Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


100000hz ?

+A -A
Autor
Beitrag
Don_tom
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Mai 2007, 11:25
Ich habe im internet ein bischen wegen neue boxen geschaut weil meine nicht gut genug sind (yamaha 525-Reihe).
Dann hatte ich boxen gesehen von z.B. JBL die bis 28hz oder Pioneer die bis 100000hz machen aber wir hören doch nur bis 19000hz warum machen sie das?


mfg Thomas
Don_tom
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 08. Mai 2007, 11:28
und welches sind die boxen die tiefsten töne machen?
mazdaro
Inventar
#3 erstellt: 08. Mai 2007, 14:15
Hi Thomas,

kannst Du einen Link zu den 100000ern( ) angeben? So bis 40000 gibt's ja einige, aber 100k... Wichtig ist, dass die Boxen über den hörbaren Frequenzbereich einigermaßen gleichmäßig aufspielen: d.h., dass nicht gewisse Frequenzbereiche zu leise od. zu laut wiedergegeben werden!
Boxen sollte man sich aber vor dem Kauf anhören, da Techn. Daten nicht alles sind: schließlich muß der Klang ja zusagen, und das nicht unbedingt bei 50000 Hz.

Grüße
mazdaro
stereonaut
Stammgast
#4 erstellt: 08. Mai 2007, 14:26
Hallo Don-Tom!
Also ein Mensch dessen Gehör noch nicht geschädigt ist (z.B. eines Kleinkindes) kann Töne bis 19kHz höchstens 20kHz hören.
Ich arbeite in einem Betrieb in dem es sehr laut zu geht (Stahlwerk). Wir müssen alle zwei Jahre zur Gehöruntersuchung und viele meiner Älteren Kollegen hören ab 16kHz nix mehr!
Wenn einer Lautsprecher anbietet die 100 kHz wiedergeben ist das nur Augenwischerei.


und welches sind die boxen die tiefsten töne machen?


nubert nuLine AW-1500 zum Beispiel! 19 Hz bei -3dB!
Erdbeben-Maschine!
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Mai 2007, 18:42
Ionenhochtöner gehen nochmals wesentlich höher, 400khz sind möglich. aus mechanischer sicht extrem hochfrequent, aus kommunikationstechnischer sicht gleichstrom

was es in der praxis bringt? nichts.


und welches sind die boxen die tiefsten töne machen?


geschlossene subwoofer ohne subsonicfilter in sehr kleinen luftdichten räumen.

der hörraum spielt bei den frequenzen übrigens eine wesentlich wichtigere rolle als der subwoofer.
Don_tom
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Mai 2007, 17:11
die boxen die bis 100000hz machen sind Pioneer S-1EX-QL und sind schweine teuer.


merci für die antworten.

mfg Thomas
mazdaro
Inventar
#7 erstellt: 09. Mai 2007, 22:52
Hi,

hab's mir jetzt nicht angesehen, aber wenn sie schweineteuer sind, dürfte das schon ein Ionenhochtöner sein: ist natürlich vom Feinsten - nicht nur im Bereich ab 20.ooo Hz!

Grüße
mazdaro
RaceKing
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Mai 2007, 07:50
Hi don_tom

Ich habe mich mal etwas umgesehen und folgendes gefunden:

Pioneer S-1EX-QL
Pioneer durchbricht schon seit Jahrzehnten im Streben nach erstklassigem Entertainment immer wieder Grenzen. Über die Jahre hinweg sind wir immer wieder aufs Neue über uns hinausgewachsen und haben unsere Produktphilosophie im Interesse unserer Kunden und deren Erwartungen neu ausgerichtet.
Als wir jetzt dieses einzigartige Lautsprecherprogramm entwickelten, sind wir zunächst zu unseren Ursprüngen zurückgekehrt. Die Lautsprecher der EX-Baureihe sind unser Meisterstück. In ihnen konzentriert sich unsere ganze Erfahrung und das Know-how, das wir über Jahre hinweg gesammelt haben. So entstanden Spitzenlautsprecher, die sich durch einen exzellenten, natürlichen Klang und höchste Präzision auszeichnen. Sie wurden von weltweit führenden Experten entwickelt und aus den besten Materialien hergestellt, die zurzeit zur Verfügung stehen.
Die EX-Lautsprecher liefern schlicht und einfach ein Klangerlebnis der Superlative. In allen Phasen der Entwicklung sind wir mit äußerster Akribie vorgegangen, weil wir bestrebt waren, mit der prestigeträchtigen EX-Baureihe Lautsprecher zu schaffen, die ihren herausragenden Status wirklich verdienen.

