Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


keinen richtigen Bass

+A -A
Autor
Beitrag
santo
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 05. Nov 2006, 12:04
Hallo, ich betreibe seit 1 Jahr die Boxen Quadral Aurum 9 mit dem Marantz PM 17 MK 2. Ich bin ein bisschen enttäuscht über das fehlende Bassfundament.
Das Wohnzimmer ist 40m² groß. Was kann ich da ändern oder hilft ein Subwoofer und wenn was für einer und wie schließt man ihn an.

Für einen guten Ratschlag wäre ich sehr dankbar
JagDaniels
Stammgast
#2 erstellt: 05. Nov 2006, 12:13
es geht also um mehr bass ?

Doch bekommt sie genügend leistung ? Bass evt. ausgefilltert ?

Boxen in der Ecke gehen auch noch mal nen bisschen runter meines erachtens...

Subwoofer dann für die Hifi nalage oder für nen Sourroundsystem ?

Kommt dann natürlich drauf an was du für einen Verstärker hast... oder ob die boxen an einer stereo grundig sony kastenanlage hängen !
armindercherusker
Inventar
#3 erstellt: 05. Nov 2006, 12:22
Ich kenne die Quadral Aurum 9 nicht und weiß demzufolge nicht, wie bassstark diese sind.
( oder ob nur Dein Hörempfinden mehr Bass verlangt )

Hast Du schon mal ausprobiert, durch andere Aufstellung etwas zu verändern ?
( Abstand zur Wand / Ecke / Schrank . . . )

Kannst Du ggf. ein Foto bezüglich der Aufstellung einstellen ?

Gruß
santo
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 05. Nov 2006, 15:46
Also, es geht hier um eine normale 2 Kanalanlage.
Ich habe schon sehr viel billige Anlagen gehört die mehr Bass hatten. Aber dafür waren bei diesen bei den restlichen Frequenzen Müll.
Da ist diese Aurum schon spitze!
Derzeit stehen die Boxen ca. 60 cm von Ecken und Wänden entfernt. Ich habe sie schon woanders aufgestellt aber das brachre auch nicht viel.
Leistung sollte vom Marantz genügend kommen und alle Filter bezüglich der Frequenzen stehen auf 0
Gruß
bronk
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Nov 2006, 15:55
Hallo Santo,

wie wars denn beim Händler? Besser?

Gruß

Bronk
Leonarius
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 05. Nov 2006, 16:24

santo schrieb:
Hallo, ich betreibe seit 1 Jahr die Boxen Quadral Aurum 9 mit dem Marantz PM 17 MK 2. Ich bin ein bisschen enttäuscht über das fehlende Bassfundament.
Das Wohnzimmer ist 40m² groß. Was kann ich da ändern oder hilft ein Subwoofer und wenn was für einer und wie schließt man ihn an.

Für einen guten Ratschlag wäre ich sehr dankbar


Kann es sein, dass Du vielleicht nur ein "versautes" Gehör hast? es gibt hier scheinbar viele Tiefbass-Fans, nur besteht die Musik nun einmal nicht nur aus Tiefbass. Ein audiophiler Lautsprecher reproduziert die Musik so wie sie ist, originalgetreu und nicht verhunzt bzw. "gesoundet"!

Wenn der Bass das einzige ist was Dich interessiert, empfehle ich Dir verkauf die beiden Quadral und besorg Dir 2 Subwoofer, am besten aktive, dann hast Du bumm, bumm, bumm den ganzen Tag! damit kannst Du Dir das Hirn wegblasen...
Keynoll
Stammgast
#7 erstellt: 05. Nov 2006, 16:38
Hi, das Gefühl kenne ich nur zu gut. Habe die Jamo D570 und ich finde sie bei Techno zu bassschwach. Bei anderen Musikgenres hingegen ist der Bass mehr als ausreichend.
Vielleicht werde ich mir zum Ende des Jahres hin einen Sub gönnen. Alle anderen Frequenzen gibt meine Box super wieder.
Welche Musikrichtung hörst du denn? Ist es der Tiefenbass oder der Kickbass, der dir fehlt?
Leonarius
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 05. Nov 2006, 17:31

Keynoll schrieb:
Hi, das Gefühl kenne ich nur zu gut. Habe die Jamo D570 und ich finde sie bei Techno zu bassschwach. Bei anderen Musikgenres hingegen ist der Bass mehr als ausreichend.
Vielleicht werde ich mir zum Ende des Jahres hin einen Sub gönnen. Alle anderen Frequenzen gibt meine Box super wieder.
Welche Musikrichtung hörst du denn? Ist es der Tiefenbass oder der Kickbass, der dir fehlt?


Lautsprecher sollen Klänge = Musik reproduzieren können, Techno und ähnlicher Schrott sind aber keine Musik, sondern Lärm = Schrott = Körperverletzung oder Futter für I.....
armindercherusker
Inventar
#9 erstellt: 05. Nov 2006, 17:48
Nun seid doch bitte nicht so !

