Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aufstellung Behringer Truth

+A -A
Autor
Beitrag
JuKa
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Apr 2008, 17:18
Also ich habe vor einiger Zeit die Behringer Truth 2031A inklusive zugehörigem Sub Truth 2090A gekauft. Vor einem Jahr bin ich umgezogen und mein Höhrraum ist mittlerweile auch mein einziger Raum (Studentenwohnheim). Dieser ist ein Rechteck von 3,333m * 3m. Zur Zeit nutze ich die Behringer quasi als Nahfeldmonitore. D.h. sie stehen auf meinem Schreibtisch. Immerhin ganz weit hinten (Schreibtisch ist recht groß). Schreibtisch steht in einer Ecke des Zimmers. Die Boxen stehen also fast komplett in der Wand. Der Subwoofer steht unter dem Schreibtisch ca. eine 3/4 Subwooferlänge von der Wand entfernt.

Zur Zeit stört mich ein doch stark vorhandenes Wummern.

Verbesserungsvorschläge?

Ich habe eigentlich keine Idee, wie ich den Hörabstand vergrößern könnte, das einzige was ich machen könne ist, die Boxen direkt in die Ecken zu hängen. Erscheint das sinnvoll? Was sagt ihr zur Subwooferaufstellung?
audiophilanthrop
Inventar
#2 erstellt: 12. Apr 2008, 00:27
Wozu brauchst du bei solchen Verhältnissen überhaupt den Sub? In Sachen Tiefgang und Pegelfestigkeit sind die Behringers ja wohl nicht die schlechtesten, da müßte es locker ohne gehen.

Wenn ich das richtig verstehe, steht der Sub recht eckennah - kein Wunder, daß das wummert. Optimalerweise würde man den in Raummitte aufhängen - geht schwer, klar, würde aber für minimale Anregung der Raummoden sorgen (jetzt ist die ganz gut maximiert). (Sub-Arrays sind in der Praxis eher machbar.) Daß das Zimmer auch noch fast quadratisch ist und damit noch ausgeprägtere Moden zeigt, macht die Sache nicht leichter.

Die B2031A sind eigentlich eher für Midfield gedacht, so ab 2 m sollen sie gut gehen. Im Nahfeld könnte schon der Treiberabstand stören. Bei der derzeitigen doch sehr wandnahen Aufstellung (bloß nicht in die Ecken!) sollte auf jeden Fall der Baßbereich über die Raumanpassung reduziert werden. Außerdem sollten die Boxen keineswegs direkt auf der Tischplatte stehen, sondern mit irgendwie gearteten Ständern auf Ohrhöhe gebracht werden, nötigenfalls auch etwas darüber - das hat bei meinen Tascams viel gebracht, die nun gute 20 cm über Tischhöhe stehen (das macht bei <1 m Hörabstand einiges aus).
JuKa
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Apr 2008, 12:13

Wozu brauchst du bei solchen Verhältnissen überhaupt den Sub? In Sachen Tiefgang und Pegelfestigkeit sind die Behringers ja wohl nicht die schlechtesten, da müßte es locker ohne gehen.


Ursprünglich hatte ich vor ein 5.1 System mit Behringern aufzubauen. Daher kaufe ich mir den Sub. Mit der Zeit hat sich meine Nutzungsgewohnheit aber stark von Filme schauen und Zocken aufs reine Musikhören verschoben. Außerdem stelle ich fest, dass zum Musikhören 5.1 nicht wirklich besser ist als 2.1.


Sub-Arrays sind in der Praxis eher machbar.


Was meinst du mit Sub-Arrays?


Die B2031A sind eigentlich eher für Midfield gedacht, so ab 2 m sollen sie gut gehen. Im Nahfeld könnte schon der Treiberabstand stören. Bei der derzeitigen doch sehr wandnahen Aufstellung (bloß nicht in die Ecken!)


Mh das Problem ist, dass ich einen Eckschreibtisch besitze. Also Box 1 steht gerade quasi an der linken Wand und Box2 an der rechten, von meiner Sitzposition aus gesehen. Ist das so tragisch?