Hauptmerkmale

- 3-Wege Bassreflex-Auslegung
- Alle Chassis wurden bei TAD (Technical Audio Devices) konstruiert
- Koaxiale Anordnung der Mittel/Hochtoneinheit
- Perfekte Auslegung der "akustischen Mitte"
- Beryllium-Hochtöner
- Die gesamte Gehäusekonstruktion unterdrückt wirksam "stehende" Wellen
- Konkaver Frontschliff für perfekte Zeitachse

Allgemein

- Musikbelastbarkeit 200 Watt
- Magnetisch abgeschirmt ja
- Front-Lautsprecher, Tieftöner 18 cm-Konuschassis (2 x)
- Front-Lautsprecher, Mitteltöner 14 cm-Konuschassis mit koaxial angeordnetem 25 mm-Beryllium-Höchtöner
- Front-Lautsprecher, Hochtöner 14 cm-Konuschassis mit koaxial angeordnetem 25 mm-Beryllium-Höchtöner

Technische Daten

- Vordere Lautsprecher, Frequenzbereich 28 - 100.000 Hz
- Wirkungsgrad (2.83 V / 1 m) SPL 85,5 dB
- Impedanz 6 Ohm
- Front-Lautsprecher, Abmessungen (B x H xT) (mit Fuß) 422 x 1296 x 622 mm
- Front-Lautsprecher, Gewicht 62,00 kg

Hier noch was zu Beryllium:

Relative Atommasse:9,012182 g/mol
Atomradius:113,3 a pm
Kovalenzradius:89 pm
Van-der-Waals-Radius:k.A. pm
Dichte:1,85 g/cm3
Schmelzpunkt Celsius:1278 °C
Siedepunkt Celsius:2970 °C
Schmelzpunkt Kelvin:1551 K
Siedepunkt Kelvin:3243 K
Elektronenkonfiguration:[He] 2s2
Oxidationszahlen:2
Elektronegativität:Allred: 1,5
Pauling: 1,57
Pearson: 4,9 eV (absolut)
Säureeigenschaften:amphoterisch
Kristallstruktur:hexagonal
Vaporisationsenergie:297 kJ/mol (= Verdampfungsenthalpie)
Fusionsenergie:11.71 kJ/mol (= Schmelzenthalpie)
Elektrische Leitfähigkeit:25 · 106omg-1cm-1;
Thermische Leitfähigkeit:200 Wm-1K-1 (bei 300 K)
Spezifische Wärmekapazität:1.825 Jg-1K-1 (bei 300 K)
Atomvolumen:5.0 cm3/mol
synthetisiert:nein
Metalleigenschaften:Metall
Entdeckung:Entdecker: Vauquelin (Frankreich)
Jahr: 1797
Häufigkeit:2,6 ppm
Erste Ionisierungsenergie:9,322 eV

Bin kein Chemiker, deshalb kann ich dazu nicht mehr sagen.

Danke für's Lesen.

Gruß Raceking

rolandL
Stammgast
#9 erstellt: 10. Mai 2007, 08:07
Hallo alle zusammen!

Wichtig bei metallen sind:
Dichte!
spez. Wärmekapazität!
van der Waals radius und daraus Bindungsenergie
Atomradius
Gitterform (kubisch, hexagonal,...)
Streckgrenze!

Beryllium weißt ein gutes Streckgrenze zu Dichte Verhältnis auf, daher kann man den Membran (die Kalotte)
sehr leicht bauen, ergibt eine höhere Übertragungsfrquenz.
Da bleibt nur mehr das Problem mit den Membranresonanzen

Mfg Roland
c2007
Stammgast
#10 erstellt: 10. Mai 2007, 08:33
Hi RaceKing,

fehlt nur ein kleines Detail:

Beryllium ist hochgiftig!

Safety data (MSDS) for beryllium

Wenn z.B. der Lautsprecher 'mal umfaellt und die Be-Kalotte im Hochtoener zerbricht kannst Du Dein ganzes Haus evakuieren...

Ist vielleicht ein bischen weit hergeholt, aber das Zeug kommt mir nicht ins Haus.

Cheers,
c2007
mw83
Inventar
#11 erstellt: 10. Mai 2007, 08:42

c2007 schrieb:
Hi RaceKing,

fehlt nur ein kleines Detail:

Beryllium ist hochgiftig!

Safety data (MSDS) for beryllium

Wenn z.B. der Lautsprecher 'mal umfaellt und die Be-Kalotte im Hochtoener zerbricht kannst Du Dein ganzes Haus evakuieren...