Wir wissen doch noch gar nicht wirklich, ob "santo" zu viel Bass verlangt.

Und es ist doch legitim, wenn jemand Techno gern hört, ohne daß er deswegen mit unsachgemäßen Worten bombardiert wird.
( zudem ist es bislang eine Unterstellung, santo würde Techno & Co. hören )

Wäre doch genauso, als ob mir gesagt würde, in meinen Opern würden die Sänger/innen nur schreien statt singen.
( davon abgesehen : wird mir schon mal gesagt )

Nun zurück zum Thema :

santo schrieb:
...Leistung sollte vom Marantz genügend kommen und alle Filter bezüglich der Frequenzen stehen auf 0
Gruß

Das ist doch schon mal ´ne weitere Aussage zum drauf Aufbauen.
Also : wenn Du den Bassregler nun mit reinnimmst - wie verändert sich das "Bassfundament" ?
Ist der Klang Dir so angenehmer oder warum läßt Du den Regler auf "0" stehen ?

Könnte ja sein, daß die Boxen für die Raumgröße unterdimensioniert sind ?

Außerdem nenne uns doch mal, welche Musik Du vorwiegend hörst.

Was ich gerade gesehen habe :
Bei ebay gibt´s zur Zeit einen Aurum-9-Subwoofer ( Vorführgerät mit Garantie ) - ggf. ist es das, was Du benötigst.

http://cgi.ebay.de/Q...QQrdZ1QQcmdZViewItem



Gruß
bronk
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 05. Nov 2006, 18:38

Keynoll schrieb:
Hi, das Gefühl kenne ich nur zu gut. Habe die Jamo D570 und ich finde sie bei Techno zu bassschwach. Bei anderen Musikgenres hingegen ist der Bass mehr als ausreichend.
Vielleicht werde ich mir zum Ende des Jahres hin einen Sub gönnen. Alle anderen Frequenzen gibt meine Box super wieder.
Welche Musikrichtung hörst du denn? Ist es der Tiefenbass oder der Kickbass, der dir fehlt?


Hallo keynoll,

das finde ich allerdings sehr mehrwürdig. Bei anderen Genres ist der Bass mehr als ausreichend und bei Techno zu bassschwach? Andersherum würde ich es noch verstehen.
Normalerweise müßte Dir bei Techno Angst und Bange werden, wenn Deine Lautsprecher bei anderer Musik schon mehr als genug Bass produzieren. Seltsam.

Das Statement von Leonarius "Lautsprecher sollen Klänge = Musik reproduzieren können" finde ich so richtig und gut. Sein Statement allerdings "Techno und ähnlicher Schrott sind aber keine Musik, sondern Lärm = Schrott = Körperverletzung oder Futter für I....." finde ich überhaupt nicht gut. Denn wir wissen ja nicht was Santo bevorzugt und außerdem ist für manche Techno ja das gewisse Etwas, mit dem andere wiederum nichts anfangen können. Also bitte lieber neutral bleiben, was die Musikrichtung anbelangt.

Gruß

Bronk
Leonarius
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 05. Nov 2006, 19:43

bronk schrieb:

Keynoll schrieb:
Hi, das Gefühl kenne ich nur zu gut. Habe die Jamo D570 und ich finde sie bei Techno zu bassschwach. Bei anderen Musikgenres hingegen ist der Bass mehr als ausreichend.
Vielleicht werde ich mir zum Ende des Jahres hin einen Sub gönnen. Alle anderen Frequenzen gibt meine Box super wieder.
Welche Musikrichtung hörst du denn? Ist es der Tiefenbass oder der Kickbass, der dir fehlt?


Hallo keynoll,

das finde ich allerdings sehr mehrwürdig. Bei anderen Genres ist der Bass mehr als ausreichend und bei Techno zu bassschwach? Andersherum würde ich es noch verstehen.
Normalerweise müßte Dir bei Techno Angst und Bange werden, wenn Deine Lautsprecher bei anderer Musik schon mehr als genug Bass produzieren. Seltsam.

Das Statement von Leonarius "Lautsprecher sollen Klänge = Musik reproduzieren können" finde ich so richtig und gut. Sein Statement allerdings "Techno und ähnlicher Schrott sind aber keine Musik, sondern Lärm = Schrott = Körperverletzung oder Futter für I....." finde ich überhaupt nicht gut. Denn wir wissen ja nicht was Santo bevorzugt und außerdem ist für manche Techno ja das gewisse Etwas, mit dem andere wiederum nichts anfangen können. Also bitte lieber neutral bleiben, was die Musikrichtung anbelangt.

Gruß

Bronk



Ich bleibe dabei, Techno ist keine Musik und Techno und Audiophilie passen nicht zusammen!

