Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Chassis steckt zu fest im Gehäuse - Tipps für Ausbau bitte

+A -A
Autor
Beitrag
fred127
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Mrz 2008, 18:47
Hi,

versuche grad erfolglos einen Basslautsprecher aus einer Box zu entfernen. Die sitzt dermaßen fest

Hat jemand gute Tipps, wie ich die rausbekommen kann, ohne das Gehäuse zu beschädigen?

Die Speaker sind nicht in Silikon o.ä. eingebettet!

Hier noch ein paar Bildchen dazu:



Den anderen habe ich ohne größere Probleme rausbekommen:



Ich hab mir schon Haken gebastelt und an gegenüberliegenden Seiten gezogen, etc. Meine letzte Idee wäre ein Gewinde in die Schraubenlöcher zu schneiden...
Bin für Ideen dankbar.

mfg
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 24. Mrz 2008, 19:21
Hallo fred127 !

Da die Sicke ja eh weg ist :

Kannst Du nicht von innen her mit einem Schraubendreher o.Ä. hebeln ?

Gruß
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 24. Mrz 2008, 22:41
Hallo,

nur mit hebeln läufst Du Gefahr das Furnier zu zerreißen. Ich würde, bevor ich einen Hebel ansetze, den Haltering und die darunterliegende Dichtung erwärmen (Fön).

Gruß
Bärchen
m4xz
Inventar
#4 erstellt: 24. Mrz 2008, 23:02
Was auch evtl. klappt, einen Schraubendreher leicht schräg (so dass er sich verharkt) in das Schraubenloch schieben.

Dann vorsichtig anziehen, dabei achten dass der Schraubendreher immer den richtigen Druck hat, damit er nicht abrutscht.

So hab ich damals die Chassis meiner Magnat auch rausbekommen, das klebte auch sehr fest und wollte nicht raus
fred127
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Mrz 2008, 23:11
Hey,

danke Euch erstmal für die Antworten!

@armindercherusker

Von innen her kann ich leider nichts machen, zu wenig Platz.

@baerchen.aus.hl

Ich hab das Teil inzwischen um ca 3mm gelupft bekommen, es liegt nicht an der Dichtung, die darunter liegt, sondern scheinbar an dem Holz, welches so extrem dicht am Chassis liegt

@m4xz

So habe ich den Speaker aus der anderen Box herausbekommen. Habe mir jetzt noch andres Werkzeug geholt, welches fast den selben Durchmesser wie die Schraubenlöcher hat, aber da heb ich eher die der Box an, als dass sich da was bewegt.

Glaub ich muss einfach weiter probieren

Der Gewindebohrer liegt drohend daneben

mfg
HerEVoice
Stammgast
#6 erstellt: 25. Mrz 2008, 03:42
Hi

Ich weis ja nicht wie du gebaut bist, schlanke Hände/Finger?
Jemanden zur Hand mit solchen?
Kannst du/er mit den Fingern durch den Spalt fahren den die fehlende Sicke gelassen hat? Wenn das klappt könntest du ja den Korb von innen mit den Fingerkuppen versuchen zu fassen und zu ziehen. Auf den Konus achten. Von dem was das erste Foto hergibt könnte es passen, Platz genug sein. Ansetzen an dem inneren Ring der sich vom Dämmaterial absetzt.

Grüße
Herbert


[Beitrag von HerEVoice am 25. Mrz 2008, 03:43 bearbeitet]
plasma1210
Stammgast
#7 erstellt: 25. Mrz 2008, 08:13
also wenn es zwischen Holz und Chassis klemmt , Folie um die Box und für paar Stunden in die Tiefkühlfroste.
Alu hat einen 3 x höheren Wärmedehnungskoeffizienten als Holz, das bringt dir ein paar Zehntel.
plasma1210
Stammgast
#8 erstellt: 25. Mrz 2008, 08:37
so habe ich mal ein paar eingepresste Aluringe aus einer MDF-Box rausbekommen, ging wie Butter, vorher keine Chance.
markusred
Inventar
#9 erstellt: 25. Mrz 2008, 08:41
Hallo fred127,

Glückwunsch zur NS-690. Du könntest eine sehr dicke Holzschraube in ein Schraubloch des Korbs drehen und mit ner Zange dran ziehen. Der Durchmesser der Schraube muss größer als das Gewindeloch sein. Sie braucht nicht tief reingedreht zu werden, meist reicht es, wenn sie gerade packt.
m4xz
Inventar
#10 erstellt: 25. Mrz 2008, 14:39
@ markusred:

So hab ich die Schutzkappen der Anschlüsse meines Denon Receivers herausbekommen, die hielten auch bombenfest

@ Threadersteller:

Zwischen Korb und Holz haste keinen halben MM Luft?
Wenn ja vlt kannst du etwas flaches zum Aushebeln verwenden, irgendwie muss das doch zu machen sein
fred127
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Mrz 2008, 23:22
Nabend,

Danke für die vielen Tipps!