Außerdem sollten die Boxen keineswegs direkt auf der Tischplatte stehen, sondern mit irgendwie gearteten Ständern auf Ohrhöhe gebracht werden,


Wo bekomme ich solche Ständer gibt es da irgendwas zu beachten? (Entkopplung?)

Ich habe mal an allen Boxen die Room Compensation auf -4db gestellt. Hat das Wummern schon wesentlich reduziert. Was genau passiert da eigentlich technisch?


[Beitrag von JuKa am 12. Apr 2008, 12:15 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#4 erstellt: 12. Apr 2008, 21:08

JuKa schrieb:
Ursprünglich hatte ich vor ein 5.1 System mit Behringern aufzubauen. Daher kaufe ich mir den Sub. Mit der Zeit hat sich meine Nutzungsgewohnheit aber stark von Filme schauen und Zocken aufs reine Musikhören verschoben. Außerdem stelle ich fest, dass zum Musikhören 5.1 nicht wirklich besser ist als 2.1.

Dann versuch's mal testweise mit 2.0.

Wie ist der Sub eigentlich eingestellt? Paßt das zur "LOW FREQUENCY"-Einstellung an den B2031A?


Sub-Arrays sind in der Praxis eher machbar.


Was meinst du mit Sub-Arrays?

SBA und DBA und so. Die Suchfunktion sollte bei Interesse einiges dazu ausspucken. In jedem Fall nutzt man mehrere Subs, um die Auswirkungen der Raummoden zu reduzieren. Ist natürlich kein ganz billiger Spaß...

Mh das Problem ist, dass ich einen Eckschreibtisch besitze. Also Box 1 steht gerade quasi an der linken Wand und Box2 an der rechten, von meiner Sitzposition aus gesehen. Ist das so tragisch?

Das geht schon so. Es sollte halt nichts direkt in der Ecke stehen (stell dir vor, du würdest einen LS unter der Decke in eine Ecke hängen, das wäre ziemlich der Worstcase).


Außerdem sollten die Boxen keineswegs direkt auf der Tischplatte stehen, sondern mit irgendwie gearteten Ständern auf Ohrhöhe gebracht werden,


Wo bekomme ich solche Ständer gibt es da irgendwas zu beachten? (Entkopplung?)

Stabil sollten sie halt sein und nicht resonanzanfällig sein. Hier Marke Eigenbau mit Stahlrohrfüßen und Platten aus einem Buchenholzbrett (angefast, geschliffen, geölt und gewachst - handwerklich geschickte Zeitgenossen im Haushalt sind manchmal ganz nützlich ). Laß dir einfach was einplumpsen. Ich glaube eher nicht, daß es da was fertiges gibt.

Ich habe mal an allen Boxen die Room Compensation auf -4db gestellt. Hat das Wummern schon wesentlich reduziert. Was genau passiert da eigentlich technisch?

Shelving-EQ, sprich der Baßbereich wird einfach abgesenkt. Das Dröhnen ist das Resultat von Raummoden, also geometrisch bedingten Resonanzen. Die können den Frequenzgang ordentlich verbiegen, und wenn du im Zimmer rumläufst, dürfte eine deutliche Ortsabhängigkeit festzustellen sein.

Raummoden lassen sich am besten in Wandnähe anregen, und je mehr Wände zusammenkommen, desto mehr Moden kommen ins Spiel.

Einfachster Fall:

.                      .
.                      .
.                      .
|(l)                   |(r)
|                      |
|[LS]                  |
|<-------------------->|
|          d1          |
.                      .
.                      .
.                      .

Hier läuft der Schall zwischen den unendlich ausgedehnten Wänden (l) und (r) hin und her. Resonanzen gibt es, wenn ein Vielfaches der halben Wellenlänge in den Abstand d1 paßt.