Das hat auch nichts mit meinem persönlichen Geschmack zu tun, ich mag auch keinen Jazz und keine Klassik, aber dies ist dennoch hochwertige und anspruchsvolle Musik. Techno ist jedoch schnell produzierter Datenmüll am Computer und hat nichts mit Musik zu tun (für Trance und House o.ä. gilt selbiges).
armindercherusker
Inventar
#12 erstellt: 05. Nov 2006, 19:48
Du darfst gern Deiner Meinung bleiben - aber diese Diskussion gehört nicht hierher.

Gruß und
Onemore
Inventar
#13 erstellt: 05. Nov 2006, 20:00

santo schrieb:
Ich bin ein bisschen enttäuscht über das fehlende Bassfundament.
Das Wohnzimmer ist 40m² groß. Was kann ich da ändern oder hilft ein Subwoofer und wenn was für einer und wie schließt man ihn an.

Für einen guten Ratschlag wäre ich sehr dankbar



Stelle die Frage mal im Akustik Forum.

Wichtig wäre zu wissen wie die Raumabmessungen sind, die Aufstellung der LS, die Möblierung und die genaue Hörposition. Dann kann man dir auch sicher weiter helfen.


Gruss Bernd
magga2000
Stammgast
#14 erstellt: 06. Nov 2006, 08:41
also ich kann´s nachempfinden. in meiner vorvorletzten wohnung, klangen meine quadral phonologue wotan + amun sensationell und extrem bassstark. also nicht bumm bumm, sondern feinzeichnend und räumlich mit dem punch an den richtigen stellen !

als ich dann umzog, fehlte der tiefbass plötzlich fast gänzlich. das problem waren bei mir damals die raummoden (dachschräge, laminat mit dünnem fussboden darunter, gipswände).

meines wissens ist die aurum 9 eine recht bassstarke standbox. an der, bzw. deinem verstärker wird es nicht liegen.

dein problem wird der raum, bzw. die raummoden (gipswände, fußboden, aufstellung) sein.

es gibt hilfsmittel wie z.b. absorber, aber auch eine umstellung von box oder hörposition, der möbel und teppiche können was bringen.

notfalls hilft - so schade es auch sein mag - evt. nur ein aktiver sub - dann sind die sorgen geschichte. ich spreche da aus eigener erfahrung.

viel erfolg !!!
santo
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 07. Nov 2006, 18:31
Hallo,
habe die Lautsprecher bei einem Händler gehört,
super Qualität.
Er meinte es lege am Raum 4,50 x 8,50 m und die Aufstellung wäre schlecht.
Sein Angebot diese zu optimieren ist mir allerdings viel zu teuer.
Jetzt muß ich sehen was ich mache die umstellung der Möbel ist mehr als schlecht. Na ja mal sehen und hören.
Gruß
armindercherusker
Inventar
#16 erstellt: 07. Nov 2006, 18:39
Kannst Du eine Skizze oder Bilder einstellen ?

Ggf. kann Dir so etwas weiter geholfen werden.

Gruß
santo
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 07. Nov 2006, 18:50
Hallo armindercherusker,
wie funktioniert das mit dem einfügen einer Grafik?
Ich habe es leider noch nie gemacht.
Danke
magga2000
Stammgast
#18 erstellt: 08. Nov 2006, 08:02

santo schrieb:
Hallo armindercherusker,
wie funktioniert das mit dem einfügen einer Grafik?
Ich habe es leider noch nie gemacht.
Danke


ganz einfach:

geh auf http://www.imageshack.us/ und lade dein bild hoch.

anschließend kopierst du den link (besser aber als thumbnail, d.h. kleines vorschaubild, bei klick wird´s vergrößert dargestellt) und fügst ihn hier ein.

das wars !
storchi07
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 08. Nov 2006, 09:28
hallo,

ist schon mal an zu schlechte aufnahmen gedacht worden ? denn, was nicht auf der scheibe ist, kann auch nicht reproduziert werden. solch misst gibt es leider sehr häufig.

gruß, storchi07
magga2000
Stammgast
#20 erstellt: 08. Nov 2006, 11:36

storchi07 schrieb:
hallo,

ist schon mal an zu schlechte aufnahmen gedacht worden ? denn, was nicht auf der scheibe ist, kann auch nicht reproduziert werden. solch misst gibt es leider sehr häufig.

gruß, storchi07


nein, sorry. ich glaube nicht, dass das hier gemeint ist.

sicher gibt´s immer mal wieder schlecht abgemischte tonträger.

ich denke mal, dass es eindeutig an den raummoden/aufstellung liegt.

das problem ist vielen leidlich bekannt - so auch mir.
santo
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 08. Nov 2006, 19:14
Vielen Dank für den Tipp,
hier jetzt eine kleine Zeichnung meines Wohnzimmers.
Kann man damit was anfangen?
Gruß

http://img296.imageshack.us/my.php?image=unbenanntyq2.jpg
bronk
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 08. Nov 2006, 19:32
Hallo Santo,

das sieht doch gar nicht schlecht aus.
Wie ist denn die Stereoabbildung?
Hast Du Dich schonmal näher an die LS gesetzt um zu sehen ob sich da bassmäßig was verändert?
Klingt der LS bei Dir hell oder aggressiv?

