitte etwa fehlte.

Verstärker gib es in der Tat viele schöne.
Ich bin mit meiner Kette sehr zufrieden, aber da muss sich jeder seine eigene Meinung zu bilden.

@ Musik Gurke
evtl. ist mein Eindruck von einem wegbrechenden Mitteltonbereich dadurch entstanden, dass der "aufgeblasene Grundton" (ich nenne das jetzt mal so)bei einigen Stücken sehr deutlich wahrzunehmen ist und dann halt in Kombination mit den Bässen die Mitte etwas untergehen lässt.
Ist aber auch nur reine Vermutung ich hab besagtes Stück länger nicht gehört, allerdings die Boxen nochmal gut 20cm von der Wand weggerückt, da ich manchmal nicht zufrieden war.
Raumakustik halt.
Darklyon
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 03. Aug 2006, 20:56
Super danke 4 die Infos ;-)

Mich würde noch interessieren ob ihr euch mal die Links angeschaut habt? (-:

Könnte für mich hilfreich sein, was, wieviel für was usw. ;-)

Grüßla Thomas
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 03. Aug 2006, 21:21

evtl. ist mein Eindruck von einem wegbrechenden Mitteltonbereich dadurch entstanden, dass der "aufgeblasene Grundton" (ich nenne das jetzt mal so)bei einigen Stücken sehr deutlich wahrzunehmen ist und dann halt in Kombination mit den Bässen die Mitte etwas untergehen lässt.
Ist aber auch nur reine Vermutung ich hab besagtes Stück länger nicht gehört, allerdings die Boxen nochmal gut 20cm von der Wand weggerückt, da ich manchmal nicht zufrieden war.
Raumakustik halt.


tja, die liebe raumakkustik. in einem perfekt eingerichtetem tonstudio hättest du die probleme wohl nicht. bei mir kann ich über die mitten nicht meckern, leider belohnen mich einige raummoden mit einem leichten dröhnen bei einigen frequenzen. da diese frequenzen jedoch für musik unwichtig sind - und ich bei filmen auf dröhnen stehe...

würde mich mal interessieren, was ein basslinearisierung bringt. also quasi am hörplatz messen, und dann die "überstehenden" bassspitzen mit einem equalizer plattbügeln (bloß nicht die schluchten anheben). da das ohr in dem berreich nicht zwischen direkt und diffusschall unterscheiden kann sollte das bei den B&Ws eigentlich hörbare erfolge mit sich bringen


Hab mehrere interessante Teile gefunden, würde mir helfen eure Beurteilung und max. Preis dazu zu hören ;-)


ach ja, suchst ja was für surround...? möglicherweise der 2106 von denon, liegt gut bei 400 euro, bietet dafür aber auch haufenweise spielereien. bezüglich gebrauchtmarkt bei surroundamps kenne ich mich leider nicht so gut aus.


[Beitrag von MusikGurke am 03. Aug 2006, 21:23 bearbeitet]
Zitz
Stammgast
#16 erstellt: 04. Aug 2006, 14:36

MusikGurke schrieb:

- und ich bei filmen auf dröhnen stehe...


Stimmt ist bei mir auch so.
Allerdings betreibe ich dafür eine seperate Anlage.

Des weiteren ist der 2106 von Denon ein fähig Gerät.
Ein guter Freund betreibt von Magnat je 2 507er und 503er
den 513 center und nen Heco AW30 (?) Sub daran und es klingt sehr gut.
Und obwohl er eingeengt zwischen CD und DVD Player steht wird er nicht zu heiss.
Das Teil kann schon ne Menge.
Dazu sollte man nen passenden DVD/SACD Player von Denon nehmen. Der ist auch fein.
Darklyon
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Aug 2006, 07:50
Hey Jungs, wieviel würdet ihr nun für ein Paar b&w 603 S2 zahlen, die 6 Jahre alt sind und 160km von einem entfernt?

Grüßla Thomas
HighEnderik
Inventar
#18 erstellt: 06. Aug 2006, 08:41
Warum nicht das aktuelle Modell S3?





Henrik
Darklyon
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 08. Aug 2006, 08:20
Hui die kosten doch nen kleines Vermögen oder nicht?

Wieviel kosten die aktuellen gebraucht? Hab auch gute Berichte drüber gelesen, wäre schön heiß, die 604 S3 sehen natürlich auch geil aus ;-) kosten wahrscheinlich aber gleich nochmal paar Stangen mehr Geld

Was würdet ihr für Gebrauchte 603 S3

und

für Gebrauchte 604 S3 zahlen?