Ist vielleicht ein bischen weit hergeholt, aber das Zeug kommt mir nicht ins Haus.

Cheers,
c2007


Ich denke du hast so einige giftige Dinge im Haus und beschwerst dich darüber auch nicht, oder?

Du hast sicher auch ein Quecksilberthermometer im Haus, oder?
Solange es nicht kaputt geht macht es ja nichts, wenn es kaputt gehen würde, würde ich es mir auch nicht mehr in den Hintern stecken
mazdaro
Inventar
#12 erstellt: 10. Mai 2007, 08:51
Hi!

Nur so am Rande:
Auch wenn RaceKing die 1. Ionisierungsenergie (wieso eigentlich nicht die zweite? ) von Beryllium angegeben hat, hat dieser HT natürlich nichts mit einem Ionen-HT zu tun, bei dem die "Kalotte" aus ionisierter Luft besteht, und damit quasi trägheitslos schwingt: wären dann wohl um einiges teurer - die Dinger...

@mw83: Würde ich auch nicht!

mazdaro


[Beitrag von mazdaro am 10. Mai 2007, 08:57 bearbeitet]
--_Noob_;-_)_--
Inventar
#13 erstellt: 10. Mai 2007, 09:50
Zum Thema "Hören über 20khz" möchte ich mal einen Link zu einer seriösen (IMHO) Quelle einstellen:
http://www.klein-hum...eren_ueber_20kHz.pdf
c2007
Stammgast
#14 erstellt: 10. Mai 2007, 10:02

mw83 schrieb:
Ich denke du hast so einige giftige Dinge im Haus und beschwerst dich darüber auch nicht, oder?


...so wenig wie moeglich. Und wenn es vernuenftige ungiftige Alternativen gibt, dann bevorzuge ich diese. Selbt dann bleibt noch mehr als genug ueber.


Du hast sicher auch ein Quecksilberthermometer im Haus, oder?
Solange es nicht kaputt geht macht es ja nichts, wenn es kaputt gehen würde, würde ich es mir auch nicht mehr in den Hintern stecken


Quecksilber ist noch deutlich unangenehmer als Beryllium, da gebe ich Dir Recht. Deshalb habe ich auch kein Hg-Thermometer, zumal die Bruchgefahr auch noch sehr viel hoeher ist als bei einem Hochtoener. Lautsprecher haelt man nicht so oft in der Hand und laesst sie daher auch nicht so oft fallen

Be wird als Fenstermaterial in der Roentgentechnik eingesetzt. Wenn Du das Theater sehen koenntest, dass da um Kontamination, Bruchgefahr, Oxidation und BeO-Staub, etc. etc gemacht wird wuerdest Du Dir das Zeug wahrscheinlich auch nicht mehr nach Hause wuenschen.

Aber die mechanischen Eigenschaften sind natuerlich toll. Da kann nur noch Diamant mithalten.

Cheers,
c2007
Bruxelles
Stammgast
#15 erstellt: 10. Mai 2007, 11:54

--_Noob_;-_)_-- schrieb:
Zum Thema "Hören über 20khz" möchte ich mal einen Link zu einer seriösen (IMHO) Quelle einstellen:
http://www.klein-hum...eren_ueber_20kHz.pdf


... und dieser Text besagt, daß eine mögliche Wiedergabe über dem hörbaren Bereich nicht (unbedingt) sinnvoll ist.
mazdaro
Inventar
#16 erstellt: 10. Mai 2007, 12:19

TSD15 schrieb:


... und dieser Text besagt, daß eine mögliche Wiedergabe über dem hörbaren Bereich nicht (unbedingt) sinnvoll ist.

Und das Zeugs ist obendrein noch giftig!
rolandL
Stammgast
#17 erstellt: 10. Mai 2007, 17:49
Hallo!

Zum Thema Giftigkeit von Beryllium:

Beryllium ist hochgiftig!
Nur aber wenn es in Pulverform oder als Gas inhaliert wird.

Kleiner Seitenhieb am Rande:
Hat jemand von euch gewusst, dass Aluminium mal als Gefahrengut betrachtet wurde? Der Grund war, dass bei einem Unfall Aluminiumatome!! in das Grundwasser gelangen könnten! No na, es werden immer irgendwelche Atome gelöst!
Übrigens ist Aluminium krebserregend, wenn es in einer wässrigern Löung vorliegt, bei der richtigen Wertigkeit!