Gruß

Bronk
Onemore
Inventar
#23 erstellt: 08. Nov 2006, 19:40

santo schrieb:


http://img296.imageshack.us/my.php?image=unbenanntyq2.jpg


Das Schwarze auf der linken Seite ist vermutlich ein Schrank. Wie weit steht er von der Wand entfernt?

Der Zimmerzuschnitt und die Einrichtung ist nicht ganz leicht in den Griff zu bekommen. Versuche mal zunächst die LS etwas näher in Richtung Hörposition zu bringen.


Gruss Bernd
santo
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 09. Nov 2006, 21:20
Hallo,
der Lautsprecher klingt hell er hat zwar Bass aber der gewisse Kick fehlt eben. Drehe ich den Bassregler mehr auf kommt ein fieser Bass zustande , es fehlt einfach das Originale. Drehe ich die Lautstärke hoch ist zwar mehr Bass da aber die höheren Frequenzen werden zu grell und zu laut wiedergegeben.
Gruß
bronk
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 09. Nov 2006, 21:39

santo schrieb:
Hallo,
der Lautsprecher klingt hell er hat zwar Bass aber der gewisse Kick fehlt eben. Drehe ich den Bassregler mehr auf kommt ein fieser Bass zustande , es fehlt einfach das Originale. Drehe ich die Lautstärke hoch ist zwar mehr Bass da aber die höheren Frequenzen werden zu grell und zu laut wiedergegeben.
Gruß


Hallo Santo,

beim Händler hat's nicht hell geklungen, oder?
Klingt der LS nur hell oder auch aggressiv?
Also eins ist schonmal klar, die Helligkeit bekommst Du auch mit einem Subwoofer nicht weg. Du kannst zwar etwas mehr Grundton bekommen und natürlich auch mehr Bass aber die Helligkeit bleibt. Wie ist denn die Stereoabbildung?
Hast Du Dich mittlerweile schonmal näher an die LS gesetzt um zu sehen ob sich was ändert?

Gruß

Bronk
santo
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 09. Nov 2006, 22:16
Hallo,
beim Händler klangensie sehr gut, aggressiv klingen sie eigentlich nicht.
Die Stereoabbildung ist auch ok.
Die Boxen stehen ca. 3m auseinander und ca. 3,5m entfernt.
Gehe ich weiter zu den Boxen hin ändert sich am Ton nichts.
Gruß
armindercherusker
Inventar
#27 erstellt: 09. Nov 2006, 22:36
Bitte entschuldige die ganz banale Frage :

Sind die beiden LS vielleicht nicht gleich gepolt angeschlossen

Wenn Du den Balance-Regler auf nur rechts oder nur links drehst - ändert sich was am grundsätzlichen Klang ?

Gruß
Frankman_koeln
Inventar
#28 erstellt: 10. Nov 2006, 00:05

60 cm von Ecken und Wänden entfernt


ich denke die aufstellung sowie der raum bzw. einrichtung sind das problem.
ich hab eine ähnliche einrichtung wie du, nur spiegelverkehrt.
an unterschiedlichen stellen des raums ist der bass auch unterschiedlich.
kannst du das bei dir auch nachvollziehen.
ich hab ziemlich viel zeit mit rücken der boxen verbracht bis ich an meinem hörplatz den richtigen sound hatte.

bei mir mußten die LS aus der ecke ..... 60 cm reichen da nicht ....... meine LS müssen recht frei im raum stehen .....
denke da geht nichts über probieren und rücken, ggf auch die möbel.
santo
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 10. Nov 2006, 15:17
Hallo armindercherusker,
Boxen sind alle richtig angeschlossen. Die Idee hatte ich auch schon
Gruß
Onemore
Inventar
#30 erstellt: 10. Nov 2006, 16:23

santo schrieb:
Drehe ich die Lautstärke hoch ist zwar mehr Bass da aber die höheren Frequenzen werden zu grell und zu laut wiedergegeben.


Wie weit sind die LS eingewinkelt und was ist hinter den LS?


Gruss Bernd
Hr.Wagner
Inventar
#31 erstellt: 10. Nov 2006, 16:31
Sieht auf dem Bild so aus, als wenn der Rechte Lautsprecher zu nah an der Wand steht und der linke keine Wand neben sich hat, das kann den Klang beeinflussen.

Du musst jemand finden der die Boxen für dich durch den Raum trägt wärend du auf deiner Lieblingshörpostion sitzt.
izzytech
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 10. Nov 2006, 17:10

Hr.Wagner schrieb:
Sieht auf dem Bild so aus, als wenn der Rechte Lautsprecher zu nah an der Wand steht und der linke keine Wand neben sich hat, das kann den Klang beeinflussen.