Jetzt fügen wir oben und unten weitere Wände im Abstand d2 ein. Zwischen diesen können sich natürlich ebenfalls Resonanzen ausbilden. Stelle den Lautsprecher virtuell in eine Ecke...

          (o)
+----------------------+
|[LS]  ^               |
|(l)   | d2            |(r)
|      |               |
|<-------------------->|
|      |   d1          |
|      v               |
+----------------------+
          (u)

....und schon werden "lr-Moden" und "ou-Moden" gleichzeitig angeregt (Superpositionsprinzip angewandt). Sind d1 und d2 etwa gleich, werden dieselben Frequenzen von beiden Moden beeinflußt, und das Auf und Ab im Baßbereich wird noch schlimmer.

Last but not least kommen noch Boden und Decke dazu. Ich bin aber so schlecht in 3D-ASCII-Art, deswegen bitte ich das Vorstellungsvermögen zu bemühen ;).

In real existierenden Wohnräumen sorgt meist die Einrichtung für genügend Absorption in mittleren und hohen Frequenzbereichen (unser Gehör kann dort die einzelnen Moden ohnehin nicht mehr auflösen, da es auch über der Frequenz logarithmisch arbeitet), aber im Baß ist ein Raum praktisch nicht mit Absorbern in den Griff zu bekommen. Da müssen bei Bedarf z.B. Helmholtz-Resonatoren die Resonanzen "absaugen".
JuKa
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Jul 2008, 13:06
Mal ne ganz dumme Frage. Bezieht sich das Ohrhöhe auf die Unterseite der Box, die Mitte, den Hochtöner oder was? Weil das sind ja gute 40cm Unterschied je nachdem, was man als Referenz nimmt.
JuKa
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Jul 2008, 12:09

JuKa schrieb:
Mal ne ganz dumme Frage. Bezieht sich das Ohrhöhe auf die Unterseite der Box, die Mitte, den Hochtöner oder was? Weil das sind ja gute 40cm Unterschied je nachdem, was man als Referenz nimmt.

Sagt mal, das ist doch eine total simple Frage, die hier eigentlich fast jeder beantworten können müsste.
ton-feile
Inventar
#7 erstellt: 17. Jul 2008, 12:24
Hi,

auf die Höhe des Hochtöners.

Gruß
Rainer
JuKa
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Jun 2009, 23:08
So,

ich habe das ganze Thema etwas schleifen gelassen und bin in der Zwischenzeit 2mal Umgezogen. Ich habe jetzt wieder die Muse gefunden mich damit zu befassen. Ich bin defintiv nicht in der Lage mir eigene Ständer zu bauen. Hat jemand ne Idee wo man so 20-30cm Ständer günstig erstehen könnte? Das Paar Boxen kostet selbst nur 330€. Oder würden die dem Fall vielleicht auch einfach Spikes reichen?
Und zum Subwoofer. Ich war in einem Hifi-Geschäft der meinte am besten Gehwegplatte im Baumarkt kaufen und dann so Gummidinger aus dem Sanitärfachmarkt kaufen. Hier gibt's ja auch ganz viele Vorschläge. Ich habe einen Parkettboden und den Subwoofer Behringer Truth 2090A. Was wäre denn bei diesen Komponenten die beste Methode? Und vor allem woher bekomme ich das Zeug.
JuKa
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Jun 2009, 18:30
moep?
JuKa
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 24. Jun 2009, 21:00
Kann mir jemand sagen, wo ich günstiges Spikes für den Subwoofer herbekomme und was eine günstige Methode zum Entkoppeln der Granitplatte wäre? Die Granitplatte habe ich mittlerweile günstig erstanden.
JuKa
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Jun 2009, 13:48
Kann sich zu dem Thema niemand äußern?
rudi_legend
Stammgast
#12 erstellt: 25. Jun 2009, 14:03
Hi!

let me Google that for you


Für den Sub gilt weiterhin das, was Audiophilanthrop bereits sagte. Wandfern aufstellen, niedrige Trennfrequenz wegen Ortbarkeit. Im Nahfeld kannst du normalerweise ganz darauf verzichten.