Die ganze Diskusion um die Giftigkeit, genauer Kreberregende Wirkung, von Beryllium ist meines erachtens zu überzogen, mann muss nur an die Lösungsmittel in Möbel (Spannplatten), Kunststoffe usw. denken.

MfG Roland
mw83
Inventar
#18 erstellt: 10. Mai 2007, 20:15
stimmt es hängt ja immer mit dem Aggregatszustand ab bzw. der Beschaffenheit und kontakt mit Wasser Luft etc.

ich meinte ja auch nur das es überzogen ist, sonst dürfte der Hersteller es ja nicht vertreiben und der Lsp. ja kein Prüfzeichen erhalten.

"Ist ja nich so als ob wir die Lautsprecher mit Plutonium oder Uran anreichern und daraus Massenvernichtungswaffen bauen (sonst überfällt uns der Ami)"
mazdaro
Inventar
#19 erstellt: 10. Mai 2007, 20:55
War ja auch nicht ernst gemeint!

rolandL schrieb:

No na

Bergbewohner?

(welches Bier denn?)
mazdaro
mw83
Inventar
#20 erstellt: 10. Mai 2007, 21:02
War mir schon klar, aber ich musste ja auch noch nen blöden Sprüch loswerden


welches Bier denn?)


das in meinem Kühlschrank
rolandL
Stammgast
#21 erstellt: 11. Mai 2007, 18:33
Das mir dem Bergbewohner stimmt schon

Um es Bier zu präzessieren: Gösser
Jetzt heißt es zu erraten aus welcher Region ich bin

MfG Roland
mazdaro
Inventar
#22 erstellt: 11. Mai 2007, 18:42
(Ober)steirer?
(Gösser)
mazdaro
___---___
Stammgast
#23 erstellt: 11. Mai 2007, 18:59

und welches sind die boxen die tiefsten töne machen


Ich habe schon subs gesehn bei denen es schon ab 15 Hz losgeht!
mazdaro
Inventar
#24 erstellt: 11. Mai 2007, 19:04
Gesehen hab' ich auch schon welche, bloß gehört noch nicht!
___---___
Stammgast
#25 erstellt: 11. Mai 2007, 19:11
jo, man kann ja erst ab 20 Hz hören.....
rolandL
Stammgast
#26 erstellt: 11. Mai 2007, 20:13
Obersteierer is richtig, aber nicht aus Göss sondern aus dem Mürztal

MfG Roland
mazdaro
Inventar
#27 erstellt: 11. Mai 2007, 20:47
Ach ja, da gibt's ja metallverarbeitende Betriebe: Böhler und so... Aber mit Be habt ihr wohl nichts zu tun - eher mit aluummanteltem Gösser?

mazdaro
rolandL
Stammgast
#28 erstellt: 12. Mai 2007, 08:31
Stimmt! Aber es aluumantelte Gösser ist nicht so der Hit!
Eher das im amorphen SiO2
Aber in leoben gibt es eine Uni die sich mit Nicheisen Metallen beschäftigt

MfG Roland

P.S. auch aus der Umgebung von Treibach kommt ein gutes aluumanteltes Bier und schöne NEM
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
warum haben boxen einen frequenzgang bis 40kHz?
danysahne28 am 27.08.2007  –  Letzte Antwort am 30.08.2007  –  33 Beiträge
Suche boxen für yamaha ax-396 bis ca. 600?
nothing-12 am 08.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2005  –  16 Beiträge
Stereo Boxen bis 150?
stevehi am 20.12.2006  –  Letzte Antwort am 30.12.2006  –  2 Beiträge
Newbie: Boxen bis 1000,-
MacLeon am 25.11.2004  –  Letzte Antwort am 26.11.2004  –  14 Beiträge
Neue Boxen
Dean am 24.09.2002  –  Letzte Antwort am 25.09.2002  –  4 Beiträge
Alte oder neue Boxen?
Slaughterman am 28.11.2004  –  Letzte Antwort am 28.11.2004  –  4 Beiträge
Kompaktboxen bis 300?
scarecrow_man am 24.12.2005  –  Letzte Antwort am 25.12.2005  –  16 Beiträge
Sind meine Boxen gut?
Nif4n am 31.07.2004  –  Letzte Antwort am 31.07.2004  –  8 Beiträge
Boxen in Reihe schalten-wie?
pun1sh3r am 21.04.2004  –  Letzte Antwort am 25.11.2009  –  18 Beiträge
richtige Boxen bis 500? Paar
Kaz am 13.03.2005  –  Letzte Antwort am 15.03.2005  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 124 )
  • Neuestes Mitgliedd0t86
  • Gesamtzahl an Themen1.345.333
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.377