Du musst jemand finden der die Boxen für dich durch den Raum trägt wärend du auf deiner Lieblingshörpostion sitzt.



fast genau so würd ich es machen.
lautsprecher an den hörplatz stellen,
musik starten,
dann die positionen des LS einnehmen.
je weiter man(n)sich nun in eine ecke bewegt desto
"kräftiger" der bass.
der LS muss dann dahin wo es am besten gefällt.

ich hoffe das hört sich nicht shizophren an.


[Beitrag von izzytech am 10. Nov 2006, 17:11 bearbeitet]
magga2000
Stammgast
#33 erstellt: 10. Nov 2006, 18:37
diesen trick kannte ich bisher nur vom sub-aufstellen

wie soll das mit 2 stereo-standboxen funktionieren ???
Poison_Nuke
Inventar
#34 erstellt: 10. Nov 2006, 19:43
also, bevor ihr hier mit wilden Boxenrücken anfangt, dass eigentlich sinnlos ist, machen wir dass ganze mal von der theoretischen Seite:




ich habe auf dem Bild Zonen eingezeichent, in denen bekannten Verhaltensweisen vom Bass auftreten.
Wie man sieht, ist der Hörplatz genau in dem Minimum von 40Hz (2. Raummoden bei 8,50m).
D.h. von 40Hz und einigen Frequenzen daneben hört man NICHTS am Hörplatz. Da kann man noch soweit am Verstärker aufdrehen, der Bass wird ausgelöscht. 40Hz ist auch die Frequenz die noch stark bei vielen Aufnahmen vorhanden ist. Viel vom gehörten Bass spielt sich hauptsächlich zwischen 40-60Hz ab. Kickkbass auch etwas höher.

Daher fehlt einfach etwas und es klar dass es so dünn klingt.

Desweiteren steht deine linke Box fast genau in Raummitte, damit im Zentrum des 20Hz Minimums. Dadurch wird der Effekt am Hörplatz nur noch verstärkt und von dieser Box wird fast kein Bass hörbar sein, wenn sie einzeln spielt.


Der Vorteil ist schonmal, dass du an der Rückwand sitzt, denn dadurch hast du die Probleme bei 38Hz und 76Hz nicht, die nämlich noch auf der Skizze vertikal im gleichen Verhältnis auftreten. Wenn du also 1m mit dem Kopf von der Wand weggehst, hast du noch bei 76Hz ein "Bassloch", in der Mitte vom Raum ist dann sogar richtig chaotisch.

Nachteil vom Sitzplatz an der Rückwand ist aber wieder, dass der Schall früh reflektiert wird und das Klangbild stark beinträchtigt wird, aber das ist ein anderes extrem weitreichendes Thema. Wenn du interessiert bist, wie du den Klang bei dir um ein vielfaches verbessern kannst, könntest ja mal im Akustikforum reinschnuppern
(vorsicht, Akustik und Wohnraum passen nicht so einfach zusammen, da ist schon etwas aufwand nötig um den Raum nicht zu verunstalten).


Aber hier geht es ja um deinen Bass:
in der aktuellen Aufstellung wirst du leider nicht glücklich werden. Wenn du die Boxen nicht wirklich umstellen kannst (damit mein ich nicht um ein paar cm) ist ein Subwoofer die einzige Variante, denn ihn kannst du so aufstellen, dass die Raummoden möglichst wenig angeregt werden.



Für den Anfang würde ich erstmal eins empfehlen:
beide Boxen 1,10m von der Rückwand und die rechte Box ebenfalls mindestens 1m von der rechten Wand weg (die linke dann symmetrisch dazu näher ran). Dadurch sollten die Raummoden relativ wenig angeregt werden und es sollte schonmal einen Hauch besser klingen.

Das Hauptproblem ist aber, dass deine linke Box so frei im Raum steht. Solange dass so ist, wirst du die Probleme haben.




Meine Empfehlung:
wenn es möglich sein sollte, könntest du eventuell Position vom Schrank und Couch tauschen? Oder zumindest das ganze so hinstellen, dass die Boxen symmetrisch an einer der beiden kurzen Wänden stehen (mit 2m Abstand zu dieser). Die Couch entsprechend gegenüber. Dann hättest du eine wahrhaftige gewaltige Verbesserung im gesamten Klangbild.




Das etwas zu helle Klangbild könnte man damit auch etwas minimieren, aber hier ist dennoch zu 80% die Akustik vom Raum schuld.






@Leonarius:

Techno keine Musik. Ok. House aufjedenfall auch. HipHop sowieso.
Nur Trance. Nein. Wenn du das behauptest, dann hast du defintiv keine Ahnung, was Trance ist. Klar gibt es so manchen grottigen Trance, aber du glaubst gar nicht, wieviel Trance min. genauso audiophil und gar mehr ist wie so manche gute Rock/Pop/Jazz/usw CD.
Falls du damit nicht einverstanden bist, mach am besten einen Thread auf. Ist eh schon zuviel hier drüber geredet worden.




