Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Clipping-Gefahr?

+A -A
Autor
Beitrag
sandyy8
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Sep 2006, 14:39
hallo an alle,

bis seit gestern stolze besitzerin von 2 magnat quantum 507er boxen und total happy!

höre vorwiegend elektronische musik, nie brachial laut, aber manchmal schon mit druck. bin jetzt ein bißl nervös, was den verstärker dazu betrifft, will mir nicht gleich die hochtöner rausknallen. kann das passieren?

kenn mich überhaupt nicht dazu aus, könntet ihr mir bitte weiterhelfen:
mein sony-verstärker TA-FE600R hat folgende nennausgangsleistung:
75 W + 75 W (an 4 Ohm bei 1kHz)
55 W + 55 W (an 8 Ohm bei 1kHz)
ok, was heißt das jetzt auf deutsch? zählen nur die 75 W oder werden die 55 W irgendwie dazugerechnet? entschuldigt bitte die bescheuerte frage...

habe den amp-regler ca. 1/4 aufgedreht (und das ist schön laut), kann es da schon zu clipping kommen?
die 507er haben einen nennausgangsleistung von 180 w pro stück (?), dass heißt, mein "zukünftiger" amp sollte dann ca 360 W bringen?
habt ihr vielleicht ein paar passende kauftipps für mich (ca. 400.- kann ich investieren) oder kann ich den alten sony fürs erste behalten? brauch amp übrigens nur für stereobetrieb.

lg und danke schon mal für eure hilfe,
sandyy

Ps: brauchen die magnat auch eine "einspielzeit"?
und: bei 4m kabellänge - 2,5mm oder 4mm durchmesser??
eger
Stammgast
#2 erstellt: 28. Sep 2006, 16:10
Die Magnat Quantum 507 haben einen Wirkungsgrad von 93 dB. Damit liegen sie über dem Durchschnitt und sind recht unkritisch. Der Hersteller gibt als min. Verstärkerleistung 30 Watt an.
Die 180 Watt sind ihre maximale Belastbarkeit.

Bei 4 m sollten 2,5 mm Kabel locker reichen. Die Boxen brauchen keine längere Einspielzeit, aber deinen Ohren solltest du etwas Eingewöhnungsphase geben.

Grüße
agnes
sandyy8
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 29. Sep 2006, 15:36
danke agnes,
hast mir schon sehr weitergeholfen!

lg sandyy
armindercherusker
Inventar
#4 erstellt: 29. Sep 2006, 16:35

sandyy8 schrieb:
...zählen nur die 75 W oder werden die 55 W irgendwie dazugerechnet?...


Für 4-Ohm-LS gelten die 75W ; für 8 Ohm die 55W.

Zwar habe ich noch keine persönliche Erfahrung mit dem Clipping ( zum Glück . . . ) - aber wenn Du den VS nicht mehr als zur Hälfte aufdrehst, sehe ich keinerlei Gefahr.

Vielleicht kann Dir aber jemand "genauere" Angaben machen.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
250 w , 8 ohm boxen , verstärker zu schwach?
tiger007 am 18.12.2003  –  Letzte Antwort am 21.12.2003  –  12 Beiträge
B&W 683 - Denon Kompaktanlage - Clipping-Gefahr?
klangkatharsis am 04.07.2011  –  Letzte Antwort am 06.07.2011  –  3 Beiträge
Kombination 2 x 75 W an 160 W sinus Lautsprecher sinnvoll?
Texter am 30.06.2010  –  Letzte Antwort am 02.07.2010  –  5 Beiträge
4 Ohm an 8 Ohm Kann da was Passieren ?
Timmel am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 08.09.2007  –  9 Beiträge
6 Ohm Verstärker und 8 Ohm Boxen
Capsic am 29.11.2007  –  Letzte Antwort am 29.11.2007  –  5 Beiträge
B&W 803D Verstärker?
bithifi am 08.02.2008  –  Letzte Antwort am 14.02.2008  –  3 Beiträge
B&W 703 - welcher Verstärker
Airedale am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  18 Beiträge
Verhältnis von Boxen zum Verstärker ?
gregorhuber am 24.09.2007  –  Letzte Antwort am 24.09.2007  –  2 Beiträge
Mythos B&W Nautilus
Dr.No am 06.07.2003  –  Letzte Antwort am 05.02.2009  –  63 Beiträge
B&W boxen dm605 s2
JuliusMoses am 01.02.2004  –  Letzte Antwort am 01.02.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Focal
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 178 )
  • Neuestes Mitgliedchris855
  • Gesamtzahl an Themen1.344.973
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.820