Grüßla Thomas

ps: ich muss auch ein wenig aufs Geld achten, Leider :-(
HighEnderik
Inventar
#20 erstellt: 08. Aug 2006, 08:49
Hi! Also ich persönlich find die 604S3 zu schwammig!



Henrik
xotic2001
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 08. Aug 2006, 09:39
hallo,
also ich betreibe die 603 S3 seit einem guten halben Jahr mit eine Marantz SR 5500 sowie CD 5001 und DV 4500 und bin hochzufrieden!
Go for it! Gebraucht sollte auch S3 machbar sein!
Gruß
HighEnderik
Inventar
#22 erstellt: 08. Aug 2006, 09:42
Hi! Wollt Anfang 2007 meine 603 verkaufen!




Falls Intresse einfach mal ne PM!





Henrik


[Beitrag von HighEnderik am 08. Aug 2006, 09:42 bearbeitet]
OLLE85
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 08. Aug 2006, 10:21
Henrik mein freund alles klar??? 604 S3 zu schwammig du ich glaube es geht los. Ein traum in Musik . Und die Mitten wären schwach und unpreziese ne ne das ist totaler quatsch.

Wichtiger ist das keiner von euch gesagt hat das er sich nen Stereo Amp kaufen muss weil der gute junge geschrieben hat das er musik hören möchte. Erstmal hat er nicht unbegrenzt geld und zweitens ist nen dolby hyper super mega verstärker KACKE ausser du hast 3000€ Es geht nicht über nen Stereo amp das ist so sicher wie das armen in der KIRCHE.
HighEnderik
Inventar
#24 erstellt: 08. Aug 2006, 10:38
Och ne der Oliver!




naja is geschmacksache





Henrik
Darklyon
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 09. Aug 2006, 07:56
die internen Diskusionen sind ausgebrochen *grins*.... also was is nun geschickter, es gibt ja auch verstärker also dolby die man mit Stereobetrieb betreiben kann, was ist nun geschickter?

Zu schammig, also ich nehm ma an, da die 604er 3 Weg sind, bricht nicht die Mitte weg wie oben genannt oder lieg ich da im unrecht?

Wieviel würdet ihr dann nun für die beiden aktuellen Modelle zahlen?

603 S3 und 604 S3?

und welchen Verstärker würdet ihr nun empfehlen

Da hast du recht, das Geld auch nicht unbegrenzt auf meinem Konto liegt ^^

Grüßla Thomas
Zitz
Stammgast
#26 erstellt: 09. Aug 2006, 10:09
hm also n gutes gebrauchtes Paar 603 S3 wirste hier im Forum für 500-600 Eur schiessen können denke ich.
für die 604er wirste ne Ecke mehr hinblättern müssen oder echt nen Schnapper machen.

Verstärker... tjaaaa.
Es gibt so viele.
Eigentlich sind die Unterschiede in einer Preisklasse eher marginal.
Hier würde ich auf Verarbeitung und Optik setzen.
Je nachdem wie begrenzt dein Budget ist würde ich zu nem guten Stereoverstärker raten statt aus der gleichen Preisklasse nen Surround zu kaufen.
Wobei auch hier gibt es Ausnahmen.
Darklyon
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 09. Aug 2006, 10:36
Also bei Ebay gingen die 603 S2 für um die 250€ weg ;-)

da die 603 S3 neu als paar um die 800-900 kosten, stell ich mir 600 € bisschen viel vor

Grüßla Thomas
Darklyon
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 09. Aug 2006, 10:56
Vorallem da ich einen Forumpost gefunden hatte, wo die 604 S3 für 700€ verkauft wurden ;-), ganz in der Nähe von Nürnberg *grins*

Grüßla Thomas
HighEnderik
Inventar
#29 erstellt: 09. Aug 2006, 12:16
Naja beim Auto bezahlste auch nach gefahrenen Kilometern!
Und willst du nen Auto mit 200000 aufm Tacho und durchgesessenen Sitzen?





Henrik
Darklyon
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 10. Aug 2006, 07:50
Naja ich glaub mal, bei einem Auto gibt es mehr was man durchfahren und kaputt fahren kann ;-)

Bei einer Box, was gibt es denn da schon für Verschleißteile?