@ magga 2000

2 Standboxen sind wie 2 Subwoofer. sie regen die Raummoden genauso an, gehen nur nicht immer so tief runter, damit teilweise weniger Raummodenprobleme. Bei 2 Standboxen hat man sogar den Vorteil, das bei zum Raum symmetrischer Aufstellung eine Raummoden eleminiert wird


[Beitrag von Poison_Nuke am 10. Nov 2006, 19:44 bearbeitet]
Hr.Wagner
Inventar
#35 erstellt: 10. Nov 2006, 19:48
@ Poison_Nuke
Halleluja...wo lernt man sowas?? Da fällt mir nur ein
Poison_Nuke
Inventar
#36 erstellt: 10. Nov 2006, 20:04

Hr.Wagner schrieb:
wo lernt man sowas??


im HiFi-Forum

(und viel Interesse für die Materie und viel Selbststudien und vorallem Freizeit (Single halt ), die im Endeffekt dazu führten, dass ich wohl die beste Tieftönwiedergabe hier in Forum erreicht habe8) *duck*)
santo
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 11. Nov 2006, 10:15
Danke für Eure Tips,
ich werde erst einmal am Wochenende die Boxen verstellen, mal sehen ob das was bringt.

Gruß
Anbeck
Inventar
#38 erstellt: 11. Nov 2006, 11:30
Hallo
Imho hat Poisen_Nuke vollkommen recht mit seiner Aussage!
Vielleicht ein paar Worte aus meiner Erfahrung zu Raumakustik,
ich hatte in meiner alten Wohnung Hammergeilen Oberbass den ich in meiner neuer Wohnung nicht hin bekam und ich habe mich hier im Forum etwas mit der Raumakustik beschäftigt und das kurz bevor ich umgezogen bin.
Ohne tief in der Tasche zu greifen kann man da schon einige Versuche starten. Und zwar mit Mineralfilzwolle, Steinwolle, Glasfaserwolle obwohl ich letzteres aus hygienischen Gründen nicht empfehlen würde.
Absoluten Tiefbass hatte ich in der alten Wohnung kaum bis gar nicht und es war mir auch nicht so richtig klar das man sich das mit etwas Infos hier aus dem Forum anarbeiten kann.
Jeder Raum hat seine Eigenarten allerdings waren die Ecken für meinen Bass am wichtigsten. Als ich zuerst mit der Wolle die Ecken plaziert hatte war dieser Erfolg so einzigartig das der Tiefbass im Sweet Spot wenn auch nicht immer am selben Punkt je nach Aufnahme einfach hevorragend ist. Ich muss allerdings zugeben das ich noch nicht ganz an der Qualität des Oberbasse wie in der alten Wohnung herran komme aber ich denke das liegt daran das der Raum noch ziemlich leer steht. Mal sehen wie es ist wenn ich die leeren Wände mit Regalen zu stelle die ich mir noch basteln muss.
Jetzt schlägt der Bass in der Magengrube das einen übel werden kann. Bei mir ist es jetzt so das die hinteren Wände hinterm Hörplatz nicht mit Eckabsorber behandelt werden dürfen da dann der Tiefbass wieder verschwindet, warum auch immer?
Diese Versuche sind ohne Messungen durch geführt worden sondern nur erst mal nach Geschmack und Gehör.

Zu deinem Raum:
versuch bei dir die rechte Ecke erst mal mit Mineralfilzwolle zu bestücken, 1 m hoch sollte ausreichend sein und den Platz zum LS zu vergrößern wenn möglich. Einen Veruch wäre evtl. auch in den selben Abstand wie der Weg zu den rechten LS eine kleine aber dicke Holzwand o.ä. an der linken Wand zu ziehen (1 m hoch und 46 cm in den Raum rein)um dort einen anderen Eckabsorber an zu bringen, da dann zwar noch der linke Bereich ziemlich frei bleibt weiß ich nicht ob es was bringt, vielleicht kann Poisen Nuke was dazu sagen ob es was bringen könnte?
Dann halte ich es für wichtig einen Absorber hinter deinem Hörplatz an zu bringen da ich glauber das du direkt vor der Wand im Diffusschall sitzen wirst.
Ich hätte die Mineralfilzwolle die ich benutzt habe ab zu geben um nur mal billig einen Versuch zu starten. Die 3eckige Mfw (haben also die Form eines Eckabsorbers) sind in blaue Säcke und mit Klarsichtfolie gewickelt. Für 25,-€ würde ich dir die 10-13 Stück überlassen wenn sich der Weg lohnt. Ich kann dir aber sagen das das Ergebniss auch wenn du sie nicht haben willst weil der Weg zu weit ist, sich auf jeden Fall lohnen wird.