Zum Entkoppeln vom Fußboden eignen sich schwere Gehwegplatten ganz ausgezeichnet. Verwende ich selbst, darunter 2 Lagen Trittschalldämmung. Es dürften zB auch diese Gummiteile funktionieren, die unter Wachmaschinen gelegt werden. Oder Filzmatten. Oder ...

Soll ich auch nach Spikes googlen, oder machst du das selbst?


Grüße
Rudi
JuKa
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 25. Jun 2009, 15:20
OK, ich bin ja nicht der nörgelnde Typ, aber in diesem Fall muss ich jetzt tatsächlich mal rumnörgeln.
Natürlich habe ich Lautsprecherständer schon gegoogelt. Schauen wir uns doch mal genauer an, welche Information ich da bekomme. eine Übersicht verschiedener Lautsprecher mit einer Preisspanne von 40-1000€. Erwartest du, dass ich diese Information hier brauche? Dass es Lautsprecherständer gibt und, dass man diese kaufen kann und dass es diese in verschiedensten Preisspannen gibt? Die Information die mir google gibt ist also trivial und hat für mich den Wert 0. Viel mehr bräuchte ich eine Bewertung verschiedener Lautsprecherständer alla bei diesen Boxen würde ich dir den und den empfehlen, weil..... Oder ich habe mit diesen und jenen sehr gute Erfahrungen gemacht. Dass das google nicht leistet ist wohl offensichtlich. Ich brauche also vielmehr ein Bewertung einer Teilmenge der Informationen die google liefert und nicht unbewertete, unsortierte Riesenmenge an Information.
Analoges gilt selbstverständlich für Spikes und Entkopplungsmaterialien.

Also denk doch bitte das nächste mal kurz nach bevor du das nächste mal so 9-mal klug durch die Gegend pamphletest...

Aktuell brauche ich also noch Tipps für eine günstige punktuelle Entkopplungsmehthode und günstige passende empfehlenswerte Spikes.


[Beitrag von JuKa am 25. Jun 2009, 17:24 bearbeitet]
rudi_legend
Stammgast
#14 erstellt: 25. Jun 2009, 20:21
Was erwartest du denn bitte von Lautsprecherständern?
Du kannst Lautsprecher draufstellen. Und zwar ausnahmslos auf alle. Kauf irgendwelche, die dir gefallen und für dich günstig sind und fertig.
Das selbe gilt für Spikes.
Tipps zum Entkoppeln des Subs hast du bereits bekommen.


JuKa schrieb:
pamphletest...


Sehr schön!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Behringer Truth 2031A
HiFiMan am 11.10.2004  –  Letzte Antwort am 12.10.2004  –  3 Beiträge
Lautsprecherständer für Behringer Truth B2031P
Domskibus am 14.12.2010  –  Letzte Antwort am 14.12.2010  –  4 Beiträge
Empfehlung Behringer Truth 2031p
DIVA am 16.03.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2008  –  6 Beiträge
behringer truth crossover einstellen?
swen_humpa am 19.02.2007  –  Letzte Antwort am 20.02.2007  –  2 Beiträge
Extremes Bass-Brummen mit Behringer-Truth
Levare am 21.12.2011  –  Letzte Antwort am 27.12.2011  –  8 Beiträge
Behringer Truth
am 19.11.2005  –  Letzte Antwort am 19.11.2005  –  3 Beiträge
Frage zu Behringer Truth 2031P
Horcher2 am 15.08.2011  –  Letzte Antwort am 15.08.2011  –  4 Beiträge
Behringer Truth 2031
TT am 06.05.2003  –  Letzte Antwort am 09.12.2003  –  14 Beiträge
Behringer Truth und Ankopplunng an Sub
abcd... am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 29.11.2006  –  7 Beiträge
Behringer Truth B3031A | Rauschen je nach Input
Kedakai am 18.01.2016  –  Letzte Antwort am 02.02.2016  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.042