@ HerEVoice

Ich habe erblich bedingt keine kleinen Hände

@ markusred

Danke, erwarte schon händeringend den ersten Einsatz der LS.
Ja, das klingt vielversprechend und ist immer noch einfacher als Gewinde bohren. Muss mir erstmal eine Schraube in der Größe besorgen.

@ m4xz

Ein halber milimeter ja, aber das Chassis ist 7mm dick, da kann ich leider nicht hebeln. Zudem möchte ich das Drumherum nicht kaputtmachen.

@ plasma1210

Das klingt einleuchtend, ist für mich aber leider nicht umsetzbar, da der Gefrierschrank voll ist - und meine Nachbarn wollte ich nicht fragen, ob sie noch Platz für eine Lautsprecherbox im Kühlfach haben


Habe mit einer Zugkraft von schätzungsweise 30kg bisher nix reißen können, außer den genannten milimeterchen, dann steckts fest. Hab das Chassis auch schon wieder reingedrückt und neu versucht.

Werde morgen weiter berichten.

mfg
fred127
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 27. Mrz 2008, 20:12
so

Der Speaker ist raus.

Die Lösung waren M10 Holzschrauben. An den Schraubenkopf habe ich dann ein Brecheisen angelegt (Holz drunter natürlich) und damit das Chassis rausgezogen. Naja, so ganz unbeschadet ist die Box nicht geblieben, aber man sieht's kaum.

Danke Euch allen nochmals für die vielen Ratschläge!

Jetzt gehts ans verpacken; hab mir da schon was bombensicheres ausgedacht

Schönen abend!

mfg
armindercherusker
Inventar
#13 erstellt: 27. Mrz 2008, 23:04
prima

fred127 schrieb:
...hab mir da schon was bombensicheres ausgedacht ...


markusred
Inventar
#14 erstellt: 28. Mrz 2008, 08:40
eine sehr sichere Möglichkeit ist, wenn du die Bässe auf ein Brett schraubst. So kann nichts an die Membran gelangen und die Membran ist taumelfrei gesichert.
Marco_Frentzen
Stammgast
#15 erstellt: 28. Mrz 2008, 08:59
Herzlichen Glückwunsch.

Bin leider zu spät, aber für die, die das gleiche Problem haben, ist eine Möglichkeit, die Anschlußdose auf der Rückseite auszubauen und mit einem passenden Gegenstand von hinten zu drücken .

Wenn sich Anschlußdose und TT nicht genau gegenüber sitzen, ist das noch besser, dann kann man mit einem längeren Hebel - eben hebeln.

Nur nicht vergessen, das Gehäuse an der Anschlußdosenöffnung etwas mit Holz etc. zu schützen, sonst bricht es wahrscheinlich aus!

LG

Marco
armindercherusker
Inventar
#16 erstellt: 28. Mrz 2008, 11:10

Marco_Frentzen schrieb:
... eine Möglichkeit, die Anschlußdose auf der Rückseite auszubauen und mit einem passenden Gegenstand von hinten zu drücken ...

Aber dann reißt das Furnier ( oder Folie oder .. ) der Front mit Sicherheit aus.

Da könnte man je nach Konstruktion ggf. um den Chassisflansch herum mit einem Skalpell leicht einritzen.
( wenn´s hinterher nicht sichtbar ist ... )

Gruß
Marco_Frentzen
Stammgast
#17 erstellt: 28. Mrz 2008, 11:32
Meinst du das Furnier am Terminal oder das am TT??

Rund um den TT reist es so oder so aus, wenn man ihn mit Gewalt dort raus holt.

Ob ich jetzt von vorne ziehe wie ein Irrer, oder von hinten drücke. (Gegen das Chasis natürlich)

Ich finde nur, das die Gefahr, seinen TT mit fetten Schrauben in den Bef. Löchern zu quälen und auf der sichtbaren Seite herum zu docktern gefährlicher und größer ist.

Das das Furnier ausbricht, kann man in beiden Fällen nicht vermeiden, ohne es vorher zu preparieren, da gebe ich dir vollkommen Recht.

Den Lautsprecher selber zu zerstören ist, wenn sie selten sind, tötlich. Die bekommt man nicht mehr.

Furnier, ist im Zweifel bei einem Guten Schreiner, für ein paar Euros machen zu lassen.

armindercherusker
Inventar
#18 erstellt: 28. Mrz 2008, 11:40
Da stimme ich Dir wiederum zu

Ich meinte am Terminal / Boxengehäuse.

Allerdings ist das Hebeln von vorne etwas gefühlvoller möglich als das Drücken von der Rückseite.