Wenn du dieses Vorhaben starten willst, würde ich Vorschlagen einen eigenen Thread im Akustik Forum zu eröffnen!
Poison_Nuke
Inventar
#39 erstellt: 11. Nov 2006, 12:11
also es verwundert mich sehr, dass du mit ein paar kleinen Eckabsorbern im Tiefbass eine Änderung erreicht hast. Das wird sicherlich andere Ursachen gehabt haben, denn um unter 100Hz mit porösen Absorbern (wie es Filz usw ja ist) einen Erfolg zu erzielen, muss man schon solch großen Mengen einsetzen, dass der Raum nicht mehr sonderlich schön ist.

ein 1m hoher Absorber in einer Ecke bringt rein gar nix für den Bass. genausowenig wie eine 1m hohe Wand, die etwas in den Raum reingeht auch nur im geringsten Ansatz Einfluss hätte. Wenn, dann müsste er da eine komplett Raumhohe Wand aus STEIN mauern, die 1m in den Raum reinreicht. Damit würde er schon etwas ändern können.


und ein Eckabsorber beim linken LS bringt auch nichts im Tieftonbereich, sondern würde nur den Mittel und Hochtonbereich geringfügig verbessern, nur auf der linken Seite ist das sogar kontraproduktiv, da der freie Raum eh schon für ein hohe Dämpfung der Mitten und höhen von Links sorgt.

Wenn, dann sollten schon einige raumhohe Eckabsorber auf der rechten Seite untergebracht werden.
Nur das würde auch nciht so viel verbessern. Durch eine andere Aufstellung ist da weit mehr zu erreichen, daher viel Erfolg @ santo, dass er eine Position findet, die wohntechnisch akzeptierbar ist
Anbeck
Inventar
#40 erstellt: 11. Nov 2006, 13:20
Hi,
ich habe zuerst mit Mfw experementiert dann habe ich mir Aixofarm gekauft, dann habe ich auf den gekauften Eckabsorber 1mx46cmx46cm die Mfw gelegt und kam so auf ca 2m nur das hat nichts zusätzlich gebracht!
Auch ist es bei mir ein Fehler Eckabsorber hinter den Hörplatz an zu bringen dann ist der Tiefbass fast weg.
Ich denke da Urteilst du zu vorschnell den ich hätte niemals zusätzlich 260,- für Absorber ausgegeben wenn sie nichts gebracht hätten. Auch werde ich kein Geld für die beiden anderen Ecken ausgeben da sie bei mir wirklich nur Nachteile gebracht haben.
Auch habe ich die Mfw Wolle dann zusätzlich hinter die Couch gelegt (da bei mir links ein Fenster ist)und auch das brachte nichts, schliesslich handelt es sich um (13 Stk. 50x50x15) Mfw dazu jetzt noch 2 Eckabsorber 1mx46x46 und 4 1mx50cmx8cm großen Absorbationsplatten.
Eine hinter dem Hörplatz eine rechts und 2 an der Decke.

Dann habe ich die 13 Stück Mfw aus dem Zimmer genommen und wieder gehört, keinen hörbaren Unterschied und ich lege sie mir nicht dahin wenn sie nichts bringen und ich habe sie im Keller gebracht und hole sie nur zu Versuchszwecken wieder hoch.
Aus meiner Erfahrung ist viel nicht immer besser.
Auch wenn ich zu Zeit noch keine Messung parat habe bringt mir eine tolle Messung nichts wenn sie mir nicht gefällt.
Auch wenn ich es mir Gehörmässig zu Zeit zurecht biege gefällt mir es jetzt besser wie ein Blick auf eine Messung die Schnurgerade ist.
Aber ich werde selbstverständlich mal eine Messung machen und vielleicht werde ich mir sogar die Mühe machen den Raum so zu optimieren das die Messung gut aussieht, nur werde ich es dann so lassen wie es mir am besten gefällt, egal wie toll die Messung ist.
Anbeck
Inventar
#41 erstellt: 11. Nov 2006, 13:22
gut ich muss zugeben das es mich ärgert keine Messung zu haben um Erfahrungen aus zu tauschen aber das kostet ja auch alles Geld. Daher bleibt mir zu Zeit nur die Wahl des Gefallens!
speedhinrich
Inventar
#42 erstellt: 11. Nov 2006, 14:18
Hallo,

um mal zu zeigen, wie sich der Raum als "Bassfalle" betätigen kann, hier mal Diagramme.

Dies ist der theoretische FG meiner Lautsprecher:



Eine satte Überhöhung von 200 bis 30 Hz. "Neutral" ist anders. Eine Spassbox eben;)

Dies bleibt davon am Hörplatz übrig. Der Einbruch zwischen 80 und 30 Hz macht sich deutlich als "Bassschwäche" bemerkbar. Der PEQ (unten im Bild) betrifft übrigens nur die hier abgeschalteten Subwoofer, ist also ohne Funktion



Und dies ist mit Beteilgung der beiden Subwoofer gemessen:




Ich fürchte, auch Du wirst Du das Problem ohne einen (oder zwei) Subwoofer nicht zufriedenstellend hinbekommen:)
Poison_Nuke
Inventar
#43 erstellt: 11. Nov 2006, 15:33
@ anbeck:

da die zwei weiteren Eckabsorber nur Nachteile mit sich brachten, ist irgendwas anderes im Argen, denn Eckabsorber können den Bass gar nicht verschlechtern, sie können nur den Nachhall im bass reduzieren und damit die Raummoden minimieren.
Da muss irgendein anderer Zusammenhang mit reinspielen, der gerade nicht offensichtlich ist.


achja, ein Blick auf eine Messung, die schnurgerade ist, kann schon Spaß machen
Bei mir sagt die Messung 16-80Hz +-1dB
Ok, dass ist mit normalen Mittel fast unmöglich zu erreichen.