Grüßla Thomas
HighEnderik
Inventar
#31 erstellt: 10. Aug 2006, 15:50
Das Gehäuse, Die einzelnen lautsprecher können schäden nehmen etc





Henrik
Zitz
Stammgast
#32 erstellt: 10. Aug 2006, 16:47
naja wenn die 603 S3 3 Monate alt sind und wie neu, dann kann man auch mal 600 Eur zahlen.
Wenn sie n Jahr alt sind und die Kanten angemackt dann vll. 500.
So halt.
Je nach Zustand...Raucher <-> Nichtraucher.
Man kann ja keinen Preis für gebrauchte LS festsetzen egal wie der Zustand ist.

Ich betreibe meine an einer 640er Kette von Cambridge.
Das funktioniert auch sehr gut.
HighEnderik
Inventar
#33 erstellt: 10. Aug 2006, 17:14
für meinen geschmack ist der 640er zu langweilig... aber jeder hört anders!
Zitz
Stammgast
#34 erstellt: 10. Aug 2006, 19:00
wie ich bereits erwähnte:
Verstärker gibt es viele!
Bei der Auswahl steht man mitunter doch recht allein da.
Aber das ist gut so, denn man sollte schliesslich einen anschaffen, der einem gut gefällt.

Jeder hört anders!
Darklyon
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 17. Aug 2006, 08:44
nun hab ich noch mal eine Frage,

Garantie müsste man auch ohne die Ownercard erhalten können, also nur mit der Rechnung oder? (falls man diese benötigt)

Grüßla Thomas
lawoftrust
Stammgast
#36 erstellt: 18. Aug 2006, 10:04
Hallo,

Herstellergarantie gibt es nur mit der Ownerscard, das ist in den AGBs von B&W fixiert und auch rechtlich valide. Bei Gebrauchtkauf gibt es aufgrund der Regelungen im BGB von Hädnldern eine gesetzliche Gewährleistung. Bei Privatkäufen bei ebay (wovan anzuraten ist, zumindest unter Gewährleistungsaspekten) kann dies ausgeschlossen werden.

Ich würde mich mal an einen Händler wenden und nach einem zum Austausch anstehenden Vorführmodell fragen. So etwas bekommt man bei der 600er Serie schon öfters, da B&W da nicht das gleiche Vertriebsverfahren anwendet wie be ider 800er Serie. Zudem hast du dann die volle 10jährige Garantie ab Kaufdatum.

Bezogen auf das Modell würde ich doe 603 vorziehen, da die in doch schlüssiger klingt als die 604. Die 604 braucht zudem recht potente Elektronik, da sonst der Bass dehr unkontrolliert klingt. Manche finden diesesn schwammigen Bass aber wiederum toll. Die 603 ist nicht sehr anspruchsvoll, was dein Verstärker angeht, jedoch hört man qualitative Unterschiede schon.
Darklyon
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 19. Aug 2006, 19:05
hmmm.... und beim Händler mit Rechnung bekommt man keine Garantie wie?... Najo also sollte man von Boxen die Finger lassen, wo keine Ownercard beinhaltet ist oder?

Grüßla Thomas
schubidubap
Moderator
#38 erstellt: 19. Aug 2006, 20:43
ich slebst habe die auch. finde die einfach klasse. bei Musik lass ich gerne den Subwoofer weg (wenns denn nicht grade hiphop ist) aber bei allen anderne musikrichtungen finde ich die ohne Sub bassig genug.

klingen sehr geil.

greetz Malte
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W dm603
crowl am 22.07.2003  –  Letzte Antwort am 02.12.2003  –  4 Beiträge
B&W DM603 S3 und Yamaha AX-396 - zu viel Höhen, kaum Mitten !??
sebatrilo am 07.11.2005  –  Letzte Antwort am 12.11.2005  –  13 Beiträge
B&W 604 s3
Babagal am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  4 Beiträge
B & W DM602 S3
electricxxxx am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  4 Beiträge
B&W 603 S3
skyp83 am 26.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.07.2005  –  64 Beiträge
B&W 801 s3
nikkn am 21.09.2005  –  Letzte Antwort am 21.09.2005  –  2 Beiträge
Fragen wegen B&W DM 603 S3/schon meine!!!
gargoyle am 22.12.2004  –  Letzte Antwort am 23.12.2004  –  4 Beiträge
B&W DM 600 S3
stefan_markwalder am 17.03.2003  –  Letzte Antwort am 17.03.2003  –  3 Beiträge
B&W DM 604 S3
robert5155 am 24.11.2003  –  Letzte Antwort am 26.11.2003  –  5 Beiträge
B&W DM 604 S3
robert5155 am 04.12.2003  –  Letzte Antwort am 07.12.2003  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Pioneer
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedBenz190E
  • Gesamtzahl an Themen1.344.992
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.011