Aber Haupsache ist ja , daß fred127 erfolg hat
Marco_Frentzen
Stammgast
#19 erstellt: 28. Mrz 2008, 12:21
Hatte er ja zum Glück.

Wo lässt du die guten Stücke denn machen - FRED?

Klangmeister??

Oder in Holland?

Ich persönlich bevorzuge Klangmeister.

Die liefern wirklich eine sehr gute Arbeit ab.

Sieht man nicht, das die LS neu aufgehangen wurden.

Nein - ich will keine Werbung machen!

Habe nur schon viel da machen lassen.

Nur ein paar alte 15" Tannoy's habe ich selber gemacht.

Teile kamen aus Australien.

LG

Marco
turbo_rolf
Stammgast
#20 erstellt: 28. Mrz 2008, 13:13
Hallo Fred,
fred127 schrieb:
Meine letzte Idee wäre ein Gewinde in die Schraubenlöcher zu schneiden...
Und dann eine (oder pro Loch eine) metrische Schraube reindrehen, die das Chassis aus dem Boxengehäuse drückt.

Verstehst, was ich meine?

Gruß
Rolf
fred127
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 28. Mrz 2008, 21:08

turbo_rolf schrieb:
Hallo Fred,
fred127 schrieb:
Meine letzte Idee wäre ein Gewinde in die Schraubenlöcher zu schneiden...
Und dann eine (oder pro Loch eine) metrische Schraube reindrehen, die das Chassis aus dem Boxengehäuse drückt.

Verstehst, was ich meine?

Gruß
Rolf


Jupp, verstehe ich. Das hätte aber nicht funktioniert, weil ich wirklich schon enorme Kraft aufwenden musste. Mit dem Herausdrehen wäre u.U. das Auflageholz für's Chassis kaputtgegangen!?
Zudem habe ich das Chassis bereits entfernen können wie oben beschrieben, zwar hat das Furnier an drei Stellen jetzt eine Macke, aber das fällt (mir zumindest) kaum auf.

Ich hab die Speaker zu JH-Electronics nach Neustadt geschickt; auf einen Kostenvoranschlag und ob das überhaupt machbar ist, habe ich eine prompte Antwort bekommen.
Es werden originale Schaumstoffsicken verwendet, pro Speaker 40 Doppelmark.
Im Forum habe ich ausschließlich von zufriedenen Kunden JH-Electronic's gelesen, daher fiel mir die Wahl relativ leicht.

Habe die beiden Lautsprecher gegeneinander Verschraubt, dazwischen eine gummiartige Schaumstoffmatte. Die Matte habe ich so zugeschnitten, dass ich sie in einen Karton schieben konnte und das Konstrukt im Karton steht, ohne dass die Chassis oder die Membranen (oder oder oder) den Karton berühren. Die Magneten habe ich mit einem Pappring geschützt, gegen den ein Kartonbogen gekontert ist. Den dahinterliegenden Hohlraum habe ich mit Luftsäckchen ausstaffiert. Sollte eigentlich heil ankommen, wenn nicht grad was völlig daneben läuft

So, nun heißts abwarten. Hoffe, dass alles Gut wird!

mfg
Marco_Frentzen
Stammgast
#22 erstellt: 02. Apr 2008, 07:50
Na dann..........

Viel Erfolg!

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fachgerechter Ausbau von Chassis aus Gehäuse
Keith-Moon am 16.03.2010  –  Letzte Antwort am 17.03.2010  –  4 Beiträge
passendes Subwoofermodul für Chassis!
Mekki90 am 26.04.2009  –  Letzte Antwort am 27.04.2009  –  5 Beiträge
Suche Regallautsprecher - brauche Tipps
Clueless am 13.01.2004  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  17 Beiträge
Chassis in anderes Gehäuse bauen?
ByteOfTheFox am 08.10.2004  –  Letzte Antwort am 09.10.2004  –  5 Beiträge
Lackieren ohne Ausbau der Lautsprecher?
AKrone am 24.08.2014  –  Letzte Antwort am 28.08.2014  –  7 Beiträge
Welche Standboxen - Tipps gesucht!
sandyy8 am 15.09.2006  –  Letzte Antwort am 21.09.2006  –  32 Beiträge
Tipps für Lautsprecher
am 12.04.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2006  –  17 Beiträge
Yamaha NS-G10 - Ersatz für Bass-Chassis
batschlak am 19.09.2007  –  Letzte Antwort am 26.09.2007  –  5 Beiträge
Parallelschaltung zweier Chassis
Sn00py am 15.10.2003  –  Letzte Antwort am 18.10.2003  –  5 Beiträge
Bandpass Gehäuse
Oliver20_2003 am 28.03.2004  –  Letzte Antwort am 29.03.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliednumik
  • Gesamtzahl an Themen1.345.797
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.183