Wenn man es per Gehör macht, dann können einem Überhöhungen positiv auffallen und man stellt alles nach ihnen ein. Ist halt nicht einfach, nur per Gehör zu arbeiten.
Oder wenn, dann sollte man mit Sinussweeps arbeiten, damit die Unterschiede deutlicher werden.

weil sieht man ja bei Speedheinrich gut: die Abweichungen ohne Entzerrung liegen bei +-8dB.
Mit Entzerrung sind es nur noch +-4dB, was schon sehr gut ist.
speedhinrich
Inventar
#44 erstellt: 11. Nov 2006, 16:39

Poison_Nuke schrieb:
Mit Entzerrung sind es nur noch +-4dB, was schon sehr gut ist.

Danke;) Ist das Ergebnis von etwa 30 Minuten "Herumspielen" mit dem PEQ nach dem Auspacken. Da lässt sich sicher noch etwas machen. Die "-3 dB" bei 15 Hz muss ich wohl hinnehmen. Es gibt schon Schicksale:D

Mangels Wissens hatte ich die Ursachen der relativen Bassarmut nicht beim Raum, sondern ganz woanders gesucht: Röhren-Amps gegen einen Transistor gewechselt, an den Kauf von Riesenlautsprechern gedacht... Messen macht klüger;)
Anbeck
Inventar
#45 erstellt: 11. Nov 2006, 16:41
entschuldige santo, nur noch mal kurz (du siehst es ist ein heißes Thema)
@Poisen Nuke

da die zwei weiteren Eckabsorber nur Nachteile mit sich brachten, ist irgendwas anderes im Argen, denn Eckabsorber können den Bass gar nicht verschlechtern, sie können nur den Nachhall im Bass reduzieren und damit die Raummoden minimieren.
Da muss irgendein anderer Zusammenhang mit reinspielen, der gerade nicht offensichtlich ist.

Ja da stimme ich dir auch zu
Wie gesagt es ist alles noch nicht 100% nach meinen Geschmack und ich tippe mal auf die zu freien Wände denn in dem Raum steht nicht ein Schrank. Deshalb möchte ich Regale bauen wo ich CDs unterbringen kann, also mit vielen Fächern.
Mal einen andere Frage:
hat jemand eine Raumoptimierung nur nach dem Gehör vollzogen bis er es für Optimal gehalten hat und dann gemessen?
Wie war für ihn der Unterschied als er dann den selben Raum Optimiert hat?
Hintergedanken der Frage "zurecht biegen"
was gefiel ihm in Endeffekt besser?
Ist ein Raum der Optimal bearbeitet wurde immer der Klangglich bessere?
Aber bitte nicht nur kurz "Geschmacksache" den das wäre zu einfach denn dann gäbe es auch einen Raum der ohne Optimierung gut klingen würde wenn auch nur ein Zufall.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Quadral Aurum 9
Iduar am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 17.05.2011  –  5 Beiträge
Preise bei Ebay für Quadral Titan MK I -MK V
Dualbieter am 08.07.2012  –  Letzte Antwort am 10.02.2015  –  24 Beiträge
Fragen zu Quadral Aurum Titan MK VI
Sebi-Wan_Kenobi am 22.10.2010  –  Letzte Antwort am 18.01.2011  –  67 Beiträge
KEF Reference 203 an Marantz PM 17 MK II
moonchild1967 am 28.10.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  21 Beiträge
Quadral Aurom 9
uwejakob am 16.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  2 Beiträge
Quadral Vulkan MK IV
NewOwner am 08.10.2014  –  Letzte Antwort am 13.10.2014  –  7 Beiträge
Quadral Aurum 3 - Klangvolumen
subwave am 21.05.2003  –  Letzte Antwort am 22.05.2003  –  6 Beiträge
Ahnungslos, Was Für ein LAUTSPRECHER ist das?
Skulle92 am 24.08.2007  –  Letzte Antwort am 25.08.2007  –  6 Beiträge
Was habe ich für Boxen?
moinmoin666 am 25.05.2009  –  Letzte Antwort am 25.05.2009  –  3 Beiträge
Quadral Aurum 970
Crackjack am 12.10.2006  –  Letzte Antwort am 22.05.2010  –  41 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 53 )
  • Neuestes Mitgliedcomawhite
  • Gesamtzahl an Themen1.345.861
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.443